Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ewig sich im kreis drehen?

Ewig sich im kreis drehen?

28. Januar 2010 um 22:24

hallo an alle!

ich bin neu hier und habe mich nach einigen wochen "nur lesens" einfach mal angemeldet

würde mal gerne eure meinung zu meinem "gebrabbel" hören..mein umfeld (freunde und familie) treibe ich damit wohl in den wahnsinn, deshalb hab ichs aufgegeben darüber mit ihnen zu sprechen^^

zuerst mal ein paar kleine infos...ich bin seit nun ca 2 jahren single. am anfang war es die hölle für mich, aber inzwischen habe ich mich damit abgefunden^^
ich habe eine langjährige beziehung hinter mir (3 jahre), die von seiten meines exfreundes ziemlich mies beendet wurde..wir hatten uns gegen ende oft gezofft wegen kleinigkeiten, aber es gab trotzdem eigentlich keine wirklichen "grund" zum schlussmachen. er hatte wohl einfach keine lust mehr und hat mich dann nach 3 jahren per telefon kurz mal abserviert...dass ich danach mehr als ein wrack war dürfte jedem klar sein *g*

inzwischen hab ich mit der sache so gut es ging abgeschlossen. klar tut es immer noch weh, aber ich habe eingesehen dass es mit ihm einfach nicht hat sein sollen. die kratzer auf meinem selbstbewusstsein sind - dank seiner sehr netten wortwahl - aber leider noch vorhanden...er hat mich ziemlich fertig gemacht, um es nett auszudrücken.

nun ja, anfangs war ich total versessen darauf jemand neues zu finden, einfach um nicht mehr allein zu sein. irgendwann kam dann die einsicht, dass das nichts bringt. inzwischen bin ich an einem punkt angekommen, wo ich mich frage ob es sowas wie "wirkliche liebe" überhaupt noch geben kann bzw. ob es überhaupt sinn macht, sich auf jemanden einzulassen.es is ein ständiges hin und her in meinem kopf.
ich lernen oft männer kennen (mir wird eine gewisse attraktivität nachgesagt, die ich selber bis zu einem gewissen grad auch bestätigen würde, aber als absolute schönheit würde ich mich jetzt nicht bezeichnen...) ich studiere in einer unistadt, habe viele bekannte und freunde, eigentlich top vorraussetzungen. doch seit 2 jahren passiert...nichts.
die, die sich für mich interessieren sind zwar meistens sehr nett, aber ich verspüre keinerlei interesse an ihnen. es ist schon fast so als KÖNNTE ich es gar nicht mehr. es ist wie verhext....und es tut mir immer wieder leid, weil einige davon wirklich nette jungs waren und vom charakter wirklich super zu mir gepasst hätten...aber da ist einfach nichts von meiner seite.

auch so, wenn ich mal mit freundinnen weggehe, bemerke ich immer öfters dass mir kein mann mehr attraktiv erscheint. es ist nur so frustrierend...
und ich weiss nicht woran es liegt!
hat mich mein ex so verkorkst?
muss ich einfach warten und hoffen, dass mr. right irgendwann kommt?
ich weiss langsam wirklich nicht mehr weiter, diese emotionslosigkeit macht mich fertig...
auf der einen seite würde ich mich sehr gerne wieder verlieben, diese schöne zeit erleben etc. aber etwas in mir wehrt sich dagegen.
oh gott und das alles in der prüfungszeit *lach*

naja sry dass es so lang geworden ist aber es tat gut, mal das alles rauszulassen!
*grüße*

Mehr lesen

20. Februar 2010 um 14:07

Ich kenne das, leider
Hallo,
ich habe gerade hier so rumgestöbert und bin auf deinen Beitrag gekommen. Ich habe genau das gleiche Problem wie du. Ich bin schon eine etwas längere Zeit solo und alle Männer die ich kennenlerne, die wecken irgendwie kein Interesse in mir. Ich weiß nicht, ich kann das auch einfach nicht beschreiben. Es ist zwar schon so, dass ich die Treffen dann genieße und ich mich mittlerweile auch wohl fühle dabei (das war vor einiger Zeit auch nicht so) aber sobald ich merke, sie könnten mehr wollen mache ich sofort dicht. Ich weiß nicht was los ist. Ich wünsche mir so sehr eine Beziehung, aber ich habe das Gefühl, ich stehe mir selbst im Weg. Alle in meinem Umkreis sind bereits vergeben und waren auch nicht über einen so langen Zeitraum alleine. Ich kann absolut keine Gefühle zulassen. Das letzte Mal, dass ich verliebt war ist schon so lange her, dass ich noch nicht mal mehr weiß, wie es sich anfühlt. Ich habe lange an der Trennung von meinen ExFreund geknabbert, weil er für mich einfach alles war. Mittlerweile habe ich aber eingesehen, dass es nun mal nicht gepasst hat. Aber trotzdem schaffe ich es nicht, einfach mal was zuzulassen. Es ist auch nicht so, dass ich ständig angesprochen werde. Klar kommt es ab und an vor, aber es ist eher überschaulich. Naja und wenn, dann bin ich eben auch recht emotionslos und lasse keinen an mich heran. Ich mache mir schon so lange darüber Gedanken, aber ich weiß einfach nicht wie ich es ändern kann. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mich im Kreis drehe. Oder das mr. Right einfach noch nicht dabei war. Aber ganz ehrlich einfach erstmal nur wieder verlieben, egal ob in mr. Right, das wäre schon mal was...
Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 1:21

Ja das kenn ich...
Auch wenn ich noch keine richtige feste Beziehung hatte... Allerdings eine Menge schlechter Erfahrungen gemacht habe.

Die einzige offizielle Beziehung war damals auch einer aus meiner Uni, der aber anscheinend nur "Eine Freundin haben wollte" und mich mehr als Objekt wie als Mensch behandelt hat. Da habe ich dann auch Schluss gemacht.
Und sonst halt jede Menge notgeiler Typen, wo mittlerweile die Alarmglocken bei mir rechtzeitig losläuten.

Naja. Ansonsten bin ich eigentlich schon auf der Suche nach jemandem, aber richtig Gefühle entwickeln kann ich auch einfach nicht. Zumindest nicht für die jenigen, die sich für mich interessieren. Auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass das auch immer ausgerechnet die sind, mit denen ich mir nie was vorstellen könnte.

Was ich mich damancmal Frage ist ob ich als Person überhaupt sowas wie wirkliche Liebe empfinden kann, oder ob ich vielleicht einfach nicht fürs Beziehungsleben gemacht bin und auf ewig Single bleiben werd.
Das macht einem dann schon ein bisschen Angst. einfach der Gedanke dran dass man vielleicht garnicht in der LAge ist sowas zu fühlen. Besonders wenn man Freundinnen hat die einen Treffen und auf absouluter Wolke sieben schweben und erstmal nur vom Partner erzählen.
Geht das dir da auch so ähnlich?

Naja ich hab hier auch echt zuviel geschrieben. wünsch dir alles gute und viel Glück!
Cu
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 12:04
In Antwort auf bich_11943056

Ja das kenn ich...
Auch wenn ich noch keine richtige feste Beziehung hatte... Allerdings eine Menge schlechter Erfahrungen gemacht habe.

Die einzige offizielle Beziehung war damals auch einer aus meiner Uni, der aber anscheinend nur "Eine Freundin haben wollte" und mich mehr als Objekt wie als Mensch behandelt hat. Da habe ich dann auch Schluss gemacht.
Und sonst halt jede Menge notgeiler Typen, wo mittlerweile die Alarmglocken bei mir rechtzeitig losläuten.

Naja. Ansonsten bin ich eigentlich schon auf der Suche nach jemandem, aber richtig Gefühle entwickeln kann ich auch einfach nicht. Zumindest nicht für die jenigen, die sich für mich interessieren. Auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass das auch immer ausgerechnet die sind, mit denen ich mir nie was vorstellen könnte.

Was ich mich damancmal Frage ist ob ich als Person überhaupt sowas wie wirkliche Liebe empfinden kann, oder ob ich vielleicht einfach nicht fürs Beziehungsleben gemacht bin und auf ewig Single bleiben werd.
Das macht einem dann schon ein bisschen Angst. einfach der Gedanke dran dass man vielleicht garnicht in der LAge ist sowas zu fühlen. Besonders wenn man Freundinnen hat die einen Treffen und auf absouluter Wolke sieben schweben und erstmal nur vom Partner erzählen.
Geht das dir da auch so ähnlich?

Naja ich hab hier auch echt zuviel geschrieben. wünsch dir alles gute und viel Glück!
Cu
Sandra

Ebenso
Hi

eure Gedanken kann ich gut nachvollziehen.
Bin nun auch schon seit fast zwei Jahren single, hatte bisher nur langjährige Beziehungen und hab mir auch schon oft genug den Kopf über meine Situation zerbrochen.

Wenn man nun über einen längeren Zeitraum alleine ist und man einfach niemanden findet, liegt es meiner Meinung nach nicht zwingend an einem selbst!
Man wird zwangsläufig älter, sammelt Lebenserfahrung und festigt seine eigene Persönlichkeit. Man sieht viele Dinge klarer, weiß eher was man möchte oder auch nicht,
kurz: man wird anspruchsvoller.

Naja, so zumindest bei mir. Man sagt mir auch Attraktivität nach, aber die Frauen die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, kamen für eine Beziehung aus meiner Sicht nicht in Frage!
Deswegen ist es auch nie etwas geworden. Ich sehe einfach keinen Sinn darin Zeit und Gefühl in eine Beziehung zu investieren die ich schon zu Anfang ablehne.
Würde eh nur dazu führen, das einer von beiden verletzt wird und daran habe ich kein Interesse...
Deswegen denke ich allerdings noch lange nicht, das ich nicht mehr in der Lage wäre zu lieben!!! Man kann aber nicht jeden lieben!

Lasst euch nicht zu sehr von eurem Umfeld beeinflussen. Und wenn ihr mal kritisch hinschaut, werdet ihr dort sicherlich auch einige oberflächliche oder gefühlskalte Beziehungen finden, die ihr so sicher nicht haben wollt!
Viele Menschen führen Beziehungen nur um eine Beziehung zu haben...mir wäre das zu wenig und deswegen warte ich lieber auf die eine, mit der es passt!

Bleibt euch selbst treu, zerbrecht euch nicht den Kopf über Dinge die ihr selbst nicht beeinflussen könnt und gebt euch die Zeit, die es braucht!

Just my 2 cents

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 22:50
In Antwort auf sophus_11913604

Ebenso
Hi

eure Gedanken kann ich gut nachvollziehen.
Bin nun auch schon seit fast zwei Jahren single, hatte bisher nur langjährige Beziehungen und hab mir auch schon oft genug den Kopf über meine Situation zerbrochen.

Wenn man nun über einen längeren Zeitraum alleine ist und man einfach niemanden findet, liegt es meiner Meinung nach nicht zwingend an einem selbst!
Man wird zwangsläufig älter, sammelt Lebenserfahrung und festigt seine eigene Persönlichkeit. Man sieht viele Dinge klarer, weiß eher was man möchte oder auch nicht,
kurz: man wird anspruchsvoller.

Naja, so zumindest bei mir. Man sagt mir auch Attraktivität nach, aber die Frauen die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, kamen für eine Beziehung aus meiner Sicht nicht in Frage!
Deswegen ist es auch nie etwas geworden. Ich sehe einfach keinen Sinn darin Zeit und Gefühl in eine Beziehung zu investieren die ich schon zu Anfang ablehne.
Würde eh nur dazu führen, das einer von beiden verletzt wird und daran habe ich kein Interesse...
Deswegen denke ich allerdings noch lange nicht, das ich nicht mehr in der Lage wäre zu lieben!!! Man kann aber nicht jeden lieben!

Lasst euch nicht zu sehr von eurem Umfeld beeinflussen. Und wenn ihr mal kritisch hinschaut, werdet ihr dort sicherlich auch einige oberflächliche oder gefühlskalte Beziehungen finden, die ihr so sicher nicht haben wollt!
Viele Menschen führen Beziehungen nur um eine Beziehung zu haben...mir wäre das zu wenig und deswegen warte ich lieber auf die eine, mit der es passt!

Bleibt euch selbst treu, zerbrecht euch nicht den Kopf über Dinge die ihr selbst nicht beeinflussen könnt und gebt euch die Zeit, die es braucht!

Just my 2 cents

Da haste Recht
Danke fürs dran erinnern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 19:45
In Antwort auf kelda_12829721

Ich kenne das, leider
Hallo,
ich habe gerade hier so rumgestöbert und bin auf deinen Beitrag gekommen. Ich habe genau das gleiche Problem wie du. Ich bin schon eine etwas längere Zeit solo und alle Männer die ich kennenlerne, die wecken irgendwie kein Interesse in mir. Ich weiß nicht, ich kann das auch einfach nicht beschreiben. Es ist zwar schon so, dass ich die Treffen dann genieße und ich mich mittlerweile auch wohl fühle dabei (das war vor einiger Zeit auch nicht so) aber sobald ich merke, sie könnten mehr wollen mache ich sofort dicht. Ich weiß nicht was los ist. Ich wünsche mir so sehr eine Beziehung, aber ich habe das Gefühl, ich stehe mir selbst im Weg. Alle in meinem Umkreis sind bereits vergeben und waren auch nicht über einen so langen Zeitraum alleine. Ich kann absolut keine Gefühle zulassen. Das letzte Mal, dass ich verliebt war ist schon so lange her, dass ich noch nicht mal mehr weiß, wie es sich anfühlt. Ich habe lange an der Trennung von meinen ExFreund geknabbert, weil er für mich einfach alles war. Mittlerweile habe ich aber eingesehen, dass es nun mal nicht gepasst hat. Aber trotzdem schaffe ich es nicht, einfach mal was zuzulassen. Es ist auch nicht so, dass ich ständig angesprochen werde. Klar kommt es ab und an vor, aber es ist eher überschaulich. Naja und wenn, dann bin ich eben auch recht emotionslos und lasse keinen an mich heran. Ich mache mir schon so lange darüber Gedanken, aber ich weiß einfach nicht wie ich es ändern kann. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mich im Kreis drehe. Oder das mr. Right einfach noch nicht dabei war. Aber ganz ehrlich einfach erstmal nur wieder verlieben, egal ob in mr. Right, das wäre schon mal was...
Grüße

Danke für eure antworten!
da geht es einem doch gleich etwas besser wenn man merkt, dass man nicht alleine ist...

ja das mit dem "einfach mal wieder verlieben" is genau das, was ich meine. ich bin ja nicht sofort auf den perfekten kerl aus, mit heirat und alles was dazugehört. sowas dauert einfach seine zeit, aber wenn ich wenigstens mal wieder jemand nettes kennenlernen würde...
aber es tut sich ja nix....wobei ich denke, dass das wirklich an mir liegt. wie du schon meintes, das "zulassen" is das problem.
wahrscheins habe ich angst, mich zu verlieben und dann wieder so eine herbe enttäuschung zu erleben. ich grüble noch heute über meinen exfreund nach, gehe alles immer wieder durch obwohl ich genau weiss dass es so besser ist...total dämlich er hat mir da wirklich ein kleines "trauma" zugefügt, über das ich irgendwie nicht hinwegkomme.

ich zweifle halt echt an meinem verstand. es is doch nicht normal dass bei einem so lange einfach nichts läuft. irgendwas stimmt doch nicht bei mir

das mit der uni:
vielleicht is es woanders nicht so, aber ich habe an meiner uni in 8 semestern noch nicht EINEN interessanten, netten kerl kennengelernt der nicht auf party und sinnloses ge******* aus war. und auf sowas kann ich verzichten. die männer da sind mir einfach alle noch zu unreif....zumindest die die ich bisher kennengelernt hab.

mein umfeld tut dazu auch wieder das übrige...ich war am we auf einen geburstag eingeladen...es waren nur pärchen da ich war der einzige single. oh man war das komisch.
aber mit den "unglücklichen beziehungen", das stimmt auch...ich kenne einige in meinem bekanntenkreis wo es nur noch kriselt (ich darf es mir dann stundenlang anhören), aber die bleiben dann halt trotzdem zusammen...sowas will ich dann auch net, eine beziehung in der nur noch streit und ärger herrscht. da denk ich mir dann aber wieder wieso sollte gerade ich die ausnahme sein....wenn ich sehe wieviele sich gegenseitig bescheissen und alles..da vergeht einem echt die lust und vor allem der glaube an die liebe.
schrecklich

vielleicht soll es einfach nicht sein. ich muss lernen das zu akzeptieren
danke für eure antworten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 21:00
In Antwort auf kinga_12702627

Danke für eure antworten!
da geht es einem doch gleich etwas besser wenn man merkt, dass man nicht alleine ist...

ja das mit dem "einfach mal wieder verlieben" is genau das, was ich meine. ich bin ja nicht sofort auf den perfekten kerl aus, mit heirat und alles was dazugehört. sowas dauert einfach seine zeit, aber wenn ich wenigstens mal wieder jemand nettes kennenlernen würde...
aber es tut sich ja nix....wobei ich denke, dass das wirklich an mir liegt. wie du schon meintes, das "zulassen" is das problem.
wahrscheins habe ich angst, mich zu verlieben und dann wieder so eine herbe enttäuschung zu erleben. ich grüble noch heute über meinen exfreund nach, gehe alles immer wieder durch obwohl ich genau weiss dass es so besser ist...total dämlich er hat mir da wirklich ein kleines "trauma" zugefügt, über das ich irgendwie nicht hinwegkomme.

ich zweifle halt echt an meinem verstand. es is doch nicht normal dass bei einem so lange einfach nichts läuft. irgendwas stimmt doch nicht bei mir

das mit der uni:
vielleicht is es woanders nicht so, aber ich habe an meiner uni in 8 semestern noch nicht EINEN interessanten, netten kerl kennengelernt der nicht auf party und sinnloses ge******* aus war. und auf sowas kann ich verzichten. die männer da sind mir einfach alle noch zu unreif....zumindest die die ich bisher kennengelernt hab.

mein umfeld tut dazu auch wieder das übrige...ich war am we auf einen geburstag eingeladen...es waren nur pärchen da ich war der einzige single. oh man war das komisch.
aber mit den "unglücklichen beziehungen", das stimmt auch...ich kenne einige in meinem bekanntenkreis wo es nur noch kriselt (ich darf es mir dann stundenlang anhören), aber die bleiben dann halt trotzdem zusammen...sowas will ich dann auch net, eine beziehung in der nur noch streit und ärger herrscht. da denk ich mir dann aber wieder wieso sollte gerade ich die ausnahme sein....wenn ich sehe wieviele sich gegenseitig bescheissen und alles..da vergeht einem echt die lust und vor allem der glaube an die liebe.
schrecklich

vielleicht soll es einfach nicht sein. ich muss lernen das zu akzeptieren
danke für eure antworten!!!

Nenene
Liebes Rehlein

Es liest sich als hättest du die Flinte ins Korn geschmissen!
Schade eigentlich, denn du gehörst wegen deiner Gedanken noch lange nicht zu einer aussterbenden Spezies

Jeder der schonmal eine anständige Beziehung hatte denkt gerade als Single sehr oft über vergangenes nach!
Und warum auch nicht? Immerhin gibt dir das die Möglichkeit dir konkrete Vorstellungen über deine "Wunschbeziehung" zu machen. Im Idealfall geht das vorbei, wenn du jemand passendes gefunden hast! Andernfalls würde ich mir zumindest Gedanken machen

Ist es denn wirklich Schuld, wenn du an deiner Uni niemanden findest der für dich in Frage käme? Seit wann ist die Uni denn Umschlagplatz für qualitativ hochwertige Männer? Naja, vielleicht mein Ego, aber mich hättest du dort nicht gefunden
Wenn du enttäuscht wurdest sind Beziehungsängste auch verständlich, niemand möchte mehrmals enttäuscht werden und beäugt seinen Gegenüber kritischer als vielleicht gewöhnlich. Und was solls? Wenn du jemanden gefunden hast der auch den kritischen Blick übersteht ists doch umso besser...
Und wenn man einen Pärchenabend mal nicht vermeiden kann, fühle ich mich auch immer wie in einem Laientheater Es gibt Ausnahmen, aber bei vielen ists doch mehr Schein als Sein...

Aber worauf ich eigentlich hinaus möchte:
Du gehst bei deinen Gedanken davon aus, das mit dir etwas nicht in Ordnung wäre und zweifelst an dir selbst!?
Diese Denkweise könnte großen Einfluss auf deine Gefühlswelt nehmen und vieles bereits im Vorfeld abhaken...

Ich kann dir nur empfehlen dir Gedanken über deine Gedanken zu machen und einer Beziehung weniger Gewicht zu geben...Das macht dich unvoreingenommener, offener, flexibler und bedeutet meist auch weniger Stress für dich selbst

Und eines ist mal sicher: Wenn du jemanden findest mit dem es passen würde, würdest du dir diese Gedanken nicht machen!

Anspruch ist nichts wofür man sich schämen muß

LG und viel Glück

PS: Schreiben kann ichs, aber umsetzen fällt mir auch oftmals schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 13:20
In Antwort auf sophus_11913604

Nenene
Liebes Rehlein

Es liest sich als hättest du die Flinte ins Korn geschmissen!
Schade eigentlich, denn du gehörst wegen deiner Gedanken noch lange nicht zu einer aussterbenden Spezies

Jeder der schonmal eine anständige Beziehung hatte denkt gerade als Single sehr oft über vergangenes nach!
Und warum auch nicht? Immerhin gibt dir das die Möglichkeit dir konkrete Vorstellungen über deine "Wunschbeziehung" zu machen. Im Idealfall geht das vorbei, wenn du jemand passendes gefunden hast! Andernfalls würde ich mir zumindest Gedanken machen

Ist es denn wirklich Schuld, wenn du an deiner Uni niemanden findest der für dich in Frage käme? Seit wann ist die Uni denn Umschlagplatz für qualitativ hochwertige Männer? Naja, vielleicht mein Ego, aber mich hättest du dort nicht gefunden
Wenn du enttäuscht wurdest sind Beziehungsängste auch verständlich, niemand möchte mehrmals enttäuscht werden und beäugt seinen Gegenüber kritischer als vielleicht gewöhnlich. Und was solls? Wenn du jemanden gefunden hast der auch den kritischen Blick übersteht ists doch umso besser...
Und wenn man einen Pärchenabend mal nicht vermeiden kann, fühle ich mich auch immer wie in einem Laientheater Es gibt Ausnahmen, aber bei vielen ists doch mehr Schein als Sein...

Aber worauf ich eigentlich hinaus möchte:
Du gehst bei deinen Gedanken davon aus, das mit dir etwas nicht in Ordnung wäre und zweifelst an dir selbst!?
Diese Denkweise könnte großen Einfluss auf deine Gefühlswelt nehmen und vieles bereits im Vorfeld abhaken...

Ich kann dir nur empfehlen dir Gedanken über deine Gedanken zu machen und einer Beziehung weniger Gewicht zu geben...Das macht dich unvoreingenommener, offener, flexibler und bedeutet meist auch weniger Stress für dich selbst

Und eines ist mal sicher: Wenn du jemanden findest mit dem es passen würde, würdest du dir diese Gedanken nicht machen!

Anspruch ist nichts wofür man sich schämen muß

LG und viel Glück

PS: Schreiben kann ichs, aber umsetzen fällt mir auch oftmals schwer

Danke..
für deinen beitrag!
der hat mich dann doch so ein bisschen in die realität zurückgeholt*g*

ja du hast recht, ich gebe einer beziehung eigentlich die "Hauptstellung" in meinem leben. keine ahnung wieso, aber ohne beziehung fühle ich mich irgendwie "unvollständig". das sollte ich echt mal überdenken....
es passt ja eigentlich sowieso nicht zusammen, ich bin ja nicht total verbissen auf der suche, es ist eher das gegenteil dass ich total resigniert habe weil sich einfach nichts tut.
anspruch, ja da geb ich dir recht. vielleicht bin ich schon ZU anspruchsvoll und deshalb scheiden einige kandidaten schon sofort aus..aber da denk ich wie du, wieso in etwas investieren was von anfang an nicht so das ist was man möchte. da müssen schon gefühle da sein...

ich hoffe ich treffe irgendwann jemand der meinem "kritischen blick" standhält*g* einfach dieses gefühl haben "der is toll!". so war es bei meiner letzten beziehung. das erse mal gesehen, hin und weg gewesen...hoffentlich gehen dann da diese ganzen nervigen "exgefühle" weg, die nerven schon verdammt lange...

auf das mit der uni bin ich gekommen, da ich viele in meinem studentenkreis kenne die dort jemanden kennengelernt haben. keine ahnung wie die das machen*g* aber wie du schon gesagt hast, viell ist das auch alles mehr schein als sein...ach ja und neulich gab es einen artikel in der unizeitung "heiratsmarkt hochschule" *g*
ich zweifle momentan einfach daran, ob ich so richtige gefühle überhaupt noch für jemand anderen empfinden kann, so wie es eben damals bei meinem exfreund war...
aber das kann ich erst rausfinden wenn ich jemand passendes kennengelernt habe...

grüße und nochmal danke für den beitrag, hat mir echt geholfen das ganze etwas klarer zu sehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 18:13
In Antwort auf kinga_12702627

Danke..
für deinen beitrag!
der hat mich dann doch so ein bisschen in die realität zurückgeholt*g*

ja du hast recht, ich gebe einer beziehung eigentlich die "Hauptstellung" in meinem leben. keine ahnung wieso, aber ohne beziehung fühle ich mich irgendwie "unvollständig". das sollte ich echt mal überdenken....
es passt ja eigentlich sowieso nicht zusammen, ich bin ja nicht total verbissen auf der suche, es ist eher das gegenteil dass ich total resigniert habe weil sich einfach nichts tut.
anspruch, ja da geb ich dir recht. vielleicht bin ich schon ZU anspruchsvoll und deshalb scheiden einige kandidaten schon sofort aus..aber da denk ich wie du, wieso in etwas investieren was von anfang an nicht so das ist was man möchte. da müssen schon gefühle da sein...

ich hoffe ich treffe irgendwann jemand der meinem "kritischen blick" standhält*g* einfach dieses gefühl haben "der is toll!". so war es bei meiner letzten beziehung. das erse mal gesehen, hin und weg gewesen...hoffentlich gehen dann da diese ganzen nervigen "exgefühle" weg, die nerven schon verdammt lange...

auf das mit der uni bin ich gekommen, da ich viele in meinem studentenkreis kenne die dort jemanden kennengelernt haben. keine ahnung wie die das machen*g* aber wie du schon gesagt hast, viell ist das auch alles mehr schein als sein...ach ja und neulich gab es einen artikel in der unizeitung "heiratsmarkt hochschule" *g*
ich zweifle momentan einfach daran, ob ich so richtige gefühle überhaupt noch für jemand anderen empfinden kann, so wie es eben damals bei meinem exfreund war...
aber das kann ich erst rausfinden wenn ich jemand passendes kennengelernt habe...

grüße und nochmal danke für den beitrag, hat mir echt geholfen das ganze etwas klarer zu sehen!


Bitteschön und danke für die Blumen!

Jaja, die eigenen Gedanken können zeitweise dein größter Gegenspieler sein!
Mit Ex- Freundinnen muss man es sportlich sehen
In Höhe der letzten Beziehung liegt die Messlatte für das was kommen mag!
Und warum sich mit weniger zufrieden geben? Ich weiche doch nicht freiwillig von meiner aktuellen Position!

Positiv betrachtet, gibt einem die Zeit als Single auch eine ganze Menge sinnvoller Möglichkeiten!
Zeit für berufliches Engagement, das pflegen bestehender Freundschaften, Sport, Hobbys, usw...
Und die Zeit die man für Banales verschwenden kann erwähne ich gar nicht erst

Alles halb so wild, wenn man die passende Einstellung für sich selbst gefunden hat...

Und ich glaube gegen die Durchhänger zwischendurch ist kein Kraut gewachsen, aber was solls...wenn man dann mit Verstand (!) ein wenig in Selbstmitleid zerfließt geht die Welt auch nicht unter

So long

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper