Home / Forum / Liebe & Beziehung / (etwas ot?) In Aufgaben reinwachsen

(etwas ot?) In Aufgaben reinwachsen

16. Februar 2016 um 12:49 Letzte Antwort: 17. Februar 2016 um 12:25

Ja hab lange gebraucht zum überlegen ob und wie ich so einen Thread verfasse. Bin noch jung, bin viel am überlegen und erst seit ein paar Monaten aus dem heimischen Nest raus und in der großen weiten Welt. Habe mein Studium (BWL) begonnen, auf mich wartet das 2. Semester, das hoffentlich erfolgreicher laufen wird als das 1.

Nun ist es so, mit diesem Studium strebe ich "eigentlich" ja einen Beruf mit etwas mehr Verantwortung an (ich studiere sicher nicht, um irgendwann an der Rezeption zu hängen). Ich würde mich im 4. Semester gerne auf Management spezialisieren, weil es so vielseitig ist und ich damit in allen möglichen Bereichen das Erlernte anwenden kann. Aber eben in einer höheren Position, wo ich irgendwann sicher viel Verantwortung tragen würde. Ich weiß nicht, inwieweit ich mir das zutrau. Viele halten mich für schüchtern, andere wiederum für ziemlich taff und durchgreifend, hab schon das Wort "Karrierefrau" aus dem Mund einer Freundin gehört.

Unter euch sind ja nicht wenige Berufstätige, die da sicher mehr Erfahrung mitbringen. Kann man in solche Jobs "reinwachsen" und lernt man irgendwann, Führungsqualitäten zu entwickeln? Oder muss man von Grund auf diese Person sein, die leiten und Verantwortung übernehmen kann?

Sorry, aber ich wollte auch schonmal ot werden, ist ja scheinbar Gang und Gebe hier^^ Danke fürs lesen und hoffentlich eure Antworten~

Mehr lesen

16. Februar 2016 um 12:55

Die besten
führungskräfte sind jene, die so quasi jede abteilung/position selbst kennen gelernt haben und zwar durch erfahrung am eigenen leib. wie willst du überzeugend entscheiden und delegieren, wenn du die einzelnen zahnrädchen, aus denen ein funktionierendes unternehmen besteht nicht in- und auswendig kennst?
mag sein dass es "geborene" manager gibt, aber nichts schlimmer als theoretiker und besserwisser, deren beruflicher horiont dort endet, wo das uni-skript aufhört. insofern denke ich, dass man nicht nur in die aufgabe "hineinwachsen2 kann, sondern MUSS.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2016 um 13:31

Ich würde mir an deiner Stelle zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Sorgen machen.

Die wenigstens sind sofort "Führungskräfte", davor warten auf dich während des Studiums noch jede Menge Fachpraktika und Werksstudenten-Zeit.

Und wahrscheinlich auch nach deinem Abschluss noch ein paar Mitarbeiterjahre oder eine Traineezeit, in denen/der du dich beweisen musst und nach und nach Verantwortung übernimmst.

Und manchmal klappts auch nicht... die Freundin einer Bekannten wurde vor Ende der Probezeit gekündigt, weil sie vielleicht doch nicht die Position hat ausfüllen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2016 um 14:30

Aufgrund des letzten Punkts
hab ich mit Marketing auch schon abgeschlossen. Es ist zwar interessant, aber so überlaufen, selbst im Studium, dass ich da untergehen werde. Bei Management hab ich mehr das Gefühl, dass ich irgendwo Unterschlupf finde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2016 um 14:42
In Antwort auf ayaka0

Aufgrund des letzten Punkts
hab ich mit Marketing auch schon abgeschlossen. Es ist zwar interessant, aber so überlaufen, selbst im Studium, dass ich da untergehen werde. Bei Management hab ich mehr das Gefühl, dass ich irgendwo Unterschlupf finde

Management ist aber auch sehr allgemein. Was muglintar damit wahrscheinlich meint, ist dass der Einstieg und Aufstieg in einer Fachrichtung, die viele nicht können oder mögen, leichter fallen wird. Ein Beispiel ist das Controlling. Da hättest du auch den "w" Vorteil, immerhin machen das überwiegend Männer. Ganz anders ist das im Marketing und Personalwesen.

Marketing ist sicher im Studium überlaufen, allerdings gibt es da auch die meisten offenen Stellen - und oft sind das auch die spannendsten.

Andere typische BWL Stellen wie Einkauf, Vertrieb, Materialwirtschaft, Logistik usw. werden heutzutage am liebsten an Wirtschaftsingenieure und -informatiker vergeben, da dir bei den entsprechenden Bereichen in der Industrie wahrscheinlich die nötigen Fachkenntnisse fehlen (es sei denn du holst das noch auf).

Mit general Management bist du allgemein für Führungspositionen qualifiziert, aber dann bräuchtest du entweder Erfahrungen in irgendeinem Bereich oder verdammt gute Kontakte, wie zB. wenn Papa bei dem Unternehmen (ein) Chef ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2016 um 15:22

Mach waechst herein ..
.. und lernt auch seine staerken und schwaechen kennen.
Nicht jeder ist fuer alles geeignet - und wenn man erst mal anfaengt zu arbeiten - und genug selbstkritisch ist, lernt man, was man kann - und was nicht

Meine Chefs waren bisher nie reine BWLer, sondern eher "vom Fach" - und haben eben dann nach und nach dazu gelernt, Seminare gemacht etc. (ist mir persoenlich lieber, wenn die Leute auch fachlich wissen, was Sache ist...)

Darum ist es auch nur meine Persoenliche Meinung: Ich wuerde mich Fachlich darauf spezialisieren, was ich kann und was mir Spass macht. Niemand wird einem Uni-Absolventen direkt auf eine Fuehrungsposition setzen und die meisten guten Unternehmen wissen auch, dass eine Buerokauffrau mit 5 Jahren Berufserfahrung deutlich mehr kann als ein frischer BWL-Bacherlor...

... und Veratnwortung ist auch so eine Defintions-Sache. Bei Verantwortung geht es vor allem darum, dass man die Person ist, die am Ende die Entscheidung trift. Entscheidungen Treffen kann man aber nur mit Erfahrung - und die kommt mit der Zeit. Ich glaube, wenn man selber von dem, was man kann ueberzeugt ist - dann lernt man eben auch das zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2016 um 17:15

Darum
bin ich ja dankbar wenn erfahrene Leute wie du eben eine Antwort hinterlassen (: Das erste Semester hat mich im übrigen einfach überrumpelt, was passieren kann, wenn man mit nichtstun durchs Abi rutscht und sich erst umstellen muss auf der Uni.
Controlling, zumindest was ich bisher mitbekommen habe, ist interessant, aber ich brauch denk ich ein gutes Praktikum um mir sicher sein zu können, dass es "DAS" für mich ist. Mir ist schon wichtig, eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben...Nur ärgerlich, wenn das einzige, was einen reizt etwas ist, was einfach jeder macht Ich weiß nicht mal, ob es genug Plätze für die SBWL-Marketing Kurse geben wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2016 um 12:25

Sowohl als auch
teilweise wächst man hinein, teilweise muss man die richtigen Eigenschaften mitbringen.

Das erste, was mir einfällt: Guck doch einfach mal Stellenangebote durch, just 4 fun, ist ja noch nicht "ernst" - da bekommst Du zumindest einen groben Eindruck, was erwartet wird und wieviele Stellen es im Moment gibt - kann sich noch ändern, bis Du fertig bist, aber Du hast deutlich mehr Orientierung als jetzt.

Zum zweiten: wieso hast Du Dich für BWL entschieden, wieso für Management? Was fasziniert Dich, was interessiert Dich daran? "ich kann viel anwenden und in vielen Bereichen" ist nicht gerade das, was die Leidenschaft und das Interesse für einen Berufszweig / eine Fachrichtung ausdrückt. An welchen Fächern hattest Du Spass, an welchen Bereichen in den Vorlesungen / Seminaren hattest Du besonders grosses Interesse? Was "liegt" Dir?
Jeder Berufszweig hat einen bestimmten Typ Mensch, der damit glücklich und in dem Beruf auch wirklich gut wird - ist Management Deiner?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram