Forum / Liebe & Beziehung

Essen beim Freund

10. November 2020 um 21:51 Letzte Antwort: 11. November 2020 um 9:45

Hallo Leute, 
Also ich bin seit letztens mit meinem neuen Freund zusammen. Er ist bei der Bundeswehr und unter der Woche eigentlich immer in der Kaserne, also sehen wir uns nur an Wochenenden. 
Wir beide wohnen auch noch bei unseren Eltern. Meistens ist er bei mir zu Hause und eigentlich habe ich ihm von Anfang an gesagt, dass er sich hier wie zu Hause fühlen soll. Habe auch alles gezeigt und auch in der Küche wo er essen findet falls er mal Hunger haben sollte. Und er fühlt sich auch wie zu Hause (was ich an sich auch gut finde ). Wenn er hungrig wird, dann holt er sich halt etwas. Oder wenn wir mit der ganzen Familie essen (z.B. Mittagessen) isst er selbstverständlich auch mit. Wenn er freitags auch direkt von der Kaserne kommt, geht meine Mutter sogar immer auf Nummer sicher, dass es das Essen auch immer schnell gibt, halt nach dem Motto "der war den Tag am arbeiten und soll jetzt etwas ordentlich essen." 

Ich war auch schon mal mehrmals bei ihm zu Hause, aber das meistens nur mal kurz zwischendurch, nie länger als ein/ zwei Stunden. Jetzt am Wochenende war ich aber sonntags eigentlich so gut wie den ganzen Tag da, d.h. von 13-20 Uhr, insgesamt sieben Stunden. Die Küche hat er mir auch noch nie wirklich gezeigt, habe nur mal im Vorbeigehen kurz reingeschaut. Und alle diese sieben Stunden, die ich da war, hat er mich auch gar nicht gefragt, ob ich Hunger hätte. Und ehrlich gesagt hatte ich es irgendwann schon, habe es auch erwähnt, wobei die Antwort kam "würde jetzt gerne etwas anbieten, aber wir haben nichts großartig da". 

Die Sache ist wenn er bei mir ist gibt es auch nicht immer ein krasses Essen, manchmal einfach nur Brot mit Aufstrich, aber trotzdem etwas. So ein bisschen hat es mich dann doch schon geärgert, ich wollte zu dem Zeitpunkt das Thema aber nicht wirklich weiter fortführen. 
Am Wochenende hat er dann vorgeschlagen, dass wir uns wieder bei ihm treffen könnten, wozu ich auch ja gesagt habe und dabei auch vorgeschlagen habe, dass wir etwas zusammen kochen könnten, weil mir kochen persönlich auch Spaß macht. 
Dann kam aber die Antwort, dass seine Mutter es anscheinend nicht so gerne hat, wenn er etwas in der Küche macht, dass wir es aber mit dem Kochen gerne bei mir zu Hause machen können. 
Ich habe ehrlich gesagt noch nichts dazu geantwortet, aber das kann doch nicht sein, dass er nur dann isst, wenn seine Mutter ihm etwas macht und sonst sich nicht mal zwischendurch etwas aus dem Kühlschrank holt. 

und eigentlich ist er auch überhaupt nicht der geizige Typ. Wir waren öfters zusammen im Restaurant essen oder etwas zusammen machen, wo er dann immer dadrauf besteht für uns beide zu zahlen. 
Wenn ich jetzt darüber nachdenke, merke ich auch, dass immer wenn ich bei Freunden für mehrere Stunden bin, mir etwas zu essen angeboten wird. Oder ich werde halt zum Familienessen eingeladen. 
Irgendwie finde ich die Situation einfach nur merkwürdig und verstehe es nicht, möchte aber auch nicht großartig daraus ein Drama machen, weil ich mich sonst mit ihm in jeder Hinsicht sehr gut verstehe. 

Mehr lesen

11. November 2020 um 9:21

Das ist doch erst einmal passiert. Warum machst du so ein Drama? Gib der Sache doch eine Chance. Vielleicht macht er es das nächste mal besser. 

Wenn die Mutter nicht möchte, dass bei ihr gekocht wird, ist das absolut verständlich.  

Gefällt mir

11. November 2020 um 9:45
In Antwort auf

Das ist doch erst einmal passiert. Warum machst du so ein Drama? Gib der Sache doch eine Chance. Vielleicht macht er es das nächste mal besser. 

Wenn die Mutter nicht möchte, dass bei ihr gekocht wird, ist das absolut verständlich.  

Wieso ist es verständlich, dass sie ihrem halb erwachsenen Sohn nicht zutraut, dass er sich selbst was zubeteiten kann.. oder ihm nicht zutraut, dass die Küche heile bleibt..?

Würd mal mit der Mutter reden und igr versichern, dass ihr wieder alles auf Ausganfszustand setzt, wenn ihr mit dem kochen fertig seid.. 


Ansonsten soll sie gefälligst in die Küche euch und euch etwas zubereiten oder vorbereiten, wenn sie so penibel ist..

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers