Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es nochmal versuchen oder vergessen?

Es nochmal versuchen oder vergessen?

21. Oktober 2009 um 9:53

Hallo zusammen,
ich brauche unbedingt mal euren Rat!
Kurz erst zu meiner Geschichte, ich versuchs mal auf den Punkt zu bringen:

Ich bin für mein Studium nach Karlsruhe gezogen. Dort hab ich eigentlich gleich am Anfang meinen Freund kennen gelernt und wir hatten eine wunderschöne Zeit zusammen. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich - eigentlich nur als Übergangslösung - für 4 Monate bei ihm eingezogen bin. Er wohnt noch bei seinen Eltern, ich bin aus Platzgründen mit in sein Zimmer gezogen. Es liegt auf der Hand, dass ich meiner Freiheit entzogen wurde, weil ich bis dahin fast 4 Jahre quasi allein gewohnt habe. Aber das war mir vorher durchaus bewusst und ich hab mein bestes gegeben, dass alles möglichst harmonisch abläuft, sowohl zwischen uns als auch in Bezug auf seine Eltern. Auf der anderen Seite bin ich natürlich auch extrem tief in seinen Privatbereich eingedrungen, was auch er nicht so gut verkraftet hat. Hinzu kommt jetzt, dass wir ja das gleiche studieren, also seit dem eigentlich immer zusammen waren (räumlich gesehen) und der Stress im Studium hat sein übriges beigetragen. Leider sind wir beide damit nicht richtig klargekommen. Mir ist das alles total über den Kopf gewachsen, er hat sich Freiräume nach außen verschafft, was ich dummerweise als Ablehnung aufgefasst habe. Aus dieser Zwisckmühle haben wir es leider nicht richtig rausgeschafft. Zwischendurch haben wir nochmal einen Neuanfang probiert, vergebens. Jetzt kann ich sagen, dass wir beide oftmals einfach zu stolz waren, dem anderen zu verzeihen, über den eigenen Schatten zu springen. Ich wollte lange Zeit, dass er für seine Fehler gerade steht. Jetzt seh ich es anders. Ich hab ihm verziehen und ich hab die Vergangenheit eigentlich soweit abgehakt. Jetzt. Wir haben uns allerdings bereits getrennt. Erst etwas schwammig von wegen, wir lassen den Ausgang mal offen. Er sagte, dass er momentan gar keine Beziehung will. Er will einfach sein eigenes Leben haben. Dann bin ich Hals über Kopf in eine neue Stadt gezogen, weil ich sehr kurzfristig einen richtig guten Job bekommen habe. Wir hielten es für besser, den Kontakt erstmal komplett still zu legen. Das hab ich nicht besonders lange ausgehalten und hab Stück für Stück den Kontakt wieder hergestellt. Ich war voller Hoffnung, er war abweisend. das tat weh! Ich hab immer mal anmerken lassen, wie ich mich fühle - ohne besonders treffende Reaktion. Das hat mich ziemlich fertig gemacht! Ich wusste jetzt überhaupt nicht mehr, woran ich bin. Nach 5 Wochen recht wenig Kontakt bin ich nach Karlsruhe gefahren, ich hatte selbst einiges dort zu tun und so dachte ich, kann amn das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Ich hab die Woche vorher schon gesagt, dass ich kommen werde, hab vorgeschlagen, dass wir frühstücken gehen könnten, oder am Wochenende dann Wandern (die Liebe zur Natur haben wir beide immer geteilt!). Keine wirkliche Reaktion von ihm. Gut, hab ichs abgeschrieben. Ich komme Mittwoch abend an, übernachte bei einem Freund, da kommt eine sms, ob ich schon angekommen sei, wies mir geht, wo ich untergekommen bin, was wir morgen machen werden. wow dachte ich, das er noch daran denkt. ich schreib zurück, ob er nicht lust hätte, abends mit ins kino zu kommen. darauf hin ruft er an, er würde sich freuen, wenn wir an dem frühstücken gehen festhielten. mein herz machte freudensprünge, wir haben richtig lange telefoniert. am nächsten morgen, naja, eher mittag waren wir frühstücken. es war traumhaft, wir haben uns richtig gut verstanden, haben erzählt, uns ausgetauscht, gelacht und natürlich gegessen. dann sind wir noch ein bisschen durch die stadt geschlendert, haben uns abends fürs kino verabredet. er ist arbeiten gegangen. bei dem freund, wo ich übernachtet hatte, hab ich mich alles andere als wohlgefühlt und ich hab auch gemerkt, dass es meinem ex-freund nicht so behagt hat. jedenfalls wollt ich ihm sagen, dass ich eigentlich nicht nochmal bei dem anderen schlafen will. und auf dem weg nach hause seh ich plötzlich das rad meines freudnes stehen, ich konnte es gar nicht glauben, weil ich ihm grad eine sms schreiben wollte, ich war ganz aufgeregt und glücklich zu gleich, in dem moment pfeift es, ich seh ihn, bekomm weiche knie. ich sag ihm, dass ich ihm grad eine sms schreiben wollt, ich steh direkt vor ihm und sag ihm, dass ich nicht nochmal bei dem anderen schlafen will, darauf hin sagt er gleich, dass ihm das auch überhaupt nicht gepasst hat und er mir schon vorschlagen wollte, dass ich bei ihm schlafe. Ich darauf hin klar, schließlich hat er ja auch noch ein gäste bett usw. ich hol also meine sachen und geh zu ihm, wir essen was, gehen ins kino, haben einen wunderschönen abend, kommen uns näher. am nächsten tag gejt er arbeiten, ich hab einiges in der stadt zu erledigen. ich merke schon, dass er sich wieder zurückzieht. aber weil ich so unendlich glücklich war hab ichs nicht fertig gebracht, ihn darauf anzusprechen. er hat seine bedenken natürlich auch nicht geäußert. und schwups, so schnell lebt man aneinander vorbei. ich wünschte so sehr, dass ich ihn darauf angesprochen hätte, schließlich wollte ich nicht mit der gleichen ungewissheit gehen, wie ich erst gekommen war. am nächsten tag, kurz bevor ich gehen musste hab ichs dann geschafft. und es war so ernüchternd. ich hab eine eiskalte absage ins gesicht bekommen. er will jemand neues kennenlernen und ich solle das doch auch tun und aufhören unserer nicht mehr existierenden beziehung hinterherlaufen. das war ein stich mitten ins herz! und dann sagt er auch noch, dass er schon über hundert mädels (er war fast stolz auf diese zahl) in der stadt angeschireben hätte (über so eine internet-community), mit 4en hätt er sich schon getroffen und eine sogar gleich beim ersten date geküsst, die wollte aber nichts mit ihm. gott war ich sauer. da sagt er mir, er will erstmal keine beziehung und dann versucht er auf biegen und brechen eine neue kennenzulernen. und jetzt hock ich da, ärger mich einerseits, dass wir diese eindeutige trennung nicht schon vor 5 wochen so klar gestellt haben, denn wie gesagt war ich unsicher was er überhaupt will und ich war voller hoffnung und konnte iegentlich an überhaupt nichts anderes denken als an uns. andererseits hab ich noch sehr starke gefühle für ihn, fast so stark wie noch nie zuvor! Ich wollte mein Leben mit ihm teilen. ich hab so viele träume gehabt und bin bereit, mich jetzt nochmal richtig drauf einzulassen. dass es lange zeit nicht geklappt hat ist für mich eine krise gewesen! eine krise aus der man doch wieder rauskommen kann, aus der man wachsen kann. klar kann ich verstehen, dass er nicht will, dass das nochmal passiert. die angst ist gerechtfertigt und eine garantie kann ich ihm nicht geben, nur, dass ich das selbst auch nicht will und wir wissen jetzt beide, wie es dazugekommen ist und wie es sich ausgewirkt hat. also sind wir doch eigentlich bestens gewappnet. Vorgestern haben wir beschlossen, nicht mehr von Beziehung oder der Vergangenheit zu reden. Wir wollen Freunde bleiben und einfach normal wie Freunde miteinander reden können. ja, schön und gut. das letzte, was ich wollte ist, dass wir uns streiten. Aber ich stecke so voller Gefühle. Ich würd ihn sogern davon überzeugen, dass wir noch eine Chance haben. Aber er ist so dermaßen kontra eingestellt, dass jeder Versuch bislang darin endete, dass ich ganz verzweifelt war. Ich hab fast schon gejammert, was ich eigentlich nie mache, aber ich bin echt am ende. Ich kann nicht verstehen, dass er 4 Jahre einfach so wegschmeißen will.

Und jetzt meine Frage an euch: Was soll ich jetzt machen und wie? Ich würd ihm sogern sagen, was ich denke, was ich fühle, aber das blockt er ab und wenn ich es direkt täte, würde es wohl eher mehr kaputt machen, weil ich einfach nicht mehr stark genug bin, mit einer absage umzugehen. ich könnts ihm als mail schicken, aber ich befürchte, dass er das als nervend betrachtet zumal wir ja gesagt haben, dass wir nicht mehr über beziehung und zeugs reden wollen. ich könnt ihn versuchen zu vergessen als freund, aber ihr werdet verstehen, dass das nicht geht, wenn man jemanden liebt. dass man das gar nicht will. ich hab zu nichts mehr lust. alles macht zu zweit einfach mehr spaß oder überhaupt erst einen sinn. Ich wache frühmorgens auf und denke an ihn, ich sitze den ganzen tag im büro und denk nur an ihn und was ich machen soll. ich weine, weil ich verzweifelt bin. ich ärger mich, weil ichs so spät erst gecheckt hab. ich ärger mich, dass ich so viele möglichkeiten verschenkt habe, weil ich zu stolz war und ich kanns nicht glauben, dass er es nicht mehr zulässt. ich ärger mich, dass er so schnell bereit ist, in eine neue beziehung zu starten. ich ärger mich, dass er so abweisend ist. sicherlich auch aus selbstschutz. aber das würde ja heißen, dass er auch noch ein paar gefühle hat. was soll ich machen und was sollte ich besser nicht machen?
Danke schon mal und liebe grüße
jess

Mehr lesen

21. Oktober 2009 um 11:50


mach mal absätze rein in den text, dann wird sich das sicher jmd. durchlesen!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2009 um 12:13

Du musst es versuchen !
Hi zu der dummen ersten Antwort ich denke auf Absätze oder Rechtschreibung kommt es doch bei so etwas nicht an.

Ich habe es gelesen. Und ich habe auch ein rießen Problem du kannst ja gerne mal meinen Beitrag von gestern lesen.

Ich habe meiner leider Exfreundin vor etwa 4 Wochen einen 8 Seiten langen handgeschriebenen Brief vor die Türe gelegt. Und ich wusste es bringt nichts. Doch es war gut für mich ich konnte abschließen. Jetzt hat mich die letzten Tage alles wieder eingeholt. Was ich eigentlich sagen möchte: Wenn du Chancen schlecht stehen denke ich sollte man alles versuchen den schlimmer kanns nicht werden. Und vielleicht ist es dann gut für dich. Fehler macht jeder Mensch und du kannst von dir sagen du hast alles in deiner Macht stehende gemacht um euch zu retten.

Gruß Judgeness

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club