Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es könnte alles so leicht sein...

Es könnte alles so leicht sein...

15. August 2012 um 9:40

Hey Ihr Lieben.
Bin neu hier im Forum und möchte einfach mal was loswerden..

Angefangen hat es vor 5 jahren als wir uns kennenlernten.
Wir haben gemeinsam eine Lehre gemacht und uns dadurch auch jeden Tag gesehen.

Von Anfang an haben wir uns super verstanden. Als würden wir uns schon ewig kennen.

Damals war er in einer Beziehung und ich auch.
Trotzdem knisterte es heftig zwischen uns.
Aber wir haben es trotzdem auf freundschaftlicher Basis belassen..

Wir haben viel gemeinsam unternommen bis er plötzlich letztes Jahr sagte: "ich liebe keinen Menschen mehr wie dich"..

Puh nach dem ersten Schock sind wir dann auch zusammengekommen. und dann hat es angefangen..

Er war nur noch mit komischen Leuten unterwegs, het begonnen zu Kiffen und ich konnte nichts mehr mit ihm anfangen..
Er hatte keine Lust mehr auf irgendwelche aktivitäten die ausserhalb seiner Wohnung stattfanden..
Wenn ich nach der Arbeit zu ihm kam, saßen meistens 2-3 Freunde von ihm da, total neben der Spur und hörten Musik und gammelten vor sich hin.

1000 Streitereien folgten darauf hin..

Er sagt er liebt mich mehr als alles andere, und ich bin der wichtigste Mensch in seinem Leben..
Aber trotzdem kommt er mir kein Stück entgegen.

Dann hab ich Schluss gemacht.. vor 3 Monaten.
In der Hoffnung er würde es einsehen das es so nicht weiter gehen kann..

Naja. er hat es schon eingesehen.
Wir haben jetzt auch wieder viel Kontakt.
Aber es hat sich nach wie vor nichts geändert.

Er sagt er liebt mich noch immer, aber er will nicht mehr mit mir zusammen sein weil er mich nicht nochmal so verletzen will... ?!

Warum ändert er sich dann nicht??
Wenn er genau weiß woran es liegt..

Bin ich Naiv wenn ich noch immer glaube (oder hoffe) das es irgendwann anders werden wird?

Ich liebe ihn so.. und er fehlt mir, so wie er vorher war...

Mehr lesen

15. August 2012 um 12:30

Hi Anna!
Erst einmal möchte ich Dir sagen das Du das Richtige getan hast: Du hast die Konsequenzen aus dem Verhalten Deines Freundes gezogen.

Tut mir leid, aber ich glaube das es in Deinem Fall nur die harte Schiene gibt:

Du mußt ihn dazu bringen, eine Therapie zu machen. Und zwar mußt Du ihm ganz klar sagen das Du erst wieder Kontakt zu ihm haben wirst wenn er sich in professionelle Behandlung begibt. Du mußt außerdem einsehen, dass Du ihm NICHT helfen kannst und das Du ihn NICHT ändern kannst. Das kann er nur selbst und sonst keiner.

Es ist nicht naiv von Dir zu glauben, dass er sich irgendwann ändert und du solltest die Hoffnung zunächst nicht aufgeben.

Wenn ihm wirklich so viel an Dir liegt dann wird er sich selbst in den Hintern treten und den ersten Schritt machen. Du kannst ihn gern auf dem Weg begleiten, aber der Antrieb muß von ihm kommen.

Viel Glück!

Frank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 13:04

Sehe ich genauso
wie Frank. Du bist nicht seine Therapeutin und kannst ihm so nicht helfen. Du brauchst keinen Mann, der einfach nur rumsitzt und nichts besseres vor hat als zu kiffen und sonstiges. Du möchtest ja auch einen selbstbewussten Menschen, der für dich da ist und auch viel mit dir unternimmt und dir was anbietet!
Du sagst, du liebst ihn und er würde dir fehlen, aber du sagst auch, dass er eigentlich fast von Anfang an sich so hat gehen lassen mit kiffen, rumsitzen etc. Oder war er eine Zeit lang komplett anders? Die Frage ist dann wohl auch, was ist in seinem Leben passiert, dass er sich plötzlich so verhalten hat? Vermisst du dann die Zeit, wo er noch ganz normal war oder möchtest du ihn verändern und vermisst Seiten an ihm, die er nie hatte und die du dir wünschst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 12:47
In Antwort auf tegwen_12441424

Sehe ich genauso
wie Frank. Du bist nicht seine Therapeutin und kannst ihm so nicht helfen. Du brauchst keinen Mann, der einfach nur rumsitzt und nichts besseres vor hat als zu kiffen und sonstiges. Du möchtest ja auch einen selbstbewussten Menschen, der für dich da ist und auch viel mit dir unternimmt und dir was anbietet!
Du sagst, du liebst ihn und er würde dir fehlen, aber du sagst auch, dass er eigentlich fast von Anfang an sich so hat gehen lassen mit kiffen, rumsitzen etc. Oder war er eine Zeit lang komplett anders? Die Frage ist dann wohl auch, was ist in seinem Leben passiert, dass er sich plötzlich so verhalten hat? Vermisst du dann die Zeit, wo er noch ganz normal war oder möchtest du ihn verändern und vermisst Seiten an ihm, die er nie hatte und die du dir wünschst?

Es ist schwierig
So viel ich weiß hat seine Ex auch desswegen schluss gemacht.
Als ich ihm dann gesagt hab das es so nicht gehen kann hat er sich eine Zeit lang total bemüht,
Er hat nicht mehr gekifft und wir haben viel gemeinsam unternommen,

ich weiß nicht genau wann das wieder angefangen hat, er hat es mir zwar nicht erzählt, aber wenn ich ihn danach gefragt habe ob er wieder etwas geraucht hat hat er mich auch nicht angelogen.

Er sagt er will nicht mehr mit mir zusammen sein weil er mir nicht noch einmal so weh tun will.

Ich wünschte er würde sich mir zuliebe ändern...
Es macht mich einfach so traurig wenn er sagt er liebt mich aber er will sich nicht ändern..

Er weiß das ich ihn vermisse, und ich weiß das es anders herum auch so ist.

Ich verstehe einfach nicht warum er sich nicht wenigstens ein bisschen bemüht um mich..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 13:03


Du hast absolut richtig gehandelt!
Nur ist es für dich schwierig dich frei zu machen, wenn du derart an ihm hängst. Solange ihr noch intensiven Kontakt pflegt, hälst du dich noch für ihn "warm". Das kann nicht deine Absicht sein.
Ich kanne Kiffer, und ehemalige Kiffer. Die, die nicht mehr rauchen, haben es ohne Therapie geschafft. Aus eigenem Entschluss. Um das zu schaffen, muss man aber schon sehr reflektiert nachdenken können, Ziele im Leben haben, eine Beschäftigung und vor allem Intelligenz.
Ehemalige Freunde, nun Bekannte, die immer noch kiffen weisen schon seit Jahren das von dir beschriebene Verhalten auf. Sitzen gechillt in ihren Buden, haben keinerlei Drang was zu starten. Der gleiche Lebensstil seit JAHREN, ein Tag ist wie der Andere. In absehbarer Zeit werden sie es auch nicht ändern, und irgendwann kommt die erste Psychose um die Ecke.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass keiner aus Liebe mit dem kiffen aufgehört hat. Das Rauchen ist die erste Liebe, die Partner teilt diese Liebe vorzugsweise.
Schließe mit deinem Ex ab. Mach dich frei. Wann und ob er überhaupt auf den Trichter kommt steht in den Sternen. Bis dahin könntest du bereits eine Familie gegründet haben.
Und das Gelaben von wegen" ich möchte dir nicht noch einmal so weh tun" ist Selbstbeweihräucherung. Eigentlich meint er doch " du bist es mir nicht wert mit den Drogen aufzuhören".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 23:00
In Antwort auf luella_12513619


Du hast absolut richtig gehandelt!
Nur ist es für dich schwierig dich frei zu machen, wenn du derart an ihm hängst. Solange ihr noch intensiven Kontakt pflegt, hälst du dich noch für ihn "warm". Das kann nicht deine Absicht sein.
Ich kanne Kiffer, und ehemalige Kiffer. Die, die nicht mehr rauchen, haben es ohne Therapie geschafft. Aus eigenem Entschluss. Um das zu schaffen, muss man aber schon sehr reflektiert nachdenken können, Ziele im Leben haben, eine Beschäftigung und vor allem Intelligenz.
Ehemalige Freunde, nun Bekannte, die immer noch kiffen weisen schon seit Jahren das von dir beschriebene Verhalten auf. Sitzen gechillt in ihren Buden, haben keinerlei Drang was zu starten. Der gleiche Lebensstil seit JAHREN, ein Tag ist wie der Andere. In absehbarer Zeit werden sie es auch nicht ändern, und irgendwann kommt die erste Psychose um die Ecke.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass keiner aus Liebe mit dem kiffen aufgehört hat. Das Rauchen ist die erste Liebe, die Partner teilt diese Liebe vorzugsweise.
Schließe mit deinem Ex ab. Mach dich frei. Wann und ob er überhaupt auf den Trichter kommt steht in den Sternen. Bis dahin könntest du bereits eine Familie gegründet haben.
Und das Gelaben von wegen" ich möchte dir nicht noch einmal so weh tun" ist Selbstbeweihräucherung. Eigentlich meint er doch " du bist es mir nicht wert mit den Drogen aufzuhören".

Wow..
.. du triffst es auf den Punkt.
So hab ich das noch nie gesehen.


Ich versuche ja das ich ihn vergesse, hab jemanden kennengelernt,
er ist wahnsinnig lieb, wir haben Spaß gemeinsam und unternehmen viel.
Es würde perfekt passen.

Aber dann kommt eine SMS oder ein Anruf von Ihm und ich bin wieder total aus dem Häuschen..


Jeden Morgen ist er das Erste woran ich denke.
bei jeder SMS die ich bekomme bin ich nervös und hoffe das sie von Ihm ist, ständig stelle ich mir vor was wäre wenn ich irgendwas anders gemacht hätte...

Es nervt mich ja selbst schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2012 um 19:21


tja...
wieder mal hab ich ihm eine chance gegeben.
und wieder einmal hat er mich enttäuscht...


irgendwann werd es selbst ich lernen das es keine Zukunft gibt für uns...

ich könnte gerade weinen, weil ich einfach dumm bin und jedes mal wieder hoffe das sich was ändern könnte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest