Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es ist so schwer Sie auf Abstand zu halten

Es ist so schwer Sie auf Abstand zu halten

20. Mai um 17:28 Letzte Antwort: 21. Mai um 1:43

Vor einiger Zeit habe ich mich von meiner freundin getrennt. Die Trennung war alles andere als leicht. Ich bin mit einigen Punkten aus Ihrer Vergangenheit (sexuelle Historie, irgendwo ist auch mein alter Thread) nicht klargekommen.

Ich war/bin innerlich sehr zerrissen, weil ich Sie einerseits wirklich geliebt habe andererseits mit den Punkten einfach komplett nicht umgehen kann. Dadurch, dass ich nicht mit den Punkten umgehen konnte, war ich am Ende der Beziehung nicht mehr wirklich ich selbst gewesen. Normalerweise bin ich ziemlich liebenswürdig und achte sehr darauf nicht unmotiviert an jemanden meine Wut und Launen auszulassen und bin allgemein ziemlich entspannt. Das war nicht mehr der Fall, ich war unfair und habe Sie verletzt (teilweise habe ich es akzeptiert ihr wehzutun). Zwar habe ich Sie nie direkt beleidigt, aber ettliche Antworten waren defintiv grenzwertig und teils weise entwertend.

Ich schäme mich dafür. ich schäme mich zutiefst zu welchem Mensch ich wurde, durch den Kampf in mir. ich kann so ein verhalten nicht entschuldigen mir selbst gegenüber (und Ihr gegenüber schon gar nciht). Grob gesagt will mein Bauchgefühl nur weg von Ihr (und ja ist weil wütend und auch angeekelt) und auf der andere Seite liebe ich Sie absolut. In diesem Widerspruch bin ich kaputt gegangen. Der Widerspruch betrifft einige der fundamentalsten meiner persönlichen Einstellungen. Deswegen ist es auch nicht was man mit ein bisschen probieren und Nachdenken beseitigen kann. 

Es ist für mich mittlerweile klar, dass die Verurteilung Ihrer Vergangenheit falsch ist. Aber wie gesagt spielen hier fundamentalste Gefühle meinerseits rein und diese kann ich nicht so leicht ändern oder ignorieren. Ich bin dabei daran zu Arbeiten und sehe das auch als Thema für eine Auseinadersetzung mit einem Therapeuten. Aber das ganze ist kein thema das ich in 3/6/9 Monaten anpassen kann. Das weiss ich da ich mich sehr gezielt in den letzten Jahren weiterentwickelt habe und weiss wie lange so etwas bei mir braucht, vorallem solche fundamentalen Punkte

Erst einige Wochen nach der trennung habe ich langsam wieder zu mir gefunden und halbwegs meine Mitte gefunden. Erst dann konnte ich wieder halbwegs reflektiert über das Thema reden. Nach einer Kontaktsperre (durch mich) gab es wieder Kontakt mit meiner Exfreundin. ich konnte es nicht so im Raum stehen lassen wie ich Sie behandelt habe, schließlich habe ich Sie sehr geliebt.Weiterhin hat Sie kosntant versucht Kontakt aufzunehmen und dieser ist Ihr sehr wichtig.

Meine Exfreundin ist weiter total in mich verliebt. Sie stellt sich konstant vor, dass wieder alles gut wird und ich in kurzer zeit zu Ihr zurückkehre. Sie ist sogar regelrecht euphorisch. Sie sieht allerdings nicht das es sich um ein fundamentales Problem meinerseits handelt. Sie versteht nicht, dass das Problem nicht Ihre aktuelle Persönlichkeit betrifft sondern den Umgang mit Ihrer Vergangenheit. Sie deswegen auch wenig möglichkeiten hat die Situation massgeblich zu beeinflussen, sondern ich in einen langen veränderungsprozess starten muss.


ich merke das es weder für Sie noch mich gut ist einen engen Kontakt zu halten. Sie missinterpretiert mein verhalten und für mich ist es schwer, Sie quasi immer daraufhinzuweisen, dass es keine Beziehung mehr geben wird. Nicht weil ich Sie schlimm finde sondern einfach weil ich weiss, dass ich in eienr Beziehung direkt wieder mich in meine Aggro Variante verwandeln würde und Ihr wehtun würde (und mir selbst auch).

Sie betont immer wieder wie wichtig der Kontakt von Ihr zu mir wäre und dass ich diesen nicht kappen dürfte. Aber ich weiss gerade nicht mehr weiter. Es ist einfach mega heftig. ich habe Ihr genug wehgetan ich will Ihr nicht weiterwehtun und vor allem will ich Sie nicht in eine Beziehung mitrein nehmen, ich welcher Sie nur leiden würde (auch wenn Sie sich die beziehung so wünscht)



 

Mehr lesen

20. Mai um 18:03

Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Für Dich ist klar, dass Du keine Beziehung mit ihr möchtest und Du weisst, dass sie darunter leiden wird, wenn ihr weiter Kontakt habt. Dann brich den Kontakt ab. Sag ihr, dass Du nicht damit klarkommst, dass sie vor Dir 50 Männer hat, Du sie deshalb nicht willst. Denn das ist die Wahrheit. Das wird ihr wehtun, klar, aber vielleicht kann sie dann irgendwann damit abschließen und sich einem Mann öffnen, der ihre Persönlichkeit liebt und sie nicht über ihre Vergangenheit definiert. Und auch Dir wird es besser gehen.

 

2 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
20. Mai um 18:58
In Antwort auf zweifel888

Vor einiger Zeit habe ich mich von meiner freundin getrennt. Die Trennung war alles andere als leicht. Ich bin mit einigen Punkten aus Ihrer Vergangenheit (sexuelle Historie, irgendwo ist auch mein alter Thread) nicht klargekommen.

Ich war/bin innerlich sehr zerrissen, weil ich Sie einerseits wirklich geliebt habe andererseits mit den Punkten einfach komplett nicht umgehen kann. Dadurch, dass ich nicht mit den Punkten umgehen konnte, war ich am Ende der Beziehung nicht mehr wirklich ich selbst gewesen. Normalerweise bin ich ziemlich liebenswürdig und achte sehr darauf nicht unmotiviert an jemanden meine Wut und Launen auszulassen und bin allgemein ziemlich entspannt. Das war nicht mehr der Fall, ich war unfair und habe Sie verletzt (teilweise habe ich es akzeptiert ihr wehzutun). Zwar habe ich Sie nie direkt beleidigt, aber ettliche Antworten waren defintiv grenzwertig und teils weise entwertend.

Ich schäme mich dafür. ich schäme mich zutiefst zu welchem Mensch ich wurde, durch den Kampf in mir. ich kann so ein verhalten nicht entschuldigen mir selbst gegenüber (und Ihr gegenüber schon gar nciht). Grob gesagt will mein Bauchgefühl nur weg von Ihr (und ja ist weil wütend und auch angeekelt) und auf der andere Seite liebe ich Sie absolut. In diesem Widerspruch bin ich kaputt gegangen. Der Widerspruch betrifft einige der fundamentalsten meiner persönlichen Einstellungen. Deswegen ist es auch nicht was man mit ein bisschen probieren und Nachdenken beseitigen kann. 

Es ist für mich mittlerweile klar, dass die Verurteilung Ihrer Vergangenheit falsch ist. Aber wie gesagt spielen hier fundamentalste Gefühle meinerseits rein und diese kann ich nicht so leicht ändern oder ignorieren. Ich bin dabei daran zu Arbeiten und sehe das auch als Thema für eine Auseinadersetzung mit einem Therapeuten. Aber das ganze ist kein thema das ich in 3/6/9 Monaten anpassen kann. Das weiss ich da ich mich sehr gezielt in den letzten Jahren weiterentwickelt habe und weiss wie lange so etwas bei mir braucht, vorallem solche fundamentalen Punkte

Erst einige Wochen nach der trennung habe ich langsam wieder zu mir gefunden und halbwegs meine Mitte gefunden. Erst dann konnte ich wieder halbwegs reflektiert über das Thema reden. Nach einer Kontaktsperre (durch mich) gab es wieder Kontakt mit meiner Exfreundin. ich konnte es nicht so im Raum stehen lassen wie ich Sie behandelt habe, schließlich habe ich Sie sehr geliebt.Weiterhin hat Sie kosntant versucht Kontakt aufzunehmen und dieser ist Ihr sehr wichtig.

Meine Exfreundin ist weiter total in mich verliebt. Sie stellt sich konstant vor, dass wieder alles gut wird und ich in kurzer zeit zu Ihr zurückkehre. Sie ist sogar regelrecht euphorisch. Sie sieht allerdings nicht das es sich um ein fundamentales Problem meinerseits handelt. Sie versteht nicht, dass das Problem nicht Ihre aktuelle Persönlichkeit betrifft sondern den Umgang mit Ihrer Vergangenheit. Sie deswegen auch wenig möglichkeiten hat die Situation massgeblich zu beeinflussen, sondern ich in einen langen veränderungsprozess starten muss.


ich merke das es weder für Sie noch mich gut ist einen engen Kontakt zu halten. Sie missinterpretiert mein verhalten und für mich ist es schwer, Sie quasi immer daraufhinzuweisen, dass es keine Beziehung mehr geben wird. Nicht weil ich Sie schlimm finde sondern einfach weil ich weiss, dass ich in eienr Beziehung direkt wieder mich in meine Aggro Variante verwandeln würde und Ihr wehtun würde (und mir selbst auch).

Sie betont immer wieder wie wichtig der Kontakt von Ihr zu mir wäre und dass ich diesen nicht kappen dürfte. Aber ich weiss gerade nicht mehr weiter. Es ist einfach mega heftig. ich habe Ihr genug wehgetan ich will Ihr nicht weiterwehtun und vor allem will ich Sie nicht in eine Beziehung mitrein nehmen, ich welcher Sie nur leiden würde (auch wenn Sie sich die beziehung so wünscht)



 

Kennt sie denn mittlerweile den wahren Grund für die Trennung oder schweigst du darüber weiterhin?

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai um 19:03
In Antwort auf zweifel888

Vor einiger Zeit habe ich mich von meiner freundin getrennt. Die Trennung war alles andere als leicht. Ich bin mit einigen Punkten aus Ihrer Vergangenheit (sexuelle Historie, irgendwo ist auch mein alter Thread) nicht klargekommen.

Ich war/bin innerlich sehr zerrissen, weil ich Sie einerseits wirklich geliebt habe andererseits mit den Punkten einfach komplett nicht umgehen kann. Dadurch, dass ich nicht mit den Punkten umgehen konnte, war ich am Ende der Beziehung nicht mehr wirklich ich selbst gewesen. Normalerweise bin ich ziemlich liebenswürdig und achte sehr darauf nicht unmotiviert an jemanden meine Wut und Launen auszulassen und bin allgemein ziemlich entspannt. Das war nicht mehr der Fall, ich war unfair und habe Sie verletzt (teilweise habe ich es akzeptiert ihr wehzutun). Zwar habe ich Sie nie direkt beleidigt, aber ettliche Antworten waren defintiv grenzwertig und teils weise entwertend.

Ich schäme mich dafür. ich schäme mich zutiefst zu welchem Mensch ich wurde, durch den Kampf in mir. ich kann so ein verhalten nicht entschuldigen mir selbst gegenüber (und Ihr gegenüber schon gar nciht). Grob gesagt will mein Bauchgefühl nur weg von Ihr (und ja ist weil wütend und auch angeekelt) und auf der andere Seite liebe ich Sie absolut. In diesem Widerspruch bin ich kaputt gegangen. Der Widerspruch betrifft einige der fundamentalsten meiner persönlichen Einstellungen. Deswegen ist es auch nicht was man mit ein bisschen probieren und Nachdenken beseitigen kann. 

Es ist für mich mittlerweile klar, dass die Verurteilung Ihrer Vergangenheit falsch ist. Aber wie gesagt spielen hier fundamentalste Gefühle meinerseits rein und diese kann ich nicht so leicht ändern oder ignorieren. Ich bin dabei daran zu Arbeiten und sehe das auch als Thema für eine Auseinadersetzung mit einem Therapeuten. Aber das ganze ist kein thema das ich in 3/6/9 Monaten anpassen kann. Das weiss ich da ich mich sehr gezielt in den letzten Jahren weiterentwickelt habe und weiss wie lange so etwas bei mir braucht, vorallem solche fundamentalen Punkte

Erst einige Wochen nach der trennung habe ich langsam wieder zu mir gefunden und halbwegs meine Mitte gefunden. Erst dann konnte ich wieder halbwegs reflektiert über das Thema reden. Nach einer Kontaktsperre (durch mich) gab es wieder Kontakt mit meiner Exfreundin. ich konnte es nicht so im Raum stehen lassen wie ich Sie behandelt habe, schließlich habe ich Sie sehr geliebt.Weiterhin hat Sie kosntant versucht Kontakt aufzunehmen und dieser ist Ihr sehr wichtig.

Meine Exfreundin ist weiter total in mich verliebt. Sie stellt sich konstant vor, dass wieder alles gut wird und ich in kurzer zeit zu Ihr zurückkehre. Sie ist sogar regelrecht euphorisch. Sie sieht allerdings nicht das es sich um ein fundamentales Problem meinerseits handelt. Sie versteht nicht, dass das Problem nicht Ihre aktuelle Persönlichkeit betrifft sondern den Umgang mit Ihrer Vergangenheit. Sie deswegen auch wenig möglichkeiten hat die Situation massgeblich zu beeinflussen, sondern ich in einen langen veränderungsprozess starten muss.


ich merke das es weder für Sie noch mich gut ist einen engen Kontakt zu halten. Sie missinterpretiert mein verhalten und für mich ist es schwer, Sie quasi immer daraufhinzuweisen, dass es keine Beziehung mehr geben wird. Nicht weil ich Sie schlimm finde sondern einfach weil ich weiss, dass ich in eienr Beziehung direkt wieder mich in meine Aggro Variante verwandeln würde und Ihr wehtun würde (und mir selbst auch).

Sie betont immer wieder wie wichtig der Kontakt von Ihr zu mir wäre und dass ich diesen nicht kappen dürfte. Aber ich weiss gerade nicht mehr weiter. Es ist einfach mega heftig. ich habe Ihr genug wehgetan ich will Ihr nicht weiterwehtun und vor allem will ich Sie nicht in eine Beziehung mitrein nehmen, ich welcher Sie nur leiden würde (auch wenn Sie sich die beziehung so wünscht)



 

Dann sah ihr klipp und klar,  dass es keine Fortsetzung geben wird. Ganz deutlich. Blockiere ihre Nummer und keinen Kontakt mehr . So easy 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai um 20:16
In Antwort auf zweifel888

Vor einiger Zeit habe ich mich von meiner freundin getrennt. Die Trennung war alles andere als leicht. Ich bin mit einigen Punkten aus Ihrer Vergangenheit (sexuelle Historie, irgendwo ist auch mein alter Thread) nicht klargekommen.

Ich war/bin innerlich sehr zerrissen, weil ich Sie einerseits wirklich geliebt habe andererseits mit den Punkten einfach komplett nicht umgehen kann. Dadurch, dass ich nicht mit den Punkten umgehen konnte, war ich am Ende der Beziehung nicht mehr wirklich ich selbst gewesen. Normalerweise bin ich ziemlich liebenswürdig und achte sehr darauf nicht unmotiviert an jemanden meine Wut und Launen auszulassen und bin allgemein ziemlich entspannt. Das war nicht mehr der Fall, ich war unfair und habe Sie verletzt (teilweise habe ich es akzeptiert ihr wehzutun). Zwar habe ich Sie nie direkt beleidigt, aber ettliche Antworten waren defintiv grenzwertig und teils weise entwertend.

Ich schäme mich dafür. ich schäme mich zutiefst zu welchem Mensch ich wurde, durch den Kampf in mir. ich kann so ein verhalten nicht entschuldigen mir selbst gegenüber (und Ihr gegenüber schon gar nciht). Grob gesagt will mein Bauchgefühl nur weg von Ihr (und ja ist weil wütend und auch angeekelt) und auf der andere Seite liebe ich Sie absolut. In diesem Widerspruch bin ich kaputt gegangen. Der Widerspruch betrifft einige der fundamentalsten meiner persönlichen Einstellungen. Deswegen ist es auch nicht was man mit ein bisschen probieren und Nachdenken beseitigen kann. 

Es ist für mich mittlerweile klar, dass die Verurteilung Ihrer Vergangenheit falsch ist. Aber wie gesagt spielen hier fundamentalste Gefühle meinerseits rein und diese kann ich nicht so leicht ändern oder ignorieren. Ich bin dabei daran zu Arbeiten und sehe das auch als Thema für eine Auseinadersetzung mit einem Therapeuten. Aber das ganze ist kein thema das ich in 3/6/9 Monaten anpassen kann. Das weiss ich da ich mich sehr gezielt in den letzten Jahren weiterentwickelt habe und weiss wie lange so etwas bei mir braucht, vorallem solche fundamentalen Punkte

Erst einige Wochen nach der trennung habe ich langsam wieder zu mir gefunden und halbwegs meine Mitte gefunden. Erst dann konnte ich wieder halbwegs reflektiert über das Thema reden. Nach einer Kontaktsperre (durch mich) gab es wieder Kontakt mit meiner Exfreundin. ich konnte es nicht so im Raum stehen lassen wie ich Sie behandelt habe, schließlich habe ich Sie sehr geliebt.Weiterhin hat Sie kosntant versucht Kontakt aufzunehmen und dieser ist Ihr sehr wichtig.

Meine Exfreundin ist weiter total in mich verliebt. Sie stellt sich konstant vor, dass wieder alles gut wird und ich in kurzer zeit zu Ihr zurückkehre. Sie ist sogar regelrecht euphorisch. Sie sieht allerdings nicht das es sich um ein fundamentales Problem meinerseits handelt. Sie versteht nicht, dass das Problem nicht Ihre aktuelle Persönlichkeit betrifft sondern den Umgang mit Ihrer Vergangenheit. Sie deswegen auch wenig möglichkeiten hat die Situation massgeblich zu beeinflussen, sondern ich in einen langen veränderungsprozess starten muss.


ich merke das es weder für Sie noch mich gut ist einen engen Kontakt zu halten. Sie missinterpretiert mein verhalten und für mich ist es schwer, Sie quasi immer daraufhinzuweisen, dass es keine Beziehung mehr geben wird. Nicht weil ich Sie schlimm finde sondern einfach weil ich weiss, dass ich in eienr Beziehung direkt wieder mich in meine Aggro Variante verwandeln würde und Ihr wehtun würde (und mir selbst auch).

Sie betont immer wieder wie wichtig der Kontakt von Ihr zu mir wäre und dass ich diesen nicht kappen dürfte. Aber ich weiss gerade nicht mehr weiter. Es ist einfach mega heftig. ich habe Ihr genug wehgetan ich will Ihr nicht weiterwehtun und vor allem will ich Sie nicht in eine Beziehung mitrein nehmen, ich welcher Sie nur leiden würde (auch wenn Sie sich die beziehung so wünscht)



 

Wow. Du hast dich echt getrennt wegen ihrer Vergangenheit? Ich konnte es bereits in deinem letzten Thread nicht nachvollziehen. Normalerweise schmunzel ich meistens, wenn direkt von einem Therapeuten geredet wird aber in deinem Fall kann ich es dir nur empfehlen. Du redest von fundamentalen Gefühlen. Gibt es sonst keine anderen Probleme? Es gibt Menschen, die sind notorische Lügner, Fremdgeher, Betrüger, gewalttätig etc. und du beschwerst dich wegen ihrer sexuellen Vergangenheit? Wenn es einem zu gut geht...

Beende den Kontakt zu deiner Ex. Du tust auch ihr einen Gefallen damit. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
20. Mai um 20:35
In Antwort auf zweifel888

Vor einiger Zeit habe ich mich von meiner freundin getrennt. Die Trennung war alles andere als leicht. Ich bin mit einigen Punkten aus Ihrer Vergangenheit (sexuelle Historie, irgendwo ist auch mein alter Thread) nicht klargekommen.

Ich war/bin innerlich sehr zerrissen, weil ich Sie einerseits wirklich geliebt habe andererseits mit den Punkten einfach komplett nicht umgehen kann. Dadurch, dass ich nicht mit den Punkten umgehen konnte, war ich am Ende der Beziehung nicht mehr wirklich ich selbst gewesen. Normalerweise bin ich ziemlich liebenswürdig und achte sehr darauf nicht unmotiviert an jemanden meine Wut und Launen auszulassen und bin allgemein ziemlich entspannt. Das war nicht mehr der Fall, ich war unfair und habe Sie verletzt (teilweise habe ich es akzeptiert ihr wehzutun). Zwar habe ich Sie nie direkt beleidigt, aber ettliche Antworten waren defintiv grenzwertig und teils weise entwertend.

Ich schäme mich dafür. ich schäme mich zutiefst zu welchem Mensch ich wurde, durch den Kampf in mir. ich kann so ein verhalten nicht entschuldigen mir selbst gegenüber (und Ihr gegenüber schon gar nciht). Grob gesagt will mein Bauchgefühl nur weg von Ihr (und ja ist weil wütend und auch angeekelt) und auf der andere Seite liebe ich Sie absolut. In diesem Widerspruch bin ich kaputt gegangen. Der Widerspruch betrifft einige der fundamentalsten meiner persönlichen Einstellungen. Deswegen ist es auch nicht was man mit ein bisschen probieren und Nachdenken beseitigen kann. 

Es ist für mich mittlerweile klar, dass die Verurteilung Ihrer Vergangenheit falsch ist. Aber wie gesagt spielen hier fundamentalste Gefühle meinerseits rein und diese kann ich nicht so leicht ändern oder ignorieren. Ich bin dabei daran zu Arbeiten und sehe das auch als Thema für eine Auseinadersetzung mit einem Therapeuten. Aber das ganze ist kein thema das ich in 3/6/9 Monaten anpassen kann. Das weiss ich da ich mich sehr gezielt in den letzten Jahren weiterentwickelt habe und weiss wie lange so etwas bei mir braucht, vorallem solche fundamentalen Punkte

Erst einige Wochen nach der trennung habe ich langsam wieder zu mir gefunden und halbwegs meine Mitte gefunden. Erst dann konnte ich wieder halbwegs reflektiert über das Thema reden. Nach einer Kontaktsperre (durch mich) gab es wieder Kontakt mit meiner Exfreundin. ich konnte es nicht so im Raum stehen lassen wie ich Sie behandelt habe, schließlich habe ich Sie sehr geliebt.Weiterhin hat Sie kosntant versucht Kontakt aufzunehmen und dieser ist Ihr sehr wichtig.

Meine Exfreundin ist weiter total in mich verliebt. Sie stellt sich konstant vor, dass wieder alles gut wird und ich in kurzer zeit zu Ihr zurückkehre. Sie ist sogar regelrecht euphorisch. Sie sieht allerdings nicht das es sich um ein fundamentales Problem meinerseits handelt. Sie versteht nicht, dass das Problem nicht Ihre aktuelle Persönlichkeit betrifft sondern den Umgang mit Ihrer Vergangenheit. Sie deswegen auch wenig möglichkeiten hat die Situation massgeblich zu beeinflussen, sondern ich in einen langen veränderungsprozess starten muss.


ich merke das es weder für Sie noch mich gut ist einen engen Kontakt zu halten. Sie missinterpretiert mein verhalten und für mich ist es schwer, Sie quasi immer daraufhinzuweisen, dass es keine Beziehung mehr geben wird. Nicht weil ich Sie schlimm finde sondern einfach weil ich weiss, dass ich in eienr Beziehung direkt wieder mich in meine Aggro Variante verwandeln würde und Ihr wehtun würde (und mir selbst auch).

Sie betont immer wieder wie wichtig der Kontakt von Ihr zu mir wäre und dass ich diesen nicht kappen dürfte. Aber ich weiss gerade nicht mehr weiter. Es ist einfach mega heftig. ich habe Ihr genug wehgetan ich will Ihr nicht weiterwehtun und vor allem will ich Sie nicht in eine Beziehung mitrein nehmen, ich welcher Sie nur leiden würde (auch wenn Sie sich die beziehung so wünscht)



 

Ich finde es normal, nach einer Trennung Abstand zu wollen. Deine Freundin macht sich noch Hoffnungen und will den Kontakt deshalb. In eurer beider Interesse würde ich den Kontakt abbrechen. Ich finde es gut, dass du die Lage so reflektierst. Der Fall ist für dich klar. Es ist traurig, aber so habt ihr keine Zukunft. Es ist schon richtig, den Kontakt zu unterbinden. Wie offen hast du mit deiner Freundin über die Aussichtslosigkeit einer Neuauflage gesprochen? Inwieweit du dich ihr über deine innersten Gefühle anvertraust, bleibt dir überlassen. Wichtig für deine Freundin ist aber, zu wissen, dass es keinen Neuanfang geben wird.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai um 23:19
In Antwort auf bissfest

Ich finde es normal, nach einer Trennung Abstand zu wollen. Deine Freundin macht sich noch Hoffnungen und will den Kontakt deshalb. In eurer beider Interesse würde ich den Kontakt abbrechen. Ich finde es gut, dass du die Lage so reflektierst. Der Fall ist für dich klar. Es ist traurig, aber so habt ihr keine Zukunft. Es ist schon richtig, den Kontakt zu unterbinden. Wie offen hast du mit deiner Freundin über die Aussichtslosigkeit einer Neuauflage gesprochen? Inwieweit du dich ihr über deine innersten Gefühle anvertraust, bleibt dir überlassen. Wichtig für deine Freundin ist aber, zu wissen, dass es keinen Neuanfang geben wird.

Hallo,
um nochmal zu präzisieren

1) Sie weiss (mittlerweile ) ganz genau und detailliert um was es geht (mehrmals kommuniziert schriftlich und persönlich).
2) Sie weiss das es keinerlei Perspektive für eine Fortsetzung der Beziehung gibt (mehrmals schriftlich und persönlich).
3) Ich habe eine volle Kontaktsperre umgesetzt (alles geblockt), dann kamen Nachrichten und Anrufe über neue Mails und Nummern, bis Sie nach 3 Wochen weinend vor meiner Haustür gewartet hat (das hat mich heftig gekriegt, gebe ich ehrlich zu)
4) Sie sagt ohne den Kontakt dreht Sie durch, Sie will Ihn haben (Ich habe mehrmals gesagt ich finde es nicht gut/sinnvoll)
5) Sie sagt ich wäre Ihr Traum den Sie nicht für möglich gehalten hat.... Sie sagt, Sie könnte es sich nicht vergeben nicht alles zu probieren.


Eine einfach Kontaktsperre wäre ja kein Problem, aber ich habe ja auch Fehler gemacht und quasi „emotional einzutreten“ auf eine weinende Frau finde ich echt schwieirg. ich habe sie schon genug verletzt. Jetzt sitze ich hier und weiss nicht soll ich "Sie zu Ihrem Glück zwingen" und die Kontaktsperre absolut hart umsetzen (wobei ich nicht weiss ob ich an meiner weinenden Exfreundin einfach an der Tür vorbeilaufen kann) oder  so weitermachen (was absolut keinen Sinn macht)??
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Mai um 0:45

Hallo, 
auch wenn du Fehler in der Kommunikation gemacht hast und du sie damit verletzt hast, hilfst du ihr definitiv nicht, indem du ihrem Wunsch nach weiterhin Kontakt hast! Sie baut sich ihr Luftschloss damit auf und bribg sich damit selber in einem Achterbahn der Gefühle. Wenn du wirklich an ihrem Wohl interessiert bist, solltest du wirklich den Kontakt komplett abbrechen und ihr auch verständlich machen, dass ihr unerwartetes weinendes Warten nichts daran ändert. Es wir sie verletzen, das stimmt. Aber darüber kommt sie früher oder später weg. Solange du noch in der Nähe bist, wird ihr das nicht gelingen. Und noch ganz wichtig: es ist dein gutes Recht, kein Kontakt zu wollen. Das musst sie akzeptieren, alles andere grenzt an Erpressung. Die Frage ist nur: willst du tatsächlich gar keinen Kontakt mehr? Warum lässt du es dann trotzdem soweit kommen? Es würde ja beiden helfen, eine Distanz zu erreichen.
 

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
21. Mai um 1:43
In Antwort auf zweifel888

Hallo,
um nochmal zu präzisieren

1) Sie weiss (mittlerweile ) ganz genau und detailliert um was es geht (mehrmals kommuniziert schriftlich und persönlich).
2) Sie weiss das es keinerlei Perspektive für eine Fortsetzung der Beziehung gibt (mehrmals schriftlich und persönlich).
3) Ich habe eine volle Kontaktsperre umgesetzt (alles geblockt), dann kamen Nachrichten und Anrufe über neue Mails und Nummern, bis Sie nach 3 Wochen weinend vor meiner Haustür gewartet hat (das hat mich heftig gekriegt, gebe ich ehrlich zu)
4) Sie sagt ohne den Kontakt dreht Sie durch, Sie will Ihn haben (Ich habe mehrmals gesagt ich finde es nicht gut/sinnvoll)
5) Sie sagt ich wäre Ihr Traum den Sie nicht für möglich gehalten hat.... Sie sagt, Sie könnte es sich nicht vergeben nicht alles zu probieren.


Eine einfach Kontaktsperre wäre ja kein Problem, aber ich habe ja auch Fehler gemacht und quasi „emotional einzutreten“ auf eine weinende Frau finde ich echt schwieirg. ich habe sie schon genug verletzt. Jetzt sitze ich hier und weiss nicht soll ich "Sie zu Ihrem Glück zwingen" und die Kontaktsperre absolut hart umsetzen (wobei ich nicht weiss ob ich an meiner weinenden Exfreundin einfach an der Tür vorbeilaufen kann) oder  so weitermachen (was absolut keinen Sinn macht)??
 

Meine Erfahrung mit solchen Situationen: Manchmal muss man hart sein. Es geht nicht immer freundschaftlich. Wenn jemand nach einer Trennung klammert und mit Unwillen oder Unvermögen, die Trennung zu akzeptieren, reagiert, geht es freundschaftlich nicht. Da ist Härte gefordert, nicht Grausamkeit, aber ein gewisses Maß an Härte. Irgendwann wird sie es dir danken oder dich verstehen. Als ehemaliges Stalkingopfer möchte ich dir mitgeben, dass man sich das auch als Mann nicht bieten lassen muss und dass jemand, der einen Trennungswunsch hartnäckig ignoriert, sicher seine Baustellen hat und dass kein Fehler deinerseits so ein Verhalten rechtfertigt. Der Tag, an dem deine Ex dich freundschaftlich freigibt, wird nicht kommen. 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest