Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es ist schwerer etwas zu tun als zu sagen

Es ist schwerer etwas zu tun als zu sagen

27. März 2010 um 14:02

ich habe mir schon einige Beiträge durchgelesen von anderen,den es genauso oder ähnlich ergeht.

Meinen Freund kenne ich schon über 3 Jahre.Seit etwas mehr als 2 Jahren leben wir in einer Fernbeziehung von 1200 km,wir haben uns in meinem Auslandsjahr kennengelernt.
Er kann wirklich liebevoll sein und mich so zum Lachen bringen,wie kein anderer.
Aber zwischen den Höhenflügen gibt es auch tiefe Abgründe,aus denen ich mir nicht mehr zu helfen weiß und ich möchte von euch wissen,wie ihr die Kraft gefunden habt,die Beziehung zu beenden.
Schon in dem Jahr im Ausland gingen seine Vorwürfe los,dass ich ihn nich lieben und betrügen würde,obwohl ich viel Zeit mit ihm verbracht habe.Solche Anschuldigungen waren meist kleine Sachen, wie z.B. dass ich nicht sofort auf seine sms geantwortet habe,oder dass ich abends eingeschlafen bin während wir uns noch geschrieben habe.Wegfahren mit meiner Gastfamilie konnt ich auch nie in Ruhe,immer gab es dann Streit mit ihm darüber,dass ich ihn nicht lieben und vergessen würde und bestimmt irgendwo jetz party mache.Dabei lag ich meistens im Bett und hab geweint,hatte zu Nichts Lust,hab mich nich mehr mit meinen Freundinnen getroffen.Er nannte sie mal dumme Schlampen.In der Zeit hab ich mir eingeredet,dass er recht hat,dass ich mich nich anstrengend würde,nich genug sein würde,eine schlechte Freundin bin und mich bessern muss.Kurz: das alles meine Schuld ist..Ich bin ihm immer hinterher gerannt wie ein Hund,hab mich entschuldigt,ihn angefleht mich nich zu verlassen und ihm immer versprochen mich zu bessern.

Als ich zurück nach Deutschland kam wurde es noch schlimmer,er wurde mir gegenüber noch agressiver,hat mich oft als ... bezeichnet und mir gesagt,wenn ich mich anders verhalten würde,dann wäre alles besser.
Ich hab ihm geglaubt,hab den Kontakt zu alten Freundinnen abgebrochen,hatte nur Augen für ihn,hab viel Geld ausgegeben nur um ihm schreiben zu können.Denn selbst,wenn ich mir keine aufladekarte leisten konnte,war es ein Grund für ihn mir vorzuwerfen,dass Geld in der Liebe doch keine Rolle spielt,wenn man wirklich liebt,dass ich materialistisch bin.

Meine Mutter merkte dies natürlich und verbot mir zu ihm zu fahren,so dass ich ihn bis letzten Jahres im Mai nich gesehen hatte.Zwischendurch hat ich keine Kraft und trennte mich von ihm.
Aber nach einiger Zeit meldete er sich wieder und ich wurde weich,er meinte er liebe mich doch über alles und er würde sich bessern.Was er daor schon zu oft versprochen hatte.

Ne Zeit lang lief es gut,aber es fing wieder von vorne an.Er sagt mir zwar nicht mehr direkt ich sei eine ... aber er wirft mir ständig vor ich würde ihn ständig belügen,dass er mir alles zu traut,dass ich mit dem Arsch anstat mit dem Kopf denke.Oftmals nennt er mich Dumm und all diese Agressionen und Streitereien wären nicht,wenn ich mich richtig verhalten würde,meint er.

Gestern hatten wir wieder Streit,darüber dass ich ab und zu ein Online Spiel spiele,er hat mir gedroht,wenn ich das nicht unterlasse mich zu verlassen,da ich mir ja dadurch neue Freunde suchen wolle und damit die Beziehung kaputt mache.

und das ist nur die gekürzte Version und die schlimmsten Erfahrungen,habe ich noch nicht mal erwähnt.Ich könnte ein ganzes Buch mit all den Sachen füllen,die mir auf dem Herzen liegen und mich erdrücken.

Ich wünschte mir manchmal ich würde die Kraft finden einen Schlußstrich zu ziehen,aber ich hab das Gefühl je mehr ich es Versuche,desto schwieriger wird es und je länger ich bleibe,desto tiefer sitz ich drin.
Und dann gibt es Zeiten,die sind so schön mit ihm zusammen,dass ich all das schlechte zumindest für den Moment vergesse und über beide Ohren verliebt bin.

Mehr lesen

15. Juni 2010 um 20:21

Was
würdest du einer freundin raten, die dir das erzählen würde?

wie gesagt, wenn du selber deine @rsch nicht hochkriegst, kann dir keiner helfen- du suchst selber nach ausreden- je stärker der drang nach befreiung ist, desto stärker werden deine eigenen gegenargumente- du hebelst dich sozusagen selber aus.

hier können noch 100 beiträge drinstehen- was bringt dir das denn? dein selbstwertgefühl sinkt von tag zu tag mehr, je länger du in dieser pseudobeziehung bleibst, und dieses faß versuchst mit liebe zu füllen- die du für dich selber bräuchtest.

das problem ALLER dieser frauen ist- null selbswert, null selbstrespekt- null selbstliebe.

er kann dir das nicht geben- er bricht dir immer mehr dein rückgrat und du hilfst ihm dabei.

wenn es dir in diesem käfig so gut gefällt, bleibe doch darin. irgendwann wirft er nämlich den schlüssel weg- dann kannst du es nicht mehr.

und wenn DAS deine vorstellung einer zukunft ist- was soll man dir dann noch raten?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen