Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es ist kompliziert, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll...

Es ist kompliziert, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll...

24. März 2015 um 15:02

Hallo ihr Lieben..
Ich wende mich heute an euch, weil ich nicht weiß, wie es weitergehen soll in meiner Beziehung.
Um das zu verstehen, fange ich am besten relativ weit vorne an, ich entschuldige mich jetzt schon dafür, dass ich einen halben Roman schreibe...
Also, ich bin weiblich, 24 Jahre alt und seit 6 Jahren in einer Beziehung.
Wir haben uns 2009 im Internet kennen und lieben gelernt.
Die erste Zeit war es auch wirklich schön, wir hatten zwar nur eine ''Wochenendbeziehung'' aber es war wirklich toll.
Er hat noch bei seinen Eltern gewohnt, ich bei meinen.
Wir waren Anfangs beide Arbeitslos bzw. ich war noch Schülerin.
Wir haben dann 2011 beide eine Ausbildung begonnen.
Alles schien perfekt zu werden, da träumten wir schon vom heiraten und wie wir mal aussehen werden wenn wir Alt sind und unsere 20 Enkel um uns rumrennen.. Volle Kanne Rosa-Rote-Brille eben...
Naja, wie das so ist, kommen irgendwann die Probleme.. ich hab irgendwann den Versuch gestartet, in eine eigene Wohnung zu ziehen ( Stress mit meinen Eltern eben..)
Das ist gnadenlos in die Hose gegangen und ich musste aus der Wohnung raus.. ich konnte sie mir einfach nicht mehr leisten.
Dann hab ich einen riesen Fehler gemacht..
Ich bin bei meinem Freund und seinen Eltern eingezogen.
Wir haben das dortige Kinderzimmer renoviert, damit wir uns beide dort wohlfühlen...
In der Wohnung lebten neben seinen Eltern auch noch sein Bruder, Seine Schwester mit ihrem Freund.
Bruder, Schwester und ihr Freund, Mutter - alle Arbeitslos.
Er, sein Vater und ich waren die einzigen, die einen Job hatten.
Irgendwann hab ich bemerkt, dass seine Familie mich angefangen hat auszunutzen (nach einer 12 Stunden Schicht noch den Haushalt für 7 Personen schmeißen usw), sie haben sich beschwert, weil ich 1x täglich duschen bin.. lauter so Zeug...
Im Sommer letzten Jahres ist es mir dann zu bunt geworden und ich habe meine Sachen gepackt & ich bin dort ausgezogen.. erst mal zu meiner Familie.
Er hat sich darauf hin mit seiner Mutter angelegt .. diese und seine Schwester haben dann den Vater angelogen (mein Freund hätte seine Mutter geschlagen, was nicht stimmte (mittlerweile haben die beiden auch zugegeben gelogen zu haben) )
Sein Vater hat ihn dann am selben Abend rausgeschmissen.
Dann saßen wir zu zweit bei meiner Mutter.
Eigentlich wollte ich zu der Zeit mal über uns Nachdenken...
Naja, die Entscheidung wurde mir dann ja genommen.
Er beendete im August seine Ausbildung und wurde dann Arbeitslos.
Er hat mir immer wieder Vorwürfe gemacht, dass ich daran schuld sei, dass er zu Hause rausgeflogen ist.
Da wir nicht ewig bei meiner Familie bleiben konnten, zogen wir in eine eigene Wohnung.
Dort besserte sich die Situation auch nicht wirklich.
Er fing gar nicht erst an, sich um einen Job zu bemühen, versuchte auf Pascha zu machen (ich ging Vollzeit arbeiten) er war der Meinung, ich müsse nach 12 Stunden Arbeit noch den kompletten Haushalt alleine schmeißen (weil das Frauensache ist) nach dem ich mich Quergestellt habe, packt er da wenigstens mit an.
Immer wieder die Vorwürfe, ich sei schuld daran, dass er nicht mehr zu Hause wohnt...
Mittlerweile habe ich meine Ausbildung beendet und verdiene mehr und er hat es sogar geschafft, ALG 1 zu beantragen.
Da er immer behauptet hatte, ich könne nicht mit Geld umgehen, und ich mich für alles Rechtfertigen musste, sagte ich ihm, dass wir uns die Kosten für die Wohnung teilen (Miete, Strom, usw)
Anfangs stimmte er zu. Bis er mal gesehen hat, was das Leben so kostet.
Er sagte, ich sei ein egoist, weil ich meinen Führerschein fertig gemacht habe (brauche ihn u.a. auch dienstlich) und er sich aber keine Playstation kaufen kann.
Immer wieder die selbe Disskussion um das Geld für diese dumme Konsole... aber ich gebe nicht nach.
Eine Konsole zahlt uns schließlich nicht die Miete.
Das versteht er halt einfach nicht.
Er macht keine Anstalten, sich mal von alleine irgendwo zu bewerben.. auf Job hat er scheinbar keine Lust...
Was mich ankotzt.. er sitzt seit August zu Hause und bekommt nichts auf die Reihe...
Er sitzt wirklich NUR zu Hause.. er geht nicht mit Freunden weg, er geht nichtmal seine Familie besuchen,... nichts... er ist IMMER zu Hause...was mich ehrlich gesagt schon etwas nervt... ich fand es angenehm, wenn ich mal Zeit nur für mich alleine hatte, wenn er nicht da war..
Er trägt immer nur seine gammelige Jogginghose, die ich ihm zum waschen schon fast vom Leib reißen muss..
Ich habe mir bereits den Mund fusselig geredet...
Und wenn ich ihm sage, was mir nicht passt, sagt er er könne ja jederzeit wieder zu seiner Mutter ziehen, da hätte er sich die Konsole ja schon längst kaufen können weil diese nur 200 Euro verlangen würde (wer's glaubt, ich kenne den Geldgeier (sorry, aber so ist sie wirklich) )
Das letzte mal sagte ich ihm ''Unterm Bett liegt ne Sporttasche und da vorne hat der Maurer das Loch gelassen'' - er ist nicht gegangen.
Dadurch dass er ja Arbeitslos ist, kann er Abends lange wach bleiben, meist die ganze Nacht, und ist am zocken.
Zu diesem Zeitpunkt schläft er z.B. noch.
Er steht dann irgendwann Nachmittags auf, dann ist ja der Tag schon so gut wie gelaufen...
Nachts gehe ich ins Bett und er sitzt im Wohnzimmer vorm Laptop. Er ist ja nicht Müde...
Im Bett läuft schon länger nichts mehr... z.T. weil wir einfach gar nicht mehr in einem Rhytmus wach sind, zum anderen, kotzt es mich an, wenn er wach wird, mich den ganzen Tag ignoriert, nur am zocken ist, seltenst duschen geht und mich dann angrapscht... ich empfinde das nicht mehr als schön, sondern ich komme mir ab und zu vor, wie so ein Lustobjekt, dass man nur holt wenn man es mal nötig hat...
Ich habe schon oft vorgehabt, mich zu trennen. Bei dem vorhaben ist es dann auch geblieben.
Denn immer, wenn ich vorhabe mich zu trennen, kommt so ein ''hoch'' in der Beziehung wo alles schön ist... zumindestens für eine Weile... ein richtiges Up & down...Ich kann mich nicht trennen und ich weiß nicht warum... dabei ist unsere Beziehung eigentlich eher wie eine Freundschaft.. eine Art WG ... seltsam halt.. aber ich bekomm es nicht hin, mich zu trennen... ein Teufelskreis...

Was kann ich denn noch tun ?
Ich will die Beziehung eigentlich nicht wegwerfen, aber so werde ich auf Dauer nicht glücklich mit ihm, so wie es läuft ist er eben nicht der Mann, mit dem ich eine Familie gründen möchte, oder den ich heiraten möchte...

Mehr lesen

24. März 2015 um 22:01

...
Mein Auszug dort erfolgte aus gutem Grund..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2015 um 22:03

So sehe ich das auch...
... aber wie oft soll ich es ihm denn noch sagen ? Ich rede und rede und rede... er such trotzdem nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie kann ich ihm sagen, dass ich eine Beziehungspause will?
Von: samantha666metal
neu
24. März 2015 um 21:30
Selbständigkeit belastet Beziehung
Von: ferzan_12653971
neu
24. März 2015 um 21:16
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook