Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es ist kein Betrug, trotzdem habe ich das Gefühl meinen Partner zu betrügen!

Es ist kein Betrug, trotzdem habe ich das Gefühl meinen Partner zu betrügen!

1. Februar 2018 um 10:36 Letzte Antwort: 2. Februar 2018 um 14:39

Ich bin Mutter einer kleinen Sohnes und befinde mich seit einem Jahr in einer neuen Partnerschaft. Da es die berufliche Situation meines Partners nicht anders zulässt, sehen wir uns meist nur am Wochenenden (Sonntag), wobei wir auch manchmal 2 Wochen am Stück ohneinander auskommen müssen. Bisher sind wir so sehr glücklich. 

In meiner Jugend lernte ich einen jungen Mann kennen. Es war wie in einem kitschigen Liebesfilm, und ich war einfach hin und weg. Jung und naiv wie ich damals war, ließ ich mich auf ihn ein, da die Anziehungskraft zwischen uns so massiv war, wie ich es mir niemals hätte erträumen können. Der Sex war bombastisch, wie aus einer anderen Welt. Ich entwickelte starke Gefühle, aber aus irgendeinem Grund verpassten wir damals die Chance und schließlich ging jeder seines Weges. 

Später lernte ich dann dein Vater meines Sohnes kennen, traute mich das erste mal wieder Gefühle zuzulassen, wurde schwanger, hatte ein Familienleben, was dann jedoch aus multiplen Gründen scheiterte. 
Daraufhin war ich lange alleine, bis ich meinen jetzigen Partner kennenlernte. 

Jedoch meldet sich der junge Mann, meine Jugendliebe, seit wir uns damals entschieden getrennte Wege zu gehen, immer wieder bei mir. Zwar nicht kontinuirlich, aber jedoch oft. Und das über einen Zeitraum von mittlerweile 8 Jahren. Er schrieb mir, fragte wie es mir ginge, ich erzählte ihm auch damals offen und ehrlich von meiner glücklichen Beziehung, meinem neugeborenen Sohn usw. Er berichtete ebenfalls, dass er in einer glücklichen Beziehung sei, schickte mir sogar Fotos von deren gemeinsamen London Urlaub usw.

Nachdem dann die Beziehung mit dem Vater meines Kindes scheiterte, fiel es mir zu Beginn schwer mich mit der neuen Situation zu arrangieren. Mir ging es in dieser Zeit nicht besonders gut. Meine Jugendliebe schein regelrecht erschüttert, er wollte mich trösten, für mich da sein, was ich zu Beginn ablehnte. Dann jedoch besuchte er mich, ging mit mir Kaffe trinken, und versuchte mit der Zeit körperliche Nähe zu mir aufzubauen - er küsste mich. Ich war schokiert, da ich immer noch seine Partnertin im Hinterkopf behielt, die zuhause saß und auf ihn wartete, weil ich jegliche Form von Betrug ablehne! Andererseits fühlte ich mich sehr geschmeichelt. 
Trotzdem brach ich den Kontakt vorerst ab. Einige Monate später, als ich meinen aktuellen Partner bereits kennen gelernt hatte, kontaktierte er mich wieder - was er bis heute tut. Er hat die Beziehung zu seiner Partnerin beendet, ist in eine nahgelgene Stadt gezogen, arbeitet dort als Ingenierur in einem renomierten Unternehmen.  

In seinen Nachrichten schreibt er, dass er mich vermisst, er meine Gesellschaft schätzt, führt mir immer wieder unseren damaligen bombastischen Sex vor Augen, und betont dass er hofft irgendwann eine Beziehung mit mir einzugehen. Ich versuche diese Nachrichten ein wenig abzublocken. Jedoch schmeicheln sie mir. Irgendwie erfreut es mich, von diesem Mann nachdem ich mich damals so verzehrt habe, umworben zu werden. Und genau deswegen habe ich das Gefühl meinen aktuellen Partner zu betrügen. Ihn zu hintergehen. Ich habe ihm bisher nichts von den besagten Nachrichten meiner Jugendliebe erzählt, ich wollte ihn nicht verletzen. Ich dachte es hätte keine Bedeutung für unsere Verbindung. 

Ich bin jedoch jemand, der für seine Ehrlichkeit lebt. Deswegen habe ich mir überlegt, es meinem Partner zu berichten, wenn wir uns am Wochende wiedersehen. Wieso fühle ich mir nur so schlecht? So schäbig irgendwie? Als hätte ich ihn betrogen, obwohl dies ja gar nicht der Fall ist? 

Vielleicht weiß jemand aus dem Forum eine Antwort. 
Ich bin für jeden Beitrag dankbar. 

Mehr lesen

1. Februar 2018 um 10:48

Möchtest du denn eine Beziehung mit deiner Jugendliebe? 
Ich würde mir erstmal über die eigenen Gefühle klar werden wollen ehe man dem Partner das erzählt. 
Du musst damit rechnen,  dass dein Partner weiteren Kontakt und sei es auch nur ne Email nicht möchte.
Ich würde nicht wollen,  dass mein Partner Kontakt zu seiner Ex hat,  wenn diese ihn definitiv zurück will und es auch schon mit nem Kuss versucht hat.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 11:24

So eine Jugendliebe kann nachwirken, auch wenn man längst wieder eine neue Beziehung hat und glücklich ist. Das war halt damals etwas Besonderes für euch und daran wirst du dich auch immer erinnern. Ich finde es dennoch nicht gut, dass du weiterhin Kontakt mit ihm hast, solange er dich immer noch zurück will. Das könnte deinen Partner verletzen und deshalb würde och deinem Ex, so schmeichelhaft seine Worte auch sind sagen, dass es vorbei ist und du momentan keinen Kontakt mehr wünscht. Wenn er sich nicht daran hält, solltest du ihn blockieren.

Deinem Partner kannst du trotzdem davon erzählen und ihm dann aber auch gleich sagen, dass du den Kontakt auf Eis legen möchtest. Es muss ja nicht für immer sein, aber zumindest solange, bis er verstanden hat, dass du glücklich vergeben bist und er dich nicht wieder zurückerobern kann. Ab und an schreiben ist auch in Ordnung, aber sobald er Versuche macht dich zu erobern oder dich mit der schönen Vergangenheit um den Finger wickeln will, solltest du ihm ganz klar Grenzen setzen.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 11:27

Hallo dereinzigwahrekeks, 

da hast du recht. Das hängt für mich allerdings damit zusammen, dass sich der aktuelle Beitrag mit der Problematik befasst, dass ich das Gefühl habe meinen Partner zu betrügen. Um die Situation für die Leser im Forum verständlich zu erklären, musste ich natürlich weit in die Vergangenheit schweifen, um das Verhältnis damals verständlich zu erklären. 

Deswegen kommt mein aktueller Partner im Beitrag deutlich zu kurz. 
Ich möchte ihn nicht hintergehen. Er ist meine bessere Hälfte, mein Ruhrpol und trotz großer charakterlicher Unterschiede mein ,,Fels in der Brandung". Ich kann mich bedingungslos auf ihn verlassen und vertraue ihm blind. Was nach der gescheiterten Beziehung mit dem Vater meines Sohnes fast schon einem Wunder ähnelt. Ich habe in ihm eine sehr intelligente aber auch ehrliche, direkte, beständige und liebevolle Person gefunden. Er ermöglicht es mir, Dinge die ich vorher für unmöglich gehalten hatte in Betracht zu ziehen und das Leben ganz neu zu genießen. 
Ich möchte hier nicht all seine Qualitäten benennen, jedoch ist er der Mann mit dem ich mir die nächsten 50 Jahre meines Lebens vorstellen kann. Wenn wir das Glück haben, würden wir uns in ein Paar Jahren nochmal Nachwuchs wünschen. 

Auch wenn es sich jetzt kitschig oder auch wie eine rechtfertigung anhören mag, aber mit ihm fühlt sich selbst ein Fernsehabend auf dem Sofa sehr glückselig an. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 11:33
In Antwort auf pustew

Möchtest du denn eine Beziehung mit deiner Jugendliebe? 
Ich würde mir erstmal über die eigenen Gefühle klar werden wollen ehe man dem Partner das erzählt. 
Du musst damit rechnen,  dass dein Partner weiteren Kontakt und sei es auch nur ne Email nicht möchte.
Ich würde nicht wollen,  dass mein Partner Kontakt zu seiner Ex hat,  wenn diese ihn definitiv zurück will und es auch schon mit nem Kuss versucht hat.

Nein, ich könnte mir keine enge Verbindung mit meiner Jugendliebe vorstellen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 11:45

Dann schreibe das doch so deinem Ex und dass Du deswegen keinen Kontakt mehr möchtest. Ich denke dein Ex macht sich noch Hoffnungen. Danach kannst du es deinem Partner doch sagen und ihm auch gleich sagen, dass Du den Kontakt einstellst. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 11:49


Ich finde Du reflektierst deine Situation sehr gut und dein Text hebt sich sehr wohltuend von den 90 Prozent anderen Sachverhalten hier ab.
Da ist nämlich immer das Kind in den Brunnen gefallen, man handelt ohne wirklich nachzudenken und ist dann erstaunt, wenn Alles in Schutt und Asche liegt.

Zur Sache selber kann ich Dir sagen, dass dein Zwiespalt völlig normal ist.
Im Jugendalter finden die größten "Umbauten" im Gehirn statt, was u.a. dazu führt, dass Erlebnisse aus dieser Zeit extrem haften bleiben.
Dazu kommt noch die hormonelle Komponente, einfach mal googeln.
Auch die intensivsten Erinnerungen beim Menschen stammen i.d.R. aus dieser Zeit.

Das heißt also, Du wirst immer ein Stück weit dafür empfänglich sein. Aber DU entscheidest immer noch selber, wie weit Du gehen wirst.

Dein Jugendfreund scheint mir auch ein wenig in der Nostalgie zu schwelgen, bzw. sein Ego aufpolieren zu wollen.

Nur Eines gebe ich Dir wirklich als guten Rat (aus eigener Erfahrung!) mit. Der Mensch springt niemals zweimal in den gleichen Fluss......

Ich würde es beenden, weil es im Zweifen deinen jetzigen Partner sehr verletzen könnte.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 13:35
In Antwort auf healthyfood

Ich bin Mutter einer kleinen Sohnes und befinde mich seit einem Jahr in einer neuen Partnerschaft. Da es die berufliche Situation meines Partners nicht anders zulässt, sehen wir uns meist nur am Wochenenden (Sonntag), wobei wir auch manchmal 2 Wochen am Stück ohneinander auskommen müssen. Bisher sind wir so sehr glücklich. 

In meiner Jugend lernte ich einen jungen Mann kennen. Es war wie in einem kitschigen Liebesfilm, und ich war einfach hin und weg. Jung und naiv wie ich damals war, ließ ich mich auf ihn ein, da die Anziehungskraft zwischen uns so massiv war, wie ich es mir niemals hätte erträumen können. Der Sex war bombastisch, wie aus einer anderen Welt. Ich entwickelte starke Gefühle, aber aus irgendeinem Grund verpassten wir damals die Chance und schließlich ging jeder seines Weges. 

Später lernte ich dann dein Vater meines Sohnes kennen, traute mich das erste mal wieder Gefühle zuzulassen, wurde schwanger, hatte ein Familienleben, was dann jedoch aus multiplen Gründen scheiterte. 
Daraufhin war ich lange alleine, bis ich meinen jetzigen Partner kennenlernte. 

Jedoch meldet sich der junge Mann, meine Jugendliebe, seit wir uns damals entschieden getrennte Wege zu gehen, immer wieder bei mir. Zwar nicht kontinuirlich, aber jedoch oft. Und das über einen Zeitraum von mittlerweile 8 Jahren. Er schrieb mir, fragte wie es mir ginge, ich erzählte ihm auch damals offen und ehrlich von meiner glücklichen Beziehung, meinem neugeborenen Sohn usw. Er berichtete ebenfalls, dass er in einer glücklichen Beziehung sei, schickte mir sogar Fotos von deren gemeinsamen London Urlaub usw.

Nachdem dann die Beziehung mit dem Vater meines Kindes scheiterte, fiel es mir zu Beginn schwer mich mit der neuen Situation zu arrangieren. Mir ging es in dieser Zeit nicht besonders gut. Meine Jugendliebe schein regelrecht erschüttert, er wollte mich trösten, für mich da sein, was ich zu Beginn ablehnte. Dann jedoch besuchte er mich, ging mit mir Kaffe trinken, und versuchte mit der Zeit körperliche Nähe zu mir aufzubauen - er küsste mich. Ich war schokiert, da ich immer noch seine Partnertin im Hinterkopf behielt, die zuhause saß und auf ihn wartete, weil ich jegliche Form von Betrug ablehne! Andererseits fühlte ich mich sehr geschmeichelt. 
Trotzdem brach ich den Kontakt vorerst ab. Einige Monate später, als ich meinen aktuellen Partner bereits kennen gelernt hatte, kontaktierte er mich wieder - was er bis heute tut. Er hat die Beziehung zu seiner Partnerin beendet, ist in eine nahgelgene Stadt gezogen, arbeitet dort als Ingenierur in einem renomierten Unternehmen.  

In seinen Nachrichten schreibt er, dass er mich vermisst, er meine Gesellschaft schätzt, führt mir immer wieder unseren damaligen bombastischen Sex vor Augen, und betont dass er hofft irgendwann eine Beziehung mit mir einzugehen. Ich versuche diese Nachrichten ein wenig abzublocken. Jedoch schmeicheln sie mir. Irgendwie erfreut es mich, von diesem Mann nachdem ich mich damals so verzehrt habe, umworben zu werden. Und genau deswegen habe ich das Gefühl meinen aktuellen Partner zu betrügen. Ihn zu hintergehen. Ich habe ihm bisher nichts von den besagten Nachrichten meiner Jugendliebe erzählt, ich wollte ihn nicht verletzen. Ich dachte es hätte keine Bedeutung für unsere Verbindung. 

Ich bin jedoch jemand, der für seine Ehrlichkeit lebt. Deswegen habe ich mir überlegt, es meinem Partner zu berichten, wenn wir uns am Wochende wiedersehen. Wieso fühle ich mir nur so schlecht? So schäbig irgendwie? Als hätte ich ihn betrogen, obwohl dies ja gar nicht der Fall ist? 

Vielleicht weiß jemand aus dem Forum eine Antwort. 
Ich bin für jeden Beitrag dankbar. 

Auch nach zweimaligem Lesen, erschließt sich mir nicht (A) was du von deiner Jugendliebe willst und (B) was Du Dir von dem Gespräch mit deinem Partner erwartest. Wäre schön, wenn Du das mal erklären könntest.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 14:50
In Antwort auf 6rama9

Auch nach zweimaligem Lesen, erschließt sich mir nicht (A) was du von deiner Jugendliebe willst und (B) was Du Dir von dem Gespräch mit deinem Partner erwartest. Wäre schön, wenn Du das mal erklären könntest.

(A) Ich denke nicht, dass ich etwas bestimmtes von meiner Jugendliebe möchte. Es ging mir nur um das Gefühl des geschmeichelt Seins. Für mein Empfinden, sollte man in einer glücklichen Partnerschaft die Avancen eines Dritten weitmöglichst ignorieren, anstatt sich darüber zu freuen.
Deswegen (B) erfüllt das Gespräch mit meinem Partner einfach nur eine informative Funktion. Ich möchte ihm einfach nur ehrlich sagen können, dass es die Jugendliebe einmal in meinem Leben gab und diese wieder in die Offensive geht. Denn mir würde es auch nicht gefallen, wenn ich durch einen doofen Zufall plötzlich mitbekäme, dass mein Partner wieder im Kontakt zu seiner Ex-Partnerin steht, und sie versucht ihn wieder für sich abzuwerben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 19:39
In Antwort auf healthyfood

(A) Ich denke nicht, dass ich etwas bestimmtes von meiner Jugendliebe möchte. Es ging mir nur um das Gefühl des geschmeichelt Seins. Für mein Empfinden, sollte man in einer glücklichen Partnerschaft die Avancen eines Dritten weitmöglichst ignorieren, anstatt sich darüber zu freuen.
Deswegen (B) erfüllt das Gespräch mit meinem Partner einfach nur eine informative Funktion. Ich möchte ihm einfach nur ehrlich sagen können, dass es die Jugendliebe einmal in meinem Leben gab und diese wieder in die Offensive geht. Denn mir würde es auch nicht gefallen, wenn ich durch einen doofen Zufall plötzlich mitbekäme, dass mein Partner wieder im Kontakt zu seiner Ex-Partnerin steht, und sie versucht ihn wieder für sich abzuwerben.

Also ich glaube Du machst Dir selbst etwas vor:

Gewissen sagt: "Für mein Empfinden, sollte man in einer glücklichen Partnerschaft die Avancen eines Dritten weitmöglichst ignorieren, anstatt sich darüber zu freuen."
Emotionen sagen: "In seinen Nachrichten schreibt er, dass er mich vermisst, er meine Gesellschaft schätzt, führt mir immer wieder unseren damaligen bombastischen Sex vor Augen, und betont dass er hofft irgendwann eine Beziehung mit mir einzugehen. Ich versuche diese Nachrichten ein wenig abzublocken. Jedoch schmeicheln sie mir. Irgendwie erfreut es mich, von diesem Mann nachdem ich mich damals so verzehrt habe, umworben zu werden."

Sorry, aber Du lässt Dir monatelang von einem Ex vorschwärmen, wie bombastisch der Sex mit Dir war? Offensichtlich hast Du es emotional nicht geschafft ihn zu blockieren und selbst jetzt schaffst Du es nicht!

Anstatt Deinen Partner damit zu belasten und ihm eine Halbwahrheit und Lüge zu erzählen ("meine Jugendliebe geht in die Offensive" könntest Du ihm auch beichten, dass Du Dich monatelang hast anmachen lassen ohne etwas dagegen unternomnen zu haben. Das wäre eine ehrenwerte und ehrliche Aktion und würde zeigen, dass Du wirklich bereust.

Mit Dienem Gespräch beabsichtigst Du meiner Meinung nach nur, den Kontakt zur Jugendliebe zu legitimieren. Danach weiß Dein Partner von ihm und Dein schlechtes Gewissen beim Austausch erotischer oder anderweitiger Erinnerungen ist besänftigt.

Ich finde Deine Vorgehensweise unfair und egoistisch. Richtig wäre zuerst einmal den Kontakt zu 100% abzubrechen und Deine Jugendliebe konsequent und auf allen Kanälen zu blockieren. Und dann Deinem Partner erklären, dass Deine Jugendliebe Dich kontaktiert hat und Du Deiner Partnerschaft und Deiner Liebe zu Dienem Partner zuliebe, den Kontakt ein für allemal abgebrochen hast.

Aber zum Kontaktabbruch bist Du nicht bereit, stimmts? Lieber erzählst Du Deinem Partner Halbwahrheiten .

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 19:42

P.S.: Für mich wäre Den Verhalten gegenüber dem Ex schon emotionaler Betrug an der Partnerschaft. Mir ein einmaliger Seitensprung meiner Frau fast lieber als ein intimer Austausch gemeinsamer Erinnerungen ihrerseits mit einem Ex.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 20:31
In Antwort auf healthyfood

Ich bin Mutter einer kleinen Sohnes und befinde mich seit einem Jahr in einer neuen Partnerschaft. Da es die berufliche Situation meines Partners nicht anders zulässt, sehen wir uns meist nur am Wochenenden (Sonntag), wobei wir auch manchmal 2 Wochen am Stück ohneinander auskommen müssen. Bisher sind wir so sehr glücklich. 

In meiner Jugend lernte ich einen jungen Mann kennen. Es war wie in einem kitschigen Liebesfilm, und ich war einfach hin und weg. Jung und naiv wie ich damals war, ließ ich mich auf ihn ein, da die Anziehungskraft zwischen uns so massiv war, wie ich es mir niemals hätte erträumen können. Der Sex war bombastisch, wie aus einer anderen Welt. Ich entwickelte starke Gefühle, aber aus irgendeinem Grund verpassten wir damals die Chance und schließlich ging jeder seines Weges. 

Später lernte ich dann dein Vater meines Sohnes kennen, traute mich das erste mal wieder Gefühle zuzulassen, wurde schwanger, hatte ein Familienleben, was dann jedoch aus multiplen Gründen scheiterte. 
Daraufhin war ich lange alleine, bis ich meinen jetzigen Partner kennenlernte. 

Jedoch meldet sich der junge Mann, meine Jugendliebe, seit wir uns damals entschieden getrennte Wege zu gehen, immer wieder bei mir. Zwar nicht kontinuirlich, aber jedoch oft. Und das über einen Zeitraum von mittlerweile 8 Jahren. Er schrieb mir, fragte wie es mir ginge, ich erzählte ihm auch damals offen und ehrlich von meiner glücklichen Beziehung, meinem neugeborenen Sohn usw. Er berichtete ebenfalls, dass er in einer glücklichen Beziehung sei, schickte mir sogar Fotos von deren gemeinsamen London Urlaub usw.

Nachdem dann die Beziehung mit dem Vater meines Kindes scheiterte, fiel es mir zu Beginn schwer mich mit der neuen Situation zu arrangieren. Mir ging es in dieser Zeit nicht besonders gut. Meine Jugendliebe schein regelrecht erschüttert, er wollte mich trösten, für mich da sein, was ich zu Beginn ablehnte. Dann jedoch besuchte er mich, ging mit mir Kaffe trinken, und versuchte mit der Zeit körperliche Nähe zu mir aufzubauen - er küsste mich. Ich war schokiert, da ich immer noch seine Partnertin im Hinterkopf behielt, die zuhause saß und auf ihn wartete, weil ich jegliche Form von Betrug ablehne! Andererseits fühlte ich mich sehr geschmeichelt. 
Trotzdem brach ich den Kontakt vorerst ab. Einige Monate später, als ich meinen aktuellen Partner bereits kennen gelernt hatte, kontaktierte er mich wieder - was er bis heute tut. Er hat die Beziehung zu seiner Partnerin beendet, ist in eine nahgelgene Stadt gezogen, arbeitet dort als Ingenierur in einem renomierten Unternehmen.  

In seinen Nachrichten schreibt er, dass er mich vermisst, er meine Gesellschaft schätzt, führt mir immer wieder unseren damaligen bombastischen Sex vor Augen, und betont dass er hofft irgendwann eine Beziehung mit mir einzugehen. Ich versuche diese Nachrichten ein wenig abzublocken. Jedoch schmeicheln sie mir. Irgendwie erfreut es mich, von diesem Mann nachdem ich mich damals so verzehrt habe, umworben zu werden. Und genau deswegen habe ich das Gefühl meinen aktuellen Partner zu betrügen. Ihn zu hintergehen. Ich habe ihm bisher nichts von den besagten Nachrichten meiner Jugendliebe erzählt, ich wollte ihn nicht verletzen. Ich dachte es hätte keine Bedeutung für unsere Verbindung. 

Ich bin jedoch jemand, der für seine Ehrlichkeit lebt. Deswegen habe ich mir überlegt, es meinem Partner zu berichten, wenn wir uns am Wochende wiedersehen. Wieso fühle ich mir nur so schlecht? So schäbig irgendwie? Als hätte ich ihn betrogen, obwohl dies ja gar nicht der Fall ist? 

Vielleicht weiß jemand aus dem Forum eine Antwort. 
Ich bin für jeden Beitrag dankbar. 

Die Lösung ist doch einfach. 

Du hast das Gefühl deinen Partner zu betrügen und willst es nicht?
Dann lass es halt bleiben. Brich den Kontakt zu deiner Jugendliebe ab und gut ist.

Alles andere sind nur Ausreden.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 21:48
In Antwort auf 6rama9

P.S.: Für mich wäre Den Verhalten gegenüber dem Ex schon emotionaler Betrug an der Partnerschaft. Mir ein einmaliger Seitensprung meiner Frau fast lieber als ein intimer Austausch gemeinsamer Erinnerungen ihrerseits mit einem Ex.


Weise Worte...

Die sexuelle Untreue, bez. die sexuelle Exklusivität wird m.A. nach absolut überbewertet.
Die emotionale Betrug, der oft verklärt wird, ist wirklich wesentlich schlimmer und degradiert den Partner regelrecht.

In diesem Fall sehe ich das allerdings nicht ganz so gravierend wie Du. Sie hat sich ein bißchen das Ego schmeicheln lassen und schwelgt ein bißchen in der Nostalgie.

Ich garantiere Dir ein Großteil der Frauen wäre weiter gegangen, sei es nur um noch einmal den Super-Duper-Ruper-High-End Sex zu haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2018 um 22:38

An deiner Stelle würde ich den Kontakt zur Jugendliebe SOFORT einstellen und deinem Partner das erzählen, dass der andere dir Avancen gemacht hat. Wer weiß wozu der andere fähig ist und vielleicht aus gekränktem Stolz deine aktuelle Beziehung versucht zu torpedieren... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2018 um 10:35
In Antwort auf 6rama9

Also ich glaube Du machst Dir selbst etwas vor:

Gewissen sagt: "Für mein Empfinden, sollte man in einer glücklichen Partnerschaft die Avancen eines Dritten weitmöglichst ignorieren, anstatt sich darüber zu freuen."
Emotionen sagen: "In seinen Nachrichten schreibt er, dass er mich vermisst, er meine Gesellschaft schätzt, führt mir immer wieder unseren damaligen bombastischen Sex vor Augen, und betont dass er hofft irgendwann eine Beziehung mit mir einzugehen. Ich versuche diese Nachrichten ein wenig abzublocken. Jedoch schmeicheln sie mir. Irgendwie erfreut es mich, von diesem Mann nachdem ich mich damals so verzehrt habe, umworben zu werden."

Sorry, aber Du lässt Dir monatelang von einem Ex vorschwärmen, wie bombastisch der Sex mit Dir war? Offensichtlich hast Du es emotional nicht geschafft ihn zu blockieren und selbst jetzt schaffst Du es nicht!

Anstatt Deinen Partner damit zu belasten und ihm eine Halbwahrheit und Lüge zu erzählen ("meine Jugendliebe geht in die Offensive" könntest Du ihm auch beichten, dass Du Dich monatelang hast anmachen lassen ohne etwas dagegen unternomnen zu haben. Das wäre eine ehrenwerte und ehrliche Aktion und würde zeigen, dass Du wirklich bereust.

Mit Dienem Gespräch beabsichtigst Du meiner Meinung nach nur, den Kontakt zur Jugendliebe zu legitimieren. Danach weiß Dein Partner von ihm und Dein schlechtes Gewissen beim Austausch erotischer oder anderweitiger Erinnerungen ist besänftigt.

Ich finde Deine Vorgehensweise unfair und egoistisch. Richtig wäre zuerst einmal den Kontakt zu 100% abzubrechen und Deine Jugendliebe konsequent und auf allen Kanälen zu blockieren. Und dann Deinem Partner erklären, dass Deine Jugendliebe Dich kontaktiert hat und Du Deiner Partnerschaft und Deiner Liebe zu Dienem Partner zuliebe, den Kontakt ein für allemal abgebrochen hast.

Aber zum Kontaktabbruch bist Du nicht bereit, stimmts? Lieber erzählst Du Deinem Partner Halbwahrheiten .

Liebe/r 6rama9, 

Ich versuche deinen Beitrag nicht als Provokation anzusehen, sondern werte ihn als konstruktive Kritik. 

Wie ich bereits oben in meinem Ausgangsbeitrag schrieb, bin ich eine Person die für ihre Ehrlichkeit lebt. Mir liegt nichts ferner als meinen Partner zu verletzen oder ihn zu hintergehen. 
Deswegen kann ich mit deiner Aussage ,,Anstatt Deinen Partner damit zu belasten und ihm eine Halbwahrheit und Lüge zu erzählen [...]" , wenig anfangen. Ich versuche meinem Partner in einer Partnerschaft Achtung und Respekt gegenüber zu bringen, das beinhaltet für mich ihn auch nicht zu belügen oder einen Teil der Wahrheit weg zu lassen, denn er hat ein Anrecht auf wahrheitsgemäße Aussagen meinerseits.
Aus diesem Grund kam ich wie bereits erwähnt zu dem Entschluss,  mit meinem Partner das Gespräch zu suchen, wenn wir uns am Wochenende wiedersehen. 

Ich denke nicht, dass mir ein Kontaktabbruch Probleme bereiten würde, aufrechterhalten habe ich ihn bisher aus dem Grund, dass ich mich eben geschemeichelt fühlte. Außerdem habe ich den Kontakt in der Vergangenheit, wie auch im Ursprungsbeitrag erwähnt, bereits abgebrochen. Nach längerer Funkstille kam der Kontakt durch eine zufällige Begegnung wieder zustande. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2018 um 10:49

Schlussendlich melde ich mich auch noch einmal zu Wort. 

Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge eurerseits, diese beinhalteten viele verschiedene Ansichten und habn mir einen neuen Blickwinkel auf die Situation ermöglicht. 

@derspieltdochblos: Das Thema ,,Beziehungsvergangenheit" war bei uns schon Gesprächspunkt, was sich durch meinen kleinen Sohn aus einer gescheiterten Beziehung auch nicht vermeiden lässt. Wir akzeptieren beide die früheren Beziehungen des jeweils anderen, sodass dies kein Problem darstellt. 

@mietzekatzerl: Das sehe ich ähnlich. Das Gespräch mit meinem Partner erfolgt dann bei unserem nächsten wiedersehen. 

@alle: Das Forum scheint mein Vorhaben, das Gespräch mit meinem Partner zu suchen, überwiegend zu befürworten. Das freut mich, und ich hoffe mit einer klärenden Konversation die Situation verständlich zu erläutern. Das damit ein Kontaktabbruch mit meiner Jugendliebe einhergeht, ist denke ich selbstverständlich. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2018 um 11:01

,,warum du davon ein jahr lang nichts erzählt hast... " , trifft leider nicht zu. Meine Jugendliebe suchte über den Zeitraum von 8 Jahren imme wieder Kontakt. Zuletzt zu beginn des Jahres 2018, nachdem wir uns zufällig begegneten, aber jetzt nicht kontinuirlich. 

Bei den Nachrichten handelte es sich anfänglich nicht um Botschaften mit erotischem Inhalt. Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Zu Beginn war es ein ganz normaler Small-Talk, darüber wie es mir geht, was ich gerade in meinem Leben so mache usw. Erst in den letzten zwei Wochen glitt deren Inhalt eher auf eine emotionale Ebene, weshalb sich auch erst jetzt das Gefühl des Betruges bei mir einstellte. Aus diesem Grund stellt sich die Frage nach einem Gespräch mit meinem Partner erst jetzt, da sich die vorherigen Nachrichteninhalte als ,,banal" erwiesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2018 um 13:36

Ich schliesse mich da   "">dereinzigwahrekeks“ an... du suchst hier nach Bestätigung eines doch Betruges, denn du möchtest es deinem Mann nicht mitteilen... du hast vor, einen Seitensprung zu wagen, mach es nicht und sei ehrlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2018 um 14:39
In Antwort auf healthyfood

Liebe/r 6rama9, 

Ich versuche deinen Beitrag nicht als Provokation anzusehen, sondern werte ihn als konstruktive Kritik. 

Wie ich bereits oben in meinem Ausgangsbeitrag schrieb, bin ich eine Person die für ihre Ehrlichkeit lebt. Mir liegt nichts ferner als meinen Partner zu verletzen oder ihn zu hintergehen. 
Deswegen kann ich mit deiner Aussage ,,Anstatt Deinen Partner damit zu belasten und ihm eine Halbwahrheit und Lüge zu erzählen [...]" , wenig anfangen. Ich versuche meinem Partner in einer Partnerschaft Achtung und Respekt gegenüber zu bringen, das beinhaltet für mich ihn auch nicht zu belügen oder einen Teil der Wahrheit weg zu lassen, denn er hat ein Anrecht auf wahrheitsgemäße Aussagen meinerseits.
Aus diesem Grund kam ich wie bereits erwähnt zu dem Entschluss,  mit meinem Partner das Gespräch zu suchen, wenn wir uns am Wochenende wiedersehen. 

Ich denke nicht, dass mir ein Kontaktabbruch Probleme bereiten würde, aufrechterhalten habe ich ihn bisher aus dem Grund, dass ich mich eben geschemeichelt fühlte. Außerdem habe ich den Kontakt in der Vergangenheit, wie auch im Ursprungsbeitrag erwähnt, bereits abgebrochen. Nach längerer Funkstille kam der Kontakt durch eine zufällige Begegnung wieder zustande. 
 

Aber wäre denn nicht die natürliche Reaktion, den Kontakt jetzt abzubrechen? Ich verstehe nicht, was das Gespräch mit dem Partner bringen soll, solange der Kontakt noch besteht. Außer du hättest die Hintergedanken, die den meisten hier auch in den Sinn kamen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram