Home / Forum / Liebe & Beziehung / Es bricht mir das Herz und ich weiß nicht wie ich das verarbeiten soll!

Es bricht mir das Herz und ich weiß nicht wie ich das verarbeiten soll!

23. Juni um 15:32 Letzte Antwort: 23. Juni um 18:16

Hallo,
ich bin neu hier und schreibe zum ersten Mal etwas.  
mein Freund und ich sind seit knapp über zwei Jahren zusammen. 
vor unserer Beziehung hat er mit einer anderen ein Kind gezeugt. Er dachte sie nimmt die Pille aber das hat sie anscheinend dann doch nicht immer gemacht
naja auf jeden Fall war das sicherlich kein Wunschkind. Er hat von dieser Sache erst erfahren als das Kind ein Jahr alt war. Als dieses Schreiben kam waren wir bereits ein Paar. 
dann gab es ein ewiges hin und her bis hin zum Vaterschaftstest. In dieser Zeit hat er mir sehr viele Dinge die diese Sache betroffen haben verschwiegen. Am Ende kam dann heraus :er ist der Erzeuger dieses Kindes. 
dann kam natürlich der nächste Brief ,Unterhalt. 
Mund so weiter und so fort. 
die eigentliche Sache die mich so sehr verletzt ist ,er ist die Liebe meines Lebens und ich bin nicht die Frau die ihm sein erstes Kind schenkt. Das hört sich dumm an und bei jedem anderen Mann wäre mir das vollkommen egal gewesen.  
man manchen Tagen kann ich nur daran denken. An andern geht es und ich denke mir so ist es jetzt man kann es nicht ändern. 
aber es tut einfach so verdammt weh. 
natürlich können wir trotzdem noch ein Kind zusammen bekommen aber hat das dann nicht an Bedeutung verloren ?
also versteht mich bitte nicht falsch. Ich schildere einfahh Nur was in meinem Kopf sein Unwesen treibt. 
mag sein das ich komplett falsch denke. Aber das ändert nichts an meinen Gefühlen zu dieser Sache. 
Ich muss mir dann immer vorstellen wie er sex mit ihr hatte und dabei ein neues Leben entstanden ist und das trifft mich so hart ich kann das gar nicht richtig beschreiben. Ich weiß das er vor mir sex mit anderen hatte.  Das hatte ich auch.  Aber ich weiss einfach nicht wie ich das verarbeiten soll. 

Mehr lesen

23. Juni um 15:58

Liebe Steffi,

Du wirst dir überlegen müssen, ob du weiterhin mit deinem Partner zusammen sein willst. Du kannst alle anderen Geschichten weg lassen, am Ende des Tages ist das die Frage, auf die alles hinaus läuft.

Freundliche Grüße, Christoph

Gefällt mir
23. Juni um 16:00
In Antwort auf py158

Liebe Steffi,

Du wirst dir überlegen müssen, ob du weiterhin mit deinem Partner zusammen sein willst. Du kannst alle anderen Geschichten weg lassen, am Ende des Tages ist das die Frage, auf die alles hinaus läuft.

Freundliche Grüße, Christoph

Ja da will ich deswegen ja auch dieser Eintrag hier.  Wenn ich das beenden wöllte, hätte ich es bereits. 

Gefällt mir
23. Juni um 16:01

Fehlverhalten hat nun mal meistens Konsequenzen.

Dein Freund war zu bequem, um ein Kondom zu benutzen und hat dadurch in Kauf genommen, mit einer anderen ein Kind zu zeugen.

Aber wenn es dich beruhigt, er hat davon ja gar nichts mitbekommen. Bei dir wird er sehen, wenn du spucken musst, dein Bauch immer dicker, deine Laune immer schlechter und dein Hormonhaushalt immer verrückter wird.

Bei dir kann er mit zu den Ultraschalluntersuchungen, sieht wie das Baby wächst und sich entwickelt. Kauft mit dir Babyklamotten, richtet das Zimmer ein, kauft einen Kinderwagen und soo viele andere Sachen.

Das hat er ja alles nicht miterlebt und wird für ihn bei dir eine tolle, neue, aufregende Sache sein.

Da musst du dir gar keine Gedanken machen. 

Das einzige ist, dass das erste Kind immer finanziell Vorrang haben wird und später auch seinen Pflichtanteil erbt.

 

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 16:19

Mit Therapie und der Einsicht,  dass ein Kind kein Grund ist, alles so in Frage zu stellen. 
 

Gefällt mir
23. Juni um 16:24
In Antwort auf beautifulmind89

Fehlverhalten hat nun mal meistens Konsequenzen.

Dein Freund war zu bequem, um ein Kondom zu benutzen und hat dadurch in Kauf genommen, mit einer anderen ein Kind zu zeugen.

Aber wenn es dich beruhigt, er hat davon ja gar nichts mitbekommen. Bei dir wird er sehen, wenn du spucken musst, dein Bauch immer dicker, deine Laune immer schlechter und dein Hormonhaushalt immer verrückter wird.

Bei dir kann er mit zu den Ultraschalluntersuchungen, sieht wie das Baby wächst und sich entwickelt. Kauft mit dir Babyklamotten, richtet das Zimmer ein, kauft einen Kinderwagen und soo viele andere Sachen.

Das hat er ja alles nicht miterlebt und wird für ihn bei dir eine tolle, neue, aufregende Sache sein.

Da musst du dir gar keine Gedanken machen. 

Das einzige ist, dass das erste Kind immer finanziell Vorrang haben wird und später auch seinen Pflichtanteil erbt.

 

Nein alle seine Kinder werden gleich berücksichtigt werden. Aber du hast recht, es wird finanziell belasten und wenn er Gefühle als Mensch hat wird er sich auch um das Kind selbst mit kümmern.
Tja, du kannst es nicht ungeschehen machen, er auch nicht. Wer Sex hat muss damit rechnen, kann so ziemlich jedem passieren wobei man mehr oder weniger effektiv verhüten kann oder nicht.
Es gibt viele Dinge im Leben die einem nicht schmecken aber wo man Nehmerqualität zeigen muss wenn man dabei bleiben möchte.
Da musst du durch oder du solltest gehen.

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 16:24
In Antwort auf frauevi

Mit Therapie und der Einsicht,  dass ein Kind kein Grund ist, alles so in Frage zu stellen. 
 

Wieso nicht ?

Gefällt mir
23. Juni um 16:27

Ich muss nochmal betonen :es geht hier nicht um ihn Leute !es geht um mich und ich suche hier Hilfe und vielleicht jemanden der So eine Situation kennt und keine halbherzigen Ratschläge. Ich weiß selbst das es Konsequenzen hat wenn man als man ohne Kondom sex hat. Das müsst ihr mir hier nicht erklären.  Darum geht es hier nicht.  Danke 

Gefällt mir
23. Juni um 16:55

Bis auf die letzten Sätze hat das beautifulmind89 doch sehr gut und tröstlich beschrieben.
Die Frage wäre, wie er jetzt mit dem Kind umgeht, kümmert er sich denn um es? Das wäre dann noch der Charaktertest wobei es ja auch immer von der Kooperation der Mutter abhängt muss man fairerweise dazusagen

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 16:56
In Antwort auf steffy

Ich muss nochmal betonen :es geht hier nicht um ihn Leute !es geht um mich und ich suche hier Hilfe und vielleicht jemanden der So eine Situation kennt und keine halbherzigen Ratschläge. Ich weiß selbst das es Konsequenzen hat wenn man als man ohne Kondom sex hat. Das müsst ihr mir hier nicht erklären.  Darum geht es hier nicht.  Danke 

Was war daran halbherzig was ich geschrieben habe?

Inwiefern hat es dir nicht weitergeholfen ?

Gefällt mir
23. Juni um 17:04

Okay ich merke schon das hier ist auch nicht das richtige.  
Ich meinte antworten wir zur Therapie gehen...oder die Beziehung beenden usw...
und es ist vollkommen egal ob er sich um das Kind kümmert weil das nichts mit mir zu tun hat

Gefällt mir
23. Juni um 17:05
In Antwort auf beautifulmind89

Fehlverhalten hat nun mal meistens Konsequenzen.

Dein Freund war zu bequem, um ein Kondom zu benutzen und hat dadurch in Kauf genommen, mit einer anderen ein Kind zu zeugen.

Aber wenn es dich beruhigt, er hat davon ja gar nichts mitbekommen. Bei dir wird er sehen, wenn du spucken musst, dein Bauch immer dicker, deine Laune immer schlechter und dein Hormonhaushalt immer verrückter wird.

Bei dir kann er mit zu den Ultraschalluntersuchungen, sieht wie das Baby wächst und sich entwickelt. Kauft mit dir Babyklamotten, richtet das Zimmer ein, kauft einen Kinderwagen und soo viele andere Sachen.

Das hat er ja alles nicht miterlebt und wird für ihn bei dir eine tolle, neue, aufregende Sache sein.

Da musst du dir gar keine Gedanken machen. 

Das einzige ist, dass das erste Kind immer finanziell Vorrang haben wird und später auch seinen Pflichtanteil erbt.

 

Du hast das auch tröstlich beschrieben. Vielen Dank dafür.  Dich meinte ich damit auch nicht 

Gefällt mir
23. Juni um 17:07

Liebe Steffy,

offenbar hast Du sehr starre Vorstellungen, wie etwas zu sein hat. Es fühlt sich für Dich nicht richtig an, dass der Mann Deiner "Träume" nun schon ein Kind gezeugt hat. Somit sind die ansonsten guten Voraussetzungen, die ihr beide habt, nicht mehr perfekt für Dich. Das wirft einen Schatten auf alles.

In gewisser Weise kann ich nachvollziehen, dass Dich das belastet und runterzieht. Es hat konkrete Konsequenzen, deren Ausmaß noch nicht wirklich absehbar ist (finanzielle Unterstützung, Umgang ja / nein usw.). Und zudem noch die abstrakten Konsequenzen, mit denen Du gerade am meisten zu kämpfen hast. Dich belastet die Vorstellung, dass der Samen Deines Freundes in einer anderen Frau zu einem Leben herangewachsen ist. Du kannst genau auf diese Weise Deinen Kummer und den Schmerz wunderbar weiter anfachen. Stell Dir doch einfach immer wieder vor, wie dass das Kind, das nun schon heranwächst, ohne Papa übrigens, entstanden ist. Stell Dir vor, wie die beiden dabei aussahen usw. Ein sicheres Mittel, sich innerlich zu zerfressen. Nur zu! Oder aber Du sagst Dir, was geschehen ist, ist geschehen. Das gehört zu seiner Vergangenheit. Nun ragt eben etwas aus seiner Vergangenheit in die Gegenwart (sein Kind) und das wird sich auch niemals ändern. Ob Du das nun scheiße findest oder nicht. Py hat es auf den Punkt gebracht:  Frage Dich, ob Du diesen Mann wirklich liebst und zwar mit allem, was zu ihm gehört. Und zu ihm gehört nun eben ein Kind. Falls ja, nimm die Situation an und versuche mit Deinem Partner gemeinsam das Beste draus zu machen. Falls nein, dann trenne Dich und suche Dir einen Mann, der noch kein Kind gezeugt hat.

 

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 17:08

Ich denke schon, dass beautifulmind es sehr gut beschrieben hat mit dem Miterleben.

Ich glaube, die TE überhöht das ganze, genauso wie es ja auch mit Hochzeiten passiert. Es ist natürlich komplizierter wenn er für ein weiteres Kind da sein sollte und für es zahlt.
Aber was wäre denn mit einem zweiten oder dritten Kind das ihr bekommen könntet? Sind die dann Alltag und nichts mehr besonderes? Ich finde diesen Ausdruck "Kind schenken" irgendwie altmodisch und es passt auch nicht so wirklich. Denn Ihr habt dann gemeinsam ein Kind für das Ihr gleichberechtigt da seid

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 17:12
In Antwort auf steffy

Okay ich merke schon das hier ist auch nicht das richtige.  
Ich meinte antworten wir zur Therapie gehen...oder die Beziehung beenden usw...
und es ist vollkommen egal ob er sich um das Kind kümmert weil das nichts mit mir zu tun hat

Ach Du scheiße! Du wirkst auf mich absolut empathielos und egoistisch. Willst aber, dass man Dir gute Ratschläge gibt. Es ist selbstverständlich ganz entscheidend, wie sich Dein Freund nun verhält! Das offenbart seine Persönlichkeit. Willst Du, dass er später, wenn ihr mal Kinder habt, auch sagt "pffff, ist mir egal, ich nehm mir jetzt ne jüngere!"

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 17:15
In Antwort auf wankendespony

Ach Du scheiße! Du wirkst auf mich absolut empathielos und egoistisch. Willst aber, dass man Dir gute Ratschläge gibt. Es ist selbstverständlich ganz entscheidend, wie sich Dein Freund nun verhält! Das offenbart seine Persönlichkeit. Willst Du, dass er später, wenn ihr mal Kinder habt, auch sagt "pffff, ist mir egal, ich nehm mir jetzt ne jüngere!"

Nein aber ich bin egoistisch weil ich in diesem Forum darum bitte auf mein Problem einzugehen ohne das man mir erklärt ein Kondom  hätte geholfen oder ich soll zur Therapie oder ob er sich darum kümmert ??? Es geht hier nicht um das Kind oder ihn.

Gefällt mir
23. Juni um 17:22
In Antwort auf steffy

Nein aber ich bin egoistisch weil ich in diesem Forum darum bitte auf mein Problem einzugehen ohne das man mir erklärt ein Kondom  hätte geholfen oder ich soll zur Therapie oder ob er sich darum kümmert ??? Es geht hier nicht um das Kind oder ihn.

ER hat das KIND gezeugt und genau das bereitet Dir Probleme. Klar, Du möchtest für Dich eine Lösung finden, besser damit klarzukommen. Aber dabei kannst Du weder IHN noch das KIND ausparen, denn das sind die entscheidenden Faktoren für Deinen Seelenschmerz. Du musst einen anderen Zugang zu den beiden finden und Dich mit ihnen auseinandersetzen. Du schließt aber komplett die Augen, willst stattdessen jetzt ein Rezept, dass es Dir wieder besser geht. Wenn das so einfach wäre, würde es auf dieser Welt nur ausgeglichene und glückliche Menschen geben.
 

2 LikesGefällt mir
23. Juni um 17:25

Und ich meine mit egal ob er sich kümmert 
das es hier im Forum egal ist weil das mir nicht hilft   Versteht man das so schlecht ?
natürlich kümmert er sich um das Kind. 
aber das muss ich ja nicht ausdrücklich erwähnen weil es für dieses Thema hier nicht hilfreich ist. 

Gefällt mir
23. Juni um 17:28
In Antwort auf steffy

Hallo,
ich bin neu hier und schreibe zum ersten Mal etwas.  
mein Freund und ich sind seit knapp über zwei Jahren zusammen. 
vor unserer Beziehung hat er mit einer anderen ein Kind gezeugt. Er dachte sie nimmt die Pille aber das hat sie anscheinend dann doch nicht immer gemacht
naja auf jeden Fall war das sicherlich kein Wunschkind. Er hat von dieser Sache erst erfahren als das Kind ein Jahr alt war. Als dieses Schreiben kam waren wir bereits ein Paar. 
dann gab es ein ewiges hin und her bis hin zum Vaterschaftstest. In dieser Zeit hat er mir sehr viele Dinge die diese Sache betroffen haben verschwiegen. Am Ende kam dann heraus :er ist der Erzeuger dieses Kindes. 
dann kam natürlich der nächste Brief ,Unterhalt. 
Mund so weiter und so fort. 
die eigentliche Sache die mich so sehr verletzt ist ,er ist die Liebe meines Lebens und ich bin nicht die Frau die ihm sein erstes Kind schenkt. Das hört sich dumm an und bei jedem anderen Mann wäre mir das vollkommen egal gewesen.  
man manchen Tagen kann ich nur daran denken. An andern geht es und ich denke mir so ist es jetzt man kann es nicht ändern. 
aber es tut einfach so verdammt weh. 
natürlich können wir trotzdem noch ein Kind zusammen bekommen aber hat das dann nicht an Bedeutung verloren ?
also versteht mich bitte nicht falsch. Ich schildere einfahh Nur was in meinem Kopf sein Unwesen treibt. 
mag sein das ich komplett falsch denke. Aber das ändert nichts an meinen Gefühlen zu dieser Sache. 
Ich muss mir dann immer vorstellen wie er sex mit ihr hatte und dabei ein neues Leben entstanden ist und das trifft mich so hart ich kann das gar nicht richtig beschreiben. Ich weiß das er vor mir sex mit anderen hatte.  Das hatte ich auch.  Aber ich weiss einfach nicht wie ich das verarbeiten soll. 

Indem du dir sagst, dass es ein wehrloses unschuldiges Kind ist, das nichts für die Umstände kann, in die es hineingeboren wird? Hat dein Freund denn Kontakt zum Kind? Jetzt kannst du zeigen, was du an Herzensbildung und Größe zu bieten hast. 

Das Kind nimmt späteren gemeinsamen Kindern, die ihr haben werdet, nichts. Sei fair und großzügig und nicht die böse Stiefmutter. Unterhaltet Kontakt zum Kind und nehmt es als einen Teil der Vergangenheit - und Zukunft- deines Partners an. Das Kind wächst sich in deinen Gedanken nur zu etwas Bösem aus, weil du es vermutlich nicht kennst, meinst, es nicht kennenlernen zu wollen, und weil es dir wie eine vermeintliche Bedrohung deiner Zukunft mit deinem Freund ist. Sei mir nicht böse, das ist kompletter Schwachsinn, aber das ist dir hoffentlich ohnedies klar. Die beste "Waffe" gegen deine Gedanken ist, das Kind zu integrieren, so deine Vorurteile abzubauen und das Kind als das anzunehmen, was es ist: ein ungeplantes wehrloses unschuldiges Kind, das Liebe und Aufmerksamkeit verdient und nicht, dass man es von Vornherein aufgrund der Umstände, unter denen es gezeugt wurde, ablehnt. 

Ich rate dir dringend davon ab, zu erwarten, dass dein Partner keinen Kontakt zum Kind hat und aufbaut. Im Gegenteil, ermutige ihn zum Kontakt. Das wird sich auch auf eure Beziehung positiv auswirken.  

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 17:35
Beste Antwort

Was ist denn so verwerflich an einer Therapie? Dort ist das Problem und du der Mittelpunkt,  genau so wie du es hier willst. Ein/e gute/r Therapeut/in wird - anders als die meisten hier - sehr viel besser mit Projektionen aus seiner/ ihren eigenen Geschichte umgehen, nicht mit der Moralkeule winken und in dir kann möglicherweise eine neue Erkenntnis heranreifen. 

Aber zu der musst du selbst gelangen, niemand anderer kann dir seine aufstülpen und Tata, ab jetzt denkst und fühlst du anders. 

Nein, du musst diese Dinge selbst erarbeiten. Denn so oder so wirds hart. 

1 LikesGefällt mir
23. Juni um 18:03
In Antwort auf steffy

Okay ich merke schon das hier ist auch nicht das richtige.  
Ich meinte antworten wir zur Therapie gehen...oder die Beziehung beenden usw...
und es ist vollkommen egal ob er sich um das Kind kümmert weil das nichts mit mir zu tun hat

warum denkst du hat es nichts mit dir zu tun? Meinst du nicht dass dein Freund ihn vielleicht ab und an zu sich nimmt? Oder schätzt du ihn so ein dass er das Kind abstoßen würde (was ich bei deinem Traumann ja nicht vermute). Wenn es zu besuch da ist würdest du es ja auch nicht einfach ignorieren und wie ein Parasit behandeln. 

An der ganzen Sachen kannst du nichts mehr ändern und musst es so hinnehmen und wer weis wenn du erstmal etwas Zeit mit dem Kind verbracht hast wirst du es eventuell auch lieben lernen. 

Gefällt mir
23. Juni um 18:16
In Antwort auf user1117289446

warum denkst du hat es nichts mit dir zu tun? Meinst du nicht dass dein Freund ihn vielleicht ab und an zu sich nimmt? Oder schätzt du ihn so ein dass er das Kind abstoßen würde (was ich bei deinem Traumann ja nicht vermute). Wenn es zu besuch da ist würdest du es ja auch nicht einfach ignorieren und wie ein Parasit behandeln. 

An der ganzen Sachen kannst du nichts mehr ändern und musst es so hinnehmen und wer weis wenn du erstmal etwas Zeit mit dem Kind verbracht hast wirst du es eventuell auch lieben lernen. 

Ich glaube darum gehts der TE erstmal wirklich nicht! Sie möchte eher Hilfestellung,  wie sie es schafft, dieses Ideal von "Traummann" und "ich will ihm sein erstes Kind schenken" loslassen kann. Ich glaube nicht,  dass sie sich das wünscht,  dass das Kind nicht Teil seines und damit ihres Lebens wird,  sondern wie sie damit möglichst gut umgeht und die Beziehung damit wieder hach so schön ist,  wie sich das wünscht. Ich rege an, dass sie von den Idealen loslässt, indem sie sich fragt,  warum das so ist bei ihr. Das geht natürlich ins Eingemachte! Deshalb auch mein Rat, das professionell zu begleiten. 

2 LikesGefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram