Home / Forum / Liebe & Beziehung / (Erzwungenes) Coming Out nach einem Jahr?!

(Erzwungenes) Coming Out nach einem Jahr?!

22. November um 19:57

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

Mehr lesen

22. November um 20:10
In Antwort auf lory_1710

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

Warum kann dich deine Mutter damit "erpressen"? Ist ihr das unangenehm oder dir?
 

2 LikesGefällt mir

22. November um 23:12
In Antwort auf solina1234

Warum kann dich deine Mutter damit "erpressen"? Ist ihr das unangenehm oder dir?
 

Mir ist das inzwischen auch unangenehm weil wir nie darüber gesprochen haben, sie es aber als etwas darstellt das einem unangenehm sein sollte 

Gefällt mir

23. November um 1:44

Ich kann nur von mir persönlich sprechen, ich komme ursprünglich aus einem Dorf mit um die 4000 Einwohner wo jeder jeden kennt. Und mir geht es sowas von am A+++ vorbei was andere LEute über mich denken. So würde ich das auch in deinem Fall handhaben. Mach es wie du Bock drauf hast und nicht wie andere es gerne hätten.

3 LikesGefällt mir

23. November um 8:34

Soll sie doch.
Weisst du wie normal homosexuelle Paare heute sind? Zeigt eher wie wenig Horizont deine Mutter hat.

1 LikesGefällt mir

23. November um 8:43
In Antwort auf lory_1710

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

Deine Mutter hat ja offensichtlich ein richtiges Problem mit deiner sexuellen Orientierung. Von daher würde ich darauf tippen, dass ihre Drohung nichts weiter als ein Bluff ist.  

Bist du glücklich mit deiner Freundin? Dann lebe dieses Glück und gehe selbstbewusst und mit erhobenem Haupt auf die Geburtstagsfeier. Lebe dein Leben und schrecke nicht vor Situationen zurück, in denen dir vorurteilsbehaftete Menschen begegnen, die versuchen, dich zu verbiegen oder gar erpressen. Und sage deiner Mutter, dass sie der Familie gerne von deiner Beziehung erzählen kann.

 

2 LikesGefällt mir

23. November um 8:53
In Antwort auf lory_1710

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

Gaanz normal benehmen.Küssen,umarmen,wie ihr es immer tutt
Mach dir keinen kopf,lass die reden.Muddi macht sich sorgen,DASS SIND IHRE. 
 

1 LikesGefällt mir

23. November um 8:54
In Antwort auf lory_1710

Mir ist das inzwischen auch unangenehm weil wir nie darüber gesprochen haben, sie es aber als etwas darstellt das einem unangenehm sein sollte 

Ist sie neidisch ?
ES GIBT NIX WOFÜR MAN SICH IN DER LIEBE SCHÄMEN MUSS
 

2 LikesGefällt mir

23. November um 9:25
In Antwort auf lory_1710

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

ja schön... soll sie es allen erzählen. ist doch gut

Gefällt mir

23. November um 9:45

Mir als muddi ist es wichtig das meine kinder happy sind.ob sie mann oder frau als partner haben,mir egal.
ist mein kind glücklich,bin ich es auch.

4 LikesGefällt mir

23. November um 13:35

Was juckt es denn den Eichenstamm, wenn sich die Sau dran kratzt?

Steh drüber, was die anderen sagen.

Ich komme übrigens aus einem Dorf, in dem sich auch schon einige geoutet haben.
Wir hatten sogar schon einen schwulen Schützenkönig und alle wussten davon.

Nur Mut.

2 LikesGefällt mir

23. November um 13:45
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was juckt es denn den Eichenstamm, wenn sich die Sau dran kratzt?

Steh drüber, was die anderen sagen.

Ich komme übrigens aus einem Dorf, in dem sich auch schon einige geoutet haben.
Wir hatten sogar schon einen schwulen Schützenkönig und alle wussten davon.

Nur Mut.

Grins den mit dem eichenstamm kenn ich noch nicht bis dato.ich sage da,was interessiert es den elefanten,wenn ihm eine ameise ans bein pinkelt..
 

1 LikesGefällt mir

23. November um 13:51
In Antwort auf lory_1710

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

Deine Mutter ist böse und achtet nur darauf, was die Leute sagen . Ich verachte solche Menschen die nach außen den Schein wahren und auf heile, kompetente Familie machen, damit die Umgebung zufrieden ist .

Deine Mutter schützt nur sich . So könnte sie doch jemand mit einer Frage in Querulenz schieben und das möchte sie nicht . Der Erpressungsversucht ist unglaublich dumm, naiv und böse .

ich würde es selber erzählen und auch ausleben . Wenn deine Mutter das nicht kann - dann zeig du mehr Rückgrat, dass man im 21. Jahrhundert noch aus so was ein probelm machen kann, ist mir sowieso ein Rätsel .

Ich liebe meine Kinder, egal, ob sie sich sexuell an das eigene Geschlecht orientieren, oder ihr Leben lang single bleiben usw. Das liegt nicht in meiner Handhabe und ist auch nciht meine Absicht mich diesbezüglich einzumischen - los lassen ist die Devise und weniger Acht geben, was andere denken/sagen können .

4 LikesGefällt mir

23. November um 14:08

Mein Lebensmotto,wer hinter meinem Rücken übet mich spricht,der soll wenigstens meinen heissen po erwähnen

Gefällt mir

23. November um 14:14
In Antwort auf lory_1710

Hallo meine lieben, folgende Problematik:
ich lebe noch zuhause und bin seit mehr als einem Jahr in einer lesbischen Beziehung. Meine Eltern wissen es und der gesamte Freundeskreis, sowie ihre Familie. Ich hatte nie ein richtig enges Verhältnis zu meiner Familie und wusste auch nie wie ich sagen sollte (finde es komisch meine Freundin „rumzuzeigen“ oder groß anzukündigen) naja auf jedenfall hatte ich den Zeitpunkt verpasst Ihnen es zu sagen oder hatte auch garnicht das Bedürfnis dazu. Nun ist es aber so das ich auf einen Geburtstag in ihrer Familie eingeladen bin und sehr gern hingehen würde um dort alle besser kennenzulernen. Da wir aber in einer eher Dörflicheren Gegend einer Stadt wohnen, befürchtet meine Mutter (angeblich) jemand von hier wäre da (Feier findet auch hier im Viertel statt) und erpresst mich damit, würde ich hingehen erzählt sie es meiner Familie denn „nachher hören sie es von jemand fremdes“ ....
wie würdet ihr damit umgehen? Bzw. Wie macht ihr das mit euren Beziehungen?
LG, Lory

Frag deine Mutter mal, ob sie auch der ganzen Familie mitteilen würde, dass du nen männichen Freund hast? 

Lass sie schwatzen.. da sie rh mehr Wert auf Status und ansehen legt als aufs Glück ihrer Tochter, würd ich ihr meine Meinung dazu sagen und sie dann machen lassen..

Kannst sonst eh nichts dagegen tun..

2 LikesGefällt mir

23. November um 22:18

ich bin derselben meinung wie fast alle hier, deine mutter wird ein scheiß tun. aber du weist was du von deiner mutter zu halten hast.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen