Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erstes Kennenlernen der Schwiegereltern in spe

Erstes Kennenlernen der Schwiegereltern in spe

23. November 2011 um 9:45

Liebe Leute!

Sehr bald schon steht mir das erste Kennenlernen der Eltern meines Freundes ins Haus und ich bin ultra-mega-super-nervööös!! Ich frag mich Fragen, wie zB, was is, wenn ich nicht weiß, was ich reden soll, sprich-> es kommt kein gespräch zu stande.. etc. Hätte viell jemand von euch ein paar Ideen zu verschiedenen Themen, die man anreißen kann, damit ich ein wenig vorbereitet dort auftauche??? Wäre mir echt eine große hilfe!!
Wär euch wirklich um jeden Tip und Ratschlag dankbar!!
Liebe Grüße!

Mehr lesen

23. November 2011 um 12:23

Hmm
ja ok danke, die eine oder andere hilfreiche meldunf war ja schon mal dabei... aber gibts nicht so typische gesprächsthemen, die ich anschneiden könnte? Habt ihr ideen? Oder sonstige anregungen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 12:44

Erwartung
Also generell is es so, dass mein freund mir schon seit längerem in den Ohren damit liegt, dass er so gern hätte, dass ich seine eltern jetzt dann kennen lerne und dass ihm das wichtig ist, etc. Ich möchte ihm ja den Gefallen auch gern machen, obwohl ich mir für meine Verhältnisse sicher noch mehr Zeit gelassen hätte. Wenn ich dort dann aufkreuze, möchte ich natürlich dann auch einen guten Eindruck hinterlassen und meinen Freund ja auch ein wenig stolz machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 7:17

Oh oh
sunnydisposition oh nein, das wünsch ich mir echt nicht... das wär mir nicht nur vor den Eltern peinlich, sondern auch sehr vor meinem Freund!!! überhaupt, hab ich viel mehr das gefühl, ich muss den erwartungen meines Freunds entsprechen.. ach ich weiß auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 8:08


Mach hier bloß die Augen auf! Viele Söhne-Eltern klammern enorm und sind einfach nur ätzend. Wenn Du sie anfangs nicht magst, wird sich das vermutlich nie ändern.

Die Eltern meiner Freunde waren bisher alle nervtötend und auch die Eltern meines jetzigen Freundes sind seeeehr anstrengend.

Allerdings haben seine Eltern ihm ganz automatisch einige Verhaltensweisen antrainiert - pass also gut auf!
Die Mutter meines Freundes z.B. ist absolut desinteressiert und will ständig "ihre Ruhe" haben - ich finde ihr Verhalten einfach nur unhöflich. Sie sagt nicht einmal Bescheid, wenn sie das Haus verlässt. Sie kocht nicht, sie nimmt sich keine Zeit zum Reden. Alles dreht sich nur um sie. Sie hinterlässt überall ein Chaos und eine ordentliche, saubere Haushaltsführung kriegt mein Freund besser hin...
Tja, vermutlich sieht sie es als einen Fehler an, mit 25 ein Kind bekommen zu haben. Nun ist sie geschieden und macht einen auf hip. Es ist in diesem Haushalt nicht möglich, Konflikte zu lösen. Sie flennt nur herum und alle Männer des Hauses brüllen im Streit nur. Unreifer gehts kaum.
Selbst meinen Eltern stehen die Haare zu Berge.

Siehst Du, auch ich werde von meinen Eltern beeinflusst.

Mein Freund hat sich nun etwas gebessert, aber inzwischen wohnt er ja auch bei mir und hat erfahren, was ein Miteinander bedeutet. Bei mir besteht das eben nicht nur aus Zetteln auf dem Küchentisch oder gleich einer ganz leeren Wohnung. Und er musste auch lernen, was HAUSARBEIT bedeutet. Ich habe mich da von Anfang an nicht über den Tisch ziehen lassen, auch bevor wir zusammengewohnt haben.

Wenn einem die Eltern also Verhaltensweisen nie beigebracht haben, wird es schwer werden, sie im Erwachsenenalter noch zu erlernen. Sprich, Dein Freund wird mehr von seinen Eltern übernommen haben, als ihm bewusst ist.

Daher pass gut auf und lass Dich nicht ärgern. Eine Beziehung kann langfristig nur funktionieren, wenn man sich mit seiner Familie arrangieren kann. Zumindest so, dass man sich nicht angiftet...

Ich habe es in der Vergangenheit erlebt, dass viele Eltern anfangs entweder total distanziert sind oder einen auf "Willkommen in der Familie" machen.
Letzteres ist unecht, glaub mir.
Und wenn sie von Anfang an gemein sind, werden sie das auch immer bleiben.

Lass Dich auch nicht in diese Duz-Siez-Sache verwickeln. Sobald man volljährig ist, ist es definitv nicht mehr ok, wenn andere einen duzen, obwohl man sie selbst siezen muss!!!
Die Eltern meines 1. Freundes durfte ich nie duzen, auch nicht nach 1,5 Jahren...
Zum Glück war das nie ein Problem bei der Familie meines jetzigen Freundes; wir haben uns von Anfang an ALLE geduzt.
Aber wenn mir jetzt nochmal jemand kommen würde, der unter 80 ist, zu dem würde ich immer sagen: "Entweder wir duzen uns beide, oder gar nicht."
Im ganz hohen Alter, das sind Menschen mit anderen Wertevorstellungen, aber die siezen einen oftmals auch aus Anstand. Oder sie duzen einen, weil man eben 60 Jahre jünger ist. Das kann ich dann noch verkraften...

Oder wenn die Eltern des Freundes einem nicht zum Geburtstag gratulieren, obwohl man physisch anwesend ist. Boah, das geht mal gar nicht!

Meist ist es leider echt so, dass die Eltern des Freundes einen links liegen lassen, bis es etwas "Ernstes" ist. Und oftmals verhindern sie eben auch, dass es das wird...

Das liegt allerdings auch am Verhalten des Freundes. Wenn er Dich nicht verteidigt bzw. seine Eltern kritisch sieht, dann bist Du besser ohne ihn dran.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 14:08
In Antwort auf heartsease


Mach hier bloß die Augen auf! Viele Söhne-Eltern klammern enorm und sind einfach nur ätzend. Wenn Du sie anfangs nicht magst, wird sich das vermutlich nie ändern.

Die Eltern meiner Freunde waren bisher alle nervtötend und auch die Eltern meines jetzigen Freundes sind seeeehr anstrengend.

Allerdings haben seine Eltern ihm ganz automatisch einige Verhaltensweisen antrainiert - pass also gut auf!
Die Mutter meines Freundes z.B. ist absolut desinteressiert und will ständig "ihre Ruhe" haben - ich finde ihr Verhalten einfach nur unhöflich. Sie sagt nicht einmal Bescheid, wenn sie das Haus verlässt. Sie kocht nicht, sie nimmt sich keine Zeit zum Reden. Alles dreht sich nur um sie. Sie hinterlässt überall ein Chaos und eine ordentliche, saubere Haushaltsführung kriegt mein Freund besser hin...
Tja, vermutlich sieht sie es als einen Fehler an, mit 25 ein Kind bekommen zu haben. Nun ist sie geschieden und macht einen auf hip. Es ist in diesem Haushalt nicht möglich, Konflikte zu lösen. Sie flennt nur herum und alle Männer des Hauses brüllen im Streit nur. Unreifer gehts kaum.
Selbst meinen Eltern stehen die Haare zu Berge.

Siehst Du, auch ich werde von meinen Eltern beeinflusst.

Mein Freund hat sich nun etwas gebessert, aber inzwischen wohnt er ja auch bei mir und hat erfahren, was ein Miteinander bedeutet. Bei mir besteht das eben nicht nur aus Zetteln auf dem Küchentisch oder gleich einer ganz leeren Wohnung. Und er musste auch lernen, was HAUSARBEIT bedeutet. Ich habe mich da von Anfang an nicht über den Tisch ziehen lassen, auch bevor wir zusammengewohnt haben.

Wenn einem die Eltern also Verhaltensweisen nie beigebracht haben, wird es schwer werden, sie im Erwachsenenalter noch zu erlernen. Sprich, Dein Freund wird mehr von seinen Eltern übernommen haben, als ihm bewusst ist.

Daher pass gut auf und lass Dich nicht ärgern. Eine Beziehung kann langfristig nur funktionieren, wenn man sich mit seiner Familie arrangieren kann. Zumindest so, dass man sich nicht angiftet...

Ich habe es in der Vergangenheit erlebt, dass viele Eltern anfangs entweder total distanziert sind oder einen auf "Willkommen in der Familie" machen.
Letzteres ist unecht, glaub mir.
Und wenn sie von Anfang an gemein sind, werden sie das auch immer bleiben.

Lass Dich auch nicht in diese Duz-Siez-Sache verwickeln. Sobald man volljährig ist, ist es definitv nicht mehr ok, wenn andere einen duzen, obwohl man sie selbst siezen muss!!!
Die Eltern meines 1. Freundes durfte ich nie duzen, auch nicht nach 1,5 Jahren...
Zum Glück war das nie ein Problem bei der Familie meines jetzigen Freundes; wir haben uns von Anfang an ALLE geduzt.
Aber wenn mir jetzt nochmal jemand kommen würde, der unter 80 ist, zu dem würde ich immer sagen: "Entweder wir duzen uns beide, oder gar nicht."
Im ganz hohen Alter, das sind Menschen mit anderen Wertevorstellungen, aber die siezen einen oftmals auch aus Anstand. Oder sie duzen einen, weil man eben 60 Jahre jünger ist. Das kann ich dann noch verkraften...

Oder wenn die Eltern des Freundes einem nicht zum Geburtstag gratulieren, obwohl man physisch anwesend ist. Boah, das geht mal gar nicht!

Meist ist es leider echt so, dass die Eltern des Freundes einen links liegen lassen, bis es etwas "Ernstes" ist. Und oftmals verhindern sie eben auch, dass es das wird...

Das liegt allerdings auch am Verhalten des Freundes. Wenn er Dich nicht verteidigt bzw. seine Eltern kritisch sieht, dann bist Du besser ohne ihn dran.

Heart

Also das ganze gerede...
.. über "schau dir die eltern gut an, denn so wie die verhaltensweisen der eltern sind, so wird er es auch machen.....!", bringen mich nicht wirklich weiter, ich bin selbst in psychotherapeutischer Behandlung und zwar genau aus dem Grund, weil mich meine Kindheit sehr stark beeinflusst hat, also ich weiß, was Eltern für einen Einfluss auf das Kind haben!
Außerdem ist es so, dass mein Freund und ich seit 2 Monaten eine Fernbeziehung führen (ca. 600 km) Entfernung. Wie gesagt, ich würde mir ja selbst noch länger Zeit lassen, seine Eltern kennen zu lernen, da ich selbst noch nicht weiß,wie sich die ganze sache mit uns entwickelt... Er war jetzt eben immer bei mir und wünscht sich nun auch mal, dass ich ihn besuche, Ich wohn allein, meine Eltern ganz weit wet, daher stellt sich die "Kennen-lern-Frage" meinerseits gar nicht... er allerdings wohnt noch zu hause, somit würde sich, wenn ich ihn besuche das Kennenlernen auch gar ncicht vermeiden lassen. Was soll ich machen?? Eine Pause verlangen?? Oder über meinen Schatten springen und die Eltern jezt schon kennen lernen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 15:00
In Antwort auf sloane_12293675

Also das ganze gerede...
.. über "schau dir die eltern gut an, denn so wie die verhaltensweisen der eltern sind, so wird er es auch machen.....!", bringen mich nicht wirklich weiter, ich bin selbst in psychotherapeutischer Behandlung und zwar genau aus dem Grund, weil mich meine Kindheit sehr stark beeinflusst hat, also ich weiß, was Eltern für einen Einfluss auf das Kind haben!
Außerdem ist es so, dass mein Freund und ich seit 2 Monaten eine Fernbeziehung führen (ca. 600 km) Entfernung. Wie gesagt, ich würde mir ja selbst noch länger Zeit lassen, seine Eltern kennen zu lernen, da ich selbst noch nicht weiß,wie sich die ganze sache mit uns entwickelt... Er war jetzt eben immer bei mir und wünscht sich nun auch mal, dass ich ihn besuche, Ich wohn allein, meine Eltern ganz weit wet, daher stellt sich die "Kennen-lern-Frage" meinerseits gar nicht... er allerdings wohnt noch zu hause, somit würde sich, wenn ich ihn besuche das Kennenlernen auch gar ncicht vermeiden lassen. Was soll ich machen?? Eine Pause verlangen?? Oder über meinen Schatten springen und die Eltern jezt schon kennen lernen???

Mach es
Geh doch ruhig mit und lern sie kennen. Aber bevor Du ihn heiratest, überlege, wieviel von ihnen in ihm steckt und ob Du mit ihm UND ihnen leben kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 15:05

Leider wahr
So ist es aber wirklich; in der Vergangenheit habe ich ganz miese Erfahrungen mit Eltern gemacht und daran war ich ganz bestimmt nicht ausschließlich selber schuld. Es drehte sich um kultivierte, intelligente Menschen mit Karriere...
Es lag immer daran, dass sie ihn loslassen wollten/konnten.

Und bevor ich mir sowas nochmal antue...

Bei meinem jetzigen Freund ist es so, dass die Eltern sehr zurückhaltend sind, aber sich das Ganze gewandelt hat, seit er zu mir gezogen ist. Plötzlich schicken sie Ansichtskarten, wollen mich am Telefon sprechen etc. Ich finde das sehr traurig, denn meine Familie hat meinen Freund von Anfang an herzlich aufgenommen...
Aber ich kann damit leben. Sie verletzen mich nicht bewusst, klammern nicht und das ist ok so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 22:56

Ich habe
seine Eltern noch nicht kennengelernt, bzw. hatte noch keine Gelegenheit, da sie so weit weg wohnen, dass ich nur mit dem Flugzeug dorthin gelangen kann. Aber die Familie seines Onkels habe ich schon kennengelernt, mit ihm habe ich leider nicht viel geredet, mit seiner Frau verstand ich mich besser, an dem Tag hatte ich als Verstärkung meine eloquentere Schwester und meine Nichte dabei. Sein Onkel war der dominante Typ im Gespräch, aber wenn ich denke, was ich hätte besser machen können, ist nach seiner Arbeit zu fragen, fragen wie lange sie schon dort wohnen, über die Stadt was sagen. Ich glaube, das alles entgang mir, weil mein Freund mir das meiste schon erzählt hat und ich komme mir komisch vor, wenn ich Dinge, die ich schon weiss nochmal frage, ich habe dann das Gefühl, das Risiko einzugehen als unehrlich dazustehen. Vielleicht ist es besser, wenn du einzelne Details noch nicht weisst, aber es war auch gut von meinem Freund, mir schon vorher erzählt zu haben, wie der Charakter der einzelnen Personen im Groben so ist, damit man nicht aus allen Wolken fällt.

Ich hoffe, dir irgendwelche Tipps damit gegeben zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2011 um 7:45

Wicca beruhigt...
... mich grad irgendwie, das nimmt mir grad ein wenig den druck, wenn du sagst:" sag erst mal gar nix!" es stimmt... warum mach ich mir eigentlich so einen druck??? so wie's kommt, kommts und wenn kein gespräch entsteht, dann entsteht halt nix.... ich mein, es liegt ja dann auch nicht alles nur an mir.

Nur leider hab ich gestern glaub ich alles ein bisschen zerstört... ich hatte mit meinem Freund ein Skype chat-date und da bin ich dann halt von zeit zu zeit immer mehr rausgerückt mit meinen sorgen, zweifeln,... was das kennenlernen seiner eltern betrifft. Er hats halt überhaupt nicht verstanden und das ganze als Desinteresse meinerseits seinem Leben gegenüber gedeutet. Es hat sich dann alles so hochgeschaukelt, dass sich jeder nur noch verletzte gefühlt hat und sich rechtgefertigt hat und er dann am schluss gemeinst hat, dass ihn das alles so traurig macht und er da gefühl hat, dass wir so unterschiedliche einstellungen haben, weil ich ihm halt auch verklickert hab, dass mir die sache mit der vorstellerei nicht so wichtig is und so. Tja... ich schätz mal, er ist sehr verletzt. Aber war das so falsch von mir, ihm meine Empfindung diesem Thema gegenübr mitzuteilen??? Hilfe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen