Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erster Streit in Fernbeziehung

Erster Streit in Fernbeziehung

5. September um 14:29

Hallo zusammen,

das ist das erste Mal, dass ich mich an ein Forum wende. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Folgendes:
Ich bin seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen (von Anfang an eine Fernbeziehung, ist bereits meine zweite Fernbeziehung, hatte schon eine 3jährige hinter mir). Ich (24) studiere, er (23) macht eine Ausbildung. Wir sehen uns jedes zweite Wochenende, außer ich habe Semesterferien, dann sehen wir uns auch mal mehrere Wochen am Stück.

Ich habe meinen Freund nun für ein paar Wochen besucht, er hatte Berufsschulblock. Es waren schöne drei Wochen. Wir haben uns bis jetzt eigentlich noch nie wirklich gestritten. Das könnte daran liegen, dass ich am Anfang auch etwas Zeit brauchte, um mich fallen zu lassen und das Gefühl zu haben, ihm alles sagen zu können. Ich wurde schon das ein oder andere mal von ihm zurückgewiesen (wenn ich mit ihm reden wollte oder seine Nähe gesucht habe, aber auch in Bezug auf unser Liebesleben, was mich sehr verunsichert hat).

An meinem letzten Tag, also der Tag an dem ich nach drei Wochen wieder nach Hause gefahren bin, hatte ich endlich den Mut gefasst ihn auf etwas anzusprechen, dass mir schon länger auf dem Herzen lag. Es war vielleicht doof von mir, damit eine halbe Stunde vor Abfahrt rauszurücken, aber ich hatte einfach nicht mit so einer Reaktion gerechnet.
Ich wollte ihn fragen, ob ich zu einer Hochzeit seines Cousins (zu der ich auch eingeladen war, er aber nichts davon wusste) mitkomme solle oder nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich mit der Schwester meines Freundes sehr gut befreundet bin (so haben wir uns auch kennengelernt) und diese mir vor ein paar Monaten gesagt hat, ich könne ja mitkommen, aber er solle mich am besten dazu einladen.

Ich hab ihm also Zeit gelassen mich zu fragen, mich dann aber gewundert, dass er mich vier Wochen vor der Hochzeit immernoch nicht gefragt hatte. Deswegen fragte ich ihn bevor ich mich verabschieden wollte. Er wirkte jedoch wenig begeistert. Sagte erst sowas wie "hmm.. naja... bist halt gar nicht eingeladen..." und als ich ihm widersprach "hmm.. ja... ist mir auch nicht so wichtig diese hochzeit... kannst ruhig mitkommen". Das hat mich sehr gekränkt. Hatte gedacht er freut sich, wenn ich mitkomme. Aber so habe ich mich alles andere als willkommen gefühlt.

Ich hab dann nicht mehr viel gesagt, wollte ihm auch nicht zeigen, wie sehr er mich verletzt hat. Allerdings hat er schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Als wir dann am Bahnsteig standen, habe ich ihn gebeten, mir doch am nächsten Bahnhof, wo ich eine Stunde warten sollte, noch Gesellschaft zu leisten und mit mir zu reden (ich finde es einfach furchtbar sich zu voneinander zu verabschieden, so viel ungeklärt im Raum schwebt und man danach nicht mehr die Möglichkeit hat dies persönlich zu klären). Ich wusste das mir das bis zum nächsten Treffen auf der Seele brennen würde, dass wir uns nicht im Guten voneinader verabschiedet haben. Er wollte jedoch nicht mitkommen. Das hat mich noch mehr verletzt. Er hatte nichts vor und ich war ihm nichtmal zwei Stunden seiner Zeit wert?

Als ich in den Zug eingestiegen bin, fing ich sofort an zu weinen. Als ich spät abends zuhause angekommen bin, hat er nicht gefragt ob ich gut angekommen bin. Auch am nächsten Tag rief er nicht an. Ich hab es nicht mehr ausgehalten, also rief ich ihn an. Als wir auf die Sache zu sprechen kamen, entschuldigte er sich, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass er es bereute oder mich wirklich verstand. Er war sehr kalt und wirkte genervt, dass ich mich wegen so einer Sache so aufregen würde "nur weil er nicht mitgefahren sei". Das hat mich noch mehr verletzt. Wir haben uns dann vertragen aber ich fühle mich trotzdem schlecht. Ich denke er sieht nichts davon ein und ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht gemerkt hat wie verletzt ich war. Ich hätte mir gewünscht, dass er mich tröstet und mir zuhört. Er hat sich so anders verhalten, als ich ihn bisher erlebt habe.

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich bin immernoch verletzt, aber denke es bringt nichts ihm das zu erklären. Soll ich jetzt einen auf Friede Freude Eierkuchen machen um alles nicht noch schlimmer zu machen?

Mehr lesen

5. September um 17:20

wow.  würde mir sehr viel darüber sagen wie er zu mir steht....

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 21:45
In Antwort auf telefonjoker

Hallo zusammen,

das ist das erste Mal, dass ich mich an ein Forum wende. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Folgendes:
Ich bin seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen (von Anfang an eine Fernbeziehung, ist bereits meine zweite Fernbeziehung, hatte schon eine 3jährige hinter mir). Ich (24) studiere, er (23) macht eine Ausbildung. Wir sehen uns jedes zweite Wochenende, außer ich habe Semesterferien, dann sehen wir uns auch mal mehrere Wochen am Stück.

Ich habe meinen Freund nun für ein paar Wochen besucht, er hatte Berufsschulblock. Es waren schöne drei Wochen. Wir haben uns bis jetzt eigentlich noch nie wirklich gestritten. Das könnte daran liegen, dass ich am Anfang auch etwas Zeit brauchte, um mich fallen zu lassen und das Gefühl zu haben, ihm alles sagen zu können. Ich wurde schon das ein oder andere mal von ihm zurückgewiesen (wenn ich mit ihm reden wollte oder seine Nähe gesucht habe, aber auch in Bezug auf unser Liebesleben, was mich sehr verunsichert hat).

An meinem letzten Tag, also der Tag an dem ich nach drei Wochen wieder nach Hause gefahren bin, hatte ich endlich den Mut gefasst ihn auf etwas anzusprechen, dass mir schon länger auf dem Herzen lag. Es war vielleicht doof von mir, damit eine halbe Stunde vor Abfahrt rauszurücken, aber ich hatte einfach nicht mit so einer Reaktion gerechnet.
Ich wollte ihn fragen, ob ich zu einer Hochzeit seines Cousins (zu der ich auch eingeladen war, er aber nichts davon wusste) mitkomme solle oder nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich mit der Schwester meines Freundes sehr gut befreundet bin (so haben wir uns auch kennengelernt) und diese mir vor ein paar Monaten gesagt hat, ich könne ja mitkommen, aber er solle mich am besten dazu einladen. 

Ich hab ihm also Zeit gelassen mich zu fragen, mich dann aber gewundert, dass er mich vier Wochen vor der Hochzeit immernoch nicht gefragt hatte. Deswegen fragte ich ihn bevor ich mich verabschieden wollte. Er wirkte jedoch wenig begeistert. Sagte erst sowas wie "hmm.. naja... bist halt gar nicht eingeladen..." und als ich ihm widersprach "hmm.. ja... ist mir auch nicht so wichtig diese hochzeit... kannst ruhig mitkommen". Das hat mich sehr gekränkt. Hatte gedacht er freut sich, wenn ich mitkomme. Aber so habe ich mich alles andere als willkommen gefühlt. 

Ich hab dann nicht mehr viel gesagt, wollte ihm auch nicht zeigen, wie sehr er mich verletzt hat. Allerdings hat er schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Als wir dann am Bahnsteig standen, habe ich ihn gebeten, mir doch am nächsten Bahnhof, wo ich eine Stunde warten sollte, noch Gesellschaft zu leisten und mit mir zu reden (ich finde es einfach furchtbar sich zu voneinander zu verabschieden, so viel ungeklärt im Raum schwebt und man danach nicht mehr die Möglichkeit hat dies persönlich zu klären). Ich wusste das mir das bis zum nächsten Treffen auf der Seele brennen würde, dass wir uns nicht im Guten voneinader verabschiedet haben. Er wollte jedoch nicht mitkommen. Das hat mich noch mehr verletzt. Er hatte nichts vor und ich war ihm nichtmal zwei Stunden seiner Zeit wert?

Als ich in den Zug eingestiegen bin, fing ich sofort an zu weinen. Als ich spät abends zuhause angekommen bin, hat er nicht gefragt ob ich gut angekommen bin. Auch am nächsten Tag rief er nicht an. Ich hab es nicht mehr ausgehalten, also rief ich ihn an. Als wir auf die Sache zu sprechen kamen, entschuldigte er sich, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass er es bereute oder mich wirklich verstand. Er war sehr kalt und wirkte genervt, dass ich mich wegen so einer Sache so aufregen würde "nur weil er nicht mitgefahren sei". Das hat mich noch mehr verletzt. Wir haben uns dann vertragen aber ich fühle mich trotzdem schlecht. Ich denke er sieht nichts davon ein und ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht gemerkt hat wie verletzt ich war. Ich hätte mir gewünscht, dass er mich tröstet und mir zuhört. Er hat sich so anders verhalten, als ich ihn bisher erlebt habe.

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich bin immernoch verletzt, aber denke es bringt nichts ihm das zu erklären. Soll ich jetzt einen auf Friede Freude Eierkuchen machen um alles nicht noch schlimmer zu machen?

Das hört sich sehr nach Bindungsangst an. Das zeigt sich in Fernbeziehungen meist dann, wenn man längere Zeit am Stück  miteinander verbringt. Dein Partner merkt vielleicht gerade, dass er sich eine dauerhafte Beziehung mit dir nicht vorstellen kann? Habt ihr schon über eine gemeinsame Zukunft gesprochen? Wie reagiert er da?

Alles Gute für Dich!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 9:53
In Antwort auf mel_brit69

Das hört sich sehr nach Bindungsangst an. Das zeigt sich in Fernbeziehungen meist dann, wenn man längere Zeit am Stück  miteinander verbringt. Dein Partner merkt vielleicht gerade, dass er sich eine dauerhafte Beziehung mit dir nicht vorstellen kann? Habt ihr schon über eine gemeinsame Zukunft gesprochen? Wie reagiert er da?

Alles Gute für Dich!

Bindungsangst oder einfach nicht ausreichend gefühle

so eine fernbeziehung wo man sich nur alle 2 wochenenden sieht führt ja man schnell mal mit jemanden

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:09

Echt jetzt - wo ist das Problem.
Die TE ist wirklich ne Mimose.
Sie ist eingeladen - er ist eingeladen.
Im Kindergarten sind sie vernünftiger.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 15:51
In Antwort auf dieppe110

Echt jetzt - wo ist das Problem.
Die TE ist wirklich ne Mimose.
Sie ist eingeladen - er ist eingeladen.
Im Kindergarten sind sie vernünftiger.

aber wenn er sie nicht dabeihaben will ... !?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 16:22
In Antwort auf mel_brit69

Das hört sich sehr nach Bindungsangst an. Das zeigt sich in Fernbeziehungen meist dann, wenn man längere Zeit am Stück  miteinander verbringt. Dein Partner merkt vielleicht gerade, dass er sich eine dauerhafte Beziehung mit dir nicht vorstellen kann? Habt ihr schon über eine gemeinsame Zukunft gesprochen? Wie reagiert er da?

Alles Gute für Dich!

Ja, planen Anfang nächsten Jahres zusammenzuziehen. Reden oft über eine gemeinsame Zukunft. Das geht auch sehr oft von ihm aus 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 17:17
In Antwort auf telefonjoker

Ja, planen Anfang nächsten Jahres zusammenzuziehen. Reden oft über eine gemeinsame Zukunft. Das geht auch sehr oft von ihm aus 

obwohl er dich anscheinend nicht so wirklich als Partnerin ansieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 18:02
In Antwort auf telefonjoker

Ja, planen Anfang nächsten Jahres zusammenzuziehen. Reden oft über eine gemeinsame Zukunft. Das geht auch sehr oft von ihm aus 

Ich messe Menschen an ihren Taten, nicht an ihren Worten. Erzählen tun manche Leute viel, wenn der Tag lang ist. Wenn ihre Taten das genaue Gegenteil zeigen, habe ich gelernt, auf das Gerede solcher Dampfplauderer nicht viel zu geben. Ich finde sein Verhalten wirkt, als wären ihm die drei Wochen zuviel Nähe gewesen und er war froh, dass Du fährst. Darum hatte er auch keine Lust, nach 3 Wochen aufeinanderhocken noch zwei Stunden dranzuhängen, er wollte einfach dich los werden. Darum war das Timing mit der Hochzeit auch doof, hättest du das an einem anderen Tag gefragt, wo er nicht schon in Abschiedsfreude war, hätte er sicher anders reagiert.

Ob ich mit jemandem zusammenziehe, der mich nach drei Wochen schon gern los wird, würde ich mir gut überlegen, vor allem falls du mit dem Gedanken spielst, dann zu ihm zu ziehen. Ich fürchte, er ist nicht der Richtige für so viel Nähe.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 18:02
In Antwort auf telefonjoker

Ja, planen Anfang nächsten Jahres zusammenzuziehen. Reden oft über eine gemeinsame Zukunft. Das geht auch sehr oft von ihm aus 

Ich messe Menschen an ihren Taten, nicht an ihren Worten. Erzählen tun manche Leute viel, wenn der Tag lang ist. Wenn ihre Taten das genaue Gegenteil zeigen, habe ich gelernt, auf das Gerede solcher Dampfplauderer nicht viel zu geben. Ich finde sein Verhalten wirkt, als wären ihm die drei Wochen zuviel Nähe gewesen und er war froh, dass Du fährst. Darum hatte er auch keine Lust, nach 3 Wochen aufeinanderhocken noch zwei Stunden dranzuhängen, er wollte einfach dich los werden. Darum war das Timing mit der Hochzeit auch doof, hättest du das an einem anderen Tag gefragt, wo er nicht schon in Abschiedsfreude war, hätte er sicher anders reagiert.

Ob ich mit jemandem zusammenziehe, der mich nach drei Wochen schon gern los wird, würde ich mir gut überlegen, vor allem falls du mit dem Gedanken spielst, dann zu ihm zu ziehen. Ich fürchte, er ist nicht der Richtige für so viel Nähe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 18:09

Vielleicht geht es ihm selbst gerade nicht gut oder hat irgendwelche Sorgen oder einfach nur einen schlechten Tag gehabt. Wie ist er denn jetzt ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 18:14
In Antwort auf calimero

Vielleicht geht es ihm selbst gerade nicht gut oder hat irgendwelche Sorgen oder einfach nur einen schlechten Tag gehabt. Wie ist er denn jetzt ? 

Und @oldandugly hat auch vielleicht Recht. Denk über die letzten Tage in Eurer gemeinsamen Zeit nach. War es so harmonisch wie in den ersten Tagen bzw ersten Woche? Und ja, Taten zählen viel, viel mehr als Worte! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 0:09
In Antwort auf calimero

Vielleicht geht es ihm selbst gerade nicht gut oder hat irgendwelche Sorgen oder einfach nur einen schlechten Tag gehabt. Wie ist er denn jetzt ? 

Ja er hatte an dem Tag nicht so gute Laune, aber denke nicht das es das rechtfertigt. Jetzt verhält er sich so wie zuvor aber meldet sich nicht so oft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 9:43
In Antwort auf telefonjoker

Ja er hatte an dem Tag nicht so gute Laune, aber denke nicht das es das rechtfertigt. Jetzt verhält er sich so wie zuvor aber meldet sich nicht so oft

Ich hoffe doch dass zusammenziehen für dich jetzt kein Thema mehr ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen