Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ersten Schritt machen oder Trennung durchziehen???

Ersten Schritt machen oder Trennung durchziehen???

13. November 2009 um 10:46

Hallo zusammen,
ich lese schon seit einigen Wochen hier im Forum mit und hab schon einige Meinungen gelesen die mir Denkanstösse gegeben und mich ins Grübeln gebracht haben.
Jetzt will ich einfach mal meine eigene Geschichte "kurz anreissen" und bin gespannt auf eure Meinungen dazu.
Ich bin seit fast 5 Jahren mit meinem Partner zusammen. Eigentlich lieben wir uns auch, aber dadurch dass wir in einigen Punkten (z.B. Kommunikation; Gefühle zeigen) völlig unterschiedlich sind knallt es immer wieder heftig.
Ich denke unser größtes Problem ist, dass wir nicht wirklich vernünftig über Probleme in unserer Beziehung reden können. Ich bin der Typ der drüber reden muss was nicht stimmt oder einen verletzt; er zieht sich lieber zurück, schweigt und ignoriert. Wenn ich ihm sage dass ich in einigen Punkten unglücklich bin und mir was fehlt wertet er es grundsätzlich als Vorwurf und geht sofort in Verteidigung und Gegenvorwürfe über. Und in solchen Gesprächen kommt bei ihm kein bißchen Gefühl mehr rüber, geschweige den Respekt oder Verständnis. Seine Gefühlskälte und Härte bringt mich dann früher oder später so auf die Palme dass fast jede Meinungsverschiedenheit in einem Riesenstreit endet.
Das ist auch letzte Woche wieder passiert und da hab ich 'nen Schlußstrich gezogen und gesagt, dass es wohl besser ist wenn wir uns trennen. Wir wohnen zusammen und aus verschiedenen Gründen ist es vorerst nicht möglich getrennte Wohnungen zu nehmen; wir müssen also die nächsten 2-3 Monate noch unter einem Dach verbringen. Das macht die Sache für mich super schwer. Eigentlich liebe ich ihn ja immer noch, aber ich will nicht für den Rest meines Lebens alles runterschlucken was mich an ihm oder unserer Beziehung stört bloß weil das wieder in einem Streit endet. Er hat in der Vergangenheit (Beziehung stand mehrmals vor dem Aus) nachdem er sich unsere Situation und meine Worte durch den Kopf gehen gelassen hat immer wieder eingesehen, dass er teilweise ein Riesensturkopf ist und Gefühle nicht wirklich zeigen kann. In seinem Kopf spucken Gedanken rum (dass er mich liebt, mich nicht verlieren will, usw.) aber er sagt es nicht sondern reagiert meist mit Ignoranz und Genervtheit. Er hat auch immer wieder versprochen an sich zu arbeiten und sich zu ändern; aber es läuft immer wieder gleich ab. Alles muß nach seinem Kopf gehen; wenn er nicht reden will tun wir's nicht oder er wird tierisch sauer. Wenn ihn was stört hat er aber durchaus das recht das sofort rauszulassen und auch mal wütend zu werden usw. Von mir erwartet er dann, dass ich es hinnehme und es darauf beruhen lasse. Es eben nicht ausdiskutiere. In der Hinsicht muss ich mich sicher auch ändern und das hab ich auch ernsthaft versucht. Aber es fällt mir sehr schwer, wenn ich sehe, dass er sich nach wie vor ignorant verhält und eben nicht an seinem Verhalten arbeitet.
Aber jetzt zum aktuellen Problem. Tief in meinem Herzen liebe ich ihn immer noch und er mich sicher auch noch. Und es macht mich fertig den Alltag zuhause mehr oder weniger so zu verbringen als wenn alles normal wäre. Eigentlich würde ich mir wünschen, dass er von sich aus einen Rettungsversuch vorschlägt, dass wir an uns arbeiten müssen usw. Aber stattdessen reagiert er bis auf seltene Ausnahmen in denen er mal eine Träne wegblinzelt mit Schulterzucken nach dem Motto "ist zwar schade, aber da müssen wir jetzt wohl durch".
Selbst beim Thema Weihnachten feiern sagt er, dass er kein Problem damit hat mit mir und meiner Familie zu feiern wie jedes Jahr. Wir wären schließlich erwachsen und würden jetzt nicht mehr streiten. Für mich ist das eine Horrorvorstellung: gerade Weihnachten (so nah und doch so fern).
Ich bin mir relativ sicher, dass er zustimmen würde wenn ich die Trennung zurückziehe und einen Neustart vorschlagen würde. Aber wäre das das richtige für uns??? bisher habe ich fast immer den ersten Schritt gemacht; ihm Gefühle gezeigt, gesagt wie traurig mich das ganze macht ihn und uns aufzugeben. Er sagt zwar auch, dass er es schade findet, aber mit der Begründung, dass man jetzt wieder von vorne anfangen muss... Will er nur nicht wieder bei Null anfangen oder geht es ihm wirklich um mich??? Ich bin mir da seiner Gefühle eben nicht sicher. Wenn ich ihn in der Vergangenheit darauf angesprochen habe, dass ich manchmal das Gefühl habe ich wäre jederzeit "austauschbar" meinte er nur da hätte ich wohl ein psychisches Problem und wie er zu mir steht sollte ich eigentlich wissen.

Ich hoffe ihr steigt einigermaßen durch und schreibt mir einfach mal eure Meinungen. Ich bin momentan total verwirrt. Vorallem weil wir vorgestern zusammen geschlafen haben (ich weiß dass war ein Fehler) und es für ihn scheinbar einfach nur Macht der Gewohnheit war oder halt eben normal. Gesagt hat er, dass es uns ja beiden Spaß macht und wir das doch ausnutzen könnten solange wir noch zusammen wohnen... Allerdings hat er auch eingeräumt, dass auch Gefühle dabei waren....

Was soll ich bloß tun?? Ihm wieder sagen, dass ich mich nicht wirklich von ihm trennen will bloß ein bißchen mehr Aufmerksamkeit von ihm hätte? Seine Liebe zu mir mehr spüren möchte? Würde er dann nicht denken, dass ich eh immer wieder zu ihm zurückkomme; eine Rückzieher mache und garkeinen Grund sehen sich wirklich zu bemühen???

Mehr lesen

13. November 2009 um 11:55

Es tut schonmal gut...
... zu lesen, dass man nicht allein dasteht, dass es vielen anderen genauso geht.
Zwischendurch zweifle ich immer wieder an mir selbst und grüble darüber nach ob es vielleicht wirklich nur an mir liegt. Ich nerve ihn mit endlosen Diskussionen; er verletzt mich mit seiner Abwehrhaltung, Ignoranz und seinem "total-von-mir-genervt-sein".U nd in schwachen Momenten denke ich dann, dass ich einfach klein beigeben und die Beziehung retten sollte. In Vernunftsmomenten wird dann wieder klar, dass ich auf Dauer so nicht glücklich werden würde und es immer wieder zu diesen heftigen Streitereien kommen würde. Die Beziehung könnten wir nur zu zweit retten...

Ich danke dir für deine Antwort und wünsche dir alles liebe und Gute und vorallem viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2009 um 11:59

Wahrscheinlich hast du Recht...
... vorallem mit dem, dass ich noch nicht loslassen kann.

Mein Kopf sagt mir ja auch, dass er genau das falsche wäre jetzt wieder auf ihn zuzugehen und ihm mehr oder weniger zu zeigen, dass ich ihn liebe so wie er ist und er sich garnicht wirklich ändern muss. Ich komm ja eh immer wieder zurück.

Aber mein Herz sagt halt was anderes. Und wenn er jetzt den ersten Schritt machen würde würde ich wahrscheinlich wieder weich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2009 um 14:40

Mach dich frei für etwas neues
So etwas ähnliches mache ich grade auch durch, nur hat er mir verkündet er liebt mich nicht mehr und jetzt kommt er wieder angekrochen. Aber will ich ihn noch? Egal, hier gehts um dich.

Mach dir eine Liste mit allen Punkten die dir an ihm und seinem Verhalten nicht passen. Nimm dir jeden Punkt einzeln vor und überlege dir ob sich dadran was ändern lassen könnte.
Nimm dir dann alle nicht oder sehr schwer änderbaren Punkte her und überlege dir, ob du damit leben kannst. Und zwar ohne dass du dich ständig innerlich aufregen musst, um es zu akzeptieren wie es ist.

Eine "wir bleiben zusammen, ändern aber nichts"-Situation wäre spätestens dann zu Ende wenn sich einer von euch anderweitig verliebt, und dann tut die Trennung erst richtig weh.

Ich wünsch dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2009 um 10:14

ich bin am ende,bitte helft mir doch...
ja ich lese viel von euch , ihr habt alle probleme mit eurem partner , manche haben ne affäre manche ne beziehung,aber ich habe noch keinen gelesen , der neben seiner familie mit seiner freundin ein kind gezeugt hat.
so ist es bei uns , ich erfuhr rein zufälligerweise davon , als alles schon bereits fast ein dreiviertel jahr ging.
naja mein man fands eigentlich erst lustig (ich nicht so) aber da ich nix dagegen machen konnte nahm ich das hin .
als er mir immerwieder sagte , wenn ich ihn über sie fragte ...sagte er immer ,das er schon lange keinen kontakt mehr mit ihr hätte , nur komischerweise mußte er dann ganz von jetzt auf gleich aus unserem gemeinsamen haus raus , er konnte alles nicht mehr ertragen .
das er mal sehen wolle , ob er bei einem kollegen für einige zeit verweilen könne.
ja das er gleich in der selben nacht bei einem kollegen unterkam , fand ich eigentlich sehr schön .
ich dachte ach wie schön so ist kollegschaft.
aber das diese freundin ja schon sehr lange in bamberg wohnte wußte ich leider nicht,sie ist wegen der entfernung einfach aus schwabach nach bamberg gezogen , ohne einen job, nur um noch näher bei meinem mann zu sein .
gerade in dieser zeit habe ich mal zu fragen gewagt wo er denn bei wem schlafen würde ...habe nur ne antwort bekommen , das derjenige nicht genannt werden wolle.
naja da ich ja eigentlich einige kollegen kenne, aber es ja auch sein konnte , das er bei einem ganz jungen untergekommen sein könnte , kümmerte ich mich nicht mehr.
er meinte nur , das er sehr unbequem auf einer couch schlafen würde und naja ,seine wäsche auch selbst wasche , seine brotzeit sich selbst mache.
ansonsten haben wir uns sehr intensiv mit einander beschäftigt, der kleine anthony hatte volle aufmerksamkeit von seinem papa ,auch ich habe meinen mann sehr genießen dürfen ...ich bildete mir ein das er sich in unserem haus nicht mehr wohlfühle weil meine restliche familie ihm immer auch wenn nicht verbal , aber durch s dasein ,das er nicht beliebt wäre .
ich aber stand immer hinter ihm und machte meine anderen kinder immer darauf aufmerksam , das sie meinen mann als mein neues leben zu akzeptieren haben , ansonsten bräuchten sie nicht zu besuch kommen .
nun ist in dieser unterkunftszeit wohl das kind entstanden ,
ach ja und sie wäre aus allen wolken gefallen , er dachte das weil sie ja ihre regel erst hatte nicht in dieser zeit schwanger werden könne .
aber ich habe doch seit ich davon weiß verlangt das sowas nur mit kondom stattfinden darf.
ja das wurde dann auch in einer mail bekanntgegeben,nur leider wurde sich von beiden seiten nie daran gehalten , schade eigentlich , war schon großzügig genug von mir ne affäre zuzulassen , aber es sollte dann wenigstens mit kondom sein !
das habe ich nun davon , aber leider war ich ja nie dabei.
ja ich weiß , ihr denkt jetzt ...was will sie noch von dem ?
was ich noch will? ich will meine ehe retten und ihm klarmachen , das es so nicht gehen kann...
lg sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2009 um 1:22

Und wenn du...
...erst mal für ein paar tage raus aus der gemeinsamen wohnung gehst? bist du denn diejenige, die ausziehen wird?

also das mit dem ex-sex ist total daneben. das hast du ja schon gemerkt. du machst dich damit so unglaubwürdig, egal wie schön es in diesem moment sein mag.

ich würde dir vorschlagen meine sachen zu packen und ohne großes trara erst mal zu ner freundin ziehen. so für zwei wochen. und ja, es ist umständlich und mit arbeit verbunden, aber es ist absolut machbar. dann schläfst du halt schlecht und auf der couch. aber dann hast du auch gleich ein bissel abstand und kannst in ruhe alles reflektieren. überleg es dir.

so, wie du dich grad verhältst, schadest du dir nur. und seinen respekt dir gegenüber baust du mit diesem verhalten auch nciht wieder auf.

wünsch dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen