Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erste Gedanken an Trennung...

Erste Gedanken an Trennung...

8. September 2006 um 14:08

Ich bin seit 14 Jahren verheiratet, seit 22 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben 2 Kinder (7 und 10) und werden beide dieses Jahr 40. Seit einigen Jahren läuft bei uns im Schlafzimmer viel schief von dem was noch passiert. Mein Mann hat sich jahrelang im Bett derart bedienen lassen, dass ich mich nur noch als Dienstleister und nicht mehr als Frau fühlte. Er legte sich auf den Rücken und wenn er dann mit Ach und Krach eine Erektion hatte durfte ich ihn reiten. Kein Schmusen vorher oder nachher, kein spielerisches miteinander umgehen mehr...am allerliebsten aber war ihm gar kein Beischlaf, sondern einen geblasen oder gerubbelt kriegen. Ich habe gebeten, diskutiert, erklärt, resigniert, mich zurückgenommen und wurde dabei immer unglücklicher. Mein Mann entzog sich, bekam Erektionsprobleme, fühlte sich unverstanden und überfordert. Anfang diesen Jahres begann ich ein Verhältnis;ohne Vorsatz, aber ich wollte auch wieder wissen, wie das ist, gewollt und begehrt zu werden und dieser Mann begehrte mich, Weiß Gott! Wir haben uns mittleierweile ineinander verliebt und es ist uns kaum erträglich getrennt zu sein, aber er ist verheiratet, 2 Kinder, hat dieselben Skrupel alles hinzuwerfen wie ich. Mein Mann hat es vor 6 wochen rausgekriegt und denkt es wäre Schluss...ich kann und will aber im Moment nicht von diesem Mann lassen. Ich will aber auch meine Familie nicht verlassen; manchmal kommen die Gedanken, denn auch meine Kinder - respektive mein Sohn - merken, dass ich unglücklich bin. Mein Mann gibt sich Mühe, aber er hat bereits eingeräumt, dass es für ihn nicht das tollste ist, mit mir zu schlafen. Er würde das aber gerne mir zu liebe tun! Für mich ist es die schönste Möglichkeit meinem Partner nah zu sein und seine Liebe zu spüren, wenn er in mir ist. Das hat nichts mit Geilheit zu tun. Ich weiss, dass er mich auf seine Art liebt, aber er wird es mir nie mehr auf meine Art zeigen können. Der übrige Sex mit ihm ist ein Trauerspiel...da mag ich gar nicht drüber reden.
Meine Gefühle für meinen Mann, da war in all den Jahren wirklich Liebe, sind fast tot. Aber ich weiss nicht, wie ich es schaffen soll mein jetziges Leben aufzugeben.

Mehr lesen

8. September 2006 um 16:45

Mir geht es ähnlich
...aber auch ich konnte mich noch nicht zu einem entgültigen Schlussstrich durchringen, obwohl es in unserer Beziehung noch andere Probleme gibt. Meine Kinder sind im gleichen Alter wie Deine und bemerkem mein Unglück sehr wohl auch. Allerdings habe ich mich in meine Affäre verliebt und deshalb ist alles noch viel komplizierter. Ich hatte nie vor, mich außerhalb der Ehe zu orientieren und geschehen ist es trotzdem.
Auch wenn diese außerehel. Beziehung im Moment beendet ist und ich mich für mich selbst entscheiden muß, es ist sehr schwer und ich habe im Moment wenig Kraft und bin ziemlich traurig und depressiv. Aber ich möchte so nicht bis an mein Lebensende weitermachen, dazu ist mir die Liebe, auch und gerade die körperliche Liebe viel zu wichtig und für meinen Mann empfinde ich zwar noch etwas, aber diese Gefühl ist eher geschwisterlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2006 um 16:47

Hallo Täschchen,
ach Manno... das ist richtig Mist.

Warum nimmst Du Dir nicht einfach alle Zeit der Welt? Erstens, ich kann Dich so gut verstehen und hätte mir an Deiner Stelle auch eine Affäre gesucht. Jetzt sieht man mal die Sache wieder von der anderen Seite beleuchtet.

Es ist nicht Deine Schuld. Es ist der Lauf der Zeit, irgendwann ist das Verfallsdatum in der Liebe erreicht, das ist einfach so...

Warum kannst Du nicht Deine Affäre genießen und einfach weitermachen und die Beziehung zu Deinem Mann nur noch als WG sehen? Wäre das eine Option?

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2006 um 16:51
In Antwort auf mondlichtsonate

Mir geht es ähnlich
...aber auch ich konnte mich noch nicht zu einem entgültigen Schlussstrich durchringen, obwohl es in unserer Beziehung noch andere Probleme gibt. Meine Kinder sind im gleichen Alter wie Deine und bemerkem mein Unglück sehr wohl auch. Allerdings habe ich mich in meine Affäre verliebt und deshalb ist alles noch viel komplizierter. Ich hatte nie vor, mich außerhalb der Ehe zu orientieren und geschehen ist es trotzdem.
Auch wenn diese außerehel. Beziehung im Moment beendet ist und ich mich für mich selbst entscheiden muß, es ist sehr schwer und ich habe im Moment wenig Kraft und bin ziemlich traurig und depressiv. Aber ich möchte so nicht bis an mein Lebensende weitermachen, dazu ist mir die Liebe, auch und gerade die körperliche Liebe viel zu wichtig und für meinen Mann empfinde ich zwar noch etwas, aber diese Gefühl ist eher geschwisterlich!

Keine Ahnung,
ob das hierher gehört, aber das ist der Grund, warum ich Angst habe, nochmal zu heiraten oder mit einem Mann zusammenzuziehen. Die Gewissheit, Du investierst Deine Zeit und Dein Geld in einen Umzug, eine Immobilie - und nach einigen Jahren merkst Du, Ihr seid Euch nur noch fremd geworden.... einer oder beide gehen fremd, haben Geheimnisse, etc.

Das ist doch alles immer das gleiche...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2006 um 17:09
In Antwort auf myf_11895328

Keine Ahnung,
ob das hierher gehört, aber das ist der Grund, warum ich Angst habe, nochmal zu heiraten oder mit einem Mann zusammenzuziehen. Die Gewissheit, Du investierst Deine Zeit und Dein Geld in einen Umzug, eine Immobilie - und nach einigen Jahren merkst Du, Ihr seid Euch nur noch fremd geworden.... einer oder beide gehen fremd, haben Geheimnisse, etc.

Das ist doch alles immer das gleiche...

An anne..
...das klingt, als lebst Du alleine? Ich kann deine Vorsicht sehr verstehen, vor allem, wenn man einmal richtig verletzt wurde wird man sehr vorsichtig.Aber wenn frau sich verliebt, ist die vorsicht vergessen und man öffnet sich wieder und ist umso verletzbarer, trotz aller Vorsicht kann ich das nicht regulieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2006 um 17:17
In Antwort auf mondlichtsonate

An anne..
...das klingt, als lebst Du alleine? Ich kann deine Vorsicht sehr verstehen, vor allem, wenn man einmal richtig verletzt wurde wird man sehr vorsichtig.Aber wenn frau sich verliebt, ist die vorsicht vergessen und man öffnet sich wieder und ist umso verletzbarer, trotz aller Vorsicht kann ich das nicht regulieren.

Wie recht Du hast...
... ich weiss. Aber man kann auch die Liebe geniessen, ohne dass man zusammenzieht.

Meine Vorsicht ist unglaublich, was den Aufbau eines gemeinsamen Lebens anbetrifft - nicht aber, was die Liebe anbetrifft. Da ist es nach wie vor wie immer... ich kann mich so furchtbar verknallen, dass ich glaube, ich habe nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Nur als Lebenspartner möchte ich keinen Mann mehr - kein Verlass darauf... Sie geben keinen Halt, tun nur so und kippen dann doch um... verstehst Du, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2006 um 17:55
In Antwort auf myf_11895328

Wie recht Du hast...
... ich weiss. Aber man kann auch die Liebe geniessen, ohne dass man zusammenzieht.

Meine Vorsicht ist unglaublich, was den Aufbau eines gemeinsamen Lebens anbetrifft - nicht aber, was die Liebe anbetrifft. Da ist es nach wie vor wie immer... ich kann mich so furchtbar verknallen, dass ich glaube, ich habe nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Nur als Lebenspartner möchte ich keinen Mann mehr - kein Verlass darauf... Sie geben keinen Halt, tun nur so und kippen dann doch um... verstehst Du, was ich meine?

Ja, versteh ich sehr gut...
...!
Aber ich habe mit meinem Mann zwei Kinder und frage mich, ob ich das Recht auf ein eigenes Leben habe oder auf sie Rücksicht nehmen muss. Mein Mann hatte eine Affäre, als ich mit dem Jüngsten schwanger war und seitdem ist meine Liebe für ihn erfroren. Ich hab mich sehr bemüht, aber da ist nicht mehr viel da. Dann verliebte ich mich vor neun Monaten in einen Mann, der mit mir leben wollte, er ist verheiratet, hat Kinder! Wir trennten uns von unseren Partnern, verreisten gemeinsam, planten die Zukunft.... und nach kurzer Zeit machte er Schluss. Er schafft es nicht, die Kinder zu verlassen, steckt wegen dem Haus in hohen Schulden, arbeitet bis zum umfallen. Danach kam die große Aussprache mit unseren Partnern, Neuanfang, Beziehungsarbeit....aber wir trafen uns heimlich weiter, bis vor den Sommerferien. Im Moment ist Funkstille!
Aber ich muß was für mich tun! So kann es nicht weitergehn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2006 um 16:29
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Täschchen,
ach Manno... das ist richtig Mist.

Warum nimmst Du Dir nicht einfach alle Zeit der Welt? Erstens, ich kann Dich so gut verstehen und hätte mir an Deiner Stelle auch eine Affäre gesucht. Jetzt sieht man mal die Sache wieder von der anderen Seite beleuchtet.

Es ist nicht Deine Schuld. Es ist der Lauf der Zeit, irgendwann ist das Verfallsdatum in der Liebe erreicht, das ist einfach so...

Warum kannst Du nicht Deine Affäre genießen und einfach weitermachen und die Beziehung zu Deinem Mann nur noch als WG sehen? Wäre das eine Option?

Anne

Danke Anne...
für dein Verständnis. Das Problem ist halt auch, dass mein Geliebter und ich uns viel mehr und öfter haben wollen als momentan möglich. Wir zerreissen uns fast vor Sehnsucht... sehr verwirrend! Ich lasse aber tatsächlich alles auf mich zukommen...es geht gar nicht anders im Moment. Schaun wir mal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2006 um 19:24

Du bist nicht alleine...
im Gegenteil. Ich habe hier im Forum festgestellt,dass es sehr vielen Frauen so geht. Die Gefühle für den Mann sind nur noch wie Bruder und Schwester - man lebt in einer WG. Und plötzlich verliebt man sich und fühlt sich wieder begehrt. Und schon steckt man in diesem grausamen Gewissenskonflikt. Trennen oder nicht? Mir geht es genauso und auch ich hab noch keine Lösung gefunden. Ich hab mir schon gewünscht,dass ich durch diesen Herzensmann niemals "aufgeweckt" worden wäre - dann hätte ich vielleicht bis zur Rente in dieser maroden Ehe rumgegammelt. Nun weiß ich aber wieder wie schön es sein kann... aber zu meinem Mann ist das alles nicht mehr möglich. Inzwischen hat sich die Nebenbaustelle zu meinem Herzblatt erledigt - er meinte wohl alles doch nicht so ernst... und ich bin die blöde. Hocke nun in meiner toten Ehe und schaffe es trotzdem nicht mich unabhängig von einer neuen Liebe zu trennen. Zuviele Faktoren (Kinder,Haus etc) machen mich unsicher und halten mich ab zu gehen. Ich will aber auch nicht so weitermachen bis an mein Ende. Aber ich weiß genau: Wenn ich eine neue Liebe hätte, die es wirklich ernst meinen würde und beide würden es von Herzen wollen,dann würde man auch die Hürde der Trennung überwinden,um wieder glücklich zu leben und zu lieben. Ich bin halt nur zu feige, um es "nur" für mich selbst zu tun...obwohl das sicher besser wäre. Leider kann ich dir also auch nicht helfen, außer mit der Gwissheit,dass es mir auch schlecht geht und du nicht alleine dieses Problem hast. Liebe Grüße missyouso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 18:49
In Antwort auf mondlichtsonate

Ja, versteh ich sehr gut...
...!
Aber ich habe mit meinem Mann zwei Kinder und frage mich, ob ich das Recht auf ein eigenes Leben habe oder auf sie Rücksicht nehmen muss. Mein Mann hatte eine Affäre, als ich mit dem Jüngsten schwanger war und seitdem ist meine Liebe für ihn erfroren. Ich hab mich sehr bemüht, aber da ist nicht mehr viel da. Dann verliebte ich mich vor neun Monaten in einen Mann, der mit mir leben wollte, er ist verheiratet, hat Kinder! Wir trennten uns von unseren Partnern, verreisten gemeinsam, planten die Zukunft.... und nach kurzer Zeit machte er Schluss. Er schafft es nicht, die Kinder zu verlassen, steckt wegen dem Haus in hohen Schulden, arbeitet bis zum umfallen. Danach kam die große Aussprache mit unseren Partnern, Neuanfang, Beziehungsarbeit....aber wir trafen uns heimlich weiter, bis vor den Sommerferien. Im Moment ist Funkstille!
Aber ich muß was für mich tun! So kann es nicht weitergehn!

Hallo Mondlichtsonate,
in dem Fall würde ich auch nicht gehen - ganz einfach, um nicht wieder von vorne anfangen zu müssen, um den einfachsten Weg zu gehen - genau wie die Männer. Aber nebenbei würde ich mir einen Lover nehmen. Dein Mann hat es vorgemacht.

Ich habe noch nie jemanden betrogen - heute würde ich es tun, wenn ich betrogen würde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 19:32

Hallo Täschchen!
Erstmal Hut ab vor dem statement deines Mannes. Es kostet schon Überwindung sich auch in einer anonymen Öffentlichkeit so zu "outen" und Fehler einzugestehen. Wie gehst du mit diesem statement um? Was löst es in dir aus? Mich würde das interessieren,da ich mich ja in einer ähnlichen Situation befinde und auch mein Mann versucht mit allen Mitteln,die Ehe aufrecht zu erhalten. Mein Problem ist jedoch, dass ich absolut nicht in der Lage bin wieder auf ihn zuzugehen. Bei uns besteht die körperliche Distanz allerdings auch schon etliche Jahre und ich kann mir nicht mehr vorstellen eine Nähe zu ihm aufzubauen. Er kann nicht verstehen warum ich ihm keine Chance geben kann. Deshalb würde mich sehr interessieren ob du es schaffst wieder auf deinen Mann zuzugehen und ihm eine Chance zu geben. Und ob du es schaffst die andere "Liebe" aufzugeben. Ich wünsche euch sehr dass ihr ein "Happy end" erlebt, egal wie dieses aus eurer Sicht aussehen würde. Deine Erfahrungen mit einem "Wiederbeginn" der Ehe würden mich interessieren, da ich es nicht schaffe und immer denke, ich müsse mich nur mal zusammenreißen. Aber mein Innerstes wehrt sich so sehr gegen ihn... Falls du dich melden möchtest kannst du mir auch gerne eine PN schreiben. Vielen Dank! missyouso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2006 um 8:21
In Antwort auf jutte_12719229

Hallo Täschchen!
Erstmal Hut ab vor dem statement deines Mannes. Es kostet schon Überwindung sich auch in einer anonymen Öffentlichkeit so zu "outen" und Fehler einzugestehen. Wie gehst du mit diesem statement um? Was löst es in dir aus? Mich würde das interessieren,da ich mich ja in einer ähnlichen Situation befinde und auch mein Mann versucht mit allen Mitteln,die Ehe aufrecht zu erhalten. Mein Problem ist jedoch, dass ich absolut nicht in der Lage bin wieder auf ihn zuzugehen. Bei uns besteht die körperliche Distanz allerdings auch schon etliche Jahre und ich kann mir nicht mehr vorstellen eine Nähe zu ihm aufzubauen. Er kann nicht verstehen warum ich ihm keine Chance geben kann. Deshalb würde mich sehr interessieren ob du es schaffst wieder auf deinen Mann zuzugehen und ihm eine Chance zu geben. Und ob du es schaffst die andere "Liebe" aufzugeben. Ich wünsche euch sehr dass ihr ein "Happy end" erlebt, egal wie dieses aus eurer Sicht aussehen würde. Deine Erfahrungen mit einem "Wiederbeginn" der Ehe würden mich interessieren, da ich es nicht schaffe und immer denke, ich müsse mich nur mal zusammenreißen. Aber mein Innerstes wehrt sich so sehr gegen ihn... Falls du dich melden möchtest kannst du mir auch gerne eine PN schreiben. Vielen Dank! missyouso

Hallo missyouso,
ich möchte nicht mit einer PN antworten; der Sinn erscheint mir zweifelhaft, bitte nicht falsch verstehen. Mein Mann hat hier alle meine Postings gelesen
Es gibt sicher einige Unterschiede zwischen unseren Situtaionen. Du hast vorher schon gesagt, dass Du es sicher schaffen könntest Dich von Deinem Mann zu trennen und ein neues, lebenswertes Leben zu beginnen, wenn Du Dich in eine neue Beziehung begeben könntest. Ich halte diesem Weg für problematisch. Mein Mann weiss, dass ich mich von ihm trennen könnte; ich hatte alle Ängste bereits gedanklich hintenan gestellt...mir Gedanken über ein "Realisierung" der Trennung gemacht. Da bin ich leider schon sehr weit gewesen. Und ich hätte mich nicht von ihm getrennt um mit meinem Geliebten zusammenzuleben. Man mus sicher erst wieder in sich gefestigt sein um zu erkennen, was man will und wie man es will. Von einer Beziehung in die Nächste ist da sicher nicht der passende Weg, wenn wohl auch der einfachere.
Anders aber empfinde ich sehr wohl Momente der Nähe zu meinem Mann und Vertrautheit. Meine Gefühle haben sehr darunter gelitten, dass ich ihn belügen und betrügen "musste". Die Schuld daran, dass ich das tun musste, habe ich in den letzten Wochen ihm gegeben. Ich wollte, nachdem er rausbekommen hat, dass ich einen anderen habe, nicht von meiner Affäre lassen und habe ihm das auch gesagt. Er konnte das nicht akzeptieren - ist ja auch viel verlangt - und so habe ich dann irgendwann wieder gelogen. Das brauche ich jetzt nicht mehr und dafür bin ich sehr dankbar und kann entspannter mit der Situation umgehen. Wie lange mein Mann das ertragen kann, werden wir sehen. Mein Innerstes wehrt sich nicht gegen ihn, aber es zieht mich auch mit Macht zu dem anderen hin. Ich weiss jedenfalls jetzt, was es bedeutet, wenn man von einem "gebrochenen Herzen" spricht. Einen Knacks hat meins auf jeden Fall und das tut einfach sehr weh. Es macht auch teilweise "blind" für den Schmerz anderer; ich hätte nie gedacht, dass ich so "abgebrüht" seine kann.
Du sagst, du denkst manchmal, Du müsstest Dich nur ein bischen zusammenreißen. Ich weiss nicht ob das geht, wenn es um emotionale und körperliche Ablehnung geht. Und wie soll eine Nähe entstehen, wenn Du dich zu etwas zwingst, was dir widerstrebt; Du wirst Deinen Mann in der Folge sicher noch mehr ablehnen.
Vielleicht solltet ihr Euch von außen helfen lassen; wenn Gefühle sich schon eingenistet haben, ist es schwer sie aus eigener Kraft zu ändern, sofern sie sich überhaupt ändern lassen.
Ob der "Wiederbeginn" oder vielmehr die Entwicklung meiner Ehe zur erfüllenden Partnerschaft ( die sie mal war ) gelingt, wird die Zeit zeigen. Wenn man jahrelang in eine Sackgasse trudelt, die zu eng zum Wenden ist, dann braucht man sicher rückwärts mindestens so lang. Ich bin aber von Natur aus kein Optimist.
Eine Chance geben, möchte ich uns; auch wenn ich grosse Angst habe wieder vor dem "Abgrund" zu stehen in dem ich mich in den letzten Jahren schon fast eingerichtet hatte. Dorthinein gehe ich nicht wieder..so oder so.
Du siehst also, letzten Endes ist wohl alles nur eine Frage der Leidensfähigkeit. Irgendwann stehen Entscheidungen einfach an und dann muss man sie treffen.
Aber ein bischen trudeln und treiben bis dahin, ist sicher menschlich....
LG
Täschchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2006 um 19:32
In Antwort auf taryn_12552257

Hallo missyouso,
ich möchte nicht mit einer PN antworten; der Sinn erscheint mir zweifelhaft, bitte nicht falsch verstehen. Mein Mann hat hier alle meine Postings gelesen
Es gibt sicher einige Unterschiede zwischen unseren Situtaionen. Du hast vorher schon gesagt, dass Du es sicher schaffen könntest Dich von Deinem Mann zu trennen und ein neues, lebenswertes Leben zu beginnen, wenn Du Dich in eine neue Beziehung begeben könntest. Ich halte diesem Weg für problematisch. Mein Mann weiss, dass ich mich von ihm trennen könnte; ich hatte alle Ängste bereits gedanklich hintenan gestellt...mir Gedanken über ein "Realisierung" der Trennung gemacht. Da bin ich leider schon sehr weit gewesen. Und ich hätte mich nicht von ihm getrennt um mit meinem Geliebten zusammenzuleben. Man mus sicher erst wieder in sich gefestigt sein um zu erkennen, was man will und wie man es will. Von einer Beziehung in die Nächste ist da sicher nicht der passende Weg, wenn wohl auch der einfachere.
Anders aber empfinde ich sehr wohl Momente der Nähe zu meinem Mann und Vertrautheit. Meine Gefühle haben sehr darunter gelitten, dass ich ihn belügen und betrügen "musste". Die Schuld daran, dass ich das tun musste, habe ich in den letzten Wochen ihm gegeben. Ich wollte, nachdem er rausbekommen hat, dass ich einen anderen habe, nicht von meiner Affäre lassen und habe ihm das auch gesagt. Er konnte das nicht akzeptieren - ist ja auch viel verlangt - und so habe ich dann irgendwann wieder gelogen. Das brauche ich jetzt nicht mehr und dafür bin ich sehr dankbar und kann entspannter mit der Situation umgehen. Wie lange mein Mann das ertragen kann, werden wir sehen. Mein Innerstes wehrt sich nicht gegen ihn, aber es zieht mich auch mit Macht zu dem anderen hin. Ich weiss jedenfalls jetzt, was es bedeutet, wenn man von einem "gebrochenen Herzen" spricht. Einen Knacks hat meins auf jeden Fall und das tut einfach sehr weh. Es macht auch teilweise "blind" für den Schmerz anderer; ich hätte nie gedacht, dass ich so "abgebrüht" seine kann.
Du sagst, du denkst manchmal, Du müsstest Dich nur ein bischen zusammenreißen. Ich weiss nicht ob das geht, wenn es um emotionale und körperliche Ablehnung geht. Und wie soll eine Nähe entstehen, wenn Du dich zu etwas zwingst, was dir widerstrebt; Du wirst Deinen Mann in der Folge sicher noch mehr ablehnen.
Vielleicht solltet ihr Euch von außen helfen lassen; wenn Gefühle sich schon eingenistet haben, ist es schwer sie aus eigener Kraft zu ändern, sofern sie sich überhaupt ändern lassen.
Ob der "Wiederbeginn" oder vielmehr die Entwicklung meiner Ehe zur erfüllenden Partnerschaft ( die sie mal war ) gelingt, wird die Zeit zeigen. Wenn man jahrelang in eine Sackgasse trudelt, die zu eng zum Wenden ist, dann braucht man sicher rückwärts mindestens so lang. Ich bin aber von Natur aus kein Optimist.
Eine Chance geben, möchte ich uns; auch wenn ich grosse Angst habe wieder vor dem "Abgrund" zu stehen in dem ich mich in den letzten Jahren schon fast eingerichtet hatte. Dorthinein gehe ich nicht wieder..so oder so.
Du siehst also, letzten Endes ist wohl alles nur eine Frage der Leidensfähigkeit. Irgendwann stehen Entscheidungen einfach an und dann muss man sie treffen.
Aber ein bischen trudeln und treiben bis dahin, ist sicher menschlich....
LG
Täschchen

Hallo Täschchen!
Vielen Dank für deine Antwort. Ja, in der Zeit des Trudeln und Treiben lassen befinde ich mich auch. Ich stehe jetzt da mit meinem zerbröselten Herz,da mein Herzensmann es ja leider nicht ernst meinte mit uns. Aber alleine die Tatsache dass ich mich so sehr in jemand anderen verlieben konnte zeigt mir eigentlich dass der Weg zurück in die Ehe nahezu unmöglich ist. Die Entfremdung dauert bei uns allerdings rein körperlich schon 7 Jahre an und das ist eine verdammt lange Zeit. Wie gesagt ich denke oft: Nun reiß dich mal zusammen für die Kinder und überhaupt ist alles andere kompliziert...Aber wenn ich ihn mir dann wieder so ansehe, kann ich mir ein Annähern überhaupt nicht mehr vorstellen. Alles in mir sträubt sich total. Was soll man da tun? Er will krampfhaft wieder auf mich zugehen. Ich weise ihn ständig ab. Auf einen Termin bei der Eheberatung warten wir seit einigen Wochen,aber ich weiß auch nicht was die mir raten sollen, wenn einer noch will und der andere nicht. Aber den Mut zum Absprung aus eigener Kraft hab ich auch nicht - zu ungewiss erscheint mir die Zukunft. Dann lieber weiter dahindümpeln, bis vielleicht doch nochmal einer auftaucht, der es ernst meint mit mir... Ich weiß genau, dass wenn dieser Herzensmann es ernst gemeint hätte, wäre ich weg gewesen. Aber das nützt mir ja nun nichts... Tja, also ich befinde mich nun weiterhin in einer "Abwartehaltung" auf das was passiert. Das ist furchtbar. Ich denke schon,dass deine Entscheidung "leichter" fällt,da du zumindest seelisch in einer besseren Situation bist, denn mich zieht der Liebeskummer um meinen Herzensmann total runter und macht mich absolut handlungsunfähig. Als ich noch glücklich verliebt war, hätte ich alle Kraft der Welt gehabt, um den Absprung aus der maroden Ehe zu schaffen. Na ja bei jedem ist es doch ein bißchen anders. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück - egal wie deine Entscheidung ausfällt. Liebe Grüße! missyouso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2006 um 9:58

Ehemann
was bist du ein verlierer !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2006 um 10:29

Guten Morgen Ehemann3!
Warum tust Du das alles jetzt? Ich kenne dieses 'männliche' Verhalten ziemlich gut und finde das jetzt ziemlich blöde. Dieses öffentliche Tamtam ist furchtbar. Wenn Ihr Männer etwas mit der Brechstange erreichen wollt, dann werdet Ihr immer öffentlich. Entweder sind es nicht zu befördernde tonnenschwere Riesen-Rosen, die Ihr ins Büro schickt oder die 7m lange Stretschlimosine, mit der Ihr uns abholen kommt. Oder eben die Ausbreitung des gesamten Ehelebens in einen Forum. Hauptsache ein möglichst öffentlicher Auftritt, um so die Frau Eures Herzens in Eure Richtung zu manövrieren.

Geht's nicht ein bisschen leiser? Ein bisschen privater? Nein, das geht scheinbar nicht.

Mich würdest Du so nur weiter von Dir wegbringen.

Alles Gute

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2006 um 14:44

An den Ehemann, aber auch an Täschchen!
Also das 2.Statement ist mir jetzt auch ne Spur zu schleimig, sorry. Ja ja das klingt alles toll mit der 2. Chance und so. Aber das ist auch manchmal ganz schön viel verlangt. Und mit dieser nachträglichen Schleimerei, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, kann man auch noch mehr versauen. Auch mein Mann versucht jetzt, wo ich mich so sehr in jemand anderen verliebt habe, alles mögliche um die Ehe aufrecht zu erhalten. Aber das stößt mich nur noch mehr ab,weil es absolut übertrieben und unnatürlich rüberkommt. Wie lange soll das denn so anhalten? Und ist es nicht auch oft das Festhalten an einer Gewohnheit und nicht nur unbedingt an einer Person? Also ich hab mit diesem "nachträglichen Schleimprogramm" ein echtes Problem. Die Männer erreichen damit ein schlechtes Gewissen sowie Mitleid bei den Frauen, aber ob dadurch verlorene Gefühle zurückkommen finde ich sehr fraglich. Und ob ein Mann möchte dass die Frau aus Mitleid bleibt und ob das die Basis für einen Neubeginn sein kann ? Ich hoffe,dass du Täschchen, sehr genau abwägst für wen dein Herz wirklich schlägt und was du willst und entscheidest dann mit deinem ganzen Herzen... Viel Glück für dich! missyouso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2006 um 23:40
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Mondlichtsonate,
in dem Fall würde ich auch nicht gehen - ganz einfach, um nicht wieder von vorne anfangen zu müssen, um den einfachsten Weg zu gehen - genau wie die Männer. Aber nebenbei würde ich mir einen Lover nehmen. Dein Mann hat es vorgemacht.

Ich habe noch nie jemanden betrogen - heute würde ich es tun, wenn ich betrogen würde...

Hallo...
Ich habe nicht alle Beiträge gelesen. Ich bin zu müde. Ich kenne das sehr gut. Leider. Mein Mann hat auch kaum noch Interesse an Sex. Ich glaube noch nicht mal, dass er sich unbedingt für andere Frauen interessiert. Das ist viel zu anstrengend. Handbetrieb ist leichter.

Eine Lösung kann ich allerdings auch nicht anbieten. Fremdgehen? Keine Ahnung.

Ich hatte noch nie einen ONS. Es reizt mich nicht. Ohne Gefühl geht bei mir gar nichts. Gefühl stellt sich bei mir aber nicht nach einem Abend in der Disco/Bar etc. ein.

Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Männer im Internet nur poppen wollen. Sicherlich nicht alle, ich möchte niemandem Unrecht tun, aber viele haben nur dies im Sinn.
Frau/Mann...Ich?...vielleicht liegt es auch an mir....lernt niemanden kennen, der einen ehrlichen Austausch und dann auch ein reales Kennenlernen....wirklich möchte.

Sorry, ich weiß gerade auch nicht, was ich hier schreibe. Es geht mir nicht gut. Sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen