Forum / Liebe & Beziehung

erste Freundin heiraten?

20. Dezember 2020 um 12:12 Letzte Antwort: 20. Dezember 2020 um 15:28

Hallo zusammen, 

ich (28) bin nun seit fast 8 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir wohnen schon lange zusammen und können uns beide ein Leben ohne den anderen kaum vorstellen. Wir sind glücklich und passen gut zusammen. 
Da wir langsam über die Hochzeit sprechen, ich aber viele Bedenken habe, wende ich mich an euch. 
Ich hatte vor Ihr, bis auf ein bisschen knutschen, keine Erfahrung gesammelt (Ja ich war ein Spätzünder). Die Gelegenheiten waren zwar schon da, ich war damals allerdings sehr schüchtern. Für mich war Sex immer etwas besonderes, das hat mein Freundeskreis allerdings anders gesehen.

Sie hatte schon mehrere Beziehungen und auch ONS.
Unser Liebesleben besteht leider nur aus zwei Sexstellungen. Ich habe schon oft mir Ihr darber geredet, allerdings sagt sie, dass ihr die anderen Sachen weh tun und sie das nicht machen möchte (Die meisten Sachen haben wir nie versucht, will Sie aber auch nicht). Da ich Sie nicht überreden möchte, respektiere ich das. 
Ich würde allerdings gerne, bevor wir uns das "JA"-Wort geben noch andere Sachen versuchen weil ich es sonst evtuell später irgendwann bereuen werde?

Wir haben schon über eine offene Beziehung, so für 1-2 Monate, geredet, was ich allerdings auch nicht möchte. Ich könnte Ihr wahrscheinlich nichtmehr in die Augen schauen wenn ich wüsste, dass Sie mit einem anderen was hatte.
Vielleicht habe ich auch psychologische sexuelle Störungen was das angeht, da ich meinen Freunden gegenüber auch nicht ganz ehrlich über mein Liebesleben bin. Teilweise hat meine Freundin meine Unerfahrenheit schon vor meinen Freunden thematisiert und dass Sie mir alles "beigebracht" hat etc. Das hilft mir in meiner Situation allerdings nicht wirklich.

Ich zweifle sogar schon an der ganzen Beziehung, nur weil ich noch keine andere Frau hatte und mit somit der "Vergleich" fehlt.

Habt ihr Erfahrung mit sowas gemacht oder habt Tipps ob ein dreier oder ähnliches vielleicht hilft? 

PS: laut meine Freundin habe ich einen sehr stark ausgeprägten Sexualtrieb, ich denke, dass das durch meine "fehlende Erfahrung" kommt?

Liebe Grüße und danke fürs lesen

Mehr lesen

20. Dezember 2020 um 12:33

Hallo!

Also prinzipiell finde ich absolut in Ordnung, die erste Beziehung auch zu heiraten. Aber um das geht es ja an sich auch gar nicht, wenn ich deine Frage richtig verstanden habe. 

Zunächst finde ich es von deiner Freundin nicht in Ordnung euer Liebesleben so offen bei Freunden anzusprechen, und dann noch zu sagen, sie hätte die alles beigebracht. Auf der anderen Seite aber nur zwei Stellungen "zu erlauben". Das passt irgendwo nicht zusammen. 

Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich ausprobieren willst. Immerhin muss man ja auch erstmal herausfinden, was einem so gefällt und Spaß macht. Ich würde das bei deiner Freundin mal so ansprechen, dass du es verstehen kannst, wenn sie nichts machen möchte, was ihr weh tut. Aber das du auf der anderen Seite auch gerne andere Dinge ausprobieren möchtest, weil sie dir so die Erfahrung verwehrt, die sie selbst hat sammeln können. Lass doch sie mal Vorschläge machen, was ihr probieren könnt. Es wird mit Sicherheit auch das ein oder andere geben, was sie noch nicht ausprobiert hat, bzw. wo sie die Führung übernehmen kann, damit sie keine Schmerzen hat. 

Ansonsten versuche doch mal mit deinem Vater oder Bruder oder Schwester zu sprechen. Ich weiß, Sex in der Familie anzusprechen ist immer irgnedwie seltsam, aber hier geht es ja auch um eine lebenslange Ehe. Und deine Familie steht immer auf deiner Seite und gerade dein Vater kann das ganze vielleicht auch mit etwas mehr Weitblick betrachten. 

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute! 

2 LikesGefällt mir

20. Dezember 2020 um 12:44

Ich würde sie nicht heiraten.

Du bist mit eurem Sexleben unzufrieden und das ist ein wichtiger Aspekt in einer Ehe.

Dass du keine Vorerfahrung hast, ist nicht das Problem, sondern die Unlust deiner Partnerin.

Auch ein Mann der sich ausgetobt hat, möchte nicht sein Leben mit zwei Stellungen verbringen.

Ich kann verstehen, dass du mehr erleben möchtest. Ich habe auch meinen ersten Freund geheiratet und wir hatten beide nur miteinander Sex, aber wenn man viel ausprobiert und offen ist, dann fehlt einem ja auch nichts.

Selbst wenn du vorher nochmal Sex hättest, möchtest du dann trotzdem die nächsten 50 Jahre in dieser eintönigkeit verbringen?

Zwingen kannst du sie nicht aber es liegt an dir, ob du mit so jemanden dein Leben verbringen möchtest 

Es gbt da draußen auch tolle Frauen,die Spaß an einem ausgeprägten Sexleben haben (bzw finde ich deine Ausprägung eher normal und ihre sehr wenig).

1 LikesGefällt mir

20. Dezember 2020 um 15:28

Ich finde es auch nicht so gut, wenn Deine Freundin zu offen darüber spricht. Das wurde hier bereits gut beschrieben.

Hast mal Deine Freundin gefragt, wieso sie ONS hatte, wenn es ihr ja eigentlich in vielen Stellungen schmerzt?

Der stärkere Wunsch nach Sex beim Mann ist natürlich. Vergleiche mal die Dauer der biologischen Fruchtbarkeit der Geschlechter. Der Wunsch könnte im ähnlichen Verhältnis sein.

Der Deal mit der offenen Beziehung wäre äusserst nachteilhaft für Dich. Innerhalb von 1-2 Monaten eine Sexpartnerin zu finden ist ziemlich aussichtslos für Dich. Ausser Du bezahlst. Für Deine Freundin wäre jedoch ein Angebot vorhanden, viel grösser als das was ihr irgendwie noch Freude bereiten könnte.
Eine Frau kann sicher in Verlustängste kommen, wenn Ihr Eure Beziehung öffnet. Dies ist bei Dir genauso, jedoch kommt noch etwas dazu. Nämlich hast Du immer auch den tiefen Wunsch dafür, dass Deine Freundin "von anderen unberührt" sein muss. Frauen kennen das nicht. Gebären sie ein Kind, dann weiss die Frau immer wessen Gene weitergegeben wurden. Der Mann hingegen weiss es nicht. Natürlich ist das nicht mehr ein Problem der Moderne, jedoch gewissermassen ein Instinkt oder Wunsch dafür ist sehr tief in uns. Und dieser ist auch unabhängig vom Kinderwunsch an sich.

Zur Heirat musst Du selbst herausfinden, was das Richtige ist. Ist alles ausser das sexuelle wunderbar, dann denke ich lohnt es sich doch mit ihr daran zu arbeiten. Oder vielleicht gibt es auch Seminare für Frauen, welche ihr helfen könnten. Oder hat sie auch mal beim Arzt etwas erwähnt?
Hingegen fehlen ihr noch viele weitere Qualitäten, nun Beziehungen sind trotz Liebe keine Wohltätigkeitsaktionen. Die sind viel eher Partnerschaft. Ihr Höhepunkt der Attraktivität im Single-Markt ist eher hinter ihr. Deiner eher vor Dir. Du weisst ja ganz genau wie schwierig es für junge Männer ist.

Übrigens, wenn sie Dir Intimität gibt, in anderer Richtung gibt es die Romantik. Wie romantisch bist Du denn? Das ist gewissermassen die männliche Form Liebe zu geben. Ich finde es wichtig dem bewusst zu sein. Wie sonst willst Du in einer Partnerschaft zu Deinen innigsten Wünschen stehen. Glaubst Du allein nur zu nehmen, dann kannst Du es nicht.
Romantik kann durchwegs einen Finanziellen Aspekt haben. Aber keineswegs ausschliesslich. Ich massiere etwa meine Frau sehr oft.

Ich war gar länger unerfahren als Du. Ich habe dann viel gewagt indem ich schnell geheiratet habe. Denn es war die einzige Chance, sie war mit Visum hier. Nun sind wir über 10 Jahre glücklich verheiratet. Meine Frau ist bisexuell. Habe ich erst erfahren als wir uns bereits zur Heirat entschieden haben. Wir haben praktisch den Deal, dass sie Affären haben kann aber ausschliesslich mit Frauen. Und für manche Frauen ist es auch mit mir okay. Also zu dritt. Ich schätze fürs männliche Ego ist das schon toll. Aber es gibt mir sonst nicht extrem viel. Phantasien oder Wünsche gehen für mich doch schnell mal in Richtung Liebe. Aber das kann und darf nicht sein. Für meine Frau ist das nur körperlich. Und ich weiss ja auch ganz genau, dass mir eine Frau reicht. Die biste Frau...
Ausserdem sehe ich es nicht als erstrebenswert für die Gesellschaft. Besonders ich weiss ja auch wie es als Mann ohne Frau ist.

1 LikesGefällt mir