Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erste echte Beziehung und sooo unsicher

Erste echte Beziehung und sooo unsicher

4. Dezember um 6:20

Hallo liebe Community,

ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll, tue mich mit dem Thema sehr schwer. Tatsächlich habe ich schon zig Version geschrieben, aber keine tatsächlich gepostet. Dieses Mal habe ich mir vorgenommen es einzustellen, egal wie unzufrieden ich mit dem Ergebnis bin. Nehmt es mir bitte nicht übel wenn mein Post sich nicht besonders gut liest und für euch komplett unstrukturiert wirkt. Ich weiß zu dem Thema gibt es Unmengen an Posts in fast allen Foren (habe da auch schon fleißig gelesen), aber ich brauche einen Dialog um eine Lösung für mich zu entwickeln. Und los geht's:

Bin seit zweieinhalb Monaten in einer festen Beziehung und bin extrem unsicher wie ich damit umgehen soll, da es meine erste "richtige" Beziehung ist. Davor hatte ich wahrend meines Studiums immer Mal wieder Partner, allerdings waren die Beziehungen meist rein platonischer Natur oder komplizierte Konstellationen. Kurzum meine Erfahrung speist sich neben (fachlichen) Diskussion und anderen beim Sex zu schauen rein aus gehörten und gelesenen Dingen. Mein jetziger Partner hat jedoch ein ganz anderes Bild von mir: Auf ihn wirke ich sehr abgeklärt (- klingt jetzt ziemlich hetablassend -), da ich schon aufgrund meines Bildungshintergrundes und meiner jetzigen Stellung im Vergleich zu ihm sehr viel weiß und er mich gerade deswegen auf gewisse Art respektiert, und manchmal regelrecht anhimmelt. Für mich ist dieser Unterschied zwischen uns gar kein Thema im Gegenteil finde ich es ganz erfrischend endlich einen "richtigen Mann" zum Partner zu haben. Habe mit ihm auch einfach ohne Komplikationen meine sexuellen Wünsche besprechen können, allerdings sind das nur Vorstellungen in meinem Kopf.

Ein weiteres Thema ist meine Unsicherheit wie ich mein Leben mit ihm gestalten könnte. Ich bin ein totaller Perfektionist und wenn etwas nicht klappt, versuche ich mich solange daran bis das Ergebnis passt. Nur leider komme ich hier nicht weiter ohne mich wirklich auszutauschen. Habe da aber keine Freundin oder Freund mit dem ich mich ungezwungen austauschen kann oder auf vernünftigen Rat hoffen kann (z.B. habe ich eine Schulfreundin die schon mit 16 alles zum Thema Sex durch hatte und mich immer Mal wieder animieren wollte, das Ergebnis war aber meist ein Desaster).


So bevor es zu wirr wird, und ich wieder nicht poste, schicke ich es ab. Freue mich auf eure Meinungen und natürlich auch über jede PN um Details auszubauen, die ich nicht offen posten möchte.

Alles Liebe!
Natalie

Mehr lesen

4. Dezember um 8:57

was ist jetzt genau dein problem?

2 LikesGefällt mir

5. Dezember um 23:54


Sorry, wie gesagt mir fällt es nicht so leicht ganz konkret meine Probleme rüberzubringen. Hier ein paar Beispiele bzgl. meiner Unsicherheit: Ich bin ziemlich unordentlich bzw. sehr faul bei allen Dingen die von außen nicht so sichtbar sind. Meine Wohnung ist völlig verdreckt (was man so nicht erwarten würde, da es mir sehr wichtig ist wie ich auf andere wirke und extrem viel Zeit auf mein Aussehen und Körperpflege verwende) und am Anfang habe ich mich immer irgendwie herausgeredet warum wir nicht zu mir gehen können. Als das nicht mehr gezogen hat, bin ich mit vier Koffern vor seiner Tür gestanden und bin sozusagen temporär bei ihm eingezogen. Weil ich mich dafür ein bisschen geschämt habe, und esir wichtig ist unabhängig zu sein, habe ich ihn  schließlich überredet die komplette Miete zu bezahlen. Was ich nicht bedacht habe: ich kann in _seiner_ Wohnung mich nicht aufführen wie ich will und ich muss mein äußeres Bild (was er ja von mir hat) rund um die Uhr aufrecht erhalten. Klingt irgendwie blöd aber ich mache mir Gedanken dass er mich beim Stuhlgang hört, tatsächlich meinte er dass er gerne einmal zuschauen würde oder wie oft ich meine Unterwäsche wechseln muss, bzw. diese nicht einfach irgendwo herumliegen lassen kann usw. Momentan ist er da sehr tolerant und unglaublich neugierig, ich mache mir aber ernste Sorgen sobald der erste Liebeszauber verflogen ist und er mir solche Dinge übel nehmen wird.

Anderes Thema sind sexuelle Vorlieben (ist wahrscheinlich eher ein Thema für ein anderes Subforum): um nicht so "jungfräulich" zu wirken habe ich viele meiner sexuellen Phantasien so dargestellt dass ich sie tatsächlich gerne auslebe, was so nicht ganz korrekt ist. Einige würde ich sicher mit ihm Ausleben wollen, weiß aber gar nicht so wirklich wie es gehen soll, andere sind doch eher nur Phantasien und meine Unsicherheit ist so groß dass ich regelrecht gehemmt bin. Habe ihm z.B. erzählt wie sehr ich auf Analsex stehe (habe ich noch nie gehabt), bin aber ihm bisher immer ausgewichen bzw. wenn es nicht mehr ging, haben wir gemeinsam (meine "Exit Strategie" einen meiner Lieblingsanal Pornos geschaut. Bei ihm habe ich damit sehr gepunktet, er ist seitdem noch viel verrückter nach mir (und besagter Sexualpraxis) , mich hat das gemeinsame Schauen aber völlig fertig gemacht. Beim ersten Mal kam keinerlei Erregung auf, da ich völlig angespannt gewesen bin, beim zweiten Schauen habe ich davon Bauchschmerzen bekommen. Eigen und Fremdbild klaffen immer mehr auseinander und wie gesagt nur wegen seiner rosa Liebesbrille sieht er es nicht.

Ich weiß auch nicht so ganz was mit mir los ist, an sich bin ich schon eine sehr selbstbewusste Frau, aber zugegebenermaßen tue ich mich schwer überhaupt das Thema hier zu posten. Werde versuchen mehr zu schreiben und hier zu posten um es "rauszuschrei(b)en".

Gefällt mir

6. Dezember um 8:58
In Antwort auf natalie.92


Sorry, wie gesagt mir fällt es nicht so leicht ganz konkret meine Probleme rüberzubringen. Hier ein paar Beispiele bzgl. meiner Unsicherheit: Ich bin ziemlich unordentlich bzw. sehr faul bei allen Dingen die von außen nicht so sichtbar sind. Meine Wohnung ist völlig verdreckt (was man so nicht erwarten würde, da es mir sehr wichtig ist wie ich auf andere wirke und extrem viel Zeit auf mein Aussehen und Körperpflege verwende) und am Anfang habe ich mich immer irgendwie herausgeredet warum wir nicht zu mir gehen können. Als das nicht mehr gezogen hat, bin ich mit vier Koffern vor seiner Tür gestanden und bin sozusagen temporär bei ihm eingezogen. Weil ich mich dafür ein bisschen geschämt habe, und esir wichtig ist unabhängig zu sein, habe ich ihn  schließlich überredet die komplette Miete zu bezahlen. Was ich nicht bedacht habe: ich kann in _seiner_ Wohnung mich nicht aufführen wie ich will und ich muss mein äußeres Bild (was er ja von mir hat) rund um die Uhr aufrecht erhalten. Klingt irgendwie blöd aber ich mache mir Gedanken dass er mich beim Stuhlgang hört, tatsächlich meinte er dass er gerne einmal zuschauen würde oder wie oft ich meine Unterwäsche wechseln muss, bzw. diese nicht einfach irgendwo herumliegen lassen kann usw. Momentan ist er da sehr tolerant und unglaublich neugierig, ich mache mir aber ernste Sorgen sobald der erste Liebeszauber verflogen ist und er mir solche Dinge übel nehmen wird.

Anderes Thema sind sexuelle Vorlieben (ist wahrscheinlich eher ein Thema für ein anderes Subforum): um nicht so "jungfräulich" zu wirken habe ich viele meiner sexuellen Phantasien so dargestellt dass ich sie tatsächlich gerne auslebe, was so nicht ganz korrekt ist. Einige würde ich sicher mit ihm Ausleben wollen, weiß aber gar nicht so wirklich wie es gehen soll, andere sind doch eher nur Phantasien und meine Unsicherheit ist so groß dass ich regelrecht gehemmt bin. Habe ihm z.B. erzählt wie sehr ich auf Analsex stehe (habe ich noch nie gehabt), bin aber ihm bisher immer ausgewichen bzw. wenn es nicht mehr ging, haben wir gemeinsam (meine "Exit Strategie" einen meiner Lieblingsanal Pornos geschaut. Bei ihm habe ich damit sehr gepunktet, er ist seitdem noch viel verrückter nach mir (und besagter Sexualpraxis) , mich hat das gemeinsame Schauen aber völlig fertig gemacht. Beim ersten Mal kam keinerlei Erregung auf, da ich völlig angespannt gewesen bin, beim zweiten Schauen habe ich davon Bauchschmerzen bekommen. Eigen und Fremdbild klaffen immer mehr auseinander und wie gesagt nur wegen seiner rosa Liebesbrille sieht er es nicht.

Ich weiß auch nicht so ganz was mit mir los ist, an sich bin ich schon eine sehr selbstbewusste Frau, aber zugegebenermaßen tue ich mich schwer überhaupt das Thema hier zu posten. Werde versuchen mehr zu schreiben und hier zu posten um es "rauszuschrei(b)en".

Wozu verstellt du dich so krampfhaft? Wieso kriegst du es nicht gebacken deine Wohnung in Ordnung zu halten? Wieso scheinst du zu glauben, dass dein Freund dich nicht so akzeptieren würde wie du wirklich bist? 

2 LikesGefällt mir

6. Dezember um 9:30
In Antwort auf natalie.92


Sorry, wie gesagt mir fällt es nicht so leicht ganz konkret meine Probleme rüberzubringen. Hier ein paar Beispiele bzgl. meiner Unsicherheit: Ich bin ziemlich unordentlich bzw. sehr faul bei allen Dingen die von außen nicht so sichtbar sind. Meine Wohnung ist völlig verdreckt (was man so nicht erwarten würde, da es mir sehr wichtig ist wie ich auf andere wirke und extrem viel Zeit auf mein Aussehen und Körperpflege verwende) und am Anfang habe ich mich immer irgendwie herausgeredet warum wir nicht zu mir gehen können. Als das nicht mehr gezogen hat, bin ich mit vier Koffern vor seiner Tür gestanden und bin sozusagen temporär bei ihm eingezogen. Weil ich mich dafür ein bisschen geschämt habe, und esir wichtig ist unabhängig zu sein, habe ich ihn  schließlich überredet die komplette Miete zu bezahlen. Was ich nicht bedacht habe: ich kann in _seiner_ Wohnung mich nicht aufführen wie ich will und ich muss mein äußeres Bild (was er ja von mir hat) rund um die Uhr aufrecht erhalten. Klingt irgendwie blöd aber ich mache mir Gedanken dass er mich beim Stuhlgang hört, tatsächlich meinte er dass er gerne einmal zuschauen würde oder wie oft ich meine Unterwäsche wechseln muss, bzw. diese nicht einfach irgendwo herumliegen lassen kann usw. Momentan ist er da sehr tolerant und unglaublich neugierig, ich mache mir aber ernste Sorgen sobald der erste Liebeszauber verflogen ist und er mir solche Dinge übel nehmen wird.

Anderes Thema sind sexuelle Vorlieben (ist wahrscheinlich eher ein Thema für ein anderes Subforum): um nicht so "jungfräulich" zu wirken habe ich viele meiner sexuellen Phantasien so dargestellt dass ich sie tatsächlich gerne auslebe, was so nicht ganz korrekt ist. Einige würde ich sicher mit ihm Ausleben wollen, weiß aber gar nicht so wirklich wie es gehen soll, andere sind doch eher nur Phantasien und meine Unsicherheit ist so groß dass ich regelrecht gehemmt bin. Habe ihm z.B. erzählt wie sehr ich auf Analsex stehe (habe ich noch nie gehabt), bin aber ihm bisher immer ausgewichen bzw. wenn es nicht mehr ging, haben wir gemeinsam (meine "Exit Strategie" einen meiner Lieblingsanal Pornos geschaut. Bei ihm habe ich damit sehr gepunktet, er ist seitdem noch viel verrückter nach mir (und besagter Sexualpraxis) , mich hat das gemeinsame Schauen aber völlig fertig gemacht. Beim ersten Mal kam keinerlei Erregung auf, da ich völlig angespannt gewesen bin, beim zweiten Schauen habe ich davon Bauchschmerzen bekommen. Eigen und Fremdbild klaffen immer mehr auseinander und wie gesagt nur wegen seiner rosa Liebesbrille sieht er es nicht.

Ich weiß auch nicht so ganz was mit mir los ist, an sich bin ich schon eine sehr selbstbewusste Frau, aber zugegebenermaßen tue ich mich schwer überhaupt das Thema hier zu posten. Werde versuchen mehr zu schreiben und hier zu posten um es "rauszuschrei(b)en".

und wenn du dich 24/7 vor deinem partner verstellst bist du glücklich?

sorry aber die beziehung ist doch eine einzige lüge deinerseits

du weißt hoffentlich dass du dich selbst damit kaputt machst und die beziehung keine wirkliche zukunft hat oder?

1 LikesGefällt mir

6. Dezember um 10:19

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du so verzweifelt versuchst, ein Bild aufrecht zu erhalten, das du nicht bist. Ein Mann, der dich wirklich liebt, verurteilt dich nicht. Nicht für deine Unordentlichkeit und nicht für deine mangelnden sexuellen Erfahrungen. Bei solchen Dingen zu flunkern, kann einem schnell um die Ohren fliegen. Solche Beziehungen sind meist nicht von Dauer. Versuch lieber einfach du selbst zu sein und die Wahrheit zu sagen. Wenn er zu dir passt, wird er dich trotz - oder sogar genau wegen deiner Macken lieben. Und wenn eine unordentliche Wohnung oder eine Frau, die ein großes Geschäft verrichten muss, ein riesiges Problem für ihn darstellen, dann passt ihr wohl einfach nicht zusammen, dann hätte es auf Dauer so oder so nicht funktioniert. Da muss man sich für niemanden verstellen. 

1 LikesGefällt mir

6. Dezember um 13:57

Mehr Schein als Sein. 

Weisst Du, warum Menschen mehr scheinen wollen, als sie sind? Meines Erachtens geht es dabei um (mangelnden) Selbstwert und (mangelndes) Selbstvertrauen. Das scheint Dein Knackpunkt zu sein. Wenn Du da nicht hinschaust, wirst Du Dich dauernd krampfhaft verstellen, also unehrlich durchs Leben gehen. Wäre doch schade, oder?

Sei ehrlich, gestehe Deine Unfähigkeiten, Deine Schwächen ihm gegenüber ein. DAS ist wahre Stärke Denn das Fundament Eurer Beziehung ist wegen Deinem Getue als sehr wacklig einzustufen und das wäre es bei jeder nächsten Beziehung ebenfalls!

3 LikesGefällt mir

6. Dezember um 14:32

Sollte der Mann dich verlassen, dann nicht wegen mangelnder Erfahrungen oder ner rumliegenden Socke, sondern weil du ihn permanent belügst. Kann gar nicht verstehen wieso du ihn auf Analsex so heiß machst, wenn du das nicht willst. Kapier ich nicht. ...

2 LikesGefällt mir

6. Dezember um 15:53
In Antwort auf natalie.92

Hallo liebe Community,

ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll, tue mich mit dem Thema sehr schwer. Tatsächlich habe ich schon zig Version geschrieben, aber keine tatsächlich gepostet. Dieses Mal habe ich mir vorgenommen es einzustellen, egal wie unzufrieden ich mit dem Ergebnis bin. Nehmt es mir bitte nicht übel wenn mein Post sich nicht besonders gut liest und für euch komplett unstrukturiert wirkt. Ich weiß zu dem Thema gibt es Unmengen an Posts in fast allen Foren (habe da auch schon fleißig gelesen), aber ich brauche einen Dialog um eine Lösung für mich zu entwickeln. Und los geht's:

Bin seit zweieinhalb Monaten in einer festen Beziehung und bin extrem unsicher wie ich damit umgehen soll, da es meine erste "richtige" Beziehung ist. Davor hatte ich wahrend meines Studiums immer Mal wieder Partner, allerdings waren die Beziehungen meist rein platonischer Natur oder komplizierte Konstellationen. Kurzum meine Erfahrung speist sich neben (fachlichen) Diskussion und anderen beim Sex zu schauen rein aus gehörten und gelesenen Dingen. Mein jetziger Partner hat jedoch ein ganz anderes Bild von mir: Auf ihn wirke ich sehr abgeklärt (- klingt jetzt ziemlich hetablassend -), da ich schon aufgrund meines Bildungshintergrundes und meiner jetzigen Stellung im Vergleich zu ihm sehr viel weiß und er mich gerade deswegen auf gewisse Art respektiert, und manchmal regelrecht anhimmelt. Für mich ist dieser Unterschied zwischen uns gar kein Thema im Gegenteil finde ich es ganz erfrischend endlich einen "richtigen Mann" zum Partner zu haben. Habe mit ihm auch einfach ohne Komplikationen meine sexuellen Wünsche besprechen können, allerdings sind das nur Vorstellungen in meinem Kopf.

Ein weiteres Thema ist meine Unsicherheit wie ich mein Leben mit ihm gestalten könnte. Ich bin ein totaller Perfektionist und wenn etwas nicht klappt, versuche ich mich solange daran bis das Ergebnis passt. Nur leider komme ich hier nicht weiter ohne mich wirklich auszutauschen. Habe da aber keine Freundin oder Freund mit dem ich mich ungezwungen austauschen kann oder auf vernünftigen Rat hoffen kann (z.B. habe ich eine Schulfreundin die schon mit 16 alles zum Thema Sex durch hatte und mich immer Mal wieder animieren wollte, das Ergebnis war aber meist ein Desaster).


So bevor es zu wirr wird, und ich wieder nicht poste, schicke ich es ab. Freue mich auf eure Meinungen und natürlich auch über jede PN um Details auszubauen, die ich nicht offen posten möchte.

Alles Liebe!
Natalie

Das bedeutet, du willst dich ihm anpassen, dich in deiner Persönlichkeit verstellen, um eine Beziehung zu führen?

Und wenn du ihn nicht mehr willst, kommt dein wahrer Wesenszug zum Vorschein, oder wie? So in etwa nach 1, 2, 5 oder 10 Jahren, je nachdem, wann er langweilig für dich geworden ist oder dann, wenn du glaubst: "nun ist er mir sicher"?  

1 LikesGefällt mir

6. Dezember um 21:12

Ich glaube du hast größere Probleme als du dir bewusst bist...... 
Das ist schon alles ziemlich krass.  

wie sind deine Beziehungen zu anderen Personen?  Bist du da du selbst oder verstellst du dich auch? Wie oft flunkerst du andere an oder beschönigst Dinge? 

magst du dich selbst? Was sind deine stärken? Was deine Schwächen? 

wieso kam es bei dir bisher nie zum Sex?  

wo genau äußert sich dein perfektionismus? 

Wie sah ein typischer tag bei dir aus, als du noch in deiner Wohnung warst?

hast du dein Studium abgeschlossen? Hast du länger als die regelstudienzeit studiert?  

wie ist dein familiärer Hintergrund? 

wie stellst du dir dein leben in 5 Jahren vor?

2 LikesGefällt mir

6. Dezember um 22:37

Deine Intellektuelle Psyche scheint dir bei dem ganzen ein bisschen zu sehr im Wege zu stehen. Nimm dir mal ein Beispiel an den einfach gestrickten Mädchen, die machen häufig kein Drama, weil sie gar nicht so weit denken , dass die Psyche verrückt spielen kann. ^^
Ne Beziehung solltest du genießen, aber bei dir klingt das schon ein bisschen nach horror vor dir selbst.
Du setzt dich zu sehr unter Druck.
Dann ist die Frage mit deiner Wohnung. Ist sie nur in deinen Augen verdreckt als Perfektionistin oder ist sie wirklich verdreckt? Und magst du es so oder willst du es eigentlich loswerden?

Bei den sexuellen Dingen musst du kleine schritte machen, wie bei allem wo man erst mal Hemmungen hat. Fang mit kleinen Dingen an, die dir gefallen.
Soweit ich das verstanden habe, hast du nur von diesen Analdingen Bauchschmerzen bekommen, weil du plötzlich angst davor hast?

Na jedenfalls solltest du dich ein bisschen mehr bei ihm öffnen, das löst dann auch die Verkrampfte ader. Angst sollte sich z.b. lösen indem du herausfindest, wie tolerant, empathisch und verständnisvoll er so mit Schwächen umgehen kann.

3 LikesGefällt mir

8. Dezember um 19:32
In Antwort auf sphinxkitten1

Wozu verstellt du dich so krampfhaft? Wieso kriegst du es nicht gebacken deine Wohnung in Ordnung zu halten? Wieso scheinst du zu glauben, dass dein Freund dich nicht so akzeptieren würde wie du wirklich bist? 

Naja, ich weiß eben mit der Situation nicht umzugehen. Ich bin es von meinen Sozialkontakten wie Arbeitskollegen aber auch Studienfreunde gewöhnt sie zumindest soweit unter Kontrolle zu haben um nicht in den Zugzwang zu kommen mich überhaupt verstellen zu müssen. Wie schon beschrieben ist die Kombination zwischen dem Unterschied unserer beiden Lebensrealitäten und den Erwartungen sehr groß und ich weiß nicht wo ich dieses Problem anpacken soll. 

Kleines Beispiel: Wir sind dieses Wochenende zu einem seiner Freunde gefahren und werden bis Sonntag bleiben. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie mein Freund sich toll fühlt mich dort vorzustellen oder eher wei sehr es ihm gefällt mich dort vorzuzeigen. Ich habe ihm gleich zu Anfang gesagt, dass ich arbeiten muss und nicht wirklich viel interagieren kann (auch aus anderen Gründen heraus bin ich da sehr froh darüber, er meinet es wäre nicht weiter schlimm da er mit seinem Freund vor allem Computerspielen möchte). Dies hat er gleich verkauft als "meine neue Freundin ist extra für mich mitgekommen, ist aber sooo super wichtig dass sie sich um ihre Arbeit kümmern muss". Er stellt mich als eine absolute Superfrau hin, und lässt mir so echt keinen Raum für eine Schwäche. Naja und dann ist da noch die Freundin des Freundes, sehr hübsch aber etwas trashig und interlektuell nicht ganz meine Liga. Gleiches Spiel, mein Freund hat daraus auch gleich eine sehr kompetitive Atmosphäre geschaffen, aus der ich nur mehr schlecht als recht ausbrechen kann. Wir haben uns gegenseitig aufgehübscht, ich habe versucht den Unterschied zwischen dezenten/wirkungsvollem Schminken und einer Clownsmaske zu erklären, sie hingegen vor allem ihre sexuellen Vorzüge, egal ob Zungen oder Bauchnabelpiercings oder entsprechende Techniken. Meine gefühlte Erwartungshaltung (also was ich denke was von mir erwartet wird) ist ich muss da mithalten oder besser sein und rede mich natürlich um Kopf und Kragen.

Wie ihr seht ist es nicht krampfhaft, es ist so leicht mich zu verstellen, aber anders als in meinem professionellen Leben kann ich dann eben nicht mich zwei Tage auf die Herausforderung fokusieren und eine gute Lösung raushauen, da ich eben nicht einmal so genau weiß wovon ich rede und die Erwartung eben nicht durch eine Einmalaktion befriedigt werden kann.

Ok, bin wirklich ein sehr unordentlicher Mensch, und sehr faul wenn es um so Tätigkeiten wie Aufräumen geht. Das ist für mich unglaublich langweilig und ich nuzte jede kleine Gelegenheit um mich von der Arbeit abzulenken. Zu guter Letzt da niemand anderes in meiner Wohung  wohnt und ich auch in den letzten zwei Jahren nur selten Besuch hatte, habe ich das Saubermachen aufgegeben. Ich weiß das dies ein Defizit ist, habe es aber in gewohnter Manier vor mich hergeschoben und mir eingeredet "ich löse das schon wenn es mal wirklich notwendig ist". Als es dann notwenig wurde, viel mir eine - auf den ersten Blick - einfachere Lösung ein und so ist das Problem mal wieder vertagt. Während der Studienzeit hatte ich immer genug Freunde/Verehrer die für mich meinen Teil der Hausarbeit gerne abgearbeitet haben. Habe das ein bisschen von meiner richtig guten Schulfreundin abgeschaut und ist ein Grund warum ich mich bei der Körperpflege und Aufhübschen so anstrenge und eine starke Motivation hatte/habe gut zu sein und auszusehen damit ich die "ich bin so weiblich und sexy" Karte erfolgreich spielen kann. Aber auch hier funktioniert dass nur über eine begrenzte Zeit und in einer echten Beziehung möchte ich meinen Freund nicht ausnutzen sondern "alles" für ihn tun.

Basiert eine Beziehung wirklich nur darauf den anderen so zu akzeptieren wie er ist? Oder wollen wir nicht vielmehr so sein wie der andere es wünscht und wie wir selbst gerne wären aber es (noch) nicht sind oder geworden sind weil es niemand gekümmert hat?   

Gefällt mir

8. Dezember um 20:19
In Antwort auf theola

und wenn du dich 24/7 vor deinem partner verstellst bist du glücklich?

sorry aber die beziehung ist doch eine einzige lüge deinerseits

du weißt hoffentlich dass du dich selbst damit kaputt machst und die beziehung keine wirkliche zukunft hat oder?

Nein ich bin nicht glücklich! Tatsächlich ist es letzte Woche schlimmer geworden (um die Details auszuplaudern bin ich noch nicht mutig oder verzweifelt genug, vielleicht als PN) und ich flüchte momentan in die bequeme Ausreden "Menstruation, viel Arbeit und eine Geschäftsreise nächste Woche mit Chef und Chef-Chef".

Naja "Lüge" klingt sehr hart, ich versuche eher Zeit zu gewinnen um meine Defizite aufzuholen, bzw. irgendwie will er ja auch so eine toughe Superfrau (ist mir vor allem durch den jetzigen Besuch gekommen)  die so abgeklärt und durchsetzungsfähig ist. Er fühlt sich sehr wohl in der Rolle des Schwächeren, damit kann ich eben so schlecht umgehen, da ich in ihm eigentlich einen starken Mann sehe und sein Lebenswirklichkeit so aufregend maskulin ist (er ist ein "Personal-Fitness-Trainer" und interessiert sich vor allem für Sport/Fitness/Autos/und-was-Frauen-so-machen ).

Ja ich habe in den letzen vier Wochen verstanden dass es so nicht weitergehen kann. Zuerst habe ich versucht Hilfe aus meinem sozialen Umfeld zu holen, aber ich kann an sich nur mit meiner langen und sehr guten Schulfreundin über solche Themen reden. Leider sind ihre Ratschläge nicht wirklich hilfreich, sie unterstellt mir schon lange, dass ich sexuell völlig gehemmt wäre und sie schon lange vergeblich versucht mich da zu bewegen, entweder durch "Shaming" oder mich vor vollendeten Tatsachen zu stellen (zu unserer Schulzeit war ich nicht nur einmal in der sehr unangehmen Situation ihr beim Sex mit einem Freund zu zusehen). Hinzukommt das wir beide auch so einige erotische Phasen hinteruns haben, welche unser Verhältnis sehr verkompliziert wenn es um Beziehung und Sex geht. Mich soweit zu öffnen fällt mir bei alle anderen Freunden unglaublich schwer, ich bin sowohl im Studium wie auch Hobbies und Arbeit in starken Männerdomänen und sehe da keine Möglichkeiten. Andere engere Freundinnen mit denen ich diese Themen besprechen kann, habe ich nicht so wirklich. Deswegen (und auch weil ich es mir selbst fest vorgenommen habe) schreibe ich hier und auch das fällt mir nicht gerade leicht. Aber was mache ich gegen "das Kaputtmachen meiner selbst und der Beziehung"?  

Gefällt mir

8. Dezember um 20:23
In Antwort auf natalie.92

Naja, ich weiß eben mit der Situation nicht umzugehen. Ich bin es von meinen Sozialkontakten wie Arbeitskollegen aber auch Studienfreunde gewöhnt sie zumindest soweit unter Kontrolle zu haben um nicht in den Zugzwang zu kommen mich überhaupt verstellen zu müssen. Wie schon beschrieben ist die Kombination zwischen dem Unterschied unserer beiden Lebensrealitäten und den Erwartungen sehr groß und ich weiß nicht wo ich dieses Problem anpacken soll. 

Kleines Beispiel: Wir sind dieses Wochenende zu einem seiner Freunde gefahren und werden bis Sonntag bleiben. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie mein Freund sich toll fühlt mich dort vorzustellen oder eher wei sehr es ihm gefällt mich dort vorzuzeigen. Ich habe ihm gleich zu Anfang gesagt, dass ich arbeiten muss und nicht wirklich viel interagieren kann (auch aus anderen Gründen heraus bin ich da sehr froh darüber, er meinet es wäre nicht weiter schlimm da er mit seinem Freund vor allem Computerspielen möchte). Dies hat er gleich verkauft als "meine neue Freundin ist extra für mich mitgekommen, ist aber sooo super wichtig dass sie sich um ihre Arbeit kümmern muss". Er stellt mich als eine absolute Superfrau hin, und lässt mir so echt keinen Raum für eine Schwäche. Naja und dann ist da noch die Freundin des Freundes, sehr hübsch aber etwas trashig und interlektuell nicht ganz meine Liga. Gleiches Spiel, mein Freund hat daraus auch gleich eine sehr kompetitive Atmosphäre geschaffen, aus der ich nur mehr schlecht als recht ausbrechen kann. Wir haben uns gegenseitig aufgehübscht, ich habe versucht den Unterschied zwischen dezenten/wirkungsvollem Schminken und einer Clownsmaske zu erklären, sie hingegen vor allem ihre sexuellen Vorzüge, egal ob Zungen oder Bauchnabelpiercings oder entsprechende Techniken. Meine gefühlte Erwartungshaltung (also was ich denke was von mir erwartet wird) ist ich muss da mithalten oder besser sein und rede mich natürlich um Kopf und Kragen.

Wie ihr seht ist es nicht krampfhaft, es ist so leicht mich zu verstellen, aber anders als in meinem professionellen Leben kann ich dann eben nicht mich zwei Tage auf die Herausforderung fokusieren und eine gute Lösung raushauen, da ich eben nicht einmal so genau weiß wovon ich rede und die Erwartung eben nicht durch eine Einmalaktion befriedigt werden kann.

Ok, bin wirklich ein sehr unordentlicher Mensch, und sehr faul wenn es um so Tätigkeiten wie Aufräumen geht. Das ist für mich unglaublich langweilig und ich nuzte jede kleine Gelegenheit um mich von der Arbeit abzulenken. Zu guter Letzt da niemand anderes in meiner Wohung  wohnt und ich auch in den letzten zwei Jahren nur selten Besuch hatte, habe ich das Saubermachen aufgegeben. Ich weiß das dies ein Defizit ist, habe es aber in gewohnter Manier vor mich hergeschoben und mir eingeredet "ich löse das schon wenn es mal wirklich notwendig ist". Als es dann notwenig wurde, viel mir eine - auf den ersten Blick - einfachere Lösung ein und so ist das Problem mal wieder vertagt. Während der Studienzeit hatte ich immer genug Freunde/Verehrer die für mich meinen Teil der Hausarbeit gerne abgearbeitet haben. Habe das ein bisschen von meiner richtig guten Schulfreundin abgeschaut und ist ein Grund warum ich mich bei der Körperpflege und Aufhübschen so anstrenge und eine starke Motivation hatte/habe gut zu sein und auszusehen damit ich die "ich bin so weiblich und sexy" Karte erfolgreich spielen kann. Aber auch hier funktioniert dass nur über eine begrenzte Zeit und in einer echten Beziehung möchte ich meinen Freund nicht ausnutzen sondern "alles" für ihn tun.

Basiert eine Beziehung wirklich nur darauf den anderen so zu akzeptieren wie er ist? Oder wollen wir nicht vielmehr so sein wie der andere es wünscht und wie wir selbst gerne wären aber es (noch) nicht sind oder geworden sind weil es niemand gekümmert hat?   

Alter verwalter, deine Beziehung ließt sich so, als würdest du vor einer schweren Prüfung in deinem Studium stehen. Anscheinend hat dir dein Studium sehr zugesetzt, dass du im alltäglichen Leben es nicht schaffst irgendwie locker zu bleiben und über jeden Scheiß dir Gedanken machen musst. Eine Perfektionisten mit zich Lösungsansätzen am Start, die nach außen hin auch perfekt wirken möchte, klingt nach Problemen mit Psyche. Ich hab mir alles von dir durchgelesen und frage mich, ob du aus einem anderen Planeten kommst, weil du wie eine Art Computer dir das Zwischenmenschliche von anderen erlernen musst, um dich "integriert" zu füllen. Du redest ganze Zeit davon, wie gut andere über dich denken, was nach viel Selbstlob mieft und ja du bist nicht perfekt, das stellst du ja selber fest. Anstatt anderen zu sagen, wie du in Wirklichkeit bist, bleibst du in deiner Rolle, weil dir die Meinung anderer wichtig ist, selbst dann wenn sie falsch ist. Ziemlich oberflächlich. So eine Frau wie du wäre mir auf Dauer zu anstrengend. Deine Beziehung und das Zwischenmenschliche ist keine Dessertation für eine Doktorarbeit. Wie hält dein Freund es mit dir aus? Du machst dir sogar Gedanken, wenn du mal laut Furzen musst. Man, man, man. Ein Lösungsansatz wäre beim kacken laut zu singen? Verstehst? 

3 LikesGefällt mir

8. Dezember um 20:25
In Antwort auf wunderkind1989

Alter verwalter, deine Beziehung ließt sich so, als würdest du vor einer schweren Prüfung in deinem Studium stehen. Anscheinend hat dir dein Studium sehr zugesetzt, dass du im alltäglichen Leben es nicht schaffst irgendwie locker zu bleiben und über jeden Scheiß dir Gedanken machen musst. Eine Perfektionisten mit zich Lösungsansätzen am Start, die nach außen hin auch perfekt wirken möchte, klingt nach Problemen mit Psyche. Ich hab mir alles von dir durchgelesen und frage mich, ob du aus einem anderen Planeten kommst, weil du wie eine Art Computer dir das Zwischenmenschliche von anderen erlernen musst, um dich "integriert" zu füllen. Du redest ganze Zeit davon, wie gut andere über dich denken, was nach viel Selbstlob mieft und ja du bist nicht perfekt, das stellst du ja selber fest. Anstatt anderen zu sagen, wie du in Wirklichkeit bist, bleibst du in deiner Rolle, weil dir die Meinung anderer wichtig ist, selbst dann wenn sie falsch ist. Ziemlich oberflächlich. So eine Frau wie du wäre mir auf Dauer zu anstrengend. Deine Beziehung und das Zwischenmenschliche ist keine Dessertation für eine Doktorarbeit. Wie hält dein Freund es mit dir aus? Du machst dir sogar Gedanken, wenn du mal laut Furzen musst. Man, man, man. Ein Lösungsansatz wäre beim kacken laut zu singen? Verstehst? 

integriert zu fühlen 

Gefällt mir

8. Dezember um 20:32

Du versuchst dich für deinen Freund zu verstellen, selbst dann wenn du in Wirklichkeit nicht du bist. Eine Beziehung auf Lüge ist nicht hart, sondern zutreffend auf deine Situation. Das du sexuelle Fetische hast, die du nicht ausleben kannst ist nur das kleine Übel des ganzen.

Gefällt mir

8. Dezember um 20:44
In Antwort auf bueroloewe72

Mehr Schein als Sein. 

Weisst Du, warum Menschen mehr scheinen wollen, als sie sind? Meines Erachtens geht es dabei um (mangelnden) Selbstwert und (mangelndes) Selbstvertrauen. Das scheint Dein Knackpunkt zu sein. Wenn Du da nicht hinschaust, wirst Du Dich dauernd krampfhaft verstellen, also unehrlich durchs Leben gehen. Wäre doch schade, oder?

Sei ehrlich, gestehe Deine Unfähigkeiten, Deine Schwächen ihm gegenüber ein. DAS ist wahre Stärke Denn das Fundament Eurer Beziehung ist wegen Deinem Getue als sehr wacklig einzustufen und das wäre es bei jeder nächsten Beziehung ebenfalls!

Aber ganz ehrlich, spielt nicht jeder irgendeine Rolle? Wer ist denn schon sich selbst? Wie schon in meiner Antwort an 'sphinxkitten1' im letzen Absatz erwähnt, ist eine Beziehung doch auch gewissermaßen ein Rollenspiel, oder?

Ich habe nur das Problem meine Rolle zu finden und bin eben sehr unsicher wie ich ihm gegenüber auftreten soll? Er hat momentan eine Vorstellung von mir, er leitet aus meinem Beruf, mein Auftreten und wahrscheinlich auch meinem Erscheinungsbild eben seine Traumperson ab, was mir sehr gefällt (wahrscheinlich auch weil ich ihm so gefalle) und weil ich gerne auch so eine "sexuell begehrenswerte und tolle" Frau wäre.

Und da haperts dann eben: Zum einen bin ich völlig verkopft und betreibe brutales "Overthinking" (siehe meinen Post hier), zum anderen möchte ich ihn nicht verlieren denn ich hatte noch nie eine solche Beziehung. Ich möchte für ihn "alles" tun, wenn ich nur nicht dabei so unsicher und gehemmt wäre. Und das kompensiere ich mit einer abgeklärten Unnahbarkeit, die bei ihm aber noch mehr Bewunderung und Begehrlichkeiten wecken. Ein gemeiner Teufelskreis und ich als völlig unerfahrenes Ding bzgl. Rollen in einer Beziehung komme da nicht heraus.

Ich werde aber deine Ratschlag zu Herzen nehmen und nach meiner Geschäftsreise und vor Weihnachten hoffentlich genug Mut haben so ein Gespräch mit ihm zu führen. Nur momentan scheint es eher schlimmer zu werden...

Gefällt mir

8. Dezember um 20:51

Wieso ist Lüge hart? Es IST eine Lüge,  wenn du ihm sagst wie sehr du es anal magst, es aber noch nie ausprobiert hast bzw das auch gar nicht möchtest!!!! 

Ich kapier echt gar nicht wieso du da so von einem Extrem ins Andere gehst. Du hättest ihm ja nicht auf die Nase binden müssen, dass Du sehr unerfahren bist, aber dann da gleich prahlen wie toll du manches findest obwohl noch nie gemacht ist anlügen!  

Keine Ahnung wie du aus der Nr wieder rauskommst....außer wohl die Reißleine ziehen und es ihm beichten.

1 LikesGefällt mir

8. Dezember um 20:58
In Antwort auf natalie.92

Aber ganz ehrlich, spielt nicht jeder irgendeine Rolle? Wer ist denn schon sich selbst? Wie schon in meiner Antwort an 'sphinxkitten1' im letzen Absatz erwähnt, ist eine Beziehung doch auch gewissermaßen ein Rollenspiel, oder?

Ich habe nur das Problem meine Rolle zu finden und bin eben sehr unsicher wie ich ihm gegenüber auftreten soll? Er hat momentan eine Vorstellung von mir, er leitet aus meinem Beruf, mein Auftreten und wahrscheinlich auch meinem Erscheinungsbild eben seine Traumperson ab, was mir sehr gefällt (wahrscheinlich auch weil ich ihm so gefalle) und weil ich gerne auch so eine "sexuell begehrenswerte und tolle" Frau wäre.

Und da haperts dann eben: Zum einen bin ich völlig verkopft und betreibe brutales "Overthinking" (siehe meinen Post hier), zum anderen möchte ich ihn nicht verlieren denn ich hatte noch nie eine solche Beziehung. Ich möchte für ihn "alles" tun, wenn ich nur nicht dabei so unsicher und gehemmt wäre. Und das kompensiere ich mit einer abgeklärten Unnahbarkeit, die bei ihm aber noch mehr Bewunderung und Begehrlichkeiten wecken. Ein gemeiner Teufelskreis und ich als völlig unerfahrenes Ding bzgl. Rollen in einer Beziehung komme da nicht heraus.

Ich werde aber deine Ratschlag zu Herzen nehmen und nach meiner Geschäftsreise und vor Weihnachten hoffentlich genug Mut haben so ein Gespräch mit ihm zu führen. Nur momentan scheint es eher schlimmer zu werden...

Du denkst, dass du für ihn die Traumfrau auf Erden bist, die bist du aber nicht, weil du eine Rolle spielst nicht du zu sein. In einer Beziehung spielt man keine Rollen, sondern man ist so wie man ist. Es mag vlt. beim ersten oder zweiten Date sein aber wenn man sich mehrere Jahre kennt, dann ist das nicht der Fall. Du hast anscheinend auf der einen Seite durch dein Studium viel im Leben erreicht und auf der anderen Seite ist das Zwischenmenschliche bei dir zurück getreten und du versuchst es jetzt nachzuholen. Leute mit hohen Berufen und Intelligenzgrad sind nicht unbedingt gleich etwas besonderes, aber für deinen Freund reicht es anscheinend aus um angehimmelt zu werden. Auch Erfolgreiche Leute müssen irgendwo einstecken, ob jetzt ihre Gesundheit oder wie in deinem Fall das Zwischenmenschliche.

2 LikesGefällt mir

8. Dezember um 21:00
In Antwort auf wunderkind1989

Alter verwalter, deine Beziehung ließt sich so, als würdest du vor einer schweren Prüfung in deinem Studium stehen. Anscheinend hat dir dein Studium sehr zugesetzt, dass du im alltäglichen Leben es nicht schaffst irgendwie locker zu bleiben und über jeden Scheiß dir Gedanken machen musst. Eine Perfektionisten mit zich Lösungsansätzen am Start, die nach außen hin auch perfekt wirken möchte, klingt nach Problemen mit Psyche. Ich hab mir alles von dir durchgelesen und frage mich, ob du aus einem anderen Planeten kommst, weil du wie eine Art Computer dir das Zwischenmenschliche von anderen erlernen musst, um dich "integriert" zu füllen. Du redest ganze Zeit davon, wie gut andere über dich denken, was nach viel Selbstlob mieft und ja du bist nicht perfekt, das stellst du ja selber fest. Anstatt anderen zu sagen, wie du in Wirklichkeit bist, bleibst du in deiner Rolle, weil dir die Meinung anderer wichtig ist, selbst dann wenn sie falsch ist. Ziemlich oberflächlich. So eine Frau wie du wäre mir auf Dauer zu anstrengend. Deine Beziehung und das Zwischenmenschliche ist keine Dessertation für eine Doktorarbeit. Wie hält dein Freund es mit dir aus? Du machst dir sogar Gedanken, wenn du mal laut Furzen musst. Man, man, man. Ein Lösungsansatz wäre beim kacken laut zu singen? Verstehst? 

Ja du hast absolut Recht. Meine Beziehung fühlt sich für mich wie eine harte Prüfung an und ich habe Versagensangst, vielleicht sogar Existenzängste denn wie viele Chancen habe ich wenn ich mir diese mit ihm versaue einen normalen Mann zu bekommen?

Ja, ich bin in vielen Dingen ein "Computer" der sein "Programm" abspielt und ich versuche hart an mir zu arbeiten. Nur tue ich mich schwer mit dem "was"?! Wie schon geschrieben der Lösungsansatz meiner (besten?) Schulfreundin wäre (und diemit dieser Verkürzung tue ich ihr sicher unrecht) viel und mit jeden Sex zu haben. Ich glaube nicht dass ich das kann!
Was schlägst Du mir vor?

Kann sein das der Inhalt meiner Posts sehr arrogant auf dich wirkt, aber ich versuche mich da wirklich neutral zu beschreiben. Und viele meiner sozialen Kontakte denken ben gut über mich, da es sonst ihrer Karriere schaden würde - so ist das eben. Und das strahlt auch Frau eben irgendwann aus und es fällt einem dann schwer das abzulegen. Was glaubst Du warum viele Führungskräfte oder fachliche Experten (vor allem Professoren und Direktoren an Forschungseinrichtungen) solche Arschlöcher sind? Weil sie in diesem Sytem über Jahrzente so trainiert wurden um in ihre Rolle zu passen (sorry, ich schweife ab).

Achja, ich mache mir wirklich Gedanken laut zu furzen. Ich bin fast zwei Jahren Kontakten aus dem Weg gegangen weil ich außerhalb einer WG nicht funktioniere. Jetzt habe ich mich gezwungen mit ihm zusammen zu wohnen und möchte ihn ja nicht in seiner eigenen Wohung stören und wie ein "Schwein" wirken. Außerdem macht es mir Sorgen dass er mir bein "Kacken" zu schauen möchte; ich bin da wirklich nicht soweit und er sicher auch nicht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen