Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erst dann heiraten, wenn es finanzielle Vorteile gibt?

Erst dann heiraten, wenn es finanzielle Vorteile gibt?

3. September 2007 um 12:58 Letzte Antwort: 4. September 2007 um 19:42

Hallo zusammen.
Ich hab gestern lange mit meinem Freund über Heirat gesprochen. Und was dabei rauskam, gefällt mir nicht so Nicht, dass ich sofort heiraten möchte, um Gottes Willen, aber ich verstehe ihn nicht so ganz.
Wir sind seit über zwei Jahren zusammen. Ich fange nächste Woche wieder die Schule an (Fachabi nachholen), das dauert, wenn alles gut läuft 2 Jahre. DAnach ist ungewiss. Entweder Studium oder neue Ausbildung (eine hab ich schon beendet). Er ist seit Mai ein Dipl.-Ing. und hat einen Job.
Gestern sagte er zu mir, in den nächsten zwei Jahren werden wir sowieso nicht heiraten, weil klar, ich mit der Schule geht nicht. (ich werd auch hoffentlich Bafög bekommen, hab noch kein Bescheid).
Danach, wenn ich studieren möchte, will er auch nicht heiraten, weil mir dann mein Bafög verweigert wird. Nur, wenn ich mich für eine neue Ausbildung entscheiden werde, erst dann wird er evtl. heiraten wollen.
Eigentlich verstehe ich ihn ja, aber ich finde das total unromantisch, dass man nur dann heiratet, weil man erst dann finanzielle Vorteile hat.
Ich hab ihm auch gesagt, dass wenn man verheiratet ist, dass sich dadurch auch die Steuerklasse ändern wird, er meinte, da is nicht viel unterschied. Vielleicht um 100 Euro. (Er redet immer über Steuererklärung, also jährlich hätten wir 100 Euro "Gewinn" sozusagen). Ich hab auch gesagt, dass man auch heiratet, weil man sich liebt und das sozusagen eine Krönung für unsere Beziehung ist. Er sieht das nicht so.
In den nächsten zwei Jahren wollte ich sowieso nicht heiraten, aber dann eigentlich schon. Und wenn ich mich doch für Studium entscheiden werde, dann kann ich das anscheinend noch für 5 Jahre vergessen, aber solange will ich nicht warten. Und wenn ich ihm das sage, dann wird er seine Meinung wahrscheinlch doch ändern, aber dann werd ich immer im Hinterkopf wissen, aus welchem Grund, dass ich ihn sozusagen "gezwungen" hab. Und das möchte ich auch nicht.
Kann mir jemand ein paar Tipps geben?!
Wäre für jeden Beitrag dankbar.
Lg,

Mehr lesen

3. September 2007 um 13:14

...
keine Ideen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 13:31

...
Wie lange seid ihr denn schon ein Paar?
Wenn ihr schon ein paar Jahre zusammen seid, gilt für mich Folgendes:

Ich persönlich wäre sehr gekränkt an deiner Stelle, weil er dich anscheinend nur unter den Umständen heiraten will, dass ihm keine Nachteile entstehen.
Warum nicht während des Studiums heiraten? Du machst die BOS ja nicht zum Spaß, sondern weil du beruflich weiterkommen willst, sprich: Studieren. Für eine Ausbildung bräuchtest du dir das nicht auflasten. Später verdienst du auch etwas mehr.
Gut, er will keine Verantwortung für dich übernehmen und lässt dich lieber Bafög-Schulden machen. Rational mag das in Ordnung sein, gerade weil ihr nicht verheiratet seid, emotional betrachtet schwingt mit, dass er kein finanzielles Risiko eingehen will.

Aber ich sag dir mal was: Wenn du fertig bist mit dem Studium und genauso viel verdienst wie er, bringt euch das Heiraten auch steuerlich nichts/nicht viel.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 13:44
In Antwort auf rosy_12119877

...
Wie lange seid ihr denn schon ein Paar?
Wenn ihr schon ein paar Jahre zusammen seid, gilt für mich Folgendes:

Ich persönlich wäre sehr gekränkt an deiner Stelle, weil er dich anscheinend nur unter den Umständen heiraten will, dass ihm keine Nachteile entstehen.
Warum nicht während des Studiums heiraten? Du machst die BOS ja nicht zum Spaß, sondern weil du beruflich weiterkommen willst, sprich: Studieren. Für eine Ausbildung bräuchtest du dir das nicht auflasten. Später verdienst du auch etwas mehr.
Gut, er will keine Verantwortung für dich übernehmen und lässt dich lieber Bafög-Schulden machen. Rational mag das in Ordnung sein, gerade weil ihr nicht verheiratet seid, emotional betrachtet schwingt mit, dass er kein finanzielles Risiko eingehen will.

Aber ich sag dir mal was: Wenn du fertig bist mit dem Studium und genauso viel verdienst wie er, bringt euch das Heiraten auch steuerlich nichts/nicht viel.

...
wir sind über zwei Jahre zusammen. Wenn ich an der BOS Bafög bekommen werde, dann muss ich dies später nicht zurückzahlen. Nur, wenn ich anfangen würde zu studieren.
Und das mein ich ja. Eigentlich versteh ich ihn ja, aber andererseits würd ich mir wünschen, dass er das nicht so auschließt. Ich weiß es selber nicht. Er sagte auch gestern, dass wenn ich tatsächlich darüber nachdenken wrüde die Beziehung nur deswegen zu Beenden, würde er seine Meinung sofort ändern, sprich er würde sofort heiraten wollen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 13:53

Nein,
ich will ihn auf keinen Fall "rumkriegen", denn damit würd ich nichts bezwecken. Und so eine Zwanksehe will ich auf keinen Fall.
Ich kenn nur sehr viel Paare, die 7-10 Jahre zusammen waren, und sich dann getrennt hatten. Und ich bin mir 99,99 pro sicher, dass wenn sie verheiratet gewesen wären, würde die Beziehung immer noch existieren.
Klar würde es mich nicht umbringen, aber ich verstehe einfach seine Einstellung nicht. Weil wenn ich mal studieren sollte und Bafög bekommen sollte, dann muss ich ihn ja später sowieso zur Hälfte zurück bezahlen. Also es kommt doch sowieso aufs Gleiche raus.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 13:56

Naja,
mein Freund hat ja auch studiert. Und in 5 Jahren muss er auch anfangen seine Schulden abzubezahlen. Mir macht das aber absolut nichts aus. Weil das Geld hat er nunmal für sein Studium gebraucht und nicht für irgendwelche Pockerspielchen, deswegen könnte ich auch seine Schulden mit in die Ehe nehmen. Ich sehe da gar kein Problem

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 14:16

Weil,
ich fest der Meinung bin, dass eine Ehe eine Beziehung aufrecht hält. Weil meine Theorie so ist: wenn man "nur" in einer Beziehung steckt, dann einer der beiden Partner leichter von dem anderen trennen, wenn sie aber verheiratet sind, dann überlegt man sich das -zigfach, bevor man endgültig zum Entschluss kommt, sich zu trennen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. September 2007 um 19:59
In Antwort auf elvira_11846778

...
keine Ideen?

Wozu heiraten?
Ich verstehe dich nicht ganz, warum Du jetzt schon heiraten willst.
Mit der Heirat gehst Du auch einen rechtlich verbindlichen Vertrag ein. Da dein Partner mehr verdient wie Du, müsste er zunächst für Dich aufkommen.
Warum sollte er das tun?
Ihr habt keine Kinder.
Für deine Ausbildung bist Du verantwortlich.
Ich würde Dich an seiner Stelle auch nicht heiratn wollen aus rein realistischen Gründen. Ich würde auch erst mal abwarten bis Frau auch Geld verdient und dann heiraten.

Vini

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 10:13
In Antwort auf elvira_11846778

...
wir sind über zwei Jahre zusammen. Wenn ich an der BOS Bafög bekommen werde, dann muss ich dies später nicht zurückzahlen. Nur, wenn ich anfangen würde zu studieren.
Und das mein ich ja. Eigentlich versteh ich ihn ja, aber andererseits würd ich mir wünschen, dass er das nicht so auschließt. Ich weiß es selber nicht. Er sagte auch gestern, dass wenn ich tatsächlich darüber nachdenken wrüde die Beziehung nur deswegen zu Beenden, würde er seine Meinung sofort ändern, sprich er würde sofort heiraten wollen.

...
2 Jahre sind doch noch im Zeitrahmen, da denkt keiner: "Na, jetzt wird es langsam Zeit..."

Ok, du würdest das Geld so bekommen.
Ein Klassenkamerad hat seine Frau noch während beide studiert haben geheiratet, sprich: kein Kindergeld mehr...
Das Geld hat ihnen auch so gereicht, sie haben aus Liebe geheiratet.

Als Ingenieur nagt man nicht am Hungertuch, auch nicht mit Bafög-Schulden. Aber deswegen wäre er ja auch trotz allem bereit.

Raten kann man dir hier nichts, niemand anders als du weiß, wie groß dein Bedürfnis nach einer Ehe ist. Zwingen soll man natürlich niemanden, aber das willst du ja auch nicht.

Umgekehrt habe ich gestern festegestellt, dass ich, wäre ich verheiratet, 4 Euro mehr pro Tag vom Dienstherrn bekommen würde, weil dann ein triftiger Grund zur doppelten Haushaltsführung bestünde.
Heiraten werden wir trotzdem an dem Tag, den wir uns schon vor 4 Monaten ausgesucht haben, sprich: wenn es uns nichts mehr bringt, weil ich wieder versetzt werde...Geld ist nicht alles, man sollte sich davon nicht beherrschen lassen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 13:09

Geld,
ist nicht alles!
Klar, mit Geld lebt sich auch leichter, aber bei mir ist Geld nicht auf der ersten Stelle.
Ich bin in mehr oder weniger sehr bescheidenen Verhältnisen aufgewachsen und kann sehr gut mit sehr wenig Geld auskommen.
Meine Eltern haben mir das so beigebracht, dass das Geld nie das wichtigste auf der Welt sein darf!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 13:14

Weil,
ich kenn ein Paar, die sind jetzt seit ca. 10 Jahren zusammen. Ich weiß, dass sie sehr gerne heiraten würde, er ist aber strickt dagegen.
Und man sieht es an ihr an, dass wenn sie jemand fragt, warum ihr noch nicht heiratet, ist ihr das total unangenehm. Das ist für sie einfach demütigend. Ich glaube, klar, es nur eine Theorie, aber ich glaube, es sinkt dadurch auch Wert der Frau, wenn der Mann nach so vielen Jahren nicht heiraten möchte. Ich meine, wenn man sich doch liebt....warum nicht???

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 14:02

Ich habe es nicht eilig,
wir sind ja erst seit zwei Jahren zusammen. In den nächsten zwei Jahren will ich auch gar nicht heiraten. Also dann wären es schon vier Jahre. Und ich bin der Meinung nach vier Jahren könnte man eigentlich schon über Heiraten nachdenken. Aber das will er aber auch nicht. Er würde am liebsten heiraten, wenn wir schon Kinder hätten, aber die kommen zur Zeit gar nicht in Frage und so hab ich mir das nicht vorgestellt, dass die Kinder zuerst kommen und dann wird geheiratet. Ich bin eher konservativ und ursprünglich her komme ich aus der Ukraine und dort ist es undenkbar ein Kind VOR der Ehe zu bekommen. Klar, in Deutschland sieht man das lockerer. Ich finde, Deutschland ist demnach viel besser, aber was diese Sache angeht, denk ich da ganz anders.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 15:56

Ja, ich weiß
wenn man über die Sache vernünftig nachdenkt, dann verstehe ich ihn ja auch vollkommen. Und eigentlich weiß ich ja auch, dass es so richtig ist, was er sagt. Aber ich hab mir schon mein lebenlang gewünscht, nur aus Liebe zu heiraten und nicht, weil es irgendwelche Vorteile gibt. Eigentlich ist der Staat schuld

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 16:23

Ja,
das hat er auch gesagt. Warum verschenken?!
Aber falls ich mal studieren sollte, dann bekäme ich klar, Bafög auch, aber den muss ich ja dann eh zur Hälfte zurückzahlen. Und wenn wir verheiratet wären, würde er auch mehr bekommen (III. Steuerklasse z.B)
Also kommt das nicht aufs Gleiche raus? Es heißt ja immer, ich würde Schulden mit in die Ehe nehmen, aber er würde ja auch durch diese Ehe mehr bekommen....oder?
lg
P.S. herzlichen Glückwunsch schon mal im Voraus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. September 2007 um 19:42
In Antwort auf elvira_11846778

Ich habe es nicht eilig,
wir sind ja erst seit zwei Jahren zusammen. In den nächsten zwei Jahren will ich auch gar nicht heiraten. Also dann wären es schon vier Jahre. Und ich bin der Meinung nach vier Jahren könnte man eigentlich schon über Heiraten nachdenken. Aber das will er aber auch nicht. Er würde am liebsten heiraten, wenn wir schon Kinder hätten, aber die kommen zur Zeit gar nicht in Frage und so hab ich mir das nicht vorgestellt, dass die Kinder zuerst kommen und dann wird geheiratet. Ich bin eher konservativ und ursprünglich her komme ich aus der Ukraine und dort ist es undenkbar ein Kind VOR der Ehe zu bekommen. Klar, in Deutschland sieht man das lockerer. Ich finde, Deutschland ist demnach viel besser, aber was diese Sache angeht, denk ich da ganz anders.

...
Ich habe persönlich nicht festgestellt, dass es in Deutschland locker gesehen wird, wenn ein Kind VOR der Ehe kommt. Vielleicht vor dem Gesicht(weil sich auch viele nichts mehr um das Gerede anderer scheren), hinter dem Rücken reden viele Leute anders.

Der Frau werden unterschwellig 2 Sachen unterstellt:
Entweder ist sie zu dumm, um zu verhüten,
oder sie benutzt es als Druckmittel, um geheiratet zu werden.
Beides wenig schmeichelhaft und der Mann ist immer unschuldig.
Wird dann aber geheiratet, heißt es bei den anderen: "Nur wegen des Kindes..". Wird nicht geheiratet: "Trotz des Kindes hat er sie nicht geheiratet.."

Ich komme allerdings nicht aus einer Großstadt, ein Dorf ist es aber auch nicht. Aber soviel zu: In Deutschland ist das besser...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: ajith_11840960
1 Antworten 1
|
4. September 2007 um 19:03
Von: norma_12824441
1 Antworten 1
|
4. September 2007 um 18:27
1 Antworten 1
|
4. September 2007 um 17:23
Von: maila_11861094
16 Antworten 16
|
4. September 2007 um 14:52
5 Antworten 5
|
4. September 2007 um 14:48
Noch mehr Inspiration?
pinterest