Home / Forum / Liebe & Beziehung / Errektionsstörung in neuer Beziehung

Errektionsstörung in neuer Beziehung

15. November um 13:09

Hallo.

naja - ich denke der Titel sagt schon alles.
Ich (w24) habe mich Hals über Kopf in einen Mann (30) verliebt und er sich auch in mich.
Zwischen uns läuft alles perfekt - wir verstehen uns prima und es gibt keinerlei Differenzen.
Kurze Vorgeschichte seinerseits: bevor wir zusammen gekommen sind, war er 1 Jahr single. und davor hatte er eine 4 jährige Beziehung - seine Partnerin hat in damals betrogen - davor hatte er nie wirklich eine Freundin.

nun zu meinem "Problem": Vor 2 Wochen sind wir kurz vor unserem gemeinsamen ersten Mal gewesen.
Wie es Anfangs halt so ist, war das Vorspiel ewig lange und wir wollten auch beide sichtlich, aber als es dann ernst wurde, spielte sein bestes Stück nicht mehr mit. Für mich war das absolut kein Thema, ich habe mich dann nur noch zu ihm gekuschelt und versucht, ihm die peinlichkeit zu nehmen - es war im offensichtlich extrem unangenehm. Danach fing er an darüber nachzudenken woran es gelegen hat - als erste Aussage kam von ihm "vielleicht weil mein Gegenüber jemand anderes ist als gewohnt" ... ich kämpfte nach der Errektionsstörung schon mit Selbstzweifel, weil ich mir dachte ich könnte ihm eventuell nicht gefallen usw. aber als dann die Aussage kam, wär ich am liebsten in Tränen ausgebrochen - ich weis schon wie er es gemeint hatte aber es ist einfach so falsch rübergekommen...
er entschuldigte sich etliche Male und ich war ihm ja auch nicht böse aber vergessen kann ich es eben auch nicht.
Naja, dann war es Dienstag wieder soweit, ich merkte das er das Vorspiel bedeutend kurz gehalten hat und sein Penis war wieder steif aber als ich ihm dann das Kondom überstreifen wollte, standen wir vor selber Thematik wie vor 2 Wochen.
Natürlich nahm ich es ihm auch diesmal nicht übel aber ich merke wie sehr es ihn belastet.

Seiner Meinung nach liegt es an der Aufregung und der Angst, alles richtig zu machen aber sowas hatte er mit seiner EX nie.

Kann ich ihm den irgendwie helfen? kann ich irgendetwas machen um ihm seine Angst zu nehmen? Bzw. wie realistisch ist es, dass es wirklich daran liegt?
und wie werde ich meine Selbstzweifel los?

Vielen Dank für euren Rat

Mehr lesen

15. November um 19:26
In Antwort auf nala0518

Hallo.

naja - ich denke der Titel sagt schon alles.
Ich (w24) habe mich Hals über Kopf in einen Mann (30) verliebt und er sich auch in mich.
Zwischen uns läuft alles perfekt - wir verstehen uns prima und es gibt keinerlei Differenzen.
Kurze Vorgeschichte seinerseits: bevor wir zusammen gekommen sind, war er 1 Jahr single. und davor hatte er eine 4 jährige Beziehung - seine Partnerin hat in damals betrogen - davor hatte er nie wirklich eine Freundin.

nun zu meinem "Problem": Vor 2 Wochen sind wir kurz vor unserem gemeinsamen ersten Mal gewesen.
Wie es Anfangs halt so ist, war das Vorspiel ewig lange und wir wollten auch beide sichtlich, aber als es dann ernst wurde, spielte sein bestes Stück nicht mehr mit. Für mich war das absolut kein Thema, ich habe mich dann nur noch zu ihm gekuschelt und versucht, ihm die peinlichkeit zu nehmen - es war im offensichtlich extrem unangenehm. Danach fing er an darüber nachzudenken woran es gelegen hat - als erste Aussage kam von ihm "vielleicht weil mein Gegenüber jemand anderes ist als gewohnt" ... ich kämpfte nach der Errektionsstörung schon mit Selbstzweifel, weil ich mir dachte ich könnte ihm eventuell nicht gefallen usw. aber als dann die Aussage kam, wär ich am liebsten in Tränen ausgebrochen - ich weis schon wie er es gemeint hatte aber es ist einfach so falsch rübergekommen...
er entschuldigte sich etliche Male und ich war ihm ja auch nicht böse aber vergessen kann ich es eben auch nicht.
Naja, dann war es Dienstag wieder soweit, ich merkte das er das Vorspiel bedeutend kurz gehalten hat und sein Penis war wieder steif aber als ich ihm dann das Kondom überstreifen wollte, standen wir vor selber Thematik wie vor 2 Wochen.
Natürlich nahm ich es ihm auch diesmal nicht übel aber ich merke wie sehr es ihn belastet.

Seiner Meinung nach liegt es an der Aufregung und der Angst, alles richtig zu machen aber sowas hatte er mit seiner EX nie.

Kann ich ihm den irgendwie helfen? kann ich irgendetwas machen um ihm seine Angst zu nehmen? Bzw. wie realistisch ist es, dass es wirklich daran liegt?
und wie werde ich meine Selbstzweifel los?

Vielen Dank für euren Rat

Ich hatte mit meinem neuen Freund anfangs dasselbe Problem. Er sagte auch es liegt wohl an der Aufregung. Ich denke aber es war ein Problem des Vertrauens. Er konnte seinen Kopf nicht abschalten, hatte Angst, dass er sich irgendwie blamieren könnte. Total irrational natürlich. Mit der Zeit könnte er sich fallen lassen und die Erektion wurde immer stärker. Inzwischen haben wir gar keine Probleme mehr. Bis wir so weit waren, hat es allerdings ein halbes Jahr (!) gedauert.
Wenn dir also wirklich etwas anpresent ihm liegt, rate ich dringend zur Geduld. Alles Gute!

3 LikesGefällt mir

15. November um 20:46
In Antwort auf nala0518

Hallo.

naja - ich denke der Titel sagt schon alles.
Ich (w24) habe mich Hals über Kopf in einen Mann (30) verliebt und er sich auch in mich.
Zwischen uns läuft alles perfekt - wir verstehen uns prima und es gibt keinerlei Differenzen.
Kurze Vorgeschichte seinerseits: bevor wir zusammen gekommen sind, war er 1 Jahr single. und davor hatte er eine 4 jährige Beziehung - seine Partnerin hat in damals betrogen - davor hatte er nie wirklich eine Freundin.

nun zu meinem "Problem": Vor 2 Wochen sind wir kurz vor unserem gemeinsamen ersten Mal gewesen.
Wie es Anfangs halt so ist, war das Vorspiel ewig lange und wir wollten auch beide sichtlich, aber als es dann ernst wurde, spielte sein bestes Stück nicht mehr mit. Für mich war das absolut kein Thema, ich habe mich dann nur noch zu ihm gekuschelt und versucht, ihm die peinlichkeit zu nehmen - es war im offensichtlich extrem unangenehm. Danach fing er an darüber nachzudenken woran es gelegen hat - als erste Aussage kam von ihm "vielleicht weil mein Gegenüber jemand anderes ist als gewohnt" ... ich kämpfte nach der Errektionsstörung schon mit Selbstzweifel, weil ich mir dachte ich könnte ihm eventuell nicht gefallen usw. aber als dann die Aussage kam, wär ich am liebsten in Tränen ausgebrochen - ich weis schon wie er es gemeint hatte aber es ist einfach so falsch rübergekommen...
er entschuldigte sich etliche Male und ich war ihm ja auch nicht böse aber vergessen kann ich es eben auch nicht.
Naja, dann war es Dienstag wieder soweit, ich merkte das er das Vorspiel bedeutend kurz gehalten hat und sein Penis war wieder steif aber als ich ihm dann das Kondom überstreifen wollte, standen wir vor selber Thematik wie vor 2 Wochen.
Natürlich nahm ich es ihm auch diesmal nicht übel aber ich merke wie sehr es ihn belastet.

Seiner Meinung nach liegt es an der Aufregung und der Angst, alles richtig zu machen aber sowas hatte er mit seiner EX nie.

Kann ich ihm den irgendwie helfen? kann ich irgendetwas machen um ihm seine Angst zu nehmen? Bzw. wie realistisch ist es, dass es wirklich daran liegt?
und wie werde ich meine Selbstzweifel los?

Vielen Dank für euren Rat

Bei einem Kondom kann das auch ohne große Sorgen mal passieren.
Wichtig ist, dass er sich nicht so viel Druck macht, das könnte schon dafür sorgen, dass er die Situation nicht richtig genießen kann.

Eine Idee wäre, dass ihr erst mal mit Vorstufen anfangt also Petting ohne Sex. Handjob bis zum Orgasmus z.b. oder was ihm sonst so gefällt.  Da wird vermutlich das Problem weniger passieren.

3 LikesGefällt mir

15. November um 21:11

Das ist nicht so selten. Trotzdem sollte er das zum Anlass nehmen sich durchecken und urologisch untersuchen zu lassen. Auch Pillen ( vom Arzt) können helfen wieder in Gang zu kommen. Normal legt sich das irgendwann.

2 LikesGefällt mir

16. November um 13:16
In Antwort auf nala0518

Hallo.

naja - ich denke der Titel sagt schon alles.
Ich (w24) habe mich Hals über Kopf in einen Mann (30) verliebt und er sich auch in mich.
Zwischen uns läuft alles perfekt - wir verstehen uns prima und es gibt keinerlei Differenzen.
Kurze Vorgeschichte seinerseits: bevor wir zusammen gekommen sind, war er 1 Jahr single. und davor hatte er eine 4 jährige Beziehung - seine Partnerin hat in damals betrogen - davor hatte er nie wirklich eine Freundin.

nun zu meinem "Problem": Vor 2 Wochen sind wir kurz vor unserem gemeinsamen ersten Mal gewesen.
Wie es Anfangs halt so ist, war das Vorspiel ewig lange und wir wollten auch beide sichtlich, aber als es dann ernst wurde, spielte sein bestes Stück nicht mehr mit. Für mich war das absolut kein Thema, ich habe mich dann nur noch zu ihm gekuschelt und versucht, ihm die peinlichkeit zu nehmen - es war im offensichtlich extrem unangenehm. Danach fing er an darüber nachzudenken woran es gelegen hat - als erste Aussage kam von ihm "vielleicht weil mein Gegenüber jemand anderes ist als gewohnt" ... ich kämpfte nach der Errektionsstörung schon mit Selbstzweifel, weil ich mir dachte ich könnte ihm eventuell nicht gefallen usw. aber als dann die Aussage kam, wär ich am liebsten in Tränen ausgebrochen - ich weis schon wie er es gemeint hatte aber es ist einfach so falsch rübergekommen...
er entschuldigte sich etliche Male und ich war ihm ja auch nicht böse aber vergessen kann ich es eben auch nicht.
Naja, dann war es Dienstag wieder soweit, ich merkte das er das Vorspiel bedeutend kurz gehalten hat und sein Penis war wieder steif aber als ich ihm dann das Kondom überstreifen wollte, standen wir vor selber Thematik wie vor 2 Wochen.
Natürlich nahm ich es ihm auch diesmal nicht übel aber ich merke wie sehr es ihn belastet.

Seiner Meinung nach liegt es an der Aufregung und der Angst, alles richtig zu machen aber sowas hatte er mit seiner EX nie.

Kann ich ihm den irgendwie helfen? kann ich irgendetwas machen um ihm seine Angst zu nehmen? Bzw. wie realistisch ist es, dass es wirklich daran liegt?
und wie werde ich meine Selbstzweifel los?

Vielen Dank für euren Rat

schick ihn zum hausarzt oder urologen, er verschreibt ihm für die erste zeit pillen und danach klappt es wieder normal. ich spreche da aus erfahrung...

Gefällt mir

16. November um 16:58

Naja, dann war es Dienstag wieder soweit, ich merkte das er das Vorspiel bedeutend kurz gehalten hat und sein ">Penis war wieder steif aber als ich ihm dann das ">Kondom überstreifen wollte, standen wir vor selber Thematik wie vor 2 Wochen.

Vll sollte er das mit dem Kondom mal selber versuchen?
 

Gefällt mir

16. November um 17:28

Jetzt gibt es mal einen Rat von einem Mann 32 Jahre.

Als ich meine F+ kennengelernt habe, stand ich vor dem gleichem problem. Ich konnte meine Erektion nicht halten, mich hat das auch verrückt gemacht und ich wäre am liebsten im Boden versunken. Den ganzen Urlaub hat es nicht einmal geklappt, da stand ich schon ordentlich Unterdruck.

Ich bin, nachdem Urlaub zum Urologen gegangen. Habe meine Situation geschildert und habe für den Anfang Tabletten bekommen.

Davor war ich 10 Jahre mit meiner Ex Frau zusammen und mit ihr hatte ich diese Probleme auch nicht. Nur es ist, was ganz anderes. Wenn man einen neuen Partner hat und während er noch Single war vielleicht auch noch die heißen Filme konsumiert.

Ich habe ungefähr 6 mal die Tabletten genommen, danach brauchte ich keine mehr.
Die heißen Filme, die Aufregung und die Verunsicherung sind nach den positiven erfolgen verflogen.

 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen