Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erkenne mich selbst nicht mehr....

Erkenne mich selbst nicht mehr....

31. Januar 2012 um 0:44 Letzte Antwort: 6. Februar 2012 um 23:55

Hey Ihr!

Bin geschockt von mir selbst. Erkenne mich selber nicht mehr wieder.

Mein Ex-Freund der sich im letzten Herbst von mir getrennt hat und mit dem ich dann eine Art Sex-Verhältnis hatte, hat ne neue Freundin. Wie er sagt, seine Traumfrau.

Sie sind letzte Woche Montag zusammen gekommen und am Freitag war er bei mir und wir hatten Sex. Es ging von ihm aus, ich melde mich nie bei ihm. Er soll ja nicht denken, ich könne nicht ohne ihn.

Jaaa, kann nicht abstreiten das er mir nicht egal ist....

aber es ist so viiiiiel passiert.... das alles sagt, den will ich sicher nicht zurück.

Aber ganz ehrlich seit Samstag bin ich total am abdrehen. Eine mega krasse Art von liebeskummer. Ich melde mich nicht bei ihm, es war schon immer besser ihn zu ignorieren.

Aber in meinem Kopf spielt alles verrückt. Von, zum glück ist er nur noch mein ex, bis hin zu, was macht er wohl gerade... ist er bei ihr??? wird er sich für sie ändern???

was war an mir so falsch? was ist bei uns falsch gelaufen? war ich ihm nicht gut genug oder waren es wirklich nur meine Arbeitszeiten???

Warum macht er mich so traurig und er ist jetzt glücklich? das hat er nicht verdient.

wie verhalte ich mich wenn ich die beiden zusammen treffe? (Meistens trifft man ja immer die, die man nicht treffen möchte)

Wie verhalte ich mich, falls er mir doch wieder schreibt???

Ich erkenne mich nicht mehr wieder! Hatte heute frei, hab mich abgelenkt mit Freundinnen, waren essen und so. Trotzdem, mein Kopf brodelt.

Mehr lesen

31. Januar 2012 um 0:51

... war noch nicht fertig....
... hatte ich erwähnt, dass ich mir meine Fingernägel in krassen Farben anmale und mich auffällig schminke, weil ich denke, man sieht mich nicht???

Ganz ehrlich, ich bin 25jahre alt/jung, sportlich schlank, blond, grüne auffällige Augen, hab n guten job (naja mit beziehungsunfreundlichen Arbeitszeiten) und ziehe nächsten monat in meine Traumwohnung.

Eigentlich könnte ich auf ihn scheißen.... aber irgendwie geht das nicht.

Brauche euern Rat, ging euch auch schonmsl so???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2012 um 3:25
In Antwort auf an0N_1229608299z

... war noch nicht fertig....
... hatte ich erwähnt, dass ich mir meine Fingernägel in krassen Farben anmale und mich auffällig schminke, weil ich denke, man sieht mich nicht???

Ganz ehrlich, ich bin 25jahre alt/jung, sportlich schlank, blond, grüne auffällige Augen, hab n guten job (naja mit beziehungsunfreundlichen Arbeitszeiten) und ziehe nächsten monat in meine Traumwohnung.

Eigentlich könnte ich auf ihn scheißen.... aber irgendwie geht das nicht.

Brauche euern Rat, ging euch auch schonmsl so???

Jop,
mir gings vor kurzem noch so mit meinem Ex. Er isn totaler Arsch, kriegt nichts auf die Reihe. Seine eigenen Träume kann er nicht realisieren. Er hat keine gute Allgemeinbildung und kümmert sich um nichts. Kurz: Ein Idiot. Und ich war genauso klug und hatte vor knapp einem Monat wieder Sex mit ihm.
Und schei.ße, tat das weh danach. Bei mir wars ein wenig anders, da war (meines Wissens) keine andere im Spiel, nein, er sagte sogar, dass er mich wirklich geliebt hat und dass er mich bei sich haben will bla. Nüscht.
Ergo: Ich kenne deinen Schmerz sehr gut.

Und letztes Jahr gings mir genauso wie dir. Ich wollte auffallen, ich wollte einfach sexy und selbstbewusst wirken. Doch mein Ego war lange, lange Zeit sehr angeschlagen. Um ehrlich zu sein, ist es das jetzt noch immer ein wenig. Ich lieferte gute Arbeiten, war erfolgreich, machte einen tollen Urlaub in Ägypten mit meiner Mutter. Und irgendwo war er in Gedanken da. Und quälte mich. Ich hatte zwar aufgehört an ihn bewusst zu denken, weil ich, wie du, mit jedem Mittel (außer ein "Trostpflaster", sowas wollte ich nie haben) versucht habe, so schnell es geht, über die Trennung hinwegzukommen, aber so lagerten sich in den tieferen "Schichten" in meiner Seele gewisse Wunden ab. Da darf es niemanden wundern, dass einen etwas verfolgt, wenn es nur tiefer sackt anstatt sich aufzulösen und zu verschwinden.

Ich weiß nicht, wie lange ihr zusammen wart. Oder wie eure Beziehung auseinander ging. Und auch nicht, weswegen. Ich weiß nur mittlerweile so viel: Man kann nichts erzwingen. Weder Gefühle bei einer anderen Person, noch bei sich selbst. Es ist auch einfach mal angebracht, traurig zu sein! Du musst den Verlust einer Person überwinden, an die du dich gewöhnt hast, viele Stunden zusammen warst und die eine zentrale Rolle gespielt hat. Das dümmste, was man machen kann, ist sich zu stressn, "drüber hinweg" sein zu wollen. Niemand ist so tough und steckt das sofort weg. Und du willst sicher kein Lügner sein

Man spürt es, wenn es soweit ist. Bei mir hat es erst vor kurzem eingsetzt, dass ich spüre, wie ich langsam, aber sicher überm Berg bin. Das hat fast ein Jahr gedauert.
Alles braucht seine Zeit. Du kannst nicht zu einem Samenkorn sagen "Wachs schneller!". Verstehst du, was ich meine?

Und wenn es eine sehr schwierige Beziehung war, dann würde ich dir sogar einen Besuch bei einem netten Therapeuten empfehlen. Das hätte ich auch, schätze ich, tun sollen. Bei so vielen Fragen, die man sich selber stellt, fängt man nur an, sich zu zermürben. Aber nicht jede Frage muss gestellt werden/ist relevant für einen.
Die Antwort auf die Frage "Warum?" wirst du sowieso nicht in deinem Kopf finden. Aber warum es dir schlecht geht und wie du damit lernst, umzugehen, diese Fragen sind gut und wichtig. Solche solltest du dir stellen. Oder eben ein guter Therapeut.

Du bist nicht frei, wenn du dich selber zwingst. Es ist schwer, loszulassen. Das ist es wirklich. Aber plötzlich kommt der Zeitpunkt, da hast du keine Angst mehr und ... das wars. Bis dahin kannst du es dir ja gemütlich machen, neue Leute kennen lernen und einfach du selbst sein. Mit viel oder ganz ohne Make up.

Achja, und viel Make-Up könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass du etwas "überschminken" willst, etwas nicht wahrhaben. Die berühmte "ungeschminkte Wahrheit" über sich selbst und andere ist eben nicht oft die Schönste. Wenn du momentan das Gefühl hast, dich sicherer durch das Make-Up zu fühlen, dann mach es. Irgendwann willst du das auch nicht mehr. Hab ich auch hinter mir.
Du machst das schon.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen! Sonst kannst du mir gerne eine PN schreiben.

Liebe Grüße
Luna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2012 um 21:13
In Antwort auf esmeri_11872307

Jop,
mir gings vor kurzem noch so mit meinem Ex. Er isn totaler Arsch, kriegt nichts auf die Reihe. Seine eigenen Träume kann er nicht realisieren. Er hat keine gute Allgemeinbildung und kümmert sich um nichts. Kurz: Ein Idiot. Und ich war genauso klug und hatte vor knapp einem Monat wieder Sex mit ihm.
Und schei.ße, tat das weh danach. Bei mir wars ein wenig anders, da war (meines Wissens) keine andere im Spiel, nein, er sagte sogar, dass er mich wirklich geliebt hat und dass er mich bei sich haben will bla. Nüscht.
Ergo: Ich kenne deinen Schmerz sehr gut.

Und letztes Jahr gings mir genauso wie dir. Ich wollte auffallen, ich wollte einfach sexy und selbstbewusst wirken. Doch mein Ego war lange, lange Zeit sehr angeschlagen. Um ehrlich zu sein, ist es das jetzt noch immer ein wenig. Ich lieferte gute Arbeiten, war erfolgreich, machte einen tollen Urlaub in Ägypten mit meiner Mutter. Und irgendwo war er in Gedanken da. Und quälte mich. Ich hatte zwar aufgehört an ihn bewusst zu denken, weil ich, wie du, mit jedem Mittel (außer ein "Trostpflaster", sowas wollte ich nie haben) versucht habe, so schnell es geht, über die Trennung hinwegzukommen, aber so lagerten sich in den tieferen "Schichten" in meiner Seele gewisse Wunden ab. Da darf es niemanden wundern, dass einen etwas verfolgt, wenn es nur tiefer sackt anstatt sich aufzulösen und zu verschwinden.

Ich weiß nicht, wie lange ihr zusammen wart. Oder wie eure Beziehung auseinander ging. Und auch nicht, weswegen. Ich weiß nur mittlerweile so viel: Man kann nichts erzwingen. Weder Gefühle bei einer anderen Person, noch bei sich selbst. Es ist auch einfach mal angebracht, traurig zu sein! Du musst den Verlust einer Person überwinden, an die du dich gewöhnt hast, viele Stunden zusammen warst und die eine zentrale Rolle gespielt hat. Das dümmste, was man machen kann, ist sich zu stressn, "drüber hinweg" sein zu wollen. Niemand ist so tough und steckt das sofort weg. Und du willst sicher kein Lügner sein

Man spürt es, wenn es soweit ist. Bei mir hat es erst vor kurzem eingsetzt, dass ich spüre, wie ich langsam, aber sicher überm Berg bin. Das hat fast ein Jahr gedauert.
Alles braucht seine Zeit. Du kannst nicht zu einem Samenkorn sagen "Wachs schneller!". Verstehst du, was ich meine?

Und wenn es eine sehr schwierige Beziehung war, dann würde ich dir sogar einen Besuch bei einem netten Therapeuten empfehlen. Das hätte ich auch, schätze ich, tun sollen. Bei so vielen Fragen, die man sich selber stellt, fängt man nur an, sich zu zermürben. Aber nicht jede Frage muss gestellt werden/ist relevant für einen.
Die Antwort auf die Frage "Warum?" wirst du sowieso nicht in deinem Kopf finden. Aber warum es dir schlecht geht und wie du damit lernst, umzugehen, diese Fragen sind gut und wichtig. Solche solltest du dir stellen. Oder eben ein guter Therapeut.

Du bist nicht frei, wenn du dich selber zwingst. Es ist schwer, loszulassen. Das ist es wirklich. Aber plötzlich kommt der Zeitpunkt, da hast du keine Angst mehr und ... das wars. Bis dahin kannst du es dir ja gemütlich machen, neue Leute kennen lernen und einfach du selbst sein. Mit viel oder ganz ohne Make up.

Achja, und viel Make-Up könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass du etwas "überschminken" willst, etwas nicht wahrhaben. Die berühmte "ungeschminkte Wahrheit" über sich selbst und andere ist eben nicht oft die Schönste. Wenn du momentan das Gefühl hast, dich sicherer durch das Make-Up zu fühlen, dann mach es. Irgendwann willst du das auch nicht mehr. Hab ich auch hinter mir.
Du machst das schon.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen! Sonst kannst du mir gerne eine PN schreiben.

Liebe Grüße
Luna

Danke....
... für deine liebe Antwort!

Ich denke, du verstehst total wie es mir gerade geht. Dann bin ich wohl doch nicht so unnormal....!

Das schlimmste ist das die Zeit die Wunden heilt... und diese momentan nicht umgeht. Ich will nicht mehr das es mir schlecht geht, nicht wegen ihm. Aber es tut weh, es tut unglaublich weh.

Und mich erschreckt es immer noch aufs neue das mein Selbstwertgefühl so hinüber ist. Ich bin gar nicht mehr ich. Fühle mich so mega unwohl. Und sonst habe ich mich immer über solche Mädels gewundert, die sich mit n man identifizieren mussten. Total bekoppt, ich weis.

Wo ist der knopf wo ich alles löschen kann was ist mit ihm verbinde??? und wann hört das endlich auf??? ich hab solche angst ihn zu treffen.

Meine beste Freundin sagt, es sei normal, was wäre ich auch für ein Mensch, wenn es mir egal wäre. obwohl ich denke sie wird nicht verstehen wieso ich wegen diesem idiot (wie sie sagt) so leide.
Hab im Internet rumgelesen im Internet, liebeskummer sei wie ein Entzug!

Stimmt,....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2012 um 15:44
In Antwort auf an0N_1229608299z

Danke....
... für deine liebe Antwort!

Ich denke, du verstehst total wie es mir gerade geht. Dann bin ich wohl doch nicht so unnormal....!

Das schlimmste ist das die Zeit die Wunden heilt... und diese momentan nicht umgeht. Ich will nicht mehr das es mir schlecht geht, nicht wegen ihm. Aber es tut weh, es tut unglaublich weh.

Und mich erschreckt es immer noch aufs neue das mein Selbstwertgefühl so hinüber ist. Ich bin gar nicht mehr ich. Fühle mich so mega unwohl. Und sonst habe ich mich immer über solche Mädels gewundert, die sich mit n man identifizieren mussten. Total bekoppt, ich weis.

Wo ist der knopf wo ich alles löschen kann was ist mit ihm verbinde??? und wann hört das endlich auf??? ich hab solche angst ihn zu treffen.

Meine beste Freundin sagt, es sei normal, was wäre ich auch für ein Mensch, wenn es mir egal wäre. obwohl ich denke sie wird nicht verstehen wieso ich wegen diesem idiot (wie sie sagt) so leide.
Hab im Internet rumgelesen im Internet, liebeskummer sei wie ein Entzug!

Stimmt,....

Ja,
das hat wirklich körperliche Folgen. Liebe ist eine Droge, da das Hirn ähnliche Stoffe wie Heroin, usw. produziert, wenn wir verliebt sind oder jemandem begegnen, den wir sehr gerne haben. Wenn dieser Jemand plötzlich aus unserem Leben verschwindet, dann können wir nicht mehr diesen Stoff produzieren. Eiskalter Entzug. Ist aber das einzig Richtige bei Liebeskummer. Anders als bei einem Todesfall hat sich derjenige ja GEGEN UNS entschieden, also ganz bewusst. Und genau DAS musst du dir bewusst machen. Leiden gehört dazu, aber werd mal so richtig sauer!
Mir hat diese Seite sehr geholfen: http://standenat.at/artikel/kunst-sich-selbst-zu-lieben.htm
Ich habe diesen und solche ähnlichen Artikel im Internet gesucht, einfach um mehr darüber zu erfahren, wie ich diesen Schmerz losbekomme, woher er kommt, usw.

Eines habe ich aber gelernt - je mehr man sich mit dem Auseinandersetzt, desto schwerer fällt es einem. Du weiß bestimmt, was Suggestion ist. Das, was du dir selbst vorredest, verinnerlichst du auch irgendwann. Deshalb wäre es ratsam, dass du dir nicht immer vorsagst, wie sehr du leidest, sondern dass er ein Arsch ist und du nicht mehr leiden möchtest. Und auch ab JETZT nicht mehr leiden wirst. Natürlich, ab und an spürt man einen Stich im Herzen, und auch das Gefühl gehört dazu und soll zugelassen werden. Aber du MUSST NICHT leiden. Keiner steht neben deinem Bett, wenn du aufwachst, und sagt: "Heute MUSST du wieder leiden!"
Wie sagt meine Mutter immer: "Pro Stunde darf man sich 5 min. Zeit nehmen, um mal richtig kurz zu trauern, aber nach den 5 min. gibt man wieder Gas und beschäftigt sich anderweitig. Und irgendwann sind es nur mehr alle 2 Stunden, in denen man sich 5 min. Leidenszeit gibt. Usw."

Ich weiß, wie elendig man sich fühlt, das weiß ich genau! Aber lies dir den Artikel mal durch, er kann dir sicherlich irgendwie helfen.
Und irgendwann (und das sollte dein Ziel sein!) wirst du froh sein, dass keine Lösch-Taste da ist/war, denn selbst dieser Schmerz macht einen reifer und geistig stärker.

Weißt du, das paradoxe am Schmerz ist, dass wir nur durch ihn wachsen und unsere Wunden nur dadurch heilen.
Wenn du dir weh tust, dann schmerzt die Wunde. Ein Zeichen, dass dort ein Prozess von statten geht, damit die Wunde heilt. Genauso ist Schmerz ein Zeichen, dass wir mehr in dieser Zeit des Heilens auf uns achten sollten. Wenn du dir ein Bein brichst, springst du schließlich nicht herum wie ein Känguru
Und dann.... ist plötzlich der Schmerz weg. Und die Wunde ist verheilt.
Schmerz ist nichts schlimmes. Du musst keine Angst haben

Lg
Luna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2012 um 23:55
In Antwort auf esmeri_11872307

Ja,
das hat wirklich körperliche Folgen. Liebe ist eine Droge, da das Hirn ähnliche Stoffe wie Heroin, usw. produziert, wenn wir verliebt sind oder jemandem begegnen, den wir sehr gerne haben. Wenn dieser Jemand plötzlich aus unserem Leben verschwindet, dann können wir nicht mehr diesen Stoff produzieren. Eiskalter Entzug. Ist aber das einzig Richtige bei Liebeskummer. Anders als bei einem Todesfall hat sich derjenige ja GEGEN UNS entschieden, also ganz bewusst. Und genau DAS musst du dir bewusst machen. Leiden gehört dazu, aber werd mal so richtig sauer!
Mir hat diese Seite sehr geholfen: http://standenat.at/artikel/kunst-sich-selbst-zu-lieben.htm
Ich habe diesen und solche ähnlichen Artikel im Internet gesucht, einfach um mehr darüber zu erfahren, wie ich diesen Schmerz losbekomme, woher er kommt, usw.

Eines habe ich aber gelernt - je mehr man sich mit dem Auseinandersetzt, desto schwerer fällt es einem. Du weiß bestimmt, was Suggestion ist. Das, was du dir selbst vorredest, verinnerlichst du auch irgendwann. Deshalb wäre es ratsam, dass du dir nicht immer vorsagst, wie sehr du leidest, sondern dass er ein Arsch ist und du nicht mehr leiden möchtest. Und auch ab JETZT nicht mehr leiden wirst. Natürlich, ab und an spürt man einen Stich im Herzen, und auch das Gefühl gehört dazu und soll zugelassen werden. Aber du MUSST NICHT leiden. Keiner steht neben deinem Bett, wenn du aufwachst, und sagt: "Heute MUSST du wieder leiden!"
Wie sagt meine Mutter immer: "Pro Stunde darf man sich 5 min. Zeit nehmen, um mal richtig kurz zu trauern, aber nach den 5 min. gibt man wieder Gas und beschäftigt sich anderweitig. Und irgendwann sind es nur mehr alle 2 Stunden, in denen man sich 5 min. Leidenszeit gibt. Usw."

Ich weiß, wie elendig man sich fühlt, das weiß ich genau! Aber lies dir den Artikel mal durch, er kann dir sicherlich irgendwie helfen.
Und irgendwann (und das sollte dein Ziel sein!) wirst du froh sein, dass keine Lösch-Taste da ist/war, denn selbst dieser Schmerz macht einen reifer und geistig stärker.

Weißt du, das paradoxe am Schmerz ist, dass wir nur durch ihn wachsen und unsere Wunden nur dadurch heilen.
Wenn du dir weh tust, dann schmerzt die Wunde. Ein Zeichen, dass dort ein Prozess von statten geht, damit die Wunde heilt. Genauso ist Schmerz ein Zeichen, dass wir mehr in dieser Zeit des Heilens auf uns achten sollten. Wenn du dir ein Bein brichst, springst du schließlich nicht herum wie ein Känguru
Und dann.... ist plötzlich der Schmerz weg. Und die Wunde ist verheilt.
Schmerz ist nichts schlimmes. Du musst keine Angst haben

Lg
Luna

Danke Liebe Lunaaaa
Vielen Dank liebe Luna für deine lieben Antworten und Ratschläge...!

Habe mich die letzten Tage gut bei der Arbeit ablenken können und bin auf Entzug..^^

Mein Ex, die Droge, meldet sich nicht mehr und ganz ganz ganz langsam lässt die Sehnsucht etwas nach. Obwohl mir total klar ist das es noch lange dauern wird, bis er mir nicht mehr weh tun kann, ist es im moment so langsam ok.

Habe den Bericht gelesen und beschäftige mich momentan mit dem wichtigsten Menschen in meinem Leben, mit mir!!!

In zwei Wochen, wenn ich in meine neue Wohnung ziehe wird es noch etwas besser werden, denn ich lasse viele Erinnerungen in meiner alten Wohnung zurück.....

Es geht nach vorne... es geht weiter... mit einem stechen in der Brust... aber es geht weiter...!

Momentan ist da nur die Angst ihn über den Weg zu laufen.... weil es dann wieder weh tun wird....!

Die Liebe ist echt eine komplizierte Sache!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Wie wird man dieses schreckliche Gefühl der Einsamkeit los?
Von: an0N_1207409499z
neu
|
6. Februar 2012 um 20:20
Noch mehr Inspiration?
pinterest