Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erfahrungsbericht: schlimme Geschichte, lang! - Christin + Moslem

Erfahrungsbericht: schlimme Geschichte, lang! - Christin + Moslem

24. Februar 2008 um 16:48



Hallo ihr lieben! Ich möchte auch einmal meine Erfahrungen schildern, wobei ich euch bitte, keine dummen, negativen Kommentare abzulassen, denn ich möchte nichts verallgemeinern, sondern einfach nur MEINE Erfahrung und Meinung mitteilen. Ich möchte auch genauso wenig zu lesen haben, dass ich blöd bin, wenn ich mich auf soetwas einlasse, denn ich hatte anfangs überhaupt keine Ahnung, was ich alles einstecken müsste und was ich für eine Tortour mitmachen muss. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich niemals mit ihm zusammen gegangen...

Ich (19 - röm.kath) und mein Ex-Partner (21 - Moslem - Halbtürke: Mutter ist Österreicherin, war röm. kath. und ist zum Islam konvertiert und Vater ist richtiger Türke) waren 2 Jahre lang zusammen, wobei ich mich vor 2 Tagen getrennt habe:

Anfangs, als ich ihn kennenlernte, war alles perfekt, wirklich alles. Ich habe mich mit ihm sehr sehr gut verstanden und ich hatte auch eine echt perfekte Schwiegermutter/tochterbeziehung. Im Sommer waren wir fast jeden Tag bei seinen Eltern und haben Karten gespielt, dies und das gemacht und einfach nur die ganze zeit gelacht und gequatscht. Wie im Traum...

Klar, dass ein Märchen kein Märchen bleiben kann, denn irgendwann (wir waren ein halbes Jahr zusammen) habe ich mir die Frage gestellt, was wohl sein würde, wenn wir einmal Kinder hätten?? Mein Freund wollte anfangs nicht einsehen, dass unsere Kinder ohne Religionsbekenntnis werden (ich bin schon einen Schritt entgegen gegangen), er wollte dass sie Moslems werden.

Nach langem, langem Hin und her (wenn er das nur SO wollte, hätte ich schluss gemacht, so etwas lasse ich mir nicht gefallen, auch wenn ich ihn sehr geliebt habe), sagte er "ok, es ist in Ordnung, dass sie ohne Religionsbekenntnis sind, aber ich sags nie meinen Eltern" ... so, an und für sich sehr gut, aber mit der Zeit wusste ich, dass das keine Lösung ist, denn die Eltern MÜSSEN und WERDEN es irgendwann erfahren. Er hat sich aber geweigert es ihnen zu sagen, weil er logischerweise zwischen mir und seiner Familie stand.

Wenig später, hab ich auch erfahren, dass unsere Kinder auch beschnitten werden müssen. Mit dem konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden, weil ich der Meinung bin, dass sich die Kinder einmal selbst entscheiden sollen.

Ab dem Zeitpunkt, als wir zusammengezogen sind (in eine Wohnung, die nur ein paar hundert Meter von seinen Eltern entfernt ist), hat die Hölle angefangen...

Wir waren also 1 1/2 Jahre zusammen und bevor wir die Wohnung bekommen haben, habe ich noch meinen Freund gefragt, ob ich eh einen Christbaum haben darf. Und er bejahte es. Einige Zeit später, als wir die Wohnung schon fix in der Hand hatten, forderte seine Mutter von mir:

- dass ich kein Schweinefleisch in der Wohnung haben darf, weil sonst würden sie nie zu uns kommen!!! (Töpfe kann man auswaschen, aber sie sehen das so, als wäre "der Ekel" für immer drinnen, das wäre eine Schande, wenn ich so etwas in der Wohnung habe, selbst wenn ich anders bin)

- dass ich fast den ganzen Haushalt machen muss (obwohl ich im Abiturjahr bin), weil die Männer in deren Kultur (will nicht verallgemeinern, aber so hat sie es gesagt) nicht bügeln, waschen, kochen usw...Das wäre ja peeeinnnlichh für deren Männer! Und ICH bin ja seine Frau, also hab ICH auch alles zu tun. Die Männer sind bei denen die Familienoberhäupter!!

- dass ich keine religiösen Symbole in unserer Wohnung haben darf (nicht einmal ein kleines Kreuz am Nachtkästchen!!!) und schon gar keinen Christbaum!! (Aber sie wollte ihrem Sohn etwas muslimisches schenken)

... So, natürlich hab ich mir das nicht gefallen lassen, und deswegen hab ich oft mit ihr Diskussionen und Streitereien gehabt, was sich aber immer irgendwie beruhigt hat.

Jedenfalls hab ich von meinem Freund gefordert, dass ich einen Christbaum haben möchte (aus Prinzip, weil ich mich nicht unterdrücken lasse, denn es gibt 2 Religionen in der Wohnung).

Auch dies wollte mein Freund nicht, denn er hatte Angst, dass es Streitereien mit seinen Eltern gibt. Jedenfalls, als ich wieder fast schluss machen wollte, haben wir uns darauf geeinigt, dass wir alle einmal miteinandere reden (Er, ich und seine Mutter - Vater war nicht dabei)

Seine Mutter hat bei diesem Gespräch herumgeschrien, geheult usw, also echt hysterisch benommen, wie eine Furie. Sie meinte, dass das Gotteslästerung ist wenn da ein Christbaum reinkommt, dass ihrem Sohn deswegen etwas passiert, und hat mir gedroht, dass wenn ihm etwas passiert, dass sie auf mich zurückgreifen wird (*angst*), war echt schlimm das ganze...

Ich habe meinem Partner gesagt, dass ich ausziehen möchte, weil sie nur Forderungen stellt, obwohl sie sich da nicht einzumischen hat. Es ist unsere Beziehung, unsere Wohnung. Außerdem, es ist so lächerlich, wenn man sich wegen einem Weihnachtsbaum so dermaßen aufregen kann (sie meinte ich kann mit unseren Kindern Weihnachten feiern gehen aber ich darf keinen Baum in der Wohnung haben!!! Das widerspricht sich alles so was sie forderte), vor allem, wenn ein Weihnachtsbaum schon so ein Desaster ist, dann sind Kinder gar kein Thema...naja...

Jedenfalls, hat er mir dann einen Christbaum erlaubt, sonst hätte ich mich wieder getrennt.

Die PURE Hölle fing also an:

Am 23. Dezember, als ich einen Christbaum aufgestellt hatte, hatte seine Mutter davon erfahren (wollte ich eh, wollte mein Freund aber nicht). Sie hat durchs Telefon geschrien, "ICH ERWÜRG DIESE FRAU!! NA WARTE ICH KOMM JETZT RÜBER; JETZT HAT SIE GEWALTIGE PROBLEME!!!"....

Sie STÜRMTE in unsere Wohnung rein, schrie mich an und hat mir die ärgsten Sachen vorgeworfen (ist auch verbal auf meine Mutter losgegangen: "Ich weiß nicht, was deine Mutter bei dir falsch gemacht hat, dass du so geworden bist").
Sie schrie, dass ich nichts wert bin, dass ich eine Null bin, dass ich seit dem ich in die Familie gekommen bin, alles zerstört habe und nur Probleme mache, dass ich nicht zur Familie gehöre und auch nie gehört habe, dass ich eine Schlampe bin und ich unanständig bin weil ich alleine fortgehe (!!!!).
Sie wollte nicht aus der Wohnung gehen und wollte mich körperlich angreifen (sie meinte im nachhinein, sie wollte mir nichts tun, aber so wie sie sich vor mir aufgebaut hat und mich beschimpft und bedroht hat, wäre ich - wenn mein Freund mich nicht beschützt hätte - sicher ins Krankenhaus gekommen)

Sie hat mich bedroht: "NA WARTE NUR; ICH RUF JETZT MEINEN MANN AN; DA SCHAUST BLÖD WENN DER JETZT HERKOMMT"...daraufhin meinte ich, was er mir tun will, will er etwas handgreiflich werden? und sie schrie mich nur so an: "HANDGREIFLICH? DER HAUT DIR DIE ZÄHNE AUS DER GOSCHEN, SO SCHNELL KANNST DU GAR NICHT MEHR SCHAUEN!!" usw... sie meinte auch sie will mir eine reinhauen, also sie hatte überhaupt keinen Respekt vor mir und ist wirklich total auf mich losgegangen!!!

ECHT schlimm!! Leute, ich hab so gezittert und geweint!!

Jedenfalls hat sie sich urplötzlich bei mir entschuldigt und unter heftigsten Tränen gemeint, dass sie nicht weiß, was mit ihr los ist!!

Ich wollte natürlich sofort nach Hause und hab mich ausgeweint bei meiner Familie. Sie meinten alle, dass das echt heftig ist, und sie in die Psychiatrie gehört!!!

Danach hat sie mich oft zum Essen eingeladen und als ich ein einziges Mal gekommen bin (nur weil sein Vater Geburtstag hatte), war sie wieder sooo freundlich, soooo falsch echt!! Ic hasste sie!!!

Als ich gar nicht mehr zu ihnen ging, hab ich auch öfters Sachen gehört, dass sie sich auch so einmischt bei der Verlobten des Bruders von meinem Partner, sie waren zwar beide röm. kath. (weil ihr Sohn aus erste Ehe stammte, da war die Mutter und der 1. Sohn noch röm.kath.), aber sie mischte sich auch bei ihnen die ganze zeit ein...

Noch dazu kam, dass ich mit meinem Partner immer mehr gestritten habe, wegen zu viel Computer spielen, Haushalt nix machen usw usw...

Und jetzt, hat mir alles gereicht...!!

Ich hab gesagt, dass ich ausziehen will, denn ich kann psychisch nicht mehr.

Mein Freund hat sich zwar sehr bemüht, und tut auch aktiv mehr, und hat mich angefleht und geweint, dass ihm alles so leid tut und ich ihm noch eine Chance geben soll. Seine Mutter akzeptiert mich jetzt auch (JETZT ERST) und respektiert auch, dass die Kinder ohne rel.bek. werden, dass ich einen Christbaum haben darf und dass ich mir aussuchen kann, ob unsere Kinder einmal beschnitten werden oder nicht... Von seinem Vater weiß ich bis heute nicht, wie er reagieren würde, wenn er das alles weiß...

Naja, das ist meine Geschichte...

Was ich euch nur raten kann, ist, dass ihr von Anfang an klar stellt, was der Partner UND die Eltern akzeptieren würden und ob sie Kompromisse eingehen würden. Stellt das von anfang an klar und lasst euch ja nicht unterdrücken!!! Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das durchgesetzt habe, was ich wollte, denn nur so sieht man, wie man respektiert und akzeptiert wird.

Ich für meinen Teil bin für mein Leben lang gezeichnet, diese Erfahrung hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt und ich würde mir NIE NIE NIE wieder einen Moslem nehmen, selbst wenn er nicht wie ein Türke aussieht (bei meinem Partner hätte man auch nie gemerkt, dass er Halbtürke ist)...

Ich wünsch euch allen echt viel Glück und Kraft, euch durchzusetzen, diejenigen die solche Probleme nicht haben, haben wirklich ein Glück, dass sie so akzeptiert werden wie sie sind!!!

ALLES GUTE!!!!


Mehr lesen

24. Februar 2008 um 19:21

Das liegt ja wohl mehr an der Mutter als an seiner Religion?
Hallo du,

tut mir echt leid, dass es bei euch so geendet ist. Was mir aber oft auffällt: Solche Hardcore-Geschichten spielen sich ganz oft mit Muslims ab, die eigentlich in Deutschland aufgewachsen sind. Komisch ist das. Und die Mutter hat ja wohl komplett einen an der Klappe. Konvertiten sind immer die schlimmsten. Genau wie Ex-Raucher sind es gerade die, die heiliger als alle sein wollen

Ich habe halt ganz andere Erfahrungen gemacht. Mein Freund ist Pakistani und erst vor drei Jahren nach Deutschland gekommen. Seine Ex-Frau war ne ganz komische: Ist freiwillig direkt konvertiert und hat sogar Kopftuch getragen! Hier in Deutschland! Dabei trägt selbst in Pakistan in seiner Familie eigentlich keiner Kopftuch. Naja.
Ich jedenfalls sehe das nicht ein und er fordert das auch garnicht. Ich ziehe an, was mir gefällt und selbstverständlich hat bei uns ein Christbaum gestanden. Den er übrigens sehr schön fand und gegen seinen Kumpel in Pakistan (der ist auch so ein ganz heiliger ...) verteidigt hat. Schweinefleisch habe ich aber auch nicht mehr im Haus. Ich bin selbst nicht wild drauf und fände es albern, auf einige Sachen im Kühlschrank hinweisen zu müssen, damit er nicht drangeht.

Selbst seine Familie hat mich akzeptiert, als ich zu Besuch da war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2008 um 19:25
In Antwort auf callie_12970789

Das liegt ja wohl mehr an der Mutter als an seiner Religion?
Hallo du,

tut mir echt leid, dass es bei euch so geendet ist. Was mir aber oft auffällt: Solche Hardcore-Geschichten spielen sich ganz oft mit Muslims ab, die eigentlich in Deutschland aufgewachsen sind. Komisch ist das. Und die Mutter hat ja wohl komplett einen an der Klappe. Konvertiten sind immer die schlimmsten. Genau wie Ex-Raucher sind es gerade die, die heiliger als alle sein wollen

Ich habe halt ganz andere Erfahrungen gemacht. Mein Freund ist Pakistani und erst vor drei Jahren nach Deutschland gekommen. Seine Ex-Frau war ne ganz komische: Ist freiwillig direkt konvertiert und hat sogar Kopftuch getragen! Hier in Deutschland! Dabei trägt selbst in Pakistan in seiner Familie eigentlich keiner Kopftuch. Naja.
Ich jedenfalls sehe das nicht ein und er fordert das auch garnicht. Ich ziehe an, was mir gefällt und selbstverständlich hat bei uns ein Christbaum gestanden. Den er übrigens sehr schön fand und gegen seinen Kumpel in Pakistan (der ist auch so ein ganz heiliger ...) verteidigt hat. Schweinefleisch habe ich aber auch nicht mehr im Haus. Ich bin selbst nicht wild drauf und fände es albern, auf einige Sachen im Kühlschrank hinweisen zu müssen, damit er nicht drangeht.

Selbst seine Familie hat mich akzeptiert, als ich zu Besuch da war.

Wo isn der Rest von meinem Beitrag hin?
Jetzt hat ich noch soviel getippt ...

Jedenfalls waren alle supernett zu mir, mit seiner Schwester telefoniere und maile ich noch immer. Obwohl ich ja "nur" die Freundin bin, wir beide noch (beide in Scheidung lebend) mit unseren Expartnern verheiratet sind und ich auch ein Kind habe. Sein Vater hat hier Weihnachten angerufen und wollte mich sprechen, um mir frohe Weihnachten zu wünschen ...

Aber ich glaube, du hast die richtige Entscheidung getroffen. Wenn die Mutter sich jetzt schon so einmischt und dein Freund da keine klaren Fronten schaffen kann oder will, hat das keinen Sinn. Ich wünsche dir auch alles Gute!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 10:21

Ich vermisse
etwas, den Kompromiss von deiner Seite aus...

Bisher habe ich nur gelesen, dass dein Freund Kompromisse eingegangen ist....

Was kam denn von deiner Seite in Bezug auf seine Religion??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 13:13

HI


Ich habe auch schon genug eingesteckt, so ist es nicht, ich bin von Anfang an einen Schritt näher gegangen, und hab gesagt dass die Kinder ohne Religionsbekenntnis werden, obwohl ich sie viel lieber taufen lassen würde. Ich koche auch kein Schweinefleisch wegen ihm, ich stelle auch keine Kreuze auf, außer auf meinem Nachtkästchen, und Christbaum ist für mich Tradition, das ist für mich etwas warmherziges, familiäres, so etwas will ich mir nicht wegnehmen lassen. Beschneidung würde ich nur zu 50 % zustimmen...

Ich hab es so geschrieben, so dass es vielleicht anders rübergekommen ist, aber ich schreibe voller Wut, daher schreibe ich nicht das was ich eingesteckt habe. Und auch so, hat mich das alles psychisch fertiggemacht, weil jemand nicht im vornherein herkommen kann und zu mir sagen kann, was ich nicht alles zu tun habe! So etwas ist respektlos...

naja...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 13:35
In Antwort auf asta_12050295

HI


Ich habe auch schon genug eingesteckt, so ist es nicht, ich bin von Anfang an einen Schritt näher gegangen, und hab gesagt dass die Kinder ohne Religionsbekenntnis werden, obwohl ich sie viel lieber taufen lassen würde. Ich koche auch kein Schweinefleisch wegen ihm, ich stelle auch keine Kreuze auf, außer auf meinem Nachtkästchen, und Christbaum ist für mich Tradition, das ist für mich etwas warmherziges, familiäres, so etwas will ich mir nicht wegnehmen lassen. Beschneidung würde ich nur zu 50 % zustimmen...

Ich hab es so geschrieben, so dass es vielleicht anders rübergekommen ist, aber ich schreibe voller Wut, daher schreibe ich nicht das was ich eingesteckt habe. Und auch so, hat mich das alles psychisch fertiggemacht, weil jemand nicht im vornherein herkommen kann und zu mir sagen kann, was ich nicht alles zu tun habe! So etwas ist respektlos...

naja...

Nimm Dir einen Christen
paßt besser zu Dir.
Und ist für jeden Muslim besser der nach Islam lebt oder es auch nicht so genau nimmt wie Dein Freund. Also auch ein Muslim sollte sich nicht auf Dich einlassen, das kann nicht gut gehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 14:05

Hallo
Ich finde es einfach unglaublich dass du das alles mitgemacht hast. Deine (Ex)-Schwiegermutter gehört eindeutig in die Psychiatrie. An deiner Stelle hätte ich nicht so viel Geduld mit ihr gehabt - aus der Wohnung rausschmeißen, die Polizei anrufen wenn sie nicht gehen will und Hausverbot erteilen.

Ich finde es toll dass du nicht nachgegeben hast und so viel Selbstachtung gezeigt hast. Frauen, die freiwillig auf alles verzichten, sind einfach nur dumm.

Ich lebe mit meinem tunesischen Freund zusammen, und bei mir hat sich gar nichts geändert. Ich esse nach wie vor Schweinefleisch (manchmal isst er sogar mit), und Weihnachten feiern wir immer bei meinen Eltern. Seine Eltern leben in Tunesien, deswegen ist es für mich viel leichter. Wenn seine Mutter sich überall einmischen würde, würde ich durchdrehen.

Ich wünsche dir dass du einen tollen MANN findest, und nicht so ein Muttersöhnchen wie deinen Exfreund. Solche Männer sind einfach nicht gut genug für eine selbstbewusste und kluge Frau. Viel Glück!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 14:46
In Antwort auf asta_12050295

HI


Ich habe auch schon genug eingesteckt, so ist es nicht, ich bin von Anfang an einen Schritt näher gegangen, und hab gesagt dass die Kinder ohne Religionsbekenntnis werden, obwohl ich sie viel lieber taufen lassen würde. Ich koche auch kein Schweinefleisch wegen ihm, ich stelle auch keine Kreuze auf, außer auf meinem Nachtkästchen, und Christbaum ist für mich Tradition, das ist für mich etwas warmherziges, familiäres, so etwas will ich mir nicht wegnehmen lassen. Beschneidung würde ich nur zu 50 % zustimmen...

Ich hab es so geschrieben, so dass es vielleicht anders rübergekommen ist, aber ich schreibe voller Wut, daher schreibe ich nicht das was ich eingesteckt habe. Und auch so, hat mich das alles psychisch fertiggemacht, weil jemand nicht im vornherein herkommen kann und zu mir sagen kann, was ich nicht alles zu tun habe! So etwas ist respektlos...

naja...

Du sprichst von Respekt
Aber wo ist der Respekt,seiner Mutter und deinem Mann gegenüber??

Der Respekt vor seinem Glauben??

Er hatte dir, zugesagt, dass die Kinder es selbst entscheiden dürfen, welche Religion sie wählen.... war das nicht genug für dich??

Warum dieses Theater, wegen dem Weihnachtsbaum?? Hättest du nicht christlich bei deinen Eltern feiern können?? Wäre das nicht ein Kompromiss gewesen??

Ich habe irgendwo den Eindruck, dass du an der ganzen Sache auch eine Art Teilschuld besitzt.

Wenn ich weiss, das meine Schwiegermutter, es nicht möchte, dass ich Schweinefleisch koche, dann ist es völlig natürlich das ich ihr Respekt zolle und ihren Wunsch befolge...

Ohne diese Diskussion oder Theater und den Mann zwischen seine Eltern und mir stelle...

Verstehst du was ich meine?? wäre es denn so schlimm gewesen, zu sagen, dass du kein Schweinefleisch kochst...

Es hält dich doch niemand, ein oder zweimal zu deinen Eltern zu gehen und dort Schweinefleisch zu essen... Es stört doch niemand, deswegen dieser Aufstand, war doch unnötig.

Viele Sachen waren von dir bewusst oder unbewusst provoziert...Warum??

Jetzt ist deine Beziehung kaputt, war es das wert?? Dein Mann ist dir in so vielen Sachen entgegengekommen....warum musstest du so auf deinen Standpunkt bestehen?? War das so nötig?? Glaubst du, dass du dir so Respekt von einer Schwiegermutter dir verdienst??

Respekt muss man sich als junge Frau erst noch verdienen....

Du liebst ihn doch noch..... und Familie kann auch etwas Gutes sein....

ist es denn so schlimm wenn ein Schlafzimmer grün gestrichen wird und du wolltest blau (Beispiel).... man kann sich auch an das Grün gewöhnen....

Denk mal darüber nach, wahre Liebe gibt es nicht so oft im Leben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 15:14
In Antwort auf naomh_12744558

Du sprichst von Respekt
Aber wo ist der Respekt,seiner Mutter und deinem Mann gegenüber??

Der Respekt vor seinem Glauben??

Er hatte dir, zugesagt, dass die Kinder es selbst entscheiden dürfen, welche Religion sie wählen.... war das nicht genug für dich??

Warum dieses Theater, wegen dem Weihnachtsbaum?? Hättest du nicht christlich bei deinen Eltern feiern können?? Wäre das nicht ein Kompromiss gewesen??

Ich habe irgendwo den Eindruck, dass du an der ganzen Sache auch eine Art Teilschuld besitzt.

Wenn ich weiss, das meine Schwiegermutter, es nicht möchte, dass ich Schweinefleisch koche, dann ist es völlig natürlich das ich ihr Respekt zolle und ihren Wunsch befolge...

Ohne diese Diskussion oder Theater und den Mann zwischen seine Eltern und mir stelle...

Verstehst du was ich meine?? wäre es denn so schlimm gewesen, zu sagen, dass du kein Schweinefleisch kochst...

Es hält dich doch niemand, ein oder zweimal zu deinen Eltern zu gehen und dort Schweinefleisch zu essen... Es stört doch niemand, deswegen dieser Aufstand, war doch unnötig.

Viele Sachen waren von dir bewusst oder unbewusst provoziert...Warum??

Jetzt ist deine Beziehung kaputt, war es das wert?? Dein Mann ist dir in so vielen Sachen entgegengekommen....warum musstest du so auf deinen Standpunkt bestehen?? War das so nötig?? Glaubst du, dass du dir so Respekt von einer Schwiegermutter dir verdienst??

Respekt muss man sich als junge Frau erst noch verdienen....

Du liebst ihn doch noch..... und Familie kann auch etwas Gutes sein....

ist es denn so schlimm wenn ein Schlafzimmer grün gestrichen wird und du wolltest blau (Beispiel).... man kann sich auch an das Grün gewöhnen....

Denk mal darüber nach, wahre Liebe gibt es nicht so oft im Leben....

@sara
Was ist denn mit dir los? Wenn du dir von deiner Schwiegermutter sagen lässt, was du in DEINER EIGENEN WOHNUNG kochst, dann bist du nicht normal. In meiner eigenen Wohnung hat niemand was zu sagen außer mir, und schon gar nicht eine völlig durchgeknallte Fanatikerin. Warum in aller Welt sollte ich bei meinen Eltern Schweinefleisch kochen oder Weihnachten feiern, wenn ich das in meiner eigenen Wohnung tun kann und will?

Diese Furie von Schwiegermutter verdient überhaupt keinen Respekt, sie verdient eher einen guten Tritt in ihren Allerwertesten.

Ein Mann der nicht zu seiner Frau steht ist ein Waschlappen, der nur Verachtung verdient. Eine Beziehung mit so einem Weichei ist es nicht wert, gerettet zu werden. Soll er doch bei seiner verrückten Mutti bleiben.

Und *sweetdeluxe* hat sich dadurch viel Respekt verdient, dass sie der gestörten Schwiegermutter die rote Karte gezeigt hat. Wären nur alle Frauen so klug!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 16:06
In Antwort auf emmyn

@sara
Was ist denn mit dir los? Wenn du dir von deiner Schwiegermutter sagen lässt, was du in DEINER EIGENEN WOHNUNG kochst, dann bist du nicht normal. In meiner eigenen Wohnung hat niemand was zu sagen außer mir, und schon gar nicht eine völlig durchgeknallte Fanatikerin. Warum in aller Welt sollte ich bei meinen Eltern Schweinefleisch kochen oder Weihnachten feiern, wenn ich das in meiner eigenen Wohnung tun kann und will?

Diese Furie von Schwiegermutter verdient überhaupt keinen Respekt, sie verdient eher einen guten Tritt in ihren Allerwertesten.

Ein Mann der nicht zu seiner Frau steht ist ein Waschlappen, der nur Verachtung verdient. Eine Beziehung mit so einem Weichei ist es nicht wert, gerettet zu werden. Soll er doch bei seiner verrückten Mutti bleiben.

Und *sweetdeluxe* hat sich dadurch viel Respekt verdient, dass sie der gestörten Schwiegermutter die rote Karte gezeigt hat. Wären nur alle Frauen so klug!

Habe ich dich beleidigt,
oder warum beleidigst du mich??

Ob ich "Normal" bin oder nicht, kannst du glaube ich nicht, beurteilen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 19:59
In Antwort auf naomh_12744558

Habe ich dich beleidigt,
oder warum beleidigst du mich??

Ob ich "Normal" bin oder nicht, kannst du glaube ich nicht, beurteilen..

@sara
Ich wollte dich nicht persönlich angreifen, aber es ist doch nicht normal dass eine erwachsene Frau sich von jemandem sagen lässt was sie in ihrer eigenen Wohnung darf oder nicht darf. Was bildet sich die Schwiegermutter überhaupt ein? Eine normale Person wäre gar nicht auf die Idee gekommen, ihrer Schwiegertochter vorzuschreiben was sie in ihrer eigenen Wohnung zu tun hat.

Und dein Rat, diese Furie zu respektieren, ist einfach nur zum Schreien. Sie verdient keinen Respekt, sie verdient es, aus der Wohnung rausgeschmissen und nie mehr reingelassen zu werden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 20:39

Hey
also wenn die mutter (wie du es sagst) ein moslem ist ,ist es normal das in der wohnung von ihrem sohn (der auch moslem ist) kein schwein gekocht wird was ist denn bitte daran so schlimm du hast dich ja gegen alles gestellt das hätte dir voher klar sein müssen bei ein moslem und das weiß jeder gibt es kein schweinefleich also was ist denn bitte dein problem dabei??? die mutter will das beste für ihren sohn deswegen hat sie das gesgat okay das mit dem baum vertseh ich auch nicht ganz aber naja jeder mensch ist ander es soll kein angriff auf dich sein mich intressirt nur wieso du dich dann mit ihm eingelassen hast??

lg aminah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 21:52
In Antwort auf ladygirl441

Hey
also wenn die mutter (wie du es sagst) ein moslem ist ,ist es normal das in der wohnung von ihrem sohn (der auch moslem ist) kein schwein gekocht wird was ist denn bitte daran so schlimm du hast dich ja gegen alles gestellt das hätte dir voher klar sein müssen bei ein moslem und das weiß jeder gibt es kein schweinefleich also was ist denn bitte dein problem dabei??? die mutter will das beste für ihren sohn deswegen hat sie das gesgat okay das mit dem baum vertseh ich auch nicht ganz aber naja jeder mensch ist ander es soll kein angriff auf dich sein mich intressirt nur wieso du dich dann mit ihm eingelassen hast??

lg aminah

@ladygirl
Was geht es die Mutter an was ihr ERWACHSENER Sohn in seiner Wohnung macht? Oder bleiben alle Muslime immer Muttersöhnchen?

Ihr Freund wusste auch vom Anfang an dass sie Christin ist und dass sie einen Weihnachtsbaum will und Schweinefleisch isst. Außerdem leben wir in Deutschland, also ist es klar wer sich eher anzupassen hat.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 23:40
In Antwort auf emmyn

@ladygirl
Was geht es die Mutter an was ihr ERWACHSENER Sohn in seiner Wohnung macht? Oder bleiben alle Muslime immer Muttersöhnchen?

Ihr Freund wusste auch vom Anfang an dass sie Christin ist und dass sie einen Weihnachtsbaum will und Schweinefleisch isst. Außerdem leben wir in Deutschland, also ist es klar wer sich eher anzupassen hat.

ALLAH entscheidet!
egal ob es die Mutter weitergibt oder sonstwer.
Schwein ist Schwein und verboten.
Wer so etwas liebt sollte sich keinen Muslim nehmen. Das weiß man aber vorher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2008 um 0:14
In Antwort auf regan_12744473

ALLAH entscheidet!
egal ob es die Mutter weitergibt oder sonstwer.
Schwein ist Schwein und verboten.
Wer so etwas liebt sollte sich keinen Muslim nehmen. Das weiß man aber vorher.

.............
Und wenn es dem Mann offensichtlich nichts ausmacht, sollte sich seine Mutter da nicht einmischen, auch wenn er jeden Tag 10 Kilo Schweinefleisch isst und 10 Weihnachtsbäume in seiner Wohnung aufstellt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2008 um 9:41

Hallo Sweeti
Hei Du,

meinen Respekt!

1. Du bist 19 Jahre und da sind viele Leute sehr labil, Du OFFENSICHTLICH NICHT also Respekt NR 1 - Du hast dich von deiner Meinung nicht abbringen lassen

2. Du hast es versucht, d. h. schlussendlich kann dir keiner einen Vorwurf machen Du hättest es Dir leicht gemacht Respekt Nr 2 - Viele machen es sich leicht heute, Du aber nicht.

3. Du bist zu deinen Eltern gegangen. Respekt Nr 3 - Du ehrst deine Eltern <-- kommt heute auch nicht mehr zu oft vor

Ich hoffe Du behällst deinen Kurs bei und hast aus der Erfahrung fürs leben gelernt. Ich finde es gut, das die Moslems in Dir keine Brutmaschine gefunden haben in der Sie uns Westeuropäer wie heißt es noch gleich "RAUSZÜCHTEN".

Alles Gute!

Schwarz 34

MEIN MOTTO: Ich traue keinem Moslem! Islam Suckz

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2008 um 21:26

Sorry
das ich doch etwas lachen muss,denn das hat mich ein wenig an den Film "Nicht ohne meine Tochter" erinnert!Ich fand deine Geschichte auch nicht so schlimm,da hab ich schon wesentlich schlimmeres gehört!Ich bin selbst seit 9j. mit einem Moslem verheiratet zwar seit 2Mon. getrennt aber aus anderen Gründen(ihm war seine Karriere wichtiger...),wir hatten bis vor ca. 1j. ein Traumleben inkl. 2 Kindern die nicht religiös erzogen werden bzw. von beiden Seiten ein bisschen was mitkriegen!Ich bin auch mit seiner Familie immer super Klargekommen und Weihnachten haben wir IMMER bei meiner Familie MIT Christbaum gefeiert!Ich würde sagen das bei dem,was bei euch schiefgelaufen ist,hauptsächlich DEIN FREUND schuld war!Denn ER muss mal überlegen was IHM wichtiger ist,seine Mutter und Vater oder DU - SEINE ZUKUNFT (wenns geklappt hätte)!Das Zeugt nur von seiner Schwächer,das er sich nicht gegen seine Eltern aufgestellt hat!Find ich nicht gut und beide Seiten sollten Kompromisse eingehn können!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2008 um 2:58

Lachhafte geschichte
tut mir leid.aber diese geschichte nehme ich dir nicht ab.wer sich mit dem islam und den wirklich praktizierenden muslimen auseinandergesetzt hat,sieht in deiner geschichte ziemliche ungereimtheiten.
zuallererst zählt das unverheiratete zusammenleben eines muslimen als grosse sünde.deshalb verliert deine geschichte an glaubwürdigkeit.zweitens wird jetzt von vielen gelehrten im islam empfohlen keine christinnen zu heiraten.wenn dein partner oder die eltern richtige muslime wären,hätten dein partner sich nicht mit dir zusammengetan und die eltern hätten dieser sündigen verbindung nicht zugestimmt.
lachhaft die darstellung als ginge es im islam nur um schweinefleisch und christbäume.hihi...
und ein kleiner tipp an dich...bevor du mit jemanden zusammen ziehst solltest du nicht vor lauter rosa brille vergessen solche für eine partnerschaft sehr wichtigen dinge vorher zu besprechen.
aber wie gesagt da ist deine fantasie zu sehr mit dir durchgegangen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 14:18
In Antwort auf silver_12574851

Lachhafte geschichte
tut mir leid.aber diese geschichte nehme ich dir nicht ab.wer sich mit dem islam und den wirklich praktizierenden muslimen auseinandergesetzt hat,sieht in deiner geschichte ziemliche ungereimtheiten.
zuallererst zählt das unverheiratete zusammenleben eines muslimen als grosse sünde.deshalb verliert deine geschichte an glaubwürdigkeit.zweitens wird jetzt von vielen gelehrten im islam empfohlen keine christinnen zu heiraten.wenn dein partner oder die eltern richtige muslime wären,hätten dein partner sich nicht mit dir zusammengetan und die eltern hätten dieser sündigen verbindung nicht zugestimmt.
lachhaft die darstellung als ginge es im islam nur um schweinefleisch und christbäume.hihi...
und ein kleiner tipp an dich...bevor du mit jemanden zusammen ziehst solltest du nicht vor lauter rosa brille vergessen solche für eine partnerschaft sehr wichtigen dinge vorher zu besprechen.
aber wie gesagt da ist deine fantasie zu sehr mit dir durchgegangen!

@ glucke9
Ich nehme ihr sehr wohl die Geschichte ab, weil sich das nämlich wirklich so zuträgt. Ich bin selbst mit einem Türken zusammen und habe viele Kollegen, und wenn mir was auffällt, dann das, das sie sich nur die Sachen aus dem Islam raussuchen was ihnen gefällt. Zu allererst Frauen müssen Jungfrauen bleiben, aber die Kerle poppen sich durch die Weltgeschichte und soviel ich weiß, ist es auch eine Sünde, wenn der eine als Jungfrau und der ander als Nicht-Jungfrau in die Ehe geht. Aber das wollen sie ja nicht hören, hatte nämlich meinen besten Freund drauf angesprochen als er geheiratet hat und der meinte nur: Psst, darüber reden wir nicht. Was ist das denn bitte? Und die Frauen sollen sich bedecken die Männer eigentlich auch...aber das ist ja egal. Also kann es auch gut sein, dass sie zusammenleben dürfen ohne verheiratet zu sein, ich kenne viele im Bekanntenkreis, auch mein Freund dürfte alleine oder mit mir wohnen, doch Schweinefleisch etc dürfte ich auch nicht haben von Kreuzen mal ganz abgesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 23:30


ich würde mir NIE NIE NIE wieder einen Moslem nehmen, selbst wenn er nicht wie ein Türke aussieht (bei meinem Partner hätte man auch nie gemerkt, dass er Halbtürke ist)...

was ist das bitte für eine aussage?????????????????

zu info moslem heisst nicht gleich türke...gibt auch andere nationen die diesem glauben angehören...

und die mutter???? konvertierte muslimin??? sag nichts dazu ))))))))))))

in der wahren liebe gibt es sowas nicht...wahre liebe man bedenke ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 23:43

Genau...
das wollte ich gerade auch schreiben der ist ja uralt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 11:05

Klingt eher wie ein gewöhnlicher Beziehungsmachtkampf
Hallo liebe Schreiberin,
schon traurig, wenn so eine Liebe zu Ende geht, immer traurig. Wenn ich mir das alles so durchlese, dann sehe ich da diese typischen Beziehungsmachtkämpfe wie sie überall mal so ablaufen, egal welcher Religion oder Nation, bei euch sehe ich, dass das Thema Religion so als Mittel zum Zweck eingeschoben wurde und was ich vor allem deutlich erkenne ist, dass keiner wirklich religiös ist.

Ich kenne christlich-muslimische Familien, die sind sehr reif und respektieren sich in ihrer ganz ureigenen Art und Bedürfnissen, weil sie das Wesentliche sehen, nämlich das menschliche und friedliche und das nur das ist es was Gott in allen Religionen betont und von seinen Gläubigen erwartet.
Er und seine Eltern sollten ganz im Gegenteil zu Dir so großzügig und entgegenkommend sein wie nur irgend möglich, dich sogar noch zur Kirche fahren, wenn du es verlangen würdest. Soviel weis ich vom Islam und seiner Toleranz, doch wenn kleinkarierte Menschen, ungebildete daraus einen Machtkampf machen, kommen solche Geschichten wie die Deine dabei raus.

Eine ehrliche Frage an Dich: Bist du so eine beeindruckende, fromme Christin, dass du Deinen Glauben nur am Kampf um den Tannenbaum ausmachst oder aber wirklich darin erfüllt bist und aufgehst und auch wirklich in Kirche gehst oder aktiv in christlichen Gemeinden bist? So dass man schon grossen Respekt vor dieser bewussten Lebenseinstellung haben muss und ein gut aufgeklärter Muslim der sich vor allem in allen theologischen Belangen seiner Religion auskennt, wird das haben.
Dein Ex steht da auch zwischen zwei Stühlen, einer Konvertitenmama, die wohl hart gekämpft hat, bis sie so ist, wie sie nun ist und einem traditionellen Vater, der keine Widerreden gewöhnt ist. Die können nicht so einfach akzeptieren, dass ihr Sohnemann da nun von abweicht, was er aber doch getan hat, in dem er ja wohl nicht die Traumschwiegertochter angebracht hat, nun haben sie ja eine Aufgabe: an dir herumzuschrauben und zu drehen, wie unreif eigentlich, wie absolut unislamisch noch dazu. Ich las mal von den Frauen des Propheten des Islam und er hatte auch eine Christin darunter, die niemals zum Islam konvertiert ist und auch keinen islamischen Namen angenommen hatte, sie hiess Maria. Der Prophet des Islam hat sie sehr respektiert und sogar noch verteidigt, wenn andere da Bedenken hatten, weil sie nicht übertrat. Sie war mit einem wohl unglaublich wichtigen Mann der GEschichte verheiratet und allein das Vorbild dieses Mannes ist für einen Muslime verbindlich soll man doch meinen.
Aber Tannenbaum und Osterhasenchristen, also solche die darum so ein Gedöns machen aber sonst nichts mit ihrem Glauben am Hut haben, ausser den Taufschein, die nimmt kein Muslim ernst, bei denen glauben sie sowas wie Entwicklungshilfe leisten zu müssen, damit auch sie zum Heil geraten.
Nur leider sehe ich auch bei denen viel Äusserlichkeiten, bei manchem mag das Kopftuch oder der Bart auch nur so ein Kulturtannenbaum sein, an dem man sich aufhängt, wenns rundgeht.

Ein sehr bewusster Muslim oder eine wirklich christlich Gottesbewusste Christin würden sich auch darüber bewusst sein, dass eine Mischehe Probleme bringen wird, eine grosse Herausforderung sein wird. Da muss die Liebe schon überwältigend sein, aber es gibt solche guten Mischehen, kein Märchen, hängt ja immer wie überall von der persönlichen Reife der Partner ab.
Ist gut, dass du gehst und das daraus nichts wird, sie würden dich zerbrechen und am Ende käme dabei nur Hass raus und alles würde wieder auf die Kulturen oder Religionen geschoben werden, das ist so leider falsch. Hier wird Religion als Machtkampfmittel benutzt, ich kenne katholische Bäuerinnen, die reissen das Essen wieder vom Tisch, wenn es die gerade jung eingeheiratete Hamburgerin gekocht hat und dem Sepp unter die Nase stellt....das hat nichts mit Kultur zu tun, das ist einfach nur charaktlerliche Unreife. So long, schau unter Menschen, denen selbst der Tannenbaum egal ist, da lebts sich leichter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 14:46

Hallo
tut mir leid was du da so erfahren hast ... ich bin auch mit einem Moslem zusammen, ich bin ohne Religions bekenntnis ... und mir fallt grad ein das ich bei der Geburt und in den Papieren unseres ersten kindes angegeben habe ohne religionsbekenntnis ... , das würde mein Freund nicht mögen ... mir eigentlich ist es egal welche Religion meine Kinder haben - soweit sie gute Menschen, gute Bürger und die Familie - eltern - beide mich und Vater eheren ...

Ich glaube auch nicht das man Erfahrungen veralgermeinen können, doch gibt es Erfahrungen die sich leider auch ähneln ... was mich wundert ist die Mutter deines Freundes ... die war ja mal auch Röm.kath. und sollte eigentlich eha auf deiner Seite stehen und dich da unterstützen ... aber statt dessen hat sie dich nur fertig gemacht und die Religion Moslem voll und gar durchgezoegen ...

Bei deinem Freund sehe ich das er mamas söhnchen war und voll nicht zu dir stand - das ist wirklich schmerzhaft ...

Ich finde das du es gut getan hast, wenn es nicht passt dann passt es nicht ...
Naja, wünsch da noch alles gute in deinem Weiteren Leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club