Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erfahrungen? SIE schwanger vom Anderen.

Erfahrungen? SIE schwanger vom Anderen.

24. Juni 2009 um 18:34

Hallo

Die Vorgeschichte: Meine Frau hat mich mit nem Anderen betrogen. Danach hat sie ihn in die Wüste geschickt, weil sie merkte, dass er dumm, naiv und eigentlich überhaupt nicht lebensfähig ist.

Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir uns langsam wieder annähern möchten und sehen, was passiert.

Dann der Hammer! Sie ist schwanger. Zu 99.9% vom Anderen.

Für mich ändert sich natürlich alles!!

Ich habe keine Ahnung, ob ich unter diesen Umständen überhaupt eine Beziehung mit ihr will. Denn ich weiss nicht, ob ich das Kind so akzeptieren kann, wie es das verdient hat. Denn das Kind kann für die Situation gar nichts und verdient einen Vater, der voll für es da ist.

Der Erzeuger ist zwar noch "in der Nähe", jedoch will meine Noch-Frau gar nichts mit ihm zu tun haben.

Mir geht es hier nicht um den rechtlichen Aspekt.

Mich interessieren Erfahrungen von Leuten in der gleichen Situation. Wie habt ihr das gemacht? Wie habt ihr das verdaut?

Ich muss noch sagen: das Kind wird ein Mischling sein. Wir werden also andauernd darauf angesprochen werden.

Ich überlege seit Wochen hin und her und komme auf keine Lösung.... Evtl hilft mir ja die eine oder andere Erfahrung von jemandem von euch?

Mehr lesen

24. Juni 2009 um 19:04

Naja klingt so weit hergehohlt..

aber,wenn was wahres dran ist ?
hmm ?,
dann ist es doch schonmal schön,
das sie ihn in den Wind geschossen hat,
""aus genannten Gründen""" und wieder bei dir angekommen ist,dann bist du eben ""gut genug"""

Das sie dann,
auch noch unvernünftiger Weise,
schwanger geworden ist
von jemand
der laut deiner Aussage nicht lebendsfähig ist
"""schon seltsam """


Lösung : nach einem Betrug """ist die Beziehung noch mehr im Eimer ,als sie es vor einem Betrug war"""

PS.

Schade,das man hier kaum noch erkennen kann,wer sich mit erfundenen Geschichten,hier zur belustigung breit macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2009 um 21:06

Wenn Du Deine ...
... Zweifel nicht überwinden kannst würde ich Dir eher raten zu gehen.

Es steht nach einem Betrug, selbst wenn die Partner entscheiden es zu versuchen, sowieso in den Sterne was aus der Ehe wird. Einige bekommen es hin andere nicht.

Ihre Schwangerschaft stellt doch einen erschwerenden Umstand dar. Selbst für Paare denen es gut geht ist die erste Zeit nach der Geburt oft schwierig, weil sich soviel ändert.

Wenn Du Dich also jetzt schon fragst ob Du unter diesen Umständen die Beziehung noch willst, wie soll es dann nach der Geburt werden?

Grüße
Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2009 um 21:07
In Antwort auf wasmachtihrblos

Naja klingt so weit hergehohlt..

aber,wenn was wahres dran ist ?
hmm ?,
dann ist es doch schonmal schön,
das sie ihn in den Wind geschossen hat,
""aus genannten Gründen""" und wieder bei dir angekommen ist,dann bist du eben ""gut genug"""

Das sie dann,
auch noch unvernünftiger Weise,
schwanger geworden ist
von jemand
der laut deiner Aussage nicht lebendsfähig ist
"""schon seltsam """


Lösung : nach einem Betrug """ist die Beziehung noch mehr im Eimer ,als sie es vor einem Betrug war"""

PS.

Schade,das man hier kaum noch erkennen kann,wer sich mit erfundenen Geschichten,hier zur belustigung breit macht

So wit hergeholt ...
... finde ich das eigentlich nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 13:28
In Antwort auf brooks_12887605

Wenn Du Deine ...
... Zweifel nicht überwinden kannst würde ich Dir eher raten zu gehen.

Es steht nach einem Betrug, selbst wenn die Partner entscheiden es zu versuchen, sowieso in den Sterne was aus der Ehe wird. Einige bekommen es hin andere nicht.

Ihre Schwangerschaft stellt doch einen erschwerenden Umstand dar. Selbst für Paare denen es gut geht ist die erste Zeit nach der Geburt oft schwierig, weil sich soviel ändert.

Wenn Du Dich also jetzt schon fragst ob Du unter diesen Umständen die Beziehung noch willst, wie soll es dann nach der Geburt werden?

Grüße
Torrin

Ja schon...
"gehen" ist nicht nötig. Sie ist vor rund einem Monat ausgezogen. Ich hab sie ja rausgeschmissen.

Jetzt kommt sie immer mehr an und will mich zurück.

Darum frage ich mich ja... vor allem würde ich eben gerne einige Erfahrungen von anderen hören....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 14:10

Hallo
ich selbst habe vor 2 Wochen erfahren, dass ich schwanger bin. Leider auch nicht von meinem Mann,sondern von einem Seitensprung!
Ich hab das ganze sofort meinem Mann gebeichtet und ich ging fast eine Woche (verdient) durch die Hölle. Nach langen Gesprächen haben wir uns aber geeinigt, dass wir das Kind bekommen werden und auch mein Mann hat sich gefreut. Am Wochenden musste ich dann wegen Blutungen ins KH und hab das Baby verloren. Vielleicht ist es gut so,aber wir sind beide nun total traurig.

Was ich sagen will: entscheide für Dich, was Du für deine Freundin empfindest und entscheide dann. Auch wenn Du das Baby nicht gezeugt hast,Du kannst trotzdem ein guter Vater sein und ihr könnt es schaffen.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 14:33

Mal angenommen
du nimmst sie wieder auf.

Das Kind kommt auf die Welt, man sieht dem Kind an, dass du mit Sicherheit nicht der Vater sein kannst.

Der richtige Vater sieht sein Kind bzw. er erfährt davon und entwickelt Gefühle.

Dann hat er das Recht, sein Kind, wenn es noch klein ist, mehrmals in der Woche zu sehen. Später alle zwei Wochen zu sich zu holen. Kindergarten, Geburtstage weihnachten etc.

Wenn er ein richtiger Vater sein möchte, dann hat er auch Recht auf Information.

Das bedeutet deine Frau und das Kind werden mit dem Vater regelmässig kontak haben wollen/müssen.

Du wirst nicht der Vater sein, sondern nur der Ernährer.

Da ihr verheiratet seid, ist das Kind automatisch ehelich. Wenn du dich scheiden lassen solltest, musst du Unterhalt bezahlen für das Kind und auch für die Frau weil sie nicht arbeiten gehen muss.

Die Umwelt wird es mit bekommen, da musst du schon darüber nachdenken ob das kannst.

Eine Abtreibung kommt für deine Frau nicht in Frage?? oder eine Adoption??

Möchte sie das Kind von diesem Mann unbedingt behalten??

Schau dir alles von jeder Seite genau an, auch das unangenehme und dann überlege genau, auch im Falle einer späteren Trennung.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 21:32
In Antwort auf rose9811

Hallo
ich selbst habe vor 2 Wochen erfahren, dass ich schwanger bin. Leider auch nicht von meinem Mann,sondern von einem Seitensprung!
Ich hab das ganze sofort meinem Mann gebeichtet und ich ging fast eine Woche (verdient) durch die Hölle. Nach langen Gesprächen haben wir uns aber geeinigt, dass wir das Kind bekommen werden und auch mein Mann hat sich gefreut. Am Wochenden musste ich dann wegen Blutungen ins KH und hab das Baby verloren. Vielleicht ist es gut so,aber wir sind beide nun total traurig.

Was ich sagen will: entscheide für Dich, was Du für deine Freundin empfindest und entscheide dann. Auch wenn Du das Baby nicht gezeugt hast,Du kannst trotzdem ein guter Vater sein und ihr könnt es schaffen.

Alles Gute

Danke.
Danke für die Antwort.

Sorry, eine Woche nur? Ich gehe seit Ostern durch die Hölle! Kurz vor Depressionen... Gedanken um alles und das Gegenteil.

Eine Woche ist nix! Auch wenns für dich sicher schlimm war.

Klar kann ich ein guter Vater sein. Nur: will ich das? (jaja, ich weiss, die Frage kann nur ich selber beantworten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 21:33
In Antwort auf brooks_12887605

So wit hergeholt ...
... finde ich das eigentlich nicht.

Isches....
... au nid.

Die Geschichte stimmt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2009 um 21:38
In Antwort auf naomh_12744558

Mal angenommen
du nimmst sie wieder auf.

Das Kind kommt auf die Welt, man sieht dem Kind an, dass du mit Sicherheit nicht der Vater sein kannst.

Der richtige Vater sieht sein Kind bzw. er erfährt davon und entwickelt Gefühle.

Dann hat er das Recht, sein Kind, wenn es noch klein ist, mehrmals in der Woche zu sehen. Später alle zwei Wochen zu sich zu holen. Kindergarten, Geburtstage weihnachten etc.

Wenn er ein richtiger Vater sein möchte, dann hat er auch Recht auf Information.

Das bedeutet deine Frau und das Kind werden mit dem Vater regelmässig kontak haben wollen/müssen.

Du wirst nicht der Vater sein, sondern nur der Ernährer.

Da ihr verheiratet seid, ist das Kind automatisch ehelich. Wenn du dich scheiden lassen solltest, musst du Unterhalt bezahlen für das Kind und auch für die Frau weil sie nicht arbeiten gehen muss.

Die Umwelt wird es mit bekommen, da musst du schon darüber nachdenken ob das kannst.

Eine Abtreibung kommt für deine Frau nicht in Frage?? oder eine Adoption??

Möchte sie das Kind von diesem Mann unbedingt behalten??

Schau dir alles von jeder Seite genau an, auch das unangenehme und dann überlege genau, auch im Falle einer späteren Trennung.

Wie gesagt:
Die rechtlichen Aspekte lassen wir mal beiseite.

Ich hab mich über meinen Rechtsschutz entspr. beraten lassen. Ich wohne in der CH und da wird die recht. Situation eh ein wenig anders sein...

Sie will das Kind behalten. Und ja, man wird eben auf den ersten Blick sehen, dass es nicht von mir sein kann.
Wir würden uns überall rechtfertigen müssen. Beim spazieren gehen. Im Kindergarten. Bei der Einschulung und und und. Und jedes Mal werde ich an die Geschichte erinnert!

Ich wäre auf jeden Fall dankbar für einen Bericht von einem Mann, der das versucht (und auch geschafft?) hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2009 um 5:23

Ja schon...
das mit dem Verzeihen ist eigentlich schon geschehen.

Das ist der erste Schritt - aber nur ein Aspekt.

Eben: Das Kind kann nichts für die Situation. Gerade deshalb will ich die Sache gut überlegt haben.
Auch wenn das Kind nichts dafür kann, wird man doch immer und immer wieder an die Situation, die Schmerzen und Probleme erinnert. Hält man das überhaupt aus??? Kann das auf Dauer gut gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2009 um 5:29

Neee...
die Hautfarbe ist nicht das eigentliche Problem. Durch die Hautfarbe sieht man das "Problem" einfach viel offensichtlicher.

Mir geht es um die Erfahrungen. Wie sind andere damit umgegangen. Kann man das überhaupt?

Danke für die guten Wünsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2009 um 22:09

Danke
für die vielen Antworten.

Da der rechtl. Aspekt eben doch einige Male angesprochen wurde hier zur Info, wie es zumindest bei uns in der CH ist:
Ich muss das Kind nicht anerkennen. Da wir verheiratet sind, gelte ich automatisch als Vater. Ich müsste im Gegenteil sogar ne Vaterschaftsklage einreichen, damit ich nicht bezahlen muss. Meine Frau ihrerseits müsste dann auch eine Vaterschaftsklage gegen den Anderen einreichen, damit er bezahlen kann (resp, da er keien Kohle hat, der Staat)

zu den 99.9%: Auch schon mal überlegt, dass es nicht nur Flaute im Bett sein muss, sondern auch medizinische Gründe haben kann?

Und zur Versorger-Anklage ihr gegenüber. Das hab ich eben auch gedacht. Aber offenbar möchte meine Frau so rasch wie möglich wieder arbeiten gehen. Sie hat den Vorteil, dass die vorgesehene Patin des Kindes 2 Gehminuten vom Arbeitsplatz meiner Frau wohnt. Und sie würde gerne die Tagesmutter machen... sie stellt sich also darauf ein, dass sie alleine zurechtkommen muss. Find ich grundsätzlich gut.

Tja, bin selber gespannt, wie es ausgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2009 um 9:08

Es ist so -
Rein entwicklungsgeschichtlich wollen Frauen den besten männlichen Spender für die Nachkommen und den besten männlicher Ernährer für die Aufzucht. Die beiden Männer müssen nicht zwangsweise deckungsgleich sein. Das ist aber sicher ein unbewußte Handlungsweise, die deine (EX?)Frau antreibt.
Was heißt das für dich: Dass du ein Kuckucksei aufziehst.
Ob du daraus Nutzen für dich selbst generieren kannst, musst du selbst beantworten. Generell sei gesagt: Warum nicht? Beispielsweise wenn du selbst keine Kinder bekommen könntest und trotzdem Erben willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2009 um 9:32
In Antwort auf larrie_12250530

Danke
für die vielen Antworten.

Da der rechtl. Aspekt eben doch einige Male angesprochen wurde hier zur Info, wie es zumindest bei uns in der CH ist:
Ich muss das Kind nicht anerkennen. Da wir verheiratet sind, gelte ich automatisch als Vater. Ich müsste im Gegenteil sogar ne Vaterschaftsklage einreichen, damit ich nicht bezahlen muss. Meine Frau ihrerseits müsste dann auch eine Vaterschaftsklage gegen den Anderen einreichen, damit er bezahlen kann (resp, da er keien Kohle hat, der Staat)

zu den 99.9%: Auch schon mal überlegt, dass es nicht nur Flaute im Bett sein muss, sondern auch medizinische Gründe haben kann?

Und zur Versorger-Anklage ihr gegenüber. Das hab ich eben auch gedacht. Aber offenbar möchte meine Frau so rasch wie möglich wieder arbeiten gehen. Sie hat den Vorteil, dass die vorgesehene Patin des Kindes 2 Gehminuten vom Arbeitsplatz meiner Frau wohnt. Und sie würde gerne die Tagesmutter machen... sie stellt sich also darauf ein, dass sie alleine zurechtkommen muss. Find ich grundsätzlich gut.

Tja, bin selber gespannt, wie es ausgeht.

Andersrum
Hallo,

ich kann Deine Haltung verstehen, ich würde jedoch erst einmal für Dich prüfen, ob Du Deine Frau überhaupt noch liebst, ob Du mit ihr zusammen bleiben willst.
Und auch wie sie darüber denkt, wenn ihr Euch da einig seid, dann findet ihr auch eine Lösung für das Kind.

Es ist im übrigen auch in Deutschland so, daß der Ehemann rechtlich als Vater gilt, er, die Frau oder das Kind müssen eine Vaterschaft vor Gericht anfechten, wenn es Verdacht gibnt, daß der Ehemann nicht der Vater ist. Wenn diese Anfechtung erfolgreich ist, dann erst kann der Erzeuger die Vaterschaft freiwillig anerkennen oder per Gericht dazu erklärt werden (Vaterschaftsklage).

Wenn Ihr Euch einig seid, daß ihr Euch och liebt, dann überlegt Euch, was das beste für das Kind ist. Ich bin Vater eines unehelichen Kindes, selbstr verheiratet und die Mutter ist es auch ... Sowohl ich lebe und liebe noch mnit meiner Frau zusammen, als auch die Kindsmutter mit ihrem Mann. Ich wollte diese Schwangerschaft nicht aber die KM hat sich dazu entschlossen das Kind zu bekommen. Ihr Mann bleibt zwar bei ihr, wollte aber nicht für das Kind zahlen und hat eine Anfechtung durchgezogen. Ich habe dann das Kind anerkannt. Aus vielen Gründen möchte ich jedoch keinen weiteren Kontakt zu dem Kind. Es hat einen sozialen Vater und somit eine Familie. Bei Euch ist es sicher etwas anders, da man direkt erkennen kann ,daß Du nicht der Erzeuger bist ... aber auch das sollte keine Rolle spielen. Bleibt ihr zusammen, so wirst Du so oder so die Vaterrolle übernehmen müssen und es dann sicher auch wollen. Überlege Dir dabei gut, ob Du dann alle Rechte an dem Kind an einen unbekannten übertragen willst oder das Kind als Deines annimmst und somit auch alle Rechte an ihm hast - natürlich aber auch Pfilchten.

Trotzdem kann das Kind ja erfahren, wer sein Erzeuger ist aber ich denke es ist auch für die Psyche des Kindes gut, wenn es sieht, daß der Papa, den es immer hatte auch so zu ihm steht, daß er es trotz anderem Erzeuger angenommen hat und nicht nur den Papa gespielt hat. In meinem Fall ist das leider nicht so ... das Kind hat so quasi zwei Väter, die nicht voll zu ihm stehen ...

Ich hoffe Ihr trefft die richtige Entscheidung ... vielleicht ist es in Deinem Fall ja sogar so, daß Du aus medizinischer Sicht froh bist trotzdem ein Kind zu haben ... trotzdem würde ich, wenn das Kind da ist, einen Vaterschaftstest machen lassen ... ok, wenn die Hautfarbe eine andere ist, dann erübrigt es sich ...
Ich habe einen machen lassen um auf Nummer sicher zu gehen, daß es wirklich von mir ist .... und es war auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2009 um 14:08

Schwachsinn ...
aus was für einer Ecke kommst denn Du ??
Deinen rassistischen Käse kannst Du gerne für Dich behalten ...

Ich finde Dein Posting ziemlich daneben, natürlich ist es nicht einfach damit klar zu kommen, ein Kind von einem anderen ... vielleicht auch optisch erkennbar aber wenn der TE zu seiner Frau steht und zu ihr hält und auch zu dem Kind, dann wird ihm egal sein, ob da mal dumm geguckt wird oder nicht.
Wenn er entsprechend auftritt, dann wird eher keiner dumm gucken ... ich denke unsere Gesellschaft ist was das betrifft schon glücklicherweise weiter, als Dein beschränkter Horizont in dieser Sache !

Nein , der TE soll auf sein Gefühl hören und nicht auf irgendwelche unqualifizierten Äußerungen von fremden Menschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2009 um 20:44
In Antwort auf kasper_12651107

Schwachsinn ...
aus was für einer Ecke kommst denn Du ??
Deinen rassistischen Käse kannst Du gerne für Dich behalten ...

Ich finde Dein Posting ziemlich daneben, natürlich ist es nicht einfach damit klar zu kommen, ein Kind von einem anderen ... vielleicht auch optisch erkennbar aber wenn der TE zu seiner Frau steht und zu ihr hält und auch zu dem Kind, dann wird ihm egal sein, ob da mal dumm geguckt wird oder nicht.
Wenn er entsprechend auftritt, dann wird eher keiner dumm gucken ... ich denke unsere Gesellschaft ist was das betrifft schon glücklicherweise weiter, als Dein beschränkter Horizont in dieser Sache !

Nein , der TE soll auf sein Gefühl hören und nicht auf irgendwelche unqualifizierten Äußerungen von fremden Menschen.

Kann die Äusserung verstehen
also ich versteh die obige Äusserung schon. Meine Frau sagte mir gestern auch, dass sie sich wahnsinnig schämen würde.

Ihre Eltern sind - sagen wirs mal so: eher konservativ
Und entsprechend wurde die Meldung aufgenommen.

Aber es ist so wie du sagst obamaniac. Wenn der Partner (also ich) sich für die Beziehung entscheidet soll er auch schützend (falls dies notwendig ist) vor seine Familie stehen. Ich seh es so: Wenn jemand das Recht hätte, mit mahnendem Zeigefinger und kopfschüttelnd dazustehen, bin ich das!

Und ja. Ich werde auch auf mein Gefühl hören. Ist ja klar, dass die Meisten sagen: Verlass sie!
Würde ich einem Freund von mir in der gleichen Lage wohl auch raten. Aber wenn man nicht selber in der Situation steckt, ist die Aussage ja einfach.

Was ich insgeheim suche, ist jemand der mir sagt: He, machs. Bei mir/uns hat es wunderbar geklappt - wir haben die Kurve gekriegt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 9:47

Schon wieder
so eine tolle Aussage ... sehr hilfreich für den TE ... man, man ...

Ja klar werden Dir die meisten raten sie zu verlassen ... aber warum ? Weil sie nun schwanger ist !?
Nur deshalb? Sei ist fremd gegangen und das hatte sicher seine Gründe, die es aufzuarbeiten gibt, ok.
Wenn sie nicht schwanger geworden wäre, dann ist es für viele einfacher zu verzeihen ... aber es macht doch eigentlich keinen Unterschied.
Sie hat Dich weder mehr noch weniger betrogen, auch wenn sie schwanger wurde ... sie hat es sicher nicht darauf ankommen lassen ... und was das Thema Verhütung angeht, es ist nun einmal ohnehin nichts 100%ig sicher ... außer man tut es gar nicht.
Klar ist das mit dem Kind belastend, mehr als wenn keines da wäre ... aber wenn Deine Gefühle für Deine Frau da sind und Du sie liebst und ihr an den Ursachen arbeiten wollt und sie Dich liebt und es Dich spüren läßt, dann könnt ihr es schaffen, dann schafft ihr es !!!

Wie gesagt, ich war in der Rolle des Betrügers, der mit seiner Ex-Affäre ein Kind gezeugt hat. Wir leben nun zwar nicht mit dem Kind aber es ist trotzdem immer vor unserem geistigen Auge, schon wenn ich jeden Monat die Kontoauszüge betrachte. Und trotzdem hat meine Frau zu mir gehalten, sie hat gespürt, daß ich es bereut habe, daß ich mich aber auch mit den Gründen beschäftigt habe, auch sie hat es getan ... wir haben wieder zueinander gefunden und haben heute eine, ich will nicht sagen bessere, aber bewußtere und intensivere Beziehung zueinander ... in gewisser Weise doch schöner als vorher ...

Auch die Ex-Affäre ist noch mit ihrem Mann und dem Kind zusammen, ob und wie glücklich sie sind weiß ich nicht, interessiert mich aus vielen Gründen, die ich hier nicht weiter erläutern will auch nicht ... aber Fakt ist, es geht ... ich habe damals auch andere Foren "besucht" und dabei festgestellt, daß es auch bei anderen schon funktioniert hat ... wenn Du also Deine Frau liebst, trotz des Kindes, dann folge Deinem Bauchgefühl ... es kann funktionieren und ihr habt es selbst in der Hand, daß es funktioniert, wer denn sonst ? Nicht die Leute hier im Forum, auch nicht ihre Eltern oder Deine ... nein, nur ihr beide !!!

Ich wünsche Euch alles Glück dafür und daß ihr glücklich werdet ... mit Eurem Kind, was es dann sein wird ... es gibt viele MEnschen, die keine eigenen Kinder bekommen können und dann fremde Kinder als ihre annehmen ... es ist das Kind Deiner Frau und wenn Du sie liebst ist es auch Deins, denn nur Dein Verhalten dem Kind gegenüber macht Dich zum Vater, nicht weil Du es gezeugt hast !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 14:38

Hallo
Ich selbst habe - glücklicherweise- keine Erfahrung mit einem Kind, das aus der Affäre meines Mannes entstanden ist.

Ich denke aber, das nicht der Kopf darüber entscheidet ob du dieses Kind akzeptieren kannst, genau so wenig, wie du rein kopflastig entscheiden kannst ob noch mal eine Beziehung zu deiner Frau möglich ist. Dein Bauch wird das entscheiden. Und irgendwann, wenn du dir Zeit lässt UND wenn deine Frau ihren Teil dazu tut (oder eben auch nicht, wer weiß?) wird sich die Waagschale senken - in die eine oder die andere Richtung.

Vielleicht ist jetzt noch gar nicht die Zeit für eine Entscheidung. Du könntest dir selber den Druck nehmen, wenn du ein Datum z.B. Ende 2010 dir selber für eine Entscheidung setzt und deiner Frau das mitteilst. Das Kind wird da sein und du wirst einfach FÜHLEN ob du es annehmen kannst als dein eigenes oder nicht. Du wirst entscheiden MÜSSEN, keine Frage, aber doch nicht jetzt, oder? Es nimmt den Druck heraus die Entscheidung zu vertagen, deine Frau könnte/müsste sich eindeutig äußern und anstrengen, du könntest einfach die weitere Entwicklung der Dinge abwarten.
Oder ist die rechtliche Situation so zwingend, das eine Entscheidung schnell her muß und was verlierst du schlimmstenfalls, wenn du noch etwas wartest ? Diese Fragen könntest du dir beantworten, dann bist du sicher etwas weiter.
Liebe Grüße Lioba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 15:08

In Deinen Augen ...
mag das ja alles so stimmen ... aber Dein Post hier und auch andere von Dir in anderen Threads zeigen mir wie begrenzt doch Dein Horizont ist , mal abgesehen von Deiner Ausdrucksweise ...

Du scheinst ja richtig Erfahrungen mit Affären zu haben, daß Du Dich so aufspielen kannst und hier den moralischen gibst ... Du gehörst eben auch zu denen, denen das eigene Ego über alles geht, denn einen Betrug zu verzeihen zeugt erstens von Liebe zum Partner und zweitens von der Eigenschaft sich selbst nicht wichtiger zu nehmen, als man ist.

Natürlich habe ich mich auch mit der umgekehrten Situation beschäftigt und ich wüßte, daß ich meine Frau genug liebe, daß ich, wenn sie mir nach solch einem Fehltritt zeigen würde, daß wir gemeinsam diese Sache überstehen, daß ich dann auch für das Kind da wäre, denn es kann nichts für seine Entstehung.
Aber soweit kannst Du in Deinem beschränkten Horizont ja gar nicht sehen ...

Wenn der TE der Meinung ist, daß er das mit seiner Frau durchsteht, dann willst Du ihn also davon abbringen aufgrund Deiner etwas verpeilten Moralvorstellung oder was ? Klar ... am besten seine Frau noch steinigen ... aus welcher Welt kommst Du eigentlich ??

Und mal ganz abgesehen davon, ja ich habe einen Fehler gemacht, es ist passiert, obwohl es nicht gewollt war und es wird da jetzt niemand gemolken, außer mir selbst, denn ich bezahle jeden Monat für diesen Fehler ... also denk bitte erst mal nach bevor Du was schreibst ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 17:05

Du hast ...
wohl noch nie was davon gehört, daß man auch trotz Verhütung schwanger werden kann, oder ???
Aber nun hast Du ja allen DEINE Meinung kund getan und so kannst Du auch gerne wieder verschwinden ...

Es ist ja nicht Deine Meinung, wenn Du fragst, warum der TE wohl für das Kind aufkommen sollte ... er muß es nicht, nein ... abefr vielleicht möchte er es trotz aller Umstände, vielleicht schon einmal darüber nachgedacht? Ach nee.... das ist ja wieder dieses Ich-bezogene denken im Weg ...

Ich glaube kaum, daß Du in der Lage und in der Situation bist hier persönliche Beleidigungen gegen irgendwelche Leute abzulassen ... bevor Du jemanden als dumm bezeichnest solltest Du Dir lieber mal an Deine eigene Nase fassen ...

Du bist echt arm dran ... Du scheinst in keinster Weise zu verstehen, daß Liebe zwischen zwei Menschen sein kann, trotz eines riesen Fehlers, den man begangen hat, denn Fehler sind menschlich ... aber das versteht eben nur wer, der auch in der Lage ist zu lieben und zwar nicht nur sich selbst ...

Wenn der TE das Kind wirklich als seines annimmt, dann wird es ihm egal sein, wie es aussieht und auch wie es entstanden ist ... natürlich wird er immer wissen wodurch und wie es entstanden ist aber das ist gar nicht entscheidend ... Du siehst nur das Resultat ... nicht die Ursache und auch nicht die Chance, die aus sowas erwachsen kann ... Du tust mir leid !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 17:11

Und ...
im übrigen, ok, Du hast gesagt, Du würdest nicht für solch ein Kind aufkommen wollen, die Frau zum Teufel jagen ... ok ...

Aber es geht hier nicht um Dich ... es geht um den TE, seine Frau und das Kind ... sag mir mal bitte, was Deine Meinung nun für den TE bedeuten soll ... sie hilft ihm gar nicht, nicht im geringsten ... es geht um ihn, nicht um Dich ... es ist so einfach solche Tiraden wie Deine abzulassen ... aber er sucht hier Hilfe und Erfahrungen anderer, die kannst Du in diesem Thema nun einmal nicht beisteuern ... also laß es dann auch besser sein.

Und im übrigen sollten die Mods hier mal Deine Posts im allgemeinen besser im Auge behalten ... jemand ähnliches wie Du ist hier letztens mal "entfernt" worden ... würde mich nicht wundern, wenn da irgendein Zusammenhang existiert ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 17:18

DUMM
es fällt mir nur eins zu deine kommentar liebe neeneenee, DUMM!es ist schlimm wenn das kind ein andere farbe hat? aber nicht schlimm dass sie ihm betrogen hat, bist du normal ?? ausser dumm bist du noch rassistisch und oberflächlich , wird erwachsen mädel , oh jee im kindergarten und meine freunde und so, wie kindisch von dir,
hey wenn du nichts zu sagen hast denn halt lieber die schnabel, ja anstatt solche dummheiten zu verbreiten!
LG
ein glückliche Ausländerin und noch dazu stell dich vor ein Mischling .

Zu dir betrogene ehemann sage ich , menschen machen fehler aus dieser fehler resultieren konzequenzen , wenn du sie liebst denn stehst du an ihre seite und hilfs sie egal als ehemann oder als mann einfach, das würde zeigen dass du tatsächlich nicht so wie der andere bist lebensunfähig !!
LG
Saba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2009 um 8:39

Genug ...
auf Dein Gerede gehe ich hier jetzt nicht weiter ein, da es sich unter meinem und unter dem Niveau dieses Forums befindet ....

Dein Verhalten hier ist asozial ... Leute für ihre Meinung, ohne den Hintergrund zu kennen, persönlich anzugreifen ist asozial ... aus dem Grund habe ich Dich jetzt bei den Bord-Moderatoren gemeldet und hoffe, daß sie Dich aus diesem Forum entfernen ...

Ich habe nichts gegen kritische Äußerungen und Diskussionen aber was Du hier und auch in anderen Strängen abläßt entbehrt jedem Anstand und trägt in keinster Weise einer zielführenden Diskussion bei ... und wenn Du schon davon redest, daß andere Leute hier Qurk schreiben, dann schreib Du lieber erst einmal selbst vernünftig und vor allem in verständlichen Sätzen ...

und nun hoffe ich mal, daß man Dich hier entfernt ... und nochmal, Dein Schreibstil und Deine Schimpftiraden haben verdammte Ähnlichkeit mit einem Ex-User hier, der vor kurzem auch gelöscht wurde.

Also liebe Mods, wenn ihr dieses Forum sauber halten wollt, dann solltet ihr diesen ginbenez hier schnellstens entfernen ... auch auf die Gefahr hin, daß er unter anderm Namen hier wieder einsteigt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2009 um 8:47
In Antwort auf larrie_12250530

Danke
für die vielen Antworten.

Da der rechtl. Aspekt eben doch einige Male angesprochen wurde hier zur Info, wie es zumindest bei uns in der CH ist:
Ich muss das Kind nicht anerkennen. Da wir verheiratet sind, gelte ich automatisch als Vater. Ich müsste im Gegenteil sogar ne Vaterschaftsklage einreichen, damit ich nicht bezahlen muss. Meine Frau ihrerseits müsste dann auch eine Vaterschaftsklage gegen den Anderen einreichen, damit er bezahlen kann (resp, da er keien Kohle hat, der Staat)

zu den 99.9%: Auch schon mal überlegt, dass es nicht nur Flaute im Bett sein muss, sondern auch medizinische Gründe haben kann?

Und zur Versorger-Anklage ihr gegenüber. Das hab ich eben auch gedacht. Aber offenbar möchte meine Frau so rasch wie möglich wieder arbeiten gehen. Sie hat den Vorteil, dass die vorgesehene Patin des Kindes 2 Gehminuten vom Arbeitsplatz meiner Frau wohnt. Und sie würde gerne die Tagesmutter machen... sie stellt sich also darauf ein, dass sie alleine zurechtkommen muss. Find ich grundsätzlich gut.

Tja, bin selber gespannt, wie es ausgeht.

99,9%
Sag mal, die medizinischen Gründe, soll das heißen, daß Du keine Kinder zeugen kannst?
Wenn dem so ist und ihr Euch liebt, ihr die Sache vernünftig aufarbeitet, meinst Du nicht, daß es dann auch etwas gutes haben kann, daß Ihr dann doch ein Kind habt, auch wenn es nicht von Dir gezeugt wurde aber letztlich genauso von Dir geliebt werden kann, als wäre es Deins?

Nur so ein Gedanke eben ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2009 um 10:28

Warum nicht?
Warum soll sie sich nicht schämen?

Sie schämt sich ja nicht wegen dem Kind selber. Sondern für den Fakt, dass sie, Zitat "so dumm war" sich von ihm schwängern zu lassen.

Zudem Zitat: sei sie sozusagen auf ihn reingefallen, weil er ihr immer nur Halbwahrheiten gesagt hat und einige Infos vorenthalten hat.

Er ist Schwarz-Afrikaner und erst nachdem ich sie mal gefragt hatte, ob sie wisse, welchen Ausländerstatus er habe, hat sie überhaupt nachgefragt. Ergebnis: Asylbewerber... und wieder kommt sie sich dumm und ausgenutzt vor.

Sie schämt sich wirklich für sich selber und die Umstände. Zum Kind selber meint sie: Ich freu mich auf den kleinen Scheisser

Unterm Strich bleibt: Kann ich mit der Situation leben oder nicht. Ich das kann ich zur Zeit einfach noch nicht beantworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2009 um 11:08

Weg !
Wie ihr nun sehen könnt ist der gute Ginbenez gelöscht worden ...

Soviel zum Gehalt seiner Beiträge, ich hoffe für den TE, daß er sich dessen MEinung nicht angenommen hat ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2009 um 22:48

Wie bist Du denn drauf?
Hast Du sie noch alle?????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2009 um 23:21

So naiv...
...ungewollt schwanger zu werden? Naja, dann reden wir wohl hier über einen Prozentsatz aller Frauen, der weit über 50 % liegen dürfte. SIE WOLLTE ES SO ??????
Verdammt, warum sollte sie DAS gewollt haben.

Sie hat den meisten Stress damit.

Sie weiß nicht, ob sie ihren Mann verliert, sie hat sicher Schuldgefühle bis unters Dach (berechtigter Weise), sie muss für ein Kind sorgen, dass sie unter diesen Umständen vielleicht selber weniger akzeptieren wird, wie wenn es das leibliche Kind ihres Mannes wäre.
Ich kann mir vorstellen, dass sie in einen Konflikt kommen wird, weil sie das Kind (natürlicher Weise) mehr lieben wird, als ihren Mann. Was ganz normal ist, aber in dieser Situation einfach nicht richtig scheint und sie Angst haben wird ihn mit der Liebe zu diesem Kind noch mehr zu verletzen.
Da das Kind ein Mischlingskind sein wird, wird sie natürlich immer angesprochen werden. Damit muss auch sie leben. Ich kann mir vorstellen, wenn ich mal versuche, mich in ihre Situation hineinzu versetzten, dass sie einfach große Angst hat. Hauptsächlich davor, mit dem Kind alleine da zu stehen. Sie wird ihren Fehler sehr lange bereuen, so oder so.

@rechtzuverzichten: Ich kenne ein Pärchen, mit einer ähnlichen Geschichte. Man sieht es dem Kind nicht an, dass es von einem anderen ist, das machzt die Sache leichter. Er hatte, soweit ich das beurteilen kann, an Anfang die selben Probleme damit wie Du. Wusste nicht, ob er damit leben könnte und und und... Er hat es aber erst nach der Geburt erfahren, was die Sache auch leichter macht, da er das Kind von der ersten Sekunde an geliebt hat, wie sein eigenes, weil er schließlich auch davon ausgegangen ist, dass es seins ist. Die drei, bzw. inzwischen vier haben Probleme wie jede andere Familie auch, aber er liebt das Kind und fühlt das selbe wie für seine Tochter, die definitiv von ihm ist. Das sagt er jedenfalls, kannst ja in die Menschen nicht reingucken. Aber ich glaube ihm das schon...

Anderes Beispiel: Erinnerst Du Dich an die Geschichte, wo zwei Mädchen (in England glaub ich) im Krankenhaus vertauscht wurden? Ist ca 1-2 Jahre her, als das durch die Medien ging. Die beiden wurden vertauscht, was erst 10 Monate später herauskam. Damals war meine Tochter ca 1,5 Jahre alt. Ich habe damals sehr intensiv darüber nachgedacht, was ich in so einer Situation getan hätte. Die Eltern der beiden Mächen haben sich dazu entschlossen, die Kinder zurück zu tauschen. Einige Wochen später wurden die Familien wieder interviewt. Zumindestens eine Familie war damit Kreuzunglücklich. Sie vermissten ihre "Tochter", die sie 10 Monate lang als ihre eigene akzeptiert hatten so sehr, dass es ihnen schwer fiel, ihre leibliche Tochter zu lieben, weil sie ein fremdes Kind war.
Ich bin damlas, nachdem ich mich emotional mit dem Thema beschäftigt hatte, zu dem Schluss gekommen, dass ich das nicht getan hätte. Ich hätte mein Kind nach 10 Monaten nie wieder her gegeben. Völlig egal, ob leiblich oder nicht. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man zu einem Kind, dass einem vertraut und das einen aus seinem ganzen kleinen, unschuldigen Herzchen liebt, mehr lieben kann, als man sich jemals hätte vorstellen können. Dieses Kind wird bei der Geburt, solltest Du dann den Versuch machen, das Kind anzunehmen, als seinen Papa ansehen. Und das ist ein unvorstellbar schönes Gefühl. Das Kind wird nicht wissen, auch nicht spüren oder unterbewusst merken, dass es nicht Deine DNA hat. Du bist für dieses Baby der einzige Papa den es haben kann und darüber solltest Du Dir im Klaren sein.

Ich kann Deine Sorgen und Deine Ängste absolut verstehen, ich denke aber, dass diese sich, wenn das Kind erstmal auf der Welt ist und Du erlebst, wie liebenswert so ein Kind ist von alleine in Luft auflösen werden....

Alles Gute für Dich

und liebe Grüße Claudia.

PS: Ich finde es ganz toll, dass Du Dich mit dem Thema auseinandersetzt. Andere wären bei so einer Nachricht SOFORT weg. Was auch verständlich, aber nicht halb so stark und bewundernswert ist ist.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2009 um 23:29

Nochmal direkt...
Erinnerst Du Dich an die Geschichte, wo zwei Mädchen (in England glaub ich) im Krankenhaus vertauscht wurden? Ist ca 1-2 Jahre her, als das durch die Medien ging. Die beiden wurden vertauscht, was erst 10 Monate später herauskam. Damals war meine Tochter ca 1,5 Jahre alt, also in einem ähnlichen Alter. Ich habe damals sehr intensiv darüber nachgedacht, was ich in so einer Situation getan hätte. Die Eltern der beiden Mächen haben sich dazu entschlossen, die Kinder zurück zu tauschen. Einige Wochen später wurden die Familien wieder interviewt. Zumindestens eine Familie war damit Kreuzunglücklich. Sie vermissten ihre "Tochter", die sie 10 Monate lang als ihre eigene akzeptiert hatten so sehr, dass es ihnen schwerfiel, ihre leibliche Tochter zu lieben, weil sie ein fremdes Kind war.
Ich bin damals, nachdem ich mich emotional mit dem Thema beschäftigt hatte, zu dem Schluss gekommen, dass ich das nicht getan hätte. Ich hätte mein Kind nach 10 Monaten nie wieder her gegeben. Völlig egal, ob leiblich oder nicht. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man zu einem Kind, dass einem vertraut und das einen aus seinem ganzen kleinen, unschuldigen Herzchen liebt, mehr lieben kann, als man sich jemals hätte vorstellen können. Ich jedenfalls hätte nie im Leben gedacht, dass ich zu einem riesen großen Gefühl überhaupt fähig bin. Nun bin ich die Mutter, das macht vielleicht einen Unterschied, aber ich glaube, dass es einfach an diesem kleinen Wesen liegt, das auf Deine Hilfe und auf Deine Liebe zählt, ob eigen Fleisch und Blut oder nicht.

Dieses Kind wird bei der Geburt, solltest Du dann den Versuch machen, das Kind anzunehmen, als seinen Papa ansehen. Und das ist ein unvorstellbar schönes Gefühl. Das Kind wird nicht wissen, auch nicht spüren oder unterbewusst merken, dass es nicht Deine DNA hat. Du bist für dieses Baby der einzige Papa den es haben kann und darüber solltest Du Dir im Klaren sein.

Ich kann Deine Sorgen und Deine Ängste absolut verstehen, ich denke aber, dass diese sich, wenn das Kind erstmal auf der Welt ist und Du erlebst, wie liebenswert so ein Kind ist, von alleine in Luft auflösen werden....

Alles Gute für Dich

und liebe Grüße Claudia.

PS: Ich finde es ganz toll, dass Du Dich mit dem Thema auseinandersetzt. Andere wären bei so einer Nachricht SOFORT weg. Was auch verständlich, aber nicht halb so stark und bewundernswert ist ist.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2009 um 23:44

So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört...
....ein Kind, dass von Geburt an in einer bestimmten Kultur aufgewachsen ist, wird nicht urplötzlich in eine andere Religion wechseln, nur weil sein Erzeuger, den es gar nicht kennt, zufällt und auch nur möglicher weise dieser Religion angehört.

Vielleicht wird sich das Kind eines Tages, wenn es halbwegs erwachsen oder ganz erwachsen ist damit beschäftigen, aber was sollte daran falsch sein???

Warum sollte das für die ERZIEHUNG wichtig sein. Weil man einem Afrikanischen Kind (auch wenn es zufällig deutsche Eltern hat) erstmal grundsätzlich die wichtigsten Teile des Korans beibringt, oder was??? Ihr habt doch alle einfach irgendwie den Schuss nicht gehört, oder wie? Ich kann das gar nicht glauben. Ich bin entsetzt!!!!

In welchen Sphären schwebt ihr eigentlich???? Zu Multikulti kann man verschiedene Meinungen haben, die hier nicht zur Debatte stehen, aber eins ist Multikulti schon sehr lange nicht mehr....ungewöhlich!!!
Und wenn ich dann so Beiträge lese, wie "stell Dir mal vor, das Kind wird doch im Kindergarten schief angeguckt und gehänselt" dann frage ich mich nur eins: "wann wart ihr das letze mal in einem Kindergarten???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 11:14
In Antwort auf miran_12297868

Nochmal direkt...
Erinnerst Du Dich an die Geschichte, wo zwei Mädchen (in England glaub ich) im Krankenhaus vertauscht wurden? Ist ca 1-2 Jahre her, als das durch die Medien ging. Die beiden wurden vertauscht, was erst 10 Monate später herauskam. Damals war meine Tochter ca 1,5 Jahre alt, also in einem ähnlichen Alter. Ich habe damals sehr intensiv darüber nachgedacht, was ich in so einer Situation getan hätte. Die Eltern der beiden Mächen haben sich dazu entschlossen, die Kinder zurück zu tauschen. Einige Wochen später wurden die Familien wieder interviewt. Zumindestens eine Familie war damit Kreuzunglücklich. Sie vermissten ihre "Tochter", die sie 10 Monate lang als ihre eigene akzeptiert hatten so sehr, dass es ihnen schwerfiel, ihre leibliche Tochter zu lieben, weil sie ein fremdes Kind war.
Ich bin damals, nachdem ich mich emotional mit dem Thema beschäftigt hatte, zu dem Schluss gekommen, dass ich das nicht getan hätte. Ich hätte mein Kind nach 10 Monaten nie wieder her gegeben. Völlig egal, ob leiblich oder nicht. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man zu einem Kind, dass einem vertraut und das einen aus seinem ganzen kleinen, unschuldigen Herzchen liebt, mehr lieben kann, als man sich jemals hätte vorstellen können. Ich jedenfalls hätte nie im Leben gedacht, dass ich zu einem riesen großen Gefühl überhaupt fähig bin. Nun bin ich die Mutter, das macht vielleicht einen Unterschied, aber ich glaube, dass es einfach an diesem kleinen Wesen liegt, das auf Deine Hilfe und auf Deine Liebe zählt, ob eigen Fleisch und Blut oder nicht.

Dieses Kind wird bei der Geburt, solltest Du dann den Versuch machen, das Kind anzunehmen, als seinen Papa ansehen. Und das ist ein unvorstellbar schönes Gefühl. Das Kind wird nicht wissen, auch nicht spüren oder unterbewusst merken, dass es nicht Deine DNA hat. Du bist für dieses Baby der einzige Papa den es haben kann und darüber solltest Du Dir im Klaren sein.

Ich kann Deine Sorgen und Deine Ängste absolut verstehen, ich denke aber, dass diese sich, wenn das Kind erstmal auf der Welt ist und Du erlebst, wie liebenswert so ein Kind ist, von alleine in Luft auflösen werden....

Alles Gute für Dich

und liebe Grüße Claudia.

PS: Ich finde es ganz toll, dass Du Dich mit dem Thema auseinandersetzt. Andere wären bei so einer Nachricht SOFORT weg. Was auch verständlich, aber nicht halb so stark und bewundernswert ist ist.....

DANKE!
Einfach nur Danke für die aufmunternden Worte!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 15:29

Ja, was kann man in so einer Situation nur raten???
Ich weiß nicht was man dir raten sollte, wenn kann man nur, wie du schon selbst bereits erwähnt hast, die eigenen Erfahrungen mitteilen, was du daraus machst bleibt dir überlassen.

Ich würde mir an deiner Stelle erstmal die Frage stellen ob du damit leben kannst, das dieses Kind aus einem Seitensprung entstanden ist!

Ich denke zudem, ist es schon noch etwas anderes, wenn das Kind ganz offentsichtlich von einem Afroamerikaner ist, weil die Gesellschaft (leider Gottes) numal eher darauf reagiert und nachfragt warum und weshalb....

Du wirst dir auch die Frage stellen müssen, kann ich damit leben das mich dieses Kind immer wieder an diesen Seitensprung erinnert!

Und noch etwas, was ich mich gefragt habe...... Hatte sie denn nicht an Verhütung gedacht? Ich kann dann nämlich schon verstehen, das man sich schämt, weil man ja dann auch mit den Konsequenzen rechnen muss. Hatte sie denn nur einen Schwangerschaftstest gemacht, oder hatte sie sich dann auch gleich nach den Folgen einer unverhüteten Nacht über die Krankheiten informiert? Wenn nicht, wäre das auch mal ein Pflichtbewusstes Ziel was sie umgehend in die Tat umsetzen sollte. Ich meine da wäre ein Kind wohl das wenigere Übel was man davon mit nach Hause bringt, oder sehe ich das völlig falsch????

Ich will mit dieser Aussage auch niemanden auf den Schlips treten, jeder ist für sich und seine Gesundheit selbst verantwortlich, aber man muss dann schon so Pflichtbewusst sein und seine Mitmenschen darüber informieren.....

An alle Liebe Grüße

Daniela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 16:04

@ veritas64...
...hast du Kinder? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder sehr anpassungsfähig sind und wenn man sie zu toleranten Menschen erzieht, werden auch eben diese draus. Eine Bekannte meiner Mutter hat vor ca. 24 Jahren zwei Afrikanische Kinder adoptiert. Sie selbst ist hellhäutig und blond. Die Kinder sind mit mir zusammen zur Schule gegangen und es war für uns und für die Kinder völlig normal. Natürlich gab es Kinder die geguckt haben und manchmal wurden sie auch gehänselt. Aber welches Kind wurde das nicht mal in der Schule. Für die Kinder war sie ihre Mutter und er war ihr Vater. Es hat überhaupt keinen Unterschied gemacht, ob sie nun dunkel oder hell waren. Und wenn sie grün gewesen wären...

Keiner sagt, dass man den Kleinen anschwindeln muss. Natürlich muss man, grade aufgrund der Tatsache das das Kind eine andere Hautfarbe hat, sobald das Kind einigermaßen verstehen kann, so mit zwei einhalb oder 3 Jahren vielleicht, mit offenen Karten spielen. Aber dreijährige haben kein Schamgefühl, oder Konflikte, wo sie hingehören. Sie werden einfach damit groß, was sie haben und erachten es als normal...

Man muss ja nicht die GANZE Wahrheit sagen, dass die Mutter den Vater betrogen hat usw... man kann das alles ja ein wenig abschwächen, ohne Lügen zu erzählen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 22:23

Na ja,...
...weißt Du, es ist so. Ich bin auch weder scharf drauf ein Baby von einem afrikanischen Asylbewerber zu bekommen, noch überhaupt mit einem zu schlafen. Deshalb tue ich das genauso wenig wie Du. Aber es geht hier nicht darum, ob DU Dich schämen würdest. Die Aussage, ich würde mich schmämen, ein Kind von einem Ausländer zu bekommen, ist einfach dumm, denn Ausländer ist ja nicht gleich Asylbewerber ohne Bildung und wohlmöglich ohne deutsche Sprachkenntnisse und es so zu verallgemeinern ist einfach dämlich und nicht sehr weitsichtig. Ausserdem hilft das gerade bei diesem Thema überhaupt nicht weiter...

Ich verstehe schon was Du meinst. Füßgängerzonen und etwas dickliche, ungepflegte blonde Frauen mit quitschendem, billigen Kinderwagen, mit entsprechenden Outfits und im Kinderwagen ein kleines, halbschwarzes Kind. Ich bin auch nicht frei von Klischeedenken, genauso wenig wie Du und alle anderen. Aber es kann auch anders sein, wie ich in eingen Beispielen meiner anderen Beiträge zu diesem Thema beschrieben habe.

Und Scham ist kein gutes Argument gegen ein Kind, findest Du nicht? Und wenn Deine Familie Dir die Hölle heiß machen würde, nur weil Dein Kind nicht "reinrassig-Arisch" ist, würde ich mir gedanken darüber machen, was in Deiner Familie nicht stimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2009 um 23:39

Dänen und Schweden...
...sind natürlich nicht gemeint. Natürlich gibt es immer wieder Probleme mit Ausländern in Dutschland und das sind nunmal die von Dir genannten Gruppen. Jeder, der in einer größeren Stadt lebt oder regelmäßig Zeitung liest, weiß das. Diese Probleme lassen sich auch nicht weg diskutieren. Sie passen allerdings nicht in dieses Thema....
Denn hier geht es nicht um Ausländer oder nicht Ausländer. Sie hat ihn betrogen und bekommt jetzt ein Knd von dem Mann. Das Problem wäre doch im Ansatz das Gleiche, wenn der Kerl ein deutscher, oder von mir aus ein Engländer gewesen wäre...Also hört doch mal auf mit den Ausländerdiskussionen. Die gehören hier überhaupt ncht her...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2009 um 23:45

Hallo rechtzuverzichten...
...nach tagelanger Forumsspitze: Wie gehts Dir denn und bist Du hier bei Deiner Entscheidungsfindung weitergekommen?

Lg Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2009 um 6:34
In Antwort auf miran_12297868

Hallo rechtzuverzichten...
...nach tagelanger Forumsspitze: Wie gehts Dir denn und bist Du hier bei Deiner Entscheidungsfindung weitergekommen?

Lg Claudia

Hallöchen
nö. überhaupt nicht.

ich merke, wie ich einfach zeit brauche. die voten hier widerspiegeln nämlich recht gut, wie es in mir drin aussieht.

hin und her gerissen.

aber irgendwann muss ich mich entscheiden, das ist klar... die zeit wird es zeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2009 um 14:05

Du wirst es
nicht schaffen! Ich als Mann könnte damit nicht leben. Wieso solltest du die dummen Blicke, finanziellen Aspekte, dummes Getratsche, ewiges Misstrauen gegenüber deiner Frau usw.. auf dich nehmen? Soll sie doch mit ihren Lover glücklich werden...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2009 um 9:56

Neuster Stand der Dinge
Sie bemüht sich wirklich extrem!

Gestern hat sie mir z.B. Rosen gebracht

Zudem ist sie bereit, einen Ehevertrag zu machen. In diesem würde sie auch eine Verzichtserklärung einbauen, dass bei einer eventuellen Trennung von uns, sie auf Unterhaltszahlungen meinerseits verzichten würde.

Ich dürfe, wenn ich wollte, ihre Mails und Handy/SMS kontrollieren. Ihr Angebot, was ich natürlich nie machen würde.

Sie freut sich sehr auf das Kind. Mir ist es... naja, egal.

Ich bin total hin und her gerissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2009 um 9:27

Glücklicherweise ...
ist das Leben nicht so schwarz und weiß, wie Du es zeichnest ...

Jeder Mensch macht Fehler ... seine Frau hat einen riesen Fehler gemacht, ja eine riesen Dummheit ...
Aber es ist auch der Vorzug des Menschen, daß er aus seinen Fehlern lernen kann.
Ich denke Deine Frau hat durch ihren Unterhaltverzicht deutlich gemacht, daß sie mit Dir zusammen bleiben will, womöglich, weil sie wirklich reichlich spät festgestellt hat, daß sie Dich wirklich liebt ... es ist an ihr das dauerhaft zu beweisen ... und Du mußt in Dich gehen und Dich fragen, ob Du noch genug Gefühle für sie hast.

Dieses oberflächliche Gerede von wegen , wenn sie sowas gemacht hat, dann schießt man sie zum Mond, das ist doch Quatsch, hier spielen Gefühle eine Rolle, da kann man nicht rein rational handeln und das ist auch gut so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2011 um 17:26

Aus und vorbei
An alle, die mich gewarnt haben: Ihr hattet Recht!

Es ist aus und vorbei, wir sind geschieden.

Sie hat mir eröffnet, dass sie mich damals gar nicht mehr geliebt habe. Sie ist nur mit mir zusammen gekommen, weil sie Angst vor dem Alleinsein hatte. Und auch in finanzieller Hinsicht. Ich wurde schlussendlich also nur ausgenutzt.

Genau heute vor 1 Jahr kam unsere Tochter zur Welt.

Ich schreibe absichtlich unsere Tochter. Ich hatte zu Beginn wirklich Mühe. Es war ein fremdes Kind. Aber es war eine Willensentscheidung, es zu versuchen.

Und ich habe sie in mein Herz geschlossen. So tief wie sonst noch nie jemanden.

Die Trennung war darum die Hölle für mich. Ich habe echt gekämpft. Aber es hat alles nichts genützt.

Wenn man sich anhören muss: Ich liebe dich seit Jahren nicht mehr. Oder: Ja, es würde helfen, wenn du eine dunkle Hautfarbe hättest... was soll ich da noch kämpfen???

Ich habe dann, weil ich meine Tochter liebe und meine Ex offenbar wieder mit dem Erzeuger zusammen kommen will, eine Klage auf Aberkennung der Vaterschaft eingereicht, damit er dann die Vaterschaft anerkennen kann. Somit kann er auch rechtlich ihr Vater werden.

Das war das Schlimmste, was ich in meinem Leben je tun musste. Es war und ist so extrem schlimm...

Ich schreibe diese Zeilen, um einerseit Menschen, die vor der gleichen Entscheidung stehen, Mut zu machen, es zu versuchen! Vor allem Männer. Selbst wenn es nicht das biologisch eigene Kind ist: Es wird DEIN Kind sein! Anderseits wurde ich 1-2 x angefragt, wie es mir und meiner Familie geht... nun wisst ihr es...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2011 um 12:13
In Antwort auf larrie_12250530

Aus und vorbei
An alle, die mich gewarnt haben: Ihr hattet Recht!

Es ist aus und vorbei, wir sind geschieden.

Sie hat mir eröffnet, dass sie mich damals gar nicht mehr geliebt habe. Sie ist nur mit mir zusammen gekommen, weil sie Angst vor dem Alleinsein hatte. Und auch in finanzieller Hinsicht. Ich wurde schlussendlich also nur ausgenutzt.

Genau heute vor 1 Jahr kam unsere Tochter zur Welt.

Ich schreibe absichtlich unsere Tochter. Ich hatte zu Beginn wirklich Mühe. Es war ein fremdes Kind. Aber es war eine Willensentscheidung, es zu versuchen.

Und ich habe sie in mein Herz geschlossen. So tief wie sonst noch nie jemanden.

Die Trennung war darum die Hölle für mich. Ich habe echt gekämpft. Aber es hat alles nichts genützt.

Wenn man sich anhören muss: Ich liebe dich seit Jahren nicht mehr. Oder: Ja, es würde helfen, wenn du eine dunkle Hautfarbe hättest... was soll ich da noch kämpfen???

Ich habe dann, weil ich meine Tochter liebe und meine Ex offenbar wieder mit dem Erzeuger zusammen kommen will, eine Klage auf Aberkennung der Vaterschaft eingereicht, damit er dann die Vaterschaft anerkennen kann. Somit kann er auch rechtlich ihr Vater werden.

Das war das Schlimmste, was ich in meinem Leben je tun musste. Es war und ist so extrem schlimm...

Ich schreibe diese Zeilen, um einerseit Menschen, die vor der gleichen Entscheidung stehen, Mut zu machen, es zu versuchen! Vor allem Männer. Selbst wenn es nicht das biologisch eigene Kind ist: Es wird DEIN Kind sein! Anderseits wurde ich 1-2 x angefragt, wie es mir und meiner Familie geht... nun wisst ihr es...

Es tut mir leid
Hallo,

es tut mir leid das es so ausgegangen ist. Einfach traurig das deine Ex bis zum Schluß so egoistisch war und nur aus materiellen Gründen dir was vorgespielt hat. Das zeugt wirklich von einem schlechten Charakter.

Ich finde es ganz toll wie du "deine" Tochter angenommen hast, denn ich stelle es mir schon sehr schwierig vor, denn es steht im Zusammenhang mit Ehebetrug, Untreue, Verletzung.

Du hast jetzt 2 Verluste die wahrscheinlich sehr weh tun. Ich wünsche dir für die Zukunft alles Liebe und viel Glück.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar um 22:00

Ich weiß der Thread ist schon mehrere Jahre alt.
 
Finde es aber unglaublich wie vorhersehbar dieser Ausgang war.
Erschreckend wie viele im geraten haben bei der Frau zu bleiben.
 
Die Pille wirkt zu über 99,9%.
Frauen die von einem Mann nicht schwanger werden möchten wissen dies zu verhindern.
Deshalb wurde sie wohl auch nicht vom TE schwanger.
Wie man dann an Zufall glauben kann dass sie beim ersten Seitensprung diesen Unfall erleidet ist mir ein Rätsel.
 
Habe selten etwas so naives gelesen.
Das einzige was sie wollte ist die finanzielle Unterstützung des TE und seine Hilfe dabei das Kind eines richtigen Mannes aufzuziehen.
 
Dieser Ausgang sollte jedem Anderen Mann eine erschreckendes Beispiel sein.
 
Ich kann euch auch sagen wie die Geschichte ausging:
 
Der TE zahlt nun weiterhin monatlich einen ordentlichen Batzen Kindesunterhalt.
Der Ehevertrag ist nämlich ungültig.
Dem Kind stehen die Unterhaltszahlungen zu und die Frau kann nicht im Namen des ungeborenen Kindes vertraglich auf diesen Unterhalt verzichten.
Somit ist der Vertrag sittenwidrig und zu Lasten Dritter.
 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 1:44
In Antwort auf kotwortstuhl

Ich weiß der Thread ist schon mehrere Jahre alt.
 
Finde es aber unglaublich wie vorhersehbar dieser Ausgang war.
Erschreckend wie viele im geraten haben bei der Frau zu bleiben.
 
Die Pille wirkt zu über 99,9%.
Frauen die von einem Mann nicht schwanger werden möchten wissen dies zu verhindern.
Deshalb wurde sie wohl auch nicht vom TE schwanger.
Wie man dann an Zufall glauben kann dass sie beim ersten Seitensprung diesen Unfall erleidet ist mir ein Rätsel.
 
Habe selten etwas so naives gelesen.
Das einzige was sie wollte ist die finanzielle Unterstützung des TE und seine Hilfe dabei das Kind eines richtigen Mannes aufzuziehen.
 
Dieser Ausgang sollte jedem Anderen Mann eine erschreckendes Beispiel sein.
 
Ich kann euch auch sagen wie die Geschichte ausging:
 
Der TE zahlt nun weiterhin monatlich einen ordentlichen Batzen Kindesunterhalt.
Der Ehevertrag ist nämlich ungültig.
Dem Kind stehen die Unterhaltszahlungen zu und die Frau kann nicht im Namen des ungeborenen Kindes vertraglich auf diesen Unterhalt verzichten.
Somit ist der Vertrag sittenwidrig und zu Lasten Dritter.
 
 

Wow genau das gleiche habe ich mir auch gedacht. Ich hab mir die meisten Beiträge durch gelesen und es ist wirklich Faszinierend wie die meisten TE unbesonnen Mut zugesprochen haben. Das macht für mich einfach keinen Sinn. Rational betrachtet hätte man sich trennen müssen, es reicht ja nicht das Sie fremdgegangen ist, Nein Sie hat sich noch schön schwängern lassen. Warum in aller Welt sollte man so ein obzönes  Verhalten tolerieren. Keine Ahnung vllt bin auch noch zu jung aber niemals niemals würde ich so ein Verhalten verzeihen. Naja hoffe das es mittlerweile wieder gut für TE läuft.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen