Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erfahrungen? Partner hat schon ein Kind...

Erfahrungen? Partner hat schon ein Kind...

24. September 2004 um 15:53

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage und würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilt.
Mein Schatz und ich sind seit anderthalb Jahren zusammen.... er ist die Liebe meines Lebens. Von Beginn unserer Beziehung an weiß ich, dass er eine Tochter hat. Sie wird 4. Leider sieht er sie nicht oft, da er die Mutter des Kindes hasst, weil sie ihn damals angelogen hat und -so böse es klingt- ihm das Baby untergejubelt hat. Und es gibt noch viele Ungereimtheiten. Ich selbst habe die Kleine nur auf Fotos gesehen bis jetzt. Ich weiß nicht, wie alles mal werden wird. Ganz bestimmt werde ich sie sehr lieb haben können, sie ist schließlich seine Tochter. Aber ich habe auch ein wenig Angst davor, wie es ist, wenn wir uns das erste Mal begegnen. Kann mir jemand Erfahrungen schildern. Auch ist es für mich sehr komisch, dass ich ihm nicht das erste Kind schenken kann. Kann das jemand verstehen???

Danke für die Antworten!

Justy

Mehr lesen

24. September 2004 um 16:07

Hi Justy
Ich kann das voll und ganz verstehen. Ich hatte eine Beziehung mit einem Mann, der einganzes Stück älter war. Ich war damals 18, seine Tochter 12. Es war damals komisch, denn sie lebte in einem Heim, hatte keinen Bezuig zur Mutter. Nun konnte ich ihr natürlich auch nicht so ne Art ersatzmutter sein, denn dafür war ja der Altersunterschied zu gering.

Ich hatte damals auch Angst vor der ersten Begegnung. Mein schlimmster Gedanke: was, wenn sie mich nicht mag? Kinder können da ganz grausam sein....

Versuch einfach nicht, sie mit Geschenken oder übertriebenem entgegenkommen für Dich zu gewinnen, dass könnte sie falsch verstehen. Gerade mit 4 Jahren ist es schwierig für ein Kind zu verstehen, wer denn die Frau ist die da beim Papa ist, und was sie will.

Geh es gelassen an, zeig ihr, dass Du ihr nicht den Papa wegnimmst, sondern ihn mit Ihr teilen möchtest. Wenn es klappt, ist ok, wenn die Wellenlönge nicht stimmt, wird es schwierig.

Das wichtigste, versuche nicht eine Mutterrolle einzunehmen, die Mutter sollte immer noch vorrangig sein. Versuch Ihre Freundin zu werden, dann klappts bestimmt

Alles Gute dabei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2004 um 17:09

Kann dich gut verstehen....
Ich war vier Jahre mit einem Mann zusammen der aus erster Ehe zwei Töchter hatte (erstes Kind Unfall, zweites Kind untergejubelt, danach kam auch die Scheidung).

Habe mich die ersten paar Monate aus dem Staub gemacht, wenn die Kinder am Wochenende da waren. Hatte einfach furchtbar Angst wie die Kinder auf mich reagieren, da ich für ihre Mutter nur das neue Betthäschen ihres Exmanns war. Irgendwann wurden sie dann zu früh abgegeben und ich konnte mich nicht mehr aus dem Staub machen, mußte mich der Situation stellen. Es war total schön. Die Zwerge haben sich total gefreut mich kennenzulernen (damals waren sie 2 und 4).

Wir haben uns langsam beschnuppern können. Am Anfang waren die Kleinen auch noch nicht über Nacht da, sondern nur stundenweise am Wochenende. Später dann von Freitag Abend bis Sonntag Abend.

Danach waren wir jedes zeite Wochenende eine kleine Famlilie. Klar gibts Höhen und Tiefen, grad wenn dann die Trotzzeit bei den Kleinen kommt. Mann, da braucht man Nerven wie Drahtseile, sag ich dir.

Wir haben uns aber super schnell aneinander gewöhnt. Später wurde ich dann auch von der Ex endlich ernstgenommen und ab da gab es nie große Probleme. Mit den Kids schon gar nicht.

Den Gedanken, nicht mehr das erste Kind schenken zu können kenne ich nur zu gut. Ich hätte unglaublich gerne auch ein eigenes Kind gehabt. Unsere Beziehung ging später auch kaputt, da ich gerne heiraten und Kinder haben wollte, er aber immer abgeblockt hat, wenn das Thema darauf kam. Klar, er hatte schlechte Erfahrungen gemacht.

Die Kinder habe ich (sofern ich das ohne Erfahrung sagen kann, denn ich hab ja keine eigenen Kinder) genauso lieb gehabt als wären es meine eigenen. Da gab es kein Problem.

Auch die Trennung von ihm ist mir leichter gefallen als die Trennung von den Kindern.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2004 um 17:33

"Bewährungsprobe"
Hallo du!!!
Ich kann dich sehr sehr gut verstehen, weil ich mich mal in einer fast gleichen Situation befand. Eigentlich immer noch befinde. Ich bin nun seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen. Als wir uns kennenlernten war sein Sohn knapp 3 Jahre alt, lebte bei seiner Mutter und der Kontakt war meistens so an den WE. Der kleine mochte mich total und es lief ganz gut. Irgendwann wurde seine Mutter megaeifersüchtig auf mich, fing an mir Vorwürfe zu machen, machte meinem Freund nur noch Szenen von der allerübelsten Sorte, versuchte über Jugendamt, Anwälte etc. ihm das Umgangsrecht zu entziehen, mich hat sie versucht beim Jugendamt anzuzeigen weil ich ihren Sohn mißhandeln würde (bin selber Sozpäd. und liebe kinder, vor allem jugendliche.....)und es spitzte sich alles so lange zu, bis ich echt krank wurde. Sämtliche Familienmitglieder von uns meinten ihre Meinung kundtun zu müssen, hatten Ratschläge und ich hatte immer den Anspruch an mich, dass ich die Sache doch irgendwie regeln und klären müsste. ich war dann immer so dazwischen, versuchte zu vermitteln und schlichten zwischen meinem Partner und dessen Ex und war am ende doch immer die gearschte, weil sie es mir in irgendeiner form wieder reinließ. es ging auch echt soweit, dass sie das, was sie eigentlich mit ihrem ganzen psychoterror erreichen wollte, auch fast bekommen hätte- sie wollte mit aller gewalt dieser welt meinen partner und mich auseinander bringen. zum glück haben wir es doch noch gepackt, schlußendlich aber nur aus dem grund, weil ich irgendwann meine rolle in diesem ganzen drama grundlegend verändert habe. ich kann dir nur einen wirklich ganz ernst gemeinten und auch echt von herzen kommenden ratschlag geben (und das meine ich wirklich ganz arg ernst, weil ich irgendwann depressionen hatte, nicht mehr aus dem haus konnte, nur noch angst hatte zu versagen...)stell an dich keine ansprüche was dieses kind angeht. versuche (egal wie schwer es ist) dich so gut es geht aus der sache rauszuhalten. ich meine wenn ihr zu dritt bzw. zu viert gut klar kommt ist das toll. wenn aber nicht, mach dir nichts von dieser dreierbeziehung zu deiner aufgabe. DU bist für gar nichts verantwortlich, weder ob dein freund mit der frau klar kommt oder mit dem kind klar kommt oder sonst was. die drei haben nun mal ihre ganz eigene geschichte und hatten vor dir eben eine beziehung und es ist einzig und allein deren aufgabe (mutter und vater natürlich, das kind kann sowieso gar nichts für die situation)mit IHRER geschichte klar zu kommen. du kannst für dich entscheiden was dir gut tut und was nicht, aber lass dich nicht (und schon gar nicht aus einem gefühl heraus helfen zu wollen oder so)einwickeln und reinziehen in etwas das dir widerstrebt. ich war irgendwann ganz arg eifersüchtig auf diese frau- was ebenso wie alles andere was ich damals gemacht habe totaler quatsch war. mein freund war ja bei mir, also hatte ich echt keinen grund. und das möchte ich dir auch nur raten. auch die sache mit dem eigenen kind. ich dachte auch immer, es wäre mein größtes glück wenn ich ihm unser und somit auch sein ERSTES kind schenken könnte. ich dachte, er hat das nun ja eh schon erlebt und es ist für ihn nichts besonderes mehr. auch das ist quatsch. ich meine wenn wir ein kind bekommen dann weil wir es planen (im moment ist es auch schon in planung) und dann wird er dieses kind natürlich als etwas ganz besonderes sehen und lieben. und es wird dann UNSER kind sein und wir drei erleben dann auch unsere geschichte.... ich hab dir jetzt sooooo viel geschrieben, aber ich merke immer noch wie sehr das irgendwo in mir sitzt, weil es glaub ich die härteste zeit meines lebens war, seit ich mit männern überhaupt zu tun habe. ich weiß das alles hört sich jetzt viel leichter an als es umgesetzt wird, ich selber habe auch 5 Jahre gebraucht um da zu stehen wo ich jetzt bin. aber fang bitte früh damit an, weil du wirst immer diejenige sein die nicht dazugehört (wenn es so sein soll) und dich nur fertig machen. wenn sie streiten lass sie streiten, wenn er sich mal gut versteht, musst du ihm dieses recht aber auch einräumen, denn er hat als vater trotz allem seine verantwortung für dieses kind. lerne für dich, dich nie als einen teil dieser gescheiterten familie zu sehen, du wirst immer den kürzeren dabei ziehen. natürlich solltest du deinen freund nicht abblitzen lassen, wenn er mit dir über das thema reden will. im gegenteil, du solltest ihm schon deine meinung dazu mitteilen. aber was er damit macht oder wie er sich in seinem ding verhält, ist ganz alleine seine entscheidung. ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen (sofern du nicht beim Lesen dieses ellenlangen textes eingeschlafen bist ) und wünsche dir wirklich von herzen, dass du für dich ganz persönlich einen guten weg findest mit dieser angelegenheit klar zu kommen. verschwende nicht deine energie für etwas dass in der vergangenheit deines freundes liegt. heb dir die wertvolle energie auf, ihr habt sicher auch noch andere "probleme" in eurer beziehung wo du diese sinnvoll nutzen solltest. lass die ohren nicht hängen und glaub immer an dich!!!! du musst deinen weg auch selber meistern!!!! ganz liebe grüße und viel (kinder)glück wünscht dir
Ann173

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2004 um 21:00

Geduld und
Toleranz ist erforderlich.

Mein Exmann hatte 3 Kinder von 3 Frauen und damals war ich noch ziemlich jung und es war nicht leicht.
Getrennt hatten wir uns aus anderen Gründen.

Was mich stutzig macht bei Deiner Schilderung,"das Baby untergejubelt hat"....hm,würde ich so pauschal nicht glauben.
Wenn man als erwachsener Mann mit einer Frau ins Bett steigt und nicht völlig im Wolkenkuckucksheim Fantasialand lebt,weiss man,dass es Folgen haben könnte,wenn über die Verhütung nicht gemeinsam geredet wurde oder die Frau eben unzuverlässig ist.
Da würde ich gern mal die Schilderung seiner Ex hören.Glaube nicht,dass sie sich mit der deckt,was Dein Freund Dich glauben lassen möchte.

Dass Du ihm nicht das erste Kind schenken kannst....Männer verteilen gerne auf möglichst viele Frauen,da mach Dir keine Gedanken.

Ich wünsche Dir,dass Du zu der Kleinen einen guten Kontakt herstellen kannst, und dass sich die Dinge da positiv für euch entwickeln.

Und dass Du hoffentlich nicht mal alleinerziehend dastehen wirst mit einem Kind,dass Du ihm dann untergejubelt hast.....
So sieht er es dann vielleicht wieder, diese Angelegenheit??

nachdenkliche Grüße
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2004 um 12:09

Hi Justy,
ich finde mich in Deinem Beitrag wieder. Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn auch ich lebe in einer ähnliche Situation.
Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und er hat eine 4 jährige Tochter. Ich kenne sie auch nur von Fotos, die ich bei seinen Eltern sehe. Sie sieht ihm unheimlich ähnlich, dass macht mich immer sehr traurig, ich weiss selbst nicht warum.... Vielleicht weil unser erstes Kind nicht sein erstes Kind sein wird.
Er sagt, seine Ex ist berechnend und hat ihm das Kind auch "untergejubelt". Es war auf jeden Fall nicht geplant. Ich denke zwar auch, zur Verhütung gehören immer zwei, aber naja....
Ich weiss von ihm, dass die Beziehung schon vor der Schwangerschaft schlecht war und dann ist sie auch 6 Monate nach Geburt auseinander gegangen. Anfangs hat er das Kind noch gesehen, aber die Mutter wollte das absolut nicht und hat es im Enddefekt geschafft, dass er keinen Kontakt zu seiner Tochter hat. Es ging auch übers Jugendamt, mit den bösesten Anschuldigungen meinem Freund gegenüber. Mittlerweile ruft sie ihn nur an, wenn sie seine Unterschrift für irgendetwas braucht. Oder er hört zufällig was über seine Eltern oder Grosseltern, die versuchen den Kontakt zur Enkelin zu halten. Ich finde das alles sehr schwierig und auch komisch, weil es sowas wie ein Tabuthema in der Familie ist. Es gab damals wohl heftige Auseinandersetzungen innerhalb der Familie.
Die Ansichten von meinem Freund uns seiner Ex gehen sehr weit auseinander, bei gemeinsamen Entscheidungen entsteht immer nur Streit. Deshalb sagt mein Freund mittlerweile, dass es besser für das Kind und ihn ist, wenn er sich soweit es geht raushält. Natürlich könnte er ein Besuchsrecht einklagen, aber das will er nicht. Was wäre das für eine Basis? Ich weiss nicht ob sich das irgendwann einmal bessern wird. Man weiss halt nicht wie sich das alles entwickeln wird. Ich kann die Mutter nicht verstehen und finde es schlimm für das Kind den Vater nicht zu kennen, aber ich versuche mich da rauszuhalten, obwohl ich mittendrin bin. Denn egal wie, es wird immer seine Tochter bleiben.
Leider ist meine Geschichte nicht sehr positiv. Ich hoffe für Dich und wünsch Dir, dass ihr das besser hinbekommt und es vielleicht eine ganz normales Verhältnis wird.

Liebe Grüße!

Catdine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2004 um 17:04
In Antwort auf alanna_12472519

Hi Justy,
ich finde mich in Deinem Beitrag wieder. Ich kann Dich sehr gut verstehen, denn auch ich lebe in einer ähnliche Situation.
Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und er hat eine 4 jährige Tochter. Ich kenne sie auch nur von Fotos, die ich bei seinen Eltern sehe. Sie sieht ihm unheimlich ähnlich, dass macht mich immer sehr traurig, ich weiss selbst nicht warum.... Vielleicht weil unser erstes Kind nicht sein erstes Kind sein wird.
Er sagt, seine Ex ist berechnend und hat ihm das Kind auch "untergejubelt". Es war auf jeden Fall nicht geplant. Ich denke zwar auch, zur Verhütung gehören immer zwei, aber naja....
Ich weiss von ihm, dass die Beziehung schon vor der Schwangerschaft schlecht war und dann ist sie auch 6 Monate nach Geburt auseinander gegangen. Anfangs hat er das Kind noch gesehen, aber die Mutter wollte das absolut nicht und hat es im Enddefekt geschafft, dass er keinen Kontakt zu seiner Tochter hat. Es ging auch übers Jugendamt, mit den bösesten Anschuldigungen meinem Freund gegenüber. Mittlerweile ruft sie ihn nur an, wenn sie seine Unterschrift für irgendetwas braucht. Oder er hört zufällig was über seine Eltern oder Grosseltern, die versuchen den Kontakt zur Enkelin zu halten. Ich finde das alles sehr schwierig und auch komisch, weil es sowas wie ein Tabuthema in der Familie ist. Es gab damals wohl heftige Auseinandersetzungen innerhalb der Familie.
Die Ansichten von meinem Freund uns seiner Ex gehen sehr weit auseinander, bei gemeinsamen Entscheidungen entsteht immer nur Streit. Deshalb sagt mein Freund mittlerweile, dass es besser für das Kind und ihn ist, wenn er sich soweit es geht raushält. Natürlich könnte er ein Besuchsrecht einklagen, aber das will er nicht. Was wäre das für eine Basis? Ich weiss nicht ob sich das irgendwann einmal bessern wird. Man weiss halt nicht wie sich das alles entwickeln wird. Ich kann die Mutter nicht verstehen und finde es schlimm für das Kind den Vater nicht zu kennen, aber ich versuche mich da rauszuhalten, obwohl ich mittendrin bin. Denn egal wie, es wird immer seine Tochter bleiben.
Leider ist meine Geschichte nicht sehr positiv. Ich hoffe für Dich und wünsch Dir, dass ihr das besser hinbekommt und es vielleicht eine ganz normales Verhältnis wird.

Liebe Grüße!

Catdine

AN ALLE, DIE SO LIEB WAREN MIR ZU ANTWORTEN!
Hallo, Ihr Lieben!
Ich danke Euch ganz ganz herzlich für Eure lieben und verständnisvollen Antworten. Es ist schön zu wissen, dass man mit diesen Gedanken nicht alleine ist.
Brunhilde, untergejubelt hört sich immer sehr gemein an. Dass weiß ich. Ich hoffe, Du hast Verständnis dafür, dass ich hier nicht die ganze Geschichte offenlegen möchte. Nur soviel: sie selbst fand es ganz furchtbar toll, damit zu prahlen, dass sie ihn reingelegt hat.
Catdine, das mit dem ähnlich sehen kenne ich. Ich entdecke auch so viele Gemeinsamkeiten zwischen der Kleinen und meinem Schatz... und obwohl ich es nicht möchte... unweigerlich stellt sich große Traurigkeit ein. Aber ich werde all meine Kraft aufbringen, mich so gut es geht rauszuhalten und dennoch für meinen Freund da zu sein, wenn er mich diesbezüglich braucht. Wir schaffen das, ich weiß es. Danke Euch allen für Eure Ratschläge... ich werde sie ganz sicher beherzigen!

Justy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2004 um 21:58

Partner nat schon ein Kind !!!!!
Hallo Justy...

Du ich kann dich vollstens verstehen!
ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und führen eine Traumhafte Beziehung.Ich bin auch Kinderlos und hatte Anfangs so meine bedenken, ob mein jetziger Freund mir meinen Kinderwunsch jemals erfüllen würde, da er selber schon eins hat und auch eine gescheiterte Ehe hinter sich hat.
Damals habe ich ihm von Anfang an meine Wünsche mitgeteilt, das es mein Größter Traum wäre eine Intakte EHE mit Familie haben zu wollen. Ich habe direkt mit offenen karten gespielt!
Heute ist es so, das seine Tochter mittlerweile 8 jahre ist, und wir nur Streß mit Ihr und ihrer Mutter haben.Was ziemlich an den Nerven zerrt...teilweise ich dann auch überlege ob ich diesen streß im Leben brauche! Aber wir lieben uns sehr! Die Zeit die wir alleine verbringen ist Traumhaft...bis auf die zwei wochenenden wo seine Tochter kommt.Teilweise habe ich auch mittleid mit Ihm...da er ein sehr großes Herz hat und nur versucht es allen Recht zu machen. Was so aber nicht funktioniert!
Also manchmal....muß ich ehrlich sagen...das ich mir mittlerweile wünschen würde,die kleine würde nicht mehr so regelmäßig kommen.niocht weil ich sie nicht mag...sondern einfach dem Sreß aus dem Wege zu gehen.denn Steß mir Ex,Kind und noch Partner ist zuviel für meine Nerven für meine Nerven.Ich selber komm mir dann irgendwie wie in die Ecke gestellt vor!So als wenn die Ex Fanmilie immer noch da ist!ich könnte dir noch einiges schreiben...fast einen Roman also genieße die zeit... so wie es ist.Damals habe ich Männer verurteilt,die keinen Kontakt zu Ihren Kindern haben.Heute sehe ich die Sache anders.Jeder hat ein Recht nach einer Trennung Glücklich zu sein.Nur wenn die Ex und das Kind Provozieren warum auch immer kann weder der Mann noch seine neue Freundin zur Ruhe kommen!Ich bin sehr kompromißbereit und verständnisvoll aber bislang so leider nicht voran gekommen.
Also überleg es dir Jetzt hast du mal die andere seite zu hören bekommen.Wollte Dich nicht damit erschrecken...beneide Dich nur ,das Du damit nichts zu tun hast.

Liebe Grüße Nanni


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2004 um 22:23
In Antwort auf sonia_11852982

"Bewährungsprobe"
Hallo du!!!
Ich kann dich sehr sehr gut verstehen, weil ich mich mal in einer fast gleichen Situation befand. Eigentlich immer noch befinde. Ich bin nun seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen. Als wir uns kennenlernten war sein Sohn knapp 3 Jahre alt, lebte bei seiner Mutter und der Kontakt war meistens so an den WE. Der kleine mochte mich total und es lief ganz gut. Irgendwann wurde seine Mutter megaeifersüchtig auf mich, fing an mir Vorwürfe zu machen, machte meinem Freund nur noch Szenen von der allerübelsten Sorte, versuchte über Jugendamt, Anwälte etc. ihm das Umgangsrecht zu entziehen, mich hat sie versucht beim Jugendamt anzuzeigen weil ich ihren Sohn mißhandeln würde (bin selber Sozpäd. und liebe kinder, vor allem jugendliche.....)und es spitzte sich alles so lange zu, bis ich echt krank wurde. Sämtliche Familienmitglieder von uns meinten ihre Meinung kundtun zu müssen, hatten Ratschläge und ich hatte immer den Anspruch an mich, dass ich die Sache doch irgendwie regeln und klären müsste. ich war dann immer so dazwischen, versuchte zu vermitteln und schlichten zwischen meinem Partner und dessen Ex und war am ende doch immer die gearschte, weil sie es mir in irgendeiner form wieder reinließ. es ging auch echt soweit, dass sie das, was sie eigentlich mit ihrem ganzen psychoterror erreichen wollte, auch fast bekommen hätte- sie wollte mit aller gewalt dieser welt meinen partner und mich auseinander bringen. zum glück haben wir es doch noch gepackt, schlußendlich aber nur aus dem grund, weil ich irgendwann meine rolle in diesem ganzen drama grundlegend verändert habe. ich kann dir nur einen wirklich ganz ernst gemeinten und auch echt von herzen kommenden ratschlag geben (und das meine ich wirklich ganz arg ernst, weil ich irgendwann depressionen hatte, nicht mehr aus dem haus konnte, nur noch angst hatte zu versagen...)stell an dich keine ansprüche was dieses kind angeht. versuche (egal wie schwer es ist) dich so gut es geht aus der sache rauszuhalten. ich meine wenn ihr zu dritt bzw. zu viert gut klar kommt ist das toll. wenn aber nicht, mach dir nichts von dieser dreierbeziehung zu deiner aufgabe. DU bist für gar nichts verantwortlich, weder ob dein freund mit der frau klar kommt oder mit dem kind klar kommt oder sonst was. die drei haben nun mal ihre ganz eigene geschichte und hatten vor dir eben eine beziehung und es ist einzig und allein deren aufgabe (mutter und vater natürlich, das kind kann sowieso gar nichts für die situation)mit IHRER geschichte klar zu kommen. du kannst für dich entscheiden was dir gut tut und was nicht, aber lass dich nicht (und schon gar nicht aus einem gefühl heraus helfen zu wollen oder so)einwickeln und reinziehen in etwas das dir widerstrebt. ich war irgendwann ganz arg eifersüchtig auf diese frau- was ebenso wie alles andere was ich damals gemacht habe totaler quatsch war. mein freund war ja bei mir, also hatte ich echt keinen grund. und das möchte ich dir auch nur raten. auch die sache mit dem eigenen kind. ich dachte auch immer, es wäre mein größtes glück wenn ich ihm unser und somit auch sein ERSTES kind schenken könnte. ich dachte, er hat das nun ja eh schon erlebt und es ist für ihn nichts besonderes mehr. auch das ist quatsch. ich meine wenn wir ein kind bekommen dann weil wir es planen (im moment ist es auch schon in planung) und dann wird er dieses kind natürlich als etwas ganz besonderes sehen und lieben. und es wird dann UNSER kind sein und wir drei erleben dann auch unsere geschichte.... ich hab dir jetzt sooooo viel geschrieben, aber ich merke immer noch wie sehr das irgendwo in mir sitzt, weil es glaub ich die härteste zeit meines lebens war, seit ich mit männern überhaupt zu tun habe. ich weiß das alles hört sich jetzt viel leichter an als es umgesetzt wird, ich selber habe auch 5 Jahre gebraucht um da zu stehen wo ich jetzt bin. aber fang bitte früh damit an, weil du wirst immer diejenige sein die nicht dazugehört (wenn es so sein soll) und dich nur fertig machen. wenn sie streiten lass sie streiten, wenn er sich mal gut versteht, musst du ihm dieses recht aber auch einräumen, denn er hat als vater trotz allem seine verantwortung für dieses kind. lerne für dich, dich nie als einen teil dieser gescheiterten familie zu sehen, du wirst immer den kürzeren dabei ziehen. natürlich solltest du deinen freund nicht abblitzen lassen, wenn er mit dir über das thema reden will. im gegenteil, du solltest ihm schon deine meinung dazu mitteilen. aber was er damit macht oder wie er sich in seinem ding verhält, ist ganz alleine seine entscheidung. ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen (sofern du nicht beim Lesen dieses ellenlangen textes eingeschlafen bist ) und wünsche dir wirklich von herzen, dass du für dich ganz persönlich einen guten weg findest mit dieser angelegenheit klar zu kommen. verschwende nicht deine energie für etwas dass in der vergangenheit deines freundes liegt. heb dir die wertvolle energie auf, ihr habt sicher auch noch andere "probleme" in eurer beziehung wo du diese sinnvoll nutzen solltest. lass die ohren nicht hängen und glaub immer an dich!!!! du musst deinen weg auch selber meistern!!!! ganz liebe grüße und viel (kinder)glück wünscht dir
Ann173

Bewährungsprobe!!!
Hallo Ann...
Ich habe gerade deinen Beitrag gelesen.Ich bin überglücklich diesen Forum gefunden zu haben!!!!
Du hast genau das geschrieben was ich seit 2 Jahren erlebe,ununterbrochen spätestens alle 2 Wochenenden Sreß mit der Tochter meines Freundes oder mit seiner Ex Frau.In meinen Augen ist sie auch Eifersüchtig auf mich,warum auch immer ...ich verstehe es nicht!Sie lebt in einer neuen Beziehung und soll doch Glücklich sein, und uns unseren Frieden gönnen.Nein...Sie hetzt das Kind gegen mich auf, so das die kleine mich vollkommend ignoriert! Was mich sehr verletzt...dabei versuche ich es dem Kind so schön wie nur möglich hier zu machen!Das Du durch diese Situation krank geworden bist, kann ich Nachvollziehen, ist bei mir auch der fall.Ich habe sogar nachdem Sie zuletzt nicht zu Hause war, als wir das Kind Heim gebracht haben, ich Sie darauf hin wütend das erste mal angerufen habe,und Sie nach Ihrem verstand gefragt habe,ein Schreiben von Ihrem Anwalt erhaten mit einer Unterlassungsverpflichtung!Es ist zum Verzweifeln!
Ich Liebe meinen Freund ohne Ende.... weiß aber nicht wie lange ich das Caos noch durchstehe!!!!
Daher alle Achtung das Du Mittlerweile damit zurecht gekommen bist!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2004 um 15:22

Partner mit Kind
Hallo Justy, und auch Hallo an alle...

ich habe so ein kleines Problem, was für mich ein großes wird. Habe ein Freund, 33 Jahre alt, seit über 2 Jahren mit ihm zusammen, er hat eine Tochter, die im Januar 2004 vier Jahre alt wird, die Kleine ist süß, lieb und nett zu mir, hängt manchmal mehr an mir wie am Papa, aber nur wenn wir mit ihr was unternehmen oder sie zur Toilette muß. Am Telefon fragt sie nie nach mir. Mutter und Tochter wohnen 500 km von uns weg und wir sind seit 2 Jahren (nach längerem Anwaltskampf) alle 2 Wochen in München. Es ist nicht schön, für mich zu sehen, wie nett er mit der Ex umgehen "muß" damit sie normal ist und das nur wegen dem Kind. Ich wollte immer mit meinem Mann, wenn ich mal heirate ein eigenes Kind, welches mein Freund auch bald möchte, aber ich hab ein Problem mit seinem Kind, bzw. das es die Kleine gibt, wofür jetzt keiner mehr was kann...es ist einfach so. Ich wußte es ja von Anfang an, aber hatte mir das nicht so vorgestellt, das er so an sie denkt, das er die Kleine regelmäßig anruft und auch immer die 500 km fährt. tja und nun hätte ich gerne von Euch Hilfe, wie komme ich damit klar?? wie schaffe ich es, ruhig zu bleiben, wenn sie tel., wenn ständig zu Hause die Eltern sagen: haste die Tina (Tochter) schon angerufen? usw. bitte macht mir Vorschläge wie ich klar komme, ich denke da fehlen noch von mir ein paar Angaben, damit ihr es alles versteht, wie es mir geht...Vielen Dank schon im voraus

liebe Grüße Tati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2004 um 15:45
In Antwort auf sonia_11852982

"Bewährungsprobe"
Hallo du!!!
Ich kann dich sehr sehr gut verstehen, weil ich mich mal in einer fast gleichen Situation befand. Eigentlich immer noch befinde. Ich bin nun seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen. Als wir uns kennenlernten war sein Sohn knapp 3 Jahre alt, lebte bei seiner Mutter und der Kontakt war meistens so an den WE. Der kleine mochte mich total und es lief ganz gut. Irgendwann wurde seine Mutter megaeifersüchtig auf mich, fing an mir Vorwürfe zu machen, machte meinem Freund nur noch Szenen von der allerübelsten Sorte, versuchte über Jugendamt, Anwälte etc. ihm das Umgangsrecht zu entziehen, mich hat sie versucht beim Jugendamt anzuzeigen weil ich ihren Sohn mißhandeln würde (bin selber Sozpäd. und liebe kinder, vor allem jugendliche.....)und es spitzte sich alles so lange zu, bis ich echt krank wurde. Sämtliche Familienmitglieder von uns meinten ihre Meinung kundtun zu müssen, hatten Ratschläge und ich hatte immer den Anspruch an mich, dass ich die Sache doch irgendwie regeln und klären müsste. ich war dann immer so dazwischen, versuchte zu vermitteln und schlichten zwischen meinem Partner und dessen Ex und war am ende doch immer die gearschte, weil sie es mir in irgendeiner form wieder reinließ. es ging auch echt soweit, dass sie das, was sie eigentlich mit ihrem ganzen psychoterror erreichen wollte, auch fast bekommen hätte- sie wollte mit aller gewalt dieser welt meinen partner und mich auseinander bringen. zum glück haben wir es doch noch gepackt, schlußendlich aber nur aus dem grund, weil ich irgendwann meine rolle in diesem ganzen drama grundlegend verändert habe. ich kann dir nur einen wirklich ganz ernst gemeinten und auch echt von herzen kommenden ratschlag geben (und das meine ich wirklich ganz arg ernst, weil ich irgendwann depressionen hatte, nicht mehr aus dem haus konnte, nur noch angst hatte zu versagen...)stell an dich keine ansprüche was dieses kind angeht. versuche (egal wie schwer es ist) dich so gut es geht aus der sache rauszuhalten. ich meine wenn ihr zu dritt bzw. zu viert gut klar kommt ist das toll. wenn aber nicht, mach dir nichts von dieser dreierbeziehung zu deiner aufgabe. DU bist für gar nichts verantwortlich, weder ob dein freund mit der frau klar kommt oder mit dem kind klar kommt oder sonst was. die drei haben nun mal ihre ganz eigene geschichte und hatten vor dir eben eine beziehung und es ist einzig und allein deren aufgabe (mutter und vater natürlich, das kind kann sowieso gar nichts für die situation)mit IHRER geschichte klar zu kommen. du kannst für dich entscheiden was dir gut tut und was nicht, aber lass dich nicht (und schon gar nicht aus einem gefühl heraus helfen zu wollen oder so)einwickeln und reinziehen in etwas das dir widerstrebt. ich war irgendwann ganz arg eifersüchtig auf diese frau- was ebenso wie alles andere was ich damals gemacht habe totaler quatsch war. mein freund war ja bei mir, also hatte ich echt keinen grund. und das möchte ich dir auch nur raten. auch die sache mit dem eigenen kind. ich dachte auch immer, es wäre mein größtes glück wenn ich ihm unser und somit auch sein ERSTES kind schenken könnte. ich dachte, er hat das nun ja eh schon erlebt und es ist für ihn nichts besonderes mehr. auch das ist quatsch. ich meine wenn wir ein kind bekommen dann weil wir es planen (im moment ist es auch schon in planung) und dann wird er dieses kind natürlich als etwas ganz besonderes sehen und lieben. und es wird dann UNSER kind sein und wir drei erleben dann auch unsere geschichte.... ich hab dir jetzt sooooo viel geschrieben, aber ich merke immer noch wie sehr das irgendwo in mir sitzt, weil es glaub ich die härteste zeit meines lebens war, seit ich mit männern überhaupt zu tun habe. ich weiß das alles hört sich jetzt viel leichter an als es umgesetzt wird, ich selber habe auch 5 Jahre gebraucht um da zu stehen wo ich jetzt bin. aber fang bitte früh damit an, weil du wirst immer diejenige sein die nicht dazugehört (wenn es so sein soll) und dich nur fertig machen. wenn sie streiten lass sie streiten, wenn er sich mal gut versteht, musst du ihm dieses recht aber auch einräumen, denn er hat als vater trotz allem seine verantwortung für dieses kind. lerne für dich, dich nie als einen teil dieser gescheiterten familie zu sehen, du wirst immer den kürzeren dabei ziehen. natürlich solltest du deinen freund nicht abblitzen lassen, wenn er mit dir über das thema reden will. im gegenteil, du solltest ihm schon deine meinung dazu mitteilen. aber was er damit macht oder wie er sich in seinem ding verhält, ist ganz alleine seine entscheidung. ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen (sofern du nicht beim Lesen dieses ellenlangen textes eingeschlafen bist ) und wünsche dir wirklich von herzen, dass du für dich ganz persönlich einen guten weg findest mit dieser angelegenheit klar zu kommen. verschwende nicht deine energie für etwas dass in der vergangenheit deines freundes liegt. heb dir die wertvolle energie auf, ihr habt sicher auch noch andere "probleme" in eurer beziehung wo du diese sinnvoll nutzen solltest. lass die ohren nicht hängen und glaub immer an dich!!!! du musst deinen weg auch selber meistern!!!! ganz liebe grüße und viel (kinder)glück wünscht dir
Ann173

Danke
Du hast mir mit deinem Beitrag ein ganzes Stück weitergeholfen. Zur Zeit stecke ich glaube immer noch in einem Loch, aber mit dem was du schreibst, hast du vollkommen recht und ich versuche schon nach einiger Zeit danach zu leben. Aber es ist verdammt schwer. Und ich habe das Gefühl, ich bin erst am Anfang. Mein Freund hat zwei Kinder. Zu seinem ersten Sohn (6) hat er keinen Kontakt, weil die Mutter es nicht will - ich hoffe, er findet später mal den Weg zu seinem Vater - und der zweite ist 4 1/2. Und da gibt es nur Stress (auch wenn das Kind nicht da ist).
Ich wünsche mir auch von ganzem Herzen eine eigene Familie (bin 26 und lebe grad in Scheidung) mit diesem Mann. Aber momentan sieht es so aus, als wenn es nur ein Traum bleibt.
Eigendlich wollte ich gar nicht so viel hier schreiben. Es macht mich immer so sehr fertig und tut echt noch weh.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2004 um 17:53
In Antwort auf xuan_12099927

Partner mit Kind
Hallo Justy, und auch Hallo an alle...

ich habe so ein kleines Problem, was für mich ein großes wird. Habe ein Freund, 33 Jahre alt, seit über 2 Jahren mit ihm zusammen, er hat eine Tochter, die im Januar 2004 vier Jahre alt wird, die Kleine ist süß, lieb und nett zu mir, hängt manchmal mehr an mir wie am Papa, aber nur wenn wir mit ihr was unternehmen oder sie zur Toilette muß. Am Telefon fragt sie nie nach mir. Mutter und Tochter wohnen 500 km von uns weg und wir sind seit 2 Jahren (nach längerem Anwaltskampf) alle 2 Wochen in München. Es ist nicht schön, für mich zu sehen, wie nett er mit der Ex umgehen "muß" damit sie normal ist und das nur wegen dem Kind. Ich wollte immer mit meinem Mann, wenn ich mal heirate ein eigenes Kind, welches mein Freund auch bald möchte, aber ich hab ein Problem mit seinem Kind, bzw. das es die Kleine gibt, wofür jetzt keiner mehr was kann...es ist einfach so. Ich wußte es ja von Anfang an, aber hatte mir das nicht so vorgestellt, das er so an sie denkt, das er die Kleine regelmäßig anruft und auch immer die 500 km fährt. tja und nun hätte ich gerne von Euch Hilfe, wie komme ich damit klar?? wie schaffe ich es, ruhig zu bleiben, wenn sie tel., wenn ständig zu Hause die Eltern sagen: haste die Tina (Tochter) schon angerufen? usw. bitte macht mir Vorschläge wie ich klar komme, ich denke da fehlen noch von mir ein paar Angaben, damit ihr es alles versteht, wie es mir geht...Vielen Dank schon im voraus

liebe Grüße Tati

Hallo Tati,
ich weiß genau, was Du meinst!
Die Kleine von meinem Schatz hat heut Geburtstag. Sie wird vier! Ich bin beruflich noch ein paar Wochen von meinem Schatz getrennt (wir können uns derzeit nur am Wochenende sehen)... dass allein belastet mich schon sehr. Denn unsere Liebe ist wirklich groß und ich bin Tage ohne ihn einfach nicht gewöhnt. Und dann auch noch der Geburtstag seiner Tochter... mir ist den ganzen Tag heut schon ganz komisch. Muss immer wieder daran denken... er hat ein Kind... es ist nicht von mir. Wer nicht in dieser Situation ist kann das sicher nicht verstehen und hält mich für ungerecht... aber das bin ich nicht. Wirklich!!! Aber auf eine Art tut es so verdammt weh! Die Mutter der Tochter hat meinem Freund soooo sehr wehgetan... und an diese Frau sind wir unser Leben lang gebunden. Ich durfte die Kleine noch nicht einmal sehen! Die Kindsmutter kennt mich gar nicht, aber sie erzählt gemeinsamen Bekannten, dass sie mich hasst. Das nehme ich mir leider zu Herzen. Ich weiß nicht, wie alles mal werden soll?! ;o(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2004 um 18:50
In Antwort auf just777

Hallo Tati,
ich weiß genau, was Du meinst!
Die Kleine von meinem Schatz hat heut Geburtstag. Sie wird vier! Ich bin beruflich noch ein paar Wochen von meinem Schatz getrennt (wir können uns derzeit nur am Wochenende sehen)... dass allein belastet mich schon sehr. Denn unsere Liebe ist wirklich groß und ich bin Tage ohne ihn einfach nicht gewöhnt. Und dann auch noch der Geburtstag seiner Tochter... mir ist den ganzen Tag heut schon ganz komisch. Muss immer wieder daran denken... er hat ein Kind... es ist nicht von mir. Wer nicht in dieser Situation ist kann das sicher nicht verstehen und hält mich für ungerecht... aber das bin ich nicht. Wirklich!!! Aber auf eine Art tut es so verdammt weh! Die Mutter der Tochter hat meinem Freund soooo sehr wehgetan... und an diese Frau sind wir unser Leben lang gebunden. Ich durfte die Kleine noch nicht einmal sehen! Die Kindsmutter kennt mich gar nicht, aber sie erzählt gemeinsamen Bekannten, dass sie mich hasst. Das nehme ich mir leider zu Herzen. Ich weiß nicht, wie alles mal werden soll?! ;o(

Hi Just 777
Wie alt bist Du? schön das Du mir schreibst
ich weiß, die anderen können es nicht so gut verstehen, aber es gibt viele, die es vielleicht nicht tun würden, ein Mann mit Kind. Ich liebe meinen Freund, er will mir mir auch ein Kind...vielleicht in 1 Jahr...nur...ich wenn ich weiter so zicke und nur wegen seinem Kind, weil ich es einfach nicht begreife, das es so ist wie es ist und es akzeptieren kann. Es könnte so schön sein, wenn wir allein wären. Die kleine kommt ab Sa. wieder für 1 Woche zu Besuch, ich bin so dolle eifersüchtig auch darauf, das er sich mit der Ex versteht, aber das nur, weil er vor ihr Ruhe haben will, deswegen und weil er scheinbar nicht so rachsüchtig mehr ist wie ich es wäre. Sie hat über Tag die Wohnung leer geräumt und ist 500 km weit weg gezogen, wo sie her kam. Hat fast alles von meinem Freund mitgenommen.ok die Fam. will sich ausschließlich um die kleine kümmern, ich verstehe es schon aber mir wäre halt lieber, das er sich mehr um unsere Zukunft kümmert.Er tut es auch aber die kleine ist nunmal ein Leben lang da.Und die Ex ist auch noch so freundlich, das ärgert mich. Wer versteht mich sonst noch, ich muß es in den Griff bekommen, ich möchte doch mit ihm zusammenbleiben. Nur welcher Freund macht es noch lange mit wenn ich immer ausraste, wenn es um die Kleine geht. Ich bin auch ungerecht aber doch nur weil ich ihn liebe und IHN will. nur ihn

sorry manche regen sich bestimmt darüber auf. tut mir leid ich denke aber noch so, ich möchte es ja ändern und genau die leute die anders denken und in einer ähnlichen Situation sind, können mir vielleicht helfen ??? Danke LG Tati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2004 um 17:27
In Antwort auf xuan_12099927

Hi Just 777
Wie alt bist Du? schön das Du mir schreibst
ich weiß, die anderen können es nicht so gut verstehen, aber es gibt viele, die es vielleicht nicht tun würden, ein Mann mit Kind. Ich liebe meinen Freund, er will mir mir auch ein Kind...vielleicht in 1 Jahr...nur...ich wenn ich weiter so zicke und nur wegen seinem Kind, weil ich es einfach nicht begreife, das es so ist wie es ist und es akzeptieren kann. Es könnte so schön sein, wenn wir allein wären. Die kleine kommt ab Sa. wieder für 1 Woche zu Besuch, ich bin so dolle eifersüchtig auch darauf, das er sich mit der Ex versteht, aber das nur, weil er vor ihr Ruhe haben will, deswegen und weil er scheinbar nicht so rachsüchtig mehr ist wie ich es wäre. Sie hat über Tag die Wohnung leer geräumt und ist 500 km weit weg gezogen, wo sie her kam. Hat fast alles von meinem Freund mitgenommen.ok die Fam. will sich ausschließlich um die kleine kümmern, ich verstehe es schon aber mir wäre halt lieber, das er sich mehr um unsere Zukunft kümmert.Er tut es auch aber die kleine ist nunmal ein Leben lang da.Und die Ex ist auch noch so freundlich, das ärgert mich. Wer versteht mich sonst noch, ich muß es in den Griff bekommen, ich möchte doch mit ihm zusammenbleiben. Nur welcher Freund macht es noch lange mit wenn ich immer ausraste, wenn es um die Kleine geht. Ich bin auch ungerecht aber doch nur weil ich ihn liebe und IHN will. nur ihn

sorry manche regen sich bestimmt darüber auf. tut mir leid ich denke aber noch so, ich möchte es ja ändern und genau die leute die anders denken und in einer ähnlichen Situation sind, können mir vielleicht helfen ??? Danke LG Tati

...kopf hoch...
... ich verstehe dich sehr gut. wie gesagt, ich habe die kleine von meinem schatz noch nicht persönlich getroffen. ich weiß nicht, wie alles werden soll. ich bin ein sehr sehr ruhiger mensch... ich habe erst einmal jeden gern und man sagt mir nach, dass ich gar nicht böse sein kann. aber kann ich diese persön bleiben, wenn ich direkt mir der situation konfrontiert werde? wenn die frau, die meinem schatz so weh getan hat, die ihn reingelegt hat, plötzlich vor der tür steht????? ich weiß es nicht.
erkläre deinem freund, was in dir vorgeht... wenn er weiß, wie sehr du ihn liebst und ihm alles detailliert erklärst... ihm deine ängste schilderst... dann wird er dich ganz bestimmt verstehen.
ich bin 24... genau wie mein schatz und die kindsmutter!
und du???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club