Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erfahrungen mit Bindungsangst

Erfahrungen mit Bindungsangst

21. März 2006 um 15:42

Hat jemand Erfahrungen mit einem Partner der richtige Bindungsangst hat? Ich habe seit 2,5 Jahren einen Partner, der unter dieser Krankheit leidet. Bin langsam mit meiner Kraft am Ende und ertrage diese Abweisungen nicht mehr. Glaube nicht mehr an ein Happy End... Hat jemand jemals die "Heilung" mit einem Partner vollzogen? Würd mich über Beiträge/Erfahrungsaustausch freuen

Mehr lesen

21. März 2006 um 15:46

Mit meiner Kraft am Ende
ein mensch mit bindungsangst braucht einen therapeuten - nicht einen partner.
von daher wundert es nicht, dass deine kräfte dem ende zu gehen.
du kannst nicht heiler und betroffene gleichzeitig sein.
habt ihr schon einmal über eine therapie gesprochen?

manndel

Gefällt mir

21. März 2006 um 15:47

Paartherapie....
habt ihr das schonmal versucht?du bist keine psychologin....es wird schon gründe geben warum er solche ängste hat....und wenn er die nicht in den griff kriegt kann er sich auch auf nichts einlassen....liebe kann zwar viel aber alles heilen kann sie nicht wenn der andere es nicht zulässt...

Gefällt mir

21. März 2006 um 15:49
In Antwort auf manndel

Mit meiner Kraft am Ende
ein mensch mit bindungsangst braucht einen therapeuten - nicht einen partner.
von daher wundert es nicht, dass deine kräfte dem ende zu gehen.
du kannst nicht heiler und betroffene gleichzeitig sein.
habt ihr schon einmal über eine therapie gesprochen?

manndel

Er möchte nicht
Ja, haben wir. Aber er ist dagegen. Er sagt immer nur, er weiß, dass er etwas ändern muss. Nach einem heftigen Knall geht das auch zwei Wochen gut, aber dann bricht er wieder aus. Er ist zu 90% mein Traummann und die Beziehung ist perfekt. Nur die 10% sind totaler Müll, aber tun unheimlich weh, weils eben Zurückweisungen sind wie "das WE oder Urlaub ohne mich verbringen". Habe viele Bücher gelesen (Ja ich weiß, die hätte lieber er lesen sollen), weil ich ihn verstehen möchte, warum er das manchmal so macht. Und in jedem Buch steht man soll sich von solchen Menschen schnell trennen. Jetzt wollte ich einfach mal nachfragen ob nicht doch jemand mal mit seinem Partner glücklich geworden ist...

Gefällt mir

21. März 2006 um 15:53

Wie gesagt...
... er möchte es selbst hinbekommen. Aber langsam fühle ich mich veräppelt. Vielleicht hab ich einfach zu wenig Geduld, aber wie lange soll das denn noch gehen... Eine "Selbstheilung" ohne prof. Hilfe ist also nicht möglich?

Gefällt mir

21. März 2006 um 16:01
In Antwort auf cathrin69

Wie gesagt...
... er möchte es selbst hinbekommen. Aber langsam fühle ich mich veräppelt. Vielleicht hab ich einfach zu wenig Geduld, aber wie lange soll das denn noch gehen... Eine "Selbstheilung" ohne prof. Hilfe ist also nicht möglich?

Kann ich mir nur schwer vorstellen
eigentlich ist es nicht möglich...weil es vermutlich etwas tiefsitzendes ist... es wäre höchstens dann möglich wenn er sich wirklich reinknien würde um das alles zu bewältigen...wenn er WIRKLICH will...aber das scheint er ja nicht zu tun oder? was heisst denn hier du hast zu wenig geduld?ihr seid doch schon lange zusammen...erkläre ihm wie du dich fühlst...dass du es langsam nicht mehr mitmachen kannst...du ihn aber sehr liebst und er dich verletzt.er soll DIR ZULIEBE so eine therapie mitmachen...so gross wird seine liebe doch hoffentlich sein...
du machst dich sonst nur selbst kaputt und nachher kommst du aus der beziehung mit beziehungschäden...

Gefällt mir

21. März 2006 um 16:51
In Antwort auf cathrin69

Er möchte nicht
Ja, haben wir. Aber er ist dagegen. Er sagt immer nur, er weiß, dass er etwas ändern muss. Nach einem heftigen Knall geht das auch zwei Wochen gut, aber dann bricht er wieder aus. Er ist zu 90% mein Traummann und die Beziehung ist perfekt. Nur die 10% sind totaler Müll, aber tun unheimlich weh, weils eben Zurückweisungen sind wie "das WE oder Urlaub ohne mich verbringen". Habe viele Bücher gelesen (Ja ich weiß, die hätte lieber er lesen sollen), weil ich ihn verstehen möchte, warum er das manchmal so macht. Und in jedem Buch steht man soll sich von solchen Menschen schnell trennen. Jetzt wollte ich einfach mal nachfragen ob nicht doch jemand mal mit seinem Partner glücklich geworden ist...

Geduld
Ich selber habe ein solches Prachtexemplar! Nur aus diesem Grund suche ich wie wohl auch du nach antworten. Mein Kampf geht schon ca 4,5 Jahre (natürlich mit Unterbrechung) und kein Ende in Sicht. Er hat jetzt aber das letzte Jahr gut durchgehalten aber nun ist es mal wieder so weit. Ich leide mal wieder. Bisher war es so wenn ich mich nicht bei ihm melde und ihm komplett aus dem Weg gehe meldet er sich reumütig wieder. Das kann allerding 2-3 Wochen dauern und er ist wieder fit für die nächste Zeit. Wie auch bei dir war es oder ist es auch noch teilweise so das er mich am WE zurückweist, aber das ist auch schon besser geworden! Wenn ich mich nicht dafür interessiere was er an den WE macht oder sonst Abends mal, passt ihm das auch nicht und er kommt von ganz allein. Ich habe die Erfahrung gemacht, je weniger ich seine Nähe suche und von ihm fordere, desto mehr bemüht er sich. Ich muß dazu sagen, das er mich in der ganzen Zeit nie betrogen oder belogen hat. Ich kann ihm also nicht ganz egal sein. Ich muß einfach geduld haben und da ich ihn liebe und mir einfach nicht vorstellen kann mich in einen anderen Mann zu verlieben, werde ich diese Geduld wohl aufbringen müssen. Natürlich leide ich auch darunter aber ich hoffe immer noch das ich diesen Kampf gewinne.

1 LikesGefällt mir

21. März 2006 um 17:20
In Antwort auf cathrin69

Er möchte nicht
Ja, haben wir. Aber er ist dagegen. Er sagt immer nur, er weiß, dass er etwas ändern muss. Nach einem heftigen Knall geht das auch zwei Wochen gut, aber dann bricht er wieder aus. Er ist zu 90% mein Traummann und die Beziehung ist perfekt. Nur die 10% sind totaler Müll, aber tun unheimlich weh, weils eben Zurückweisungen sind wie "das WE oder Urlaub ohne mich verbringen". Habe viele Bücher gelesen (Ja ich weiß, die hätte lieber er lesen sollen), weil ich ihn verstehen möchte, warum er das manchmal so macht. Und in jedem Buch steht man soll sich von solchen Menschen schnell trennen. Jetzt wollte ich einfach mal nachfragen ob nicht doch jemand mal mit seinem Partner glücklich geworden ist...

Ich bin
auch so ein Prachtexemplar, ich glaube aber nicht dass dein Freund es ohne professionelle Hilfe schafft.

Er wird sich immer wieder vornehmen sich zu ändern, zeitweilig klappt das auch aber eben leider nicht dauerhaft.

1 LikesGefällt mir

22. März 2006 um 9:28
In Antwort auf cathrin69

Er möchte nicht
Ja, haben wir. Aber er ist dagegen. Er sagt immer nur, er weiß, dass er etwas ändern muss. Nach einem heftigen Knall geht das auch zwei Wochen gut, aber dann bricht er wieder aus. Er ist zu 90% mein Traummann und die Beziehung ist perfekt. Nur die 10% sind totaler Müll, aber tun unheimlich weh, weils eben Zurückweisungen sind wie "das WE oder Urlaub ohne mich verbringen". Habe viele Bücher gelesen (Ja ich weiß, die hätte lieber er lesen sollen), weil ich ihn verstehen möchte, warum er das manchmal so macht. Und in jedem Buch steht man soll sich von solchen Menschen schnell trennen. Jetzt wollte ich einfach mal nachfragen ob nicht doch jemand mal mit seinem Partner glücklich geworden ist...

Hallo Cathrin,
ich kann dich verstehen,habe genau das gleiche erlebt.Auch ich habe nachgelesen,um verstehen zu können.Doch in Wirklichkeit helfen einem solche Tipps überhaupt nicht.
Nun sind wir auseinander,konnte diese VERLETZUNGEN und DEMÜTIGUNGEN einfach nicht mehr ertragen.Dieses ständige ausbrechen,We alleine oder mit anderen verbringen usw.

Wünsche dir viel Glück und Kraft

Gruß
Herzlicher

Gefällt mir

22. März 2006 um 13:21
In Antwort auf kimmi6

Geduld
Ich selber habe ein solches Prachtexemplar! Nur aus diesem Grund suche ich wie wohl auch du nach antworten. Mein Kampf geht schon ca 4,5 Jahre (natürlich mit Unterbrechung) und kein Ende in Sicht. Er hat jetzt aber das letzte Jahr gut durchgehalten aber nun ist es mal wieder so weit. Ich leide mal wieder. Bisher war es so wenn ich mich nicht bei ihm melde und ihm komplett aus dem Weg gehe meldet er sich reumütig wieder. Das kann allerding 2-3 Wochen dauern und er ist wieder fit für die nächste Zeit. Wie auch bei dir war es oder ist es auch noch teilweise so das er mich am WE zurückweist, aber das ist auch schon besser geworden! Wenn ich mich nicht dafür interessiere was er an den WE macht oder sonst Abends mal, passt ihm das auch nicht und er kommt von ganz allein. Ich habe die Erfahrung gemacht, je weniger ich seine Nähe suche und von ihm fordere, desto mehr bemüht er sich. Ich muß dazu sagen, das er mich in der ganzen Zeit nie betrogen oder belogen hat. Ich kann ihm also nicht ganz egal sein. Ich muß einfach geduld haben und da ich ihn liebe und mir einfach nicht vorstellen kann mich in einen anderen Mann zu verlieben, werde ich diese Geduld wohl aufbringen müssen. Natürlich leide ich auch darunter aber ich hoffe immer noch das ich diesen Kampf gewinne.

Habe mir..
auch so ein exemplar ausgesucht, bei uns geht es aber noch nicht so lange, und ein bissl bin ich auch eine die angst vor fester bindung hat. bei mir zieht sich das sogar weit über zwischenmenschliche bindungen hinaus, mietvertrag auf zeit, befristete arbeitsplätze usw!!!
ob es gut geht??? wenn beide so sind??? gut, vor zu viel nähe durch den anderen brauchen wir uns nicht zu fürchten
denke aber auch, egal was drauß wird, lernen tun wir beide aus dieser situation. er zeigt mir genau meine grenzen, und vielleicht hilft es ja weiter...
geduld sollte man mit uns auf jeden fall aufbringen, aber nur solange man es ertragen kann ohne selbt einen psychater zu brauchen... den brauchen wahrscheinlich eher wir...

Gefällt mir

22. März 2006 um 19:20
In Antwort auf herzlicher

Hallo Cathrin,
ich kann dich verstehen,habe genau das gleiche erlebt.Auch ich habe nachgelesen,um verstehen zu können.Doch in Wirklichkeit helfen einem solche Tipps überhaupt nicht.
Nun sind wir auseinander,konnte diese VERLETZUNGEN und DEMÜTIGUNGEN einfach nicht mehr ertragen.Dieses ständige ausbrechen,We alleine oder mit anderen verbringen usw.

Wünsche dir viel Glück und Kraft

Gruß
Herzlicher

Hallo Cathrin,
stimmt was Herzlicher schreibt, ich war diejenige mit der er es nicht mehr aushielt. Uns fehlte das gegenseitige Verstnändnis, ich verstehe ihn nicht, er versteht mich nicht.

Kommt wohl darauf an wielange und wie oft du dich damit auseinander sezten kannst und willst.

Es heisst wirklich nicht, dass er dich nicht liebt.

Du brauchst nicht nur Glück und Kraft, du brauchst vor allen Dingen Geduld und den Willen es wirklich zu wollen.

Wenn du das nicht hast, lasse es lieber sein.

Gefällt mir

22. März 2006 um 22:22

Heilung?!
Lies mal unter "Co-Abhägigkeit" nach - so nennt man nämlich die Krankheit, die du hast --> ANDERE "Heilen" wollen - er muss es schon selbst wollen - ganz offensichtlich will er aber nicht. Also wozu hältst du dich noch lange auf??
Du bist mit deiner Kraft am Ende? Gut! Dann ist die Antwort damit schon gegeben - die Heilung wirst du ganz sicher NICHT vollziehen - und zu 99,99Prozent auch keine Frau nach dir!
Schau auf dein eigenes Leben u krieg das wieder in den Griff...

Ansonsten - viel Vergnügen bei einer Sysyphos-Arbeit!

Gefällt mir

22. März 2006 um 22:24
In Antwort auf cathrin69

Wie gesagt...
... er möchte es selbst hinbekommen. Aber langsam fühle ich mich veräppelt. Vielleicht hab ich einfach zu wenig Geduld, aber wie lange soll das denn noch gehen... Eine "Selbstheilung" ohne prof. Hilfe ist also nicht möglich?

Lass es!
dann lass dich doch nicht weiter verarschen - der hat keinen Bock, so wie du willst - also lass es doch einfach - ist doch alles ganz klar auf der Hand!

Gefällt mir

24. März 2006 um 12:23

.
Ich habe hier noch kein "Happy-End" gelesen. Also die Art "Er hatte große Bindungsangst, ist in Therapie und jetzt führen wir eine ganz normale Beziehung" Deshalb bereue ich meinen Schlussstrich nicht und bleibe vorerst lieber Single

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Gefällt mir

24. März 2006 um 16:09

Hallo jaja
ich denke du hast so ziemlich den Nagel auf den Kopf getroffen, je mehr mein Partner sich von mir entfernte desto mehr brauchte ich ihn wieder, bis er irgendwie zu nahe kam bzw. mich erdrückte.
Bei meiner Therapie kann ich jetzt allerdings feststellen woher diese Angst kommt und auch langsam lernen meine Verhaltensmuster abzulegen.

Ich war zwar bereit einen elementaren Bestandteil meines Ichs zu ändern. Er hatte nicht daran geglaubt und in meinen Augen mir einfach nur die Pistole auf die Brust gesetzt ohne zu Wissen was er damit anrichtet, mache aber trotzdem weiter, für mich und den nächsten.

Gefällt mir

24. März 2006 um 20:31

Forum
Kennt jemand denn eine spezielle Internetseite, die sich auf das Thema "Bindungsangst" oder "Beziehungsangst" (oder wie viele Begriffe es da noch geben mag) bezieht?
Auch schade finde ich, dass ich keine wirkliche Definition im Internet finde oder "Anzeichen" etc.

Gefällt mir

24. März 2006 um 23:14
In Antwort auf cathrin69

Forum
Kennt jemand denn eine spezielle Internetseite, die sich auf das Thema "Bindungsangst" oder "Beziehungsangst" (oder wie viele Begriffe es da noch geben mag) bezieht?
Auch schade finde ich, dass ich keine wirkliche Definition im Internet finde oder "Anzeichen" etc.

Mars-Venus-Forum
Hallo,

unter www.marsvenus.de findest Du viele Beiträge über Bindungsangst. Leider auch keine mit Happy End....

Aber es ist sehr aufschlussreich. Musst allerdings in den älteren Beiträgen stöbern. Oder setze Deine Geschichte als Beitrag rein. Du wirst sicher viele Antworten erhalten, da dort viele Betroffene drin sind.

Liebe Grüße
BV (selber betroffen....)

Gefällt mir

25. März 2006 um 8:40
In Antwort auf cathrin69

.
Ich habe hier noch kein "Happy-End" gelesen. Also die Art "Er hatte große Bindungsangst, ist in Therapie und jetzt führen wir eine ganz normale Beziehung" Deshalb bereue ich meinen Schlussstrich nicht und bleibe vorerst lieber Single

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Wenn es dir
damit besser geht, ist es sicherlich die richtige Entscheidung..

Gefällt mir

25. März 2006 um 8:41

Gerne jaja
aber nicht hier öffentlich, da herzlicher hier auch mitliest und sich gegen mich entschieden hat, braucht ihn das nicht mehr zu interessieren.
Kannst mir gerne eine PN schicken

liebe grüße
freundliche 2

Gefällt mir

25. März 2006 um 19:06
In Antwort auf armesopfer

Lass es!
dann lass dich doch nicht weiter verarschen - der hat keinen Bock, so wie du willst - also lass es doch einfach - ist doch alles ganz klar auf der Hand!

An armes Opfer

wie kannst du sowas schreiben, Menschen denen es so geht, die Bindungsangst haben, geht es wirklich nicht gut, sie machen das nicht aus Absicht, sondern weil sie nicht anders können,
es ist wie ein Gefühl, von ersticken, Herzschmerzen,
man muss einfach nur noch weg, weg vom Partner, raus aus der Wohnung.

Du solltest dir vielleicht mal Gedanken machen und nicht sofort über jemanden urteilen.

1 LikesGefällt mir

26. März 2006 um 13:13
In Antwort auf minusche

An armes Opfer

wie kannst du sowas schreiben, Menschen denen es so geht, die Bindungsangst haben, geht es wirklich nicht gut, sie machen das nicht aus Absicht, sondern weil sie nicht anders können,
es ist wie ein Gefühl, von ersticken, Herzschmerzen,
man muss einfach nur noch weg, weg vom Partner, raus aus der Wohnung.

Du solltest dir vielleicht mal Gedanken machen und nicht sofort über jemanden urteilen.

Hallo minusche
es timmt was du schreibst
genau so geht es mir

Das schlimmste Gefühl das es überhaupt gibt

Ich denke das kann keiner verstehen, der nicht selbst in der Situation ist.

Gefällt mir

26. März 2006 um 16:07

Wenn du etwas...
...über Bindungsangst erfahren willst, dann solltest du vielleicht auch mal dich selbst genau beobachten bzw. analysieren.

Meistens haben nämlich die Partner von Menschen mit Bindungsangst genauso große Bindungsängste.
Der einzige Unterschied ist, daß der eine die Ängste aktiv und der andere die Ängste passiv vermeidet.

Gruss Blumenaugen

Gefällt mir

26. März 2006 um 17:06
In Antwort auf blumenaugen

Wenn du etwas...
...über Bindungsangst erfahren willst, dann solltest du vielleicht auch mal dich selbst genau beobachten bzw. analysieren.

Meistens haben nämlich die Partner von Menschen mit Bindungsangst genauso große Bindungsängste.
Der einzige Unterschied ist, daß der eine die Ängste aktiv und der andere die Ängste passiv vermeidet.

Gruss Blumenaugen

Hallo blumenaugen
daran habe ich heute auch schon gedacht,

je größer sein Gefühl der Verlustangst, dest größer die Bindungsangst. Dies beides allerdings nicht bewusst ausgelebt.

Für mich klingt das irgendwie logisch

Gruß freundliche2

Gefällt mir

29. März 2006 um 9:40
In Antwort auf blumenaugen

Wenn du etwas...
...über Bindungsangst erfahren willst, dann solltest du vielleicht auch mal dich selbst genau beobachten bzw. analysieren.

Meistens haben nämlich die Partner von Menschen mit Bindungsangst genauso große Bindungsängste.
Der einzige Unterschied ist, daß der eine die Ängste aktiv und der andere die Ängste passiv vermeidet.

Gruss Blumenaugen

Keine Sorge
Also ich leider nicht unter Bindungsangst. Habe schon viele Bücher darüber gelesen usw. Bin selbst in Therapie wegen Verlustangst und pathologischer Eifersucht (deshalb blieb seine Krankheit solange 'zumindest in unserer Beziehung' unendeckt, erst als ich "geheilt" war hat er nach Dingen gesucht die ihn "stören" wie z. B. der Streit vor fünf Monaten *kopfschüttel*). Aber Bindungsangst hab ich ganz sicher nicht. Man sollte nicht immer so wie man es vorgestetzt bekommt den anderen gleich "mitbeschuldigen". Wäre ich bindungsunfähig hätte ich den Schlussstrich nicht gezogen. Manchmal liebt man einfach zu sehr, hofft, dass man dem Partner helfen kann und trennt sich deshalb nicht. Es mag Leute geben, die machen das krankhaft so. Suchen sich "falsche" Partner. Aber leider geraten nicht nur die, die es wollen an solche Menschen sondern auch die, die eine ernsthafte und dauerhafte Bindung suchen.

Gefällt mir

7. April 2006 um 12:53
In Antwort auf freundliche2

Hallo minusche
es timmt was du schreibst
genau so geht es mir

Das schlimmste Gefühl das es überhaupt gibt

Ich denke das kann keiner verstehen, der nicht selbst in der Situation ist.

Gibt mir ein gutes Gefühl
Hallo "freundliche2",
ich habe schon zig Beziehungen hinter mir und immer an einem bestimmten Punkt hab ich keinen Bock mehr, erfinde ich Dinge, die dazu führen die Beziehung zu beenden u.v.m. Ich hab mir schon superviele Gedanken gemacht, aber bin erst vor ca. einer Woche darauf gestoßen, dass ich wahrscheinlich unter Bindungsangst leide. Seit dieser Zeit befasse ich mich damit, hab mir ein Buch gekauft ("Bindungsangst")und wühle im Internet nach Beiträgen. Es ist immer super, wenn man erfährt, dass man nicht allein ist. Würde gerne mehr von dir wissen z.B. ob du Erfahrungen mit Therapeuten hast und wie du das ganze angegangen bist. Ich steh eben noch ganz am Anfang und hab 1000 Fragezeichen, weiß nur, dass ich was tun will und muss.
Ich hoffe du meldest dich.
Gruß,
Anke

Gefällt mir

22. Mai 2006 um 15:17
In Antwort auf blumenaugen

Wenn du etwas...
...über Bindungsangst erfahren willst, dann solltest du vielleicht auch mal dich selbst genau beobachten bzw. analysieren.

Meistens haben nämlich die Partner von Menschen mit Bindungsangst genauso große Bindungsängste.
Der einzige Unterschied ist, daß der eine die Ängste aktiv und der andere die Ängste passiv vermeidet.

Gruss Blumenaugen

Bindungsängste kenne ich nur zu gut...
Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich bin jetzt seit ca. 2,5 Jahren Single. Vorher war ich 3 Jahre in einer Beziehung. In den 2,5 Jahren habe ich eine Menge Sch.... erlebt und bin mehrmals sehr enttäuscht worden. Es lief immer nach dem gleichen Schema ab. Die Männer, die ich wollte, waren egoistische Arschlöcher und haben zu wenig gegeben, die die mich wollten, waren mir zu langweilig und völlig uninteressant für mich. Seit 2 Wochen habe ich jetzt einen neuen Freund und eigentlich lief es von der 1. Minute an perfekt. Wir hatten die gleichen Vorstellungen, sind uns sehr ähnlich und es lief alles reibungslos. Ich dachte, das könnte endlich mal etwas Ernstes werden und habe natürlich auch Freunden, Arbeitskollegen und der Familie davon erzählt. Nun fängt es aber wieder an, dass ich Panikattacken bekomme, irgendwie eine Angst in mir aufsteigt, die ich nicht zuordnen kann. Ich frage mich: Bin ich beziehungsunfähig, ist es vielleicht doch nicht der Richtige oder kommt es durch die schlechten Erfahrungen, die ich gemacht habe? Ich habe Angst, dass es wieder darauf hinausläuft, dass ich ihn verlasse, obwohl doch alles so perfekt ist und wir meiner Meinung nach 100% zusammen passen; zumindest bis jetzt. Wäre nett, wenn Ihr mir antwortet. Gruss, Sommer061

Gefällt mir

1. Juni 2006 um 17:02

Nähe = distanz ?
Ich mache momentan ähnliche erfahrungen. wir sind zwar erst acht monate zusammen und dennoch zeigen sich schon starke anzeichen von bindungsangst.
beispielsweise möchte mein partner meinen eltern nicht näher kommen oder meine schwester kennenlernen, obwohl er weiß, wieviel mir daran liegt.
diesen sommer wrden wir nicht gemeinsam in den urlaub fahren, sondern er fährt mit seinen freunden...
außerdem liegt ihm viel daran, dass ich nicht dabei bin, wenn er mit seinen freunden weggeht. er btrügt mich nicht und versucht auch nicht, die beziehung geheim zu halten, aber er scheut sich davor eine feste bindung einzugehen.
mir geht es dabei nicht besonders gut und wünschte es gäbe eine methode, die ich anwenden könnte...
die letzten tage habe ich mich zurückgezogen und das hat ihn schon stutzig gemacht...
mal sehen, welche auswirkungen dieses experiment noch zeigen wird!

lg
norina

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 14:35

Hallo,
bin gerade auf deinen Beitrag gestoßen, hast du es schon mal auf der Seite www.bindungsangst.net versucht... da bist du unter "gleichgesinnten"!!!

wir alle auf dieser seite laufen weg oder hinterher, oder manchmal auch beides. nur zu empfehlen!!

Gefällt mir

3. Juni 2006 um 17:29
In Antwort auf blumenaugen

Wenn du etwas...
...über Bindungsangst erfahren willst, dann solltest du vielleicht auch mal dich selbst genau beobachten bzw. analysieren.

Meistens haben nämlich die Partner von Menschen mit Bindungsangst genauso große Bindungsängste.
Der einzige Unterschied ist, daß der eine die Ängste aktiv und der andere die Ängste passiv vermeidet.

Gruss Blumenaugen

Bindungsangst
@Blumenaugen
Ich bin in einer ähnlichen Situation. Mir ist inzwischen so viel klar geworden, nachdem ich die vielen Beiträge hier im Forum aufmerksam gelesen und auch für meinen Thread Anregungen (vor kurzem auseinander) bekommen und gelesen habe.

Das Problem ist meistens, daß beide die Angst davor haben durch "Altlasten" aus früheren Beziehungen oder Ehe(n) wieder verletzt zu werden. Bei dem einen ist die Verlustangst größer und beim anderen zwar da, aber er spricht es nicht aus, weil sie es ja schon getan hat. Dies ist ein großer Fehler wie ich inzwischen finde!

Denn nicht ausgesprochenen Wünsche und Ängste führen leider nunmal irgendwann zu Konflikten. Und wenn, wie in meinem Fall, die Altlasten so erdrückend sind, reicht dann schon der kleinste Anlaß aus, um die "Rolläden wieder dicht zu machen". Selbst wenn der PartnerIn es wirklich ehrlich meint.

Will sagen, wenn zwei gebrannte Kinder, egal wie sehr sie früher verletzt worden sind, sich begegnen und ineinander verlieben, führt es unweigerlich zum "Knall", wenn man nicht drüber spricht um eine Trennung zu vermeiden. Sicherlich finde ich auch, das sie mal in Behandlung gehen sollte, weil wie ich schon öfters geschrieben habe, es liegt meistens nur noch an einer Person, wenn beide eingesehen haben das sie Verlustangst und jetzt Bindungsangst haben. Einer muß ja irgendwann den 1.Schritt machen.

Manchmal glaube ich, daß sie es einfach nicht wahrhaben will, in mir den "Kleinen Prinz" vor sich stehen gehabt zu haben, dem sie jetzt großes Unrecht antut... Aber wie heißt es so schön, man sieht nur mit dem Herzen gut, denn das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Willst du Leben für die Chance oder das Leben?
oder
Willst du Leben für die Angst?

Lg NF72

Gefällt mir

10. Februar 2007 um 23:44

Selbstwertgefühl
hi
wo fange ich an? fakt ist: das ich selbst betroffen bin, ich leide schon seit vielen jahren unter bindungsangst und verlustangst.
hab schon viele wege gewählt um mich heilen zu lassen.
immoment scheint es mir als ob ich auf dem richtigen weg bin.
meine erste frage an dich: sprichst du mit deinem freund darüber?
kann es sein das er unter zu wenig selbstwertgefühl leidet?
es gibt so viele verschiedene auslöser und deshalb ist es wichtig individuell eine problementstehung zu erkennen und die passende lösung heraus zu finden.
bei mir ist es durch das verlassen meines vaters in frühen jahren entstanden und hast sich durch männer die meine schwächen erkannt haben weiterentwickelt. mein selbstwertgefühl wurde so klein gemacht das ich seit dem immer meine mich an andere zu halten und ich mich stark an sie binde. ich halte mich an ihren stärken fest und sehe mich natürlich dadurch gefährdet wenn er mich verlassen könnte.
die angst entsteht durch unsicherheit!!!
blabla
bei mir ist also selbstwertgefühl aufbauen angesagt!!!
vielleicht auch bei deinem freund?
ich wünsch dir alles gute

Gefällt mir

19. Mai 2008 um 20:02
In Antwort auf unicorn1978

Habe mir..
auch so ein exemplar ausgesucht, bei uns geht es aber noch nicht so lange, und ein bissl bin ich auch eine die angst vor fester bindung hat. bei mir zieht sich das sogar weit über zwischenmenschliche bindungen hinaus, mietvertrag auf zeit, befristete arbeitsplätze usw!!!
ob es gut geht??? wenn beide so sind??? gut, vor zu viel nähe durch den anderen brauchen wir uns nicht zu fürchten
denke aber auch, egal was drauß wird, lernen tun wir beide aus dieser situation. er zeigt mir genau meine grenzen, und vielleicht hilft es ja weiter...
geduld sollte man mit uns auf jeden fall aufbringen, aber nur solange man es ertragen kann ohne selbt einen psychater zu brauchen... den brauchen wahrscheinlich eher wir...

@alle die verzweifelt sind
und auf ein happy end hoffen...
erzähle ich euch meine geschichte.

ich bin 1,3jahre mit meinem schatz (siehe profil) zusammen und er is auch ein Fall von bindungsangst. Mit schweißausbrüchen, wenn ich länger als 1-2 nächte bei ihm schlafe, mit zurückweisungen und dem gefühl er müsse kilometerweit weg von mir...

Die, die darunter leiden: ihr müsst eins verstehen!
Früher hat mich das fertig gemacht. Heute lache ich, wenn er sagt "ach meine gefühle sind nicht groß genug, wir sollten es lassen!"
Warum ich dann lache?? Weil ich etwas ganz wichtiges verstanden habe!

nämlich, dass er das nicht extra macht! menschen mit bindungsangst verhalten sich nicht so, weil sie arschlöcher sind, weil sie uns verletzten wollen.
Sie SCHÜTZEN sich. Schützen sich davor einen schlimmen Anfall zu kriegen. Dabei stoßen sie uns weg.
Aber nicht, weil sie uns nicht lieben. Sie wollen uns lieben. Aber sie können es nciht. Dann setzen sie sich unter Druck, weil sie denken, dass sie Nähe in die Beziehung bringen MÜSSEN, damit sie nicht scheitert. Und DAS lässt es scheitern.

Deshalb: Mein Tip: Wenn ihr euren freund LIEBT, dann GEBT! Gebt Zeit, Rücksichtsnahme, Vertrauen.
Zeigt ihm nicht, was ihr erwartet!
Meldet euch nciht jeden Tag!
Wisst ihr, wenn ihr eine Katzen-Alergie habt, dann schafft ihr euch keine Katze an!
Also seid um Himmelswillen FROH, dass ihr euren Freund TROTZ seines Problems habt...er EUCH genommen hat!

Wenn er will, das ihr bei ihm übernachtet, sagt, das ihr das nicht wollt, weil ihr nicht möchtet das es ihm die nacht schlecht geht. So gebt ihr ihm ein gutes Gefühl.

Also ich bin einfach nur froh, dass wir so gut damit klar kommen. Es erfordert viel. Ja. Aber es ist SCHÖN. Weil wir uns lieben!

1 LikesGefällt mir

19. Mai 2008 um 21:39

In der Beziehung stimmt etwas nicht
DAS ist der Grund für die Angst, mit jemandem zusammenzusein! Es passt einfach nicht. Wärst Du die Richtige für ihn, könnte er evtl. über seinen Schatten springen und sich auf Dich einlassen. Wenn er Dich abweist, hat das einen Grund. Wenn es nicht an den Umständen liegt - vielleicht Fernbeziehung, Familie akzeptiert Dich nicht etc. - dann kommen nur noch persönliche Gründe in Frage, sprich: Dein Partner fühlt unbewusst, dass ihr nicht zusammenpasst.

Angst kann man haben vor Verletzungen, vor Zurückweisung, davor nicht gut genug zu sein für den Partner. Wenn es aber so ist, dass einen der Partner aus vermeintlicher "Bindungsangst" immer wieder vor den Kopf stößt, dass er einen ABSICHTLICH mit Worten oder wie auch immer verletzt, dann ist das keine Bindungsangst, sondern ein klares NEIN an Dich.

Dann sollte man endlich die Konsequenzen ziehen und keine never ending story unter dem Mäntelchen Beziehungsangst anfangen - weil er ja nicht anders kann, weil er es ja nicht böse meint, wenn er mich wegstößt etc.

DOCH, er meint es böse. Und NEIN, man muss das nicht immer weiter so hinnehmen und sich von einem "Partner" demütigen lassen, der hinter dem Schutzschild Beziehungsangst sich Freiheiten herausnimmt, die man normalerweise NIE tolerieren würde.

Warum also hier? Macht man das alles weiter mit, leistet man dem Partner mit der Bindungsangst immer weiter Vorschub, er wird sein Verhalten NIE ändern, falls er das überhaupt seiner Partnerin gegenüber will.

Irgendwann wird es dann so kommen, dass man sich doch trennt - und der vermeintlich beziehungsängstliche Ex hat plötzlich eine Neue, mit der offenbar alles anders ist und die Probleme verschwunden sind. Weil er plötzlich merkt, dieser eine Mensch ist mir so wichtig, ich will ihn nicht verlieren - denn wenn ich mich irgendwann schlecht benehme, weiß ich, dass DIESE Frau das nicht einfach so hinnehmen wird und weg ist...

Meine persönliche und subjektive Meinung zum Thema "Bindungsangst"...

LG

Gefällt mir

19. Mai 2008 um 21:50
In Antwort auf claudiiii120

@alle die verzweifelt sind
und auf ein happy end hoffen...
erzähle ich euch meine geschichte.

ich bin 1,3jahre mit meinem schatz (siehe profil) zusammen und er is auch ein Fall von bindungsangst. Mit schweißausbrüchen, wenn ich länger als 1-2 nächte bei ihm schlafe, mit zurückweisungen und dem gefühl er müsse kilometerweit weg von mir...

Die, die darunter leiden: ihr müsst eins verstehen!
Früher hat mich das fertig gemacht. Heute lache ich, wenn er sagt "ach meine gefühle sind nicht groß genug, wir sollten es lassen!"
Warum ich dann lache?? Weil ich etwas ganz wichtiges verstanden habe!

nämlich, dass er das nicht extra macht! menschen mit bindungsangst verhalten sich nicht so, weil sie arschlöcher sind, weil sie uns verletzten wollen.
Sie SCHÜTZEN sich. Schützen sich davor einen schlimmen Anfall zu kriegen. Dabei stoßen sie uns weg.
Aber nicht, weil sie uns nicht lieben. Sie wollen uns lieben. Aber sie können es nciht. Dann setzen sie sich unter Druck, weil sie denken, dass sie Nähe in die Beziehung bringen MÜSSEN, damit sie nicht scheitert. Und DAS lässt es scheitern.

Deshalb: Mein Tip: Wenn ihr euren freund LIEBT, dann GEBT! Gebt Zeit, Rücksichtsnahme, Vertrauen.
Zeigt ihm nicht, was ihr erwartet!
Meldet euch nciht jeden Tag!
Wisst ihr, wenn ihr eine Katzen-Alergie habt, dann schafft ihr euch keine Katze an!
Also seid um Himmelswillen FROH, dass ihr euren Freund TROTZ seines Problems habt...er EUCH genommen hat!

Wenn er will, das ihr bei ihm übernachtet, sagt, das ihr das nicht wollt, weil ihr nicht möchtet das es ihm die nacht schlecht geht. So gebt ihr ihm ein gutes Gefühl.

Also ich bin einfach nur froh, dass wir so gut damit klar kommen. Es erfordert viel. Ja. Aber es ist SCHÖN. Weil wir uns lieben!

@claudi
Ganz ehrlich: Ich gehöre auch zu denjenigen mit "Bindungsangst" - mit dem Bedürfnis, sich meilenweit vom Partner zurückziehen zu wollen, seinen Ansprüchen nicht gerecht werden zu können, weil sie ja soooo hoch sind, nicht die Richtige zu sein für ihn, nicht gut genug für ihn zu sein... Ich hatte Angst davor, mich auf meinen Partner einzulassen und dann nieee mehr von ihm wegzukommen, es schien mir das Ende meines Lebens zu sein... Und gleichzeitig wusste ich, aber DER ist es doch, der MUSS es sein.
Warum habe ich solche wahnsinnigen Probleme, mich auf ihn einzulassen??

Die Lösung war ganz einfach: Nachdem irgendwann Schluss war mit diesem Partner, und nachdem ich jemanden kennengelernt hatte, bei dem von der ersten Sekunde alles stimmte, war das Thema Bindungsangst gegessen...

Man neigt dazu, die Dinge zu verschleiern, wenn man mit den nackten Tatsachen nicht klar kommt.

Bindungsangst ist keine allgemeine Angst, sondern die Angst davor, mit einem bestimmten Partner zusammenzusein.

Meine persönliche Erfahrung. Nicht nur einmal gemacht, sondern mehrmals. Muss also was dran sein.

LG

Gefällt mir

20. August 2012 um 23:43
In Antwort auf claudiiii120

@alle die verzweifelt sind
und auf ein happy end hoffen...
erzähle ich euch meine geschichte.

ich bin 1,3jahre mit meinem schatz (siehe profil) zusammen und er is auch ein Fall von bindungsangst. Mit schweißausbrüchen, wenn ich länger als 1-2 nächte bei ihm schlafe, mit zurückweisungen und dem gefühl er müsse kilometerweit weg von mir...

Die, die darunter leiden: ihr müsst eins verstehen!
Früher hat mich das fertig gemacht. Heute lache ich, wenn er sagt "ach meine gefühle sind nicht groß genug, wir sollten es lassen!"
Warum ich dann lache?? Weil ich etwas ganz wichtiges verstanden habe!

nämlich, dass er das nicht extra macht! menschen mit bindungsangst verhalten sich nicht so, weil sie arschlöcher sind, weil sie uns verletzten wollen.
Sie SCHÜTZEN sich. Schützen sich davor einen schlimmen Anfall zu kriegen. Dabei stoßen sie uns weg.
Aber nicht, weil sie uns nicht lieben. Sie wollen uns lieben. Aber sie können es nciht. Dann setzen sie sich unter Druck, weil sie denken, dass sie Nähe in die Beziehung bringen MÜSSEN, damit sie nicht scheitert. Und DAS lässt es scheitern.

Deshalb: Mein Tip: Wenn ihr euren freund LIEBT, dann GEBT! Gebt Zeit, Rücksichtsnahme, Vertrauen.
Zeigt ihm nicht, was ihr erwartet!
Meldet euch nciht jeden Tag!
Wisst ihr, wenn ihr eine Katzen-Alergie habt, dann schafft ihr euch keine Katze an!
Also seid um Himmelswillen FROH, dass ihr euren Freund TROTZ seines Problems habt...er EUCH genommen hat!

Wenn er will, das ihr bei ihm übernachtet, sagt, das ihr das nicht wollt, weil ihr nicht möchtet das es ihm die nacht schlecht geht. So gebt ihr ihm ein gutes Gefühl.

Also ich bin einfach nur froh, dass wir so gut damit klar kommen. Es erfordert viel. Ja. Aber es ist SCHÖN. Weil wir uns lieben!

Wie
verhälst du dich, wenn dein freund dich wegstößt ...wart ihr auch schon getrennt? wäre dir dankbar, wenn du mir darauf antworten könntest. mir geht es ganz ähnlich wie dir.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen