Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erfahrung mit Vaterschaftstest?

Erfahrung mit Vaterschaftstest?

15. Januar 2007 um 9:41

Hallo Ihr Lieben,

ich wusste nicht genau in welches Forum ich posten soll, also poste ich mal in mein Lieblingsforum von gofeminin!

Also ein Freund von mir hat Zweifel, dass er wirklich der Vater seines Sohnes ist. Er hat zwei weitere Kinder, die sich und ihm sehr ähnlich sehen, der Sohn sieht aber weder aus wie er, noch eines seiner Geschwister. In Frage kommt auch noch ein anderer Mann, dem der Sohn aber ähnlich sieht. Meine Frage jetzt: Hat jemand schon Erfahrungen damit und kann mir gute Adressen sagen und evtl. wie die Kosten waren? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

Ich habe zum Beispiel viele "billig-Anbieter" (krass oder? Sowas gibts auch schon! Bald kannste deinen Vaterschaftstest beim Aldi machen *lol*) gesehen. Aber sowas ist denke ich nicht sehr seriös!

Ich würde mich freuen, wenn ihr Euer Wissen und Eure Erfahrungen postet, dmait ich meinem Freund helfen kann!

Viele Grüße und vielen Dank!

Mehr lesen

12. März 2008 um 6:28

Vaterschaftstest
Hallo caliangel,
ich habe gerade einen solchen Test hinter mir, mein Sohn ist inzwischen 14, als ich meinen Mann betrog,war ich grad erst mit ihm zusammen und ich kann jeder Frau eigentlich nur empfehlen, nicht so leichtfertig eine Beziehung und später auch eine ganze Familie aufs Spiel zu setzen. Ich hatte während der Schwangerschaft und auch danach nicht einen Tag, an dem ich nicht über meinen Fehltritt nachgedacht habe und ich weiss heute, dass derartige Lebenslügen keinem helfen. Bei uns war es so..ich bin braunhaarig, blauäugig, mein Mann hat dunkle Haare und dunkelbraune Augen.. der Mann, mit dem ich fremdging, war hellblond und ebenfalls blauäugig.Was soll ich sagen..mein Sohn kam zur Welt und hatte strohblondes Haar und blaue Augen, absolut nichts von meinem Mann, das hat die ganzen Jahre an mir genagt, ich war wütend auf mich selbst, enttäuscht von mir und hatte all die jahre ein grausam schlechtes Gewissen gegenüber meinem mann ( er wusste bis jetzt nicht, dass er eventuell nicht der Vater ist ). Nach all den Jahren habe ich mich dazu durchgerungen, mit dem vermeintlichen Vater, der von der Existenz meines Sohnes wusste, einen Test durchzuführen.Das Warten auf das Ergebnis war bald noch schlimmer als die Jahre davor und da entschloss ich mich auch, meinem mann die wahrheit zu sagen. Nach ca. 2 Wochen hatte ich Gewissheit...mein Sohn war NICHT das Kind des anderen, ich habe geweint vor Glück und auch, weil endlich diese last von mir genommen wurde. Noch am selben Tag sprach ich mit meinem Mann, erzählte ihm , was damals geschah und wir entschlossen uns gemeinsam, um mit dem ganzem abschliessen zu können, meinen Mann auch testen zu lassen..obwohl ich wusste, dass nur noch er als Vater in Frage kommt, waren die letzten tage nochmal die Hölle, gestern dann das Ergebnis..die Vaterschaft ist praktisch erwiesen, das war der schönste Tag in unserem Leben. Den Test habe ich beide Male bei der Firma Delphitest durchführen lassen, haben ne Homepage im Internet und ich kann die nur weiterempfehlen. Die Kosten beliefen sich auf 349 Euro beim ersten Test und zusätzlich nochmal 99 Euro für die Probe meines Mannes. was ich als besonders positiv empfand, war die Tatsache, dass man dort immer anrufen konnte, es wurden einem alle Fragen beantwortet, die Durchführung des Tests erfolgte über Speichelproben, genaue Anweisungen lagen dem Test bei. Ich hoffe, ich konnte Dir und anderen ein wenig weiterhelfen und kann abschliessend nur allen Frauen raten...riskiert nicht für den Reiz einer Nacht das ganze weitere Leben und vor allem..seid ehrlich..euch gegenüber, euren Männern und auch euren Kindern

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2008 um 20:05
In Antwort auf zaray_11956063

Vaterschaftstest
Hallo caliangel,
ich habe gerade einen solchen Test hinter mir, mein Sohn ist inzwischen 14, als ich meinen Mann betrog,war ich grad erst mit ihm zusammen und ich kann jeder Frau eigentlich nur empfehlen, nicht so leichtfertig eine Beziehung und später auch eine ganze Familie aufs Spiel zu setzen. Ich hatte während der Schwangerschaft und auch danach nicht einen Tag, an dem ich nicht über meinen Fehltritt nachgedacht habe und ich weiss heute, dass derartige Lebenslügen keinem helfen. Bei uns war es so..ich bin braunhaarig, blauäugig, mein Mann hat dunkle Haare und dunkelbraune Augen.. der Mann, mit dem ich fremdging, war hellblond und ebenfalls blauäugig.Was soll ich sagen..mein Sohn kam zur Welt und hatte strohblondes Haar und blaue Augen, absolut nichts von meinem Mann, das hat die ganzen Jahre an mir genagt, ich war wütend auf mich selbst, enttäuscht von mir und hatte all die jahre ein grausam schlechtes Gewissen gegenüber meinem mann ( er wusste bis jetzt nicht, dass er eventuell nicht der Vater ist ). Nach all den Jahren habe ich mich dazu durchgerungen, mit dem vermeintlichen Vater, der von der Existenz meines Sohnes wusste, einen Test durchzuführen.Das Warten auf das Ergebnis war bald noch schlimmer als die Jahre davor und da entschloss ich mich auch, meinem mann die wahrheit zu sagen. Nach ca. 2 Wochen hatte ich Gewissheit...mein Sohn war NICHT das Kind des anderen, ich habe geweint vor Glück und auch, weil endlich diese last von mir genommen wurde. Noch am selben Tag sprach ich mit meinem Mann, erzählte ihm , was damals geschah und wir entschlossen uns gemeinsam, um mit dem ganzem abschliessen zu können, meinen Mann auch testen zu lassen..obwohl ich wusste, dass nur noch er als Vater in Frage kommt, waren die letzten tage nochmal die Hölle, gestern dann das Ergebnis..die Vaterschaft ist praktisch erwiesen, das war der schönste Tag in unserem Leben. Den Test habe ich beide Male bei der Firma Delphitest durchführen lassen, haben ne Homepage im Internet und ich kann die nur weiterempfehlen. Die Kosten beliefen sich auf 349 Euro beim ersten Test und zusätzlich nochmal 99 Euro für die Probe meines Mannes. was ich als besonders positiv empfand, war die Tatsache, dass man dort immer anrufen konnte, es wurden einem alle Fragen beantwortet, die Durchführung des Tests erfolgte über Speichelproben, genaue Anweisungen lagen dem Test bei. Ich hoffe, ich konnte Dir und anderen ein wenig weiterhelfen und kann abschliessend nur allen Frauen raten...riskiert nicht für den Reiz einer Nacht das ganze weitere Leben und vor allem..seid ehrlich..euch gegenüber, euren Männern und auch euren Kindern

Trotzdem
bist Du ein ...

Mit einem Kondom hättest Du zumindest bewiesen, dass Du Deinen Mann als einen MENSCHEN ernst nimmst. Schade dass das Ergebnis negativ war, sonst hätte er vielleicht erfahren, was Du ihm andrehen wolltest.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2008 um 20:08

Zur Not...
ginge immer noch "Britt" oder "Olli Geissen"...da ist das ja wohl gerade schwer angesagt

also, natürlich nur, um die Kosten zu sparen...

Gruß und viel Erfolg...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 7:11
In Antwort auf isaia_12941659

Trotzdem
bist Du ein ...

Mit einem Kondom hättest Du zumindest bewiesen, dass Du Deinen Mann als einen MENSCHEN ernst nimmst. Schade dass das Ergebnis negativ war, sonst hätte er vielleicht erfahren, was Du ihm andrehen wolltest.

TROTZDEM WAS ????
Sag mal, hast Du meinen Beitrag nicht richtig gelesen ? Ich habe meinem Mann bereits VOR dem Ergebnis gesagt, was damals geschah, sprich..ich wollte ihm nichts " andrehen " ( übrigens ein grausames Wort für ein Kind ), dass ich es nicht viel eher tat, lag daran, dass ich ihn nämlich sehr wohl als Menschen ernst nehme, er liebt SEINEN Sohn abgöttisch und genau das wollte ich nicht zerstören. Ich muss Dir nicht die Einzelheiten aufführen, die damals zu diesem Fehltritt führten, das war hier auch nicht die Frage. Tatsache ist, dass mein Mann und ich nach 14 Jahren immer noch glücklich verheiratet sind und ich finde es schade, dass Menschen, die ähnliches nie durchmachten, so mit Vorwürfen um sich werfen. Ein Kind dreht man nicht an..das gebärt man..nur mal als Hinweis auf Dein " andrehen ".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 8:26
In Antwort auf zaray_11956063

TROTZDEM WAS ????
Sag mal, hast Du meinen Beitrag nicht richtig gelesen ? Ich habe meinem Mann bereits VOR dem Ergebnis gesagt, was damals geschah, sprich..ich wollte ihm nichts " andrehen " ( übrigens ein grausames Wort für ein Kind ), dass ich es nicht viel eher tat, lag daran, dass ich ihn nämlich sehr wohl als Menschen ernst nehme, er liebt SEINEN Sohn abgöttisch und genau das wollte ich nicht zerstören. Ich muss Dir nicht die Einzelheiten aufführen, die damals zu diesem Fehltritt führten, das war hier auch nicht die Frage. Tatsache ist, dass mein Mann und ich nach 14 Jahren immer noch glücklich verheiratet sind und ich finde es schade, dass Menschen, die ähnliches nie durchmachten, so mit Vorwürfen um sich werfen. Ein Kind dreht man nicht an..das gebärt man..nur mal als Hinweis auf Dein " andrehen ".

Lass dich doch nicht so aus der Reserve locken
Du hast recht. Menschen, die ähnliches nie erlebt haben, urteilen über andere, die sie nie kennen lernen werden.
Ich selber habe ähnliches erlebt und ich schäme mich noch heute dafür, doch damals konnte und wollte ich nicht anders. Passiert ist passiert und auch so wie bei dir ist mein Mann der Vater ( was mir mein Bauch vorher auch schon sagte). Ich habe auch lange gewartet mit dem Test ( aber nicht so lange wie du) und auch bei mir hat man den Felsbrocken von meinem Herzen fallen hören.
Aber das gehört jetzt nicht hierhin.
Als ich damals in der fatelen Situation war schon während der SS, hat man mich auch ziemlich angegriffen und deshalb geh ich damit nicht mehr hausieren.
Inzwischen kennt mein Mann die ganze Geschichte und im Grunde empfinden wir das beide nicht als fremd gehen, denn zu dem Zeitpunkt waren wir getrennt und sind später wieder zusammen gekommen.
Nichts ist so wie es scheint und ich sage immer:
Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

Viele Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 8:28
In Antwort auf cedar_11908827

Zur Not...
ginge immer noch "Britt" oder "Olli Geissen"...da ist das ja wohl gerade schwer angesagt

also, natürlich nur, um die Kosten zu sparen...

Gruß und viel Erfolg...

So ein Schwachsinn...
...aber wers braucht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 8:34

Für deinen "Freund"
gebe ich dir jetzt mal die Adresse, wo ich es hab machen lassen:
Ich habe ein Mischung aus "Billiganbieter" und überteuertem Anbieter rausgesucht und die waren schnell, gut und günstig.
Das richtige Ergebnis kam dabei raus, nach 14 Tagen per E-Mail und Post, je nachdem, wie du es brauchst.
Also, ich habe es bei "PapaVeris" machen lassen ( du mußt auf die Merkmale achten, die diese testen, manche machen 10, manche 12 und dort werden 16 getestet, das ist dann ziemlich gründlich) und ich habe 219 Euro gezahlt.
Für mein Gewissen und meine Sicherheit war mir kein Preis zu hoch, während mein Mann immer schon "wußte", der Vater zu sein.
Viele Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 9:34
In Antwort auf lilliane67

Lass dich doch nicht so aus der Reserve locken
Du hast recht. Menschen, die ähnliches nie erlebt haben, urteilen über andere, die sie nie kennen lernen werden.
Ich selber habe ähnliches erlebt und ich schäme mich noch heute dafür, doch damals konnte und wollte ich nicht anders. Passiert ist passiert und auch so wie bei dir ist mein Mann der Vater ( was mir mein Bauch vorher auch schon sagte). Ich habe auch lange gewartet mit dem Test ( aber nicht so lange wie du) und auch bei mir hat man den Felsbrocken von meinem Herzen fallen hören.
Aber das gehört jetzt nicht hierhin.
Als ich damals in der fatelen Situation war schon während der SS, hat man mich auch ziemlich angegriffen und deshalb geh ich damit nicht mehr hausieren.
Inzwischen kennt mein Mann die ganze Geschichte und im Grunde empfinden wir das beide nicht als fremd gehen, denn zu dem Zeitpunkt waren wir getrennt und sind später wieder zusammen gekommen.
Nichts ist so wie es scheint und ich sage immer:
Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

Viele Grüße.

Danke
Vielen Dank für Deine Antwort Lilliane, ich sehe, Du kannst nachvollziehen, wie es mir ging, was ich durchlebt habe..schliesslich bin ich nicht fremdgegangen mit dem Gedanken, super...nun geh ich fremd und zeug nen Kind, dass ich dann meinem Mann "andrehe". Ich war damals jung, vielleicht auch etwas naiv und ich weiss, so etwas würde mir heute nicht mehr passieren....danke nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 10:02
In Antwort auf zaray_11956063

Danke
Vielen Dank für Deine Antwort Lilliane, ich sehe, Du kannst nachvollziehen, wie es mir ging, was ich durchlebt habe..schliesslich bin ich nicht fremdgegangen mit dem Gedanken, super...nun geh ich fremd und zeug nen Kind, dass ich dann meinem Mann "andrehe". Ich war damals jung, vielleicht auch etwas naiv und ich weiss, so etwas würde mir heute nicht mehr passieren....danke nochmal

Mir gings genauso
obwohl nicht mehr ganz so jung.
Ich lernte meinen Mann kennen, wir verbrachten 4 tolle Tage ( für meinen Geschmack als erfahrene Frau wohl zu toll, zu perfekt), mein Herz gehörte noch jemand anderem.
Der "andere" meldete sich, während mein Mann bei mir war.
In den 4 Tagen wurde ich schwanger, schickte meinen Mann aber fort und machte Schluß, wenn man das nach einem längeren ONS so nennen kann ( auch wenn wir uns da schon länger kannten). Der andere brauchte meine Hilfe und eine Woche nach meinem Mann traf ich den anderen und wir schliefen miteinander. Vielleicht, weil ich noch Gefühle hatte, vielleicht, um ihm zu helfen.
Aber passiert ist passiert.
Als ich merkte, ich bin schwanger, schickte ich den anderen auch fort und blieb 5 mon. alleine, um einen klaren Kopf zu kriegen. Nach dieser Zeit informierte ich meinen Mann über meine SS und er kam und blieb.
Wir können es nicht mehr ändern, aber wenn ich es könnte, würde ich es tun, die Uhr zurückdrehen.
Gott sei dank ist es gut ausgegangen, aber niemand darf sich das Maul zerreissen, der es niemals selbst erlebt hat.
Viele Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 10:20
In Antwort auf lilliane67

Mir gings genauso
obwohl nicht mehr ganz so jung.
Ich lernte meinen Mann kennen, wir verbrachten 4 tolle Tage ( für meinen Geschmack als erfahrene Frau wohl zu toll, zu perfekt), mein Herz gehörte noch jemand anderem.
Der "andere" meldete sich, während mein Mann bei mir war.
In den 4 Tagen wurde ich schwanger, schickte meinen Mann aber fort und machte Schluß, wenn man das nach einem längeren ONS so nennen kann ( auch wenn wir uns da schon länger kannten). Der andere brauchte meine Hilfe und eine Woche nach meinem Mann traf ich den anderen und wir schliefen miteinander. Vielleicht, weil ich noch Gefühle hatte, vielleicht, um ihm zu helfen.
Aber passiert ist passiert.
Als ich merkte, ich bin schwanger, schickte ich den anderen auch fort und blieb 5 mon. alleine, um einen klaren Kopf zu kriegen. Nach dieser Zeit informierte ich meinen Mann über meine SS und er kam und blieb.
Wir können es nicht mehr ändern, aber wenn ich es könnte, würde ich es tun, die Uhr zurückdrehen.
Gott sei dank ist es gut ausgegangen, aber niemand darf sich das Maul zerreissen, der es niemals selbst erlebt hat.
Viele Grüße.

Das schönste ist...
dass wir uns seit dem Ergebnis wie frisch verheiratet fühlen. Wir reden jeden Tag darüber ( ist ja erst ein paar Tage her ), wir sind überglücklich, dass es so ausging und mein Mann sagte, genau wie Deiner, dass er immer fühlte, dass es sein Sohn ist, obwohl unser Kind rein optisch nun wirklich nichts von ihm hat. Das war z.B. in all den Jahren ganz schlimm für mich, weil ich mich immer dann, wenn wieder jemand sagte,S. sieht aus wie die Mama, daran erinnerte, was ich meinem Mann damals antat. Heute muss ich schmunzeln, weils plötzlich ganz egal ist, ob unser Sohn nun optisch nach mir oder meinen mann kommt und noch heute Morgen hat mein Mann zu mir gesagt, dass er überglücklich sei, dass wir nun Gewissheit haben und auch darüber, dass ich den Mut besass, mit ihm zu reden. Und wie bereits geschrieben, war das eine einmalige Sache und würde mir heute nicht mehr passieren, denn ich weiss sehr wohl, wie verletzend sowas sein kann. Lieben Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2008 um 12:59
In Antwort auf zaray_11956063

Das schönste ist...
dass wir uns seit dem Ergebnis wie frisch verheiratet fühlen. Wir reden jeden Tag darüber ( ist ja erst ein paar Tage her ), wir sind überglücklich, dass es so ausging und mein Mann sagte, genau wie Deiner, dass er immer fühlte, dass es sein Sohn ist, obwohl unser Kind rein optisch nun wirklich nichts von ihm hat. Das war z.B. in all den Jahren ganz schlimm für mich, weil ich mich immer dann, wenn wieder jemand sagte,S. sieht aus wie die Mama, daran erinnerte, was ich meinem Mann damals antat. Heute muss ich schmunzeln, weils plötzlich ganz egal ist, ob unser Sohn nun optisch nach mir oder meinen mann kommt und noch heute Morgen hat mein Mann zu mir gesagt, dass er überglücklich sei, dass wir nun Gewissheit haben und auch darüber, dass ich den Mut besass, mit ihm zu reden. Und wie bereits geschrieben, war das eine einmalige Sache und würde mir heute nicht mehr passieren, denn ich weiss sehr wohl, wie verletzend sowas sein kann. Lieben Gruss

Zweifel
Meiner hatte irgendwie nie gezweifelt, mein Test ist auch schon 1,5 J. her,aber niemand, der es nicht erlebt hat, kann ermessen, wie man sich da fühlt. Vor allem nach der Geburt die Vergleiche zu ziehen wegen eines kleinen Fehlers, der solche gravierenden Auswirkungen hat.
Meiner hat es sofort an den Zehen gesehen, dass es sein Kind ist und ich hab es später an den Fingern festgestellt. Beide Merkmale sind unverkennbar und hat eigentlich kaum ein Mensch.
Aber die 100% ige Gewissheit zu haben, ist wohl eins der schönsten Glücksgefühle.
Ich habe in dem Moment Gott auf Knien gedankt.
Meiner hat sich jetzt auch einen kleinen Fehltritt geleistet, den er sich schwer verzeihen kann und ich sage ihm immer: Jetzt sind wir quitt.
LG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie kann ich meine Freundin zurückgewinnen?Wer kann mir ihr Verhalten erklären?
Von: bjarne_12133972
neu
13. März 2008 um 10:11
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook