Forum / Liebe & Beziehung

Erfahrung: Irakisch/Deutsch (lang)

16. Juli 2006 um 16:58 Letzte Antwort: 7. November 2006 um 17:59

Wir mochten uns. Niemals habe ich einen Menschen anders behandelt, nur weil er eine Arbeit machte, die nicht jeder machen würde oder weil er eine andere Muttersprache hatte oder einer anderen Kultur angehörte.

Ich arbeite in einem Restaurant, wir sind Philippinisch, Thailändisch, Serbisch, Albanisch, Türkisch, Ägyptisch, Afrikanisch, Irakisch, Englisch und Deutsch.
Wir sprechen alle Sprachen bunt durcheinander, viele können neben Deutsch Englisch oder Arabisch.

Wir haben viel gelacht bei der Arbeit. Und sie nannten mich eine gute Frau Immer nett und freundlich, wenn ich in die Küche komme, würde es sein, als würde alles ein bisschen heller werden.

Das gefiel mir, ich war gerne bei ihnen, und meinte, das sie gar nicht so viel anders sind, als ich.

Und dann kam er. 5 oder 6 Jahre jünger als ich, gleich groß und fröhlich. Seine Stimme war sanft, tief und fast ohne Akzent. Ich hatte das Gefühl, wir verstehen uns besonders.
Wir lachten, scherzten und selbst quer durch den Raum nickten wir uns wie Verbündete zu, wenn alle anderen ernst in die Arbeit vertieft waren.

Er wusste von meiner Trennung. Wie sie mich mitgenommen hatte, sah man mir an. Ich kann meine Gefühle nur schwer verstecken. Und er nickte, als ich ihn fragte, ob er wisse wie es ist, wenn man sich einsam fühlt, obwohl man nicht allein sei.

Langsam, über Wochen und Monate hinweg, schien er mir vertrauter zu werden, er mochte mich, wir flirteten miteinander und schließlich machte ich eine Art Flucht nach vorn.
Komm, wir gehen zusammen einen Kaffee trinken.!
Erst hatte er zugestimmt, dann jedoch wieder abgesagt. Und ich dachte, ich hätte mich geirrt, seine Blicke falsch gedeutet.

Wieder vergingen Wochen. Und dann hatten wir eines Abends zum Feierabend ein wenig Wein getrunken. Wir waren übermütig, und ich forderte ihn auf, mich zu küssen. Er tat es mit einem frechen Grinsen, gab mir einen Kuss auf die Wange.

Könnte das doch der Anfang einer Romanze sein?
Ich steckte ihm auf einem Zettel meine Handy-Nr. zu. Aber er rief nicht an.
Nach ein paar Wochen fragte er wieder mal, ob wir nicht zusammen ausgehen könnten. Und ich sagte, das er doch nur anrufen bräuchte. Worauf hin er meinte, das er keine Nr. hätte.

Also gab ich ihm dieses Mal meine Visitenkarte. Und ich sah, wie er an ihr roch, ehe er sie einsteckte.

Wir verabredeten uns für einen Montagnachmittag. Doch als er dann anrief, ging ich nicht dran. Ich hatte Angst. Was, wenn er nur mit mir ins Bett wollte? Das wäre nicht gut. Nein, ganz und gar nicht gut.

Am nächsten Tag zuckte er lächelnd die Schultern, meinte, dass ihm klar gewesen sei, das ich nicht kommen würde und es ihm nichts ausmachte. Ein anderes Mal.

Ich war irritiert, überrascht, und irgendwie beeindruckt. Plötzlich klopfte mir das Herz bis zum Hals, wenn ihn in nur sah. Ich träumte von ihm, tagsüber sowie nachts. Er ging mir nicht mehr aus dem Kopf.

Es war das bekannte Katz und Maus-Spiel, wir schlichen umeinander herum, flüsterten uns Schmeicheleien ins Ohr und manchmal berührten wir uns wie zufällig. Spannungen bauten sich auf, es knisterte und nach einigen Tagen war es fast nicht mehr auszuhalten.

Mein Bauch tat weh, in meinen Ohren rauschte es. Und dann begegneten wir uns alleine im Aufzug. Ich fühlte mich schwindelig, gleich geben meine Beine nach, dachte ich noch, ehe er einfach einen Schritt auf mich zu machte und mich heftig küsste.

Man, das war !!

Von da an war ich beflügelt. Ich grinste den ganze Tag lang, fühlte mich leicht und locker und so unbeschreiblich glücklich, wie schon lange nicht mehr.

Was machen wir, wenn es ernst wird? fragte ich.
Dann machen wir weiter. Sagte er.
Dass wir dann nach nur 3 weiteren Tagen uns erneut verabredeten, überraschte mich nicht. Ich wusste, wenn ich mit ihm ging, dann würde er mit mir schlafen wollen. Und zum ersten mal fühlte ich mich erwachsen genug, um es genießen zu können, statt unsicher wie ein Teenie nicht zu wissen, was ich tat.

Dass es nicht seine Wohnung war, erkannte ich sofort. Sie passte nicht zu ihm. Und er schob mich ins Wohnzimmer, wo wir uns auf dem Fußboden liebten. Die Zeit raste nur so. Alles ging so schnell, das im Nachhinein von einer romantischen Affäre nicht die Rede sein konnte. Er hatte alles unter Kontrolle, wie er sagte. Und das meinte er auch so. Sogar sich selbst.
Er ließ sich nicht gehen, lag fast ruhig da und verschwand dann nach im Bad, um zu duschen.
Wir redeten ein wenig, nichts wichtiges, aber ich fühlte mich trotz allem gut, ruhig, entspannt. Er rauchte eine Zigarette, zeigte auf ein Foto im Regal. Sein bester Freund, meinte er.

Ich wurde schläfrig, es war warm im Zimmer, und ehe ich einschlief, erklärte ich, das es jetzt wohl besser wäre, wenn ich nach Hause gehen würde.
Er begleitete mich bis zur Bahn, küsste mich noch mal und sagte: Danke.

Mir ging es so gut. Und ich freute mich auf die Arbeit, bis wir uns wieder sahen.
Doch da war alles anders. Er wich mir aus, sprach nicht mehr mit mir und lachte nicht mehr. Nach 2 Tagen wollte ich wissen, was los sei, und er meinte nur, er wäre krank, nichts Wildes. Alles OK.

Das war nicht gut, dachte ich. Ganz und gar nicht gut. Es war sogar schlimm, denn den Kollegen fiel auf, dass sich etwas zwischen ihm und mir verändert hatte.
Er flüchtet vor Dir! scherzten sie. Und meinten, das er erschreckt wäre, das ich ihn zu doll in die Enge getrieben hätte, oder gar zu aufdringlich gewesen sei.

Ich verstand die Welt nicht mehr. Was war denn auf einmal los? Was hab ich falsch gemacht? Ich ging im Kopf alles noch mal durch, und konnte nicht begreifen, warum er mir aus dem Weg ging. Es hatte doch gerade erst angefangen

Sein Kollege musste es wissen. Ich fragte ihn, was denn wohl los ein. Und dieser meinte, dass es wohl besser sei, wenn er mit mir mal nach der Arbeit reden würde. Vielleicht würde er mir ja helfen können.

Ja, ich brauchte dringend Hilfe, dachte ich. Es ist schwer, den Rausch der Gefühle abzuschalten, wenn es doch gerade erst begonnen hatte. Männer zu verstehen ist schon schwer genug. Aber einen Kurden zu verstehen ist noch schwerer, wie mir schien.

In dem Gespräch stellte sich heraus, das ich mit meiner Vermutung ziemlich nahe an der Wahrheit war. Mein Liebhaber sein jung und unerfahren, und habe nicht genau gewusst, was er tat. Im Grunde sein es eine Katastrophe, das wir uns getroffen haben, sprich wir miteinander geschlafen haben. Und da nun nicht erwartete werden dürfe, dass wir eine gemeinsame Zukunft hätten, muss ich ihn in Ruhe lassen, so der väterliche Freund.

Ich habe nicht die Absicht, eine Ehe mit ihm einzugehen, und da ich aus der ersten Ehe ein Kind habe, käme das auch gar nicht in Frage. Außerdem habe er eine Freundin, und von Liebe könne nicht die Rede sein. Zu dem schreibe der Glauben vor, dass die Frau nicht älter und nicht größer als der Mann sein darf.

Tja, das saß. Peng! Alles Dinge, die vorher bekannt waren, und die ihn nicht davon abgehalten haben, mit mir zu schlafen. Und jetzt muss ich zusehen, wie ich mein Gefühlschaos wieder auf die Reihe bekomme, wie ich ihn mir aus dem Kopf schlage und fröhlich so weiter mache, als wäre nie etwas gewesen. Alles, was ich will, wäre doch nur ein einfaches Wort gewesen, ein ehrliches Lächeln.

Er ist irakischer Kurde, ich bin deutsche Katholikin ich hatte nicht geglaubt, das wir eine Ehe schließen könnten, oder müssten, dachte eher an eine Beziehung, die sich erst mal entwickeln hätte können, aber da ist wohl alles falsch gelaufen, was nur hätte falsch laufen können.

Wir sind nicht frei, zu lieben, wen wir wollen. Und immer sind die Götter mit im Spiel.

Mehr lesen

16. Juli 2006 um 20:17

Die Götter sind nicht schuld!!!!!
Ich habe zwar keine ehe mit einem kurden aber ich bin mit einem Moslem (türke) zusammen.... und jetzt mal ehrlich genau das was du geschildert hast passiert sovielen frauen mit den sogenannten "südländern".... als ich meine n freund kennengelernt habe ist fast 2 monate nix passiert NIX obwohl er bei mir genächtigt hat alles...aber ich wollte es nicht weil ich angst hatte nur wieder ein "spielzeug" zu sein.
ich hab die erfahrung mit 17 gemacht, 3 wochen tat er alles war der beste freund und als ich mit ihm geschlafen hab war ich nur noch die deutsche schlampe..er hatte nichtmal den mum mir das ins gesicht zusagen als ich ihn gefragt hatte ob es nur ein Fi.K war...sagte er noch dreissst nein ich liebe dich lach....der Junge hat mir damals das bild des ich sag mal Türken gegeben was ich bis jetzt behalten hab.... erst nehme ich ne deutsche schlampe und heiraten tu ich eh ne türkin... naja die erfahrung hat sich festgesetzt und mein jetztiger freund hatte es verdammt schwer, da ich mir geschworen hab nie wieder ein ausländer... und glaub mir keine religion schreibt dir vor wie groß deine frau sein darf usw... schau uns an...ich bin 26 geschieden hab ne kleine tochter und er ist mit mit mir zusammen obwohl ich gegen die sogenannten "regeln" verstoße... ich bin sogar sehr christlich bin in der kirchen (jugendarbeit) tätig und er ist moslem seine eltern sehr gläubig...das ist nie ein thema bei uns oder unseren familien gewesen... naja bei meinen freunden kam nur immer das thema auf das er eh nix ernstes will und schau ein halbes jahr ist es nun schon... und er will sogar mehr da er gerne was mit meiner tochter und mir unternehmen will (ich hab und versuche es zu vermeiden dass sie sich oft sehen damit sie sich nicht gewöhnt)ich konnte dir zwar nicht helfen aber vielleicht hilft es dir dass andere es auch erlebt haben... achja den typen der mich damals naja du weist schon hat der ist ein bekannter meines jetztigen freundes (mitlerweile 28) ich hab ihn mal mit meinem freudn getroffen ihm war es unangenehm, da ich zu meinem freund sagte schau schatz das ist der Arsch der mir das schlechte bild über die türken verschaffen hat...lach jeder starte ihn an usw. naja dann hat er sich entschuldigt (ich glaube mein freund hat ihm das gesagt) und hat mir erzählt das er 2 uneheliche kinder hat...ich hab ihn ausgelacht so richtig arschig war ich aber das war genugtuung... naja nochmal sorry konnt dir nicht helfen aber vergiss den typen... der ist es nicht wert... glaub mir auch wenn es schwer fällt nach einer trennung noch sowas durch zu machen aber es macht dich hart und stärker....gehe raus hab spaß und lebe dein leben... schaue nicht zurück sondern nur in die zukunft denn da gedenkst du den rest deines lebens zu verbringen...
liebe grüße Bianka026

Gefällt mir

16. Juli 2006 um 20:48
In Antwort auf

Die Götter sind nicht schuld!!!!!
Ich habe zwar keine ehe mit einem kurden aber ich bin mit einem Moslem (türke) zusammen.... und jetzt mal ehrlich genau das was du geschildert hast passiert sovielen frauen mit den sogenannten "südländern".... als ich meine n freund kennengelernt habe ist fast 2 monate nix passiert NIX obwohl er bei mir genächtigt hat alles...aber ich wollte es nicht weil ich angst hatte nur wieder ein "spielzeug" zu sein.
ich hab die erfahrung mit 17 gemacht, 3 wochen tat er alles war der beste freund und als ich mit ihm geschlafen hab war ich nur noch die deutsche schlampe..er hatte nichtmal den mum mir das ins gesicht zusagen als ich ihn gefragt hatte ob es nur ein Fi.K war...sagte er noch dreissst nein ich liebe dich lach....der Junge hat mir damals das bild des ich sag mal Türken gegeben was ich bis jetzt behalten hab.... erst nehme ich ne deutsche schlampe und heiraten tu ich eh ne türkin... naja die erfahrung hat sich festgesetzt und mein jetztiger freund hatte es verdammt schwer, da ich mir geschworen hab nie wieder ein ausländer... und glaub mir keine religion schreibt dir vor wie groß deine frau sein darf usw... schau uns an...ich bin 26 geschieden hab ne kleine tochter und er ist mit mit mir zusammen obwohl ich gegen die sogenannten "regeln" verstoße... ich bin sogar sehr christlich bin in der kirchen (jugendarbeit) tätig und er ist moslem seine eltern sehr gläubig...das ist nie ein thema bei uns oder unseren familien gewesen... naja bei meinen freunden kam nur immer das thema auf das er eh nix ernstes will und schau ein halbes jahr ist es nun schon... und er will sogar mehr da er gerne was mit meiner tochter und mir unternehmen will (ich hab und versuche es zu vermeiden dass sie sich oft sehen damit sie sich nicht gewöhnt)ich konnte dir zwar nicht helfen aber vielleicht hilft es dir dass andere es auch erlebt haben... achja den typen der mich damals naja du weist schon hat der ist ein bekannter meines jetztigen freundes (mitlerweile 28) ich hab ihn mal mit meinem freudn getroffen ihm war es unangenehm, da ich zu meinem freund sagte schau schatz das ist der Arsch der mir das schlechte bild über die türken verschaffen hat...lach jeder starte ihn an usw. naja dann hat er sich entschuldigt (ich glaube mein freund hat ihm das gesagt) und hat mir erzählt das er 2 uneheliche kinder hat...ich hab ihn ausgelacht so richtig arschig war ich aber das war genugtuung... naja nochmal sorry konnt dir nicht helfen aber vergiss den typen... der ist es nicht wert... glaub mir auch wenn es schwer fällt nach einer trennung noch sowas durch zu machen aber es macht dich hart und stärker....gehe raus hab spaß und lebe dein leben... schaue nicht zurück sondern nur in die zukunft denn da gedenkst du den rest deines lebens zu verbringen...
liebe grüße Bianka026

Danke erst mal!
... dass Du es geschafft hast, meinen Mamutbericht zu lesen.

Deine Gesichte klingt jetzt aber doch hoffnungvoll, dafür wünsche ich Dir viel Glück.

Ja, ich bin wohl um eine Erfahrung reicher. Ist nicht leicht, es zu vergessen, immerhin arbeiten wir zusammen.
Aber es ist wohl besser so, das ganze als einen One-night-stand zu betrachten und gut ist... ich habe nichts verloren.
Es tut nur so weh, diese Erkenntnis zu gewinnen. Schade, das es so nichts wird mit meinem Mut zur Multikultur.

Gefällt mir

20. Juli 2006 um 9:50
In Antwort auf

Danke erst mal!
... dass Du es geschafft hast, meinen Mamutbericht zu lesen.

Deine Gesichte klingt jetzt aber doch hoffnungvoll, dafür wünsche ich Dir viel Glück.

Ja, ich bin wohl um eine Erfahrung reicher. Ist nicht leicht, es zu vergessen, immerhin arbeiten wir zusammen.
Aber es ist wohl besser so, das ganze als einen One-night-stand zu betrachten und gut ist... ich habe nichts verloren.
Es tut nur so weh, diese Erkenntnis zu gewinnen. Schade, das es so nichts wird mit meinem Mut zur Multikultur.

Ich glaube...
der Typ hat dich nur verarscht.Außerdem hat der eine dich auch noch angelogen,im Islam ist es nicht verboten eine ältere zu heiraten und auch keine die größer ist.Die haben nur versucht sich da schön rauszu reden.
Es sind nicht alle so,ich hoffe du weißt was ich meine.
Hoffentlich machst du auch noch gute erfahrungen.

Viel Glück!!!

Gefällt mir

22. Juli 2006 um 0:17

Liebe traurig06,
mmhhh...Deine Geschichte stimmt mich traurig.

Es tut weh, wenn man die Gefühle für jemanden hat, aber nicht erwidert wird.

Und vor allem auf der gleichen Arbeitsstelle.

Wieviel Altersunterschied ist denn zwischen Euch Beiden, wenn ich fragen darf und Größenunterschied?

Also, ich bin Deutsche und bin vor etwa einem Jahr zum Islam konvertiert.

Ich bin sehr glücklich damit, muss aber noch recht viel lernen und nicht immer fällt es mir leicht das neue Leben zu leben.

Ich selbst habe einen muslimischen Ehemann. Also er ist von Anfang sehr ehrlich gewesen.

Natürlich habe ich oft Angst gehabt, dass er mich verar....

Man hört ja immer " diese" Geschichten.

Aber das tut ein " richtiger" Moslem, der 5 x am Tag betet, nicht. Dazu hat er einfach viel zu viel Angst vor Allah.

Und genau daran kannst Du auch einen guten Muslim erkennen.

Den Typen den Du getroffen hast- so schätze ich mal- hat sich sicherlich in Dich auch verguckt, aber es kann gut sein, dass Bekannte oder Verwandte ihm versucht haben eine eventuelle Beziehung auszureden.

Denn Andersherum denken auch viele fremdländische Menschen so, dass deutsche Frauen nicht die Auffassung von Beziehung vertreten, wie eben sie selbst.

Das " kann" eben zu heißen Konfrontationen führen, MUSS aber nicht.

Und wie wir selber wissen: Über das Schlechte reden die Menschen eher, als über die guten Sachen.

Also mein Tipp an Dich: Laß ihm Zeit. Vielleicht braucht er sie jetzt ganz besonders. Und wenn eben nicht, dann dann sage Dir " Gott sei dank". Wer weiß vor was Dich der liebe Gott bewahrt hat. Das weiß nur er.

Sei gegrüßt und umarmt,

Aishe.

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 8:37
In Antwort auf

Ich glaube...
der Typ hat dich nur verarscht.Außerdem hat der eine dich auch noch angelogen,im Islam ist es nicht verboten eine ältere zu heiraten und auch keine die größer ist.Die haben nur versucht sich da schön rauszu reden.
Es sind nicht alle so,ich hoffe du weißt was ich meine.
Hoffentlich machst du auch noch gute erfahrungen.

Viel Glück!!!

Unwissenheit schütz eben nicht
Danke Dir für die aufmunterung.

Ja, ich fühle mich auch ziemlich verarscht.
Auf gute Erfahrungen warte ich schon lange, aber irgendwie scheint es keinen Mann zu geben, der... ach egal... vergiss die Kerle!

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 8:42
In Antwort auf

Liebe traurig06,
mmhhh...Deine Geschichte stimmt mich traurig.

Es tut weh, wenn man die Gefühle für jemanden hat, aber nicht erwidert wird.

Und vor allem auf der gleichen Arbeitsstelle.

Wieviel Altersunterschied ist denn zwischen Euch Beiden, wenn ich fragen darf und Größenunterschied?

Also, ich bin Deutsche und bin vor etwa einem Jahr zum Islam konvertiert.

Ich bin sehr glücklich damit, muss aber noch recht viel lernen und nicht immer fällt es mir leicht das neue Leben zu leben.

Ich selbst habe einen muslimischen Ehemann. Also er ist von Anfang sehr ehrlich gewesen.

Natürlich habe ich oft Angst gehabt, dass er mich verar....

Man hört ja immer " diese" Geschichten.

Aber das tut ein " richtiger" Moslem, der 5 x am Tag betet, nicht. Dazu hat er einfach viel zu viel Angst vor Allah.

Und genau daran kannst Du auch einen guten Muslim erkennen.

Den Typen den Du getroffen hast- so schätze ich mal- hat sich sicherlich in Dich auch verguckt, aber es kann gut sein, dass Bekannte oder Verwandte ihm versucht haben eine eventuelle Beziehung auszureden.

Denn Andersherum denken auch viele fremdländische Menschen so, dass deutsche Frauen nicht die Auffassung von Beziehung vertreten, wie eben sie selbst.

Das " kann" eben zu heißen Konfrontationen führen, MUSS aber nicht.

Und wie wir selber wissen: Über das Schlechte reden die Menschen eher, als über die guten Sachen.

Also mein Tipp an Dich: Laß ihm Zeit. Vielleicht braucht er sie jetzt ganz besonders. Und wenn eben nicht, dann dann sage Dir " Gott sei dank". Wer weiß vor was Dich der liebe Gott bewahrt hat. Das weiß nur er.

Sei gegrüßt und umarmt,

Aishe.

Das ist es wohl
... nicht erwiderte Gefühle... darum tu ich mich so schwer, das zu akzeptieren. Und ich bin ziemlich erledigt, weil ich irgendwie nicht fassen kann, das mir sowas schon wieder passiert ist.

Danke für Deine Worte.

Gefällt mir

13. August 2006 um 15:18

Nein
da sind zuviel Unterschiede da.

Eine Beziehung ist keine Ehe,aber wenn man so gar nicht irgenwie Zukunftsperspektiven planen kann,weil die religiöse Grundhaltung divergiert,und nicht nur die.
Geht wohl nicht.

Gefällt mir

7. November 2006 um 17:59

Irakisch/deutsch
hallo traurig06
ich habe deine geschichte gelesen,es tut mir sehr leid das du so eine schlechte erfahrung mit einem kurden gemacht hast.ich bin mit einem iraki kurde verheiratet.er ist auch jünger als ich,ich muss dir leider sagen das unser glaube es nicht verbietet das die frau älter ist als der mann.sondern es liegt eher an der familie.meine schwiegereltern waren am anfang auch etwas skeptisch aber mittlerweile haben sie mich und meine 2mädchen akzeptiert.ich hoffe es geht dir gut?
bitte schreib mir zürük.ich denk an dich.
mfg katrin

Gefällt mir