Home / Forum / Liebe & Beziehung / Erektionsproblem im jungen Alter

Erektionsproblem im jungen Alter

15. Oktober um 18:36

Hey Leute, Ich bin 19 Jahre alt, Jungfrau und solangsam wirklich am verzweifeln. Seit nun ca. Einem Jahr, hab ich Erektionsprobleme. Selber bekomme ich ihn nicht mehr als 70-80% Erregt. Und das auch nur eher selten. Geschlechtsverkehr ist fast komplett ausgeschlossen. Vor dann ungefähr 4 Monaten habe ich mich zum Urologen gedrängt. Dieser hat mir Blut abgenommen und kurz abgetastet und Ultraschall gemacht. Er sagt es sei alles in Ordnung. Bluttest Seite optimale Werte und auch organisch scheint alles Perfekt. Er ginge also davon aus, dass das ganze Kopfsache ist. Ob ich nächtliche Erektionen habe weiß ich nicht genau und Morgen Erektionen hab ich eigendlich auch nie, da ich einen recht schlechten Schlaf habe (ich träume auch nie). Die Sache ist, dass ich seit 6 Monaten eine Freundin habe und ich liebe sie wirklich und finde sie auch sehr attraktiv. Nur können wir wegen meines Problems keinen Sex haben und das trotz langem und schönen Vorspiel. Selbst wenn ich dann mal beim Kuscheln oder gemeinsamen Duschen oder Rummachen einen brauchbare Erektion von 70-90% bekomme, ist sie nach den bereits etweilig gescheiterten Versuchen spätestens dann Widder weg, wenn ich über ihr liege oder sie sich auf mich setzen möchte. Das ganze beschäftigt mich schon lange und macht mich psychisch komplett fertig. Ich habe schon gar nicht mehr das Verlangen Intim zu werden. Wenn dann ein mal in der Woche oder sogar Monat. Und das ist für einen 19 jährigen wirklich nicht normal. Selber befriedige ich mich dementsprechend auch nur einmal die Woche oder Monat oder sogar mehrere Monate gar nicht. Wenn ich dann meine Freundin befriedigt und sie so richtig heiß ist und mich fragt ob wir es nicht versuchen wollen. Verneine ich das, rede mich raus oder frage wie das denn gehen soll, weil ich ja schließlich ohne dir geringste Erektion neben ihr liege... Ich weiß einfach nicht mehr weiter und kann psychisch nicht mehr. Hat jemand von euch Erfahrung damit gemacht oder kann mir helfen? Mein Artzt hat mir zwar damals gesagt ich soll mir keinen Druck machen und nicht darüber nach denken, aber ich glaube ihr wisst ganz genau das das einfacher gesagt ist als getan.

Mehr lesen

15. Oktober um 22:17

Vielleicht würden dir männliche Sexpartner mehr zusagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 22:21

Gab es einen Auslöser für das Auftreten deiner Erektionsprobleme? Du hast dieses Problem also seit einem Jahr? Davor hattest du keine diesbezüglichen Schwierigkeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 22:56
In Antwort auf twllowale

Hey Leute,   Ich bin 19 Jahre alt, Jungfrau und solangsam wirklich am verzweifeln. Seit nun ca. Einem Jahr, hab ich Erektionsprobleme. Selber bekomme ich ihn nicht mehr als 70-80% Erregt. Und das auch nur eher selten. Geschlechtsverkehr ist fast komplett ausgeschlossen.   Vor dann ungefähr 4 Monaten habe ich mich zum Urologen gedrängt. Dieser hat mir Blut abgenommen und kurz abgetastet und Ultraschall gemacht. Er sagt es sei alles in Ordnung. Bluttest Seite optimale Werte und auch organisch scheint alles Perfekt. Er ginge also davon aus, dass das ganze Kopfsache ist.   Ob ich nächtliche Erektionen habe weiß ich nicht genau und Morgen Erektionen hab ich eigendlich auch nie, da ich einen recht schlechten Schlaf habe (ich träume auch nie).   Die Sache ist, dass ich seit 6 Monaten eine Freundin habe und ich liebe sie wirklich und finde sie auch sehr attraktiv. Nur können wir wegen meines Problems keinen Sex haben und das trotz langem und schönen Vorspiel. Selbst wenn ich dann mal beim Kuscheln oder gemeinsamen Duschen oder Rummachen einen brauchbare Erektion von 70-90% bekomme, ist sie nach den bereits etweilig gescheiterten Versuchen spätestens dann Widder weg, wenn ich über ihr liege oder sie sich auf mich setzen möchte.   Das ganze beschäftigt mich schon lange und macht mich psychisch komplett fertig. Ich habe schon gar nicht mehr das Verlangen Intim zu werden. Wenn dann ein mal in der Woche oder sogar Monat. Und das ist für einen 19 jährigen wirklich nicht normal. Selber befriedige ich mich dementsprechend auch nur einmal die Woche oder Monat oder sogar mehrere Monate gar nicht.   Wenn ich dann meine Freundin befriedigt und sie so richtig heiß ist und mich fragt ob wir es nicht versuchen wollen. Verneine ich das, rede mich raus oder frage wie das denn gehen soll, weil ich ja schließlich ohne dir geringste Erektion neben ihr liege...   Ich weiß einfach nicht mehr weiter und kann psychisch nicht mehr. Hat jemand von euch Erfahrung damit gemacht oder kann mir helfen? Mein Artzt hat mir zwar damals gesagt ich soll mir keinen Druck machen und nicht darüber nach denken, aber ich glaube ihr wisst ganz genau das das einfacher gesagt ist als getan.  

erstmal.
du bist nicht allein damit.
so wie dir geht es unheimlich vielen Männern.
Gerade beim ersten Mal bzw. bei der ersten Partnerin mit der man schläft passiert das enorm oft. 

und lass dir gesagt sein..es ist eine Kopfsache. Mit dir ist nix falsch oder so

oftmals läuft unterbewusst etwas ab, dass deine Erektion verhindert und es ist auch nicht so einfach, dass ausfindig zu machen.
Meist ist es doch der Druck, der gesellschaftlich auf dem Mann lastet...aber das vergiss ganz schnell wieder. Dieses ganze blöde Gerede wie man als Mann im Bett sein muss ist eben nur blödes Gerede.

Leider gibt es kein Allheilmittel für dein Problem.....der Druck und die Nervosität sinkt erst mit der Zeit in einer Beziehung, wenn man einfach auch schon etwas Übung hat.

Hör auf jeden Fall auf zu glauben, dass du irgendein Ziel erreichen musst was die Gesellschaft uns vorgaukelt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober um 23:56

Kenne das Problem auch nur zu gut, da es mir ähnlich in jungen Jahren erging.

Anregung: du bist mit deiner Freundin ja bereits sehr intim. Vielleicht klappt es ja, dass wenn ihr intim werdet du dich befriedigsts oder sie dich. Als "Zwischenschritte" zum Geschlechtsverkehr.

Ansonsten fällt mir nur der gang zum Therapeuten ein, wenns dich bebereits so verrückt macht. Muss man sich auch nicht für schämen, gehen mehr hin als du vermutlich denken magst.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. Oktober um 12:59

Du warst bei welchem Arzt?

Warst Du bei einem Urologen?

Der Urologe muss zunächst die körperliche Erkrankung ausschließen. Es gibt da verschiedene durchzuführende Untersuchungen, z.B. die penile Duplexsonographie. Es können auch mal probeweise PDE-5-Hemmer verabreicht werden (Vigra, Cialis etc.). Es wird dann geprüft, ob Du auf solche Mittel ansprichst oder überhaupt nicht. Leider bin ich mir nicht sicher, ob das die Kassen übernehmen. (Wenn Du darauf ansprechen würdest, habt ihr beide schon mal eine temporäre Lösung).

Aber angenommen, das ist alles gemacht worden und es gibt gar keine körperliche Ursache, dann kann man endgültig von einer psychogenen ED (erektile Dysfunktion) ausgehen. In einem solchen Fall werden in der Regel weiterhin PDE-5-Hemmer verordnet, aber gleichzeitig sollte eine psychosexuelle Therapie erfolgen. (Angeblich sind die Erfolgsaussichten sehr hoch, oft brauchen die Patienten irgendwann die PDE-5-Hemmer nicht mehr).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen