Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er würde seine Kinder schlagen...

Er würde seine Kinder schlagen...

14. Oktober 2008 um 22:50

Ich weiß nicht genau, wie ich anfangen soll. Ich hatte mit meinem Freund gestern einen Streit. Er würde seine Kinder schlagen. Seit dem habe ich so einen Hass auf ihn, dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sein möchte. Er hat mich schon gefragt, ob ich Kinder mit ihm möchte, und ich sagte zunächst, warum nicht.

Er hält es aber für möglich, dass er einem Kind eine Ohrfeige gibt oder auf den Po schlägt als letzte Möglichkeit und hält es für völlig legitim. Ich finde es grauenvoll. Ich überlege, mich von ihm zu trennen. Ich kann gefühlsmäßig nicht mehr an ihn ran. Ich habe ihm erklärt, dass das für mich absolut inakzeptabel ist, ein Kind zu schlagen. Ich hasse ihn, je mehr ich darüber nachdenke. Ich finde es ärmlich und bedauernswert und für mich absolut inakzeptabel. Er ließ sich davon nicht überzeugen. Ich bin innerlich zerissen. Unsere Beziehung ist im moment sowieso nicht reif für Kinder, aber allein der Gedanke daran, dass er ein Kind schlägt, läßt mich innerlich erschaudern. I

Ich will ihn nicht mehr. Ich habe ihm erklärt, das das nicht geht, aber er meint, es gäbe manchmal keine andere Möglichkeit. Das denke ich aber schon.
Wenn ich an ihn denke, wird mir schlecht. Von meiner Zuneigung ist nicht mehr viel übrig. Von einem Tag auf den anderen. Er ist zudem sehr stur und ich glaube, auch, wenn er jetzt Zugeständnisse macht, macht er am Ende doch, was er will.

Ich habe heute den ganzen Tag nur darüber nachgedacht und bin sicher, dass ich das niemals akzeptieren kann und werde. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Hier gibt es wirklich keinen Kompromiß für mich. Bin innerlich am Ende und will nur noch weinen. Bis gestern war mein Freund noch die Welt für mich. Heute ekle ich mich vor ihm.


Mehr lesen

15. Oktober 2008 um 1:32

Der Mann ist sehr hilflos
Der Mann sollte sich überlegen, ob für ihn eigene Kinder infrage kommen.Er ist nicht der Typ, der mit Problemen alleine fertig wird. Kinder sind sehr sehr anstrengend und nur eine ungeheure Vater oder Mutterliebe verhindert oft, dass stressige Situationen mit Kindern in Gewalttätigkeiten enden.
Bin auch Mutter von Kindern und habe diese nie geschlagen, obwohl mir oft danach zumute war, weil ich auch in manchen Situationen derart alleine, genervt und überfordert war.
Trotzdem habe ich nie meine Kinder geschlagen und mich manchmal darüber gewundert.
Die Antwort habe ich mir dann selbst gegeben: Es ist meine unglaubliche Liebe die ich zu meinen Kinder empfinde und diese hat mich gepremst.
Ich selbst bin auch von meinen Eltern geschlagen worden, weil ihre Liebe zu mir nicht ausgreicht hat, dies zu verhindern.
Vielleicht geben dir meine Worte zu denken.
Wer nicht lieben kann, hat ein erhöhtes Mass an potentialer Gewalt. Das solltest du bei einem möglichen Vater für deine Kinder prüfen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 6:07


da fällt mir doch Rüdiger Hoffmann ein:

http://www.youtube.com/watch?v=qWYgt2qS2SQ

...und ja ich oute mich: meine haben dann und wann den Klaps auf die Finger bekommen und auch was auf den Hintern....und dann altersgerecht: Fernsehverbot, Taschengeldentzug, Hausarrest (obwohl Hausarrest doch noch zusätzlich an Mutterns Nervenkostüm zerrt )
Es geht hier schliesslich nicht um das "richtige verprügeln"(das verurteile ich auch), sondern um die kleine "Erziehungsunterstützung".....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 10:46

Finde Deine Reaktion übertrieben
Hallo erstmal!

Also ganz ehrlich? Ja, ich finde den Klaps auf den Po legitim. Ich finde es allerdings nicht in Ordnung, einem Kind ins Gesicht zu schlagen. Meine Eltern haben mich korrekt und gerecht erzogen und bei uns wurden Probleme immer ausgesprochen und geklärt. Allerdings haben mein Bruder und ich uns teilweise aufgeführt, dass der Tag keinen Abend mehr gesehen hat. Da hat es schon mal einen Klaps auf den Hosenboden gegeben und das war völlig in Ordnung.

Ich hatte viele Jahre beruflich mit Erwachsenen und Kindern zu tun und kann nur sagen, dass es zu 98% die antiautoritär erziehenden Eltern waren, die ihren Kindern keine Grenze aufzeigen wollten und somit auch der Respekt vor dem Eigentum anderer völlig gefehlt hat. Nachdem ein Kind mal ein Regal von mir kaputt gemacht hat nachdem es daran schon 10 Minuten rumgemacht hatte kam dann nur der Kommentar der Mutter: ---> das macht man aber nicht!
Hallo? Keine Erklärung was daran nicht okay war, kein Schimpfen nur Teilnahmslosigkeit - mal ehrlich: Dass kann es doch wohl auch nicht sein.

Sich deswegen auch gleich so vor seinem Partner zu ekeln nur weil er mal nen Klaps auf den Po austeilen würde halte ich für seltsam.

Es geht hier nicht um Mißbrauch sondern um eine Klaps auf den Po! Ich bin deswegen auch kein schlechterer Mensch geworden und meine Eltern sind deswegen auch keine Gewalttäter oder Menschen vor dem es einen ekelt oder graut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:06

...
Also zuerstmal er will seine Kinder ja nicht schlagen, er meinte lediglich <<dass er einem Kind eine Ohrfeige gibt oder auf den Po schlägt als letzte Möglichkeit und hält es für völlig legitim.>>
Er hält er für möglich kam davor und als letzte Möglichkeit. Das sind 2 x womöglich in einem Satz-
Wenn ich sag es regnet heute eventuell werden auch nicht alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und Panik reißen weils regnen kann- oder?!

Außerdem- weder weißt du noch er wie es dann wirklich ist wenn ihr ein Kind habt, welche Erziehungsmethoden ihr anweden werdet und wie das ablaufen wird wenn einem von euch dann doch mal der Geduldsfaden reißt.
Sowas muss man sowieso auf sich zukommen lassen und gegen Dinge vorgehen die weit in der Zukunft liegen halte ich für komplette Energie- und Zeitverschwendung.

Zudem möcht ich noch was sagen- ein Kind würd ich nie ins Gesicht schlagen oder misshandeln, ernsthaft verletzten o.ä.
Einen Klaps auf den Hintern geben fällt allerdings weder unter misshandeln noch ernsthaft verletzten für mich. Da gehts eherdarum dem Kind zu zeigen "so nicht" sollte eine Schrecksekunde sein damit das Kind realisitert: wenn ich das und das mach hat das Konsequenzen.

Ich selber hab das erlebt- kann mich gut erinnern an einen Abend an dem ich nicht ins Bett wollte, da hab ich herumgebrüllt und geschrien und Theater gemacht bis mein Vater mich geschnappt hat und ins Zimmer gezerrt und dort auf Bett "geworfen" (fallen lassen hat er mich). Ich hab nie wieder widersprochen und hab vor meinem Vater großen Respekt- aber ein tolles Vater-Tochter Verhältnis und eine sehr enge Freundschaft.
Ich wurde zu Respekt erzogen und zu Dankbarkeit und wenn ich meine Grenzen austesten wollte wurde mir klar und deutlich gezeigt, dass es so nicht geht. (Ich wurde nicht misshandelt aber mein Vater konnte ziemlich laut werden und hat dann schon mal den Arm ein wenig kräftiger gepackt)

Meine zwei Gschwister (der Alterunterschied ist relativ groß) haben dann erlebt, dass mein Vater (aufgrund einer schweren Krankheit) seine Erziehungsmethoden komplett geändert hat. Wenn mein Bruder heute herumschreit schüttelt er den Kopf und sagt: Na geh nicht. Was mein Bruder mittlerweile so gekonnt ignoriert, dass er den Dreh raus hat und sobald er sich durchsetzen will ein Theater veranstaltet, dass schwer an die Nerven gehen kann, er grüßt andere Leute nicht, sagt kein bitte kein Danke...
Meine Schwester hat zwar Respekt vor anderen, glaubt aber trotzdem immer noch, dass sie der Mittelpunkt des Universums ist und alle anderen sind zweitrangig- weil sie ja immer bekommen hat was sie wollte- man muss nur lang genug zicken.
Dementsprechen fehl komm ich mir in meiner eigenen Familie vor- die plötzlich nach anderen Werten lebt, solche die mir fremd sind.

Es ist nicht schlecht einem Kind zu zeigen wer das sagen hat- das muss nicht bedeuten ein Kind zu schlagen (im Sinne von Misshandeln...)
Ich würd an deiner Stelle nochmal mit deinem Freund reden wenn du dich wieder beruhigt hast weil du hier etwas breittrittst was aus Eventuallitäten besteht und es damit komplett überbewrtest.

Lieben Gruß

Kysa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:48

...
dem stimm ich komplett zu, das hab ich mir vorher schon gedacht, aber da hatte ich schon gesendet...

Im Normalfall lasse ich es ger nicht erst so weit kommen, dass ich mein Kind mittels solchen Erziehungmethoden einschränken muss- da lernt das Kind von klein auf wann es genug ist und damit wären solche Maßnahmen völlig überflüssig.
Jedoch wenn mans so weit kommen hat lassen, ist das eben die letzte Möglichkeit eine Grenze- die in keinem Fall überschritten werden darf- aus sicht der Eltern, aufzuzeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:10

Also entschudligung, aber...
einige hier haben ja wohl den Schuss nicht gehört. Hier wird es dargestellt, als sei es unmöglich, ein kind anständig mit Regeln und Erklärungen, angemessenen Strafen und Belohnungen zu erziehen, ohne es zu schlagen! Ich kann es ja sogar verstehen, wer als Kind nicht gelernt hat, das Kinder Respekt verdienen, kann auch den eigenen Kindern keinen Respekt entetenbringen.

Körperliche Strafen sind NICHT okay, auch nicht, wenn sie "nicht weh tun". darum geht es dem Kind nicht mal. Es geht um die Erniedrigung. Meine Eltern haben mich sehr wohl auch streng und mit festen regeln aufgezogen, es gab Strafen und Streiterein, ich war mal lieb, mal frech, wie jedes Kind, aber ich wurde NIEMALS vorsätzlich geschlagen. ds war nicht Teil der Erziehung und meine Eltern sind großartig.

Ich will nicht zu hart mit den Eltern ins Gericht gehen, denen mal vor lauter Verzweifelung die Hand ausgerutscht ist und die es ehrlich bereuhen. ich hab auch schon Sachen gemacht die nicht okay waren und wir sind nicht perfekt, außerdem weiß ich sehr wohl, dass Kinder auch sehr anstrengend sind.
Aber Schlagen ist keine Erziehungsmethode. es ist sogar bewiesen, dass körperliche Strafen nichts an der Einstellung des Kindes ändern. Kleine, nicht körperliche Strafen sind fürs Umdenken des Kindes viel geeigneter. Ganz davon abgesehen ist es Respektlos. so unendlich Respektlos seinem Kind gegenüber.

Ich finde es wiederlich wie einige hier meinen, ein Klaps auf den Po sei in Ordnung. Das ist es nicht! Kinder dürfen niemals geschlagen werden. Basta.

Wenn ihr es nicht anders schafft ist es eure Schuld, nicht die des Kindes. Und wenn das Kind noch für eine Scheiße baut. Es ist ein Kind und ihr seit dafür verantwortlich was es macht.

Ich würde niemals ein kind mit einem Partner haben wollen, der Körperliche Strafe, und seis "nur" ein Klaps auf den Po (wie gesgat, es geht um die geste, nicht um den Schmerz!), von vornerein in betracht zieht. das ist wiederlich.

Es tut mir sehr leid, dass du in dieser Situation bist aber für mich klingt es auch eher, als hätte das das Fass zum überlaufen gebracht. Sucht euch doch Unterstützung von außern, Profamilia oder einen Paarberater, wenn dir die Beziehung doch noch sehr wichtig ist. ich würnsch dir alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:17
In Antwort auf martha_12238293

Also entschudligung, aber...
einige hier haben ja wohl den Schuss nicht gehört. Hier wird es dargestellt, als sei es unmöglich, ein kind anständig mit Regeln und Erklärungen, angemessenen Strafen und Belohnungen zu erziehen, ohne es zu schlagen! Ich kann es ja sogar verstehen, wer als Kind nicht gelernt hat, das Kinder Respekt verdienen, kann auch den eigenen Kindern keinen Respekt entetenbringen.

Körperliche Strafen sind NICHT okay, auch nicht, wenn sie "nicht weh tun". darum geht es dem Kind nicht mal. Es geht um die Erniedrigung. Meine Eltern haben mich sehr wohl auch streng und mit festen regeln aufgezogen, es gab Strafen und Streiterein, ich war mal lieb, mal frech, wie jedes Kind, aber ich wurde NIEMALS vorsätzlich geschlagen. ds war nicht Teil der Erziehung und meine Eltern sind großartig.

Ich will nicht zu hart mit den Eltern ins Gericht gehen, denen mal vor lauter Verzweifelung die Hand ausgerutscht ist und die es ehrlich bereuhen. ich hab auch schon Sachen gemacht die nicht okay waren und wir sind nicht perfekt, außerdem weiß ich sehr wohl, dass Kinder auch sehr anstrengend sind.
Aber Schlagen ist keine Erziehungsmethode. es ist sogar bewiesen, dass körperliche Strafen nichts an der Einstellung des Kindes ändern. Kleine, nicht körperliche Strafen sind fürs Umdenken des Kindes viel geeigneter. Ganz davon abgesehen ist es Respektlos. so unendlich Respektlos seinem Kind gegenüber.

Ich finde es wiederlich wie einige hier meinen, ein Klaps auf den Po sei in Ordnung. Das ist es nicht! Kinder dürfen niemals geschlagen werden. Basta.

Wenn ihr es nicht anders schafft ist es eure Schuld, nicht die des Kindes. Und wenn das Kind noch für eine Scheiße baut. Es ist ein Kind und ihr seit dafür verantwortlich was es macht.

Ich würde niemals ein kind mit einem Partner haben wollen, der Körperliche Strafe, und seis "nur" ein Klaps auf den Po (wie gesgat, es geht um die geste, nicht um den Schmerz!), von vornerein in betracht zieht. das ist wiederlich.

Es tut mir sehr leid, dass du in dieser Situation bist aber für mich klingt es auch eher, als hätte das das Fass zum überlaufen gebracht. Sucht euch doch Unterstützung von außern, Profamilia oder einen Paarberater, wenn dir die Beziehung doch noch sehr wichtig ist. ich würnsch dir alles gute.

Meine Güte...
ganz ehrlich, mir hängen diese Diskussionen zum Halse raus. Fakt ist, man schlägt ein Kind nicht!! Fakt ist auch, dass ein Klaps erniedrigend ist!

Und ich bin absolut gegen Gewalt gegen Kinder. Wenn Dein Kind aber zum zehnten Mal versucht einfach über die Strasse zu laufen, und nur knapp einen LKW verfehlt, und Du einen Klaps verteilst bist Du weder minderwertig, und armselig,weil Du Dich nicht korrekt verhalten hast, noch bist Du ein Kinderschänder , noch ist Dein Kind für sein Leben gezeichnet. Du bist als Mutter auch nur ein Mensch- das ist keine Rechtfertigung, aber es gibt Situationen in denen Dein Kind gefähliches oder schlimmes tut, und Du aus Hilflosigkeit so drastisch reagierst.

Das ist nicht schön, ist aber dazu da (klingt blöd- ich weiss), das Kind zu schützen. Wenn es über eine Strasse knapp an einem Laster vorbei rennt, ist es sich nicht unbedingt der Gefahr bewusst.

Ich will hier keinen Klaps auf den Po schön reden, aber ich finde auch nicht gut, andere gleich an den Pranger zu stellen. Niemand reagiert und handelt immer richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:25

???
du hast ein fremdes Kind geschlagen? Wie armselig! Der Junge hat Scheiße gebaut und hats verdient? Ach wieso führen wir nicht gleich die Folter für Mörder und andere Schwerverbrecher ein, wenn es so unglaublich normal ist Menschen die gesellschaftsunpassende, schlechte Dinge tun, zu züchtigen.

Ganz ehrlich, der junge: schön und gut, Pubertät und vielleicht zu wenig festen Rahmen an dem er sich orientieren kann oder was weiß ich. Ich kann verstehen, dass das einem den letzten Nerv raubt. Die richtig armselige bist hier aber du. du bist erwachsen und weißt dir nicht anders zu helfen als den Jungen zu schlagen. Das ist so traurig, dass du mir schon wieder leid tust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:32
In Antwort auf martha_12238293

???
du hast ein fremdes Kind geschlagen? Wie armselig! Der Junge hat Scheiße gebaut und hats verdient? Ach wieso führen wir nicht gleich die Folter für Mörder und andere Schwerverbrecher ein, wenn es so unglaublich normal ist Menschen die gesellschaftsunpassende, schlechte Dinge tun, zu züchtigen.

Ganz ehrlich, der junge: schön und gut, Pubertät und vielleicht zu wenig festen Rahmen an dem er sich orientieren kann oder was weiß ich. Ich kann verstehen, dass das einem den letzten Nerv raubt. Die richtig armselige bist hier aber du. du bist erwachsen und weißt dir nicht anders zu helfen als den Jungen zu schlagen. Das ist so traurig, dass du mir schon wieder leid tust.


nun stell dir mal vor: auch ich habe schon ein fremdes kind "geschlagen".

warum?
weil es mir auf offener straße an brust und hintern gegrapscht hat und das wahnsinnig komisch fand. mir, einer erwachsenen fremden frau, die einfach auf dem weg von der arbeit nach hause war.
ja, da habe ich mich erdreistet, diesem rotzgör eine backpfeife zu geben. stell dir vor!

ja, klar, nun bin ich wahrscheinlich die armselige und hätte diesen bengel wahrscheinlich das köpfchen tätscheln sollen und "du, du" machen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:34
In Antwort auf loreleyla

Meine Güte...
ganz ehrlich, mir hängen diese Diskussionen zum Halse raus. Fakt ist, man schlägt ein Kind nicht!! Fakt ist auch, dass ein Klaps erniedrigend ist!

Und ich bin absolut gegen Gewalt gegen Kinder. Wenn Dein Kind aber zum zehnten Mal versucht einfach über die Strasse zu laufen, und nur knapp einen LKW verfehlt, und Du einen Klaps verteilst bist Du weder minderwertig, und armselig,weil Du Dich nicht korrekt verhalten hast, noch bist Du ein Kinderschänder , noch ist Dein Kind für sein Leben gezeichnet. Du bist als Mutter auch nur ein Mensch- das ist keine Rechtfertigung, aber es gibt Situationen in denen Dein Kind gefähliches oder schlimmes tut, und Du aus Hilflosigkeit so drastisch reagierst.

Das ist nicht schön, ist aber dazu da (klingt blöd- ich weiss), das Kind zu schützen. Wenn es über eine Strasse knapp an einem Laster vorbei rennt, ist es sich nicht unbedingt der Gefahr bewusst.

Ich will hier keinen Klaps auf den Po schön reden, aber ich finde auch nicht gut, andere gleich an den Pranger zu stellen. Niemand reagiert und handelt immer richtig!

Nur
weil es im affekt passieren KANN heißt es nicht, dass es gut ist. lies am besten nochmal. Ich dachte das ich deutlich genug geschrieben habe, dass wir alle nicht perfekt sind und wir alle mal falsch handeln und das man kein schlechter Mensch ist, nur weil man mal einen fehler gemacht hat. Der große Punkt hier ist das Wort FEHLER.

Ich hab letztens ausversehen ein geheimnis "ausgeplappert". Das war falsch und meine Freundin war sehr verletzt und ich habe mich bei ihr entschuldigt, dass mir das rausgerutscht ist. -> Bereuhter Fehler.

Ich hatte mal ne Komilitonin, die war vorne rum freundlich bis zum geht nicht mehr, bis ich gemerkt habe, dass sie total intregant versucht hat sich selbst besser darzustellen indem sie andere schlecht macht und nebenbei meinen Freund ausspannen wollte -> böse Absicht.

ich hoffe, der Unterschied ist deutlich geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:39
In Antwort auf olwin_12830458


nun stell dir mal vor: auch ich habe schon ein fremdes kind "geschlagen".

warum?
weil es mir auf offener straße an brust und hintern gegrapscht hat und das wahnsinnig komisch fand. mir, einer erwachsenen fremden frau, die einfach auf dem weg von der arbeit nach hause war.
ja, da habe ich mich erdreistet, diesem rotzgör eine backpfeife zu geben. stell dir vor!

ja, klar, nun bin ich wahrscheinlich die armselige und hätte diesen bengel wahrscheinlich das köpfchen tätscheln sollen und "du, du" machen sollen.

Verstehst dus echt nicht?
nein, natürlich hättest du nicht "dudu" machen sollen. Wieso ist es denn so schwer zu checken, dass man deutlich, streng und klar sein kann, ohne zu schlagen. Aber genau das ist ja offensichtlich das Problem.

Dem Unhöflichen Autoverkäufer schlägst du ja auch nicht ins Gesicht, wenn er dir frech kommt. Aber bei Kleineren kann mans ja machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:45
In Antwort auf martha_12238293

Verstehst dus echt nicht?
nein, natürlich hättest du nicht "dudu" machen sollen. Wieso ist es denn so schwer zu checken, dass man deutlich, streng und klar sein kann, ohne zu schlagen. Aber genau das ist ja offensichtlich das Problem.

Dem Unhöflichen Autoverkäufer schlägst du ja auch nicht ins Gesicht, wenn er dir frech kommt. Aber bei Kleineren kann mans ja machen...

Nein, DU verstehst es nicht
...bitte, lass dir gern mal auf fremder straße von fremden, kleinen jungs das patsche- händchen zwischen die beine gleiten. und DANN möchte ich dich gerne mal sehen.
du bist geschockt, perplex, glaubst nicht, was da gerade geschehen ist. und als ob das noch nicht genug wäre: dieses kind grinst dir auch noch kackendfrech ins gesicht.

sorry, aber in diesem moment kannst du dieses kind nicht mehr als kind sehen.
alles hat grenzen!

und, nur um dich zu beruhigen, auch ein erwachsener mann hätte eine gescheuert bekommen wenn er selbiges getan hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 14:47
In Antwort auf olwin_12830458

Nein, DU verstehst es nicht
...bitte, lass dir gern mal auf fremder straße von fremden, kleinen jungs das patsche- händchen zwischen die beine gleiten. und DANN möchte ich dich gerne mal sehen.
du bist geschockt, perplex, glaubst nicht, was da gerade geschehen ist. und als ob das noch nicht genug wäre: dieses kind grinst dir auch noch kackendfrech ins gesicht.

sorry, aber in diesem moment kannst du dieses kind nicht mehr als kind sehen.
alles hat grenzen!

und, nur um dich zu beruhigen, auch ein erwachsener mann hätte eine gescheuert bekommen wenn er selbiges getan hätte.

Im übrigen
...scheuen diese kinder auch nicht im geringsten davor zurück, dir eine zu kleben wenn's ihnen beliebt.

wie weit willst du da mit nett gemeinten worten kommen??
und noch mal: es geht hier nicht darum, ein kleines, wehrloses kind zu vermöbeln und krankenhausreif zu prügeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 15:11
In Antwort auf martha_12238293

Verstehst dus echt nicht?
nein, natürlich hättest du nicht "dudu" machen sollen. Wieso ist es denn so schwer zu checken, dass man deutlich, streng und klar sein kann, ohne zu schlagen. Aber genau das ist ja offensichtlich das Problem.

Dem Unhöflichen Autoverkäufer schlägst du ja auch nicht ins Gesicht, wenn er dir frech kommt. Aber bei Kleineren kann mans ja machen...

Blöder vergleich
...ein autohändler, der mir frech kommt, wird mir wohl kaum an die brust gehen.

im übrigen werden ernst gemeinte worte an einem kind, das zu solchen taten greift, ungehört sang- und klanglos vorbei ziehen. das wird sich am ende über dein palaver kaputt lachen und dir als dankeschön wahrscheinlich noch mal einen "klaps auf den po" geben.

da hast du's ihm aber so richtig "gegeben"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 15:13

Ich habe hier mal ein bischen quer gelesen.
Ich noch keine Kinder und es ist auch noch nichts in Planung deshalb schreibe ich hier mal nichts zu meiner Meinung weil ich mir auch noch keine Gedanken wirklich darüber gemacht habe.

Was ich hier aber mal fragen möchte:
Wie würdet ihr denn bei den Kindern reagieren die in folgenden Videos vorkommen und euch so auf der Nase rumtanzen und keine Grenzen akzeptieren wollen weil sie anscheinend keine "ausreichenden" Konsequenzen zu spüren bekommen (ich will jetzt nicht auf krperliche Gewalt hinaus, gibt ja auch noch andere Möglichkeiten Grenzen aufzuzeigen)? Und was macht ihr, wenn alle verbalen und sontigen "klapslosen" Maßnahmen ausgeschöpft sind?

Wie reagiert ihr, wenn euch ein minderjähriger begrapscht oder körperlich angreift?

http://de.youtube.com/watch?v=p60YwKZCWa8&feature=re lated
Alles kann ja nicht falsch gelaufen sein da ja der ältere "normal" zu sein scheint.

http://de.youtube.com/watch?v=uhc-Ok3ElyE
hier reichen auch die ersten 35 sekunden vollkommen aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 15:17
In Antwort auf kuschro

Ich habe hier mal ein bischen quer gelesen.
Ich noch keine Kinder und es ist auch noch nichts in Planung deshalb schreibe ich hier mal nichts zu meiner Meinung weil ich mir auch noch keine Gedanken wirklich darüber gemacht habe.

Was ich hier aber mal fragen möchte:
Wie würdet ihr denn bei den Kindern reagieren die in folgenden Videos vorkommen und euch so auf der Nase rumtanzen und keine Grenzen akzeptieren wollen weil sie anscheinend keine "ausreichenden" Konsequenzen zu spüren bekommen (ich will jetzt nicht auf krperliche Gewalt hinaus, gibt ja auch noch andere Möglichkeiten Grenzen aufzuzeigen)? Und was macht ihr, wenn alle verbalen und sontigen "klapslosen" Maßnahmen ausgeschöpft sind?

Wie reagiert ihr, wenn euch ein minderjähriger begrapscht oder körperlich angreift?

http://de.youtube.com/watch?v=p60YwKZCWa8&feature=re lated
Alles kann ja nicht falsch gelaufen sein da ja der ältere "normal" zu sein scheint.

http://de.youtube.com/watch?v=uhc-Ok3ElyE
hier reichen auch die ersten 35 sekunden vollkommen aus...

Wie
...frau erdbeer reagierte als ein fremdes kind ihr an die wäsche wollte, hat sie weiter unten geschrieben. und ich denke, ich würde in diesem moment ganz genauso handeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 15:56

Kein Wunder
wenn heute alles was einem nicht Recht ist, gleich eins über die Rübe kriegt.
Wenn nix anderes gelehrt wird von Erwachsenen als gleich draufzuschlagen, so sollten wir uns nicht wundern wenn derartige Übergriffe in U_Bahnen und nach Kneipenbesuchen zur Normalität werden.
Hier spreche ich auch (aus Erfahrung) die ausländischen Väter an (Türken), die leider immer noch diesen gewaltvollen Erziehungsstil für ihre Kinder (und auch Frauen)bevorzugen.Das kann und sollte keiner wegdiskutieren oder verharmlosen!!
Diese Schicht ist leider oft in einem sozialen niedrigem Niveau angesiedelt mit Arbeitslosigkeit ,mangelnder Bildung und Geldmangel,sodaß der Frust oft in Gewalt ausgeglichen wird.
Egal ob kleiner Klaps oder verbalen Beleidigungen.Wir in unserer sozialisierten gebildetetes modernen Gesellschaft sollten von solchen primitiven Taten Abstand nehmen.
Das hat nix mehr in unserem modernen Leben zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 16:07
In Antwort auf kuschro

Ich habe hier mal ein bischen quer gelesen.
Ich noch keine Kinder und es ist auch noch nichts in Planung deshalb schreibe ich hier mal nichts zu meiner Meinung weil ich mir auch noch keine Gedanken wirklich darüber gemacht habe.

Was ich hier aber mal fragen möchte:
Wie würdet ihr denn bei den Kindern reagieren die in folgenden Videos vorkommen und euch so auf der Nase rumtanzen und keine Grenzen akzeptieren wollen weil sie anscheinend keine "ausreichenden" Konsequenzen zu spüren bekommen (ich will jetzt nicht auf krperliche Gewalt hinaus, gibt ja auch noch andere Möglichkeiten Grenzen aufzuzeigen)? Und was macht ihr, wenn alle verbalen und sontigen "klapslosen" Maßnahmen ausgeschöpft sind?

Wie reagiert ihr, wenn euch ein minderjähriger begrapscht oder körperlich angreift?

http://de.youtube.com/watch?v=p60YwKZCWa8&feature=re lated
Alles kann ja nicht falsch gelaufen sein da ja der ältere "normal" zu sein scheint.

http://de.youtube.com/watch?v=uhc-Ok3ElyE
hier reichen auch die ersten 35 sekunden vollkommen aus...

Also... mal rein logisch gedacht....
... glaube ich, dass durch das schlagen von Kindern für sie das Schlagen erst "normal" wird.
Wer zu schlägt, hat nicht gelernt, Konflikte anders zu lösen...
Wenn Kinder erst einmal SO WEIT sind, dass sie nur noch zuschlagen, ist vorher schon eine Menge falsch gelaufen und dann können meiner
Meinung nach die Eltern auch nichts mehr retten und brauchen Hilfe!
Ich kann ja nur sagen, wie ich erzogen worden bin, und als Hyperaktives Kind war ich sicher nicht immer einfach.
Außerdem beobachte ich, wie meine Mutter unser Pflegekind erzieht--- auch ein alles andere als einfaches Kind, dass als 4 jähriger Prügler zu uns kam und alles kaputt gemacht hat.
Man muss hart sein, man muss auch mal laut mit Kindern umgehen und man muss Kinder auch bestrafen, in dem sie z.B. wirklich einmal länger auf ihr Zimmer müssen - da auch Konsequent sein. Außerdem muss man Kindern schon von Anfang an klar machen, WARUM bestimmtes Verhalten falsch ist.
Aber man sollte nicht mit Liebesentzug bestrafen.
Gleichzeitig muss man richtige Verhalten auch belohnen, dass wir leider oft vergessen, weil es als selbstverständlich angesehen wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 16:08
In Antwort auf gwawr_12915881

Kein Wunder
wenn heute alles was einem nicht Recht ist, gleich eins über die Rübe kriegt.
Wenn nix anderes gelehrt wird von Erwachsenen als gleich draufzuschlagen, so sollten wir uns nicht wundern wenn derartige Übergriffe in U_Bahnen und nach Kneipenbesuchen zur Normalität werden.
Hier spreche ich auch (aus Erfahrung) die ausländischen Väter an (Türken), die leider immer noch diesen gewaltvollen Erziehungsstil für ihre Kinder (und auch Frauen)bevorzugen.Das kann und sollte keiner wegdiskutieren oder verharmlosen!!
Diese Schicht ist leider oft in einem sozialen niedrigem Niveau angesiedelt mit Arbeitslosigkeit ,mangelnder Bildung und Geldmangel,sodaß der Frust oft in Gewalt ausgeglichen wird.
Egal ob kleiner Klaps oder verbalen Beleidigungen.Wir in unserer sozialisierten gebildetetes modernen Gesellschaft sollten von solchen primitiven Taten Abstand nehmen.
Das hat nix mehr in unserem modernen Leben zu suchen.


ja, na klar....wer redet denn hier von "gleich eins über die rübe geben wenn einem etwas nicht passt"??
"gleich draufzuschlagen"....hä? darum ging es hier nicht!

man sollte bei diese ganzen diskussion auch einfach mal die kirche im dorf lassen.
es ging hier lediglich darum, dass einem schon mal die hand ausrutschen kann und man sich manchmal vielleicht auch einfach nicht anders zu helfen weiß. nämlich dann wenn man sich schon am rande der verzweifelung befindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 16:22
In Antwort auf gwawr_12915881

Kein Wunder
wenn heute alles was einem nicht Recht ist, gleich eins über die Rübe kriegt.
Wenn nix anderes gelehrt wird von Erwachsenen als gleich draufzuschlagen, so sollten wir uns nicht wundern wenn derartige Übergriffe in U_Bahnen und nach Kneipenbesuchen zur Normalität werden.
Hier spreche ich auch (aus Erfahrung) die ausländischen Väter an (Türken), die leider immer noch diesen gewaltvollen Erziehungsstil für ihre Kinder (und auch Frauen)bevorzugen.Das kann und sollte keiner wegdiskutieren oder verharmlosen!!
Diese Schicht ist leider oft in einem sozialen niedrigem Niveau angesiedelt mit Arbeitslosigkeit ,mangelnder Bildung und Geldmangel,sodaß der Frust oft in Gewalt ausgeglichen wird.
Egal ob kleiner Klaps oder verbalen Beleidigungen.Wir in unserer sozialisierten gebildetetes modernen Gesellschaft sollten von solchen primitiven Taten Abstand nehmen.
Das hat nix mehr in unserem modernen Leben zu suchen.

...
Wer genau hat gesagt, dass es darum geht dem Kind gleich eine zu geben wenn man einen Konflikt mit dem Kind hat?!
Das hat gar nichts zu tun mit "Gewalt normal finden"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 16:25

Aber,,
.. wenn man viele Sachen mal logisch betrachtet, macht man sich das leben oft leichter... . oder?
Na ja, außerdem ist das hier eh schon zu einem "Kinder-Erziehungs-thread" an einigen Stellen geworden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 16:37

Sollte, könnte, hätte
....ich denke, niemand plant, sein kind zu verdreschen wenn es nicht gehorchen will.

auch schreibt die threadstellerin: "Er hält es aber für möglich, dass er einem Kind eine Ohrfeige gibt oder auf den Po schlägt als letzte Möglichkeit (....)"

er hält es für möglich. den vorsatz kann ich hier nicht erkennen.

und natürlich ist es immer einfach, schlau daher zu reden. kinder kannst du nun mal nicht kontrollieren und beherrschen. die sind, wie sie sind. und bei manchen helfen auch verbote und nett gemeinte worte nicht weiter. und auch mütter und väter sind mal schwach und überfordert. ganz nomal.
ob das nun förderlich für die beziehung ist.....interessiert die katz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:32

Nicht schlagen ist nicht gleich lasche erziehung!
irgendwie will hier keiner so recht verstehen, dass Durchsetzungsvermögen und sich schützen nicht gleichbedeutend mit Schlägen sind. Hier wird es so hingestellt, als ob Mütter die Ihren Kindern nich mal ne kleine verpassen, verweichtlich und schlecht sind. Es ist hier doch gar nicht die Frage, ob man seinen Kindern Grenzen setzen soll oder nicht, es geht um den erniedrigenden Akt des Schlagens. Und wenn dir damals mit 17 der Kragen geplatzt ist, ist das zwar immer noch nicht großartig, aber nun ja, wir alle machen Fehler. Es aber als vorsetzliche Erziehungsmaßnahme einzusetzen ist doch was ganz anderes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:36
In Antwort auf olwin_12830458

Nein, DU verstehst es nicht
...bitte, lass dir gern mal auf fremder straße von fremden, kleinen jungs das patsche- händchen zwischen die beine gleiten. und DANN möchte ich dich gerne mal sehen.
du bist geschockt, perplex, glaubst nicht, was da gerade geschehen ist. und als ob das noch nicht genug wäre: dieses kind grinst dir auch noch kackendfrech ins gesicht.

sorry, aber in diesem moment kannst du dieses kind nicht mehr als kind sehen.
alles hat grenzen!

und, nur um dich zu beruhigen, auch ein erwachsener mann hätte eine gescheuert bekommen wenn er selbiges getan hätte.

Wenn
du angegriffen wirst und dich aus dem affekt heraus wehrst, hat das doch gar nichts mit dem thema "Schlagen als Erziehungsmaßnahme" zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:39
In Antwort auf olwin_12830458

Im übrigen
...scheuen diese kinder auch nicht im geringsten davor zurück, dir eine zu kleben wenn's ihnen beliebt.

wie weit willst du da mit nett gemeinten worten kommen??
und noch mal: es geht hier nicht darum, ein kleines, wehrloses kind zu vermöbeln und krankenhausreif zu prügeln.

Verwudnert den kopf schüttel
bei euch gibts hier echt nur "nett gemeinte worte" und "draufhauen"... lächerlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:58

Ich bin richtig geschockt...
in dieser gesamten Diskussion gibt es nur zwei Vergleiche: entweder das Kind wird "Gepopoklappst" oder es handelt sich sofort um eine überforderte Hippi Mama die ihrem Kind alles durchgehen lässt. Ich weiß ja nicht ob es euch mal in den Sinn gekommen ist, dass man seinen Kindern sehr wohl Regeln aufstellen kann, ihnen Manieren beibringen kann und sie gut zu erziehen, OHNE sie mit Schlägen zu erniedrigen.

Wieso muss eine nicht schlagende Mutter sofort unfähig sein? das ist doch völlig unlogisch. Ich habe die Erfahrung gemacht, (und es ist statistisch mehr als einmal bewiesen), dass sich Körperliche Strafen negativ auswirken und es nicht nur effektiver sondern auch langfristig viel besser ist, nicht-körperliche, leichte strafen, regeln und verbote zu erteilen, und es dem kind natürlich evrständlich machen.

Wenn hier einige Leute Beispiele bringen, von miesen Begebenheiten mit wirklich schwierigen Kindern, läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Ihr redet hier von kindern! Das klingt alles so primitiv! Das sind Kinder die Fehler machen aber in aller erster Linie haben die Kinder, die sich so unmöglich benehmen, ein viel größeres Problem, als euch blinden verärgerten Beistehenden. Hier scheint es nur gut und schlecht zu geben, niemand schaut mal etwas tiefer. Den Gören gehts scheiße, seis aufgrund von Problemen zuhause oder Ängsten oder psychischen störungen. Und schuld daran sind nicht die Kleinen, sondern die Eltern und das Umfeld. Das rechtfertigt nicht ihr verhalten, erklärt es aber.

Aber die allgemeine Bevölkerung ist natürlich blind. Kein wunder, in der BILD stehts ja auch imemr so schön schwarz/weiß... also immer schön draufhauen, wenn man nich mehr weiter weiß, und bloß in seiner eigenen Welt bleiben...

jedes einzige Mal wenn ihr euer Kind schlagt, wird es etwas fürs leben zurückbehalten davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 2:13

...
in dem Stadium ist wahrscheinlich nur noch professionelle Schadesbegrenzung von jemandem der mehr Ahnung hat, möglich. Mein Vorschlag hier: Hilfe suchen.

Ich habe wirklich einen großen Freundes und Bekanntenkreis. Von denen wurden etwa 90 % ohne Schläge (als Erziehungsmaßnahme. einige berichten davon, dass der Mutter mal die Hand ausrutschte, aber nun gut...) aufgezogen. Und man kann es sehen! man merkt es am Charakter! Natürlich nicht immer, aber häufig kann man ganz bestimmte unsicherheiten die sich als selbstdarstellung oder sinnloses gegenhalten in disskussionen äußern, verstehen, wenn man weiß, wie die erziehung ablief.

Bei uns (ich habe 4 ältere Brüder) wurde sehr viel diskutiert, wir mussten uns immer rechtfertigen, immer unser Verhalten erklären. Wir wurden ernst genommen und wenn man etwas falsch gemacht hat, und das galt sowohl für die eltern wie auch für die kinder, war es okay sich zu entschuldigen. Natürlich hat man trotzdem mal über die Stränge geschlagen. Und natürlcih war nicht immer alles ganz einfach und ich bin mir sicher, dass meine eltern das eine oder andere mal verzweifelt waren. es gab auch mal fernsehverbot oder das vorbot irgendwo hin zu gehen. aber iim prinzip funktionierte unsere Beziehung und Erziehung über sich selbst erklären. es war klar, das letzten Endes das letzte Wort bei den Eltern lag, aber wir konnten für unsere überzeugungen immer einstenen.

Jemanden mir seinem eigene Fehlverhalten zu konfrontieren ist altersunabhängig eines der größten Erziehungsmittel überhaupt. wir alle wollen uns vor uns selbst rechtfertigen. es gibt sogar einen Begriff dafür: Dissonanz. deshalb kann man auch so schlecht lügen, wenn man sich selbst sieht.

ich weiß sehr wohl, dass das nicht immer geht. es ist faktisch unmöglich immer alles, jede diskussion mit einem uneinaischtigen Kleinkind, bis zur bitteren einsicht zu führen. Wenn wir geboren werden liegt nunmal kein beipackzettel bei. Aber wir müssen es doch wenigstens versuchen!

erziehung ist nicht leicht. man macht fehler, ist ausgebrannt, zu schwach, überfordert. aber das ist verdammt nochmal keine entschuldigung. kein mensch ist von grund auf schlecht. es gibt IMMER zwei seiten. und wenn wir es nicht hinbekommen unsere kinder zu respektvollen Menschen zu erziehen, liegt das vielleicht zu 25% am Charakter, der Rest an der Erziehung. und überfordet zu sein ist nicht schlimm, aber es an dem Kind auszulassen uns aus purer verzweifelung (oder noch schlimmer, von anfang an vorsätzlich) die eigene unfähigkeit durch züchtigung wieder "gutzumachen", ist einfach falsch. das ist wie die symptome zu bahandeln und die krankehit zu vernachlässigen. damit ist dem kind nicht geholfen!

Und Schläge sind erniedrigend, Kommunikationshemmend und für einen wehrlosen, schwächeren menschen mir das schlimmste, was passieren kann. meinem vater ist einmal die hand ausgerutscht, und wobwohl ich im nachhinein seine verzweiflung verstehe (wir haben auch lange darüber geredet), hat es etwas kaputt gemacht. Es ist wie mobbing an den eigenen klinder. grauenvoll...

sorry wenn ich dir frage "was denn tun?" so ausladend zu beantworten versucht habe. ich will einfach deutlich amchen, dass man nicht davon ausgehen kann in beliebig verstörten kindern mit der einen richtigen methode anzusetzen. das gesamtpaken muss stimmen und wenn es das nicht tut, dann müssen andere hilfsmittel ran, aber das sind sicher keine schläge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 7:42
In Antwort auf martha_12238293

...
in dem Stadium ist wahrscheinlich nur noch professionelle Schadesbegrenzung von jemandem der mehr Ahnung hat, möglich. Mein Vorschlag hier: Hilfe suchen.

Ich habe wirklich einen großen Freundes und Bekanntenkreis. Von denen wurden etwa 90 % ohne Schläge (als Erziehungsmaßnahme. einige berichten davon, dass der Mutter mal die Hand ausrutschte, aber nun gut...) aufgezogen. Und man kann es sehen! man merkt es am Charakter! Natürlich nicht immer, aber häufig kann man ganz bestimmte unsicherheiten die sich als selbstdarstellung oder sinnloses gegenhalten in disskussionen äußern, verstehen, wenn man weiß, wie die erziehung ablief.

Bei uns (ich habe 4 ältere Brüder) wurde sehr viel diskutiert, wir mussten uns immer rechtfertigen, immer unser Verhalten erklären. Wir wurden ernst genommen und wenn man etwas falsch gemacht hat, und das galt sowohl für die eltern wie auch für die kinder, war es okay sich zu entschuldigen. Natürlich hat man trotzdem mal über die Stränge geschlagen. Und natürlcih war nicht immer alles ganz einfach und ich bin mir sicher, dass meine eltern das eine oder andere mal verzweifelt waren. es gab auch mal fernsehverbot oder das vorbot irgendwo hin zu gehen. aber iim prinzip funktionierte unsere Beziehung und Erziehung über sich selbst erklären. es war klar, das letzten Endes das letzte Wort bei den Eltern lag, aber wir konnten für unsere überzeugungen immer einstenen.

Jemanden mir seinem eigene Fehlverhalten zu konfrontieren ist altersunabhängig eines der größten Erziehungsmittel überhaupt. wir alle wollen uns vor uns selbst rechtfertigen. es gibt sogar einen Begriff dafür: Dissonanz. deshalb kann man auch so schlecht lügen, wenn man sich selbst sieht.

ich weiß sehr wohl, dass das nicht immer geht. es ist faktisch unmöglich immer alles, jede diskussion mit einem uneinaischtigen Kleinkind, bis zur bitteren einsicht zu führen. Wenn wir geboren werden liegt nunmal kein beipackzettel bei. Aber wir müssen es doch wenigstens versuchen!

erziehung ist nicht leicht. man macht fehler, ist ausgebrannt, zu schwach, überfordert. aber das ist verdammt nochmal keine entschuldigung. kein mensch ist von grund auf schlecht. es gibt IMMER zwei seiten. und wenn wir es nicht hinbekommen unsere kinder zu respektvollen Menschen zu erziehen, liegt das vielleicht zu 25% am Charakter, der Rest an der Erziehung. und überfordet zu sein ist nicht schlimm, aber es an dem Kind auszulassen uns aus purer verzweifelung (oder noch schlimmer, von anfang an vorsätzlich) die eigene unfähigkeit durch züchtigung wieder "gutzumachen", ist einfach falsch. das ist wie die symptome zu bahandeln und die krankehit zu vernachlässigen. damit ist dem kind nicht geholfen!

Und Schläge sind erniedrigend, Kommunikationshemmend und für einen wehrlosen, schwächeren menschen mir das schlimmste, was passieren kann. meinem vater ist einmal die hand ausgerutscht, und wobwohl ich im nachhinein seine verzweiflung verstehe (wir haben auch lange darüber geredet), hat es etwas kaputt gemacht. Es ist wie mobbing an den eigenen klinder. grauenvoll...

sorry wenn ich dir frage "was denn tun?" so ausladend zu beantworten versucht habe. ich will einfach deutlich amchen, dass man nicht davon ausgehen kann in beliebig verstörten kindern mit der einen richtigen methode anzusetzen. das gesamtpaken muss stimmen und wenn es das nicht tut, dann müssen andere hilfsmittel ran, aber das sind sicher keine schläge.

@ heriett
Du bist ja echt lustig- aber auch herrlich realitätsfremd. Du lebst in Deiner kleinen Welt in der nie einer Deiner Freunde geschlagen wurde und Du ja auch so ein toller Mensch bist - ach bist Du toll wow!
Solche Beiträge treiben mir echt das Wasser in die Augen...
Nala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 8:01
In Antwort auf gwawr_12915881

Der Mann ist sehr hilflos
Der Mann sollte sich überlegen, ob für ihn eigene Kinder infrage kommen.Er ist nicht der Typ, der mit Problemen alleine fertig wird. Kinder sind sehr sehr anstrengend und nur eine ungeheure Vater oder Mutterliebe verhindert oft, dass stressige Situationen mit Kindern in Gewalttätigkeiten enden.
Bin auch Mutter von Kindern und habe diese nie geschlagen, obwohl mir oft danach zumute war, weil ich auch in manchen Situationen derart alleine, genervt und überfordert war.
Trotzdem habe ich nie meine Kinder geschlagen und mich manchmal darüber gewundert.
Die Antwort habe ich mir dann selbst gegeben: Es ist meine unglaubliche Liebe die ich zu meinen Kinder empfinde und diese hat mich gepremst.
Ich selbst bin auch von meinen Eltern geschlagen worden, weil ihre Liebe zu mir nicht ausgreicht hat, dies zu verhindern.
Vielleicht geben dir meine Worte zu denken.
Wer nicht lieben kann, hat ein erhöhtes Mass an potentialer Gewalt. Das solltest du bei einem möglichen Vater für deine Kinder prüfen..

Das Problem ist doch auch,
dass die Gesellschaft durch diese verzogenen Kinder erst kinderfeindlich wird. Das Schlimme ist nur, dass die Kinder in meinen Augen unschuldig an der Misere sind. Eigentlich sollte solchen Eltern die Erziehung untersagt werden, aber da komm ich jetzt von einer Grundsatzdiskussion in die Nächste. Viele sehen Ihre Kinder eben nur noch als Einkommensquelle. Ihre Pflicht, den Nachwuchs auch zu erziehen, das übersteigt dann Ihre Belastbarkeit, frei nach dem ;Motto, es wird schon jemand machen den es stört. Folge sind überlastete Erzieher, Lehrer, das ganze Umfeld und Kinder, die nicht wissen wohin sie gehören bzw gar nicht wissen, was von ihnen erwartet wird.
Das hat maybe doch schön durchklingen lassen- wenn ich meine Kinder von Anfang an liebevoll, aber konsequent erziehe, werden Schläge erst gar nicht erst zur Debatte stehen. Schläge sind für überforderte Eltern die einzige Wahl, weil sie oft einfach erkennen, dass sie versagt haben. Gutmachen ? Wie, wenn jeder vom Anderen total angenervt ist?!
Meine Kleine hat von mir mal eine gefangen, weil ich ebenfalls mit den Nerven runter war. Die Erinnerung daran- vor allem Ihr Blick hat sich in meine Seele eingefressen, wenn ich daran zurückdenke schäme ich mich und hasse mich dafür. Hab lange mit Ihr darüber geredet, verstanden hat sie es wohl eher nicht, aber ich hab mich so geschämt vor ihr.
Es wird nie wieder passieren, nie wieder, weil es auch nichts gebracht hat, außer dass wir alle ausgeflippt sind und uns noch mehr ins das Problem reingesteigert haben.
Nala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 9:33
In Antwort auf elene_12106386


ja, na klar....wer redet denn hier von "gleich eins über die rübe geben wenn einem etwas nicht passt"??
"gleich draufzuschlagen"....hä? darum ging es hier nicht!

man sollte bei diese ganzen diskussion auch einfach mal die kirche im dorf lassen.
es ging hier lediglich darum, dass einem schon mal die hand ausrutschen kann und man sich manchmal vielleicht auch einfach nicht anders zu helfen weiß. nämlich dann wenn man sich schon am rande der verzweifelung befindet.

Dann sollten...
die betreffenden Erziehungsberechtigten evtl. in die Hände einer Erziahungsberatung begeben. Da ich als Kind des öfteren "einen Klaps" und weitere "Erziehungsmaßnahmen" wie Stubenarrest, mit dem Teppichausklopfer auf den nackten Po hauen etc. über mich ergehen lassen musste, bin ich gegen körperlich Bestrafungen, zumal sie nix nützen. So war das jedenfalls bei mir.

Das Reslutat war bei mir folgendes: Ich fühlte mich ungerecht behandelt und begann mit fünf Jahren eigene Wege zu gehen, von denen ich den Erwachsenen nichts mitteilte. Ich klinkte mich innerlich aus meinem Elternhaus aus. Ich nahm deren Anweisungen wo ich hin gegen durfte und wo ich nicht hingehen durfte zwar zur Kenntnis, befolgte diese jedoch nicht. Ich lebte sozusagen ein Zweitleben, von denen diese keinen Schimmer hatten.

Zwar habe ich keinen eigenen Kinder, doch kam ich in den "Genuss", meinen 11 Jahre jüngeren Bruder fünf Jahre lang in der Hauptsache allein zu erziehen. In diesen fünf Jahren bekam er einmal einen Klaps und der tat mir unendlich leid.

Auch die Kinder meines Ex, die 14tägig bei uns waren, rasteten oft total aus, doch Klapse oder andere körperliche Maßnahmen wurden nie in Erwägung gezogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 9:44

Also schlagen ist für mich etwas anderes!
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß ich in meiner Kindheit von meiner Oma geschlagen wurde. Das lief so ab, daß man auf den nackten Po den Teppichklopfer, den Hausschuh, Kellen oder irgendwelche Kabel zu spüren bekam. Das ist für mich schlagen.

Ich selbst habe eine kleine Tochter (3) und bin sehr ruhig und warte ab. Aber Kinder testen gerne aus wie weit sie gehen können. Sie hat auch schon mal etwas auf die Finger bekommen weil mein "NEIN" einfach nicht gefruchtet hat. Sie hat sich erschrocken und es dann nicht mehr gemacht.

Man kann viel erzählen wenn man selbst keine Kinder hat. Ich denke auch nicht, daß Dein Freund, euer gemeinsames Kind richtig schlagen würde! Vielleicht hat er sich nur etwas falsch ausgedrückt, wie gesagt zwischen einen Klaps und einen Schlag, gibt es einen großen Unterschied! Redet nochmal in Ruhe darüber damit er Dir genau erklären kann wie er es gemeint hat.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 10:32
In Antwort auf martha_12238293

Ich bin richtig geschockt...
in dieser gesamten Diskussion gibt es nur zwei Vergleiche: entweder das Kind wird "Gepopoklappst" oder es handelt sich sofort um eine überforderte Hippi Mama die ihrem Kind alles durchgehen lässt. Ich weiß ja nicht ob es euch mal in den Sinn gekommen ist, dass man seinen Kindern sehr wohl Regeln aufstellen kann, ihnen Manieren beibringen kann und sie gut zu erziehen, OHNE sie mit Schlägen zu erniedrigen.

Wieso muss eine nicht schlagende Mutter sofort unfähig sein? das ist doch völlig unlogisch. Ich habe die Erfahrung gemacht, (und es ist statistisch mehr als einmal bewiesen), dass sich Körperliche Strafen negativ auswirken und es nicht nur effektiver sondern auch langfristig viel besser ist, nicht-körperliche, leichte strafen, regeln und verbote zu erteilen, und es dem kind natürlich evrständlich machen.

Wenn hier einige Leute Beispiele bringen, von miesen Begebenheiten mit wirklich schwierigen Kindern, läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Ihr redet hier von kindern! Das klingt alles so primitiv! Das sind Kinder die Fehler machen aber in aller erster Linie haben die Kinder, die sich so unmöglich benehmen, ein viel größeres Problem, als euch blinden verärgerten Beistehenden. Hier scheint es nur gut und schlecht zu geben, niemand schaut mal etwas tiefer. Den Gören gehts scheiße, seis aufgrund von Problemen zuhause oder Ängsten oder psychischen störungen. Und schuld daran sind nicht die Kleinen, sondern die Eltern und das Umfeld. Das rechtfertigt nicht ihr verhalten, erklärt es aber.

Aber die allgemeine Bevölkerung ist natürlich blind. Kein wunder, in der BILD stehts ja auch imemr so schön schwarz/weiß... also immer schön draufhauen, wenn man nich mehr weiter weiß, und bloß in seiner eigenen Welt bleiben...

jedes einzige Mal wenn ihr euer Kind schlagt, wird es etwas fürs leben zurückbehalten davon.

Ach du liebe Güte
...also, ganz ehrlich, ich finde Du übertreibst und dramatisierst maßlos.

Ich war, wenn ich so zurückdenke, immer ein sehr wildes und freches Kind. Ich habe gerne gemacht, was ich wollte. Ob das meinen Eltern gepasst hat oder nicht war mir in den Momenten herzlich egal. Manchmal habe ich es auch gemacht, um sie zu provozieren.
Sie haben es sehr oft mit netten aber auch strengen Worten versucht. Manchmal wurde auch die Stimme scharf erhoben aber das hat mich in den seltensten Fällen gejuckt.
Habe ich eben meine Stimme auch erhoben. Na und?
Irgendwann bekam ich dann eben mal einen Klaps auf den Hintern. Ich habe davon weder Gehirnerschütterungen, noch blaue Flecken noch einen Schädelbasisbruch erlitten. Es war eben schlicht ein kleiner Klaps, der noch nicht mal irgendwie weh tat. Nur wusste ich jedes Mal, dass nun Schluss mit lustig ist und ich meine Grenze erreicht hatte.

Und weißt du was? Ich liebe meine Eltern sehr. Beide sind mir die wichtigsten Menschen in meinem Leben und ich finde, sie haben einen tollen Menschen aus mir gemacht. Unsere Beziehung haben diese Klapse nicht im geringsten gestört. Ich habe ihnen immer vertraut.

Anders hingegen meine liebste Schwägerin.
Die ist auch so eine Rednerin, die dem Kind, wenn es sich nun schon das zweite Mal die Anbauwand hoch hangelt, auch gerne ein zweites Mal lang und breit erklärt, dass es sich aber gar nicht gehört, Möbel zu besteigen. Blöd nur, dass das Kind schon längst an den Vasen spielt und eine nach der anderen zu Boden wirft. Ganz toll!

Keiner spricht davon, sein Kind absichtlich zu vermöbeln wenn es sich mal frech verhält. Darum geht es hier nicht und das weißt du selbst auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 11:06

Schön gesagt
"Supermamis hingegen sind einfach perfekt. - Gnadenlos beneidenswert, weil sie wissen, wie es geht, wie Mami es machen muß, damit es mit den lieben Kleinen 101%-tig klappt. Nur eins ist echt komisch....

.......... wieso haben die gar keine Kinder? "

dem ist nichts hinzuzufügen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 11:33

Ich denke folgendes
Du übertreibst!!!!
Meine Meinung ist - und ich habe Pädagogik studiert - ein Klaps auf den Po oder vielleicht auch mal eine Watschn kann unter umständen eine notwendige Erziehungsmaßahme sein.Natürlich sollte das die Ausnahme sein und nur in Extremen Fällen zu Einsatz kommen.
Du schreibst hier "schlagen" - das ist für mich etwas anderes.
Mir kommt es so vor, als hättest DU Erfahrungen mit Gewalt als Kind gemacht, kann das sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2008 um 3:57
In Antwort auf martha_12238293

Ich bin richtig geschockt...
in dieser gesamten Diskussion gibt es nur zwei Vergleiche: entweder das Kind wird "Gepopoklappst" oder es handelt sich sofort um eine überforderte Hippi Mama die ihrem Kind alles durchgehen lässt. Ich weiß ja nicht ob es euch mal in den Sinn gekommen ist, dass man seinen Kindern sehr wohl Regeln aufstellen kann, ihnen Manieren beibringen kann und sie gut zu erziehen, OHNE sie mit Schlägen zu erniedrigen.

Wieso muss eine nicht schlagende Mutter sofort unfähig sein? das ist doch völlig unlogisch. Ich habe die Erfahrung gemacht, (und es ist statistisch mehr als einmal bewiesen), dass sich Körperliche Strafen negativ auswirken und es nicht nur effektiver sondern auch langfristig viel besser ist, nicht-körperliche, leichte strafen, regeln und verbote zu erteilen, und es dem kind natürlich evrständlich machen.

Wenn hier einige Leute Beispiele bringen, von miesen Begebenheiten mit wirklich schwierigen Kindern, läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Ihr redet hier von kindern! Das klingt alles so primitiv! Das sind Kinder die Fehler machen aber in aller erster Linie haben die Kinder, die sich so unmöglich benehmen, ein viel größeres Problem, als euch blinden verärgerten Beistehenden. Hier scheint es nur gut und schlecht zu geben, niemand schaut mal etwas tiefer. Den Gören gehts scheiße, seis aufgrund von Problemen zuhause oder Ängsten oder psychischen störungen. Und schuld daran sind nicht die Kleinen, sondern die Eltern und das Umfeld. Das rechtfertigt nicht ihr verhalten, erklärt es aber.

Aber die allgemeine Bevölkerung ist natürlich blind. Kein wunder, in der BILD stehts ja auch imemr so schön schwarz/weiß... also immer schön draufhauen, wenn man nich mehr weiter weiß, und bloß in seiner eigenen Welt bleiben...

jedes einzige Mal wenn ihr euer Kind schlagt, wird es etwas fürs leben zurückbehalten davon.

"Hi"
da muss ich dir recht geben ich habe selber 2 kinder mein großer ist 23 monate (ist ein sehr schwieriges kind ausserdem ist mein kleiner ein schrei kind und hat die 3 monats koliken und ich bin die meiste zeit mit ihnen alleine das zieht doppelt an den nerven) und der kleine 8 wochen ich habe meinen sohn noch nie geschlagen und finde das eltern die ihre kinder schlagen und dazu gehört für mich auch der klapps auf den po oder finger feige und hilflos sind ich meine wofür schlägt ihr euere kinder weil sie nicht gleich auf ein nein hören ihr zimmer nicht aufräumen oder mal ein schimpwort loslassen wir haben doch alle mal auf das eine oder andere keine lust und ist euch bei einem streit mit dem partner noch nie das wort A ......... oder so ausgerutscht wurdet ihr dafür geschlagen? und das sind EUERE KINDER wenn ein mann eine frau schlägt oder ihr eine backfeife gibt ist es feige und unfähr weil er stärker ist und sich an einem schwächerem vergreift aber wenn eine mutter oder ein vater ein kind schlägt dann ist es erziehung?auserdem schlagen nur eltern ihre kinder die hilflos sind und sich nicht weiter zu helfen wissen ich kann nur sagen das ihr es ihrgend wann mal bereuen werdet kinder merken sich mehr als wir denken und die negativen sachen sogar noch besser am anfang gibts nur ab und zu mal einen klapps dann jeden tag und irgend wann bring ein klapps nichts mehr und dann wird aus dem klapps schnell eine backfeife und so weiter.... und was kommt dann oder meint ihr euer kind lässt sich mit 12 jahren noch von einem klapps auf den po einschüchtern und was macht ihr dann wenn ihr nie gelernt habt mit euerem kind über gewisse sachen zu reden und es nicht einfach mit einem klapps zu klären denkt tran jeder klapps entfernt euch ein stück von euerem kind denn für ein kind ist ein klapps genau so schlimm wie für uns verprügelt zu werden und würdet ihr an die liebe euers partner noch glauben wenn er euch schlagen oder euch auch dauernt einen KLAPPS auf den po gegen würde nur weil ihr nicht macht was er will oder die wohnung mal nicht sauber ist sicher nicht da hilft auch kein ich liebe dich oder es tut mir leid und euer kind fragt sich das villeicht auch mal versucht mit ihnen zu reden es ist zwar der längere weg der erziehung aber er lohnt sich auf jeden fall also wenn ihr das nächste mal nicht mehr weiter wisst oder die nerven verliert dann denkt einfach an die ersten tritte eueres kindes im bauch oder wie ihr euer kind zum ersten mal im arm gehalten habt und was ihr euch damals für die erziehung vorgenommen habt bestimmt KEIN SCHLAGEN ODER??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
kann man dieser frau verzeihen oder ihr noch eine chance geben?
Von: kort_12240607
neu
14. November 2008 um 21:02
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper