Home / Forum / Liebe & Beziehung / er wollte keine beziehung, ich zog die konsequenzen

er wollte keine beziehung, ich zog die konsequenzen

23. März 2018 um 1:03

Hallo zusammen,

ich bin bzw. war in einer ziemlich schwierigen Situation mit einem Mann und war lange Zeit sehr ratlos. Meine Freunde können mir nicht wirklich weiterhelfen, daher denke ich, es ist gut, Meinungen von Außenstehenden zu hören.

Als ich ihn kennenlernte war unser Verhältnis nämlich erst einmal ziemlich bescheiden, sprich ich konnte ihn ganz und gar nicht ausstehen. Er hingegen hat anfangs (so denke ich jedenfalls rückblickend) mir immer wieder zu verstehen gegeben, dass er Interesse an mir hat, wollte mich zu Hause abholen und mit auf Partys nehmen, mir Drinks spendieren, etc. Ich lehnte dankend ab. Als wir durch unsere Arbeit gezwungen waren viel Zeit miteinander zu verbringen, änderte es sich von meiner Seite aus und ich begann ihn wirklich zu mögen. Zu dieser Zeit wurde mir jedoch bereits von einigen Bekannten zugetragen, dass er ein sehr wirres Verhältnis zur Frauenwelt hat (mehrere friends mit benefits, noch nie eine richtige Beziehung - und das mit 29 Jahren). Ich versuchte ihn daher zu ignorieren, was mir auch gut gelang.

Als ich dann jedoch zunehmend seine Nähe suchte, merkte er es irgendwann. An seinem letzten Abend, bevor er beruflich für mehrere Monate ins Ausland musste, küsste er mich. Am nächsten Tag flog er weg und wir hatten mehrere Monate lediglich schriftlichen Kontakt - er meldete sich immer wieder von sich aus. Als er wieder im Lande war, ging ich dennoch erstmal auf Abstand, denn ich hatte die Angst, dass sein Interesse nur körperlicher Natur war. Nach zahlreichem Hin und Her bin ich dann doch irgendwann eingeknickt und wir hatten unser erstes Date. Er hat sich Mühe gegeben, mich in ein schickes Restaurant eingeladen, mir zum Schluss das Taxi nach Hause bezahlt und keine (körperlichen) Annäherungsversuche gemacht. Ich kam ins Grübeln, ob ich ihm mit meiner Einschätzung Unrecht getan hatte.

Das zweite Date zerstreute diese Bedenken. Er füllte mich ab und wir schliefen miteinander. Wir trafen uns die kommenden Wochen ziemlich häufig. Bis ich irgendwann ansprach, dass ich mehr sein will als das, was er bisher hatte. Er meinte, er will einfach keine Beziehung - mit niemandem, aber man könne sich ja trotzdem weiterhin wie bisher treffen. Gemeinsame Restaurant- und Kinobesuche, Kuscheln und Übernachtungen, eben alles - aber keine (monogame) Beziehung. Das war mein Stichwort - mit viel Herzschmerz beendete ich das Ganze. Und da er einfach nicht locker lies und mir permanent schrieb, sagte ich ihm irgendwann einfach, ich hätte einen neuen Freund (was nicht der Wahrheit entsprach). Eine ganze Weile lies er trotzdem nicht locker, aber ich blieb konsequent und irgendwann hatte ich wirklich einen neuen Freund. Und obwohl das alles mit "Ihm" nun schon 7 Monate her ist, ich aktuell einen (anderen) Freund habe, meldet er sich noch immer und versucht mich zu gemeinsamen Treffen zu überreden. Ich schätze, er hat mir wirklich etwas bedeutet und das tut er noch. Nur dachte ich immer, ich könne ihm nichts bedeuten, wenn er nichts Festes mit mir will und noch andere trifft. Wenn ich ihm aber nichts bedeute, wieso lässt er mich dann nicht einfach in Ruhe und trifft einfach Andere? Auch wenn es das nicht sollte, quält es mich noch immer.

Ehrliche und direkte Meinungen sind willkommen. Entschuldigt den langen Text.

Gruß,
loveless.92

Mehr lesen

23. März 2018 um 1:44

Na, weil du ein harter Brocken bist und er wohl drauf brennt, dich zu vögeln.. 

Mit Liebesgefühlen seinerseits hat das nichts zu tun..

Sobald er weiss wie du dich anfühlst, bist du nicht mehr lange von Interesse für ihn.. 

Finds toll von dir, dass dich nicht hast bequatschen lassen!  

Kommt er dir nicht langsam lächerlich vor, so wie er dir nachläuft?     

Zudem weiss er ja, dass du in einer Beziehung bist und er gräbt dennoch? Würdest du das auch tun? Zeugt eher von Respektlosigkeit als von Liebe.. armselig.. 

 



 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2018 um 8:14
In Antwort auf loveless.92

Hallo zusammen,

ich bin bzw. war in einer ziemlich schwierigen Situation mit einem Mann und war lange Zeit sehr ratlos. Meine Freunde können mir nicht wirklich weiterhelfen, daher denke ich, es ist gut, Meinungen von Außenstehenden zu hören. 

Als ich ihn kennenlernte war unser Verhältnis nämlich erst einmal ziemlich bescheiden, sprich ich konnte ihn ganz und gar nicht ausstehen. Er hingegen hat anfangs (so denke ich jedenfalls rückblickend) mir immer wieder zu verstehen gegeben, dass er Interesse an mir hat, wollte mich zu Hause abholen und mit auf Partys nehmen, mir Drinks spendieren, etc. Ich lehnte dankend ab. Als wir durch unsere Arbeit gezwungen waren viel Zeit miteinander zu verbringen, änderte es sich von meiner Seite aus und ich begann ihn wirklich zu mögen. Zu dieser Zeit wurde mir jedoch bereits von einigen Bekannten zugetragen, dass er ein sehr wirres Verhältnis zur Frauenwelt hat (mehrere friends mit benefits, noch nie eine richtige Beziehung - und das mit 29 Jahren). Ich versuchte ihn daher zu ignorieren, was mir auch gut gelang.

Als ich dann jedoch zunehmend seine Nähe suchte, merkte er es irgendwann. An seinem letzten Abend, bevor er beruflich für mehrere Monate ins Ausland musste, küsste er mich. Am nächsten Tag flog er weg und wir hatten mehrere Monate lediglich schriftlichen Kontakt - er meldete sich immer wieder von sich aus. Als er wieder im Lande war, ging ich dennoch erstmal auf Abstand, denn ich hatte die Angst, dass sein Interesse nur körperlicher Natur war. Nach zahlreichem Hin und Her bin ich dann doch irgendwann eingeknickt und wir hatten unser erstes Date. Er hat sich Mühe gegeben, mich in ein schickes Restaurant eingeladen, mir zum Schluss das Taxi nach Hause bezahlt und keine (körperlichen) Annäherungsversuche gemacht. Ich kam ins Grübeln, ob ich ihm mit meiner Einschätzung Unrecht getan hatte.

Das zweite Date zerstreute diese Bedenken. Er füllte mich ab und wir schliefen miteinander. Wir trafen uns die kommenden Wochen ziemlich häufig. Bis ich irgendwann ansprach, dass ich mehr sein will als das, was er bisher hatte. Er meinte, er will einfach keine Beziehung - mit niemandem, aber man könne sich ja trotzdem weiterhin wie bisher treffen. Gemeinsame Restaurant- und Kinobesuche, Kuscheln und Übernachtungen, eben alles - aber keine (monogame) Beziehung. Das war mein Stichwort - mit viel Herzschmerz beendete ich das Ganze. Und da er einfach nicht locker lies und mir permanent schrieb, sagte ich ihm irgendwann einfach, ich hätte einen neuen Freund (was nicht der Wahrheit entsprach). Eine ganze Weile lies er trotzdem nicht locker, aber ich blieb konsequent und irgendwann hatte ich wirklich einen neuen Freund. Und obwohl das alles mit "Ihm" nun schon 7 Monate her ist, ich aktuell einen (anderen) Freund habe, meldet er sich noch immer und versucht mich zu gemeinsamen Treffen zu überreden. Ich schätze, er hat mir wirklich etwas bedeutet und das tut er noch. Nur dachte ich immer, ich könne ihm nichts bedeuten, wenn er nichts Festes mit mir will und noch andere trifft. Wenn ich ihm aber nichts bedeute, wieso lässt er mich dann nicht einfach in Ruhe und trifft einfach Andere? Auch wenn es das nicht sollte, quält es mich noch immer.

Ehrliche und direkte Meinungen sind willkommen. Entschuldigt den langen Text.

Gruß,
loveless.92

also erst einmal: wer verliebt ist, will auch eine Beziehung, stimmt so einfach nicht.
Wer verliebt ist, will auch eine monogame Beziehung stimmt schon gar nicht.

Aber viel wichtiger: Du hast erkannt, dass Du mit ihm das, was Du suchst, nicht bekommst und hast es beendet. Richtig. Jetzt zerbrichst Du Dir sinnlos den Kopf über das warum und weshalb - falsch!
WAS ÄNDERT ES, wie viel Du ihm bedeutest oder auch nicht? Du willst eine Beziehung, er nicht - NO MATCH. Völlig egal, was Du ihm bedeutest oder auch nicht. Damit hälst Du (!) Dich (!) nur sinnlos an dem Thema fest.

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. März 2018 um 14:43
In Antwort auf loveless.92

Hallo zusammen,

ich bin bzw. war in einer ziemlich schwierigen Situation mit einem Mann und war lange Zeit sehr ratlos. Meine Freunde können mir nicht wirklich weiterhelfen, daher denke ich, es ist gut, Meinungen von Außenstehenden zu hören. 

Als ich ihn kennenlernte war unser Verhältnis nämlich erst einmal ziemlich bescheiden, sprich ich konnte ihn ganz und gar nicht ausstehen. Er hingegen hat anfangs (so denke ich jedenfalls rückblickend) mir immer wieder zu verstehen gegeben, dass er Interesse an mir hat, wollte mich zu Hause abholen und mit auf Partys nehmen, mir Drinks spendieren, etc. Ich lehnte dankend ab. Als wir durch unsere Arbeit gezwungen waren viel Zeit miteinander zu verbringen, änderte es sich von meiner Seite aus und ich begann ihn wirklich zu mögen. Zu dieser Zeit wurde mir jedoch bereits von einigen Bekannten zugetragen, dass er ein sehr wirres Verhältnis zur Frauenwelt hat (mehrere friends mit benefits, noch nie eine richtige Beziehung - und das mit 29 Jahren). Ich versuchte ihn daher zu ignorieren, was mir auch gut gelang.

Als ich dann jedoch zunehmend seine Nähe suchte, merkte er es irgendwann. An seinem letzten Abend, bevor er beruflich für mehrere Monate ins Ausland musste, küsste er mich. Am nächsten Tag flog er weg und wir hatten mehrere Monate lediglich schriftlichen Kontakt - er meldete sich immer wieder von sich aus. Als er wieder im Lande war, ging ich dennoch erstmal auf Abstand, denn ich hatte die Angst, dass sein Interesse nur körperlicher Natur war. Nach zahlreichem Hin und Her bin ich dann doch irgendwann eingeknickt und wir hatten unser erstes Date. Er hat sich Mühe gegeben, mich in ein schickes Restaurant eingeladen, mir zum Schluss das Taxi nach Hause bezahlt und keine (körperlichen) Annäherungsversuche gemacht. Ich kam ins Grübeln, ob ich ihm mit meiner Einschätzung Unrecht getan hatte.

Das zweite Date zerstreute diese Bedenken. Er füllte mich ab und wir schliefen miteinander. Wir trafen uns die kommenden Wochen ziemlich häufig. Bis ich irgendwann ansprach, dass ich mehr sein will als das, was er bisher hatte. Er meinte, er will einfach keine Beziehung - mit niemandem, aber man könne sich ja trotzdem weiterhin wie bisher treffen. Gemeinsame Restaurant- und Kinobesuche, Kuscheln und Übernachtungen, eben alles - aber keine (monogame) Beziehung. Das war mein Stichwort - mit viel Herzschmerz beendete ich das Ganze. Und da er einfach nicht locker lies und mir permanent schrieb, sagte ich ihm irgendwann einfach, ich hätte einen neuen Freund (was nicht der Wahrheit entsprach). Eine ganze Weile lies er trotzdem nicht locker, aber ich blieb konsequent und irgendwann hatte ich wirklich einen neuen Freund. Und obwohl das alles mit "Ihm" nun schon 7 Monate her ist, ich aktuell einen (anderen) Freund habe, meldet er sich noch immer und versucht mich zu gemeinsamen Treffen zu überreden. Ich schätze, er hat mir wirklich etwas bedeutet und das tut er noch. Nur dachte ich immer, ich könne ihm nichts bedeuten, wenn er nichts Festes mit mir will und noch andere trifft. Wenn ich ihm aber nichts bedeute, wieso lässt er mich dann nicht einfach in Ruhe und trifft einfach Andere? Auch wenn es das nicht sollte, quält es mich noch immer.

Ehrliche und direkte Meinungen sind willkommen. Entschuldigt den langen Text.

Gruß,
loveless.92

Es ist doch sehr offensichtlich und die anderen haben es ja auch schon geschrieben. Allein, dass du den Kontakt zu lässt, obwohl du einen Freund hast, gibt ihm doch die Hoffnung wieder mit dir in der Kiste landen zu können. 

Du solltes eine Entscheidung treffen. So wirst du deine jetzige Beziehung an die Wand fahren. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2018 um 17:30

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich denke avarrassterne1 hat es am besten getroffen. Ich weiß auch selbst, dass ich ihm nie eine Chance hätte geben sollen, da wir beide unterschiedliche Dinge vom Leben wollen. Allerdings ist das immer leichter gesagt als getan, wenn man wirklich Gefühle für jemanden hat. Trotz allem habe ich schnell die Konsequenzen gezogen.
Mein aktueller Freund sollte nie ein Trostpflaster sein. Ich denke, es ist vergleichbar mit Exfreunden. Ganz egal werden sie einem nie sein, auch wenn es letztendlich nicht gereicht hat.
Liebe Grüße,
loveless.92
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2018 um 17:58
In Antwort auf loveless.92

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich denke avarrassterne1 hat es am besten getroffen. Ich weiß auch selbst, dass ich ihm nie eine Chance hätte geben sollen, da wir beide unterschiedliche Dinge vom Leben wollen. Allerdings ist das immer leichter gesagt als getan, wenn man wirklich Gefühle für jemanden hat. Trotz allem habe ich schnell die Konsequenzen gezogen.
Mein aktueller Freund sollte nie ein Trostpflaster sein. Ich denke, es ist vergleichbar mit Exfreunden. Ganz egal werden sie einem nie sein, auch wenn es letztendlich nicht gereicht hat.
Liebe Grüße,
loveless.92
 

tja, weißt Du, ich kenne diese Story von der anderen Seite.

Ich war mehr als einmal verliebt, wollte aber keine Beziehung.
Habe ich also klipp und klar gesagt und dachte in meiner Naivität, damit wäre alles klar.
Blöder Weise habe ich aber auch nicht versteckt, dass ich mich sehr wohl verliebt hatte.
Später bin ich milde formuliert aus allen Wolken gefallen, als ich auf Umwegen gehört habe, ich hätte ihn ausgenutzt und mit ihm gespielt, weil ich falsche Hoffnungen gemacht habe. 
Autsch, das hat gesessen.
Nach dem 2. mal von der Sorte, wo ich mich nicht mehr auf "Mißverständnis" und "Ausnahme" retten konnte, bin ich panischst auf Distanz gegangen und habe gleich mir völligem Kontaktabbruch meinerseits auf eine solche oder auch nur ähnliche Situation reagiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram