Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er wird handgreiflich-bin selber schuld.

Er wird handgreiflich-bin selber schuld.

28. April 2007 um 2:54

hallo.
wie soll ich anfangen?! bin seit 5 jahren in einer festen beziehung. habe während dieser 5 jahre viel schlimmes aber auch gutes erlebt.ich 24 er 29.

mein freund und ich sind letztes jahr im sommer zusammen gezogen. es war am anfang alles wundervoll. in letzter zeit merk ich aber das ich nicht mehr glücklich bin. beruflich läuft es katastrophal.seit dem ich erfahren habe dass mein vertrag auslaufen wird,bin ich unausstehlich geworden. ich bin unglücklich im beruf.die zeit sitzt mir im nacken und ich hab angst keinen neuen job zu finden.
ich komm mit der gesamten situation nicht klar und da ich beruf und privat nicht trennen kann, hab ich eigentlich durchgehend schlechte laune und lasse es schön an ihm aus. es sieht dann meist so aus dass ich richtige wutanfälle bekomme wegen kleinigkeiten. aufjedenfall hatte ich vorhin wieder so einen anfall, hab rumgeschrien, ihn provoziert und plötzlich ist er aufgestanden, hat mir am hals gepackt und mir seine faust vors gesicht gehalten nachdem motto wenn ich ihn noch weiter provoziere dann würd ich gleich im krankenhaus liegen... den rest könnt ihr euch denken. leider muss ich sagen dass das nicht zum ersten mal passiert ist. letzten monat als wir uns wegen kleinigkeiten wieder gefetzt haben, hat er mich mehrmals ermahnt dass ich aufhören soll ihn anzuschreien usw. da ich auch ein biest bin hab ich es mal wieder bis zum äußersten getrieben. er ist wieder aufgesprungen,hat mich wieder am hals gepackt geschüttelt und gesagt ich soll aufhören. es passiert immer so schnell dass ich da gar nicht reagieren kann ich bekomm dann immer höllische angst dass er mir in dem moment wirklich was antut. das würd ich nicht überleben.
so ich weiß ihr werdet euch jetzt denken: was für ein arsch trenn dich, er schlägt dich wirklich nochmal zusammen. nach aussen hin sind wir das perfekte paar-beide berufstätig wohnen in einer noblen gegend. niemand kann sich vorstellen was bei uns aber zu hause abgeht...ich geb es zu wir benehmen uns total asozial.

in unserer beziehung bin ich eigentlich die schlimme.er macht wirklich nichts, ist ein sehr ruhiger mensch. so ruhig dass man sich noch nicht mal mit ihm streiten kann. und ich bin streitsüchtig, launisch. lasse eigentlich ALLES an ihm aus und wenn er mich dann im streit ignoriert macht mich das noch wütender!!! kennt jemand sowas??? ich leg dann richtig los, so lange bis er handgreiflich wird. er erschreckt sich danach, und sagt dann immer zu mir dass er schon so verzweifelt ist dass er sich nicht anders wehren kann. er will einfach nur dass ich ruhig bin und ihn nicht demütige!!! richtig geschlagen hat er mich noch nie. es war eher so ein grob anpacken obwohl ich davon auch schon blaue flecke am arm hatte.er hat mir sogar mal im streit das kissen aufs gesicht gedrückt(ist schon 3 jahre her) ganz zu schweigen von dem wegschubsen wenn ich ihn nicht durchlassen will, weil er rausgehen wollte um sich zu beruhigen. ich denk dann immer im nachhinein dass ich selber schuld bin weil ich ihn immer so provozier und beleidige..dann kann er sich halt nicht anders wehren. ihr werdet mir jetzt sagen trenne dich...ich weiß nicht was ich machen soll?! 1. wenn ich arbeitslos werden sollte weiß ich jetzt dass ich das alleine nicht schaffen würde (finanziell). zurück zu meinen eltern will ich auch nicht. 2. ich hab in diese wohnung alle meine ersparnisse reingesteckt und da blutet mir auch das herz weil es eine traumwohnung ist.
ach ja angst vorm alleine sein hab ich nicht. ich heule dann eine woche rum und danach geht das leben meistens richtig los. feiern, freunde treffen, kommen und gehen wann ich will...

ich weiß echt nicht was mit mir los ist...hab das gefühl dass ich ne lebenskrise im moment hab und meinem freund nicht die liebe schenken kann die ich will! ich streite mich nur mit ihm weil ich irgendwo dampf ablassen muss...und weine dann wenn er mich mal wieder grob angefasst hat.weil ich nach tausend mal ermahnen nicht aufgehört habe....

hat jemand von euch schon mal sowas erlebt??? bitte nur ernst gemeinte antworten.
es hört sich jetzt wirklich an als ob er mich nur durch die gegend scheuchen würde...so ist es aber nicht. ich komm von der arbeit und motz sofort rum...
und bums streiten wir uns wieder... ich bin mit meinem leben total unzufrieden und weiß nicht wie ich mir helfen soll.

lg angie

Mehr lesen

28. April 2007 um 15:20

Hallo angie,
warum bist du unglücklich im Beruf?
Weil der Arbeitsvertrag ausläuft oder weil dir diese Arbeit nicht gefällt??
Du solltest bei Zeiten beginnen,dir
was anderes zu suchen.
Du bist noch jung und wer Arbeit will, der bekommt auch Arbeit.

Sehe es als Fügung des Schicksals,
über dessen Weg du dich noch vllt verbessern kannst.......


LG Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 16:18
In Antwort auf izumi_12523588

Hallo angie,
warum bist du unglücklich im Beruf?
Weil der Arbeitsvertrag ausläuft oder weil dir diese Arbeit nicht gefällt??
Du solltest bei Zeiten beginnen,dir
was anderes zu suchen.
Du bist noch jung und wer Arbeit will, der bekommt auch Arbeit.

Sehe es als Fügung des Schicksals,
über dessen Weg du dich noch vllt verbessern kannst.......


LG Mary

Weil...
mein vertrag ausläuft und ich diese firma liebe. hört sich komisch an aber es macht mir soviel spaß da zu arbeiten ...meine arbeitskollegen sind super nett...wir sind wie eine kleine familie. ich freu mich jeden morgen zur arbeit gehen zu dürfen... hab mich schon beworben aber noch keine positive nachricht.. übernächste woche hab ich mein 2.tes vorstellungsgespräch... ich hab furchtbare angst vor der zukunft!!! und das äussert sich wiederrum in meinen launen!!! und der leidtragende ist ER.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 17:18

Nicht den Kopf hängen lassen
Hallo Angie,

ich kenne dein Problem nur zu gut. Auch ich habe ständig Auseinandersetzungen mit meinem Partner. Vor ein paar Jahren (wir sind 13 Jahre zusammen) war es so schlimm wie bei dir. Ich habe ihn provoziert, solange bis er mich festhalten musste, oder wütend die Wohnung verlassen hat (dabei musste er mich auch gewaltsam von der Tür verscheuchen). Geschlagen hat er mich auch noch nie, wird er auch nie, denn mittlerweile habe ich mich besser im Griff. Bei uns kommt noch hinzu, dass wir ein Kind haben, dass leider sehr oft meine Wutausbrüche mitbekommen hat. Wenn man mit sich selbst unzufrieden ist, lässt man den Frust oft am Partner aus. Aber eigentlich richten sich die Aggressionen gegen die eigene Person. Mir hat man immer den folgenden Satz gesagt: "Wenn du dich selbst änderst, ändert sich auch dein Umfeld!" Das ist allerdings sehr, sehr schwer. Momentan befinde ich mich wieder in einem Tief und sage mir selbst ständig positive Assoziationen, wie z.B. "Auch wenn ich gerade eine Krise habe, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin!" Das hört sich alles nach Eso-Mist an, aber es hilft tatsächlich. Ich steh sonst nicht auf diesen Inneren-Gelassenheits-Eso-Kram, aber wenn man nett zu sich selbst ist, hilft das ungemein. Beruflich sitze ich auch fest und muss mir eigentlich schnell was anderes suchen, weil mein Arbeitsplatz nur noch ca. ein halbes Jahr bestehen wird. Aber ich komme nicht aus den Puschen und bin genau wie du dementsprechend unzufrieden. Ich mag meinen jetzigen Job sehr, aber es nutzt ja nix. Für uns sollte die Devise jetzt lauten: Augen zu und durch! Also, Kopf hoch! Sei nicht so streng mit dir, bestimmt haben sehr viele Menschen das gleiche Problem wie du und ich. Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 17:50
In Antwort auf milana_11882003

Nicht den Kopf hängen lassen
Hallo Angie,

ich kenne dein Problem nur zu gut. Auch ich habe ständig Auseinandersetzungen mit meinem Partner. Vor ein paar Jahren (wir sind 13 Jahre zusammen) war es so schlimm wie bei dir. Ich habe ihn provoziert, solange bis er mich festhalten musste, oder wütend die Wohnung verlassen hat (dabei musste er mich auch gewaltsam von der Tür verscheuchen). Geschlagen hat er mich auch noch nie, wird er auch nie, denn mittlerweile habe ich mich besser im Griff. Bei uns kommt noch hinzu, dass wir ein Kind haben, dass leider sehr oft meine Wutausbrüche mitbekommen hat. Wenn man mit sich selbst unzufrieden ist, lässt man den Frust oft am Partner aus. Aber eigentlich richten sich die Aggressionen gegen die eigene Person. Mir hat man immer den folgenden Satz gesagt: "Wenn du dich selbst änderst, ändert sich auch dein Umfeld!" Das ist allerdings sehr, sehr schwer. Momentan befinde ich mich wieder in einem Tief und sage mir selbst ständig positive Assoziationen, wie z.B. "Auch wenn ich gerade eine Krise habe, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin!" Das hört sich alles nach Eso-Mist an, aber es hilft tatsächlich. Ich steh sonst nicht auf diesen Inneren-Gelassenheits-Eso-Kram, aber wenn man nett zu sich selbst ist, hilft das ungemein. Beruflich sitze ich auch fest und muss mir eigentlich schnell was anderes suchen, weil mein Arbeitsplatz nur noch ca. ein halbes Jahr bestehen wird. Aber ich komme nicht aus den Puschen und bin genau wie du dementsprechend unzufrieden. Ich mag meinen jetzigen Job sehr, aber es nutzt ja nix. Für uns sollte die Devise jetzt lauten: Augen zu und durch! Also, Kopf hoch! Sei nicht so streng mit dir, bestimmt haben sehr viele Menschen das gleiche Problem wie du und ich. Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute.

Meine größte angst...
wäre es wenn wir ein kind haben würden und das kind es mitbekommen würde wie er mich anfasst und vor allem mein verhalten...nein nein das will ich nicht. ich hatte selber ne tolle kindheit meine eltern sind immer sehr liebevoll zu mir gewesen...nur zueinander war das nicht der fall. ich denke ich hab mein verhalten von meinem papa geerbt. wenn er unglücklich ist dann tickt er auch immer so aus..meine mama war dann immer ganz ruhig und er ist zu hause immer ausgerastet hat rumgeschrien usw. aber meine mama nie geschlagen.obwohl er ein ziemlich agressives verhalten hatte. ich musste mir das jahrelang ansehen.eigentlich kenn ich nix anderes..meine eltern sind nie liebevoll miteinander umgegangen...erst jetzt im alter...aber früher als ich noch ein kind war, wollte mein papa uns verlassen und meine mama hat mich immer vorgeschickt und er ist letzt endlich geblieben. meine eltern haben sich jahrelang NUR gestritten weil mein papa meine mama immer alleine gelassen hat und mit kumpels unterwegs war und zu hause haben die sich dann nur gestritten ...nach aussen hin war aber alles heile welt. ich denke meine komischen angstzustände kommen auch daher und das ich nicht mit problemen umgehen kann. was ich auch immer ganz gerne mache, ist weggehen und mich so abzuschießen bis zum geht nicht mehr. da vergesse ich wenigstens für ein paar stunden meine probleme...... traurig aber wahr. ich weiß es ist keine lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 18:09
In Antwort auf helah_12866923

Meine größte angst...
wäre es wenn wir ein kind haben würden und das kind es mitbekommen würde wie er mich anfasst und vor allem mein verhalten...nein nein das will ich nicht. ich hatte selber ne tolle kindheit meine eltern sind immer sehr liebevoll zu mir gewesen...nur zueinander war das nicht der fall. ich denke ich hab mein verhalten von meinem papa geerbt. wenn er unglücklich ist dann tickt er auch immer so aus..meine mama war dann immer ganz ruhig und er ist zu hause immer ausgerastet hat rumgeschrien usw. aber meine mama nie geschlagen.obwohl er ein ziemlich agressives verhalten hatte. ich musste mir das jahrelang ansehen.eigentlich kenn ich nix anderes..meine eltern sind nie liebevoll miteinander umgegangen...erst jetzt im alter...aber früher als ich noch ein kind war, wollte mein papa uns verlassen und meine mama hat mich immer vorgeschickt und er ist letzt endlich geblieben. meine eltern haben sich jahrelang NUR gestritten weil mein papa meine mama immer alleine gelassen hat und mit kumpels unterwegs war und zu hause haben die sich dann nur gestritten ...nach aussen hin war aber alles heile welt. ich denke meine komischen angstzustände kommen auch daher und das ich nicht mit problemen umgehen kann. was ich auch immer ganz gerne mache, ist weggehen und mich so abzuschießen bis zum geht nicht mehr. da vergesse ich wenigstens für ein paar stunden meine probleme...... traurig aber wahr. ich weiß es ist keine lösung.

Das hört sich schlimm an
Genau aus dem Grund habe ich - hoffentlich noch rechtzeitig - versucht mich zu ändern. Damit mein Kind den Stress nicht mitbekommt. Wir streiten zwar, vertragen uns aber auch wieder. Ich denke, dass der Kleine so auch lernt, Konflikte auzutragen. Mein Vater ist den Problemen immer aus dem Weg gegangen. Aus dem Grund hat sich meine Mutter früh von ihm getrennt. Was genau meinst du damit, dass du dich abschießt? Wenn dir die Frage nicht zu intim ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 18:14
In Antwort auf milana_11882003

Das hört sich schlimm an
Genau aus dem Grund habe ich - hoffentlich noch rechtzeitig - versucht mich zu ändern. Damit mein Kind den Stress nicht mitbekommt. Wir streiten zwar, vertragen uns aber auch wieder. Ich denke, dass der Kleine so auch lernt, Konflikte auzutragen. Mein Vater ist den Problemen immer aus dem Weg gegangen. Aus dem Grund hat sich meine Mutter früh von ihm getrennt. Was genau meinst du damit, dass du dich abschießt? Wenn dir die Frage nicht zu intim ist?

Also ich nehme keine drogen ...
um gottes willen nein das ist mir zu gefährlich. ich trinke NUR beim weggehen sehr viel alkohol!!!! ich torkel aber nicht herum ich bin einfach dadurch innerlich betäubt. vergesse meine probleme kann mich aber immernoch kontrollieren... mein freund hat zu mir auch schon gesagt dass er das nicht gut findet dass ich immer so betrunken bin,weil er immer angst hat dass mir was passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 18:15
In Antwort auf milana_11882003

Das hört sich schlimm an
Genau aus dem Grund habe ich - hoffentlich noch rechtzeitig - versucht mich zu ändern. Damit mein Kind den Stress nicht mitbekommt. Wir streiten zwar, vertragen uns aber auch wieder. Ich denke, dass der Kleine so auch lernt, Konflikte auzutragen. Mein Vater ist den Problemen immer aus dem Weg gegangen. Aus dem Grund hat sich meine Mutter früh von ihm getrennt. Was genau meinst du damit, dass du dich abschießt? Wenn dir die Frage nicht zu intim ist?

@joy hilf mir...
was soll ich tun??? wie kann ich mich ändern???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 18:22
In Antwort auf helah_12866923

Also ich nehme keine drogen ...
um gottes willen nein das ist mir zu gefährlich. ich trinke NUR beim weggehen sehr viel alkohol!!!! ich torkel aber nicht herum ich bin einfach dadurch innerlich betäubt. vergesse meine probleme kann mich aber immernoch kontrollieren... mein freund hat zu mir auch schon gesagt dass er das nicht gut findet dass ich immer so betrunken bin,weil er immer angst hat dass mir was passiert.

Ich kenne das
Ich habe deswegen gefragt, weil ich selbst auch früher extrem viel getrunken habe. Alkohol mach auch aggressiv. Bei mir war es so eine Art Kreislauf: Ich war extrem unzufrieden, habe gesoffen und mich währenddessen gut und angenehm betäubt gefühlt und anschließend war ich noch aggressiver. Man kann sehr schnell in so eine Art Kreislauf geraten. Deswegen muss man noch kein Alki sein. Ich war sogar mal bei den AAs, weil ich Angst hatte. Die waren mir allerdings etwas zu extrem. Ich trinke jetzt nur noch ab und zu ein bisschen. Wenn man sich nicht ständig abschießen muss, ist man ja angeblich kein Alki. Ich weiß nicht, wo die Grenze verläuft. Dass kann nur jeder selbst entscheiden. Aber es gibt noch jede Menge anderer Selbsthilfegruppen. Vielleicht wäre das was für dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 18:27
In Antwort auf milana_11882003

Ich kenne das
Ich habe deswegen gefragt, weil ich selbst auch früher extrem viel getrunken habe. Alkohol mach auch aggressiv. Bei mir war es so eine Art Kreislauf: Ich war extrem unzufrieden, habe gesoffen und mich währenddessen gut und angenehm betäubt gefühlt und anschließend war ich noch aggressiver. Man kann sehr schnell in so eine Art Kreislauf geraten. Deswegen muss man noch kein Alki sein. Ich war sogar mal bei den AAs, weil ich Angst hatte. Die waren mir allerdings etwas zu extrem. Ich trinke jetzt nur noch ab und zu ein bisschen. Wenn man sich nicht ständig abschießen muss, ist man ja angeblich kein Alki. Ich weiß nicht, wo die Grenze verläuft. Dass kann nur jeder selbst entscheiden. Aber es gibt noch jede Menge anderer Selbsthilfegruppen. Vielleicht wäre das was für dich?

Nein alki bin ich nicht...
ich geh doch nur einmal in 3 monaten weg und dann übertreibe ich es halt.letztes jahr war es schon öfters.aber jetzt nicht mehr ...die phase wird auch nicht mehr wiederkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 18:45
In Antwort auf helah_12866923

Nein alki bin ich nicht...
ich geh doch nur einmal in 3 monaten weg und dann übertreibe ich es halt.letztes jahr war es schon öfters.aber jetzt nicht mehr ...die phase wird auch nicht mehr wiederkommen.

Man muss sich sich selbst stellen
Also mir raten Freunde immer, dass ich mehr für mich machen soll. Und damit könntest du auch anfangen. Mach schöne Dinge, aber nicht zum Ablenken, sondern quasi, um in dich zu gehen. Ein langer Spaziergang, Joggen. Oder mach eine Liste, auf die du schreibst, was du alles toll an dir findest. Erst fällt einem nix ein, aber dann merkt man doch, dass man auch Dinge an sich selbst mag. Wenn du wieder wütend wirst, schnappst du dir die Liste, oder du gehst einfach raus. So ganz allmählich entwickelt man dann Strategien, dass die Wut gar nicht erst aufkommt. Und sprich offen mit deinem Freund. Das habe ich gemacht. Ich habe meinem gesagt, dass ich mich selbst zum Kotzen finde und mich ändern will, dass ich nicht mehr ständig ausrasten will. Es gibt da diese 12 Schritte. Kann ich persönlich wenig mit anfangen, aber vielen helfen sie tatsächlich, da sich die Menschen dann auschließlich mit sich selbst beschäftigen. Schau doch mal unter http://www.emotionsanonymous.de/12schritte.html die Leute dort scheinen ähnliche Probleme zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2007 um 17:12

Handgreiflich....schuld>>>RE
hi angie,
so etwas habe ich früher auch durch lebt aber ich sage mal unbewußt provoziert....
später ist es mir aufgefallen allerdings in sehr jungen jahren.
habe ich das auch ziemlich provoziert um zu fühlen wo die grenzen sind.
ich glaube es ist so ein >>hab mich lieb spiel.
es aus zu probieren bis zum exess.
bis die manns"leute durch knallen.
ich habe dann an mir selbst gearbeitet eine harte zeit,
es ist so eine art projektion auf den anderen.
alles was du mit dem anderen machst das ist dein eigenes problem.
wir finden dann verschiedene ausreden und ausflüchte(((streß,angst))
als es mir dann so eichtig klar wurde habe ich mich bewußt beobachtet.
was ist mein und was ist sein?
viele frauen leiden darunter ohne darüber zu berichten,das habe ich festgestellt weil ich das vermehrt beobachten konnte.
ich weiß nicht ob es für dich hilfreich ist dennoch hoffe ich es.
meistens ist das auch eine art machtkampf,und wie weit geht ER?
wie weit kann ich ihn reizen?
ich glaube das es auch mit der eigenen kindheit zu tun hat.was da passiert ist.
als ich es beobachtete habe ich einen richtigen schrecken bekommen.
ich möchte dir weder raten dich zu trennen noch möchte ich es beurteilen,bewerten.
nein,eines ist mir klar geworden nur DU allein kannst die lösung in dir selbst finden,und finde genau heraus WER oder WEm du schuld gibst oder woher sie entstand??
oder mit wem kämpfst du gerade hat er mit irgend jemanden aud deiner familie eine tendenz des verhaltens was dich stört oder nervt?
das sind keine leeren floskeln sieh mal dahinter??
finde es heraus und du hast die antwort! oder bist dem ein wenig näher!
auch ein winzig kleire schritt kann für dich ziemlich groß sein.
mache dir dein leben nicht zum alptraum!
das wäre mein rat.
entscheiden mußt du natürlich selbst.
außerdem vermute ich bist du ein ziemlich emotionaler mensch und dieses problem beruf& privat zu differenzieren ist dann schwer,
außer du
nimmst es so an wie du eben bist.
nehme dich doch ein-fach an,du bist okay,wie du bist!
manchmal bedarf es nur dahinter zu schauen.
eine kleine drehung nach rechts....lach.
ich drücke dir beide daumen und wünsche dir alles liebe und eine glückliche zeit.
lg chenoa

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen