Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er will so viel Freiraum..

Er will so viel Freiraum..

20. Dezember 2017 um 17:34

Liebes Forum,

also ich weiß, dass man Freiraum in einer Beziehung braucht. Man soll auch ohne den anderen Leben können und nicht abhängig sein. Das ist mir alles bewusst.
Ich wohne nun seit einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen und bin vielleicht noch etwas unerfahren, wie das alles so läuft, was normal ist und was nicht. Ich weiß ja, dass jeder und jede Beziehung anders ist. Aber ich fühl mich irgendwie hilflos und mach mir vermutlich zu viele Gedanken..
Jedenfalls hat mir mein Freund schon öfter gesagt, dass er es nicht mag wenn wir 24/7 aufeinander hängen und er keinen Freiraum hat. Dass er mir genau deswegen nie etwas Liebes sagt oder Aufmerksamkeit schenkt. Er braucht dieses Gefühl von "Vermissen" und "Sehnsucht", damit er sich freut mich zu sehen. So wird ihm das alles zu viel. Okay, ich verstehe das auch vollkommen. Aber ich bin immer später zu Hause als er. Ich hab sogar jede zweite Woche Spätschicht und bin dann zwei Stunden später zu Hause. Treff mich auch ab und zu mit Freunden, geh shoppen, ... Gestern bat er mich eben drum, dass wir jeden zweiten Tag den anderen für mehrere Stunden alleine in der Stube lassen. (Weil sich keiner freiwillig aus der Stube aussperren lassen will). Also Mo und Mi darf er paar Stunden alleine in der Stube sein und dafür Di und Do ich.. Finde diesen Kompromiss aber totalen Blödsinn. So kann man gar nicht mehr spontan sein. Aber ich will es wenigstens mal für ihn versuchen. Weiß halt nicht, ob man das so in einer Bezieung klärt? Ich meine, wenn der eine Ruhe haben will, soll dieser doch gehen und sich beschäftigen.
Falls ihr meinen anderen Thread gelesen habt, wisst ihr ja, dass er gerne zockt. Und ich habe mir jetzt sogar einen zweiten  Tv gekauft und daneben gestellt, damit wir zusammen zocken können. Er geht jetzt auch zur Therapie und Suchtberatung.. Ich glaube auch, dass er es mit zocken und so erzählt.. aber ich hab das Gefühl, dass er es nicht richtig ernst nimmt. Für kurze Zeit hat es sich tatsächlich gebessert und alles lief toll. Aber nach zwei Wochen ging es wieder los.. Aber ich schweife ab. Er hat vorher 10 Jahre lang alleine gwohnt. Er muss sich jetzt erstmal gewöhnen, dass jetzt jemand da ist und er nicht mehr tun und lassen kann was man will. Also kann man schon, aber ihr wisst was ich meine. Da ist jetzt eben jemand da. Und dieses "einfach da sein" nervt ihn eben. Selbst wenn wir kaum reden und jeder sein Ding macht. Ich weiß halt nicht, ob sich das irgendwann bessert oder wie er sich ein Leben zu zweit vorstellt. Ich weiß nicht, ob ich mir doch eine Wohnung für mich suchen soll, damit er seine Ruhe hat. Ich würde es gerne Versuchen und mit ihm durch stehen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass wir uns das ganze Leben lang so aus dem Weg gehen "müssen", damit er sich wohl fühlt.

Also wie gesagt, ich weiß das man Freiheit braucht und nicht abhängig sein soll. Das ist alles absolut normal. Aber ist es normal sich einen Plan zu machen, wie man sich täglich aus dem Weg gehen kann, damit er immer seine Ruhe hat? Ich finde es auch mal schön alleine zu sein und was mit Freunden zu machen. Alleine zu Hause rumzulümmeln und ne schöne heiße Wanne zu nehmen. Keine Frage. Aber mich stört das eben nicht so krass wie ihn. Ich weiß nicht, ob er für ein Leben zu zweit gemacht ist. Es gibt auch Beziehungen die funktionieren jahrelang super in getrennten Wohnungen. Aber auf Dauer wäre das für mich persönlich eben nichts. Ich finde Zweisamkeit schön und kann mich auch so noch auf meinen Freund freuen.

Mehr lesen

20. Dezember 2017 um 18:57

Ich denke, er ist einfach noch nicht bereit für eine gemeibsame Wohnung. Freiraum schön und recht (ich kann ihn hier gut verstehen), aber Freiraum bedeutet nicht nur, dass man sich nicht sieht, sondern auch, dass man zb eben zusammenwohnt und trotzdem jeder den anderen auch sein Ding machen lässt. Das allein scheint ihm aber zu wenig zu sein. 

Möglich, dass sich das durch die Therapie ändert. Aber auch möglich, dass seine Bedürfnisse dieselben bleiben. 

Wie lange seid ihr schon zusammen? Hat er schon mal mit einer Freundin zusammen gewohnt? 

Gefällt mir

21. Dezember 2017 um 12:18

Also ich finde diese "Stubenregelung" auch ganz schrecklich irgendwie.
Normal ist das in einer Beziehung nicht.. Mein Partner und ich haben uns eine vier Zimmer Wohnung genommen, jeder hat noch ein Zimmer für sich in dem wir uns bei was auch immer austoben und einrichten können wie es gefällt. Einfach nur als Rückzugsort, wir nutzen die Zimmer kaum aber sie sind da und der Gedanke reicht.

Wie groß ist denn eure Wohnung? Wenn ihr in einer ein Zimmerwohnung wohnt ist es natürlich klar, dass es zu Reibungen kommen kann.
Aber normal finde ich sein Verhalten nicht, klar ist es ungewohnt wenn da nach 10 Jahren auf einmal jemand auch immer da ist, aber trotzdem..

Gefällt mir

21. Dezember 2017 um 12:33

Da hast du dir ganz schön was von ihm einreden lassen. Es gibt in der Hinsicht kein "normal" in einer Beziehung. Es geht nur darum, dass die Bedürfnisse gut zusammenpassen.
Es gibt Pärchen, die zusammen arbeiten und dann auch in der Freizeit unzertrennlich und damit total glücklich sind. Und es gibt Pärchen die nach 20 Jahren noch nicht gemeinsam wohnen und eine offene Beziehung führen - und auch die können total glücklich sein.

Ihr seid beide aber nicht miteinander glücklich. Ihr werdet da nie auf einen grünen Zweig kommen, weil es keine Kompromisse gibt, wenn die Bedürfnisse zu weit auseinandergehen.

3 LikesGefällt mir

21. Dezember 2017 um 12:57

such dir ne eigene wohnung wäre mein tipp.... ich gebe den anderen recht... des bringt doch nix du bist ein störfaktor aber zum poppen halt gut genug da er ja dann nicht rumsuchen muss... sorry aber es ist so ....

tu dir des nicht selber an du wirst doch so nicht glücklich 

wenn du dich aber nicht trennen willst würde ich dennoch raten dir ne eigene kleine wohnung zu nehmen und dann alles mal weiter laufen zu lassen... dann wirst ja sehen wie du dich entwickelst und inwieweit er /eure beziehung sich entwickelt.  

3 LikesGefällt mir

21. Dezember 2017 um 13:41

Wir haben eine über 60m² große Zweiraumwohnung. Aber es will halt keiner Tagsüber seine Zeit in der Schlafstube verbingen "müssen". Ist ja auch verständlich. Ich will meine Zeit nicht in dem Raum verbringen, in dem ich dann auch noch schlafe. Das ist irgendwie komisch.

Vorher hat er nicht mit jemanden zusammen gewohnt. Es ist unser beider erstes mal.
Er hat mir aber erzählt, als seine Ex am Wochenende zu Besuch kam, hat er sich Freitag immer so auf sie gefreut und am Sonntag war er glücklich, wenn er wieder seine Ruhe hatte. Er ist bald 30 Jahre alt.

Haben uns auch schon überlegt eine 3-Raum-Wohnung zu suchen. Aber ob das dann viel ändert?

Gefällt mir

21. Dezember 2017 um 13:48
In Antwort auf mietzlpfote

Wir haben eine über 60m² große Zweiraumwohnung. Aber es will halt keiner Tagsüber seine Zeit in der Schlafstube verbingen "müssen". Ist ja auch verständlich. Ich will meine Zeit nicht in dem Raum verbringen, in dem ich dann auch noch schlafe. Das ist irgendwie komisch.

Vorher hat er nicht mit jemanden zusammen gewohnt. Es ist unser beider erstes mal.
Er hat mir aber erzählt, als seine Ex am Wochenende zu Besuch kam, hat er sich Freitag immer so auf sie gefreut und am Sonntag war er glücklich, wenn er wieder seine Ruhe hatte. Er ist bald 30 Jahre alt.

Haben uns auch schon überlegt eine 3-Raum-Wohnung zu suchen. Aber ob das dann viel ändert?

Ich weiß es nicht, vielleicht ja weil es einen Rückzugsort geben würde, vielleicht aber auch nein... Hattest du über diesen Gedanken schon mal mit ihm gesprochen?

Also mit meinem Ex-Partner hatte ich eine vier Zimmerwohnung wie oben beschrieben und das fand ich eigentlich ganz gut. Manchmal reicht ja nur der Gedanke schon, dass es einen weiteren Raum gibt der dann nicht unbedingt das Schlafzimmer ist. Denn du hast recht, wer möchte schon freiwillig im Schlafzimmer sitzen?

Vielleicht könntet ihr euch in einem weiteren Raum ja auch beide eine Seite des Raumes nach euren Wünschen gestalten. Ich kann verstehen, dass du nicht aufgeben möchtest, aber wie gesagt diese Stunden-Stuben-Regelung finde ich schrecklich und das würde mich auch wahnsinnig verletzen.

1 LikesGefällt mir

22. Dezember 2017 um 9:13

Zu viel Freiraum ist nie gut für eine Beziehung.

Gefällt mir

22. Dezember 2017 um 9:47

Liebe mietzpfote,

ich habe eine Beziehung mit genau so einem Typ Mann geführt. Irgendwann hat mich das wirklich erdrückt. Sein Drang unbedingt Zeit für sich alleine in einer 2-Zimmer-Wohnung haben zu müssen. Ich musste in die Küche ausweichen, in das Schlafzimmer, aber für ihn kam das halt selten bis nie in Frage. Eigentlich wurde ich nur vertrieben unter dem Motto "wenn dir nicht passt was ich jetzt machen will, dann geh halt und mach was anderes" Aber halt 24/7. Er rechtfertigte das immer mit seiner 3-Schicht-Arbeit und dass er ja nie genug Zeit für sich hat. Dabei war es noch mehr Zeit als bei dir und deinem Partner. Er hatte teilweise 4-5 Stunden bis ich von der Arbeit kam.

Nachdem ich dann nach und nach angefangen habe meine eigenen Interessen voll auszuleben und von ihm das gleiche Verständnis verlangt habe, ging das nicht mehr gut. Er konnte das, was er von mir verlangte, selbst nicht umsetzen. Er war ein absolutes Gewohnheitstier.

Achte auf dich, tu das was dir gut tut. Dein Freund klingt leider so, als wärst du genehm in seiner Wohnung, wenn du ihm keine Scherereien machst. Und es liest sich ganz deutlich, dass du eigentlich nur durch ihn in der Wohnung geduldet wirst.

Gefällt mir

22. Dezember 2017 um 10:31

Ich würde auch eine größere Wohnung suchen. 3 Zimmer sollten ja reichen. Dann kann einer in dieses Zimmer ausweichen. TV und/oder Konsole/PC rein und fertig. Allerdings solltet ihr vielleicht vorher schon absprechen, ob das für ihn dann auch was ändert und ihr dann auch wieder mehr Zeit gemeinsam habt! Sonst machst du es einfach nur ihm leichter aber für dich verbessert sich nichts.
Mein Freund zb. ist auch einer, der Zeit absolut für sich möchte. Derzeit wohnen wir nicht zusammen, aber er hat echt Beklemmungen wenn er ans zusammen ziehen denkt, weil er glaubt, er könne dann nicht mehr alleine sein Hat aber auch noch nie mit einer Freundin zusammen gewohnt.
Ich sehe das entspannter. 3-Zimmer-Wohnung ist dann halt Pflicht und man muss sich das ausmachen. Ganz bestimmt würde ich nicht wollen, dass dann jeder täglich nur sein Ding macht und man sich nur "zufällig"trifft. Da würde ich mich lieber trennen bevor ich das Gefühl hab, ein Störfaktor zu sein. Aber seine 2 Abende/Nächte alleine in der Woche gönne ich ihm gerne, schließlich finde ichs auch nett, mal ungestört zu sein.

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen