Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er will seine Familie für mich verlassen

Er will seine Familie für mich verlassen

12. Juli 2004 um 13:21

Hallo!

Auch ich bin zum ersten Mal in so einem Diskussionsforum gelandet, weil ich einfach nicht weiter weiß. Außerdem möchte ich mir einfach mal alles von der Seele schreiben und eure Meinung dazu hören.

Ich bin 35 Jahre alt, seit vier Jahren geschieden und habe zwei Kinder im Alter von 7 und 9 Jahren. Meine Leidensgeschichte ist ziemlich lang.

Aber kurz und knapp: Ich habe vor zwei Wochen (!) einen verheirateten Mann (er ist 34) kennen gelernt, der mit mir, nicht ich mit ihm, Kontakt aufgenommen hat. Wir haben uns auf einer öffentlichen Veranstaltung gesehen, es hat gefunkt und er gab mir seine Telefonnummer. Alles im Beisein seiner Frau!

Ich meldete mich bei ihm, denn ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, dass er liiert ist. Zwei Tage später trafen wir uns und er erzählte ziemlich sofort, dass er verheiratet ist und zwei Kinder im Alter von 5 und 8 Jahren hat. Ist seit 15 Jahren mit dieser Frau zusammen und seit 10 Jahren verheiratet. Er hätte sich sofort in mich verliebt, wie vom Blitz getroffen als er mich sah! Wir verbrachten viele heimliche Stunden miteinander, es lief nichts außer Küssen zwischen uns. Ich hatte schon zweimal die Erfahrungen mit liierten (nicht verheirateten Männern und auch ohne Kinder) gemacht. Es reicht! Sie haben es damals beide nicht geschafft, sich von ihren Partnerinnen zu trennen. Einmal ging das ganze Spielchen 1 Jahr, ich beendete dann alles, weil ich nicht mehr konnte und so verliebt in ihn war.

Das zweite Mal war ich schlauer, ich sagte von vornherein, dass ich kein Verhältnis werden würde und dass erst alles geregelt sein müsste, sprich, dass sie auszieht, bevor irgendetwas zwischen uns passieren würde. Nach etlichen Wochen sind wir dann doch im Bett gelandet und kurze Zeit darauf beendete er die Sache, weil er angeblich nicht mehr weiter wusste, weder ein noch aus.

Jetzt lerne ich einen Mann kennen, der alles aufgeben würde, seine Frau, seine Kinder, sein Haus, um SOFORT mit mir etwas Neues anzufangen und mit mir und meinen beiden Kindern zusammenzuziehen. Er möchte, dass wir uns eine gemeinsame große Wohnung nehmen und leben! DAS ALLES NACH ZWEI WOCHEN!!!!!

Sagt mit, dass kann doch nicht sein oder? Wir waren jetzt am Wochenende zwei Nächte zusammen. Er erzählte zu Hause, dass er beruflich weg sei. Sie glaubt ihm. Er spielt zu Hause seit Jahren ein falsches Spiel - der Kinder wegen, angeblich. Ich fühle mich total beschissen. Ich weiß, dass ich die Finger von so einem Mann lassen muss. Habe ich die Kraft dazu? Ich war selber mal verheiratet, ich weiß, wie beschissen das alles sein kann. Er ist aber im Moment nicht bereit, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Das verstehe ich nicht, überhaupt nicht! Er kann doch nicht so naiv sein zu glauben, dass ich mit meinen zwei Kindern, die verdammt viel durchgemacht haben, mit einem neuen Mann zusammen ziehen werde, den ich fast überhaupt nicht kenne! Ich will, dass er sich eine eigene Wohnung nimmt, zur Ruhe kommt und wir uns dann richtig kennen lernen können. Ihm ist das alles zu riskant. Er hat Angst. Er meint, was ist, wenn ich es mir anders überlegen würde? Er in seiner Wohnung wäre, es kein Zurück zu seiner Familie geben würde und ich auch nicht mehr da sei? Er hat einfach nur Schiss und Angst vor dem Alleinsein, oder? Meint er es so wie er es alles sagt, wirklich Ernst? Ich habe in den letzten Jahren viel erlebt, viel negatives, mein Vertrauen in die Männer ist ziemlich zerstört, ich habe mir einen dicken Panzer zugelegt und lasse wenig an mich heran. Ich habe Angst davor, mich wieder zu verlieben. Die Fall ist immer ziemlich schmerzhaft. Was soll ich nur tun???

Mehr lesen

12. Juli 2004 um 14:16

Immer dasselbe
lies dir einmal die beiträge hier im forum durch! immer wieder schreiben frauen: er will seine frau/ familie verlassen, ABER. das aber kannst du beliebig austauschen. was ist das doch für ein bequemer weg, sich beide seiten offen zu lassen. was ist, wenn du es dir anders überlegst und dann auch seine frau weg ist? ist dieser mann erwachsen? warum kann er die konsequenzen seiner handlungen nicht tragen? ist er jetzt verliebt oder wartet er da auch noch ab, ob sich was anderes/ was besseres ergibt? wenn er bereit dazu ist, zu dir zu ziehen (was du verständlciherweise nicht so toll findest), wieso ist er dann nicht bereit, mit seiner frau zu reden? so ein feigling.
LG
S

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2004 um 17:37

Also du bist 35!!!!
....................und keine 16 jahre alt nach zwei Wochen, er kennt dich nicht du kennst ihn nicht, aber Hallo,
da brauch man doch nicht zu überlegen!!!!!!! Er muss erst mal sich klar kommen, in eine eigenen Wohnung ziehen und ihr müsst euch erst mal kennen lernen. Das wäre mein Rat!
Viel Glück und Verstand wünsche ich dir!
Grüsse m

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2004 um 18:25

Ja klar,
zu dir ziehen und wenn's mit euch nicht klappt, wieder zurück.
Er würde ja auch jede Menge Geld an seine Kinder und an seine Frau zahlen müssen, die Miete spart er durch dich.
Hast du es schon mal von der Seite gesehen.
Mach' was du für richtig hältst, egal, was er will.

Und noch etwas, weißt du warum du immer Männer anziehst, die liiert sind?
Weil du Angst hast, dich zu verlieben.
Denk' mal drüber nach, solange deine Angst besteht, wird es so weitergehen.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2004 um 23:47
In Antwort auf avery_12919760

Also du bist 35!!!!
....................und keine 16 jahre alt nach zwei Wochen, er kennt dich nicht du kennst ihn nicht, aber Hallo,
da brauch man doch nicht zu überlegen!!!!!!! Er muss erst mal sich klar kommen, in eine eigenen Wohnung ziehen und ihr müsst euch erst mal kennen lernen. Das wäre mein Rat!
Viel Glück und Verstand wünsche ich dir!
Grüsse m

Ja, ich bin 35!
Und ich weiß auch ganz bestimmt, dass das nicht der richtige Weg ist und ich ihn auch NIE gehen würde. So naiv bin ich nun auch nicht. Weder dass ich das möchte, sofort mit ihm zusammenzuziehen noch dass ich das meinen Kindern antun wurde.

Ich möchte, dass er sich eine eigene Wohnung nimmt, und zwar so schnell wie möglich oder wenn er dazu bereit ist. Ob seine Frau nun von mir weiß oder nicht, überlasse ich ihm. Das ist allein seine Sache. Ich mische mich damit nicht ein.

Dann soll er zur Ruhe kommen, in sich hineinhorchen und überlegen und klar kommen. Ich möchte ihn dann kennenlernen, ich möchte, dass er meine Kinder kennenlernt und wenn er es für den richtigen Zeitpunkt hält natürlich auch seine Kinder.

Er hat einfach nur Angst vor diesem Schritt. Wir haben heute wieder lange zusammen telefoniert und uns gemailt. Es läuft immer wieder auf das Gleiche hinaus. Wir drehen uns im Kreis. Ich will, dass er eine eigene Wohnung nimmt, er will, dass wir uns eine große gemeinsame Wohnung nehmen. So geht das nicht!!! Und ich werde einen Teufel tun, so zu handeln. Soll ich ihn vor die Wahl stellen, das heißt, soll ich es beenden, damit er sich entscheiden kann? Ich glaube, er wird es nicht schaffen.

Danke für deine lieben Grüße und Worte und glaube mir, meinen Verstand habe ich eingeschaltet, bin keine 16 mehr und inzwischen sehr realistisch geworden.

Liebe Grüße, T.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2004 um 23:53
In Antwort auf snobilikat

Immer dasselbe
lies dir einmal die beiträge hier im forum durch! immer wieder schreiben frauen: er will seine frau/ familie verlassen, ABER. das aber kannst du beliebig austauschen. was ist das doch für ein bequemer weg, sich beide seiten offen zu lassen. was ist, wenn du es dir anders überlegst und dann auch seine frau weg ist? ist dieser mann erwachsen? warum kann er die konsequenzen seiner handlungen nicht tragen? ist er jetzt verliebt oder wartet er da auch noch ab, ob sich was anderes/ was besseres ergibt? wenn er bereit dazu ist, zu dir zu ziehen (was du verständlciherweise nicht so toll findest), wieso ist er dann nicht bereit, mit seiner frau zu reden? so ein feigling.
LG
S

Du hast ja Recht
Ich sehe es ja genau so wie du. Eigentlich ist er ein feiger Hund. Er will von einem gemachten Nest ins andere huschen. Aus welchen Gründen auch immer. Angst vorm Alleinsein, mich halten zu wollen, dass nicht andere Männer ihren Arm nach mir ausstrecken können oder oder oder ...

Und er hat verdammte Angst am Ende ganz allein dazustehen. Er hat dann seine Familie für mich verlassen, was er auch immer wieder sehr betont, wollte mit mir was aufbauen und dann nach einiger Zeit würde ich mir dann sagen, nee, das ist doch nicht der Richtige und er ist dann der Meinung, er kann zu seiner Frau nicht mehr zurück. Verständlicherweise. Würde ich auch nicht machen. So nach dem Motto, ja, probiere es mal mit deiner neuen Freundin und wenn's nicht klappt, kommst du einfach zu deiner Familie zurück. Und was dann??? Dann steht er alleine da - ohne mich und ohne sie und seine Kinder. Er muss sich entscheiden, nicht ich. Er macht mir oft den Vorwurf, dass sich ja für mich nicht viel ändern würde, wenn es mit uns nicht gut geht. Klar, ich bleibe in meiner Wohnung, in meinem sozialen Umfeld, meine Kinder und ich werden es schon verkraften. Klar, keine Frage. Aber für ihn wäre nichts mehr wie vorher. Und die Frage muss er sich alleine beantworten, ob es für diesen Schritt reicht und ob er bereit ist, dieses Risiko einzugehen. Wie es im Moment aussieht, kann er diesen Weg nicht gehen. Und? Was soll ich jetzt tun???

Danke für deine Antwort.

Lieben Gruß, T.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2004 um 9:34
In Antwort auf lela_12886480

Du hast ja Recht
Ich sehe es ja genau so wie du. Eigentlich ist er ein feiger Hund. Er will von einem gemachten Nest ins andere huschen. Aus welchen Gründen auch immer. Angst vorm Alleinsein, mich halten zu wollen, dass nicht andere Männer ihren Arm nach mir ausstrecken können oder oder oder ...

Und er hat verdammte Angst am Ende ganz allein dazustehen. Er hat dann seine Familie für mich verlassen, was er auch immer wieder sehr betont, wollte mit mir was aufbauen und dann nach einiger Zeit würde ich mir dann sagen, nee, das ist doch nicht der Richtige und er ist dann der Meinung, er kann zu seiner Frau nicht mehr zurück. Verständlicherweise. Würde ich auch nicht machen. So nach dem Motto, ja, probiere es mal mit deiner neuen Freundin und wenn's nicht klappt, kommst du einfach zu deiner Familie zurück. Und was dann??? Dann steht er alleine da - ohne mich und ohne sie und seine Kinder. Er muss sich entscheiden, nicht ich. Er macht mir oft den Vorwurf, dass sich ja für mich nicht viel ändern würde, wenn es mit uns nicht gut geht. Klar, ich bleibe in meiner Wohnung, in meinem sozialen Umfeld, meine Kinder und ich werden es schon verkraften. Klar, keine Frage. Aber für ihn wäre nichts mehr wie vorher. Und die Frage muss er sich alleine beantworten, ob es für diesen Schritt reicht und ob er bereit ist, dieses Risiko einzugehen. Wie es im Moment aussieht, kann er diesen Weg nicht gehen. Und? Was soll ich jetzt tun???

Danke für deine Antwort.

Lieben Gruß, T.

Meiner meinung...
nach versucht er nur eine bequemlichkeit gegen die nächste auszutauschen, weil's ja im moment mit dir so schön im bauch kribbelt und er vergessen hat, dass das mal mit seiner frau genauso war. so einen mann kann man doch nicht ernst nehmen, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2004 um 12:49
In Antwort auf lela_12886480

Du hast ja Recht
Ich sehe es ja genau so wie du. Eigentlich ist er ein feiger Hund. Er will von einem gemachten Nest ins andere huschen. Aus welchen Gründen auch immer. Angst vorm Alleinsein, mich halten zu wollen, dass nicht andere Männer ihren Arm nach mir ausstrecken können oder oder oder ...

Und er hat verdammte Angst am Ende ganz allein dazustehen. Er hat dann seine Familie für mich verlassen, was er auch immer wieder sehr betont, wollte mit mir was aufbauen und dann nach einiger Zeit würde ich mir dann sagen, nee, das ist doch nicht der Richtige und er ist dann der Meinung, er kann zu seiner Frau nicht mehr zurück. Verständlicherweise. Würde ich auch nicht machen. So nach dem Motto, ja, probiere es mal mit deiner neuen Freundin und wenn's nicht klappt, kommst du einfach zu deiner Familie zurück. Und was dann??? Dann steht er alleine da - ohne mich und ohne sie und seine Kinder. Er muss sich entscheiden, nicht ich. Er macht mir oft den Vorwurf, dass sich ja für mich nicht viel ändern würde, wenn es mit uns nicht gut geht. Klar, ich bleibe in meiner Wohnung, in meinem sozialen Umfeld, meine Kinder und ich werden es schon verkraften. Klar, keine Frage. Aber für ihn wäre nichts mehr wie vorher. Und die Frage muss er sich alleine beantworten, ob es für diesen Schritt reicht und ob er bereit ist, dieses Risiko einzugehen. Wie es im Moment aussieht, kann er diesen Weg nicht gehen. Und? Was soll ich jetzt tun???

Danke für deine Antwort.

Lieben Gruß, T.

Verheirateter Mann
An Deiner Stelle würde ich die Finger davon lassen, denn er belügt seine Familie und wer sagt, daß er das nicht später auch bei Dir macht.

Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, der verläßt seine Familie nie und dürfte schon öfter eine Beziehung neben her gehabt haben und außerdem möchtest Du Dein Glück auf dem Leid eines Anderen aufbauen??????

Ich kann Dir nur abraten, Dir eine gemeinsame größere Wohnung zu nehmen oder es ist Dir egal, daß Du ihn teilst.

Lieben Gruß,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2004 um 20:05

Bist Du dir sicher, dass es Dir das Wert ist, dass eine Ehe zu Bruch geht?
Klar wärst Du nicht der Grund, sondern der Auslöser. Bist Du wirklich verliebt? Es kann doch nur ne Phase sein, das geht nicht. Du kennst ihn doch gar nicht und das wäre mir zu riskant. Bist bestimmt n Stück jünger als er oder?? Ich kenne eine ähnliche Geschichte, bzw. stecke mitten drin. Es ist aber anders herum. Hatte mich auch total unfreiwillig, wie es ja nu mal ist in einen verheirateten Mann verliebt. Am Anfang hat er immer gesagt, dass er sich in seiner Ehe nicht wohl fühlt. Hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte mit ihm zusammenzusein!? ich habe darauf NEIN gesagt, weil ich nicht wollen würde, dass er seine Familie verlässt nur wg. so eienr verliebtheitsphase. Habe mich trotzdem immer wieder mit ihm getroffen, wollte es nnie wahr haben, dass ich mich verliebt habe und hab es irgendsie verdrängt. War/bin ja immer gerne mit ihm zusammen... Heute war er auch wieder da... Ist n bißchen zu lang! Müsstest mal schauen unter www. med1.forum.de/Forum/Psychologie/Beziehungen und unter verheireteter Mann-ist es nur Freundschaft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2004 um 11:49

Aalso kurz und knapp...
...ist das hier ja nun nicht.......

aber

beziehungen, die aus falschen beweggründen geschlossen werden und obendrein auf kosten anderen - die sind meiner ansicht nach zum scheitern verurteilt.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2004 um 9:00

Alleine....
die Tatsache, daß er seit Jahren (!!!) zu Hause ein falsches Spiel treibt, wie Du sagst, würde mich vorsichtig werden lassen....!!!! Das hört sich so an, als wolle er von einem gemachten Nest ins nächste, immer mit der Sicherheit, nicht alleine dazustehen. Er ist nicht bereit, irgendein Risiko für Eure Beziehung in Kauf zu nehmen, nach großer Liebe hört sich das nicht an.... (

Alles Gute!!

J.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2004 um 19:09

Betrug
ich bin jetzt bestimmt etwas rüde, aber es ist doch wirklich wahr.
da verliebst du dich, oder zumindest überlegst du ja, ob du mit diesem mann zusammen gehen willst, ob nun in einer wohnung oder zwei.
dieser mann spielt seit jahren ein doppeltes spiel mit seiner frau. er gibt die seine telefonnummer in gegenwart seiner frau. er hat zwei kinder, die ihm anscheinend auch egal sind. und ein gemeinsames nest sucht er auch noch. ich muss sagen, das ist ein prachtexemplar, das du dir ausgesucht hast.
du kannst davon ausgehen, dass du bald die stellung und den stellenwert seiner frau einnimmst. dann wird er genauso respektlos und hinterhältig mit dir umgehen.oder glaubst du wirklich, dass du einen hinterhältigen, feigen lügner ändern kannst?
wach auf, du bist nichts anderes als ein weiteres spielzeug in seiner sammlung.
seine frau ist zu bedauern, das ist alles- oder sie ist froh, wenn sie ihn los ist

grüsse dusty9

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2004 um 12:08

Hallo taniy
...es redet sich leicht von trennung. lass ihn erstmal bei seiner frau "beichten" und anstalten machen, die trennung auch tatsächlich durchzuziehen.

schöne worte sind schnell gemacht.

und sollte er sich tatsächlich nach zwei wochen von seiner frau trennen, bist DU ganz sicher nicht der grund. denn dich kann er ja kaum kennen, oder?

gruss
anonyma

http://www.beziehungsdreiecke.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 8:11

Bitte - LASS ES !!!
Hi,
mir geht es ähnlich. Habe eine Affäre mit einem verheirateten Mann, ein Sohn. Bei uns war es auch der berühmte Funke, dann sollte es "nur Sex" sein, wir waren uns einig. Inzwischen kommen Gefühle hinzu, täglich mehr. Er sagt, er liebt seine Frau nicht, ist bereits vor 2 Jahren fremdgegangen - hat gebeichtet (um eine Entscheidung nicht selber zu treffen) und sofort Schluss gemacht mit der Geliebten. Ist bei seiner Frau geblieben. Bei einer Frau, die er angeblich nicht liebt, wo der Sex nicht mehr funktioniert. Aber selbst wenn ich ihm die Möglichkeit bieten würde (wie du), zu mir zu ziehen - würde er wirklich alles über den Haufen werfen ? Eine Trennung sagt sich so leicht dahin im leidenschaftlichen Moment bei der anderen (das sind du und ich). Männer wissen, was wir Geliebten gerne hören und sagen es uns. Aber - wird er seine Kinder zurück lassen ? Wird er seinen Freundeskreis vergessen, sein Umfeld hinter sich lassen, um neu anzufangen ? Bleibe bei deiner Meinung, nur so kannst du sicher sein. ER muss erstmal für sich alleine diese Entscheidung treffen. Nicht von hüh nach hott. Du siehst es doch - "was, wenn du ihn nicht mehr willst.....und er dann nicht zurück kann". Soviel Angst und Unsicherheit. Der Mann kann nicht alleine sein. Und seine Frau wegen einer anderen zu verlassen ist nicht die feine Art, wenn auch üblich. Dann aber muss er das Risiko eingehen, dass er letztendlich allein da steht. Sei mir nicht böse - das wird er nicht tun. Er lebt ganz gut mit der Trostlosigkeit des Alltags, denn irgendwo gibt es jedem etwas - Sicherheit. Affären sind doch so viel leichter zu führen und bereichern sein Leben. Nur die ganz große Liebe wird ihn bewegen, ein Risiko einzugehen, alles aufzugebn für diesen einen wundervollen Menschen. Und der Gefahr ins Auge zu sehen, alleine da zu stehen. So lange er dies nicht kann, ist er nicht der Richtige für dich.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2004 um 11:56

Vielen Dank!
Hallo Leute!

Ich danke euch vielmals für eure Antworten! Mir ist noch rechtzeitig die Erleuchtung gekommen und ich weiß, dass so ein Mann nichts für mich, für meine Kinder und mein weiteres Leben ist!

Danke, dass ihr mir zugehört habt!

Tanjy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen