Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er will nicht/ungern mit mir schlafen

Er will nicht/ungern mit mir schlafen

16. August um 21:24

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. August um 22:06

Ich sehe es anders, als die super tolle "Alles-Checkerin" Fresh... 

​Liebe TE, 
​ich hatte schon einige längere Beziehungen und nie, nie, nie das Problem, dass man(n) nicht oder ungern mit mir schlafen wollte, im Gegenteil. Bis ich damals mit einem Mann zusammen gekommen bin, bei dem mir von Anfang auffiel, dass er nicht so wahnsinnig hinter Sex her war. Am Anfang ging es noch, hätte aber auch mehr sein können. Später wurde es immer weniger und er hat mir einfach das Gefühl gegeben, keinen Bock zu haben. Ich habe mir auch den Mund fusselig gelabert und er war völlig verzweifelt, weil er mir auch nicht sagen konnte, weshalb er einfach von sich aus keine Lust hat. Ihm wäre das schon immer unwichtig gewesen. Wenn er Sex hat, dann hat er Spaß, aber er würde von sich aus nie das Gefühl bekommen, dass er Lust auf Sex hat. 
​Er war ansonsten so ein klasse Typ, aber letzendlich ist daran die Beziehung gescheitert. Ich hab mich getrennt und er war am Boden zerstört. 
Nach dieser Beziehung habe ich dieses Problem übrigens nie wieder gehabt. 

​Was ich damit sagen will. Es gibt einfach Menschen, die so sind, dass sie keinen Sex brauchen. Sowohl bei Frauen, als auch bei Männern, man soll es kaum glauben 

​Ich habe übrigens ab und zu noch Kontakt zu meinem Ex-Freund und eine gemeinsame Bekannte ist mit seiner jetzigen Frau befreundet. Diese Frau hat nun exakt dieses Problem. 

Such die Schuld nicht zwigend bei Dir. Es gibt solche "Fälle"... 

27 LikesGefällt mir

16. August um 21:28
In Antwort auf katja-99

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

dieser mann findet dich total unattraktiv auf sexueller hinsicht. ist dir das nie in den sinn gekommen?

nie???

das schreit doch bis zum himmel!

13 LikesGefällt mir

18. August um 21:44

Wärst Du klug, müsste man Dich jetzt nicht auslachen. Mach den Kopf zu. 

11 LikesGefällt mir

16. August um 21:28
In Antwort auf katja-99

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

dieser mann findet dich total unattraktiv auf sexueller hinsicht. ist dir das nie in den sinn gekommen?

nie???

das schreit doch bis zum himmel!

13 LikesGefällt mir

16. August um 21:37
In Antwort auf katja-99

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

Befriedigt er sich noch selbst oder macht er sowas rein gar nicht?
Hat er viel stress auf der arbeit so dass er nicht zur Ruhe kommt und z.b. so überhaupt keine sexuellen Gefühle aufkommen?

Damals hattet ihr ja ne Fernbeziehung. Der Vorteil war natürlich dass ihr euch seltener gesehen habt.
Man kann nur spekulieren, ob es jetzt so daran liegt, dass er dich jetzt mehr als beste Freundin sieht und deshalb nicht mehr so die Lust hat.
Das war einer der größten Gründe warum bei bei mir nach 7 Jahren schluss war.

3 LikesGefällt mir

16. August um 21:37
In Antwort auf katja-99

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

Ich habe Dir keinen Rat, aber leider eine Erfahrung. Er hatte die ganze Zeit Gefühle für eine andere. Ob er mich in der Tat mit ihr betrogen hat oder nicht, keinen Plan. Spielt auch keine Rolle... Er hat sie sich die ganze Zeit warm gehalten als "BFF". Als ich dann die Quälerei endgültig beendete, kam er dann rassig mit ihr "offiziell" zusammen. 
 

3 LikesGefällt mir

16. August um 21:40
In Antwort auf fresh0089

dieser mann findet dich total unattraktiv auf sexueller hinsicht. ist dir das nie in den sinn gekommen?

nie???

das schreit doch bis zum himmel!

Krass ausgedrückt, aber das gleiche vermute ich auch! Und zwar schon früher, nicht erst seit der Schwangerschaft. Frage ist nur, warum er die Beziehung überhaupt eingegangen ist. 

8 LikesGefällt mir

16. August um 21:41
In Antwort auf aasha108

Krass ausgedrückt, aber das gleiche vermute ich auch! Und zwar schon früher, nicht erst seit der Schwangerschaft. Frage ist nur, warum er die Beziehung überhaupt eingegangen ist. 

sie wird ne nette partnerin sein. verlässlich vielleicht aber sexuell reizt sie ihn überhaupt nicht. null die bohne. sie checkt es nicht. warum nicht?

7 LikesGefällt mir

16. August um 22:06

Ich sehe es anders, als die super tolle "Alles-Checkerin" Fresh... 

​Liebe TE, 
​ich hatte schon einige längere Beziehungen und nie, nie, nie das Problem, dass man(n) nicht oder ungern mit mir schlafen wollte, im Gegenteil. Bis ich damals mit einem Mann zusammen gekommen bin, bei dem mir von Anfang auffiel, dass er nicht so wahnsinnig hinter Sex her war. Am Anfang ging es noch, hätte aber auch mehr sein können. Später wurde es immer weniger und er hat mir einfach das Gefühl gegeben, keinen Bock zu haben. Ich habe mir auch den Mund fusselig gelabert und er war völlig verzweifelt, weil er mir auch nicht sagen konnte, weshalb er einfach von sich aus keine Lust hat. Ihm wäre das schon immer unwichtig gewesen. Wenn er Sex hat, dann hat er Spaß, aber er würde von sich aus nie das Gefühl bekommen, dass er Lust auf Sex hat. 
​Er war ansonsten so ein klasse Typ, aber letzendlich ist daran die Beziehung gescheitert. Ich hab mich getrennt und er war am Boden zerstört. 
Nach dieser Beziehung habe ich dieses Problem übrigens nie wieder gehabt. 

​Was ich damit sagen will. Es gibt einfach Menschen, die so sind, dass sie keinen Sex brauchen. Sowohl bei Frauen, als auch bei Männern, man soll es kaum glauben 

​Ich habe übrigens ab und zu noch Kontakt zu meinem Ex-Freund und eine gemeinsame Bekannte ist mit seiner jetzigen Frau befreundet. Diese Frau hat nun exakt dieses Problem. 

Such die Schuld nicht zwigend bei Dir. Es gibt solche "Fälle"... 

27 LikesGefällt mir

16. August um 22:09

Danke für Eure Einschätzungen! Er beteuert dass er mich liebt und das "schon alles wieder wird". Eine andere Frau kann ich ausschließen.
Der Verdacht, dass er halt nicht so auf mich steht, liegt nahe. Auch bei mir. Auch danach habe ich ihn immer wieder gefragt. Hat er immer bestritten. Wenn das so ist, dann wäre das wohl das AUS für die Partnerschaft.

Im Übrigen: Ich finds sehr unfair, mit jemandem eine Beziehung einzugehen auf den man nicht so richtig steht. Das ist unaufrichtig. Und JA, ich bin eine verlässliche Partnerin, kümmere mich quasi um alles. Das ist natürlich sehr bequem. Für ihn. Nicht umsonst habe ich ihm schon gesagt dass ich mich wie Putzfrau fühle.

Sorry, ich bin gerade richtig sauer

1 LikesGefällt mir

16. August um 22:12
In Antwort auf lilasonne1

Ich sehe es anders, als die super tolle "Alles-Checkerin" Fresh... 

​Liebe TE, 
​ich hatte schon einige längere Beziehungen und nie, nie, nie das Problem, dass man(n) nicht oder ungern mit mir schlafen wollte, im Gegenteil. Bis ich damals mit einem Mann zusammen gekommen bin, bei dem mir von Anfang auffiel, dass er nicht so wahnsinnig hinter Sex her war. Am Anfang ging es noch, hätte aber auch mehr sein können. Später wurde es immer weniger und er hat mir einfach das Gefühl gegeben, keinen Bock zu haben. Ich habe mir auch den Mund fusselig gelabert und er war völlig verzweifelt, weil er mir auch nicht sagen konnte, weshalb er einfach von sich aus keine Lust hat. Ihm wäre das schon immer unwichtig gewesen. Wenn er Sex hat, dann hat er Spaß, aber er würde von sich aus nie das Gefühl bekommen, dass er Lust auf Sex hat. 
​Er war ansonsten so ein klasse Typ, aber letzendlich ist daran die Beziehung gescheitert. Ich hab mich getrennt und er war am Boden zerstört. 
Nach dieser Beziehung habe ich dieses Problem übrigens nie wieder gehabt. 

​Was ich damit sagen will. Es gibt einfach Menschen, die so sind, dass sie keinen Sex brauchen. Sowohl bei Frauen, als auch bei Männern, man soll es kaum glauben 

​Ich habe übrigens ab und zu noch Kontakt zu meinem Ex-Freund und eine gemeinsame Bekannte ist mit seiner jetzigen Frau befreundet. Diese Frau hat nun exakt dieses Problem. 

Such die Schuld nicht zwigend bei Dir. Es gibt solche "Fälle"... 

Danke
Auch möglich. Wäre ebenso das AUS. Das Resultat ist nämlich das Gleiche: Ich bleibe sexuell auf der Strecke.

Es ist nicht so, dass ich blind und blöd durch die Gegend laufe. Es gibt durchaus Männer die mich attraktiv finden. Nicht wenige. Das merkt man ja auch.

Manchmal passt man vielleicht einfach nicht zusammen :/

5 LikesGefällt mir

16. August um 22:53

Mir fallen da auch nur zwei Möglichkeiten ein:

1. Er mag und braucht Sex einfach nicht

2. Er findet sich seit der Schwangerschaft nicht mehr attraktiv. Vielleicht bist du halt jetzt die Mama und mit der Mama schläft man nicht.

Du kannst ihn nur knallhart mit deinem Verdacht konfrontieren und ihm sagen, dass du weg bist, wenn er das Problem nicht schleunigst löst. 

4 LikesGefällt mir

16. August um 22:54
In Antwort auf lunaviolet99

Mir fallen da auch nur zwei Möglichkeiten ein:

1. Er mag und braucht Sex einfach nicht

2. Er findet sich seit der Schwangerschaft nicht mehr attraktiv. Vielleicht bist du halt jetzt die Mama und mit der Mama schläft man nicht.

Du kannst ihn nur knallhart mit deinem Verdacht konfrontieren und ihm sagen, dass du weg bist, wenn er das Problem nicht schleunigst löst. 

dich, nicht sich

Gefällt mir

16. August um 23:27

Reden bringt also nix. Lock ihn aus seinem Schneckenhaus. Es kann zwar nach hinten los gehen aber ich würde einfach mal etwas was sexy ist anziehen und mit Freundinnen aus gehen. Vielleicht kitzelt ihn das wach? 

Ein liebevoller Vater ist zwar schön. Jedoch seid ihr auch ein Paar. Eigentlich sollte er sich glücklich schätzen. 

4 LikesGefällt mir

16. August um 23:40

Ich vermute, er mag Sex einfach nicht gern haben.
Ihr hatte vorher eine Fernbeziehng, da war er lange Zeit aus dem Schneider und musste nicht so oft Sex haben.

Hast du ihn schon mal provoziert und es dir neben ihm selbst gemacht?
Ich würde es mir mal in seiner Gegenwart richtig gut gehen lassen um zu sehen, wie er reagiert.

5 LikesGefällt mir

17. August um 0:29
In Antwort auf -orchidee-

Ich vermute, er mag Sex einfach nicht gern haben.
Ihr hatte vorher eine Fernbeziehng, da war er lange Zeit aus dem Schneider und musste nicht so oft Sex haben.

Hast du ihn schon mal provoziert und es dir neben ihm selbst gemacht?
Ich würde es mir mal in seiner Gegenwart richtig gut gehen lassen um zu sehen, wie er reagiert.

Zitat:
Hast du ihn schon mal provoziert und es dir neben ihm selbst gemacht?
Ich würde es mir mal in seiner Gegenwart richtig gut gehen lassen um zu sehen, wie er reagiert.


Gefällt mir
Manchmal bringt subtiles getue und totquatschen wenig. Aber mit dem gartenzaun zu winken, wäre ne möglichkeit

Was ähnliches hab ich in einem anderen thread ja auch schonmal vorgeschlagen, aber da hieß es, sowas macht eine anständige frau nicht

2 LikesGefällt mir

17. August um 2:31
In Antwort auf loganfive

Zitat:
Hast du ihn schon mal provoziert und es dir neben ihm selbst gemacht?
Ich würde es mir mal in seiner Gegenwart richtig gut gehen lassen um zu sehen, wie er reagiert.


Gefällt mir
Manchmal bringt subtiles getue und totquatschen wenig. Aber mit dem gartenzaun zu winken, wäre ne möglichkeit

Was ähnliches hab ich in einem anderen thread ja auch schonmal vorgeschlagen, aber da hieß es, sowas macht eine anständige frau nicht

>> Gefällt mir<<
Mir auch.

Ernsthaft? Hmm..
 

1 LikesGefällt mir

17. August um 2:45
In Antwort auf -orchidee-

Ich vermute, er mag Sex einfach nicht gern haben.
Ihr hatte vorher eine Fernbeziehng, da war er lange Zeit aus dem Schneider und musste nicht so oft Sex haben.

Hast du ihn schon mal provoziert und es dir neben ihm selbst gemacht?
Ich würde es mir mal in seiner Gegenwart richtig gut gehen lassen um zu sehen, wie er reagiert.

Na wie wird er reagieren?

Er wird froh und erleichtert sein, dass er nicht ranmuss. 

5 LikesGefällt mir

17. August um 2:56
In Antwort auf katja-99

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

Liebe TE! Du nimmst doch deinen Kindern nicht den Vater, wenn du dich trennst.

Im Gegenteil. Es könnte viel besser funktionieren! 

Er ist eben ein guter VAter - das behaltet ihr bei, indem ihr beide das SOrgerecht teilt.  Aber er ist nicht dein Liebhaber - das fehlt dir. Wenn er es nicht als Problem sieht, ist es unwahrscheinlich, dass sich etwas ändern wird. Also wird über kurz oder lang die Beziehung so sehr daruntr leiden, dass du vielleicht eine Alternative suchen wirst.

Manche Menschen harmonieren beim Sexthema einfach nicht - das klingt mir nach so einem Fall.

6 LikesGefällt mir

17. August um 6:33
In Antwort auf katja-99

Ihr Lieben,
 
ich brauche mal einen Rat. Folgende Situation: Mein Freund und ich (beide 35) sind seit 5 Jahren ein Paar, leben seit 4 Jahren zusammen. Vor zwei Jahren kam unsere Tochter zur Welt. Ein absolutes Wunschkind, für beide.
 
Unser Sexualleben war immer gut. Es war nie sehr viel, im ersten Jahr nur an den Wochenenden da wir eine Fernbeziehung hatten. Als wir zusammengelebt haben, hätte es meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig mehr sein können. Ich denke im Durchschnitt 1x pro Woche, ein paar Wochen gar nicht, dann wieder mehrmals in der Woche. Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. Es gab grds. Sex nach Lust, nie nach Plan um ein Kind zu zeugen. Dazu hätte ich auch keine Lust gehabt.
 
In der Schwangerschaft hatte er weniger Lust, das konnte ich auch verstehen, da lief vielleicht in neun Monaten drei Mal was. Ich habe es vermisst, aber ihn nicht gedrängt. Seit der Geburt unserer Tochter allerdings ist es nach meinem Empfinden extrem wenig. Dass es in den ersten Monaten danach erstmal wieder anlaufen muss ist ja normal. Aber zwei Mal im Jahr geht für mich nicht. Ich habe so oft Versuche gestartet, aber er wollte leider nicht. Kind wird gleich wach, Kind schläft im Beistellbett (wir haben auch ein Wohnzimmer ), Still-Brüste sind nicht sexy, er sei zu müde, zu viel Stress, er muss morgen früh raus, ich komme zu spät von der Arbeit nach Hause (ich arbeite an zwei Tagen in der Woche und bin spätestens um 19:30 zuhause), Sommer zu heiß (dieses Jahr), er ist erkältet, hat Rückenschmerzen, zu kaputt, nicht in Stimmung. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft ich mir eine Abfuhr geholt habe. Selbst als wir mal ein Wochenende zusammen weg waren ohne Kind wollte er nicht im Hotelbett, lieber zuhause. Zuhause lief dann auch nichts. Ich werde oft vertröstet auf den nächsten Tag, aber ich habe inzwischen auch keine Lust mehr tagtäglich zu betteln
 
Ich halte das kaum noch aus. Aus dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität ist inzwischen ein körperliches geworden: einfach das Bedürfnis nach Sex. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Lust. Ich habe das Thema in der Vergangenheit so oft angesprochen, inzwischen artet es in Streit und Vorwürfe aus. Auch die Frage was er sich wünscht bleibt unbeantwortet. Auf die Frage nach Stellungen, Praktiken, etc. bekomme ich immer ein „weiß nicht“. Oral, anal, Augen verbinden, Spielzeug, ..., alles uninteressant. Ich wusste irgendwann nicht mehr weiter und hab ihm gesagt, dass er mal auf mich zukommen soll, weil es verletzend ist vom Partner immer abgewiesen zu werden. Ich glaube fast das hat er gewollt. Es passierte ein Dreivierteljahr: gar nichts. Keine Zungenküsse, kein „Fummeln“, Sex erst recht nicht. Meine Laune ist natürlich oft entsprechend schlecht. Das nimmt er zum Anlass mir zu sagen, dass er natürlich keinen Bock auf eine Frau hat die ständig mies gelaunt ist. Ich kann nachts nicht mehr schlafen, weil mir das zu schaffen macht. Das weiß er auch. Eine Beratung hat er abgelehnt.
 
Die wenigen Male in den letzten Jahren sind für mich auch nicht befriedigend. Ich habe das Gefühl er schläft mit mir, damit „wieder Ruhe“ ist. Lust- und leidenschaftslos. Wie eine Pflicht. Ich brauche aber das Gefühl von meinem Partner wirklich körperlich begehrt zu werden. Vielleicht noch wichtig: Ich bin nach der Schwangerschaft wieder in Topform, keine Schwangerschaftsstreifen, keine Schwangerschaftskilos mehr. Also an der Optik kann es nicht liegen. Außer sein Geschmack hat sich geändert... Wenn Mann mit 35 keine Lust auf Sex allgemein hat, dann ist doch was faul?! Wenn Mann keine Lust auf die Partnerin hat, dann stimmt was in der Beziehung nicht. So sehe ich das. Beides verneint er. Ich kann das nicht glauben.
 
Wenn er nicht ein so toller liebevoller Vater für unser Kind wäre – wir wären definitiv nicht mehr zusammen. Aber ich kann meiner Tochter doch nicht den Papa wegnehmen.
 
Was tun? Habt ihr einen Rat? Oder eine Erfahrung, ob man sowas wieder hinkriegen kann?
Traurige Grüße
 

Ohne es böse oder sarkastisch zu meinen, aber kann es sein, dass er schwul ist?

Es gibt immer wieder Männer die eine Beziehung mit einer Frau eingehen um nach außen hin den heterosexuellen Mann zu mimen. Ich habe vor kurzem darüber einen Bericht gelesen, da ging es um Männer die Kinder/Familie haben, weil sie sich schämen bzw wegen ihrer sexuellen Neigung oft (beruflich) ausgegrenzt werden. Manche Frauen spielen bewusst die (Schein)Ehefrau andere wissen jahrelang nicht, dass ihr Partner schwul ist.

Wir haben selbst zwei Kinder über zu wenig Sex kann ich mich nicht beklagen. Außerdem schreibst du ja, dass du wieder in Topform ist. Zudem verändert eine Schwangerschaft die Figur einer Frau oft, trotzdem haben Männer damit meist gar keine Probleme.

LG
 

2 LikesGefällt mir

17. August um 8:05

Also all die angegebenen Gründe sind möglich, aber natürlich sehr spekulativ. Das Spektrum 
- Du bist nicht attraktiv für ihn
- er braucht es einfach selten
- er ist schwul 
ist ziemlich breit.
So oder anders, eine Partnerschaft unterscheidet sich von einer Freundschaft vor allem betreffend Sex. Da muss eine Lösung her. Du willst ja auch Frau sein und nicht nur Freundin und Mutter des gemeinsamen Kindes. Oder Putzfrau. Verklickere ihm, dass Du auch Frau sein willst und dass es sonst nicht funktionieren wird. 
Der freche Vorschlag, ihn zu provozieren, indem Du es vor ihm machst, finde ich stark. Es zeigt Deine Stärke und Deine Lust und Du zeigst das. Wenn er dann nicht anspringt, na dann ist ihm der Sex wirklich nicht wichtig.

Viel Glück!

3 LikesGefällt mir

17. August um 8:18

" Ich habe das Thema immer mal wieder angeschnitten, war dabei auch immer respektvoll und nie vorwurfsvoll. "

Was hat er denn damals zu diesem Thema gesagt?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wo ist die Suche im Forum hin?
Von: alex.schein
neu
13. September um 0:02

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen