Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er will keinen sex mehr, deshalb gehe ich fremd

Er will keinen sex mehr, deshalb gehe ich fremd

24. Juli 2009 um 21:02

Ich (weibl. 31) bin seit 12 Jahren mit meinem Freund (32) in einer Beziehung. Seit 5 Jahren wohnen wir zusammen & bis vor ca. 2 Jahren lief eigentlich alles bestens. Wir haben über Heirat & Kinder gesprochen & unserer gemeinsamen Zukunft stand eigentlich nichts im Weg.
In den letzten beiden Jahren ist die Luft aber irgendwie raus. Unser Liebesleben hat leider rapide abgenommen. Wir verstehen uns zwar immer noch super, streiten kaum, unternehmen viel gemeinsam. Aber leider haben wir kaum noch Sex (in den letzten 2 Jahren vielleicht 4x!!!) Anfänglich hat mich das nicht so sehr gestört, dachte dass sich das von selber wieder einrenkt aber es hat sich nicht viel getan & mittlerweile habe ich grosse Probleme damit. Mir fehlt da einfach was. Natürlich hab ich ihm das gesagt & ich habe schon X-Versuche gestartet ihn umzustimmen. Leider wurden meine Annäherungsversuche meistens abgeblockt... In unzähligen Gesprächen habe ich rausgefunden, dass er mit sich selber nicht mehr zufrieden ist & dass er das ändern möchte... Aber auch nach einem Jahr hat sich nichts getan. Ausser kuscheln & küssen läuft da nicht viel.
Er versichert mir, dass er mich immer noch liebt & mich auf keinen Fall verlieren will, trotzdem passiert in sexueller Hinsicht nichts. Zu meiner Verteidigung muss ich erwähnen dass ich wirklich kein hässliches Entlein bin... Die Männer drehen sich nach mir um & über Komplimente kann ich mich nicht beklagen. Viele bewundern mich & sagen mir was für eine tolle Frau ich bin. Auch mein Freund sagt, er findet mich immer noch anziehend & er ist auch mächtig stolz auf mich. Aber das nützt mir alles wenig...
Ich habe ihm klargemacht, dass ich so nicht weitermachen kann. Sex gehört nunmal zu einer Beziehung & es ist das was von einer Freundschaft unterscheidet. Er weiss, dass er jetzt die Initiative ergreifen muss, weil er von mir nichts mehr erwarten kann. Aber von ihm kommt nichts. Ich habe resigniert & mittlerweile auch eine Mauer um mich aufgebaut. Er weiss, wie unglücklich & unzufrieden ich bin, das habe ich ihm oft genug gesagt. Leider hab ich mittlerweile auch immer weniger Lust auf Sex mit ihm. Ich habe ihm auch schon eine Beziehungspause vorgeschlagen in der Hoffnung, dann wieder zueinander zu finden. Aber das will er auf keinen Fall. Ich weiss echt nicht was ich noch tun soll.
Mittlerweile ist die Sache noch komplizierter geworden & bin einem anderen Mann näher gekommen, den ich schon länger kannte & auch super-toll finde, was auf Gegenseitigkeit beruht. Wir ziehen uns sexuell unheimlich an. Anfänglich haben wir auch echt dagegen angekämpft, weil auch er in einer Beziehung war & wir unsere Partner auf keinen Fall betrügen wollten. Aber die Lust aufeinander war einfach stärker. Seit ca. einem halben Jahr läuft da mehr, wir treffen uns fast wöchentlich, küssen uns & machen rum. Ich hab auch schon 2x bei ihm übernachtet. GV hatten wir bis jetzt nicht (ich wollte nicht, er schon - ist mittlerweile Single), obwohl wir schon oft kurz davor waren. Aber das macht eigentlich auch keinen Unterschied, es ist trotzdem fremdgehen, das ist mir klar. Bis vor einem Jahr hätte ich das nicht für möglich gehalten. Ich habe Menschen immer verachtet die sowas machen & jetzt gehöre ich selber dazu. Bei ihm bekomme ich (fast alles) was ich schon lange vermisst habe. Eigentlich hätte ich auch total gerne Sex mit ihm & manchmal halte ichs vor lauter Lust kaum aus, wahrscheinlich ist das aber nur noch eine Frage der Zeit bis es passiert. Bis jetzt kämpfe ich noch dagegen an. Was mir zu schaffen macht ist, dass ich nur manchmal ein schlechtes Gewissen habe... Im einen Moment hasse ich mich dafür fremd zu gehen & im anderen Moment denke ich: Wenn ichs in meiner Beziehung nicht bekomme, hol ichs mir halt anderswo, schliesslich hab ich auch ein Recht auf Sex. Total scheisse ich weiss & auch keine Entschuldigung. Aber ich habe so lang darauf verzichtet & bin daran echt fast zu Grunde gegangen dass ich jetz einfach mal für mich schauen muss. Total egoistisch, ich kenn mich selber nicht mehr. Natürlich bin ich mir jetzt am Überlegen ob ich meinem Freund das alles erzählen soll, aber ich weiss er würde daran zu Grunde gehen. Ich frage mich auch ob ich ihn überhaupt noch liebe, denn man betrügt doch nicht wenn man noch liebt? Ich denke aber schon, dass ich noch Gefühle für ihn habe, denn sonst hätte ich ihn schon lange verlassen. Eigentlich habe ich die Hoffnung dass sich irgendwann doch wieder alles einrenkt... Aber ich kann doch so nicht ewig weitermachen. Was soll ich nur tun?Ich kann doch eine 12jährige Beziehung nicht einfach wegwerfen. Bin für jeden Tipp oder Erfahrungsbericht dankbar.

Mehr lesen

25. Juli 2009 um 1:00

Tja, wenn es mit dem Sex in eurem Alter nicht mehr klappt und Du
selbst nicht weißt, ob Du ihn noch liebst, warum trennt ihr euch dann nicht? Weil er das nicht will? Das kann er nicht entscheiden! Wenn Du es willst dann tue es und nimm' keine falsche Rücksicht auf ihn! Ob das mit dem anderen nur der Sex ist und wie lange der Rausch anhält ist dahin gestellt. Aber zuerst entscheide Dich für oder gegen Deinen Mann! Aber im Grunde genommen hast Du Dich schon gegen ihn entschieden, wenn Du nicht weißt, ob Du ihn noch liebst. Warum dann unnötig Lebenszeit verbummeln? Mach Schluss und damit fertig! Je schneller, desto besser für beide Seiten. Dann hat er auch eine Chance, eine andere kennen und lieben zu lernen, was er nicht kann, wenn Du nur halbherzig bei ihm bleibst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2009 um 2:57

Ursachenforschung
Wenn ein 32jähriger Mann keine Lust auf Sex hat, dann hat das eine Ursache. Hormonelle Störungen (z.B. Testosteronmangel), Schilddrüsenfunktionsstörungen , unerkannte Diabetis; Überforderung/Unzufriedenheit im Job, Lebenssinnkrise oder eine Geliebte.
Habt ihr euch denn mal über die Ursache seiner Lustlosigkeit auseinander gesetzt? Wie sieht sein berufliches Umfeld aus? Wie stellt er sich die Zukunft mit dir vor? Welche konkreten Pläne hat er denn? War er mal beim Arzt gewesen?

Nur einfach zu behaupten, selbst unzufrieden mit der Situation zu sein, aber rein gar nichts zu ändern, bringt nichts, dir nicht und ihm auch nicht.

Eine Beziehungspause will er nicht. Du hast ihm klar gemacht, wie wichtig dir Sex ist und trotzdem unternimmt er nichts.
Wie wäre es, wenn du ihm von dem anderen Mann erzählst? Davon, dass du noch nicht mit ihm geschlafen hast, aber verdammt nahe daran bist, es zu tun. Und warum. Vielleicht hat dein Freund gar nicht die richtige Vorstellung davon, wie nahe er dem Ende eurer Beziehung schon entgegen gesegelt ist. Zu wissen, dass da ein anderer ganz nah ist, könnte ihn aufrütteln.

Es geht nicht um Erpressung. Es geht vor allem darum, dass er sich aktiv auf die Suche nach der Ursache macht. Denn wenn er sie kennt, dann kann er sie bekämpfen. Und du siehst, dass er das Problem angeht - auch wenn zunächst vielleicht sexuell sonst nichts geht. Es nimmt dir jedoch den Unmut und die Resignation.
Ansonsten ist es einfach ganz bequem, nichts zu tun und dich am langen Arm sexuell verhungern zu lassen. Du bekommst den Schwarzen Peter, weil du fremd gehst. Er ist der arme, betrogene Mann.
Dabei ist er derjenige, der jeden Zaunpfahl, den du geschwungen hast, ignoriert hat.

Wenn ihn die Gefahr durch einen anderen nicht aufrüttelt, dann allerdings ist fraglich, ob eure Beziehung nicht tatsächlich ihren Zenit überschritten hat und dem Ende entgegen geht. Das ist schlimm, Trennung ist nie leicht. Es bedeutet die Aufgabe von etwas vertrautem, kuscheligem - und die Aufgabe eines Traumes.

Liebe Grüße, Jane

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2009 um 10:14

Ähnliche Story
Hallo!

Ich hab mich in deinem Beitrag gewissermaßen wiedergefunden. Ich bin 28, mein Freund ist 32. Seit wir vor 3 Jahren zusammengezogen sind, haben wir kaum noch Sex. Dennoch haben wir uns Ende letzten Jahre verlobt. Ich hatte einen Lebensplan: Das erste Kind mit 29 und vorher heiraten. Das hätte alles gestimmt. Dass ich mir oft Gedanken gemacht habe, wie wir denn zu einem Kind kommen sollen, wenn wir kaum miteinander schlafen, das hab ich ganz tief ins Unterbewusstsein vergraben. Genauso wie die ständige Abweisung mit der Begründung er sei müde, noch nicht ausgeschlafen, ihm sei gerade schlecht oder er habe gerade keine Lust oder den Kopf nicht frei. Das habe ich alles verdrängt. Denn er liebt mich, steht immer zu mir und (was mit meinem Familienhintergrund für mich auch wichtig war) er kann für eine Familie sorgen, hat einen guten Job.

Mitte letzten Jahres habe ich einen anderen Mann kennen gelernt. Er ist verheiratet, deshalb habe ich seine Annäherungsversuche lange überhaupt nicht ernst genommen. Ich hab mir gedacht, der flirtet doch nur ein bisschen. Aber mit der Zeit wurde es immer intensiver. Diese Mann gab mir alles, was ich von meinem Freund nicht bekomme. Er sieht mich an, als ob ich das größte Wunder auf der Welt wäre. Irgendwann hatte ich es satt, zu widerstehen. Seit ca. 8 Monaten haben wir eine Affäre mit allen Höhen und Tiefen. In den letzten Wochen hat es sich immer mehr in Richtung einer Beziehung entwickelt... bis vor kurzem seine Frau dahinter kam. Seitdem ist die Hölle los! Das wünsche ich keinem. Jetzt kann man sicher sagen, selber schuld. Aber ich muss eines sagen: Ich bereue keine Sekunde meine Entscheidung. Das Gefühl, das mir dieser Mann vermittelt, hat mich wieder zum Leben erweckt. Ich merke erst jetzt, wie sehr ich unter der Abweisung meines Freundes gelitten habe, was mir in der Beziehung gefehlt hat bzw. immer noch fehlt.

Ich habe mit meinem Freund oft und lange über unsere Probleme gesprochen. Es hat sich in gewisser Weise auch etwas geändert. Er unternimmt mehr mit mir. Aber das war's auch schon. Wir schlafen immer noch selten miteinander, eher noch seltener. Ich merke, er muss sich bemühen, um mir zu geben, was ich brauche und das ist nicht der richtige Weg. Er versteht meine Probleme nicht. Ich habe ihm erzählt, dass ich mich für einen anderen Mann interessiere. Das hat er komplett ignoriert! Er will es nicht wahr haben, dass wir bis zum Hals in Problemen stecken und dass sich diese nicht von selbst auflösen werden.

So bitter es ist (denn mein Freund bedeutet mir immer noch sehr viel), ich muss meine Konsequenz ziehen und gehe heute eine Wohnung ansuchen.

Ich habe auch enorme Schwierigkeiten damit, eine 6-jährige Beziehung "wegzuwerfen", aber Tatsache ist, es geht nicht mehr und es wäre vergeudete Lebenszeit noch mehr Energie und Zeit in diese Beziehung zu stecken. Ich warte jetzt fast 3 Jahre darauf, dass sich alles wieder "einrenkt". Es wird aber nicht passieren, auch wenn ich mir das noch so sehr wünsche. Mein Freund ist der festen Überzeugung, dass wir zusammengehören. Wenn er recht hat, finden wir irgendwann wieder einen gemeinsamen Weg. Aber jetzt erst mal nicht. Ich kann nachvollziehen, dass es wahnsinnig schwer für dich ist.

Kannst mir jederzeit gerne eine PN schreiben.

lg Charlotte

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2009 um 11:13

Tue es nicht !
Hallo,

ich finde deinen Bericht sehr interessant. Ich mittlerweise 40 Jahre alt,
mein Mann 44 Jahre hatten die gleichen Probleme.

Bei uns war es nur andersherum. Denn ich hatte keine Lust auf Sex.
Beruf, Haushalt und Kinder forderten so einiges. Ich habe leider nicht
erkannt, wie sehr meinem Mann der Sex gefehlt hat.

Es kam leider so, das mein Mann eine andere Frau kennengelernt
hat. Sie 6 Jahre älter als er und sexuell sehr erfahren (1x geschieden,
zu dieser Zeit ebenfalls verheiratet) hat ihm dann das gegeben, was ihm
zu Hause fehlte.

Ich habe es leider erst 1 1/2 Jahre später herausgefunden, das er fremdgeht.
Durch diese Affäre hatte mein Mann sich immer mehr von mir entfernt.
Er war ihr über lange Zeit sehr viel näher als mir. Er hat mittlerweile
zwar keine Affäre mehr mit ihr, doch die letzten 2 Jahre standen sie noch
in telefonischen Kontakt, was ich leider auch erst später rausgefunden habe.
Sie hat ihn durch Ihre Erfahrung und natürlich durch die zwanglosen Treffen,
ohne Verantwortung und Alltag regelrecht an sich "gefesselt".

Wir haben gemeinsam eine Ehetherpie gemacht wo wir vieles aufgearbeitet
haben. Auch über das Sexuelle wurde gesprochen. Ich habe erkannt
wohin meine Verweigerung geführt hat. Mittlerweile haben wir sehr oft
Sex und ich denke es gefällt uns beiden.

Ganz wichtig finde ich jedoch absolute Ehrlichkeit seinem Partner gegenüber.
Darunter leide ich noch heute, das hinter meinem Rücken so was lief.
Wenn dir was in der Beziehung so sehr fehlt, dann trenne dich zuerst
von deinem Partner, aber betrüge ihn nicht. Vielleicht wird er dadurch wachgerüttelt. Es hat sicherlich Ursachen warum es bei euch nicht mehr
so läuft.

Ich weiß wie schwer es ist eine langjährige Beziehung aufzugeben.
Doch schlimmer ist der Vertrauensverlust.

Liebe Grüße


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen