Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er will auf mich als Mensch nicht verzichten?!

Er will auf mich als Mensch nicht verzichten?!

31. März um 12:56

Hallo zusammen,

nach langem belesen durch durch die unterschiedlichsten Foren, muss ich nun meine Geschichte erzählen und bitte euch um eine ehrliche Meinung! 

Ich bin ü30 und mein derzeitiger Beziehungsstatus ist „es ist kompliziert!“. Genau vor einem Jahr lernte ich einen Gleichaltrigen Mann kennen. Wir waren beide hin und weg und mega verliebt! Er war fortan immer bei mir und zog nach 6 Monaten auch offiziell bei mir ein. Ich war eine Karrierefrau und er ist beruflich auch Dauer-überarbeitet. Bis ich vor 3 Monaten einen Burnout erlitt und meinen Job gekündigt habe. Ich habe nur noch versucht habe, die Fassade, auch ihm gegenüber, aufrecht zu erhalten und so getan, als wäre alles gut und in Ordnung bei mir. Ich habe mich jedoch charakterlich verändert, denn von der Power-Frau, ist leider durch das burnout nicht mehr viel übrig geblieben.
vor 4 Wochen meinte mein Freund, dass er „Zeit bräuchte und die Beziehung erstmal so nicht mehr will! Ich würden den Arsch nicht mehr hochbekommen! Er würde mich lieben und er bräuchte Ruhe, die ich ebenfalls gut bräuchte, um wieder zu mir zu finden“ . Soweit so gut.. er hatte schließlich Recht! 
Es vergingen 2 Wochen, in denen er sehr, sehr distanziert war und schlief bei seiner Mutter (das ist tatsächlich so gewesen und nicht nur erzählt!), an den Wochenenden sahen wir uns gar nicht und unter der Woche war er 2x „zu Hause“ und ich spürte, wie er mich immer berühren wollte und auch hat. in der 3. Woche machte ich ihm klar, dass er ja seine „Zeit“ bekäme, ich jedoch die Wochenenden mit ihm weiterhin verbringen möchte und ich nicht so „unverbindlich“ hingehalten werden möchte. Mit kleinen Sticheleien machte er mich bewusst eifersüchtig und er war es ebenso.
Er verbrachte daraufhin die Wochenenden gemeinsam mit unserem Hund und mir, schlief auch unter der Woche mal „zuHause“ . Ansonsten bei seiner Mutter. Er sagt immer, „dass er mich liebe, er keine andere will, ich aber die Auszeit bräuchte, um wieder die zu werden, die ich mal war“. Nach Diskussionen ging er immer mit den Worten, „ob Die Auszeit denn immer noch nicht geholfen hätte?!“ 
Vergangenes Wochenende haben wir mit gemeinsamen Freunden ein schönes Wochenende verbracht. Wir hatten Momente, in denen er mir sagt, dass er solche Augenblicke nur mit mir haben könne! Und Montag kam er auch wieder nach Hause und blieb die ganze Woche, wieder zu Hause, in unserer Wohnung.
seit dieser Woche aber sagt er, dass er mich als Mensch nicht verlieren will und er mich liebt, er aber der Meinung ist, wir wären uns ZU ähnlich.. ich vermied Beziehungsgespräche. Wir haben uns vergangene Woche in allem unterstützt und er war endlich mal wieder richtig „anwesend“. Doch vereinzelt immer mal wieder distanziert. Wir hatten einen schönen Freitag-Abend mit Freunden und planten weiter an unserem Urlaub zu viert. Den Samstag verbrachten wir in seinem Garten und für den Abend war eine Grillparty geplant, mit Freunden und Familie. Er war wieder distanziert und unter Alkoholeinfluss am Abend meinte er, ich wäre „seine beste Freundin!“ ich bekam durch Zufall mit, dass es da eine attraktive 45-jährige Frau im Freundeskreis gibt, die ihm immer wieder Avancen macht, ihm Nachrichten schreibt. Was ihm scheinbar auch gefällt. Ich kenne sie auch flüchtig, aber sie ist die Mutter, der Freundin seines Bruders. (Kompliziert, ich weiß. Diese Dame war ebenfalls bei Unternehmungen im Freundeskreis dabei, als wir uns die Wochenenden nicht gesehen hatten. Diese Dame hat seit 4 Wochen einen neuen Freund und liiert. Schreibt aber meinen Freund nachts noch Nachrichten, wie toll er doch sei. 
Er sagte nun gestern unter Alkoholeinfluss, dass ich seine beste Freundin bin?! Wir wären zu ähnlich?! Er mich liebt?! 
Wir haben heftig gestritten und er ist nun weg, zu seiner Mutter. Schlussendlich will er getrennte Wege gehen. 
Ich habe ihm nun eine Nachricht geschrieben, die alles beendet, aber noch mal positiv über unsere gemeinsame Zeit geschrieben, keine Schuldzuweisungen gemacht. Ich werde mich hier nun komplett rausziehen! Entweder er merkt was er hat, oder eben nicht?! 
Aber meine Frage, wieso verhält er sich so widersprüchlich?? Kann mir einer sein Verhalten erklären? 

Ich danke euch euch für eure Antworten.. und bitte nachfragen, wenn euch etwas unklar ist, mein gedankliches Wirrwarrs gerade, wirkt sich auch aufs schriftliche aus.. 

Mehr lesen

31. März um 15:19
In Antwort auf trude2111

Hallo zusammen,

nach langem belesen durch durch die unterschiedlichsten Foren, muss ich nun meine Geschichte erzählen und bitte euch um eine ehrliche Meinung! 

Ich bin ü30 und mein derzeitiger Beziehungsstatus ist „es ist kompliziert!“. Genau vor einem Jahr lernte ich einen Gleichaltrigen Mann kennen. Wir waren beide hin und weg und mega verliebt! Er war fortan immer bei mir und zog nach 6 Monaten auch offiziell bei mir ein. Ich war eine Karrierefrau und er ist beruflich auch Dauer-überarbeitet. Bis ich vor 3 Monaten einen Burnout erlitt und meinen Job gekündigt habe. Ich habe nur noch versucht habe, die Fassade, auch ihm gegenüber, aufrecht zu erhalten und so getan, als wäre alles gut und in Ordnung bei mir. Ich habe mich jedoch charakterlich verändert, denn von der Power-Frau, ist leider durch das burnout nicht mehr viel übrig geblieben.
vor 4 Wochen meinte mein Freund, dass er „Zeit bräuchte und die Beziehung erstmal so nicht mehr will! Ich würden den Arsch nicht mehr hochbekommen! Er würde mich lieben und er bräuchte Ruhe, die ich ebenfalls gut bräuchte, um wieder zu mir zu finden“ . Soweit so gut.. er hatte schließlich Recht! 
Es vergingen 2 Wochen, in denen er sehr, sehr distanziert war und schlief bei seiner Mutter (das ist tatsächlich so gewesen und nicht nur erzählt!), an den Wochenenden sahen wir uns gar nicht und unter der Woche war er 2x „zu Hause“ und ich spürte, wie er mich immer berühren wollte und auch hat. in der 3. Woche machte ich ihm klar, dass er ja seine „Zeit“ bekäme, ich jedoch die Wochenenden mit ihm weiterhin verbringen möchte und ich nicht so „unverbindlich“ hingehalten werden möchte. Mit kleinen Sticheleien machte er mich bewusst eifersüchtig und er war es ebenso.
Er verbrachte daraufhin die Wochenenden gemeinsam mit unserem Hund und mir, schlief auch unter der Woche mal „zuHause“ . Ansonsten bei seiner Mutter. Er sagt immer, „dass er mich liebe, er keine andere will, ich aber die Auszeit bräuchte, um wieder die zu werden, die ich mal war“. Nach Diskussionen ging er immer mit den Worten, „ob Die Auszeit denn immer noch nicht geholfen hätte?!“ 
Vergangenes Wochenende haben wir mit gemeinsamen Freunden ein schönes Wochenende verbracht. Wir hatten Momente, in denen er mir sagt, dass er solche Augenblicke nur mit mir haben könne! Und Montag kam er auch wieder nach Hause und blieb die ganze Woche, wieder zu Hause, in unserer Wohnung.
seit dieser Woche aber sagt er, dass er mich als Mensch nicht verlieren will und er mich liebt, er aber der Meinung ist, wir wären uns ZU ähnlich.. ich vermied Beziehungsgespräche. Wir haben uns vergangene Woche in allem unterstützt und er war endlich mal wieder richtig „anwesend“. Doch vereinzelt immer mal wieder distanziert. Wir hatten einen schönen Freitag-Abend mit Freunden und planten weiter an unserem Urlaub zu viert. Den Samstag verbrachten wir in seinem Garten und für den Abend war eine Grillparty geplant, mit Freunden und Familie. Er war wieder distanziert und unter Alkoholeinfluss am Abend meinte er, ich wäre „seine beste Freundin!“ ich bekam durch Zufall mit, dass es da eine attraktive 45-jährige Frau im Freundeskreis gibt, die ihm immer wieder Avancen macht, ihm Nachrichten schreibt. Was ihm scheinbar auch gefällt. Ich kenne sie auch flüchtig, aber sie ist die Mutter, der Freundin seines Bruders. (Kompliziert, ich weiß. Diese Dame war ebenfalls bei Unternehmungen im Freundeskreis dabei, als wir uns die Wochenenden nicht gesehen hatten. Diese Dame hat seit 4 Wochen einen neuen Freund und liiert. Schreibt aber meinen Freund nachts noch Nachrichten, wie toll er doch sei. 
Er sagte nun gestern unter Alkoholeinfluss, dass ich seine beste Freundin bin?! Wir wären zu ähnlich?! Er mich liebt?! 
Wir haben heftig gestritten und er ist nun weg, zu seiner Mutter. Schlussendlich will er getrennte Wege gehen. 
Ich habe ihm nun eine Nachricht geschrieben, die alles beendet, aber noch mal positiv über unsere gemeinsame Zeit geschrieben, keine Schuldzuweisungen gemacht. Ich werde mich hier nun komplett rausziehen! Entweder er merkt was er hat, oder eben nicht?! 
Aber meine Frage, wieso verhält er sich so widersprüchlich?? Kann mir einer sein Verhalten erklären? 

Ich danke euch euch für eure Antworten.. und bitte nachfragen, wenn euch etwas unklar ist, mein gedankliches Wirrwarrs gerade, wirkt sich auch aufs schriftliche aus.. 

Er wollte einfach diese Beziehung nicht. Zu wenig Anziehung. Als Mensch schätzt er dich. Da passt es aber als Partnerin eben nicht. 

Du solltest dich komplett raushalten jetzt. Egal was diese Frau tut. Es ist nicht dein Bier. Alles scheiß egal für dich. Die Sache ist beendet. Er wollte nicht und er wird dich in Zukunft nicht wollen. Orientiere dich neu. Lasse los. Es kommt neues. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 17:14

Ich habe nach deinem Text nicht den Eindruck, dass ihr zusammenpasst. Er bemängelt an dir, dass du "den Arsch nicht mehr hochbekommst", du bist eher ein häuslicher Typ. Du beschreibst dich selbst erst als Power-Frau, aber dann hast du gemerkt, dass du Ruhe brauchst. Er stellt sich eher als jemand dar, der ständig Action will, du genießt gern die Zweisamkeit. Wahrscheinlich hattet ihr euch noch nicht gut genug kennengelernt, als ihr zusammengezogen seid. Es kann auch sein, dass du ihn mit deinem Verhalten als Power-Frau, vorrangig im Beruf, getäuscht hast, ohne es zu wollen. Du hast dich so verhalten, weil du ihm gefallen wolltest. Und dann habt ihr euch besser kennengelernt, auch im Alltag.

Hier ein Satz, über den du auch nachdenken kannst. 
"Er war wieder distanziert und unter Alkoholeinfluss am Abend meinte er, ich wäre 'seine beste Freundin!' ich bekam durch Zufall mit, dass es da eine attraktive 45-jährige Frau im Freundeskreis gibt, die ihm immer wieder Avancen macht, ihm Nachrichten schreibt."

War das bei euch auch so? Du wirbst und betutteltst ihn, und ihm gefällt das?
Wenn er so ein Typ ist, wärst du über kurz oder lang sowieso seine Dienerin geworden. Stets bemüht, dem gnädigen Herrn zu gefallen, während er sich Sachen herausnimmt, die man nicht mehr Liebe nennen kann.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 0:33

Powerfrau, deswegen, weil ich 6 Jahre lang mit 400 Überstunden aus dem Jahr gegangen bin, als Sekretärin der GF. Ich war mit meinem Job verheiratet... Bei mir das nicht der Fall, dass ich um ihn geworben hab..  Im Gegenteil.. er musste um mich werben.. er stand nach 2 Wochen vor mir und meinte, dass er mit mir so ne richtige Beziehung will, mit allen Hochs und Tiefs.. Ich hab ihm nur bis zu meinem Burnout immer die Stirn geboten und das tue ich nun nicht mehr... ich glaube daran liegt’s... er bekommt seine Post noch 6 Monate hierher, hat vom Rassierer und Parfüm angefangen bis hin zu seinen ganzen Klamotten noch alles hier.. ganz aus dem Weg gehen, ist da schlecht möglich.. dennoch werde ich ihn, so gut es geht ignorieren und ihm die eiskalte Schulter zeigen.. vielleicht hilfst... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 12:09

Er fand dich anziehend, solange du die Powerfrau warst. Als du krank wurdest, verlor er das Interesse. Er steht dir nicht bei sondern macht dir Vorwürfe. Lass ihn gehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 12:14

Er möchte dich warm halten für den Fall der Fälle, dass der Himmel runterfällt und ihr beide die letzten Menschen auf Erden...

Das ist die eigentliche Aussage von "ich möchte nicht auf dich als Mensch verzichten und trotzdem keine Beziehung mit dir haben." 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April um 17:28
In Antwort auf trude2111

Hallo zusammen,

nach langem belesen durch durch die unterschiedlichsten Foren, muss ich nun meine Geschichte erzählen und bitte euch um eine ehrliche Meinung! 

Ich bin ü30 und mein derzeitiger Beziehungsstatus ist „es ist kompliziert!“. Genau vor einem Jahr lernte ich einen Gleichaltrigen Mann kennen. Wir waren beide hin und weg und mega verliebt! Er war fortan immer bei mir und zog nach 6 Monaten auch offiziell bei mir ein. Ich war eine Karrierefrau und er ist beruflich auch Dauer-überarbeitet. Bis ich vor 3 Monaten einen Burnout erlitt und meinen Job gekündigt habe. Ich habe nur noch versucht habe, die Fassade, auch ihm gegenüber, aufrecht zu erhalten und so getan, als wäre alles gut und in Ordnung bei mir. Ich habe mich jedoch charakterlich verändert, denn von der Power-Frau, ist leider durch das burnout nicht mehr viel übrig geblieben.
vor 4 Wochen meinte mein Freund, dass er „Zeit bräuchte und die Beziehung erstmal so nicht mehr will! Ich würden den Arsch nicht mehr hochbekommen! Er würde mich lieben und er bräuchte Ruhe, die ich ebenfalls gut bräuchte, um wieder zu mir zu finden“ . Soweit so gut.. er hatte schließlich Recht! 
Es vergingen 2 Wochen, in denen er sehr, sehr distanziert war und schlief bei seiner Mutter (das ist tatsächlich so gewesen und nicht nur erzählt!), an den Wochenenden sahen wir uns gar nicht und unter der Woche war er 2x „zu Hause“ und ich spürte, wie er mich immer berühren wollte und auch hat. in der 3. Woche machte ich ihm klar, dass er ja seine „Zeit“ bekäme, ich jedoch die Wochenenden mit ihm weiterhin verbringen möchte und ich nicht so „unverbindlich“ hingehalten werden möchte. Mit kleinen Sticheleien machte er mich bewusst eifersüchtig und er war es ebenso.
Er verbrachte daraufhin die Wochenenden gemeinsam mit unserem Hund und mir, schlief auch unter der Woche mal „zuHause“ . Ansonsten bei seiner Mutter. Er sagt immer, „dass er mich liebe, er keine andere will, ich aber die Auszeit bräuchte, um wieder die zu werden, die ich mal war“. Nach Diskussionen ging er immer mit den Worten, „ob Die Auszeit denn immer noch nicht geholfen hätte?!“ 
Vergangenes Wochenende haben wir mit gemeinsamen Freunden ein schönes Wochenende verbracht. Wir hatten Momente, in denen er mir sagt, dass er solche Augenblicke nur mit mir haben könne! Und Montag kam er auch wieder nach Hause und blieb die ganze Woche, wieder zu Hause, in unserer Wohnung.
seit dieser Woche aber sagt er, dass er mich als Mensch nicht verlieren will und er mich liebt, er aber der Meinung ist, wir wären uns ZU ähnlich.. ich vermied Beziehungsgespräche. Wir haben uns vergangene Woche in allem unterstützt und er war endlich mal wieder richtig „anwesend“. Doch vereinzelt immer mal wieder distanziert. Wir hatten einen schönen Freitag-Abend mit Freunden und planten weiter an unserem Urlaub zu viert. Den Samstag verbrachten wir in seinem Garten und für den Abend war eine Grillparty geplant, mit Freunden und Familie. Er war wieder distanziert und unter Alkoholeinfluss am Abend meinte er, ich wäre „seine beste Freundin!“ ich bekam durch Zufall mit, dass es da eine attraktive 45-jährige Frau im Freundeskreis gibt, die ihm immer wieder Avancen macht, ihm Nachrichten schreibt. Was ihm scheinbar auch gefällt. Ich kenne sie auch flüchtig, aber sie ist die Mutter, der Freundin seines Bruders. (Kompliziert, ich weiß. Diese Dame war ebenfalls bei Unternehmungen im Freundeskreis dabei, als wir uns die Wochenenden nicht gesehen hatten. Diese Dame hat seit 4 Wochen einen neuen Freund und liiert. Schreibt aber meinen Freund nachts noch Nachrichten, wie toll er doch sei. 
Er sagte nun gestern unter Alkoholeinfluss, dass ich seine beste Freundin bin?! Wir wären zu ähnlich?! Er mich liebt?! 
Wir haben heftig gestritten und er ist nun weg, zu seiner Mutter. Schlussendlich will er getrennte Wege gehen. 
Ich habe ihm nun eine Nachricht geschrieben, die alles beendet, aber noch mal positiv über unsere gemeinsame Zeit geschrieben, keine Schuldzuweisungen gemacht. Ich werde mich hier nun komplett rausziehen! Entweder er merkt was er hat, oder eben nicht?! 
Aber meine Frage, wieso verhält er sich so widersprüchlich?? Kann mir einer sein Verhalten erklären? 

Ich danke euch euch für eure Antworten.. und bitte nachfragen, wenn euch etwas unklar ist, mein gedankliches Wirrwarrs gerade, wirkt sich auch aufs schriftliche aus.. 

Dass er auf dich als Mensch nicht verzichten, will, heißt, wenn seine Worte denn wahr sind, dass er dich mag, schätzt, sich in deiner Nähe wohlfühlt. Als Partnerin aber bist du irrelevant geworden. Es geht nicht mehr um dich als Frau.

Bezeichnend ist doch auch, dass dein Freund sich offenbar entliebt hat, als du schwach warst und zusammenbrachst. Du bist nicht die Frau, die er sucht.

Du hast gut daran getan, es zu beenden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club