Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er will auf einmal nicht

Er will auf einmal nicht

17. November 2015 um 21:52

Hallo ihr Lieben,

ich bin zur Zeit richtig deprimiert, weil der Mensch, den ich angefangen habe zu lieben, will jetzt nur noch allein sein.

Wir kennen uns jetzt intensiv seit 5 Monaten und am Anfang war ich eigentlich null interessiert, weil er einfach zu aufdringlich war und zur sehr gezeigt hat, das er mich will. Ich muss sagen, wegen vorherigen Beziehungen habe ich wie viele Frauen Vertrauensprobleme... Aber ich hab seine ehrliche und offene Art gemocht, sodass ich seine Aufmerksamkeit richtig genossen habe. Er war sich auch nach ziemlich kurzer Zeit sicher, das er mit mir zusammen sein will. Ich wollte nicht, weil einfach dieser Zweifel da war ob er es ernst meint usw.. Hab ihn sozusagen ne Abfuhr gegeben und er hat einen auf stark getan und gesagt er käme damit klar. Am Ende unseres Gespräches hieß es dann immer, das er auf mich warten wird. Immer und immer wieder. Irgendwann merkte ich, das ich mich so sehr an ihn gewöhnt habe und hab mich wieder drauf eingelassen, weil ich einfach nicht gehen konnte. Irgendwann kam seine komplizierte Art zum Vorschein. Er kam aus einer 6 jährigen Beziehung und ich weiß über wirklich alles in seinem Leben Bescheid. Gleichzeitig muss ich erwähnen, er kommt aus einer sehr religiösen Familie (Moslem), ich zwar auch, aber mir wird die Freiheit gelassen mir meinen zukünftigen Partner selbst auszusuchen. Mir tat seine Situation so leid, weil er meinte, dass schonmal seine Familie ein Mädchen abgelehnt hat, welches er heiraten wollte und er diesmal auch Angst hat.

Wir beide sind noch jung, er 23 und ich 24. Ich hab ihm gesagt, egal was ist, ich bin da und warte. Er war so verzweifelt, weil er mir so sehr wollte, aber dieser ganze Stress innerhalb der Familie hat ihn immer ausgelaugt. Nicht nur das sie ihn nicht ernst nehmen (weil er als Student in deren Augen immernoch nichts erreicht hat), er finanziert trotzdem seine Familie in diesen Jungen Jahren.
Ich erzähle deshalb viel von ihm, weil sonst viele auf den Entschluss kommen "Wenn er dich will, dann findet er einen Weg". Wir hatten so viele Streitereien deswegen, so unzählige Diskussionen, da ich sehr darunter gelitten habe. Nachdem er auf der Verlobung meiner Schwester war, hat sich auf einmal alles gedreht: Er hat meine Familie kennengelernt (viele wussten von ihm Bescheid) und er hat sich so wohl und sicher zwischen Familie und Freunden gefühlt, sodass er mir gesagt hat er wolle mich nicht verlieren und wenn er irgendwann heiratet das ich die jenige sein werde usw. Wir kamen uns immer und immer näher, sodass ich es immer offizieller zwischen uns machen wollte. Er hat mir von Anfang an gesagt, ich kann dir keine 100% Sicherheit geben, das will ich dir nicht antun. Ich konnte aber nicht loslassen und er erst recht nicht...

Dann kam aber die komplette Wende: Er ist ein sehr gebildeter und erfolgreicher Student, sodass er jetzt die Gelegenheit hat ein Praktikum in einer anderen Stadt zu absolvieren mit einer sofortigen Festeinstellung. Da kam dann das allergrößte Problem überhaupt: Ich war übelst traurig über die Tatsache, das er in eine andere Stadt zieht. Er war auch emotional am Ende, weil er diesen Job aus dem Grund annehmen muss, da es seinen Eltern finanziell gesehen miserabel geht und sie natürlich auf ihn hoffen. Sie haben ihm auch so viel Druck gemacht, das er irgendwann die Nase voll von allem hatte, sogar von mir. Dieser Druck, das er mit dem Studium so schnell wie möglich fertig sein muss und seine Familie finanzieren muss, hat ihn so Gefühllos gemacht. Er war wie verändert. Erst hat er vorgeschlagen "Ich werde jedes Wochenende kommen", weil für ihn ist es schwieriger für mich, da er sich in vielen Lebenslagen auf mich verlassen hat, obwohl wir erst so kurz zusammen waren. Ich hab ihn in so vielen Sachen unterstützt und er konnte irgendwann auch nicht mehr ohne mich. Wir haben unser Leben gegenseitig bereichert und konnten uns nicht vorstellen uns nicht mehr zu sehen. Und diese Tatsache hat mich emotional so schlimm belastet, das er irgendwann einen cut gemacht hat (das war vor 2 Wochen). Er meint es wird für ihn schlimm wenn er dort drüben alleine ist und der Gedanke hat ihn so fertig gemacht, das er alldem lieber jetzt ein Ende gibt bevor er und ich später darunter sehr leiden werden. Ich war am Boden zerstört, weine jeden Tag, weil er irgendwo auch Recht hat. Ich kann ihm keinen Vorwurf machen, da er mir immer so ehrlich war. Ich dumme Person hab nach etlichen Emotionenausbrüchen ihn das Leben so sehr zu Hölle gemacht mit wie konntest du nur, wenn du wusstest du gehst weg, warum fängst du dann was an usw. Er konnte ja seine Gefühle nicht ignorieren... Wir kamen so oft so weit, das einer von uns beiden komplett Kontakt abbrechen wollte und wir uns irgendwann so in die Haare gekriegt haben wegen diesen Themen. Seitdem ist er so abgefuckt und sagt nur noch ich will nicht, wir können Freunde bleiben, aber mach dir bitte keine Hoffnungen usw. Er hat zurzeit so eine Blockade, das er sogar nicht mal auf sexuelles hat. Es sind grad echt nervige Umstände, weiß echt nicht was ich machen soll und wie ich denken soll. Er hat zu meiner Schwester offen und ehrlich auch gesagt so ein Mädchen wie mich findet er nie wieder mehr, aber er muss nunmal seine Karriere in den Vordergrund stellen und alles hinter sich lassen.

Was würdet ihr tun? Ich würde niemals so verzweifelt sein und auf ihn warten. Habt ihr sowas mal erlebt oder was würdet ihr mir für Tipps geben. Ich bin für alle Antworten super dankbar!!! :-*

Mehr lesen

18. November 2015 um 8:52

Hallo Semiramis,
ich verstehe nicht, worauf du wartest ?

Möchtest du einen Mann heiraten, dem seine Familie wichtiger ist, als deine " Liebe" zu dir ?

Auch wenn es dir vielleicht nicht so ganz auffällt, weil du aus demselben Kulturkreis stammst, ist das Verhalten deines Freundes alles andere als Normal.

Jeder gesunde Mensch, durchläuft irgendwann die "abnabelungsphase" von seinen Eltern. Die haben dadurch immer noch einen sehr hohen Stellenwert aber stellen auf keinen Fall eine Priorität da.

Das was seine Eltern tun, ist Ausbeute und emotionale Misshandlung.
Stell dir vor, der Partner deiner besten Freundin, wäre mit einem Mann zusammen, der sie so dermassen Kleinhält, unter Druck setzt und ihr dann noch das Geld aus der Tasche zieht.


Schrecklich, oder ?

Und genau das macht seine Familie.
Diejenigen die ihn stützen sollten.

Tut mir leid, ich kann einfach mit der "kulturellen" Denkweise mancher Menschen nicht mithalten.

Er liebt eine Frau und seine Familie lehnt sie ab. Er will sie aber heiraten. Jeder normale Mensch würde sich für die Frau entscheiden.
Er muss doch glücklich sein, nicht seine Familie


Wenn seine Eltern arm sind, dann sollen sie arbeiten gehen und nicht ihren Sohn für sie knechten lassen und ihm dann auch noch die Liebe kaputt machen.

Übrigens hat er auch die Chance, sich von seinen Eltern zu distanzieren und sein Leben nach seinen Vorstellungen zu leben !!!

Deine Eltern sind ja auch tolerant und zeigen, dass ihnen dein Glück wichtig ist.
So gehört sich das auch.

Du würdest ein Leben lang, neben seinen Eltern die zweite Geige spielen und finanziell ewig seine Eltern mitstützen, die euch die Beziehung so kaputt gemacht hat.

Also Freunde bleiben und weiter nach der wahren Liebe suchen

Ich wünsche dir alles , alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2015 um 12:43
In Antwort auf edison_12686414

Hallo Semiramis,
ich verstehe nicht, worauf du wartest ?

Möchtest du einen Mann heiraten, dem seine Familie wichtiger ist, als deine " Liebe" zu dir ?

Auch wenn es dir vielleicht nicht so ganz auffällt, weil du aus demselben Kulturkreis stammst, ist das Verhalten deines Freundes alles andere als Normal.

Jeder gesunde Mensch, durchläuft irgendwann die "abnabelungsphase" von seinen Eltern. Die haben dadurch immer noch einen sehr hohen Stellenwert aber stellen auf keinen Fall eine Priorität da.

Das was seine Eltern tun, ist Ausbeute und emotionale Misshandlung.
Stell dir vor, der Partner deiner besten Freundin, wäre mit einem Mann zusammen, der sie so dermassen Kleinhält, unter Druck setzt und ihr dann noch das Geld aus der Tasche zieht.


Schrecklich, oder ?

Und genau das macht seine Familie.
Diejenigen die ihn stützen sollten.

Tut mir leid, ich kann einfach mit der "kulturellen" Denkweise mancher Menschen nicht mithalten.

Er liebt eine Frau und seine Familie lehnt sie ab. Er will sie aber heiraten. Jeder normale Mensch würde sich für die Frau entscheiden.
Er muss doch glücklich sein, nicht seine Familie


Wenn seine Eltern arm sind, dann sollen sie arbeiten gehen und nicht ihren Sohn für sie knechten lassen und ihm dann auch noch die Liebe kaputt machen.

Übrigens hat er auch die Chance, sich von seinen Eltern zu distanzieren und sein Leben nach seinen Vorstellungen zu leben !!!

Deine Eltern sind ja auch tolerant und zeigen, dass ihnen dein Glück wichtig ist.
So gehört sich das auch.

Du würdest ein Leben lang, neben seinen Eltern die zweite Geige spielen und finanziell ewig seine Eltern mitstützen, die euch die Beziehung so kaputt gemacht hat.

Also Freunde bleiben und weiter nach der wahren Liebe suchen

Ich wünsche dir alles , alles Gute.

Du hast vollkommen recht..
Hey!! Danke für deine Aufmunternde Antwort du hast natürlich recht, seine Eltern sind bei ihm allererste Priorität bzw seine komplette Familie. Allerdings ist er mit denen alles andere als glücklich, er selbst hat mir immer gesagt sobald ich Geld habe, können die mir gar nichts mehr sagen und ich heirate dann wen ich will. Ich denke solange er denen noch nichts vorzuweisen hat, nehmen die ihn nicht ernst und er unterordnet sich denen was natürlich für mich fraglich ist. Er kommt halt aus einer strengen Familie und ich kann nicht alles nachvollziehen, dadurch das meine Eltern ganz anders zu mir sind. Es ist so schwer, ich hab ihm gestern klipp und klar gesagt er soll mich überall wo es geht blockieren, da wir zusammen schon studieren und uns wegen Projekten immer treffen müssen. Als feste Freundin hat er mich so oder so verloren, aber als gute Freundin auch, weil er einfach ein unfairer und unreifer Mensch ist. Irgendwann bereut er es eh, aber dann ist es zu spät danke dir:-***

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook