Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er weiß nicht was er will und ob er mich noch liebt.

Er weiß nicht was er will und ob er mich noch liebt.

31. Januar um 14:19 Letzte Antwort: 3. Februar um 15:22

Hallo zusammen!

Mein Freund hat mir vor 5 Tagen bekannt gegeben, dass er nicht weiß was in seinem Kopf vorgeht, er am liebsten alles hinschmeißen würde und nicht mehr weiß, ob er mich noch liebt.

Wir sind seit über 3 Jahren ein Paar. Damals ging alles sehr schnell und kurze Zeit darauf hat er ein Haus gekauft (war schon vor mir in Planung) und ich habe zugestimmt, dass ich mit ihm gemeinsam den Umbau machen werde. Alle meine Freunde hielten mich für verrückt. Nach so kurzer Zeit ein so riesen Projekt zu starten... schwachsinnig, meinten sie. Aber wir waren verliebt, und lachten darüber.
Nach 3 Jahren Baustelle kann ich behaupten, dass wir sehr viel miteinander durchgestanden haben. Die Nerven lagen oft sehr blank, aber wir blieben ein Team. Seit 8 Monaten leben wir gemeinsam im Haus und die erste Zeit war echt toll. Der Druck ließ nach und wir konnten endlich in Ruhe unsere Zweisamkeit genießen (wir lebten zuvor beide bei unseren Eltern, wir waren das erste Mal alleine) aber es hielt nicht lange an. Wir waren mit der Baustelle gerade bei der Halbzeit angelegt, und so hatte er ständig den Druck weiterzuarbeiten und ich verlor mich in der "verzweifelten Hausfrauen-Rolle" und er... ich vermute, er hat damit eine Lebenskrise aufgebaut, denn wie oben vorweg beschrieben liegt sein Problem an allem und nicht nur an mir.

Nach dem ersten Schock über diese Bombe habe ich ihm gesagt, dass ich um uns kämpfen werde, dass ich nicht einfach aufgeben werde, wir schon so viel miteinander durchgestanden haben und das auch gemeinsam bestehen können. Er wurde... aggressiv (wahrscheinlich, weil er dachte ich würde einfach gehen) und von da an ignorierte er mich. Wir wohnen gemeinsam und sehen uns seit 5 Tagen nicht, da er immer abhaut, wenn ich auftauche. Er macht Überstunden und fährt danach gleich zu Freunden, danach kommt er irgendwann um Mitternacht nach Hause und am nächsten Tag dasselbe. Ich habe ihm geschrieben, er antwortet nicht. Ich habe ihn angerufen, seit heute hebt er erst wieder ab, ist aber so gefühlskalt, dass mir immer die Stimme versagt.
Wie kann man von heute auf morgen so umschlagen? Er hat im Moment definitiv eine Lebenskrise und versucht mich mit aller Gewalt wegzustoßen, aber kann ich das tatsächlich nach so langer Zeit einfach zulassen? Ohne etwas versucht zu haben? Ich kann nicht einfach aufgeben, nach allem was wir schon gemeinsam geschafft haben...

Was soll ich nun machen???
Ausziehen ist für mich aktuell keine Option, ich habe alles in unsere gemeinsame Zukunft investiert, und kann nicht glauben, dass er mir die letzten Wochen nur etwas vorgespielt hat. Er kann mich nicht von heute auf morgen nicht mehr lieben...
Soll ich ihn in Ruhe lassen, bis er auf mich zukommt? Kann so etwas überhaupt positiv enden?

Ich fühl mich zur Zeit so alleine gelassen und weiß einfach nicht wie ich reagieren soll. Freiraum und Ruhe, oder Aufmerksamkeit und Liebe? Hilfe...
 

Mehr lesen

31. Januar um 15:59

Himmel voller Bassgeigen stürmischer Beginn...jetzt das grosse Desaster...Sprachlosigkeit..im Alltagsstress des "nicht intensiv genug Kennens,Arbeit,Aufgaben,Schulden"verloren..

Ich WüRDE in jedem FAll ausziehen..und sei es vorübergehend.

Dir das weiter antun..dass er nicht mal in der Lage ist..seine Probleme zu artikulieren,erwachsen zu teilen..oder zu sagen,was Sache ist..worauf willst Du warten?Dass er noch 2-6Monate so weitermacht..und irgendwann mal mit einer anderen Alten in der Kiste liegt..weil er sich "einsam"fühlen könnte?

Ganz schlimm -zu schlimm würde ich empfinden..er redet gar nicht mehr mit Dir und haut immer ab

Solche Dinge kann man nur im persönlichen Gespräch klären aber nicht am Telefon.

Er sollte sich einen Psychologen suchen oder mal nachdenken,was er der Frau antut,die seit 3Jahren sein Leben teilte..oder ist er dazu zu unreif,nicht intelligent oder nicht empathisch genug?

Gefällt mir
31. Januar um 16:16
In Antwort auf coleen41

Himmel voller Bassgeigen stürmischer Beginn...jetzt das grosse Desaster...Sprachlosigkeit..im Alltagsstress des "nicht intensiv genug Kennens,Arbeit,Aufgaben,Schulden"verloren..

Ich WüRDE in jedem FAll ausziehen..und sei es vorübergehend.

Dir das weiter antun..dass er nicht mal in der Lage ist..seine Probleme zu artikulieren,erwachsen zu teilen..oder zu sagen,was Sache ist..worauf willst Du warten?Dass er noch 2-6Monate so weitermacht..und irgendwann mal mit einer anderen Alten in der Kiste liegt..weil er sich "einsam"fühlen könnte?

Ganz schlimm -zu schlimm würde ich empfinden..er redet gar nicht mehr mit Dir und haut immer ab

Solche Dinge kann man nur im persönlichen Gespräch klären aber nicht am Telefon.

Er sollte sich einen Psychologen suchen oder mal nachdenken,was er der Frau antut,die seit 3Jahren sein Leben teilte..oder ist er dazu zu unreif,nicht intelligent oder nicht empathisch genug?

coleen41 Ein Sturkopf, würde ich sagen. 
Er möchte keine Hilfe annehmen und bei jeder Frage bekomme ich die Antwort "ich weiß es nicht" bis er sie schon laut ausschreit, weil ich nicht aufhöre nachzuhaken.

Irgendwie tut er mir sogar leid, denn wie soll er in seinem Leben weiterkommen wenn er sich so quer stellt. Auch wenn meine Welt gerade zusammenbricht, mache ich mir um ihm mehr Sorgen... ich bin mir meiner Liebe zu ihm 100% sicher.

Gerade ist er nach Hause gekommen, war eine Stunde im Bad und liegt nun auf der Couch und schläft. Ich habe versucht ein Gespräch zu starten und erhielt nur einsilbige Antworten bis er eingeschlafen ist. 
Ich starte später erneut einen Versuch und wenn es dann wieder ausartet... ich weiß nicht was ich dann tun soll. So einfach ist das mit dem Ausziehen nicht.

Wir sind keine Kinder mehr, er feiert heuer seinen 30. Geburtstag, ich hatte am Tag als mir der Boden unter den Füßen entrissen wurde meinen 28. Geburtstag. Nicht das ich Angst hätte er wäre der letzte Kerl auf Erden, aber er war bislang der Richtige für mich. Ich kann nicht verkraften, dass das alles sein hat sollen. Ich befürchte, er steckt in einer verfrühten Midlife Krise und möchte ihn einfach nur helfen. Ohne das ich daran zerbreche...

Gefällt mir
31. Januar um 16:37
In Antwort auf lisa4507

Hallo zusammen!

Mein Freund hat mir vor 5 Tagen bekannt gegeben, dass er nicht weiß was in seinem Kopf vorgeht, er am liebsten alles hinschmeißen würde und nicht mehr weiß, ob er mich noch liebt.

Wir sind seit über 3 Jahren ein Paar. Damals ging alles sehr schnell und kurze Zeit darauf hat er ein Haus gekauft (war schon vor mir in Planung) und ich habe zugestimmt, dass ich mit ihm gemeinsam den Umbau machen werde. Alle meine Freunde hielten mich für verrückt. Nach so kurzer Zeit ein so riesen Projekt zu starten... schwachsinnig, meinten sie. Aber wir waren verliebt, und lachten darüber.
Nach 3 Jahren Baustelle kann ich behaupten, dass wir sehr viel miteinander durchgestanden haben. Die Nerven lagen oft sehr blank, aber wir blieben ein Team. Seit 8 Monaten leben wir gemeinsam im Haus und die erste Zeit war echt toll. Der Druck ließ nach und wir konnten endlich in Ruhe unsere Zweisamkeit genießen (wir lebten zuvor beide bei unseren Eltern, wir waren das erste Mal alleine) aber es hielt nicht lange an. Wir waren mit der Baustelle gerade bei der Halbzeit angelegt, und so hatte er ständig den Druck weiterzuarbeiten und ich verlor mich in der "verzweifelten Hausfrauen-Rolle" und er... ich vermute, er hat damit eine Lebenskrise aufgebaut, denn wie oben vorweg beschrieben liegt sein Problem an allem und nicht nur an mir.

Nach dem ersten Schock über diese Bombe habe ich ihm gesagt, dass ich um uns kämpfen werde, dass ich nicht einfach aufgeben werde, wir schon so viel miteinander durchgestanden haben und das auch gemeinsam bestehen können. Er wurde... aggressiv (wahrscheinlich, weil er dachte ich würde einfach gehen) und von da an ignorierte er mich. Wir wohnen gemeinsam und sehen uns seit 5 Tagen nicht, da er immer abhaut, wenn ich auftauche. Er macht Überstunden und fährt danach gleich zu Freunden, danach kommt er irgendwann um Mitternacht nach Hause und am nächsten Tag dasselbe. Ich habe ihm geschrieben, er antwortet nicht. Ich habe ihn angerufen, seit heute hebt er erst wieder ab, ist aber so gefühlskalt, dass mir immer die Stimme versagt.
Wie kann man von heute auf morgen so umschlagen? Er hat im Moment definitiv eine Lebenskrise und versucht mich mit aller Gewalt wegzustoßen, aber kann ich das tatsächlich nach so langer Zeit einfach zulassen? Ohne etwas versucht zu haben? Ich kann nicht einfach aufgeben, nach allem was wir schon gemeinsam geschafft haben...

Was soll ich nun machen???
Ausziehen ist für mich aktuell keine Option, ich habe alles in unsere gemeinsame Zukunft investiert, und kann nicht glauben, dass er mir die letzten Wochen nur etwas vorgespielt hat. Er kann mich nicht von heute auf morgen nicht mehr lieben...
Soll ich ihn in Ruhe lassen, bis er auf mich zukommt? Kann so etwas überhaupt positiv enden?

Ich fühl mich zur Zeit so alleine gelassen und weiß einfach nicht wie ich reagieren soll. Freiraum und Ruhe, oder Aufmerksamkeit und Liebe? Hilfe...
 

alles viel zu früh!!   zuerst mit rosa Brille Haus gebaut... während dem stress nicht groß Zeit zu merken ob die Beziehung passt oder nicht... und jetzt erst wirklich "kennengelernt" und gemerkt dass es nicht passt!!   

die Freunde hatten recht

Gefällt mir
31. Januar um 16:48
In Antwort auf carina2019

alles viel zu früh!!   zuerst mit rosa Brille Haus gebaut... während dem stress nicht groß Zeit zu merken ob die Beziehung passt oder nicht... und jetzt erst wirklich "kennengelernt" und gemerkt dass es nicht passt!!   

die Freunde hatten recht

Naja, so ganz würde ich da nicht zustimmen (klar )

Wir haben uns beim Umbau Zeit gelassen. 3 Jahre und wir sind grade mal bis zur Hälfte gekommen, aktuell fertig sind 100m². Wir haben uns schon Zeit für einander genommen um was miteinander zu unternehmen (wie frisch Verliebte das halt so tun), hatten aber immer diesen mega Baustellen Klotz über uns, was halt trotzdem an den Nerven zerrte. Aber das wir uns erst im Haus richtig anfingen kennenzulernen war nicht der Fall. Was sich in diesen 8 Monaten verändert hat war, das wir ständig aneinander klebten, wenn wir nicht gerade arbeiten waren. Und ich befürchte, ich habe in dieser Zeit einen Teil von mir selbst verloren. Weil ich eben dachte, ich müsste auf Hausfrau machen und war nicht mehr die, in die er sich verliebt hatte. Aber wenn das Grund genug ist um nicht einmal einen Versuch zu wagen die Beziehung zu retten - und das sieht aktuell echt danach aus - dann weiß ich nicht weiter.

Gefällt mir
31. Januar um 17:04

Hallo lisa4507,


ist Dein Freund ein grundsätzlich sprunghafter, wechselhafter Mensch? 
Zudem: habt ihr in der Vergangenheit immer offen, ehrlich, direkt über eure Gedanken sprechen können? Oder war er in dieser Hinsicht eher verschlossen, introvertiert?
Zumindest scheint seine Erkenntnis, dass vieles keinen Sinn mehr macht und er eure Partnerschaft stark in Zweifel zieht, keine Eintagsfliege zu sein.
Damit stellt sich die Frage, wie lange er mit diesen Zweifeln schon schwanger gegangen ist und wie tief, entschlussstark  seine Gedanken sind. 
Alarmierend ist auf jeden Fall die Wortlosigkeit auf der einen, das genervte, abweisende Verhalten auf der anderen Seite: es klingt so, als hätte er seine Entscheidung getroffen, dabei aber unwillig oder -fähig, Dir in dem Punkt den respektvollen Umgang entgegenzubringen, den er Dir nach all dem, was Du eingebracht hast, schuldet. 
Es ist klar, dass Du nicht aufgeben kannst, wenn Du nicht weißt, wo er konkret steht - ich glaube, eine Paarberatung könnte helfen, das herauszufinden. Sofern Du schaffst, dass er daran teilnimmt.
Viel Erfolg!
 

Gefällt mir
31. Januar um 17:08
In Antwort auf lisa4507

Naja, so ganz würde ich da nicht zustimmen (klar )

Wir haben uns beim Umbau Zeit gelassen. 3 Jahre und wir sind grade mal bis zur Hälfte gekommen, aktuell fertig sind 100m². Wir haben uns schon Zeit für einander genommen um was miteinander zu unternehmen (wie frisch Verliebte das halt so tun), hatten aber immer diesen mega Baustellen Klotz über uns, was halt trotzdem an den Nerven zerrte. Aber das wir uns erst im Haus richtig anfingen kennenzulernen war nicht der Fall. Was sich in diesen 8 Monaten verändert hat war, das wir ständig aneinander klebten, wenn wir nicht gerade arbeiten waren. Und ich befürchte, ich habe in dieser Zeit einen Teil von mir selbst verloren. Weil ich eben dachte, ich müsste auf Hausfrau machen und war nicht mehr die, in die er sich verliebt hatte. Aber wenn das Grund genug ist um nicht einmal einen Versuch zu wagen die Beziehung zu retten - und das sieht aktuell echt danach aus - dann weiß ich nicht weiter.

und vorher hatte er nie so ein verhalten? 

 sorry aber du musst ihn "zwingen" dir endlich zu sagen was los ist

Gefällt mir
31. Januar um 17:12
In Antwort auf sorgenbrecher

Hallo lisa4507,


ist Dein Freund ein grundsätzlich sprunghafter, wechselhafter Mensch? 
Zudem: habt ihr in der Vergangenheit immer offen, ehrlich, direkt über eure Gedanken sprechen können? Oder war er in dieser Hinsicht eher verschlossen, introvertiert?
Zumindest scheint seine Erkenntnis, dass vieles keinen Sinn mehr macht und er eure Partnerschaft stark in Zweifel zieht, keine Eintagsfliege zu sein.
Damit stellt sich die Frage, wie lange er mit diesen Zweifeln schon schwanger gegangen ist und wie tief, entschlussstark  seine Gedanken sind. 
Alarmierend ist auf jeden Fall die Wortlosigkeit auf der einen, das genervte, abweisende Verhalten auf der anderen Seite: es klingt so, als hätte er seine Entscheidung getroffen, dabei aber unwillig oder -fähig, Dir in dem Punkt den respektvollen Umgang entgegenzubringen, den er Dir nach all dem, was Du eingebracht hast, schuldet. 
Es ist klar, dass Du nicht aufgeben kannst, wenn Du nicht weißt, wo er konkret steht - ich glaube, eine Paarberatung könnte helfen, das herauszufinden. Sofern Du schaffst, dass er daran teilnimmt.
Viel Erfolg!
 

Ich befürchte er überstürzt prinzipiell alles in seinem Leben. Und wenn er tatsächlich schon länger dermaßen unglücklich und unzufrieden ist, dann nominiere ich ihn für einen Oscar, denn ich hätte nichts gemerkt. Zumindest nicht in diesen Ausmaß.
Wir konnten immer über alles reden und er war von Beginn an mehr derjenige, der seine Gefühle offen zeigte. Er wollte immer Händchen halten, sagte mir 1000x am Tag das er mich liebte und schrie das Gefühl in die Welt hinaus. Und ich muss gestehen, dass ich wohl Schuld daran bin, dass dieses Verhalten bei ihm nachgelassen hat. Denn ich bin die stille Liebende. Ich muss ihm nicht 1000x am Tag sagen das ich ihn liebe, da diese Worte für mich dadurch ihre Bedeutung verlieren. Ich zeige meine Liebe mit Gesten und ich glaube, das hat ihn mit der Zeit etwas gebremst...
Vielleicht sollte ich seinen Charakter näher beschreiben: er ist sehr schnell zornig, braucht dann immer eine Weile und kommt sich dann entschuldigen. Er schreit alles hinaus und denkt erst danach nach. Vielleicht warte ich deshalb schon 5 Tage darauf das er zur Besinnung kommt... normal dauert dieser Prozess, hmm.. 10min? Ich glaube eben tatsächlich, dass das Ausmaß aktuell so extrem ist, weil ihm alles in seinem Leben zu viel geworden ist und ich sehe mich mehr als Puffer. Ich bin da und er lässt alles an mir aus.

Gefällt mir
31. Januar um 17:15
In Antwort auf carina2019

und vorher hatte er nie so ein verhalten? 

 sorry aber du musst ihn "zwingen" dir endlich zu sagen was los ist

Nein, absolut nicht. Er muss in letzter Zeit ein echt guter Schauspieler geworden sein, denn es war echt ein Schock für mich.
Er ist ein sehr zorniger Mensch der schnell die Beherrschung verliert. Aber er brauchte nie lange um sich für seinen Ausbruch zu entschuldigen. So lange wie jetzt gab es noch nichts vergleichbares...
Habe ich bereis mehrmals - er weiß es nicht Soll ich ihn mit Zuneigung überschütten, ihn eben wie du sagst zwingen oder genau wie er auf Abstand gehen, vielleicht um zu erreichen das er sieht was er an mir hatte. Ich bin total planlos und befürchte alles im Moment nur noch schlimmer zu machen.

Gefällt mir
31. Januar um 18:06
In Antwort auf lisa4507

Ich befürchte er überstürzt prinzipiell alles in seinem Leben. Und wenn er tatsächlich schon länger dermaßen unglücklich und unzufrieden ist, dann nominiere ich ihn für einen Oscar, denn ich hätte nichts gemerkt. Zumindest nicht in diesen Ausmaß.
Wir konnten immer über alles reden und er war von Beginn an mehr derjenige, der seine Gefühle offen zeigte. Er wollte immer Händchen halten, sagte mir 1000x am Tag das er mich liebte und schrie das Gefühl in die Welt hinaus. Und ich muss gestehen, dass ich wohl Schuld daran bin, dass dieses Verhalten bei ihm nachgelassen hat. Denn ich bin die stille Liebende. Ich muss ihm nicht 1000x am Tag sagen das ich ihn liebe, da diese Worte für mich dadurch ihre Bedeutung verlieren. Ich zeige meine Liebe mit Gesten und ich glaube, das hat ihn mit der Zeit etwas gebremst...
Vielleicht sollte ich seinen Charakter näher beschreiben: er ist sehr schnell zornig, braucht dann immer eine Weile und kommt sich dann entschuldigen. Er schreit alles hinaus und denkt erst danach nach. Vielleicht warte ich deshalb schon 5 Tage darauf das er zur Besinnung kommt... normal dauert dieser Prozess, hmm.. 10min? Ich glaube eben tatsächlich, dass das Ausmaß aktuell so extrem ist, weil ihm alles in seinem Leben zu viel geworden ist und ich sehe mich mehr als Puffer. Ich bin da und er lässt alles an mir aus.

du hast ihm also nie gesagt dass du ihn liebst?

Gefällt mir
31. Januar um 18:12
In Antwort auf carina2019

du hast ihm also nie gesagt dass du ihn liebst?

Nein, so meinte ich das nicht. Natürlich habe ich es ihm gesagt, nur nicht so übertrieben oft wie er. 

Gefällt mir
31. Januar um 18:19
In Antwort auf lisa4507

Nein, so meinte ich das nicht. Natürlich habe ich es ihm gesagt, nur nicht so übertrieben oft wie er. 

okay...  hmmmm übertrieben oft kann oft auch ein schlimmes Zeichen sein

Gefällt mir
31. Januar um 18:28
In Antwort auf lisa4507

Ich befürchte er überstürzt prinzipiell alles in seinem Leben. Und wenn er tatsächlich schon länger dermaßen unglücklich und unzufrieden ist, dann nominiere ich ihn für einen Oscar, denn ich hätte nichts gemerkt. Zumindest nicht in diesen Ausmaß.
Wir konnten immer über alles reden und er war von Beginn an mehr derjenige, der seine Gefühle offen zeigte. Er wollte immer Händchen halten, sagte mir 1000x am Tag das er mich liebte und schrie das Gefühl in die Welt hinaus. Und ich muss gestehen, dass ich wohl Schuld daran bin, dass dieses Verhalten bei ihm nachgelassen hat. Denn ich bin die stille Liebende. Ich muss ihm nicht 1000x am Tag sagen das ich ihn liebe, da diese Worte für mich dadurch ihre Bedeutung verlieren. Ich zeige meine Liebe mit Gesten und ich glaube, das hat ihn mit der Zeit etwas gebremst...
Vielleicht sollte ich seinen Charakter näher beschreiben: er ist sehr schnell zornig, braucht dann immer eine Weile und kommt sich dann entschuldigen. Er schreit alles hinaus und denkt erst danach nach. Vielleicht warte ich deshalb schon 5 Tage darauf das er zur Besinnung kommt... normal dauert dieser Prozess, hmm.. 10min? Ich glaube eben tatsächlich, dass das Ausmaß aktuell so extrem ist, weil ihm alles in seinem Leben zu viel geworden ist und ich sehe mich mehr als Puffer. Ich bin da und er lässt alles an mir aus.

Es gibt etwas, was ich nicht verstehe: wenn Du trägst Schuld daran trägst, dass er sich distanziert hat, dann wäre das Ergebnis ein langfristiger, schleichender Effekt. Inkl. Oscar Dir die beste Hauptrolle. Oder es ist etwas vor kurzem passiert, was ihn völlig aus der Bahn geworfen hat. Mag sein, dass er impulsiv ist, aber er ist nach Deinen Worten auch vernunftbegabt: 5 Tage sind, wie Du sagt’s, einfach zu lang. Was ist vor kurzem passiert? Kann eine andere Frau im Spiel sein?
 

Gefällt mir
31. Januar um 18:46
In Antwort auf sorgenbrecher

Es gibt etwas, was ich nicht verstehe: wenn Du trägst Schuld daran trägst, dass er sich distanziert hat, dann wäre das Ergebnis ein langfristiger, schleichender Effekt. Inkl. Oscar Dir die beste Hauptrolle. Oder es ist etwas vor kurzem passiert, was ihn völlig aus der Bahn geworfen hat. Mag sein, dass er impulsiv ist, aber er ist nach Deinen Worten auch vernunftbegabt: 5 Tage sind, wie Du sagt’s, einfach zu lang. Was ist vor kurzem passiert? Kann eine andere Frau im Spiel sein?
 

Ich schätze, langfristig und schleichend ist seine Liebe wohl etwas abgestumpft? Der normale Rückgang, würde ich sagen. Aber sie war nie weg, denn er war trotzdem bis zu Schluss noch derjenige, der täglich seine Liebe mitteilte. Am Sonntag noch sagt er er liebt mich, Montag meldet er sich ganzen Tag nicht und am Abend dann die Meldung er weiß nicht ob er mich noch liebt. Das meine ich mit Bombe platzen lassen. Hat er es die letzte Zeit nur mehr so dahin gesagt um mich nicht zu beunruhigen, möglich. Aber ich kann es nicht sagen, da es mir nie falsch, als Lüge vorkam. 

Der absolute Knackpunkt war wohl wegen der vielen Überstunden in einer Arbeit die ihm nicht gefällt, mit Kollegen die ihn fertig machen, einer Freundin zuhause die immer weiter nach der Baustelle fragt, und sich einsam vorkommt und Zeit beansprucht. Arbeit, Baustelle und ich. Alles für seine mentale Psyche aktuell zu viel und da er nicht einfach kündigen kann, das Haus in diesem Zustand nicht von heute auf morgen verkaufen kann... nun ja, da bleibe nur mehr ich zum Wegrationalisieren. So zumindest, kommt es mir gerade vor.

Ich muss gestehen, das eine andere Frau dahinter steckt war mein erster Gedanke. Aber ich habe ihn zu jeder Zeit wieder verdrängt und ihn nicht darauf angesprochen, denn das glaube ich nicht. Bzw. ich traue ihm absolut nicht zu, dass er mir das komplett verschweigen würde. Omg... ich hoffe es so sehr für ihn, denn das wäre dann unverzeihlich. Alles andere kann ich runterschlucken, darüber hinweg kommen... aber ein Seitensprung ist ein Vertrauensmissbrauch, und das Thema hatten wir von Anfang an und ich habe ihn klar gemacht, dass das für mich absolut nicht verkraftbar wäre. Wenn er mich wirklich los haben wollte, dann wäre diese Lüge oder Tatsache das erste und einzige was er mir sagen müsste damit ich meine Sachen packe. Und ich denke das weiß er.

Ich habe ihn am Dienstag gefragt was ich tun soll. Er weiß es nicht. Ich fragte ihn, ob ich ausziehen soll. Er weiß es nicht. Was er momentan braucht. Und da hat er dann zum Schreien begonnen, das er nur seine verdammte Ruhe haben will. Und ab dann war von ihm totale Funkstille.
WhatsApp öffne ich momentan überhaupt nicht, weil es mich deprimiert wie viele Nachrichten ich ihm geschrieben und keine Antworten bekommen habe... Wenn er es nicht weiß, wie soll ich es dann? Es tut einfach nur weh.

Gefällt mir
31. Januar um 20:50

Nach dem er nun endlich aufwachte, gab ich ihm noch etwas Zeit. Ich wusste nicht wie ich anfangen sollte, also habe ich ihn von meinem Tag erzählt, das mich mein Vater angerufen hat und was wir gesprochen haben. Ich merkte wie er immer mehr auftaute. Zuerst gab er wieder nur einsilbige Antworten, nach einer Weile entstand ein Gespräch über seine Arbeit, seine Pläne, alles rein oberflächlich. Es tat so gut endlich wieder seine Stimme zu hören, das ich mich nicht getraut habe das Thema zu wechseln. 
Gerade hat er gesagt, er fährt noch zu einem Freund und da sind mir die Kabel durchgebrannt. Nicht im klassischen Sinn... ich hatte einfach eine Kurzschlussreaktion, stürzte auf ihn und umarmte ihn. Er hat nicht damit gerechnet und die Umarmung auch nicht wirklich erwidert. Als mir klar wurde wie sehr ich ihn damit überrumpelt habe, zog ich mich zurück und ging mit Tränen in den Augen weg. Und er fuhr davon.

Gefällt mir
1. Februar um 0:30
In Antwort auf lisa4507

coleen41 Ein Sturkopf, würde ich sagen. 
Er möchte keine Hilfe annehmen und bei jeder Frage bekomme ich die Antwort "ich weiß es nicht" bis er sie schon laut ausschreit, weil ich nicht aufhöre nachzuhaken.

Irgendwie tut er mir sogar leid, denn wie soll er in seinem Leben weiterkommen wenn er sich so quer stellt. Auch wenn meine Welt gerade zusammenbricht, mache ich mir um ihm mehr Sorgen... ich bin mir meiner Liebe zu ihm 100% sicher.

Gerade ist er nach Hause gekommen, war eine Stunde im Bad und liegt nun auf der Couch und schläft. Ich habe versucht ein Gespräch zu starten und erhielt nur einsilbige Antworten bis er eingeschlafen ist. 
Ich starte später erneut einen Versuch und wenn es dann wieder ausartet... ich weiß nicht was ich dann tun soll. So einfach ist das mit dem Ausziehen nicht.

Wir sind keine Kinder mehr, er feiert heuer seinen 30. Geburtstag, ich hatte am Tag als mir der Boden unter den Füßen entrissen wurde meinen 28. Geburtstag. Nicht das ich Angst hätte er wäre der letzte Kerl auf Erden, aber er war bislang der Richtige für mich. Ich kann nicht verkraften, dass das alles sein hat sollen. Ich befürchte, er steckt in einer verfrühten Midlife Krise und möchte ihn einfach nur helfen. Ohne das ich daran zerbreche...

Lisa..Du bist nicht seine Mutter und in eurem mühsam errichteten Haus liegt wohl kein Glück.

Es ging zu rasch..oder er ist zu unreif..was auch immer.

Wenn GEspräche oder eine Paarberatung nichts bringen,würde ich Nägel mit Köpfen machen und ausziehen.
Wo ist denn da noch eine Partnerschaft bei euch..er lebt ja..als wäre er alleine....

Helfen müsste er sich selber und mit 30 steckt man auch Arbeitsstress und stressige Zeiten locker weg,weil man gesund,jung und fit ist..in der Regel..also ist für sein Verhalten,ausser "bockiger unreifer Junge"kaum eine Erklärung zu finden und ein Armutszeugnis für einen 30jährigen Mann.

KLar willst Du ihm helfen..ich seh aber nicht...wie und wo..der WILL nicht..da kannst Du auch nichts tun  und wenn ihr nichts interessiert..dann lass ihn einfach alleine und ..bau Dir ein neues Leben auf,auch wenn das hart ist nach  einiger Zeit Beziehung bei euch.

1 LikesGefällt mir
1. Februar um 9:42
In Antwort auf lisa4507

Ich schätze, langfristig und schleichend ist seine Liebe wohl etwas abgestumpft? Der normale Rückgang, würde ich sagen. Aber sie war nie weg, denn er war trotzdem bis zu Schluss noch derjenige, der täglich seine Liebe mitteilte. Am Sonntag noch sagt er er liebt mich, Montag meldet er sich ganzen Tag nicht und am Abend dann die Meldung er weiß nicht ob er mich noch liebt. Das meine ich mit Bombe platzen lassen. Hat er es die letzte Zeit nur mehr so dahin gesagt um mich nicht zu beunruhigen, möglich. Aber ich kann es nicht sagen, da es mir nie falsch, als Lüge vorkam. 

Der absolute Knackpunkt war wohl wegen der vielen Überstunden in einer Arbeit die ihm nicht gefällt, mit Kollegen die ihn fertig machen, einer Freundin zuhause die immer weiter nach der Baustelle fragt, und sich einsam vorkommt und Zeit beansprucht. Arbeit, Baustelle und ich. Alles für seine mentale Psyche aktuell zu viel und da er nicht einfach kündigen kann, das Haus in diesem Zustand nicht von heute auf morgen verkaufen kann... nun ja, da bleibe nur mehr ich zum Wegrationalisieren. So zumindest, kommt es mir gerade vor.

Ich muss gestehen, das eine andere Frau dahinter steckt war mein erster Gedanke. Aber ich habe ihn zu jeder Zeit wieder verdrängt und ihn nicht darauf angesprochen, denn das glaube ich nicht. Bzw. ich traue ihm absolut nicht zu, dass er mir das komplett verschweigen würde. Omg... ich hoffe es so sehr für ihn, denn das wäre dann unverzeihlich. Alles andere kann ich runterschlucken, darüber hinweg kommen... aber ein Seitensprung ist ein Vertrauensmissbrauch, und das Thema hatten wir von Anfang an und ich habe ihn klar gemacht, dass das für mich absolut nicht verkraftbar wäre. Wenn er mich wirklich los haben wollte, dann wäre diese Lüge oder Tatsache das erste und einzige was er mir sagen müsste damit ich meine Sachen packe. Und ich denke das weiß er.

Ich habe ihn am Dienstag gefragt was ich tun soll. Er weiß es nicht. Ich fragte ihn, ob ich ausziehen soll. Er weiß es nicht. Was er momentan braucht. Und da hat er dann zum Schreien begonnen, das er nur seine verdammte Ruhe haben will. Und ab dann war von ihm totale Funkstille.
WhatsApp öffne ich momentan überhaupt nicht, weil es mich deprimiert wie viele Nachrichten ich ihm geschrieben und keine Antworten bekommen habe... Wenn er es nicht weiß, wie soll ich es dann? Es tut einfach nur weh.

Seine Liebe ist nicht plötzlich abgestumpft ....
er war es gewohnt es dir tausendmal zu sagen obwohl es wahrscheinlich schon lange nicht mehr so war

Gefällt mir
1. Februar um 9:44
In Antwort auf lisa4507

Nach dem er nun endlich aufwachte, gab ich ihm noch etwas Zeit. Ich wusste nicht wie ich anfangen sollte, also habe ich ihn von meinem Tag erzählt, das mich mein Vater angerufen hat und was wir gesprochen haben. Ich merkte wie er immer mehr auftaute. Zuerst gab er wieder nur einsilbige Antworten, nach einer Weile entstand ein Gespräch über seine Arbeit, seine Pläne, alles rein oberflächlich. Es tat so gut endlich wieder seine Stimme zu hören, das ich mich nicht getraut habe das Thema zu wechseln. 
Gerade hat er gesagt, er fährt noch zu einem Freund und da sind mir die Kabel durchgebrannt. Nicht im klassischen Sinn... ich hatte einfach eine Kurzschlussreaktion, stürzte auf ihn und umarmte ihn. Er hat nicht damit gerechnet und die Umarmung auch nicht wirklich erwidert. Als mir klar wurde wie sehr ich ihn damit überrumpelt habe, zog ich mich zurück und ging mit Tränen in den Augen weg. Und er fuhr davon.

du solltest für dich einen strich ziehen....  seine Gefühle reichen nicht mehr aus!  du musst aus der Situation raus

Gefällt mir
1. Februar um 9:45
In Antwort auf coleen41

Lisa..Du bist nicht seine Mutter und in eurem mühsam errichteten Haus liegt wohl kein Glück.

Es ging zu rasch..oder er ist zu unreif..was auch immer.

Wenn GEspräche oder eine Paarberatung nichts bringen,würde ich Nägel mit Köpfen machen und ausziehen.
Wo ist denn da noch eine Partnerschaft bei euch..er lebt ja..als wäre er alleine....

Helfen müsste er sich selber und mit 30 steckt man auch Arbeitsstress und stressige Zeiten locker weg,weil man gesund,jung und fit ist..in der Regel..also ist für sein Verhalten,ausser "bockiger unreifer Junge"kaum eine Erklärung zu finden und ein Armutszeugnis für einen 30jährigen Mann.

KLar willst Du ihm helfen..ich seh aber nicht...wie und wo..der WILL nicht..da kannst Du auch nichts tun  und wenn ihr nichts interessiert..dann lass ihn einfach alleine und ..bau Dir ein neues Leben auf,auch wenn das hart ist nach  einiger Zeit Beziehung bei euch.

das HauptProblem ist dass alles viel zu überstürzt war

Gefällt mir
1. Februar um 9:45
In Antwort auf coleen41

Lisa..Du bist nicht seine Mutter und in eurem mühsam errichteten Haus liegt wohl kein Glück.

Es ging zu rasch..oder er ist zu unreif..was auch immer.

Wenn GEspräche oder eine Paarberatung nichts bringen,würde ich Nägel mit Köpfen machen und ausziehen.
Wo ist denn da noch eine Partnerschaft bei euch..er lebt ja..als wäre er alleine....

Helfen müsste er sich selber und mit 30 steckt man auch Arbeitsstress und stressige Zeiten locker weg,weil man gesund,jung und fit ist..in der Regel..also ist für sein Verhalten,ausser "bockiger unreifer Junge"kaum eine Erklärung zu finden und ein Armutszeugnis für einen 30jährigen Mann.

KLar willst Du ihm helfen..ich seh aber nicht...wie und wo..der WILL nicht..da kannst Du auch nichts tun  und wenn ihr nichts interessiert..dann lass ihn einfach alleine und ..bau Dir ein neues Leben auf,auch wenn das hart ist nach  einiger Zeit Beziehung bei euch.

das HauptProblem ist dass alles viel zu überstürzt war

Gefällt mir
1. Februar um 14:40

Ihr habt wahrscheinlich alle recht und ich bin naiv, wenn ich denke er kommt jetzt noch mit einer Entschuldigung daher. Es hat nun mehrere Tage benötigt um an einen Punkt zu gelangen, in dem ich ein mögliches Ende respektiere. Ich kann es trotzdem nicht einfach hinschmeißen, sondern nutze seine Funkstille, sein Schweigen und konzentriere mich nun auf mich selbst. 
Je länger ich mich mit ihm beschäftige, bzw je länger ich über alles nachdenke, desto dankbarer werde ich. Ja, dankbar😊 ihr habt richtig gelesen. Ich bin aktuell an einen Punkt angelangt, an dem ich das positive darin erkenne. Ich werde daraus lernen und daran reifen, denn auch wenn die Beziehung möglicherweise endet, kann ich am Ende wenigstens behaupten, das er mich geweckt und mich zu einem besseren Ich machte. Ich lasse mich nun nicht mehr gehen, nehme die Füße in die Hände und werde Wege beschreiten, die ich ohne seinen Weckruf nie gewagt hätte. Denn auch wenn es momentan sehr hart und schmerzhaft ist, es kann nur positiv enden - so oder so. Ist das Unabhängigkeit? 🤔 Das habe ich schon ewig nicht mehr gefühlt. Ich glaube ich finde gerade wieder zu mir selbst. ☀️

2 LikesGefällt mir
1. Februar um 16:22
In Antwort auf lisa4507

Ihr habt wahrscheinlich alle recht und ich bin naiv, wenn ich denke er kommt jetzt noch mit einer Entschuldigung daher. Es hat nun mehrere Tage benötigt um an einen Punkt zu gelangen, in dem ich ein mögliches Ende respektiere. Ich kann es trotzdem nicht einfach hinschmeißen, sondern nutze seine Funkstille, sein Schweigen und konzentriere mich nun auf mich selbst. 
Je länger ich mich mit ihm beschäftige, bzw je länger ich über alles nachdenke, desto dankbarer werde ich. Ja, dankbar😊 ihr habt richtig gelesen. Ich bin aktuell an einen Punkt angelangt, an dem ich das positive darin erkenne. Ich werde daraus lernen und daran reifen, denn auch wenn die Beziehung möglicherweise endet, kann ich am Ende wenigstens behaupten, das er mich geweckt und mich zu einem besseren Ich machte. Ich lasse mich nun nicht mehr gehen, nehme die Füße in die Hände und werde Wege beschreiten, die ich ohne seinen Weckruf nie gewagt hätte. Denn auch wenn es momentan sehr hart und schmerzhaft ist, es kann nur positiv enden - so oder so. Ist das Unabhängigkeit? 🤔 Das habe ich schon ewig nicht mehr gefühlt. Ich glaube ich finde gerade wieder zu mir selbst. ☀️

sehr schön!!!   

aber jetzt bleibst du in WartePosition bis er sich entscheidet?

Gefällt mir
1. Februar um 16:53
In Antwort auf carina2019

sehr schön!!!   

aber jetzt bleibst du in WartePosition bis er sich entscheidet?

Ja, ich werde warten und sehen wie er sich entwickelt. Ich werde ihm diese Entscheidung nicht abnehmen, denn er ist derjenige der alles einfach nach so langer Zeit wegwerfen möchte.

Ich glaube weiterhin an uns und ich wünsche mir auch das er zur Besinnung kommt. Aber ich mache mich nicht mehr fertig, sollte es nichts mehr werden. 
Bis dahin bin ich wichtig, und er hat Zeit und die gewünschte Ruhe um nachzudenken.

Außerdem habe ich mir bereits Wohnungen angesehen, es wird echt hart nach so langer Zeit und Investition nochmal komplett alleine von vorne anzufangen. Es gibt einen Plan B sollte es schnell gehen müssen, aber so weit bin ich noch nicht.

Gebt ihr immer so schnell auf? 

Gefällt mir
1. Februar um 17:24
In Antwort auf lisa4507

Ja, ich werde warten und sehen wie er sich entwickelt. Ich werde ihm diese Entscheidung nicht abnehmen, denn er ist derjenige der alles einfach nach so langer Zeit wegwerfen möchte.

Ich glaube weiterhin an uns und ich wünsche mir auch das er zur Besinnung kommt. Aber ich mache mich nicht mehr fertig, sollte es nichts mehr werden. 
Bis dahin bin ich wichtig, und er hat Zeit und die gewünschte Ruhe um nachzudenken.

Außerdem habe ich mir bereits Wohnungen angesehen, es wird echt hart nach so langer Zeit und Investition nochmal komplett alleine von vorne anzufangen. Es gibt einen Plan B sollte es schnell gehen müssen, aber so weit bin ich noch nicht.

Gebt ihr immer so schnell auf? 

wow...  könnte ich nicht....  falls er zur Besinnung kommt einfach auf 0 zurückzukehren nachdem wie er sich mir gegenüber verhalten hat 

hat nichts mit schnell aufgeben zu tun !!!
sondern ich bin mir halt selbst etwas wert
und lass mich nicht von einem Mann einfach in die Ecke stellen weil er gerade keinen Bock auf mich hat

Gefällt mir
1. Februar um 17:36
In Antwort auf carina2019

wow...  könnte ich nicht....  falls er zur Besinnung kommt einfach auf 0 zurückzukehren nachdem wie er sich mir gegenüber verhalten hat 

hat nichts mit schnell aufgeben zu tun !!!
sondern ich bin mir halt selbst etwas wert
und lass mich nicht von einem Mann einfach in die Ecke stellen weil er gerade keinen Bock auf mich hat

Das habe ich auch immer gesagt. Und klipp und klar festgestellt, dass ich mir so ein Theater nicht antun würde. Das ich mir selbst treu bin und unabhängig.
Nun ja, Liebe macht blind. 

Ich weiß wie er sonst war, deswegen würde ich ihm dieses Fehlverhalten verzeihen. Er ist sehr impulsiv, vielleicht ist ihm tatsächlich ein Kabel durchgebrannt - ich kann es nicht sagen, da er es ja selbst nicht weiß. Aber er tut mir leid, und aktuell kann ich ihm nicht helfen, aber ich kann für ihn da sein, wenn er dann so weit ist.

Ich sage ja, dass ich ihn liebe  

Gefällt mir
1. Februar um 17:55
In Antwort auf lisa4507

Das habe ich auch immer gesagt. Und klipp und klar festgestellt, dass ich mir so ein Theater nicht antun würde. Das ich mir selbst treu bin und unabhängig.
Nun ja, Liebe macht blind. 

Ich weiß wie er sonst war, deswegen würde ich ihm dieses Fehlverhalten verzeihen. Er ist sehr impulsiv, vielleicht ist ihm tatsächlich ein Kabel durchgebrannt - ich kann es nicht sagen, da er es ja selbst nicht weiß. Aber er tut mir leid, und aktuell kann ich ihm nicht helfen, aber ich kann für ihn da sein, wenn er dann so weit ist.

Ich sage ja, dass ich ihn liebe  

Ich glaube, du verwechselt da etwas.

Ab einem gewissen Punkt,nämlich der wo der Partner dir gegenüber seinen Respekt verliert, hat dein Verhalten nichts mehr mit heroischer Liebe wie im Kitschroman zu tun, sondern ist reine Abhängigkeit.

Kein Mensch, der sich selber liebt, lässt so mit sich umgehen und wartet bis der andere sich eventuell noch eines besseres besinnt. Und wir verstecken uns dann noch hinter dem Wort Liebe. Weil wir uns selbst dann als aufopfernd und kämpferisch darstellen.

Wir denken, wir seien dann die Helden der Geschichte, weil wir selbstlos gewartet haben, leid ertragen und trotz allen hinter der uns verletzenden Person gestanden haben.

Du solltest dich von diesen Gedanken verabschieden. Denn du bist kein Sagenheld und das Leben ist kein Märchen, in dem du für dein Leid belohnt wirst.

Menschen ändern sich. Nur weil er mal anders war, heißt es nicht, dass er sich nicht verändern kann. Das ist ein normaler Prozess, den jeder durchlebt. Manchmal positiv, manchmal negativ.

Wenn du ein wenig Selbstliebe intus hättest, würdest du ausziehen und den Kontakt abbrechen, bis er weiß was er will. Und tatsächlich glaube ich, dass du mit der Methode noch die größten Erfolgschancen hättest.

Abstand schafft Perspektive.

 

2 LikesGefällt mir
1. Februar um 18:30
In Antwort auf lisa4507

Das habe ich auch immer gesagt. Und klipp und klar festgestellt, dass ich mir so ein Theater nicht antun würde. Das ich mir selbst treu bin und unabhängig.
Nun ja, Liebe macht blind. 

Ich weiß wie er sonst war, deswegen würde ich ihm dieses Fehlverhalten verzeihen. Er ist sehr impulsiv, vielleicht ist ihm tatsächlich ein Kabel durchgebrannt - ich kann es nicht sagen, da er es ja selbst nicht weiß. Aber er tut mir leid, und aktuell kann ich ihm nicht helfen, aber ich kann für ihn da sein, wenn er dann so weit ist.

Ich sage ja, dass ich ihn liebe  

also verzeihst du aus liebe immer alles?

du schreibst ja dass er schon immer ein zorniger Mensch war.... er wird sich also schon öfter was geleistet haben

Gefällt mir
1. Februar um 19:18
In Antwort auf creepyworld89

Ich glaube, du verwechselt da etwas.

Ab einem gewissen Punkt,nämlich der wo der Partner dir gegenüber seinen Respekt verliert, hat dein Verhalten nichts mehr mit heroischer Liebe wie im Kitschroman zu tun, sondern ist reine Abhängigkeit.

Kein Mensch, der sich selber liebt, lässt so mit sich umgehen und wartet bis der andere sich eventuell noch eines besseres besinnt. Und wir verstecken uns dann noch hinter dem Wort Liebe. Weil wir uns selbst dann als aufopfernd und kämpferisch darstellen.

Wir denken, wir seien dann die Helden der Geschichte, weil wir selbstlos gewartet haben, leid ertragen und trotz allen hinter der uns verletzenden Person gestanden haben.

Du solltest dich von diesen Gedanken verabschieden. Denn du bist kein Sagenheld und das Leben ist kein Märchen, in dem du für dein Leid belohnt wirst.

Menschen ändern sich. Nur weil er mal anders war, heißt es nicht, dass er sich nicht verändern kann. Das ist ein normaler Prozess, den jeder durchlebt. Manchmal positiv, manchmal negativ.

Wenn du ein wenig Selbstliebe intus hättest, würdest du ausziehen und den Kontakt abbrechen, bis er weiß was er will. Und tatsächlich glaube ich, dass du mit der Methode noch die größten Erfolgschancen hättest.

Abstand schafft Perspektive.

 

Hm. So hätte ich mich noch gar nicht gesehen... Deshalb finde ich es gut, das ihr mich mit Alternativen bekehrt. Ich würde nicht sagen das ich das mache weil ich als Held dastehen möchte, einen Sieg damit erringen will. Ich bin einfach nur der Meinung, das man nicht zu schnell alles hinschmeißen darf. Das versuche ich ja gerade ihm auch klar zu machen und so klein die Erfolge auch sind: Ich war gerade mit meinem Laptop im Schlafzimmer und er ist 3x in den Raum gekommen um mich zu fragen wie es mir geht, ob ich Hilfe brauche und danach noch einmal weil er sich bei mir fürs kochen bedankt hat. Respektlos? Ich glaube eher schuldbewusst. Er fühlt sich schuldig weil er mir das antut (hat er ja auch beim ersten Gespräch gesagt) aber in seiner Hilflosigkeit und hinter der Mauer, die er sich selbst aufgebaut hat weiß er nicht anders damit umzugehen. Er taut gerade etwas auf, also irgendetwas muss mein Handeln doch bewirken? Ich will nicht als Opfer bemitleidet und als Mitbewohner ertragen werden, aber wenn es so wäre dann würde er nicht auf mich zugehen, oder?

Ich kann auf die schnelle nirgends hin. Wie bereits erwähnt habe ich alles in dieses Haus investiert, meine extrem schreckhafte Katze mitgenommen (die sich gerade nach 8 Monaten endlich eingelebt hat!!! 😤) Es ist nicht so leicht alles stehen und liegen zu lassen, und das ist ihm anscheinend auch bewusst...

Gefällt mir
1. Februar um 19:22
In Antwort auf carina2019

also verzeihst du aus liebe immer alles?

du schreibst ja dass er schon immer ein zorniger Mensch war.... er wird sich also schon öfter was geleistet haben

Er hat sich schon sehr viel geleistet. Viele Tränen sind wegen seinem Zorn schon geflossen... Aber es war nur lautes Geschrei. Er hat mich nie schlecht behandelt und nach seinem kurzen Aussetzer immer den Märchenprinzen gespielt. Er ist, wie er ist. Das er schwierige Familienverhältnisse in der Vergangenheit hatte werden zum Teil daran Schuld sein, aber darauf will ich gar nicht näher eingehen, dann würde sich hier alles zu einem mehrteiligen Roman ausbreiten😅 Er hat einen Knacks, aber den verzeih ich ihm.

Gefällt mir
2. Februar um 9:30
In Antwort auf lisa4507

Er hat sich schon sehr viel geleistet. Viele Tränen sind wegen seinem Zorn schon geflossen... Aber es war nur lautes Geschrei. Er hat mich nie schlecht behandelt und nach seinem kurzen Aussetzer immer den Märchenprinzen gespielt. Er ist, wie er ist. Das er schwierige Familienverhältnisse in der Vergangenheit hatte werden zum Teil daran Schuld sein, aber darauf will ich gar nicht näher eingehen, dann würde sich hier alles zu einem mehrteiligen Roman ausbreiten😅 Er hat einen Knacks, aber den verzeih ich ihm.

okay solange du damit klar kommst ist es ja gut. 

ich persönlich finde es nur nicht okay wenn mein Partner oft laut schreien würde (dass sogar geweint wird) und nur weil er dann wieder lieb ist, ist alles vergessen

würde bei mir auf Dauer nicht funktionieren

Gefällt mir
2. Februar um 10:22
In Antwort auf lisa4507

Er hat sich schon sehr viel geleistet. Viele Tränen sind wegen seinem Zorn schon geflossen... Aber es war nur lautes Geschrei. Er hat mich nie schlecht behandelt und nach seinem kurzen Aussetzer immer den Märchenprinzen gespielt. Er ist, wie er ist. Das er schwierige Familienverhältnisse in der Vergangenheit hatte werden zum Teil daran Schuld sein, aber darauf will ich gar nicht näher eingehen, dann würde sich hier alles zu einem mehrteiligen Roman ausbreiten😅 Er hat einen Knacks, aber den verzeih ich ihm.

Ich sagte ja, dass du sehr Leidensfähig bist und wenn du dich in dieser Rolle wohl fühlst, ist es dein guted Recht.

Für mich persönlich, ist es einfach nur respektlos jemanden anzuschreien. Dieses würde ich mir auch kein zweites mal bieten lassen.

Und noch schlimmer finde ich, dass du das mit seiner Kindheit entschuldigst.
Aber da zeigt sich wieder deine heroische Seite, die denkt zu Liebe gehöre Leid.

Ich kann da auch Erfahrung sprechen, weil ich selber eine schlimme Kindheit hatte und auch dazu neigte schnell laut zu werden.
Aber weißt du was der Unterschied ist ?
Ich habe niemals einen Partner damit belastet, ich habe meine Therapien gemacht, bevor ich eine Partnerschaft eingegangen bin und bin seitdem nie wieder laut geworden.

Aber dazu gehört Einsicht, Reflektion und Respekt. Weil man niemals eine Beziehung auf Augenhöhe führen kann, wenn einer anfängt rumzubrüllen und damit auch den Respekt in diesem Moment verliert.

Es tut mir wirklich leid. Ich glaube, du wirst ewig darin verharren, weil du nie etwas anderes kennengelernt hast und du so beeinflusst von der "Medien-Liebe" zu denen Dramen, Verletzungen und Leid gehört, bist.

Aber ich wünsche dir, dass du nochmal etwas anderes kennenlernst. Eine Liebe auf Augenhöhe, in der keiner einstecken und Respektlosigkeit und Verletzungen dulden muss.

Alles Gute für Dich!

2 LikesGefällt mir
2. Februar um 22:18
In Antwort auf lisa4507

Hallo zusammen!

Mein Freund hat mir vor 5 Tagen bekannt gegeben, dass er nicht weiß was in seinem Kopf vorgeht, er am liebsten alles hinschmeißen würde und nicht mehr weiß, ob er mich noch liebt.

Wir sind seit über 3 Jahren ein Paar. Damals ging alles sehr schnell und kurze Zeit darauf hat er ein Haus gekauft (war schon vor mir in Planung) und ich habe zugestimmt, dass ich mit ihm gemeinsam den Umbau machen werde. Alle meine Freunde hielten mich für verrückt. Nach so kurzer Zeit ein so riesen Projekt zu starten... schwachsinnig, meinten sie. Aber wir waren verliebt, und lachten darüber.
Nach 3 Jahren Baustelle kann ich behaupten, dass wir sehr viel miteinander durchgestanden haben. Die Nerven lagen oft sehr blank, aber wir blieben ein Team. Seit 8 Monaten leben wir gemeinsam im Haus und die erste Zeit war echt toll. Der Druck ließ nach und wir konnten endlich in Ruhe unsere Zweisamkeit genießen (wir lebten zuvor beide bei unseren Eltern, wir waren das erste Mal alleine) aber es hielt nicht lange an. Wir waren mit der Baustelle gerade bei der Halbzeit angelegt, und so hatte er ständig den Druck weiterzuarbeiten und ich verlor mich in der "verzweifelten Hausfrauen-Rolle" und er... ich vermute, er hat damit eine Lebenskrise aufgebaut, denn wie oben vorweg beschrieben liegt sein Problem an allem und nicht nur an mir.

Nach dem ersten Schock über diese Bombe habe ich ihm gesagt, dass ich um uns kämpfen werde, dass ich nicht einfach aufgeben werde, wir schon so viel miteinander durchgestanden haben und das auch gemeinsam bestehen können. Er wurde... aggressiv (wahrscheinlich, weil er dachte ich würde einfach gehen) und von da an ignorierte er mich. Wir wohnen gemeinsam und sehen uns seit 5 Tagen nicht, da er immer abhaut, wenn ich auftauche. Er macht Überstunden und fährt danach gleich zu Freunden, danach kommt er irgendwann um Mitternacht nach Hause und am nächsten Tag dasselbe. Ich habe ihm geschrieben, er antwortet nicht. Ich habe ihn angerufen, seit heute hebt er erst wieder ab, ist aber so gefühlskalt, dass mir immer die Stimme versagt.
Wie kann man von heute auf morgen so umschlagen? Er hat im Moment definitiv eine Lebenskrise und versucht mich mit aller Gewalt wegzustoßen, aber kann ich das tatsächlich nach so langer Zeit einfach zulassen? Ohne etwas versucht zu haben? Ich kann nicht einfach aufgeben, nach allem was wir schon gemeinsam geschafft haben...

Was soll ich nun machen???
Ausziehen ist für mich aktuell keine Option, ich habe alles in unsere gemeinsame Zukunft investiert, und kann nicht glauben, dass er mir die letzten Wochen nur etwas vorgespielt hat. Er kann mich nicht von heute auf morgen nicht mehr lieben...
Soll ich ihn in Ruhe lassen, bis er auf mich zukommt? Kann so etwas überhaupt positiv enden?

Ich fühl mich zur Zeit so alleine gelassen und weiß einfach nicht wie ich reagieren soll. Freiraum und Ruhe, oder Aufmerksamkeit und Liebe? Hilfe...
 

Kurzes Update:

Heute ist Tag 7 und er schlief bis Mittag, verschwand eine Stunde im Bad und fuhr dann wieder mal zu einem Freund. Als er zurückkam setzte er sich zur Playstation und spielte bis um halb 9 mit seinen Freunden weiter.
Zu diesem Zeitpunkt war ich der Meinung, dass ich ihn genug Freiraum gegeben habe und er genug Zeit hatte über alles nachzudenken. Ich ging auf ihn zu und bat ihn um 5min, die er mir auch sofort ohne Widerrede gab.

Und dann packte er endlich aus.
Es geht ihm so "beschissen", dass er Selbstmordgedanken hat. Er war diese Woche viel alleine (die Zeit, in der er zu mir sagte er fährt zu einem Freund) und rang mit sich selbst, ob er nicht mit seinem Auto einen Unfall bauen soll. Auch erzählte er mir, dass er sich mehrmals betrunken hatte und auch Drogen genommen hat, weil ihm aktuell alles und jeder egal ist. Er weiß, dass es egoistisch ist, aber er fühlt sich so leer und ist so unzufrieden mit seinem Leben. Er weiß einfach nicht was er will und wie er das dann erreichen soll. Niemand soll wegen seinem "kranken Hirn" belastet sein, deshalb stieß er mich weg, seine Familie hört nichts von ihm, seine Freunde sehen ihn nur kurz und oberflächlich und die restliche Zeit rennt sein Kopf nonstop, so dass er nichts mehr essen kann und wenn doch übergibt er sich (er hat diese Woche 7kg abgenommen). 

Ich schreibe euch dieses Update, weil ich euch zeigen will, dass man keinesfalls die Person, die man liebt so schnell aufgeben darf.
Ich sagte ihm, dass ich von allen Seiten den Rat erhielt sofort auszuziehen und er meinte, er würde es verstehen. Er wollte mir nie wehtun und es macht ihn fertig, wie es mir momentan geht. Deswegen kommt er immer auf mich zu, auch wenn es dabei nur um oberflächliche Dinge geht.

Nachdem er dies nun alles offen ausgesprochen hat, liebe ich ihn noch mehr.
Denn ist das nicht ein Zeichen von Vertrauen? Er dachte zuerst, dass er mich wegstoßen muss, damit ich mich nicht damit befassen muss und nun eine Woche später, in der er merkte das ich nicht einfach abhaue konnte er doch ehrlich zu mir sein? Er erwartet nichts von mir und würde verstehen wenn ich so nicht bei ihm bleiben könne. Aber ich gebe ihn nicht einfach so auf. Ich weiß, bzw. kann mir ungefähr vorstellen, was die nächste Zeit auf mich und uns zukommen wird. Es wird verdammt hart, und ich hoffe so sehr, dass er sich professionelle Hilfe suchen wird. Denn ich habe ihm gesagt, dass ich nicht weiß wie es in ihm aussieht, ich aber jederzeit für ihn da bin und ein Ohr für ihn habe. Denn das tut man für den Mann seines Lebens.

Vielleicht seht ihr damit nicht mehr alles "schwarz/weiß". Mein Freund ist der beste Beweis dass es mehr Facetten zu berücksichtigen gibt.
Trotzdem danke ich euch für eure Worte, es tat gut mit jemanden darüber zu sprechen. Drückt mir die Daumen, dass ich ihm helfen kann sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und die Depressionen gemeinam zu bewältigen. 

Gefällt mir
3. Februar um 9:24
In Antwort auf lisa4507

Kurzes Update:

Heute ist Tag 7 und er schlief bis Mittag, verschwand eine Stunde im Bad und fuhr dann wieder mal zu einem Freund. Als er zurückkam setzte er sich zur Playstation und spielte bis um halb 9 mit seinen Freunden weiter.
Zu diesem Zeitpunkt war ich der Meinung, dass ich ihn genug Freiraum gegeben habe und er genug Zeit hatte über alles nachzudenken. Ich ging auf ihn zu und bat ihn um 5min, die er mir auch sofort ohne Widerrede gab.

Und dann packte er endlich aus.
Es geht ihm so "beschissen", dass er Selbstmordgedanken hat. Er war diese Woche viel alleine (die Zeit, in der er zu mir sagte er fährt zu einem Freund) und rang mit sich selbst, ob er nicht mit seinem Auto einen Unfall bauen soll. Auch erzählte er mir, dass er sich mehrmals betrunken hatte und auch Drogen genommen hat, weil ihm aktuell alles und jeder egal ist. Er weiß, dass es egoistisch ist, aber er fühlt sich so leer und ist so unzufrieden mit seinem Leben. Er weiß einfach nicht was er will und wie er das dann erreichen soll. Niemand soll wegen seinem "kranken Hirn" belastet sein, deshalb stieß er mich weg, seine Familie hört nichts von ihm, seine Freunde sehen ihn nur kurz und oberflächlich und die restliche Zeit rennt sein Kopf nonstop, so dass er nichts mehr essen kann und wenn doch übergibt er sich (er hat diese Woche 7kg abgenommen). 

Ich schreibe euch dieses Update, weil ich euch zeigen will, dass man keinesfalls die Person, die man liebt so schnell aufgeben darf.
Ich sagte ihm, dass ich von allen Seiten den Rat erhielt sofort auszuziehen und er meinte, er würde es verstehen. Er wollte mir nie wehtun und es macht ihn fertig, wie es mir momentan geht. Deswegen kommt er immer auf mich zu, auch wenn es dabei nur um oberflächliche Dinge geht.

Nachdem er dies nun alles offen ausgesprochen hat, liebe ich ihn noch mehr.
Denn ist das nicht ein Zeichen von Vertrauen? Er dachte zuerst, dass er mich wegstoßen muss, damit ich mich nicht damit befassen muss und nun eine Woche später, in der er merkte das ich nicht einfach abhaue konnte er doch ehrlich zu mir sein? Er erwartet nichts von mir und würde verstehen wenn ich so nicht bei ihm bleiben könne. Aber ich gebe ihn nicht einfach so auf. Ich weiß, bzw. kann mir ungefähr vorstellen, was die nächste Zeit auf mich und uns zukommen wird. Es wird verdammt hart, und ich hoffe so sehr, dass er sich professionelle Hilfe suchen wird. Denn ich habe ihm gesagt, dass ich nicht weiß wie es in ihm aussieht, ich aber jederzeit für ihn da bin und ein Ohr für ihn habe. Denn das tut man für den Mann seines Lebens.

Vielleicht seht ihr damit nicht mehr alles "schwarz/weiß". Mein Freund ist der beste Beweis dass es mehr Facetten zu berücksichtigen gibt.
Trotzdem danke ich euch für eure Worte, es tat gut mit jemanden darüber zu sprechen. Drückt mir die Daumen, dass ich ihm helfen kann sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und die Depressionen gemeinam zu bewältigen. 

ja und wird er sich hilfe suchen?

also ist er jetzt wieder "normal" zu dir?

Gefällt mir
3. Februar um 12:19
In Antwort auf lisa4507

Kurzes Update:

Heute ist Tag 7 und er schlief bis Mittag, verschwand eine Stunde im Bad und fuhr dann wieder mal zu einem Freund. Als er zurückkam setzte er sich zur Playstation und spielte bis um halb 9 mit seinen Freunden weiter.
Zu diesem Zeitpunkt war ich der Meinung, dass ich ihn genug Freiraum gegeben habe und er genug Zeit hatte über alles nachzudenken. Ich ging auf ihn zu und bat ihn um 5min, die er mir auch sofort ohne Widerrede gab.

Und dann packte er endlich aus.
Es geht ihm so "beschissen", dass er Selbstmordgedanken hat. Er war diese Woche viel alleine (die Zeit, in der er zu mir sagte er fährt zu einem Freund) und rang mit sich selbst, ob er nicht mit seinem Auto einen Unfall bauen soll. Auch erzählte er mir, dass er sich mehrmals betrunken hatte und auch Drogen genommen hat, weil ihm aktuell alles und jeder egal ist. Er weiß, dass es egoistisch ist, aber er fühlt sich so leer und ist so unzufrieden mit seinem Leben. Er weiß einfach nicht was er will und wie er das dann erreichen soll. Niemand soll wegen seinem "kranken Hirn" belastet sein, deshalb stieß er mich weg, seine Familie hört nichts von ihm, seine Freunde sehen ihn nur kurz und oberflächlich und die restliche Zeit rennt sein Kopf nonstop, so dass er nichts mehr essen kann und wenn doch übergibt er sich (er hat diese Woche 7kg abgenommen). 

Ich schreibe euch dieses Update, weil ich euch zeigen will, dass man keinesfalls die Person, die man liebt so schnell aufgeben darf.
Ich sagte ihm, dass ich von allen Seiten den Rat erhielt sofort auszuziehen und er meinte, er würde es verstehen. Er wollte mir nie wehtun und es macht ihn fertig, wie es mir momentan geht. Deswegen kommt er immer auf mich zu, auch wenn es dabei nur um oberflächliche Dinge geht.

Nachdem er dies nun alles offen ausgesprochen hat, liebe ich ihn noch mehr.
Denn ist das nicht ein Zeichen von Vertrauen? Er dachte zuerst, dass er mich wegstoßen muss, damit ich mich nicht damit befassen muss und nun eine Woche später, in der er merkte das ich nicht einfach abhaue konnte er doch ehrlich zu mir sein? Er erwartet nichts von mir und würde verstehen wenn ich so nicht bei ihm bleiben könne. Aber ich gebe ihn nicht einfach so auf. Ich weiß, bzw. kann mir ungefähr vorstellen, was die nächste Zeit auf mich und uns zukommen wird. Es wird verdammt hart, und ich hoffe so sehr, dass er sich professionelle Hilfe suchen wird. Denn ich habe ihm gesagt, dass ich nicht weiß wie es in ihm aussieht, ich aber jederzeit für ihn da bin und ein Ohr für ihn habe. Denn das tut man für den Mann seines Lebens.

Vielleicht seht ihr damit nicht mehr alles "schwarz/weiß". Mein Freund ist der beste Beweis dass es mehr Facetten zu berücksichtigen gibt.
Trotzdem danke ich euch für eure Worte, es tat gut mit jemanden darüber zu sprechen. Drückt mir die Daumen, dass ich ihm helfen kann sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und die Depressionen gemeinam zu bewältigen. 

Der große Moment auf den du gewartest hast.
Die Belohnung für dein Warten und die Chance, dich wieder heroisch zu beweisen und jeden Kampf mit ihm zu kämpfen.

Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen. Aber das kannst du nicht. DU kannst KEINEN Depressiven Menschen  helfen oder heilen!!!

Bitte, bitte hole dir Hilfe. Du bist Co-Abhängig. Dafür gibt es Extra Beratungsstellen.

Egal, was du tust, du hilfst weder ihm noch dir.
Das ist ein Wunschtraum.

Er braucht professionelle Hilfe. Wenn er sich weigert, eine Therapie zu machen oder sich einzuweisen, dann geh bitte.

Du machst sonst nur euch beide kaputt.
Du kannst nichts machen oder tun!

Du musst lernen, dass das alles nichts mit kämpfen oder aufgeben zu tun hat.
 

Gefällt mir
3. Februar um 15:22
In Antwort auf creepyworld89

Der große Moment auf den du gewartest hast.
Die Belohnung für dein Warten und die Chance, dich wieder heroisch zu beweisen und jeden Kampf mit ihm zu kämpfen.

Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen. Aber das kannst du nicht. DU kannst KEINEN Depressiven Menschen  helfen oder heilen!!!

Bitte, bitte hole dir Hilfe. Du bist Co-Abhängig. Dafür gibt es Extra Beratungsstellen.

Egal, was du tust, du hilfst weder ihm noch dir.
Das ist ein Wunschtraum.

Er braucht professionelle Hilfe. Wenn er sich weigert, eine Therapie zu machen oder sich einzuweisen, dann geh bitte.

Du machst sonst nur euch beide kaputt.
Du kannst nichts machen oder tun!

Du musst lernen, dass das alles nichts mit kämpfen oder aufgeben zu tun hat.
 

Ja natürlich kann sie etwas für ihn tun!

Du kannst für ihn da sein...aber bedränge oder klammer nicht.
Er braucht Zeit für sich und natürlich Professionelle Hilfe.

Lasst euch bei der Teminvergabe nicht abwimmeln...setzt dich durch,die Wartezeiten sind Bundesweit sehr lang.
Erwähne gegebenenfalls den geäusserten Suizidgedanken,aber mit Bedacht,wegen Strafrechtlicher Relevanz. 😉

Biete ihm deine Hilfe aber nur an,sei dabei nicht bestimmend.

Es ist auch normal das Partner/Angehörige meist mehr unter der Situation leiden als der Patient.

Sollte er in einen phychischen Ausnahmezustand geraten indem du nicht mehr helfen kannst oder du dich in Gefahr siehst,scheue dich nicht einen RTW zu rufen,wir fahren nicht selten solche Einsätze.

Ich wünsche euch beiden das ihr den Weg zusammen geht und ankommt,er wird definitiv Steinig und lang.

Gefällt mir