Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er verweigert wieder jede Kommunikation mit mir.

Er verweigert wieder jede Kommunikation mit mir.

1. Juli 2005 um 21:43

Er verweigert wieder jede Kommunikation mit mir. Ich weiß nicht, ob sich jemand ein mein Posting von vor 2 Monaten erinnern kann, damals standen wir kurz vor unserem NY Urlaub (sind dann ja geflogen, hat gedauert, aber wir haben uns angenähert- ich hol es nochmal hoch). Eine Zeitlang lief es gut bei uns, aber bei mir war schon ein Riesenvertrauensbruch entstanden (für die, die das alte Posting nicht kennen, wir hatten uns heftig gestritten und er hat eine Woche lang NICHT reagiert, weder auf mail, sms, Anrufe, ich dacht zwischendurch ihm sei etwas zugestoßen, denn normalerweise sehen wir uns fast jeden Tag, es gab übrigens nie eine Entschuldigung und die Erklärung lautet ich konnte nicht anders).
Nun habe ich das gleich Szenario, außer das der Streit wesentlich weniger heftig war (ich habe sehr sehr sehr an meinen emotionalen Ausbrüchen gearbeitet und in den Griff bekommen).
Lediglich habe ich ihm auf mehrfache Nachfrage hin meine Meinung gesagt, dass ich halt denke, dass er quasi nicht an sich und der Beziehung gearbeitet habe, ich aber sehr wohl (kann ich wirklich sagen, von Reiki über Couching, Beratung, ich habe alles getan, es hat mich irre viel Zeit, Kraft, Energie und nicht zuletzt Geld gekostet). Und der Herr? NIX!
Da sage ich ihm das und er verzieht sich wieder. Ich habe ihm heute sehr enttäuscht auf die Mailbox gesprochen. Ich weiß nicht, ob er die abhört, darum geht es auch nicht.
Ich kann es nicht mehr ertragen, dass der Typ sich absetzt, sobald es Probleme gibt!
Was soll ich denn noch machen?? So viele Ultimaten, die ich gedanklich gesetzt habe, habe ich bereits überschritten.
Es ist so erniedrigend. Ich bin so wütend! Wie sehr muß man jemanden lieben, um immer wieder zu verzeihen?
Hach, ich bin so durcheinander, viele wissen sicher gar nicht, was er macht bzw. eben nicht macht... Also noch mal ganz kurz, er jammert in einer Tour rum, wie sch*** seine Situation sei, er hat als eigene Initiave seinen Job gekündigt und ein Studium begonnen, wohnt seit zwei Jahren zuhause, kein Nebenjob, kein Geld, viel bei mir, sehr fixiert auf mich, keine Hobbies, wenig Freunde.. Klingt nun alles sehr negativ, natürlich gibt es sehr schöne Momente! Gute Gespräche, usw.
Ich bin so durcheinander .... Warum unternimmt er nichts, um seine Situation zu verbessern, immer immer nur Jammern!!!
Ich habe ihm diealle Infos besorgt, er solle sich auch couchen lassen, whatever... Nichts.

Und nun? Beleidigte Leberwurst. Sorry, aber mit 31 erwarte ich, das man sein Leben irgendwie in den Griff bekommt, auch wenn es schwere Zeiten gibt.

Was soll ich noch tun, wie soll ich noch unterstützen, ich kann nicht mehr, ich will auch mal was vom Leben haben.
Wie viel Geduld noch, wie oft noch was vorkauen, was einem dann um die Ohren fliegt...

Hilfe.

Konfuser ElbEngel.

Mehr lesen

1. Juli 2005 um 22:03

Um Gotteswillen, bitte nicht finanziell verstehen!!!
Sorry, aber Du hast mich wohl komplett mißverstanden oder ich habe mich falsch ausgedrückt. Das wäre in der Tat grausam!
Ich unterstütze und fördere sein Studium in jeder Hinsicht (habe selbst studiert, weiß sehr wohl wie das ist).
Es geht mir WEISS GOTT nicht um finanzielle Absicherung.
Ich bin sogar diejenige, die zu ihm sagt "genieße die Zeit, wer weiß, wann Du wieder soviel Zeit haben wirst, um Deine Hobbies auszuleben". Aber seine Reaktion ist ein depressives "ich habe keine Freunde, ich glaube ich lege mich ins Bett" ...

Mit LEBENSFREUDE meine ich schlicht und ergreifend, dass ich sein Gejammere leid bin, dass alles ach-so furchtbar ist! Er hat sich aktiv für das Studium entschieden, steht aber null dahinter. Genauso wenig steht er leider hinter den Jobangeboten, die er erhält. Es kann 80% stimmen, aber die 20%, die nicht stimmen, sind für ihn Grund genug, einfach gar nichts zu machen.
Darum geht es mir.

Um Aktivität.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 22:20

Mhhhh....
ich denke mal du würdest dich auch gern mal anlehnen und nicht immer nur diejenige sein die tätig ist und trösten muss. Aber wenn du den Guten mit deinen Vorwürfen ständig unter Beschuss hast klappts never..... geh einfach auf Abstand, er hat das Problem nicht du !!! wenn du für einen anderen die Schulbank drückst wer hat dann gelernt er oder du ??? in diesem Sinne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 22:20

Klingt ziemlich hilflos
Sein Selbsbewusstsein scheint vollkommen danieder zu liegen.
Ich kenn sowas von mir auch aber längst nicht so extrem wie du es beschreibst. Mir haben körperliche Aktivitäten sehr geholfen, oder alles was in den bereich Körperbewusstsein fällt. Tanzen, Badminton, joggen Fahrradfahren Sauna und sinnliche Massagen. So eine körperliche Eben kann den sowioeso übrstapazierten Kopf erstmal zur Ruhe kommen lassen. Du scheinst aber schon alles probiert zu haben um sein Lebensgeister zu wecken. Manchmal hat man aber durchaus so eine Phase der Orientierungslosigkeit. Ich wünsch dir Gelassenheit, nichts ist von Dauer. sorge gut für dich selber, in solchen Tiefpunkten liegt immer eine grosse Chance der Veränderung.

Gruss Raffael4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 22:26
In Antwort auf wen_12945806

Mhhhh....
ich denke mal du würdest dich auch gern mal anlehnen und nicht immer nur diejenige sein die tätig ist und trösten muss. Aber wenn du den Guten mit deinen Vorwürfen ständig unter Beschuss hast klappts never..... geh einfach auf Abstand, er hat das Problem nicht du !!! wenn du für einen anderen die Schulbank drückst wer hat dann gelernt er oder du ??? in diesem Sinne

Ja das ist trifft es...
... das ist schon der Punkt, das ich oft genervt aus dem Büro komme (und ich kneife weiß Gott oft den Allerwertesten zusammen, weil mein Job mir auch nicht viel Spaß macht) und finde ihn dann "auf mich abladend" vor.... das ist schon oft echt viel!
Ich würde mir so sehr wünschen, dass auch er etwas FÜR SICH tut, aber nichts.
Abstand habe ich versucht, klappt nur bedingt, denn wenn wir uns sehen, kann er ja seine Unzufriedenheit auch nicht verbergen.
Aber er TUT nichts dagegen, er hatte ein paar (Fest-) Jobangebote, die er dann ja auch abgelehnt hat. Also ein wenig auch das "ich weiß nicht, was ich will". Deshalb rate ich ihm ja auch zu couching etc.
Nur finde ich, dass ich das Recht habe meine Meinung zu sagen und brauche da nicht unbedingt einen Partner, der jegliche Kommunikation dann verweigert, wenn er sich mit seinen Problemem konfrontiert fühlt.

Das verstehe ich halt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 22:32
In Antwort auf ales_12695289

Klingt ziemlich hilflos
Sein Selbsbewusstsein scheint vollkommen danieder zu liegen.
Ich kenn sowas von mir auch aber längst nicht so extrem wie du es beschreibst. Mir haben körperliche Aktivitäten sehr geholfen, oder alles was in den bereich Körperbewusstsein fällt. Tanzen, Badminton, joggen Fahrradfahren Sauna und sinnliche Massagen. So eine körperliche Eben kann den sowioeso übrstapazierten Kopf erstmal zur Ruhe kommen lassen. Du scheinst aber schon alles probiert zu haben um sein Lebensgeister zu wecken. Manchmal hat man aber durchaus so eine Phase der Orientierungslosigkeit. Ich wünsch dir Gelassenheit, nichts ist von Dauer. sorge gut für dich selber, in solchen Tiefpunkten liegt immer eine grosse Chance der Veränderung.

Gruss Raffael4

Ja,
auch Fitnessstudio ist auf meinem Mist gewachsen, aber dieses gefällt ihm plötzlich nicht mehr ().
Aber auch das war eines seiner Versprechen vor zwei Monaten (ich mache mehr sport, ich fotografiere wieder), die nie eingetroffen sind.
Ich weiß selbst, dass es harte Zeiten gibt, aber man muss was tun und die Strohhalme annehmen, die sich bieten.
Seine Phase geht seit 1 1/2 Jahren so, seit wir uns kennen... und immer ein "früher war alles besser".


Ja was habe ich dann in seinem Leben zu suchen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 22:56
In Antwort auf biddy_12156480

Ja,
auch Fitnessstudio ist auf meinem Mist gewachsen, aber dieses gefällt ihm plötzlich nicht mehr ().
Aber auch das war eines seiner Versprechen vor zwei Monaten (ich mache mehr sport, ich fotografiere wieder), die nie eingetroffen sind.
Ich weiß selbst, dass es harte Zeiten gibt, aber man muss was tun und die Strohhalme annehmen, die sich bieten.
Seine Phase geht seit 1 1/2 Jahren so, seit wir uns kennen... und immer ein "früher war alles besser".


Ja was habe ich dann in seinem Leben zu suchen???

Genau
du bist nicht für ihn verantwortlich, frage dich warum du dich in ihn verliebt hast. aber ne partnerschaft kann nur gelingen wenn eigentlich auch jeder für sich sorgen kann. sich selbst annimmt und nicht minderwertig fühlt. Damit kann man seinen partner/In ganz schön unter druck setzen. ne ausgewachsene Depression ist aber dringend behandlungsbedürftig. vielleicht helfen ihm klare entscheidungen und grenzen deinerseits eher weiter aus dem quark zu kommen. gezwungen zu sein und für sich selber verantwortung zu übernehmen. ein selbstbewusste frau, die das geld verdient, aktiv ist, kratzt zudem vielleicht noch zusätzlich sein selbstbewusstsein an. passt immer noch nicht in das männliche selbstverständniss. Entscheide dich für dich selber, er muss sich um sich selber sorgen. dass ist meiner erfahrung nach die vorraussetzung für erfüllte partnerschaft.

Raffael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 22:58
In Antwort auf ales_12695289

Genau
du bist nicht für ihn verantwortlich, frage dich warum du dich in ihn verliebt hast. aber ne partnerschaft kann nur gelingen wenn eigentlich auch jeder für sich sorgen kann. sich selbst annimmt und nicht minderwertig fühlt. Damit kann man seinen partner/In ganz schön unter druck setzen. ne ausgewachsene Depression ist aber dringend behandlungsbedürftig. vielleicht helfen ihm klare entscheidungen und grenzen deinerseits eher weiter aus dem quark zu kommen. gezwungen zu sein und für sich selber verantwortung zu übernehmen. ein selbstbewusste frau, die das geld verdient, aktiv ist, kratzt zudem vielleicht noch zusätzlich sein selbstbewusstsein an. passt immer noch nicht in das männliche selbstverständniss. Entscheide dich für dich selber, er muss sich um sich selber sorgen. dass ist meiner erfahrung nach die vorraussetzung für erfüllte partnerschaft.

Raffael

Ich fürchte....
... ich ahne schon lange, was Du meinst.
Ja, vielleicht bin ich zu stark für ihn...ja, mein Gott, ich will ihn nicht zerbrechen, dafür bedeutet er mir zu viel... ja wahrscheinlich muss ich ihn gehen lassen...

*trauriger ElbEngel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 23:09
In Antwort auf biddy_12156480

Ich fürchte....
... ich ahne schon lange, was Du meinst.
Ja, vielleicht bin ich zu stark für ihn...ja, mein Gott, ich will ihn nicht zerbrechen, dafür bedeutet er mir zu viel... ja wahrscheinlich muss ich ihn gehen lassen...

*trauriger ElbEngel*

Oder
dein stärke ist, ihn so zu lassen wie er ist. keiner soll versuchen den partner zu verändern. du kannst nur dich selbst verändern. lade ihn zu aktivitäten ein (die betohnung liegt auf einladen) lass ihm aber seine freie entscheidung. entdecke sein stärken, da war doch was? oder warum hast du ihn dir ausgesucht?
Ich habe ganz viel trauer hintermir weil meine beziehung und familie nicht so geworden ist wie ich es erträumt habe, ich kann nur lernen loszulassen, damit meine ich nicht umbedingt meine beziehung, sondern meine vorstellung von derselben. und ich kann lernen die zukunft real zu gestalten

manchmal trauriger,manchmal zuversichtlicher Raffael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 23:19
In Antwort auf ales_12695289

Oder
dein stärke ist, ihn so zu lassen wie er ist. keiner soll versuchen den partner zu verändern. du kannst nur dich selbst verändern. lade ihn zu aktivitäten ein (die betohnung liegt auf einladen) lass ihm aber seine freie entscheidung. entdecke sein stärken, da war doch was? oder warum hast du ihn dir ausgesucht?
Ich habe ganz viel trauer hintermir weil meine beziehung und familie nicht so geworden ist wie ich es erträumt habe, ich kann nur lernen loszulassen, damit meine ich nicht umbedingt meine beziehung, sondern meine vorstellung von derselben. und ich kann lernen die zukunft real zu gestalten

manchmal trauriger,manchmal zuversichtlicher Raffael

Aber genau das habe ich getan.
Ich habe ihn zu einem Probetrainung im Fitnessstudio überredet, ich habe mit ihm Fahrradrtouren gemacht, habe ihm die Telefonnummern der couches, reiki, Therapeuten, Berautungsstellen hingelegt, all das! Ich habe so oft versucht, alles zu akzeptieren, ich weiß, dass es schwere Zeiten gibt, aber wenn jemand nichts, aber auch gar nichts an seiner Einstellung ändern mag - also da liegt die Vermutung nah, er fühlt sich wohl in seiner Rolle, oder?

Ganz ehrlich: anrufen muss er selbst. Und vor allen Dingen muss er mit mir reden!!!!!!!

Was ist bei Dir so falsch gelaufen, was glaubst Du? Warst Du zu fixiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 23:45
In Antwort auf biddy_12156480

Aber genau das habe ich getan.
Ich habe ihn zu einem Probetrainung im Fitnessstudio überredet, ich habe mit ihm Fahrradrtouren gemacht, habe ihm die Telefonnummern der couches, reiki, Therapeuten, Berautungsstellen hingelegt, all das! Ich habe so oft versucht, alles zu akzeptieren, ich weiß, dass es schwere Zeiten gibt, aber wenn jemand nichts, aber auch gar nichts an seiner Einstellung ändern mag - also da liegt die Vermutung nah, er fühlt sich wohl in seiner Rolle, oder?

Ganz ehrlich: anrufen muss er selbst. Und vor allen Dingen muss er mit mir reden!!!!!!!

Was ist bei Dir so falsch gelaufen, was glaubst Du? Warst Du zu fixiert?

Kann natürlich sein
dass er sich in seiner rolle wohl fühlt. manchmal dreht man sich aber in der kommunikation immer im kreis und er sieht keine möglichkeit diesem kreis der argumente zu durchbrechen die ihr bestimmt schon oft durchgekaut habt. so entzieht er sich diesem kreis weil auch er nicht weiter weiss. wir probieren regelmässige gespräche nach denem Buch von Lukas Möller: Paargespräche, glaub ich heisst es. zu hören was der andere erlebt, von den eigenen empfindungen reden, und nicht davon was der ander alles nicht tut oder tun soll. vielleicht braucht ihr körperlich etwas, was eher nach innengeht. Fitnisstudio ist sehr mechanisch. du machst den eindruck der aktiven, die weiss was sie will, dein freund scheint eher der sensible, unsichere zu sein. vielleicht habt ihr euch diese gegensätze bewusst ausgesucht, weil ihr diesen gegenpol braucht? bei uns ist diese tempramentverteilung genauso. wir müssen lernen diese anderen seiten selber in uns zu entdecken.
ich bin musiker durch und durch, meine frau hat mit musik nix am hut, also somit eine ganze menge die wir nicht zusammen leben können. das ist schwer für mich zu akzeptieren, da ich dieses nicht nur zu gerne teilen würde, sondern mir wirklich fehlt. so können wir nur lernen uns grossen freiraum zu lassen um das leben und entfalten zu können was in uns steckt. jedem das seine und dann schauen was noch zusammenpasst. es gibt ja auch einen grossen respekt vor der zurückliegenden gemeinsamen zeit.

Gruss rainer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2005 um 23:53
In Antwort auf ales_12695289

Kann natürlich sein
dass er sich in seiner rolle wohl fühlt. manchmal dreht man sich aber in der kommunikation immer im kreis und er sieht keine möglichkeit diesem kreis der argumente zu durchbrechen die ihr bestimmt schon oft durchgekaut habt. so entzieht er sich diesem kreis weil auch er nicht weiter weiss. wir probieren regelmässige gespräche nach denem Buch von Lukas Möller: Paargespräche, glaub ich heisst es. zu hören was der andere erlebt, von den eigenen empfindungen reden, und nicht davon was der ander alles nicht tut oder tun soll. vielleicht braucht ihr körperlich etwas, was eher nach innengeht. Fitnisstudio ist sehr mechanisch. du machst den eindruck der aktiven, die weiss was sie will, dein freund scheint eher der sensible, unsichere zu sein. vielleicht habt ihr euch diese gegensätze bewusst ausgesucht, weil ihr diesen gegenpol braucht? bei uns ist diese tempramentverteilung genauso. wir müssen lernen diese anderen seiten selber in uns zu entdecken.
ich bin musiker durch und durch, meine frau hat mit musik nix am hut, also somit eine ganze menge die wir nicht zusammen leben können. das ist schwer für mich zu akzeptieren, da ich dieses nicht nur zu gerne teilen würde, sondern mir wirklich fehlt. so können wir nur lernen uns grossen freiraum zu lassen um das leben und entfalten zu können was in uns steckt. jedem das seine und dann schauen was noch zusammenpasst. es gibt ja auch einen grossen respekt vor der zurückliegenden gemeinsamen zeit.

Gruss rainer

Das mag alles sein.
Glaubst Du denn, das hast eine Chance bei Euch? Das klingt nach harter Arbeit! Wie groß muss die Liebe sein, um all das auf sich zunehmen? Und wie findet man das raus?

Also ja, Paargespräche, auch das habe ich vorgeschlagen, der couch, bei dem ich heute war,würde auch dies tun (er weiß davon, hat die Nummer auch und sie macht das auch privat, also man gibt an Geld was man grad hat)...

Nur weißt Du, er muss schon wollen... nein, ich zwinge niemanden.

Ich gehe nun ins Bett.

Gute nacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 22:38

Hallo, liebe elbengel,
ich weiss nicht warum aber ich habe dein posting eben erst gesehen.
und das wo mich eure geschichte so interessiert!

@ brooke: deinem ersten posting stimme ich 100% zu, dem zweiten möchte ich wiedersprechen. ich lebe mit einem partner der dem von elbengel sehr ähnlich ist( mit dem unterschied das wir zusammen leben und ich ihn 100% finanziere).
ich denke, dass depressiv veranlagte menschen mit einer doppelbelastung( studium+ job) eher überfordert sind und deswegen davor zurück schrecken. mit schmarotzer hat das in meinen augen nichts zu tun( mein partner könnte es sehr viel leicher haben wenn er bei seinen eltern einziehen würde und sich da finanzieren lassen würde. aber statt dessen steht er mir zur seite- z.bsp. kümmert er sich um den kompletten haushalt, kocht für mich etc. das ist keine geringere leistung als geld verdienen.)

elbengel- es tut mir ehrlich leid für euch, dass es sich so wenig positiv entwickelt.
und so gerne ich etwas anderes sagen würde- ich denke ihr passt wirklich nicht zusammen. du kannst ihn zu wenig nehmen wie er ist. falls ihr es weiter versuchen wollt MUSST du aufhören zu hoffen es anders/ besser wird.


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 23:26


Hallo liebe Elbengel,
ich habe gerade dein Posting gelesen und möchte auch noch kurz meinen Senf dazugeben, habe mir jetzt allerdings die schon vorhandenen nicht durchgelesen, weil es so viele waren und hoffe, nun nichts zu sagen, was schon oft genug gesagt wurde.
Als ich deine Beschreibungen im Hinblick auf seine Lebenssituation las, ist mir sofort eines in den Kopf geschossen: Überforderung. Was mir weiter aufgefallen ist, ist, dass ich glaube, dass du in eurer Beziehung den aktiven, den dominanten und den impulsiven Teil übernimmst, was ihn in seiner Überforderung vielleicht noch mehr überfordern lässt, was zu REsignation führt. Ich weiß nicht, was er studiert, aber vielleicht fällt es in die bei den Männern sehr beliebte Ecke "Technik" oder Wirtschaft - da du sagst, dass er seinen Job gekündigt hat, hört es sich für mich nach einer Art Erfüllung eines langen Wunsches an. Da er aber nicht mehr ins gewöhnliche Studienanfängeralter passt, könnte er doch wirklich gerade überfordert sein mit der Situation, möchte sich und allen aber das Gegenteil beweisen. Da bleibt dann vielleicht nicht mehr viel Zeit oder Energie zum Arbeiten (ich selbst bekomme beides auch nicht auf die Reihe, obwohl die Aufgabe Studium fast beendet ist). Dich selber ärgert es vielleicht, er kommt dir "nutzlos" vor, du hast Probleme das nachzuvollziehen und reagierst mit Wut und Vorwürfen oder Hinweisen, ob er nicht..
Nun zu dem Nebeneffekt: mein Mann spricht auch nie, wenn er wirklich verletzt oder böse ist und das kann er tagelang durchhalten und schläft dann sogar freiwillig auf dem Sofa. Ich selbst lasse ihn dann einfach in Ruhe und warte ab, bis er wieder reden möchte, denn je mehr ich ihn dränge und frage, desto länger dauert es und desto stärker fühlt er sich verärgert. Manchmal kann ich das aber auch nicht und bin wütend und traurig und würde ihn am liebsten rütteln und schütteln, bis er endlich redet. In solchen Momenten weine ich ganz gerne eine Runde im Badezimmer und zwar so, dass er es hört, was dazu führt, dass er kommt, mich in den Arm nimmt und sein Schweigen bricht. Kurz: ich würde ihn einfach mal lassen, wenn er nicht reden möchte. Lass ihm eine Auszeit, bis er selbst meint, er hätte sich erholt. Warte einfach ab, denn wenn du ihn wirklich liebst und er dich genauso von ganzem Herzen liebt, dann wird er immer und immer wieder zurückkommen, egal, wie lange er mal nicht spricht und dann lass ihm doch einfach diese kleine Macke. Was letztendlich doch wirklich zählt, ist das Vertrauen, das Verständnis, die Akzeptanz, Ehrlichkeit, Geduld und vor allem Durchsicht. Und wenn es dir so schwer fällt, ruhig zu bleiben, dann schau dich doch mal nach einem Ausgleich um, lerne zu Trommeln (einfach fantastisch um Wut loszuwerden), gehe Joggen oder etwas anderes, das dir gefällt, aber reibt euch nicht gegenseitig auf, dafür ist doch das Leben viel zu wertvoll und zu schön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 10:53
In Antwort auf milana_12573526


Hallo liebe Elbengel,
ich habe gerade dein Posting gelesen und möchte auch noch kurz meinen Senf dazugeben, habe mir jetzt allerdings die schon vorhandenen nicht durchgelesen, weil es so viele waren und hoffe, nun nichts zu sagen, was schon oft genug gesagt wurde.
Als ich deine Beschreibungen im Hinblick auf seine Lebenssituation las, ist mir sofort eines in den Kopf geschossen: Überforderung. Was mir weiter aufgefallen ist, ist, dass ich glaube, dass du in eurer Beziehung den aktiven, den dominanten und den impulsiven Teil übernimmst, was ihn in seiner Überforderung vielleicht noch mehr überfordern lässt, was zu REsignation führt. Ich weiß nicht, was er studiert, aber vielleicht fällt es in die bei den Männern sehr beliebte Ecke "Technik" oder Wirtschaft - da du sagst, dass er seinen Job gekündigt hat, hört es sich für mich nach einer Art Erfüllung eines langen Wunsches an. Da er aber nicht mehr ins gewöhnliche Studienanfängeralter passt, könnte er doch wirklich gerade überfordert sein mit der Situation, möchte sich und allen aber das Gegenteil beweisen. Da bleibt dann vielleicht nicht mehr viel Zeit oder Energie zum Arbeiten (ich selbst bekomme beides auch nicht auf die Reihe, obwohl die Aufgabe Studium fast beendet ist). Dich selber ärgert es vielleicht, er kommt dir "nutzlos" vor, du hast Probleme das nachzuvollziehen und reagierst mit Wut und Vorwürfen oder Hinweisen, ob er nicht..
Nun zu dem Nebeneffekt: mein Mann spricht auch nie, wenn er wirklich verletzt oder böse ist und das kann er tagelang durchhalten und schläft dann sogar freiwillig auf dem Sofa. Ich selbst lasse ihn dann einfach in Ruhe und warte ab, bis er wieder reden möchte, denn je mehr ich ihn dränge und frage, desto länger dauert es und desto stärker fühlt er sich verärgert. Manchmal kann ich das aber auch nicht und bin wütend und traurig und würde ihn am liebsten rütteln und schütteln, bis er endlich redet. In solchen Momenten weine ich ganz gerne eine Runde im Badezimmer und zwar so, dass er es hört, was dazu führt, dass er kommt, mich in den Arm nimmt und sein Schweigen bricht. Kurz: ich würde ihn einfach mal lassen, wenn er nicht reden möchte. Lass ihm eine Auszeit, bis er selbst meint, er hätte sich erholt. Warte einfach ab, denn wenn du ihn wirklich liebst und er dich genauso von ganzem Herzen liebt, dann wird er immer und immer wieder zurückkommen, egal, wie lange er mal nicht spricht und dann lass ihm doch einfach diese kleine Macke. Was letztendlich doch wirklich zählt, ist das Vertrauen, das Verständnis, die Akzeptanz, Ehrlichkeit, Geduld und vor allem Durchsicht. Und wenn es dir so schwer fällt, ruhig zu bleiben, dann schau dich doch mal nach einem Ausgleich um, lerne zu Trommeln (einfach fantastisch um Wut loszuwerden), gehe Joggen oder etwas anderes, das dir gefällt, aber reibt euch nicht gegenseitig auf, dafür ist doch das Leben viel zu wertvoll und zu schön.

Hallo Numetu.
Du hast den Nagel zu 100% auf den Kopf getroffen. Ja, so ist es.
Natürlich überfordere ich ihn. Inzwischen mache ich mir große Vorwürfe, zu großen Druck ausgeübt zu haben. Wir wohnen übrigens nicht offiziell zusammen, er wohnt bei seinen Eltern, wir haben z.Z. also keinerlei Berührungspunkte.
Auf der einen Seite also mache ich mir Vorwürfe, auf der anderen stelle ich mir die Frage, ob ich mit einem Mann zusammen sein kann, bei dem ich mich nie anlehnen kann!
Es geht auch nicht in erster Linie darum, dass er nicht arbeitet oder sonst was (er hat 10 Jahre gearbeitet, viel verdient und lebt von den Zuschüssen seiner Eltern und von seinem Ersparten) ... es geht um seine permanente Unzufriedenheit!
Es geht darum, dass er mir nach unser letzten Krise versprochen hat, wieder zu fotografieren, mehr SPort etc. um endlich wieder mehr Zufriedenheit zu erreichen.
Ich habe auch meine persönlichen Krisen, aber ich bin diese nach unser letzten Krise angegangen! Ich mache Reiki, ich lasse mich couchen (Lebenszielcouching), ich stehe auf der Warteliste zu einer Therapie etc. Denn ich habe auch meine Fehler und Probleme!

Es hat nichts getan in dieser Zeit (2 Monate) ... und das nehm ich ihm übel. Denn meine Schultern sind NICHT unendlich belastbar!

Ich habe das Telefon permantent aus im Moment. Sollte er sich irgendwann melden, werde ich abwarten und dann reagieren, wenn ich weiß, was ich will und wenn ich mich gefestigt fühle...

Im Moment fühle ich mich furchtbar, aber das "furchtbar" Gefühl läßt allmählich auch nach.... manchmal ist da nur noch Hass und Wut und Verzweifelung!

Im Endeffekt stehe ich vor 2 Fragen:
1. Will ich diese Beziehung noch?
2. Selbst wenn ich sie noch will, kann ich das verzeihen?


Ich weiß es nicht.

Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 10:59
In Antwort auf janene_12645599

Hallo, liebe elbengel,
ich weiss nicht warum aber ich habe dein posting eben erst gesehen.
und das wo mich eure geschichte so interessiert!

@ brooke: deinem ersten posting stimme ich 100% zu, dem zweiten möchte ich wiedersprechen. ich lebe mit einem partner der dem von elbengel sehr ähnlich ist( mit dem unterschied das wir zusammen leben und ich ihn 100% finanziere).
ich denke, dass depressiv veranlagte menschen mit einer doppelbelastung( studium+ job) eher überfordert sind und deswegen davor zurück schrecken. mit schmarotzer hat das in meinen augen nichts zu tun( mein partner könnte es sehr viel leicher haben wenn er bei seinen eltern einziehen würde und sich da finanzieren lassen würde. aber statt dessen steht er mir zur seite- z.bsp. kümmert er sich um den kompletten haushalt, kocht für mich etc. das ist keine geringere leistung als geld verdienen.)

elbengel- es tut mir ehrlich leid für euch, dass es sich so wenig positiv entwickelt.
und so gerne ich etwas anderes sagen würde- ich denke ihr passt wirklich nicht zusammen. du kannst ihn zu wenig nehmen wie er ist. falls ihr es weiter versuchen wollt MUSST du aufhören zu hoffen es anders/ besser wird.


sparkling

Hallo Nonsparkling.
Na wie läuft es denn bei Euch?
Ich bewundere, dass Du das alles so akzeptieren kannst. Ich denke, bei Euch findet aber auch mehr Ausgleich statt vielleicht ....
Ich kann mit Brookes postings oft nicht viel anfangen, weil sie in meinen Augen diejenige ist, die alles ziemlich materialistisch sieht und wenig einfühlsam. Auch wenn sie in einigen Punkten Recht haben mag.
Nochmal, es geht mir nicht ums Geld und ums eingeladen werden, ich weiß dass er all dies tun würde/wird, sobald er kann! Aber wenn er selbst nicht mehr daran glaubt, irgendwann mal wieder einen Job zu finden der ihm SPaß macht und etwas Geld bringt, dann weiß ich halt auch nicht...

Anyway... ich versuche, die Zeit rumzukriegen, bis es aufhört, so weh zu tun .. und werde mich dann den Dingen stellen, wenn ich wieder kann ... !
Ich möchte ihn nicht "platt" machen, ich fühle mich sicher nicht wohl in einer solchen Rolle und ausserdem bedeutet er mir zu viel ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 11:53

Coaching.
ja. sorry, bin gerade ein wenig unkonzentriert, mein Freund verläßt mich gerade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 12:19
In Antwort auf biddy_12156480

Hallo Nonsparkling.
Na wie läuft es denn bei Euch?
Ich bewundere, dass Du das alles so akzeptieren kannst. Ich denke, bei Euch findet aber auch mehr Ausgleich statt vielleicht ....
Ich kann mit Brookes postings oft nicht viel anfangen, weil sie in meinen Augen diejenige ist, die alles ziemlich materialistisch sieht und wenig einfühlsam. Auch wenn sie in einigen Punkten Recht haben mag.
Nochmal, es geht mir nicht ums Geld und ums eingeladen werden, ich weiß dass er all dies tun würde/wird, sobald er kann! Aber wenn er selbst nicht mehr daran glaubt, irgendwann mal wieder einen Job zu finden der ihm SPaß macht und etwas Geld bringt, dann weiß ich halt auch nicht...

Anyway... ich versuche, die Zeit rumzukriegen, bis es aufhört, so weh zu tun .. und werde mich dann den Dingen stellen, wenn ich wieder kann ... !
Ich möchte ihn nicht "platt" machen, ich fühle mich sicher nicht wohl in einer solchen Rolle und ausserdem bedeutet er mir zu viel ....

Mal zu den fragen...
... die du oben gestellt hast.

1. klar willst du diese beziehung noch
ich denke schon, dass du ihn liebst. aber ich habe den eindruck, dass du seine probleme zu den deinen machst( könnte natürlich auch sein, dass es DEINE probleme sind und sie sich im partner spiegeln...).
wenn ER das gefühl hat im leben nie mehr einen job zu finden der ihm gefallen wird dann ist das SEIN problem. wenn ER momentan allgemein unzufrieden ist und sich nicht aufraffen kann das zu ändern ist das SEIN problem. es ist wichtig, dass er merkt dass ER die verantwortwung für SEIN leben hat, aber das du ihm zur seite stehst und ihm helfen wirst wenn er das will.

2. ich denke du kannst verzeihen. denn hat dir nichts *getan*. wir er schon selbst sagte, er KANN nicht anders.

die frage ist wohl eher was ihr noch aneinander lernen könnt und was passieren muss, damit ihr eine glückliche beziehung führen könnt.

bei uns läuft es übrigends sehr gut, auch wenn es ihm in letzter nicht besonders gut ging.
ich weiss genau was du meinst wenn du schreibst "Denn meine Schultern sind NICHT unendlich belastbar!". ich fühle mich auch oft so. gerade in letzter zeit wo er wirklich mit ALLEM überfordert war. das IST ein enormer kraftaufwand zumal man ja dabei auch noch freundlich, verständnisvoll und gelassen bleiben sollte *stöhn* aber auf der anderen seite kann ich mich dann auch an ihn *anlehnen*. er lässt mich zum beispiel das ganze wochende im bett liegen und fernseh gucken während er für mich kocht und das essen ins bett bringt wenn mich etwas bedrückt kann ich auch jederzeit mit ihm reden- allerdings muss ich mich da auf seeeeeehr pragmatische antworten gefasst machen aber er ist wirklich immer für mich da.
ich denke schon, dass sich eine ähnlich art des ausgleichs( wir du so schön sagst) auch für euch finden lässt!

für mich ist es auch wichtig, dass ich noch genügend zeit für mich habe in der ich mich *erholen* kann, in der ich mal keine verantwortung tragen *muss*.
mir hilft es schon viel wenn ich mal einen abend allein zu hause bin und mir die fussnägel lakiere mit schlammaske im gesicht oder wenn ich mit freundinin ein besäufnis bei einer von uns zu hause verantstalte.

ich wünsche dir, dass es bald nicht mehr weh tut!

sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 12:33
In Antwort auf biddy_12156480

Coaching.
ja. sorry, bin gerade ein wenig unkonzentriert, mein Freund verläßt mich gerade.

Entschuldige meine momentan...
...wahrscheinlich unpassende Frage: Wer von euch hat jetzt die Beziehung beendet?

lg und eine virtuelle Umarmung
moon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:10
In Antwort auf livia_12825596

Entschuldige meine momentan...
...wahrscheinlich unpassende Frage: Wer von euch hat jetzt die Beziehung beendet?

lg und eine virtuelle Umarmung
moon

Er.
... redet jedenfalls nicht mit mir und reagiert nicht auf meine Anrufe! Kann man schon als Beenden deuten, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:16
In Antwort auf biddy_12156480

Er.
... redet jedenfalls nicht mit mir und reagiert nicht auf meine Anrufe! Kann man schon als Beenden deuten, oder?

Kann...
... ich mir nicht vorstellen das er das will oder macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:18
In Antwort auf janene_12645599

Mal zu den fragen...
... die du oben gestellt hast.

1. klar willst du diese beziehung noch
ich denke schon, dass du ihn liebst. aber ich habe den eindruck, dass du seine probleme zu den deinen machst( könnte natürlich auch sein, dass es DEINE probleme sind und sie sich im partner spiegeln...).
wenn ER das gefühl hat im leben nie mehr einen job zu finden der ihm gefallen wird dann ist das SEIN problem. wenn ER momentan allgemein unzufrieden ist und sich nicht aufraffen kann das zu ändern ist das SEIN problem. es ist wichtig, dass er merkt dass ER die verantwortwung für SEIN leben hat, aber das du ihm zur seite stehst und ihm helfen wirst wenn er das will.

2. ich denke du kannst verzeihen. denn hat dir nichts *getan*. wir er schon selbst sagte, er KANN nicht anders.

die frage ist wohl eher was ihr noch aneinander lernen könnt und was passieren muss, damit ihr eine glückliche beziehung führen könnt.

bei uns läuft es übrigends sehr gut, auch wenn es ihm in letzter nicht besonders gut ging.
ich weiss genau was du meinst wenn du schreibst "Denn meine Schultern sind NICHT unendlich belastbar!". ich fühle mich auch oft so. gerade in letzter zeit wo er wirklich mit ALLEM überfordert war. das IST ein enormer kraftaufwand zumal man ja dabei auch noch freundlich, verständnisvoll und gelassen bleiben sollte *stöhn* aber auf der anderen seite kann ich mich dann auch an ihn *anlehnen*. er lässt mich zum beispiel das ganze wochende im bett liegen und fernseh gucken während er für mich kocht und das essen ins bett bringt wenn mich etwas bedrückt kann ich auch jederzeit mit ihm reden- allerdings muss ich mich da auf seeeeeehr pragmatische antworten gefasst machen aber er ist wirklich immer für mich da.
ich denke schon, dass sich eine ähnlich art des ausgleichs( wir du so schön sagst) auch für euch finden lässt!

für mich ist es auch wichtig, dass ich noch genügend zeit für mich habe in der ich mich *erholen* kann, in der ich mal keine verantwortung tragen *muss*.
mir hilft es schon viel wenn ich mal einen abend allein zu hause bin und mir die fussnägel lakiere mit schlammaske im gesicht oder wenn ich mit freundinin ein besäufnis bei einer von uns zu hause verantstalte.

ich wünsche dir, dass es bald nicht mehr weh tut!

sparkling

...
... ja, ich liebe ihn noch. Aber es geht auch daraum, sich selbst zu lieben und vor sich selbst den Respekt nicht zu verlieren.
Die Trennung "mein Problem / sein Problem" habe ich (wir) versucht. Meine Auffassung davon ist, jeder nimmt seine Probleme selbst in Angriff. Das habe ich getan (natürlich dauert das) - er nicht. Das machte ich ihm ja zum Vorwurf.

Er hat mir nichts getan? Oh doch! Sein Nichtreagieren ist schon erniedrigend, ein mit dem Finger auf mich zeigen und "lass mich in Ruhe". Nach unser letzten Krise (sein Rückzug) bat ich ihn: "Du hättest nur eine sms schicken müssen und sagen hey, ich brauche mal eine Woche für mich". Das wäre ok.
Ist Euch klar was für SORGEN ich mir auch mache????? Bei der letzten Krise sass er offensichtlich stundenlang im Schrank (!!) und sagte, sein bester Freund wollte ihn ins Krankenhaus einliefern.
Braucht so ein Mensch nicht Hilfe? Hilfe, die ich nicht geben kann?!

Und ja, sparkling... diese Abende, die Du beschreibst, brauche ich auch! Ich mußte allerdings immer sehr darum kämpfen, weil er immer da stand und "forderte" ... können wir uns sehen? Dies tun, das tun??? ....aber das ist eine andere Geschichte....

Ich bin echt verzweifelt... ;-(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:19
In Antwort auf biddy_12156480

...
... ja, ich liebe ihn noch. Aber es geht auch daraum, sich selbst zu lieben und vor sich selbst den Respekt nicht zu verlieren.
Die Trennung "mein Problem / sein Problem" habe ich (wir) versucht. Meine Auffassung davon ist, jeder nimmt seine Probleme selbst in Angriff. Das habe ich getan (natürlich dauert das) - er nicht. Das machte ich ihm ja zum Vorwurf.

Er hat mir nichts getan? Oh doch! Sein Nichtreagieren ist schon erniedrigend, ein mit dem Finger auf mich zeigen und "lass mich in Ruhe". Nach unser letzten Krise (sein Rückzug) bat ich ihn: "Du hättest nur eine sms schicken müssen und sagen hey, ich brauche mal eine Woche für mich". Das wäre ok.
Ist Euch klar was für SORGEN ich mir auch mache????? Bei der letzten Krise sass er offensichtlich stundenlang im Schrank (!!) und sagte, sein bester Freund wollte ihn ins Krankenhaus einliefern.
Braucht so ein Mensch nicht Hilfe? Hilfe, die ich nicht geben kann?!

Und ja, sparkling... diese Abende, die Du beschreibst, brauche ich auch! Ich mußte allerdings immer sehr darum kämpfen, weil er immer da stand und "forderte" ... können wir uns sehen? Dies tun, das tun??? ....aber das ist eine andere Geschichte....

Ich bin echt verzweifelt... ;-(

Ach so...
... ich finde er sendet damit ein ziemlich eindeutiges Signal aus "ich brauche niemanden und Dich schon gar nicht".
Das ist kein Hilferuf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:21
In Antwort auf janene_12645599

Kann...
... ich mir nicht vorstellen das er das will oder macht.

Er muss aber damit rechnen...
... das er nicht zurück kann! Das weiß er vom letzten Mal. Ich habe die letzte Krise nicht einmal verkraftet. Das weiß er!!

Das ist "Beenden mit Ansage".

Letzten Samstag hat er noch Sachen aus meiner Wohnung rausgeholt, seine Kamera und seine Unisachen. Zuerst deutete ich das als positives Signal ("nun krempelt er endlich sein Leben um"), aber was nützt mir all die Spekulation!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 9:27
In Antwort auf biddy_12156480

Ach so...
... ich finde er sendet damit ein ziemlich eindeutiges Signal aus "ich brauche niemanden und Dich schon gar nicht".
Das ist kein Hilferuf.

Natürlich machst du dir sorgen.
und nein, helfen kannst du ihm nicht( du bist auch nicht seine therapeutin sondern seine partnerin)- höchstens ihn unterstützen.

das er dir damit signalsieren will, dass er dich nicht braucht kann ich mir nicht vorstellen. ich habe eher das gefühl er weiss nicht wie er sich (richtig) verhalten soll und macht deswegen gar nichts.

nach der letzten krise- habt ihr da mal drüber reden können? wie es ihm gegangen ist? WARUM er sich so verhalten hat? was er sich von dir wünscht, wie du darauf reagieren sollst? auch die sache mit dem schrank( *kopfschüttel* sowas hat meiner zum glück noch nicht geboten, aber mit seinem vater haben wir aber ähnliche sukrile situationen durch )- was sagt er wie es dazu gekommen ist?
wissen seine eltern eigentlich wie es ihm geht?

was die sache mit den freiräumen angeht- mein partner war anfangs auch seeeeehr anhänglich, hat sich aber immer mühe gegeben mir alle freiheiten zu lassen. inzwischen ist das alles gar kein problem, er weiss ja auch das ich gerne zeit mit ihm verbringe und immer für ihn da bin
vielleicht fehlt deinem freund einfach noch das vertrauen in deine liebe?


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 9:37
In Antwort auf janene_12645599

Natürlich machst du dir sorgen.
und nein, helfen kannst du ihm nicht( du bist auch nicht seine therapeutin sondern seine partnerin)- höchstens ihn unterstützen.

das er dir damit signalsieren will, dass er dich nicht braucht kann ich mir nicht vorstellen. ich habe eher das gefühl er weiss nicht wie er sich (richtig) verhalten soll und macht deswegen gar nichts.

nach der letzten krise- habt ihr da mal drüber reden können? wie es ihm gegangen ist? WARUM er sich so verhalten hat? was er sich von dir wünscht, wie du darauf reagieren sollst? auch die sache mit dem schrank( *kopfschüttel* sowas hat meiner zum glück noch nicht geboten, aber mit seinem vater haben wir aber ähnliche sukrile situationen durch )- was sagt er wie es dazu gekommen ist?
wissen seine eltern eigentlich wie es ihm geht?

was die sache mit den freiräumen angeht- mein partner war anfangs auch seeeeehr anhänglich, hat sich aber immer mühe gegeben mir alle freiheiten zu lassen. inzwischen ist das alles gar kein problem, er weiss ja auch das ich gerne zeit mit ihm verbringe und immer für ihn da bin
vielleicht fehlt deinem freund einfach noch das vertrauen in deine liebe?


sparkling

Nach der letzten Krise...
... kam keine Entschuldigung und als Begründung ein "Ich konnte nicht anders". Der Auslöser war offentsichtlich Druck von allen Seiten, Studium, kein Geld, ich...
Und das ist ja das was ich nicht verstehe: da kommt es bei ihm zu so einem "Zusammenbruch" und er fängt immer noch nicht an, die Dinge in Angriff zu nehmen??
Naja. Seine Sachen gehen heute Abend in den Keller. Ich muss mir selbst die Chance geben, damit abzuschließen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 10:42

Auf spur gebracht
hallo elbengel,

es klingt, als hättest du eine ganze menge power und als könne man sich in jeder lage, sei sie auch noch so verzwickt, auf dich verlassen.
du bist in der lage verantwortung zu übernehmen, du hörst zu, machst dir gedanken, zeigst lösungen auf, gibst praktische tipps, besorgst informationen, verzweifelst auch mal an der ignoranz deines liebsten, rappelst dich aber ganz alleine wieder auf, verarbeitest die dir zugefügten verletzungen und zurückweisungen, schöpfst neue hoffnung, baust vertrauen wieder auf, fängst wieder von vorne an, suchst das gespräch, machst dir gedanken...usw. usw. -merkst du was?
steht dieser ganze aufriß noch in einem verhältnis zu dem, was du zurückbekommst?
ich weiss, ich weiss, wahre liebe darf sich diese frage nicht stellen, zumindest wird das gern behauptet, ich sehe das aber anders.

er ist nicht dein sohn. du bist nicht seine mutter.
und, um mal bei diesem vergleich zu bleiben: wann fangen die sorgenkinder an, etwas einzusehen, ihren weg zu erkennen und ihm zu folgen? -wenn mama nicht mehr da ist, um sie aufzufangen. wenn sie merken, dass der sumpf ein ungemütlicher ort ist und dass lethargie traurig und einsam macht.

weißt du, insofern kann ich ihn auch verstehen: vielleicht ist auf dauer das fotografieren gar nicht mehr sein ding, möglicherweise paßt auch das fitneßstudio nicht zu ihm (es gibt viele leute, die ihre liebe zum sport irgendwann weit ab von diesen sportstudios entdecken) und möglicherweise ist er in so einem loch, wo man sich suhlt in seinem elend, bis man eines tages aufwacht und merkt: jetzt will ich mich bewegen und ich fühle auch, wohin.
aber da bist du, die an ihm zerrt, ihn glücklich und ausgeglichen sehen will, damit sie glücklich sein kann mit ihm und es funktioniert nicht.

es wäre etwas anderes, wenn er sich zufrieden mit diesem mutter/kind-ding zurücklehnen würde, um dich mal machen zu lassen. dann könnte man sagen: "mach ihm weiter dampf, der braucht nur einen schubs".

aber er scheint zu spüren, dass die ganze sache weder dir noch ihm gut tut. und da es angesichts deiner bemühungen ziemlich gemein und undankbar wäre, dich vor den kopf zu stoßen, versucht er es mit rückzug.

ich will dir nicht raten, dich zu trennen.
aber versuche doch mal ein weilchen, ihn so sein zu lassen, wie er ist und schau dir das an. denn er ist im moment eben so, wie er ist und nicht so, wie du ihn dir für den zeitpunkt erträumst, an dem deine "behandlung" endlich erfolgreich war. du kannst nicht mal wissen, wie er sich entwickelt, wenn er sich hochrappelt. oder ob er das überhaupt schafft.

sieh ihn dir an und laß deinen bauch erzählen, was da noch an empfindungen übrig ist für den mann, der da ist und nicht für eine imagination dessen, was du aus ihm machen möchtest.
und dann handle danach. vielleicht mußt du loslassen, vielleicht entwickelt sich aber auch ein ganz anderer blick auf ihn.
es muss ja einen grund haben, warum eine starke frau wie du sich einen "schwachen" partner genommen hat, der nicht ständig mit hochgekrempelten ärmeln unterwegs ist.
vielleicht ist er dein rollenmodell für etwas, was dir sehr schwer fällt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 11:24
In Antwort auf biddy_12156480

Nach der letzten Krise...
... kam keine Entschuldigung und als Begründung ein "Ich konnte nicht anders". Der Auslöser war offentsichtlich Druck von allen Seiten, Studium, kein Geld, ich...
Und das ist ja das was ich nicht verstehe: da kommt es bei ihm zu so einem "Zusammenbruch" und er fängt immer noch nicht an, die Dinge in Angriff zu nehmen??
Naja. Seine Sachen gehen heute Abend in den Keller. Ich muss mir selbst die Chance geben, damit abzuschließen.

Och mensch
ich würde dir ja gernen n paar sonnenstrahlen schicken... aber hier regnet's

hast du ihm denn mal gesagt, dass du dich verletzt und zurückgewiesen fühlst. das du eine entschuldigung erwartest?

warum er nichts *tut*? vielleicht weiss er nicht was das richtige ist, vielleicht hat er angst vor einem nächsten schritt, vielleicht schämt er sich... wie auch immer- du wirst es akzeptieren müssen.

wenn du dich besser fühlst wenn du seine sachen wegpackst dann tu das. aber mach es nur wenn du dir sicher bist, dass ihr in absehbarer zeit keien chance habt, bzw du euch keine geben willst.


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 11:55
In Antwort auf biddy_12156480

Hallo Numetu.
Du hast den Nagel zu 100% auf den Kopf getroffen. Ja, so ist es.
Natürlich überfordere ich ihn. Inzwischen mache ich mir große Vorwürfe, zu großen Druck ausgeübt zu haben. Wir wohnen übrigens nicht offiziell zusammen, er wohnt bei seinen Eltern, wir haben z.Z. also keinerlei Berührungspunkte.
Auf der einen Seite also mache ich mir Vorwürfe, auf der anderen stelle ich mir die Frage, ob ich mit einem Mann zusammen sein kann, bei dem ich mich nie anlehnen kann!
Es geht auch nicht in erster Linie darum, dass er nicht arbeitet oder sonst was (er hat 10 Jahre gearbeitet, viel verdient und lebt von den Zuschüssen seiner Eltern und von seinem Ersparten) ... es geht um seine permanente Unzufriedenheit!
Es geht darum, dass er mir nach unser letzten Krise versprochen hat, wieder zu fotografieren, mehr SPort etc. um endlich wieder mehr Zufriedenheit zu erreichen.
Ich habe auch meine persönlichen Krisen, aber ich bin diese nach unser letzten Krise angegangen! Ich mache Reiki, ich lasse mich couchen (Lebenszielcouching), ich stehe auf der Warteliste zu einer Therapie etc. Denn ich habe auch meine Fehler und Probleme!

Es hat nichts getan in dieser Zeit (2 Monate) ... und das nehm ich ihm übel. Denn meine Schultern sind NICHT unendlich belastbar!

Ich habe das Telefon permantent aus im Moment. Sollte er sich irgendwann melden, werde ich abwarten und dann reagieren, wenn ich weiß, was ich will und wenn ich mich gefestigt fühle...

Im Moment fühle ich mich furchtbar, aber das "furchtbar" Gefühl läßt allmählich auch nach.... manchmal ist da nur noch Hass und Wut und Verzweifelung!

Im Endeffekt stehe ich vor 2 Fragen:
1. Will ich diese Beziehung noch?
2. Selbst wenn ich sie noch will, kann ich das verzeihen?


Ich weiß es nicht.

Danke.

Ich kenne das gut (sich selbst überfordern)
wenn es dir wichtig ist und du einen mann zum anlehnen brauchst, weiss ich nicht ob er der richtige ist, denn das bedürfnis nach einem starken mann spricht klar aus dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 12:00
In Antwort auf morag_12465106

Auf spur gebracht
hallo elbengel,

es klingt, als hättest du eine ganze menge power und als könne man sich in jeder lage, sei sie auch noch so verzwickt, auf dich verlassen.
du bist in der lage verantwortung zu übernehmen, du hörst zu, machst dir gedanken, zeigst lösungen auf, gibst praktische tipps, besorgst informationen, verzweifelst auch mal an der ignoranz deines liebsten, rappelst dich aber ganz alleine wieder auf, verarbeitest die dir zugefügten verletzungen und zurückweisungen, schöpfst neue hoffnung, baust vertrauen wieder auf, fängst wieder von vorne an, suchst das gespräch, machst dir gedanken...usw. usw. -merkst du was?
steht dieser ganze aufriß noch in einem verhältnis zu dem, was du zurückbekommst?
ich weiss, ich weiss, wahre liebe darf sich diese frage nicht stellen, zumindest wird das gern behauptet, ich sehe das aber anders.

er ist nicht dein sohn. du bist nicht seine mutter.
und, um mal bei diesem vergleich zu bleiben: wann fangen die sorgenkinder an, etwas einzusehen, ihren weg zu erkennen und ihm zu folgen? -wenn mama nicht mehr da ist, um sie aufzufangen. wenn sie merken, dass der sumpf ein ungemütlicher ort ist und dass lethargie traurig und einsam macht.

weißt du, insofern kann ich ihn auch verstehen: vielleicht ist auf dauer das fotografieren gar nicht mehr sein ding, möglicherweise paßt auch das fitneßstudio nicht zu ihm (es gibt viele leute, die ihre liebe zum sport irgendwann weit ab von diesen sportstudios entdecken) und möglicherweise ist er in so einem loch, wo man sich suhlt in seinem elend, bis man eines tages aufwacht und merkt: jetzt will ich mich bewegen und ich fühle auch, wohin.
aber da bist du, die an ihm zerrt, ihn glücklich und ausgeglichen sehen will, damit sie glücklich sein kann mit ihm und es funktioniert nicht.

es wäre etwas anderes, wenn er sich zufrieden mit diesem mutter/kind-ding zurücklehnen würde, um dich mal machen zu lassen. dann könnte man sagen: "mach ihm weiter dampf, der braucht nur einen schubs".

aber er scheint zu spüren, dass die ganze sache weder dir noch ihm gut tut. und da es angesichts deiner bemühungen ziemlich gemein und undankbar wäre, dich vor den kopf zu stoßen, versucht er es mit rückzug.

ich will dir nicht raten, dich zu trennen.
aber versuche doch mal ein weilchen, ihn so sein zu lassen, wie er ist und schau dir das an. denn er ist im moment eben so, wie er ist und nicht so, wie du ihn dir für den zeitpunkt erträumst, an dem deine "behandlung" endlich erfolgreich war. du kannst nicht mal wissen, wie er sich entwickelt, wenn er sich hochrappelt. oder ob er das überhaupt schafft.

sieh ihn dir an und laß deinen bauch erzählen, was da noch an empfindungen übrig ist für den mann, der da ist und nicht für eine imagination dessen, was du aus ihm machen möchtest.
und dann handle danach. vielleicht mußt du loslassen, vielleicht entwickelt sich aber auch ein ganz anderer blick auf ihn.
es muss ja einen grund haben, warum eine starke frau wie du sich einen "schwachen" partner genommen hat, der nicht ständig mit hochgekrempelten ärmeln unterwegs ist.
vielleicht ist er dein rollenmodell für etwas, was dir sehr schwer fällt?

Hallo Found,
das ist ein wunderschöner Beitrag

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Seelenreise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 12:03
In Antwort auf janene_12645599

Och mensch
ich würde dir ja gernen n paar sonnenstrahlen schicken... aber hier regnet's

hast du ihm denn mal gesagt, dass du dich verletzt und zurückgewiesen fühlst. das du eine entschuldigung erwartest?

warum er nichts *tut*? vielleicht weiss er nicht was das richtige ist, vielleicht hat er angst vor einem nächsten schritt, vielleicht schämt er sich... wie auch immer- du wirst es akzeptieren müssen.

wenn du dich besser fühlst wenn du seine sachen wegpackst dann tu das. aber mach es nur wenn du dir sicher bist, dass ihr in absehbarer zeit keien chance habt, bzw du euch keine geben willst.


sparkling

Hier ist auch saukalt...
.. wo kommst Du eigentlich her?

Ja, ich habe ihm gesagt, dass ich eine Entschuldigung erwartet hätte (diekam dann geknirscht) und auch eine Begründung ... so gut es eben geht.

Sparkling, ich WEISS, dass er Angst hat! Aber dann muss er sich helfen lassen anstatt stundenlang bei mir auf dem Sofa zu sitzen und "alles Mist". Ich lasse mir ja auch helfen. Mein Kühlschrank ist voll mit Telefonnummer von Paartherapeuten, coaches, etc. Ich sag ja nicht, dass das jedermanns Ding ist - aber ausprobieren, ob es gut tut, kann man, oder? Oder zumindest sollte er herausfinden, wie es zu dieser Handlungsunfähigkeit kommt!

Ja, ich nehme mir nun auch die Auszeit. Ich weiß nicht, für wie lange ... halbes Jahr? Reiner Selbstschutz... hinzu kommt, dass ich demnächst möglicherweise ziemliche wichtige Entscheidungen treffen muss (beruflich), die mich ggf. nach Süddeutschland verschlagen. Sowas geht manchmal holter die polter!

Und alles muss ich alleine entscheiden ... wie immer ....

Gruss!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 12:14
In Antwort auf morag_12465106

Auf spur gebracht
hallo elbengel,

es klingt, als hättest du eine ganze menge power und als könne man sich in jeder lage, sei sie auch noch so verzwickt, auf dich verlassen.
du bist in der lage verantwortung zu übernehmen, du hörst zu, machst dir gedanken, zeigst lösungen auf, gibst praktische tipps, besorgst informationen, verzweifelst auch mal an der ignoranz deines liebsten, rappelst dich aber ganz alleine wieder auf, verarbeitest die dir zugefügten verletzungen und zurückweisungen, schöpfst neue hoffnung, baust vertrauen wieder auf, fängst wieder von vorne an, suchst das gespräch, machst dir gedanken...usw. usw. -merkst du was?
steht dieser ganze aufriß noch in einem verhältnis zu dem, was du zurückbekommst?
ich weiss, ich weiss, wahre liebe darf sich diese frage nicht stellen, zumindest wird das gern behauptet, ich sehe das aber anders.

er ist nicht dein sohn. du bist nicht seine mutter.
und, um mal bei diesem vergleich zu bleiben: wann fangen die sorgenkinder an, etwas einzusehen, ihren weg zu erkennen und ihm zu folgen? -wenn mama nicht mehr da ist, um sie aufzufangen. wenn sie merken, dass der sumpf ein ungemütlicher ort ist und dass lethargie traurig und einsam macht.

weißt du, insofern kann ich ihn auch verstehen: vielleicht ist auf dauer das fotografieren gar nicht mehr sein ding, möglicherweise paßt auch das fitneßstudio nicht zu ihm (es gibt viele leute, die ihre liebe zum sport irgendwann weit ab von diesen sportstudios entdecken) und möglicherweise ist er in so einem loch, wo man sich suhlt in seinem elend, bis man eines tages aufwacht und merkt: jetzt will ich mich bewegen und ich fühle auch, wohin.
aber da bist du, die an ihm zerrt, ihn glücklich und ausgeglichen sehen will, damit sie glücklich sein kann mit ihm und es funktioniert nicht.

es wäre etwas anderes, wenn er sich zufrieden mit diesem mutter/kind-ding zurücklehnen würde, um dich mal machen zu lassen. dann könnte man sagen: "mach ihm weiter dampf, der braucht nur einen schubs".

aber er scheint zu spüren, dass die ganze sache weder dir noch ihm gut tut. und da es angesichts deiner bemühungen ziemlich gemein und undankbar wäre, dich vor den kopf zu stoßen, versucht er es mit rückzug.

ich will dir nicht raten, dich zu trennen.
aber versuche doch mal ein weilchen, ihn so sein zu lassen, wie er ist und schau dir das an. denn er ist im moment eben so, wie er ist und nicht so, wie du ihn dir für den zeitpunkt erträumst, an dem deine "behandlung" endlich erfolgreich war. du kannst nicht mal wissen, wie er sich entwickelt, wenn er sich hochrappelt. oder ob er das überhaupt schafft.

sieh ihn dir an und laß deinen bauch erzählen, was da noch an empfindungen übrig ist für den mann, der da ist und nicht für eine imagination dessen, was du aus ihm machen möchtest.
und dann handle danach. vielleicht mußt du loslassen, vielleicht entwickelt sich aber auch ein ganz anderer blick auf ihn.
es muss ja einen grund haben, warum eine starke frau wie du sich einen "schwachen" partner genommen hat, der nicht ständig mit hochgekrempelten ärmeln unterwegs ist.
vielleicht ist er dein rollenmodell für etwas, was dir sehr schwer fällt?

Ein wirklich guter Beitrag und ich danke Dir sehr.
Ja, so ähnlich sehe und empfinde ich das auch. Aber mein Akku ist alle.

All die Spekulationen, was ihm gut tun könnte, *möglicherweise* etc. ... sind nicht wirklich mein Ding.
Vor ein paar Tagen stelle ich hier zwei Fragen rein:

1. Ob ist die Beziehung noch wolle
2. Ob ich ihm dies verzeihen kann.

Heute würde ich die Position der beiden Fragen tauschen, denn ich könnte ihm verzeihen, aber ich glaube ich will die Beziehung nicht mehr.

Die leise Hoffnung, dass er genau jetzt sein Leben umkrempelt ist da - schließlich hat er als einzige Dinge seine Unisachen und seine Kamera aus meiner Wohnung geholt. Vielleicht wollte er mir so ein Zeichen geben?

Ich weiß es nicht.... ich bin unendlich müde. Ich warte nicht mehr. Sollte er sich melden *irgendwann* so werde ich den Zeitpunkt des Rückrufs bestimmen, denn ich mache diese Auszeit zu MEINER Auszeit nun ....

Danke und viele Grüsse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 13:45
In Antwort auf biddy_12156480

Hier ist auch saukalt...
.. wo kommst Du eigentlich her?

Ja, ich habe ihm gesagt, dass ich eine Entschuldigung erwartet hätte (diekam dann geknirscht) und auch eine Begründung ... so gut es eben geht.

Sparkling, ich WEISS, dass er Angst hat! Aber dann muss er sich helfen lassen anstatt stundenlang bei mir auf dem Sofa zu sitzen und "alles Mist". Ich lasse mir ja auch helfen. Mein Kühlschrank ist voll mit Telefonnummer von Paartherapeuten, coaches, etc. Ich sag ja nicht, dass das jedermanns Ding ist - aber ausprobieren, ob es gut tut, kann man, oder? Oder zumindest sollte er herausfinden, wie es zu dieser Handlungsunfähigkeit kommt!

Ja, ich nehme mir nun auch die Auszeit. Ich weiß nicht, für wie lange ... halbes Jahr? Reiner Selbstschutz... hinzu kommt, dass ich demnächst möglicherweise ziemliche wichtige Entscheidungen treffen muss (beruflich), die mich ggf. nach Süddeutschland verschlagen. Sowas geht manchmal holter die polter!

Und alles muss ich alleine entscheiden ... wie immer ....

Gruss!

Ich lebe in der schönen schweiz
aber direkt an der grenze- in basel nämlich. du lebst in hamburg, wenn ich mich richtig erinnere?
ich mag meer eigentlich auch viel lieber als berge

ich glaube du machst schon das richtige!
du kannst seine passivität nicht hinnehmen und eine trennung ist da sicher das beste
wenn ihr euch in einem halben jahr oder so wieder seht könnt ihr möglicherweise nochmal aufeinander zugehen- im moment wird euch das kaum gelingen

was deine berufliche entscheidung angeht- das fällt dir sicher leicht. du weisst doch was du willst!
und süddeutschland kann auch sehr schön sein( ausser stuttgart- ich fand es schrecklich!!!)


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 14:02

Der Beitrag ist nicht von mir !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2005 um 14:03
In Antwort auf janene_12645599

Ich lebe in der schönen schweiz
aber direkt an der grenze- in basel nämlich. du lebst in hamburg, wenn ich mich richtig erinnere?
ich mag meer eigentlich auch viel lieber als berge

ich glaube du machst schon das richtige!
du kannst seine passivität nicht hinnehmen und eine trennung ist da sicher das beste
wenn ihr euch in einem halben jahr oder so wieder seht könnt ihr möglicherweise nochmal aufeinander zugehen- im moment wird euch das kaum gelingen

was deine berufliche entscheidung angeht- das fällt dir sicher leicht. du weisst doch was du willst!
und süddeutschland kann auch sehr schön sein( ausser stuttgart- ich fand es schrecklich!!!)


sparkling

Vielleicht ist ein Neubeginn gut.
Ich werde sehen!

Stuttgart IST schrecklich ... aber das wäre in der Nähe davon und meine beste Freundin lebt in Stuttgart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club