Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er verletzt mich und ich entschuldige mich - was ist mit mir los??

Er verletzt mich und ich entschuldige mich - was ist mit mir los??

22. September 2007 um 20:52

Hallo zusammen,

ich habe mich vor kurzem von meinem Freund getrennt. Bzw. eher gesagt er von mir. Es ist furchtbar für mich. Er sagt er liebt mich, kann aber nicht mit mir zusammen sein, weil er keine Zeit für eine Beziehung hat. Ich habe gekämft um ihn, aber er hat mir absolut keine Chance gelassen. Ich war so durcheinander dass ich zum Schluss berechtigt Vorwürfe hatte, dass das alles zwischen uns nicht ehrlich war. Frühere Bekannte hatten von seiner Freundin erzählt. Ich hatte mir zusammengereimt, dass er vielleicht eine Freundin hat und er sie mit mir betrogen hat. Was aber sehr unwahrscheinlich wäre und eigentlich überhaupt nicht möglich.

Daraufhin hat er mir eine Email geschrieben, dass ich ihm Vorwürfe machen würde die ihn auch verletzen und der Vorwurf "du glaubst, was du glauben willst".

Jetzt bin ich total entsetzt über mich. Nach dem allem habe ich ihn heute angerufen und mich aufrichtig dafür entschuldigt. Was stimmt mit mir nicht?? Er hat mich verletzt, er müßte zu mir kommen und sich dafür entschuldigen. Was ist nur mit mir los?

Mehr lesen

22. September 2007 um 23:17

Lese ich anders
Sie schreibt: "Ich hatte mir zusammengereimt, dass er vielleicht eine Freundin hat und er sie mit mir betrogen hat. Was aber sehr unwahrscheinlich wäre und eigentlich überhaupt nicht möglich."

Daraus lese ICH, dass sie selbst ihren Vorwurf für sachlich falsch hält, dass er also KEINE weitere Freundin hat.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2007 um 0:34

Ich finde nicht, dass irgendetwas mit Dir nicht stimmt
Deinen Satz "Er hat mich verletzt, er müßte zu mir kommen und sich dafür entschuldigen." kann ich so nicht unterstützen.
Ja, er hat Schluss gemacht und ein Ende tut oft weh. Das ist traurig. Aber das Alles endet, irgendwann, ist nicht grundsätzlich die Schuld dessen, der die Entscheidung trifft, WANN das Ende stattfindet.
Ich sehe nicht, womit er sie UNNÖTIG verletzt hätte. Und nur dann würde ich von Schuld sprechen. Insofern denke ich nicht, dass er sich ENTschuldigen müßte.
Wenn er mitfühlt, könnte er sagen, dass es ihm leid tut (er Dein Leid mitfühlt), aber nicht sich entschuldigen

Wenn Du ihm etwas Falsches unterstellt hast in dem absolut menschlichen und verständlichen Wunsch, zu verstehen, warum das so gekommen ist, so wäre das schon ein Grund, sich zu entschuldigen. Wobei es aber auch verständlich gewesen wäre, wenn Du dazu nicht motiviert gewesen wärest.

Von daher finde ich nicht, dass irgendetwas mit Dir nicht stimmt, sondern ich kann Deine Reaktionen sehr gut verstehen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2007 um 12:26
In Antwort auf akeno_12890379

Ich finde nicht, dass irgendetwas mit Dir nicht stimmt
Deinen Satz "Er hat mich verletzt, er müßte zu mir kommen und sich dafür entschuldigen." kann ich so nicht unterstützen.
Ja, er hat Schluss gemacht und ein Ende tut oft weh. Das ist traurig. Aber das Alles endet, irgendwann, ist nicht grundsätzlich die Schuld dessen, der die Entscheidung trifft, WANN das Ende stattfindet.
Ich sehe nicht, womit er sie UNNÖTIG verletzt hätte. Und nur dann würde ich von Schuld sprechen. Insofern denke ich nicht, dass er sich ENTschuldigen müßte.
Wenn er mitfühlt, könnte er sagen, dass es ihm leid tut (er Dein Leid mitfühlt), aber nicht sich entschuldigen

Wenn Du ihm etwas Falsches unterstellt hast in dem absolut menschlichen und verständlichen Wunsch, zu verstehen, warum das so gekommen ist, so wäre das schon ein Grund, sich zu entschuldigen. Wobei es aber auch verständlich gewesen wäre, wenn Du dazu nicht motiviert gewesen wärest.

Von daher finde ich nicht, dass irgendetwas mit Dir nicht stimmt, sondern ich kann Deine Reaktionen sehr gut verstehen.

jaja

So einfach kann man das nicht sagen
naja so einfach ist das nicht. ER hat angefangen von Liebe zu reden. Dann plötzlich von jetzt auf nachher hat er schluss gemacht, ging nicht mehr ans Telefon und hat mich gar nicht mehr an ihn ran gelassen. Ich hatte nur die recht magere Begründung, dass er zu wenig Zeit hätte und das wäre nicht gut.

Leider hatte ich nur per email die Möglichkeit eine Antwort zu kriegen. Ich wollte das selbst nicht. Wir sind beide erwachsen und da sollte es normal schon möglich sein zu reden, auch wenn es keine Lösung gibt. Naja auf jeden Fall dann halt per email. Ich hatte ihm gesagt dass das nicht so ein großes Problem ist und dass es da Möglichkeiten gibt. Leider ging er darauf gar nicht ein. Dann kamen meine Zweifel ob das alles ehrlich war, wenn er kein Versuch zulässt.

Dann waren eben auch die Leute die von einer Freundin geredet haben (das war kurz nach seiner Entscheidung es zu beenden, also wäre das ja gleichzeitig gewesen). Ich habe ihm nur die Aussagen geschildert und hatte erwartet dass er sich rechtfertigt. Hat er aber nicht gemacht.

Ich hatte ihn dann direkt gefragt ob es stimmt mit der Freundin. Seine Antwort war nein. Nur nein, keine Erklärung. Und ich hatte ihn gefragt ob er mich nicht mehr liebt. Und seine Antwort war, doch unheimlich.

So und in meiner Verzweiflung, weil ich dachte wie kann denn das sein dass er dann trotzdem nicht kann oder will, habe ich ihm unterstellt dass das nicht stimmt. Wie sollte ich es mir auch anders erklären.

Ich finde nicht, dass ich mich dafür entschuldigen muss. Eigentlich sollte ich ihn einfach streichen aus meinem Leben, weil es doch nicht ehrlich sein kann. Aber da sind die schwachen Momente, in denen ich denke dass ich Dinge falsch gemacht habe und ihm zu unrecht den Vorwurf gemacht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram