Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er verlangt alles - bietet aber nicht wirklich was..

Er verlangt alles - bietet aber nicht wirklich was..

8. April um 22:49

Hallo zusammen,

um mal kurzen Einblick zu verschaffen:
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar und haben ne 2 jährige Tochter.
Seitdem die kleine da ist, leben wir auch quasi zusammen.
Wo ich gleich zum Thema komme.. wir hatten uns letztes Jahr für 6 Monate getrennt, er ist ausgezogen und hat sich 20 km entfernt eine 1-Zimmer Wohnung genommen. Seit einem halben Jahr sind wir wieder ein Paar, und er ist auch QUASI wieder zu uns gezogen, die 1-Zimmer Wohnung gehört jetzt einem Freund von ihm.
Jetzt ist es aber so, dass er mindestens 3 Tage die Woche bei seinem Freund schläft. Letztens waren es sogar 5 Tage.. er hat viel zu tun, das weiß ich alles.. er versucht sich wieder selbstständig zu machen und muss sich umschauen usw. aber irgendwie bleiben wir, seine Familie, auf der Strecke.

Ich bin quasi ständig alleine mit unserer Tochter (sie hat leider noch keinen Kindergartenplatz) mache den Haushalt, gehe einkaufen, gehe auch noch nebenbei arbeiten 2-3 mal die Woche für 5-7 Stunden. Ist alles gar kein Problem. Nur ist es so, dass wenn er dann wieder für paar Tage her kommt, meckert er nur rum. „Der Kühlschrank ist leer, warum ist meine Wäsche noch nicht gewaschen..“ etc.

Ich gebe mir wirklich viel Mühe, dass alles unter einen Hut zu bekommen aber egal wie viel ich mache, es ist nie genug für ihn.
Und von ihm bekomme ich auch nix zurück..
Kleine aufmerksamkeiten würden mir ja schon reichen.. Beispiele: an valentinstag war ich alleine, er war bei seinem Kumpel. An unserem Jahrestag war er zwar hier, aber hat nix erwähnt oder sonst was (er hat’s vergessen..) meinen Geburtstag hat er mit seinen Jungs auf einem „Jungstrip“ gefeiert, weil ein anderer Freund ebenfalls Geburtstag hatte..

Ich wollte nie streiten sondern alles so gut es geht harmonisch gestalten, ohne Stress, ohne Streit.. deshalb habe ich das auch alles „zugelassen“. Aber mittlerweile macht es mich einfach nur kaputt und ich weiß nicht was ich tun soll.. unsere Tochter leidet ja irgendwie auch darunter, mal ist er da mal nicht, und dann kommt immer die Frage wenn sie in der Früh aufwacht „wo ist Papa? Ist er wieder weg?“

Es ist zum heulen. Und ihr werdet euch alle sicherlich denken „mein Gott wie blöd bist du denn!!“.. denn ich habe schon öfter gehört dass ich das beenden soll aber irgendwas hält mich doch noch..



Vielleicht hat ja jemand von euch so was Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben.. danke schon mal

Mehr lesen

8. April um 23:21
In Antwort auf katarina1990

Hallo zusammen, 

um mal kurzen Einblick zu verschaffen:
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar und haben ne 2 jährige Tochter.
Seitdem die kleine da ist, leben wir auch quasi zusammen.
Wo ich gleich zum Thema komme.. wir hatten uns letztes Jahr für 6 Monate getrennt, er ist ausgezogen und hat sich 20 km entfernt eine 1-Zimmer Wohnung genommen. Seit einem halben Jahr sind wir wieder ein Paar, und er ist auch QUASI wieder zu uns gezogen, die 1-Zimmer Wohnung gehört jetzt einem Freund von ihm. 
Jetzt ist es aber so, dass er mindestens 3 Tage die Woche bei seinem Freund schläft. Letztens waren es sogar 5 Tage.. er hat viel zu tun, das weiß ich alles.. er versucht sich wieder selbstständig zu machen und muss sich umschauen usw. aber irgendwie bleiben wir, seine Familie, auf der Strecke.

Ich bin quasi ständig alleine mit unserer Tochter (sie hat leider noch keinen Kindergartenplatz) mache den Haushalt, gehe einkaufen, gehe auch noch nebenbei arbeiten 2-3 mal die Woche für 5-7 Stunden. Ist alles gar kein Problem. Nur ist es so, dass wenn er dann wieder für paar Tage her kommt, meckert er nur rum. „Der Kühlschrank ist leer, warum ist meine Wäsche noch nicht gewaschen..“ etc.

Ich gebe mir wirklich viel Mühe, dass alles unter einen Hut zu bekommen aber egal wie viel ich mache, es ist nie genug für ihn. 
Und von ihm bekomme ich auch nix zurück.. 
Kleine aufmerksamkeiten würden mir ja schon reichen.. Beispiele: an valentinstag war ich alleine, er war bei seinem Kumpel. An unserem Jahrestag war er zwar hier, aber hat nix erwähnt oder sonst was (er hat’s vergessen..) meinen Geburtstag hat er mit seinen Jungs auf einem „Jungstrip“ gefeiert, weil ein anderer Freund ebenfalls Geburtstag hatte.. 

Ich wollte nie streiten sondern alles so gut es geht harmonisch gestalten, ohne Stress, ohne Streit.. deshalb habe ich das auch alles „zugelassen“. Aber mittlerweile macht es mich einfach nur kaputt und ich weiß nicht was ich tun soll.. unsere Tochter leidet ja irgendwie auch darunter, mal ist er da mal nicht, und dann kommt immer die Frage wenn sie in der Früh aufwacht „wo ist Papa? Ist er wieder weg?“ 

Es ist zum heulen. Und ihr werdet euch alle sicherlich denken „mein Gott wie blöd bist du denn!!“.. denn ich habe schon öfter gehört dass ich das beenden soll aber irgendwas hält mich doch noch.. 



Vielleicht hat ja jemand von euch so was Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben.. danke schon mal 

Also ich würde sagen, dass Kernproblem ist, dass du nicht von Anfang an den Mund aufgemacht hast. es ist nie gut, wenn die rollenteilung innerhalb einer Beziehung so ungerecht verteilt ist. sowas fährt sich dann ein und dann ist es normal.

Jetzt bist du also endlich an diesen Punkt angekommen, wo es dir reicht, was ja schon mal gut ist. NUn musst du ihn natürlich kritisieren und auch mal konstruktiv erklären, was dich genau unglücklich macht.
Nen Wochenplan mit genauer Verteilung der Aufgaben wäre z.b. sinnvoll. Macht es sinn das er z.. auch mal einkaufen geht, wie siehts aus mit Aufräumen, aufpassen der Tochter etc. KLar wenn er das geld reinholen soll, wegen selbstständigkeit muss das natürlich zeitlich einklauliert werden, aber tut er was, oder lässt er das schleifen?

Wenn er 0 verständnis hat, wird dir nur eine Trenunng bleiben, aber vielleicht hat er ja ein bisschen Empathie bei sich drin.
Wollte er denn selbst eigentlich ein Kind oder war das ein Unfall oder so? Also wie steht er zu seiner tochter?

warum hattet ihr euch eigentlich damals getrennt, gabs da ähnliche Probleme oder was waren die Gründe?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 23:47
In Antwort auf dawnclaude

Also ich würde sagen, dass Kernproblem ist, dass du nicht von Anfang an den Mund aufgemacht hast. es ist nie gut, wenn die rollenteilung innerhalb einer Beziehung so ungerecht verteilt ist. sowas fährt sich dann ein und dann ist es normal.

Jetzt bist du also endlich an diesen Punkt angekommen, wo es dir reicht, was ja schon mal gut ist. NUn musst du ihn natürlich kritisieren und auch mal konstruktiv erklären, was dich genau unglücklich macht.
Nen Wochenplan mit genauer Verteilung der Aufgaben wäre z.b. sinnvoll. Macht es sinn das er z.. auch mal einkaufen geht, wie siehts aus mit Aufräumen, aufpassen der Tochter etc. KLar wenn er das geld reinholen soll, wegen selbstständigkeit muss das natürlich zeitlich einklauliert werden, aber tut er was, oder lässt er das schleifen?

Wenn er 0 verständnis hat, wird dir nur eine Trenunng bleiben, aber vielleicht hat er ja ein bisschen Empathie bei sich drin.
Wollte er denn selbst eigentlich ein Kind oder war das ein Unfall oder so? Also wie steht er zu seiner tochter?

warum hattet ihr euch eigentlich damals getrennt, gabs da ähnliche Probleme oder was waren die Gründe?

Da hast du recht, dass ich von Anfang an meinen Mund hätte aufmachen sollen. Seitdem wir wieder zusammen sind, hatte ich einfach keine Lust auf Streit und Stress.. damals war ich sehr anstrengend und hab wegen vielen Sachen einen Aufstand gemacht  wobei es auch oft berechtigt war, nur ihm hat es nicht gepasst.. 

Das mit dem Plan finde ich gut. Wenn ich arbeiten muss, passt er auch mal auf die kleine auf, was aber in letzter Zeit auch nachgelassen hat und er sie immer zu seinen oder meinen Eltern dann gebracht hat. 
Er kocht ab und zu und geht ab und zu mit mir einkaufen (wenn er da ist). Das wars eig auch schon. Der Rest hängt an mir. 

Ob er wirklich was für seine Selbstständigkeit macht kann ich nicht sagen, denke aber nicht, dass wenn er 3 Tage von daheim weg ist er von früh bis abends auch wirklich „produktiv“ ist. Denke es ist eher die Bequemlichkeit, weil er dann 20 km fahren muss um heim zu kommen, deshalb bleibt er dann lieber bei seinem Kumpel. 

Unsere tochter war schon geplant nur eben nicht so früh. War also ne Überraschung für uns beide aber er hat sie von Anfang an akzeptiert und sie haben ein super Verhältnis zueinander. Sie liebt ihren Papa und er liebt sie ebenfalls.

Wir haben uns damals getrennt weil wir uns auseinander gelebt hatten und einfach nicht mehr miteinander klar gekommen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 3:12
In Antwort auf katarina1990

Da hast du recht, dass ich von Anfang an meinen Mund hätte aufmachen sollen. Seitdem wir wieder zusammen sind, hatte ich einfach keine Lust auf Streit und Stress.. damals war ich sehr anstrengend und hab wegen vielen Sachen einen Aufstand gemacht  wobei es auch oft berechtigt war, nur ihm hat es nicht gepasst.. 

Das mit dem Plan finde ich gut. Wenn ich arbeiten muss, passt er auch mal auf die kleine auf, was aber in letzter Zeit auch nachgelassen hat und er sie immer zu seinen oder meinen Eltern dann gebracht hat. 
Er kocht ab und zu und geht ab und zu mit mir einkaufen (wenn er da ist). Das wars eig auch schon. Der Rest hängt an mir. 

Ob er wirklich was für seine Selbstständigkeit macht kann ich nicht sagen, denke aber nicht, dass wenn er 3 Tage von daheim weg ist er von früh bis abends auch wirklich „produktiv“ ist. Denke es ist eher die Bequemlichkeit, weil er dann 20 km fahren muss um heim zu kommen, deshalb bleibt er dann lieber bei seinem Kumpel. 

Unsere tochter war schon geplant nur eben nicht so früh. War also ne Überraschung für uns beide aber er hat sie von Anfang an akzeptiert und sie haben ein super Verhältnis zueinander. Sie liebt ihren Papa und er liebt sie ebenfalls.

Wir haben uns damals getrennt weil wir uns auseinander gelebt hatten und einfach nicht mehr miteinander klar gekommen sind.

Ich finde es ausgesprochen eigenartig, dass er diese 20 Km nicht nach Hause fahren will, sondern lieber bei seinem Kumpel übernachtet. Es sind nur 20 Km....Als was macht er sich selbstständig? 

Für mich hört es sich so an, als hättest Du wegen der vorausgegangen Trennung, an der Du Dir die Schuld zuschreibst, Angst vor jeder Auseinandersetzung.

Dass er an Deinem Geburtstag lieber den Geburtstag seines Freundes feiert finde ich inakzeptabel. Und das Herumgemeckere würde mir auch auch auf den Wecker gehen.

Ansonsten finde ich nicht, dass es jetzt so schrecklich viel ist, ein Kind und den Haushalt zu bewältigen, wenn er beruflich eingespannt ist. 

Irgendwie hört sich das nach mangelnder Zuwendung an....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 3:24

Klingt, als wollte er diese kleine Familie nicht wirklich. Deine Geschichte macht mich traurig. Ich habe in meinem Umfeld viele aufopferungsvolle Familienväter, die sich freuen, nach Feierabend zu Frau und Kindern zurückzukehren. Die helfen dann auch im Haushalt und kümmern sich um die Kinder. Und so sollte es auch sein.

Deinen Geburtstag mit dem Kumpel statt mit dir zu verbringen, ist das Allerletzte. Mit dem Freund hätte er auch einen Tag später etwas trinken gehen können. Also in meinem Umfeld kommt zuerst der Geburtstag des Partners. Da macht dann auch keiner einen Aufstand, wenn ein Freund nicht zur Geburtstagsfeier kommt, weil er lieber den Geburtstag der Frau feiert. Und so sollte das auch sein.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 8:39

Bist du sicher, dass er dann bei einem Freund ist? Ich vermute eher "Freundin". Es ist schon verdächtig. Kennst du diesen Freund, der dort wohnt, persönlich?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 9:11
In Antwort auf alyson_11905641

Ich finde es ausgesprochen eigenartig, dass er diese 20 Km nicht nach Hause fahren will, sondern lieber bei seinem Kumpel übernachtet. Es sind nur 20 Km....Als was macht er sich selbstständig? 

Für mich hört es sich so an, als hättest Du wegen der vorausgegangen Trennung, an der Du Dir die Schuld zuschreibst, Angst vor jeder Auseinandersetzung.

Dass er an Deinem Geburtstag lieber den Geburtstag seines Freundes feiert finde ich inakzeptabel. Und das Herumgemeckere würde mir auch auch auf den Wecker gehen.

Ansonsten finde ich nicht, dass es jetzt so schrecklich viel ist, ein Kind und den Haushalt zu bewältigen, wenn er beruflich eingespannt ist. 

Irgendwie hört sich das nach mangelnder Zuwendung an....

Ja es ist schon eigenartig. Da unser Auto letztens kaputt gegangen ist und wir momentan ohne da stehen, sagt er immer es wäre für ihn „umständlich“ mit den öffentlichen nach Hause zu fahren. Auch wegen dem finanziellen. Ich bringe momentan das Geld nach Hause und es reicht halt einfach nicht, ich gehe Teilzeit arbeiten weil ich wegen unserer kleinen nicht länger arbeiten kann, da verdient man halt nicht so viel dass man eine 3 köpfige Familie davon ernähren kann.. 

Ich finde es auch nicht viel den Haushalt und die Erziehung unserer Tochter zu bewältigen, im Gegenteil. Ich sehe das als meine Aufgabe und mache es auch gerne. Nur nervt es halt wenn er dann kommt und es hier wie im saustall ausschaut, weil er nichts wegräumen kann. Seine Socken schmeißt er überall rum, lässt sein Geschirr im Wohnzimmer stehen, wenn er kocht ist die Küche danach so, als wäre ne Bombe explodiert. Da erwarte ich dann schon etwas Hilfe, zumindest das er sein Geschirr in die Küche räumt und nicht im Wohnzimmer liegen lässt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 9:15
In Antwort auf habibi

Klingt, als wollte er diese kleine Familie nicht wirklich. Deine Geschichte macht mich traurig. Ich habe in meinem Umfeld viele aufopferungsvolle Familienväter, die sich freuen, nach Feierabend zu Frau und Kindern zurückzukehren. Die helfen dann auch im Haushalt und kümmern sich um die Kinder. Und so sollte es auch sein.

Deinen Geburtstag mit dem Kumpel statt mit dir zu verbringen, ist das Allerletzte. Mit dem Freund hätte er auch einen Tag später etwas trinken gehen können. Also in meinem Umfeld kommt zuerst der Geburtstag des Partners. Da macht dann auch keiner einen Aufstand, wenn ein Freund nicht zur Geburtstagsfeier kommt, weil er lieber den Geburtstag der Frau feiert. Und so sollte das auch sein.

Da hast du recht, es ist wirklich traurig. 
Seine Aussage war, als er mit seinen Jungs weg fahren wollte, dass er an meinem Geburtstag zurück ist und wir am Abend essen gehen. Ich war einverstanden. Natürlich war das nicht der Fall. Er war zwar an meinem Geburtstag zurück, ist aber nicht heim gekommen, sondern bei seinen Kumpels geblieben. Das hat mich schon sehr verletzt. Dann ist er 3 Tage später aufgetaucht, mit einer Packung Raffaelo. Hab sie ihm vor die Füße geschmissen und gesagt du kannst mich mal. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 9:20

Es war ein „Unfall“. Hab die Pille genommen aber war sehr oft krank und hab Medikamente genommen, weshalb anscheinend die Wirkung der Pille beeinträchtigt wurde. Ich bereue es aber aufkeinenfall, meine Tochter ist das beste, war mir je passiert ist.   und ich würde mein Leben für sie geben, so wie es jeder andere für sein Kind machen würde. 

Das sehe ich auch so, dass ein Familienvater nicht tagelang von zu Hause weg bleiben kann! Wenn ich ihn darauf anspreche, kommt „ich hab halt viel zu tun, da müsst ihr jetzt einfach durch bis alles mit meiner Selbstständigkeit klappt“ usw. 

Wir hatten uns getrennt, weil wir uns auseinander gelebt haben. Eig fing es so an wie jetzt, dass er nur mit seinen Freunden unterwegs war und kaum Zeit für uns hatte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 9:21
In Antwort auf jara

Bist du sicher, dass er dann bei einem Freund ist? Ich vermute eher "Freundin". Es ist schon verdächtig. Kennst du diesen Freund, der dort wohnt, persönlich?

Ja ich bin mir sicher.. und ich kenne auch den Freund persönlich. Wir telefonieren auch jeden Tag mindestens 5 mal miteinander wenn er nicht da ist auch über FaceTime und sein Freund ist immer dabei.. also denke jetzt nicht dass es eher ne „Freundin“ ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 9:47
In Antwort auf katarina1990

Hallo zusammen, 

um mal kurzen Einblick zu verschaffen:
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar und haben ne 2 jährige Tochter.
Seitdem die kleine da ist, leben wir auch quasi zusammen.
Wo ich gleich zum Thema komme.. wir hatten uns letztes Jahr für 6 Monate getrennt, er ist ausgezogen und hat sich 20 km entfernt eine 1-Zimmer Wohnung genommen. Seit einem halben Jahr sind wir wieder ein Paar, und er ist auch QUASI wieder zu uns gezogen, die 1-Zimmer Wohnung gehört jetzt einem Freund von ihm. 
Jetzt ist es aber so, dass er mindestens 3 Tage die Woche bei seinem Freund schläft. Letztens waren es sogar 5 Tage.. er hat viel zu tun, das weiß ich alles.. er versucht sich wieder selbstständig zu machen und muss sich umschauen usw. aber irgendwie bleiben wir, seine Familie, auf der Strecke.

Ich bin quasi ständig alleine mit unserer Tochter (sie hat leider noch keinen Kindergartenplatz) mache den Haushalt, gehe einkaufen, gehe auch noch nebenbei arbeiten 2-3 mal die Woche für 5-7 Stunden. Ist alles gar kein Problem. Nur ist es so, dass wenn er dann wieder für paar Tage her kommt, meckert er nur rum. „Der Kühlschrank ist leer, warum ist meine Wäsche noch nicht gewaschen..“ etc.

Ich gebe mir wirklich viel Mühe, dass alles unter einen Hut zu bekommen aber egal wie viel ich mache, es ist nie genug für ihn. 
Und von ihm bekomme ich auch nix zurück.. 
Kleine aufmerksamkeiten würden mir ja schon reichen.. Beispiele: an valentinstag war ich alleine, er war bei seinem Kumpel. An unserem Jahrestag war er zwar hier, aber hat nix erwähnt oder sonst was (er hat’s vergessen..) meinen Geburtstag hat er mit seinen Jungs auf einem „Jungstrip“ gefeiert, weil ein anderer Freund ebenfalls Geburtstag hatte.. 

Ich wollte nie streiten sondern alles so gut es geht harmonisch gestalten, ohne Stress, ohne Streit.. deshalb habe ich das auch alles „zugelassen“. Aber mittlerweile macht es mich einfach nur kaputt und ich weiß nicht was ich tun soll.. unsere Tochter leidet ja irgendwie auch darunter, mal ist er da mal nicht, und dann kommt immer die Frage wenn sie in der Früh aufwacht „wo ist Papa? Ist er wieder weg?“ 

Es ist zum heulen. Und ihr werdet euch alle sicherlich denken „mein Gott wie blöd bist du denn!!“.. denn ich habe schon öfter gehört dass ich das beenden soll aber irgendwas hält mich doch noch.. 



Vielleicht hat ja jemand von euch so was Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben.. danke schon mal 

Also Streit aus dem weg gehen, um es pseudo-harmonisch zu halten finde ich grundsätzlich falsch. Denn du frisst ja den Ärger runter, es ist also gar nicht so harmonisch. Es ist nur Fassade.
Der wäre bei mir schon lange unten durch, wenn er das Gefühl hat, dass ich seine Wäsche wasche und alles für ihn erledige, während er sich amüsiert.
Mach das doch nicht mit. Du bist sowieso schon alleinerziehend, da braucht die nicht noch so ein riesen Baby, der nicht für sich sorgen kann.

Schmeiss ihn raus. Er ist völlig unreif.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 10:25
In Antwort auf katarina1990

Es war ein „Unfall“. Hab die Pille genommen aber war sehr oft krank und hab Medikamente genommen, weshalb anscheinend die Wirkung der Pille beeinträchtigt wurde. Ich bereue es aber aufkeinenfall, meine Tochter ist das beste, war mir je passiert ist.   und ich würde mein Leben für sie geben, so wie es jeder andere für sein Kind machen würde. 

Das sehe ich auch so, dass ein Familienvater nicht tagelang von zu Hause weg bleiben kann! Wenn ich ihn darauf anspreche, kommt „ich hab halt viel zu tun, da müsst ihr jetzt einfach durch bis alles mit meiner Selbstständigkeit klappt“ usw. 

Wir hatten uns getrennt, weil wir uns auseinander gelebt haben. Eig fing es so an wie jetzt, dass er nur mit seinen Freunden unterwegs war und kaum Zeit für uns hatte.

"Wir hatten uns getrennt, weil wir uns auseinander gelebt haben."

Und warum seid ihr wieder zusammengekommen? Gab's da irgendwelche Gespräche darüber, was sich ändern muss (an die du ihn jetzt erinnern könntest), oder war das mehr so
Er: "Ey, ich komm zurück"
Du: "Hurra, ja bitte sofort!" (in die Luft spring)
?

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 11:33
In Antwort auf katarina1990

Ja es ist schon eigenartig. Da unser Auto letztens kaputt gegangen ist und wir momentan ohne da stehen, sagt er immer es wäre für ihn „umständlich“ mit den öffentlichen nach Hause zu fahren. Auch wegen dem finanziellen. Ich bringe momentan das Geld nach Hause und es reicht halt einfach nicht, ich gehe Teilzeit arbeiten weil ich wegen unserer kleinen nicht länger arbeiten kann, da verdient man halt nicht so viel dass man eine 3 köpfige Familie davon ernähren kann.. 

Ich finde es auch nicht viel den Haushalt und die Erziehung unserer Tochter zu bewältigen, im Gegenteil. Ich sehe das als meine Aufgabe und mache es auch gerne. Nur nervt es halt wenn er dann kommt und es hier wie im saustall ausschaut, weil er nichts wegräumen kann. Seine Socken schmeißt er überall rum, lässt sein Geschirr im Wohnzimmer stehen, wenn er kocht ist die Küche danach so, als wäre ne Bombe explodiert. Da erwarte ich dann schon etwas Hilfe, zumindest das er sein Geschirr in die Küche räumt und nicht im Wohnzimmer liegen lässt. 

er zahlt überhaupt nichts?
keine miete, strom, lebensmittel? du ernährst euch alle drei?

der typ macht sich auf deine kosten ein schönes leben.
ich würde ihn hochkant rausschmeissen und dann zum jugendamt gehen, damit du unterstützung hast, wenn du unterhalt für eure tochter forderst.

lass dich nicht so ausnutzen.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 12:20
In Antwort auf cefeu1

"Wir hatten uns getrennt, weil wir uns auseinander gelebt haben."

Und warum seid ihr wieder zusammengekommen? Gab's da irgendwelche Gespräche darüber, was sich ändern muss (an die du ihn jetzt erinnern könntest), oder war das mehr so
Er: "Ey, ich komm zurück"
Du: "Hurra, ja bitte sofort!" (in die Luft spring)
?

lg
cefeu

Ja wir haben lange darüber geredet und sind zum Entschluss gekommen, dass das Hauptproblem darin lag, dass wir uns für uns zu zweit viel zu wenig Zeit genommen haben. Ich war dann halt mit dem Kind und er mit seinen Kumpels. So war die Aufteilung.

Es war gegenseitiges „wieder zurück haben wollen“. Er hat sich gebessert, ich hab mich gebessert. Und jetzt fängt alles wieder von vorne an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 12:26
In Antwort auf apfelsine8

er zahlt überhaupt nichts?
keine miete, strom, lebensmittel? du ernährst euch alle drei?

der typ macht sich auf deine kosten ein schönes leben.
ich würde ihn hochkant rausschmeissen und dann zum jugendamt gehen, damit du unterstützung hast, wenn du unterhalt für eure tochter forderst.

lass dich nicht so ausnutzen.

Wir kriegen etwas Mietzuschuss von der Stadt, da ich nur Teilzeit arbeite und nicht genügend Geld verdiene, er hat momentan ebenfalls keine Einnahmen.
Strom zahle ich auch. Lebensmittel zahlt er ab und zu, da er ja wie gesagt 3-4 Tage die Woche nicht heim kommt und an diesen Tagen brauchen wir logischerweise auch Lebensmittel die ich dann einkaufe. 

Ich sollte ihn vllt wirklich raus schmeißen. Denn egal was ich tue für ihn ist nichts genug er fordert immer mehr und mehr und im Gegenzug kriege ich dann solche Aktionen wie an meinem Geburtstag, dass er sich ein schönes Wochenende mit seinen Freunden in einem anderen Land gemacht hat während ich daheim war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 12:33
In Antwort auf katarina1990

Wir kriegen etwas Mietzuschuss von der Stadt, da ich nur Teilzeit arbeite und nicht genügend Geld verdiene, er hat momentan ebenfalls keine Einnahmen.
Strom zahle ich auch. Lebensmittel zahlt er ab und zu, da er ja wie gesagt 3-4 Tage die Woche nicht heim kommt und an diesen Tagen brauchen wir logischerweise auch Lebensmittel die ich dann einkaufe. 

Ich sollte ihn vllt wirklich raus schmeißen. Denn egal was ich tue für ihn ist nichts genug er fordert immer mehr und mehr und im Gegenzug kriege ich dann solche Aktionen wie an meinem Geburtstag, dass er sich ein schönes Wochenende mit seinen Freunden in einem anderen Land gemacht hat während ich daheim war. 

"Lebensmittel zahlt er ab und zu, da er ja wie gesagt 3-4 Tage die Woche nicht heim kommt und an diesen Tagen brauchen wir logischerweise auch Lebensmittel die ich dann einkaufe."

Dass das Kind seins ist, das weiß er aber schon, oder?


"Ich sollte ihn vllt wirklich raus schmeißen."

Was hält dich denn jetzt wirklich noch? Die Erinnerung an schöne Zeiten? Die nimmt dir ja keiner weg, auch wenn du dich wieder trennst. Dass diese schönen Zeiten mit diesem Mann wiederkommen, seh ich anhand deiner Schilderung nicht.
Oder sind es doch eher diffuse Schuldgefühle, die du dir von ihm hast einreden lassen? Red sie dir wieder aus.

lg
cefeu

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:18
In Antwort auf cefeu1

"Lebensmittel zahlt er ab und zu, da er ja wie gesagt 3-4 Tage die Woche nicht heim kommt und an diesen Tagen brauchen wir logischerweise auch Lebensmittel die ich dann einkaufe."

Dass das Kind seins ist, das weiß er aber schon, oder?


"Ich sollte ihn vllt wirklich raus schmeißen."

Was hält dich denn jetzt wirklich noch? Die Erinnerung an schöne Zeiten? Die nimmt dir ja keiner weg, auch wenn du dich wieder trennst. Dass diese schönen Zeiten mit diesem Mann wiederkommen, seh ich anhand deiner Schilderung nicht.
Oder sind es doch eher diffuse Schuldgefühle, die du dir von ihm hast einreden lassen? Red sie dir wieder aus.

lg
cefeu

Ich hoffe doch dass er es weiß.. 
Also um ehrlich zu sein, denke ich, dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält. Ich will halt doch irgendwo eine Familie haben aber erzwingen kann ich da ja auch nichts was nicht vorhanden ist.. 

Das einzige was er mir einredet ist, ich sei eine „unreife“ Frau mit Kind die den Haushalt nicht in den Griff bekommt, weil wenn er nach 3-5 Tagen sich wieder zuhause blicken lässt kommt er mit 2-3 Tüten dreckiger Wäsche und erwartet, dass ich sie sofort wasche. Mach ich aber nicht. Aus diesem Grund kommt er jetzt nicht mehr heim, bis sich die „Situation“ geändert hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:24

Ja, da hast du sowas von recht!! Er ist derjenige, der sich benimmt wie das letzte a******* und nicht andersrum.. nur ist er ein sehr guter „Redner“ und kann mich so mit Worten manipulieren, bis ich selber glaube dass ich „nutzlos“ bin.

Ich gehe jeden Monat einmal aus, -also entweder Kino, abends mit Freunden was essen, oder halt in eine Diskothek. Das muss schon sein und da achte ich auch wirklich drauf dass ich jeden Monat mal raus komme ohne die kleine.

Er möchte sich dort selbstständig machen, also in der Großstadt die 20 km von uns entfernt ist, deshalb ist er immer dort.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:25

Ich kenne auch viele, die den ganzen Tag arbeiten und erst daheim sind, wenn die Kinder schlafen aber immerhin bringen sie das Geld nach Hause! Bei mir ist das ja nicht der Fall, der Herr (wie du es schon gesagt hast) ist einfach ein nicht erwachsener junge der lieber rum chillt und sich vor seinen Verantwortungen drückt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:28
In Antwort auf katarina1990

Ich hoffe doch dass er es weiß.. 
Also um ehrlich zu sein, denke ich, dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält. Ich will halt doch irgendwo eine Familie haben aber erzwingen kann ich da ja auch nichts was nicht vorhanden ist.. 

Das einzige was er mir einredet ist, ich sei eine „unreife“ Frau mit Kind die den Haushalt nicht in den Griff bekommt, weil wenn er nach 3-5 Tagen sich wieder zuhause blicken lässt kommt er mit 2-3 Tüten dreckiger Wäsche und erwartet, dass ich sie sofort wasche. Mach ich aber nicht. Aus diesem Grund kommt er jetzt nicht mehr heim, bis sich die „Situation“ geändert hat. 

Dann hat sich ja dein Problem gelöst. Stell ihm die dreckige Wäsche vor die Tür. Er soll sich nicht mehr blicken lassen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:29
In Antwort auf katarina1990

Ich hoffe doch dass er es weiß.. 
Also um ehrlich zu sein, denke ich, dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält. Ich will halt doch irgendwo eine Familie haben aber erzwingen kann ich da ja auch nichts was nicht vorhanden ist.. 

Das einzige was er mir einredet ist, ich sei eine „unreife“ Frau mit Kind die den Haushalt nicht in den Griff bekommt, weil wenn er nach 3-5 Tagen sich wieder zuhause blicken lässt kommt er mit 2-3 Tüten dreckiger Wäsche und erwartet, dass ich sie sofort wasche. Mach ich aber nicht. Aus diesem Grund kommt er jetzt nicht mehr heim, bis sich die „Situation“ geändert hat. 

"dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält."

Und das reicht dir als Begründung aus, um für die nächsten Jahre unglücklich und frustriert zu sein? Wo siehst du dich denn in einem Jahr, oder in fünf Jahren?

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:39
In Antwort auf katarina1990

Hallo zusammen, 

um mal kurzen Einblick zu verschaffen:
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar und haben ne 2 jährige Tochter.
Seitdem die kleine da ist, leben wir auch quasi zusammen.
Wo ich gleich zum Thema komme.. wir hatten uns letztes Jahr für 6 Monate getrennt, er ist ausgezogen und hat sich 20 km entfernt eine 1-Zimmer Wohnung genommen. Seit einem halben Jahr sind wir wieder ein Paar, und er ist auch QUASI wieder zu uns gezogen, die 1-Zimmer Wohnung gehört jetzt einem Freund von ihm. 
Jetzt ist es aber so, dass er mindestens 3 Tage die Woche bei seinem Freund schläft. Letztens waren es sogar 5 Tage.. er hat viel zu tun, das weiß ich alles.. er versucht sich wieder selbstständig zu machen und muss sich umschauen usw. aber irgendwie bleiben wir, seine Familie, auf der Strecke.

Ich bin quasi ständig alleine mit unserer Tochter (sie hat leider noch keinen Kindergartenplatz) mache den Haushalt, gehe einkaufen, gehe auch noch nebenbei arbeiten 2-3 mal die Woche für 5-7 Stunden. Ist alles gar kein Problem. Nur ist es so, dass wenn er dann wieder für paar Tage her kommt, meckert er nur rum. „Der Kühlschrank ist leer, warum ist meine Wäsche noch nicht gewaschen..“ etc.

Ich gebe mir wirklich viel Mühe, dass alles unter einen Hut zu bekommen aber egal wie viel ich mache, es ist nie genug für ihn. 
Und von ihm bekomme ich auch nix zurück.. 
Kleine aufmerksamkeiten würden mir ja schon reichen.. Beispiele: an valentinstag war ich alleine, er war bei seinem Kumpel. An unserem Jahrestag war er zwar hier, aber hat nix erwähnt oder sonst was (er hat’s vergessen..) meinen Geburtstag hat er mit seinen Jungs auf einem „Jungstrip“ gefeiert, weil ein anderer Freund ebenfalls Geburtstag hatte.. 

Ich wollte nie streiten sondern alles so gut es geht harmonisch gestalten, ohne Stress, ohne Streit.. deshalb habe ich das auch alles „zugelassen“. Aber mittlerweile macht es mich einfach nur kaputt und ich weiß nicht was ich tun soll.. unsere Tochter leidet ja irgendwie auch darunter, mal ist er da mal nicht, und dann kommt immer die Frage wenn sie in der Früh aufwacht „wo ist Papa? Ist er wieder weg?“ 

Es ist zum heulen. Und ihr werdet euch alle sicherlich denken „mein Gott wie blöd bist du denn!!“.. denn ich habe schon öfter gehört dass ich das beenden soll aber irgendwas hält mich doch noch.. 



Vielleicht hat ja jemand von euch so was Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben.. danke schon mal 

Welche Tipps möchtest du denn lesen ?

Ich sehe da persönlich kein Licht am Ende des Tunnels . Jemand der die Wäsche vorbeibringt und auf die Minute erwartet - dass ich waschen soll, der kann das getrost alleine machen .
Ein Mann der nichts zur finanziellen Situation beiträgt - kann auch getrost fern bleiben . Was hat er denn Gutes ?

Das was ich lese lässt mir die Haare zu Berge stehen .

Da bleibe ich lieber alleine und kann mich auf mich selbst verlassen, als dass ich auf jemand "warte" auf den ich mich nicht verlassen kann .
ER mag ja offensichtlich nichts - nichts bezahlen, sein Kind nicht betreuen (wird bei den Großeltern abgestellt), im Haushalt helfen, in der Nähe seines Kindes sein usw. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:44
In Antwort auf katarina1990

Ja, da hast du sowas von recht!! Er ist derjenige, der sich benimmt wie das letzte a******* und nicht andersrum.. nur ist er ein sehr guter „Redner“ und kann mich so mit Worten manipulieren, bis ich selber glaube dass ich „nutzlos“ bin.

Ich gehe jeden Monat einmal aus, -also entweder Kino, abends mit Freunden was essen, oder halt in eine Diskothek. Das muss schon sein und da achte ich auch wirklich drauf dass ich jeden Monat mal raus komme ohne die kleine.

Er möchte sich dort selbstständig machen, also in der Großstadt die 20 km von uns entfernt ist, deshalb ist er immer dort.. 

ich würde ihn rauswerfen und ihn in die verantwortung nehmen. das heisst auch alimente für seine tochter zu zahlen. weil im grunde gibt es für dein dasein einen namen: alleinerziehende mutter.

das mit der wäsche ist eigentlich die oberfrechheit.

das mit der selbständigkeit klingt irgendwie unrund. mit was will er selbstständig werden? normalerweise beginnt man die selbstständigkeit mit aufträgen. in einer wohnung zu sitzen und sich auf die selbständigkeit vorzubereiten ist eine ausrede.
alleine selbstständig zu werden ist sehr schwer. so wie sich das liest wirst du alles alleine über jahre finanzieren.

wirf ihn raus oder verlange die halben kosten von allem.
oder eben alimente - die stehen dir sowieso zu falls er nur so selten da ist.

dann kommt er wenigstens unter druck und muss verantwortung übernehmen - entweder sucht er sich einen auftrag oder einen job.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:54
In Antwort auf flor19942

Dann hat sich ja dein Problem gelöst. Stell ihm die dreckige Wäsche vor die Tür. Er soll sich nicht mehr blicken lassen.

Er hat das Problem letzte Woche selber gelöst, indem er einen Teil seiner Wäsche zu deiner Mama gebracht hat  irgendwie erniedrigend für mich weil er damit indirekt gezeigt hat, dass daheim seine Wäsche von mir nicht gewaschen wird. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 16:58
In Antwort auf katarina1990

Er hat das Problem letzte Woche selber gelöst, indem er einen Teil seiner Wäsche zu deiner Mama gebracht hat  irgendwie erniedrigend für mich weil er damit indirekt gezeigt hat, dass daheim seine Wäsche von mir nicht gewaschen wird. 

Erniedrigend und ein Armutszeugnis, ja. Aber für IHN, nicht für dich. Achte mal auf deine Denkweise, du übernimmst unbewusst die Verantwortung für SEIN Kleinkind Verhalten! 

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 17:15
In Antwort auf cefeu1

"dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält."

Und das reicht dir als Begründung aus, um für die nächsten Jahre unglücklich und frustriert zu sein? Wo siehst du dich denn in einem Jahr, oder in fünf Jahren?

lg
cefeu

Anscheinend reicht es leider aus.. er hat mir auch oft eingeredet, dass ich nie wieder einen Mann finden werde weil ich ja schon ein Kind mit ihm habe, da will mich dann keiner mehr.. ich weiß natürlich dass es nicht so ist 
Ich sehe mich in 1 oder 5 Jahren ganz wo anders, aufjedenfall nicht hier wo ich gerade bin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 17:17
In Antwort auf katarina1990

Er hat das Problem letzte Woche selber gelöst, indem er einen Teil seiner Wäsche zu deiner Mama gebracht hat  irgendwie erniedrigend für mich weil er damit indirekt gezeigt hat, dass daheim seine Wäsche von mir nicht gewaschen wird. 

Im 21. Jahrhundert sollten Männer eigentlich in der Lage sein, ihre Wäsche selber zu waschen. Ist ja keine Raketenwissenschaft, und wenn er dich sonst schon mit allem allein lässt, wär das das Mindeste, was er machen könnte. Also, wenn er seine Klamotten zu Mama bringt, dann ist das ein Armutszeugnis für ihn und nicht für dich.

lg
cefeu

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 17:17
In Antwort auf katarina1990

Er hat das Problem letzte Woche selber gelöst, indem er einen Teil seiner Wäsche zu deiner Mama gebracht hat  irgendwie erniedrigend für mich weil er damit indirekt gezeigt hat, dass daheim seine Wäsche von mir nicht gewaschen wird. 

Ich meinte zu seiner Mama, nicht zu „deiner“ sorry 😂

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 17:19
In Antwort auf jara

Erniedrigend und ein Armutszeugnis, ja. Aber für IHN, nicht für dich. Achte mal auf deine Denkweise, du übernimmst unbewusst die Verantwortung für SEIN Kleinkind Verhalten! 

Ihr seid so lieb.. vielen Dank echt für die Hilfe und dass ihr euch das alles durch lest und mir Tipps gibt! Diese Beziehung ist giftig für mich, dass merke ich jetzt auch, weil er mir eben einredet dass ich an allem Schuld sei und ich glaube das dann auch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 17:20

Das mit dem raus schmeißen hat er zum Teil schon selbst erledigt.. vorhin meinte er, er kommt nicht mehr nach hause bis sich die Situation geändert hat.
Habe jetzt seine restlichen Sachen gepackt und sie stehen zum abholen bereit  vielen Dank für die Tipps.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 18:56
In Antwort auf katarina1990

Hallo zusammen, 

um mal kurzen Einblick zu verschaffen:
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar und haben ne 2 jährige Tochter.
Seitdem die kleine da ist, leben wir auch quasi zusammen.
Wo ich gleich zum Thema komme.. wir hatten uns letztes Jahr für 6 Monate getrennt, er ist ausgezogen und hat sich 20 km entfernt eine 1-Zimmer Wohnung genommen. Seit einem halben Jahr sind wir wieder ein Paar, und er ist auch QUASI wieder zu uns gezogen, die 1-Zimmer Wohnung gehört jetzt einem Freund von ihm. 
Jetzt ist es aber so, dass er mindestens 3 Tage die Woche bei seinem Freund schläft. Letztens waren es sogar 5 Tage.. er hat viel zu tun, das weiß ich alles.. er versucht sich wieder selbstständig zu machen und muss sich umschauen usw. aber irgendwie bleiben wir, seine Familie, auf der Strecke.

Ich bin quasi ständig alleine mit unserer Tochter (sie hat leider noch keinen Kindergartenplatz) mache den Haushalt, gehe einkaufen, gehe auch noch nebenbei arbeiten 2-3 mal die Woche für 5-7 Stunden. Ist alles gar kein Problem. Nur ist es so, dass wenn er dann wieder für paar Tage her kommt, meckert er nur rum. „Der Kühlschrank ist leer, warum ist meine Wäsche noch nicht gewaschen..“ etc.

Ich gebe mir wirklich viel Mühe, dass alles unter einen Hut zu bekommen aber egal wie viel ich mache, es ist nie genug für ihn. 
Und von ihm bekomme ich auch nix zurück.. 
Kleine aufmerksamkeiten würden mir ja schon reichen.. Beispiele: an valentinstag war ich alleine, er war bei seinem Kumpel. An unserem Jahrestag war er zwar hier, aber hat nix erwähnt oder sonst was (er hat’s vergessen..) meinen Geburtstag hat er mit seinen Jungs auf einem „Jungstrip“ gefeiert, weil ein anderer Freund ebenfalls Geburtstag hatte.. 

Ich wollte nie streiten sondern alles so gut es geht harmonisch gestalten, ohne Stress, ohne Streit.. deshalb habe ich das auch alles „zugelassen“. Aber mittlerweile macht es mich einfach nur kaputt und ich weiß nicht was ich tun soll.. unsere Tochter leidet ja irgendwie auch darunter, mal ist er da mal nicht, und dann kommt immer die Frage wenn sie in der Früh aufwacht „wo ist Papa? Ist er wieder weg?“ 

Es ist zum heulen. Und ihr werdet euch alle sicherlich denken „mein Gott wie blöd bist du denn!!“.. denn ich habe schon öfter gehört dass ich das beenden soll aber irgendwas hält mich doch noch.. 



Vielleicht hat ja jemand von euch so was Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben.. danke schon mal 

Das Problem kenne ich zu gut von meiner Schwester. Sie hatte auch einen freund der genauso wie deiner tickt. Und was ich ihr immer gesagt habe, wenn Du merkst, das ihr keien Einheit mehr seid, sich das komplett in die andere Richtung entwickelt, dann muss man darüber reden, sagen was dem anderen stört. Ab dem Zeitpunkt weiß man, ob es der Sache wert ist oder nicht. Denn es hilft ja nicht andauernd bei dir die Fehler zu suchen und ihn andauernd in Schutz zu nehmen. Du muss ja schließlich auch Kraft aus der Beziehung ziehen. Und wenn das nicht mehr der Fall ist...dann stimmt da irgendetwas nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 22:09
In Antwort auf himalayafan

ich würde ihn rauswerfen und ihn in die verantwortung nehmen. das heisst auch alimente für seine tochter zu zahlen. weil im grunde gibt es für dein dasein einen namen: alleinerziehende mutter.

das mit der wäsche ist eigentlich die oberfrechheit.

das mit der selbständigkeit klingt irgendwie unrund. mit was will er selbstständig werden? normalerweise beginnt man die selbstständigkeit mit aufträgen. in einer wohnung zu sitzen und sich auf die selbständigkeit vorzubereiten ist eine ausrede.
alleine selbstständig zu werden ist sehr schwer. so wie sich das liest wirst du alles alleine über jahre finanzieren.

wirf ihn raus oder verlange die halben kosten von allem.
oder eben alimente - die stehen dir sowieso zu falls er nur so selten da ist.

dann kommt er wenigstens unter druck und muss verantwortung übernehmen - entweder sucht er sich einen auftrag oder einen job.
 

Er hat sich selber „raus geworfen“ indem er meinte solange sich hier nichts ändert, kommt er auch nicht mehr heim.

Er möchte wieder ein Café eröffnen (er hatte schon mal eins) und sucht deshalb nach leer stehenden Räumen, weshalb er auch immer sagt dass er viel zu tun hat. 

Das mit dem Druck werde ich jetzt auch machen, ich werde jetzt von ihm so einiges fordern und so lange das nicht in Taten umgesetzt wird, wird er hier nicht mehr bleiben dürfen. 

Danke! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 22:16
In Antwort auf fraugenial

Das Problem kenne ich zu gut von meiner Schwester. Sie hatte auch einen freund der genauso wie deiner tickt. Und was ich ihr immer gesagt habe, wenn Du merkst, das ihr keien Einheit mehr seid, sich das komplett in die andere Richtung entwickelt, dann muss man darüber reden, sagen was dem anderen stört. Ab dem Zeitpunkt weiß man, ob es der Sache wert ist oder nicht. Denn es hilft ja nicht andauernd bei dir die Fehler zu suchen und ihn andauernd in Schutz zu nehmen. Du muss ja schließlich auch Kraft aus der Beziehung ziehen. Und wenn das nicht mehr der Fall ist...dann stimmt da irgendetwas nicht...

Hat es sich denn bei deiner Schwester gebessert? 
Wir sind beide sehr sture Menschen und sprechen es auch nicht gleich an, wenn uns etwas stört.. sondern warten so lange, dass wenn wir dann miteinander reden der Krieg ausbricht.. 

Daran sollten wir wirklich arbeiten. 

Danke..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 23:40
In Antwort auf katarina1990

Ich hoffe doch dass er es weiß.. 
Also um ehrlich zu sein, denke ich, dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält. Ich will halt doch irgendwo eine Familie haben aber erzwingen kann ich da ja auch nichts was nicht vorhanden ist.. 

Das einzige was er mir einredet ist, ich sei eine „unreife“ Frau mit Kind die den Haushalt nicht in den Griff bekommt, weil wenn er nach 3-5 Tagen sich wieder zuhause blicken lässt kommt er mit 2-3 Tüten dreckiger Wäsche und erwartet, dass ich sie sofort wasche. Mach ich aber nicht. Aus diesem Grund kommt er jetzt nicht mehr heim, bis sich die „Situation“ geändert hat. 

Lol was für ein narzisstisches A****loch. Dein Freund ist echt peinlich und eine Schande für alle Familienväter!
Eure Beziehung ist doch schon längst keine "Familie" mehr wenn du dich um alles kümmerst und er das Weite sucht, nur um sich schön aus der Verantwortung zu ziehen. Wenn es zuhause nicht läuft, ist das also alles nur deine Schuld?! Und weil du nicht seine dreckige Wäsche sofort wäschst, haut er einfach mal so ab, damit du dich schlecht fühlst und dann wieder schön parierst? In welchem Jahrhundert ist der denn stecken geblieben?
Du hast es unten richtig erkannt, dein Freund ist toxisch. Mit toxischen Männern wirst du niemals eine glückliche Beziehung, geschweige denn, eine glückliche Familie führen können. Ich kann mir vorstellen, dass es für dich schwer ist ihn loszulassen, da ihr ja noch ein gemeinsames Kind habt. Aber weder du noch deine Tochter sind glücklich mit dieser ganzen Situation. Er nutzt dich und deine Gutmütigkeit aus, verhält sich wie ein Pascha und schikaniert dich noch herum? So einen hätte ich längst zum Mond geschossen. Oder die Schlösser ausgetauscht und seine dreckige Wäsche vor die Tür gestellt, wenn er meint, ständig verschwinden zu müssen.

Mal ehrlich...ich kannte schon Männer, die ihre beruflichen Pläne abgebrochen und irgendeinen Job angenommen haben, der ihnen Geld einbringt, nur um die Familie schnellstmöglich ernähren zu können. Deiner hingegen ruht sich aus, chillt mit seinen Freunden, während du zuhause überfordert bist, mit der Ausrede, er suche nach einem passenden Laden, wo er sein eigenes Cafe eröffnen könnte? Wie lange soll das denn noch gehen, bis er sich endlich "verselbstständigt" hat und mitverdient? Und dann erdreistet er sich auch noch, Ansprüche an dich zu stellen und dich herunterzuputzen? Obwohl er selber einen Sche*ß beiträgt??
Tu dir und deiner Tochter einen Gefallen und schmeiß ihn raus! Und dann verklage ihn auf Unterhalt.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April um 23:42

Offensichtlich ist ihm seine Tochter vollkommen egal. Früher oder später wird sie diese Zurückweisung spüren und einen psychischen Schaden davontragen. Tu ihr das nicht an...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 6:05
In Antwort auf katarina1990

Ich hoffe doch dass er es weiß.. 
Also um ehrlich zu sein, denke ich, dass es die Gewohnheit und unsere gemeinsame Tochter mich davon abhält. Ich will halt doch irgendwo eine Familie haben aber erzwingen kann ich da ja auch nichts was nicht vorhanden ist.. 

Das einzige was er mir einredet ist, ich sei eine „unreife“ Frau mit Kind die den Haushalt nicht in den Griff bekommt, weil wenn er nach 3-5 Tagen sich wieder zuhause blicken lässt kommt er mit 2-3 Tüten dreckiger Wäsche und erwartet, dass ich sie sofort wasche. Mach ich aber nicht. Aus diesem Grund kommt er jetzt nicht mehr heim, bis sich die „Situation“ geändert hat. 

Das einzige was er mir einredet ist, ich sei eine „unreife“ Frau mit Kind die den Haushalt nicht in den Griff bekommt, weil wenn er nach 3-5 Tagen sich wieder zuhause blicken lässt kommt er mit 2-3 Tüten dreckiger Wäsche und erwartet, dass ich sie sofort wasche. Mach ich aber nicht. Aus diesem Grund kommt er jetzt nicht mehr heim, bis sich die „Situation“ geändert hat. 

Echt jetzt?!? Der Typ ist ein A...loch! Der sieht dich nun als Haushälterin. Soll doch sein Kumpel seine Wäsche machen.

Für dich wäre es das Beste, wenn er wirklich nicht mehr nach Hause kommt. Ich verstehe deinen Wunsch nach Familie. Aber du hast es ja schon erkannt: Erzwingen kannst du das nicht. Du kannst aber eine Familie bilden mit deiner Tochter, zu zweit. Und irgendwann findest du einen Mann, der reif für das Leben als Familienvater ist. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 6:09
In Antwort auf katarina1990

Er hat das Problem letzte Woche selber gelöst, indem er einen Teil seiner Wäsche zu deiner Mama gebracht hat  irgendwie erniedrigend für mich weil er damit indirekt gezeigt hat, dass daheim seine Wäsche von mir nicht gewaschen wird. 

Wenn die Mama so blöd ist, ihrem erwachsenen Bubi die Wäsche zu machen, dann soll sie doch. Offenbar hat sie ihn ja nicht zur Selbständigkeit erzogen. Wenn du ihn endlich vor die Tür gestellt hast, kann dir das herzlich egal sein.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 6:12
In Antwort auf katarina1990

Anscheinend reicht es leider aus.. er hat mir auch oft eingeredet, dass ich nie wieder einen Mann finden werde weil ich ja schon ein Kind mit ihm habe, da will mich dann keiner mehr.. ich weiß natürlich dass es nicht so ist 
Ich sehe mich in 1 oder 5 Jahren ganz wo anders, aufjedenfall nicht hier wo ich gerade bin. 

Es ist wohl eher er, der nicht so schnell wieder eine gratis Haushälterin findet, die er wie Dreck behandeln kann. Du wirst schon wieder einen Mann finden. Nimm einfach nicht den Erstbesten, sondern schau dir die Kandidaten genau an, damit du nicht wieder an so ein A... gerätst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 8:45

Guten Morgen, 
ich glaube, dass du selbst längst weißt, dass du dich trennen musst, aber vom Kopf her noch nicht so weit bist, dies auch umzusetzen. Das dauert evtl. noch, aber du wirst es schaffen. 
Deine Eltern sind doch sicher auch total entsetzt von seinem Verhalten?!
Auf jeden Fall verhält sich so kein Familienvater! Wenn du ihn los bist, kannst du glücklich sein. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 10:47
In Antwort auf katarina1990

Hat es sich denn bei deiner Schwester gebessert? 
Wir sind beide sehr sture Menschen und sprechen es auch nicht gleich an, wenn uns etwas stört.. sondern warten so lange, dass wenn wir dann miteinander reden der Krieg ausbricht.. 

Daran sollten wir wirklich arbeiten. 

Danke..

Nach dem 2. Anlauf hat man aufgegeben, zum einen zum Wohle des Kindes, zum anderen weil man immer noch Altlasten mit sich trug. Im Nachhinein war es eine gute, aber natürlich schmerzhafte Entscheidung auf beiden Seiten. Aber besser früher aussteigen. als ein jahrelanges hinauszögern. Und du hast jetzt alleine die Zügel an der Hand wie es weitergehen wird und soll. Wünsche dir viel kraft!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 11:11
In Antwort auf katarina1990

Er hat das Problem letzte Woche selber gelöst, indem er einen Teil seiner Wäsche zu deiner Mama gebracht hat  irgendwie erniedrigend für mich weil er damit indirekt gezeigt hat, dass daheim seine Wäsche von mir nicht gewaschen wird. 

Liebe TE, als ich alle Texte las, schmunzelte ich immer wieder, wie Du Sachen interpretierst. 

Dein Partner brachte die Wäsche seiner Mama (jööööö und Du empfindest das als erniedrigend, weil er Dir indirekt damit gezeigt hab, das Du seine Wäsche nicht waschst.  Echt?  Es sagt aus, dass er 
- unfähig ist, selber seinen Dreck zu waschen,
- er lieber zur Mama geht, als selbständig zu sein,
- und hat gar nichts mit Dir zu tun!

Er ist offensichtlich unreif und innerlich kein Vater, sondern noch Bube. 

Gewohnheit und Bequemlichkeit sind in einer Beziehung schlechte Ratgeber.

Du wirst hier in Europa, im 21. Jahrhundert, als junge Frau ganz sicher wieder einen Mann finden. Lächerlicher Einwand von ihm. Sagt mehr über sein Denken aus - wie immer. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 11:32
In Antwort auf katarina1990

Da hast du recht, es ist wirklich traurig. 
Seine Aussage war, als er mit seinen Jungs weg fahren wollte, dass er an meinem Geburtstag zurück ist und wir am Abend essen gehen. Ich war einverstanden. Natürlich war das nicht der Fall. Er war zwar an meinem Geburtstag zurück, ist aber nicht heim gekommen, sondern bei seinen Kumpels geblieben. Das hat mich schon sehr verletzt. Dann ist er 3 Tage später aufgetaucht, mit einer Packung Raffaelo. Hab sie ihm vor die Füße geschmissen und gesagt du kannst mich mal. 

Null Wertschätzung! Null!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 11:34
In Antwort auf apfelsine8

er zahlt überhaupt nichts?
keine miete, strom, lebensmittel? du ernährst euch alle drei?

der typ macht sich auf deine kosten ein schönes leben.
ich würde ihn hochkant rausschmeissen und dann zum jugendamt gehen, damit du unterstützung hast, wenn du unterhalt für eure tochter forderst.

lass dich nicht so ausnutzen.

Hajaaa, er wohnt quasi umsonst bei ihr, wenn er mal da ist. Er bekommt wahrscheinlich Taschengeld von, damit er zu seinem Kumpel fahren kann. Das muss ihm gelegen kommen, wären sie getrennt, dann müsste er Unterhalt zahlen. So kann er sich davor drücken und macht was er will.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 16:51
In Antwort auf jamie

Lol was für ein narzisstisches A****loch. Dein Freund ist echt peinlich und eine Schande für alle Familienväter!
Eure Beziehung ist doch schon längst keine "Familie" mehr wenn du dich um alles kümmerst und er das Weite sucht, nur um sich schön aus der Verantwortung zu ziehen. Wenn es zuhause nicht läuft, ist das also alles nur deine Schuld?! Und weil du nicht seine dreckige Wäsche sofort wäschst, haut er einfach mal so ab, damit du dich schlecht fühlst und dann wieder schön parierst? In welchem Jahrhundert ist der denn stecken geblieben?
Du hast es unten richtig erkannt, dein Freund ist toxisch. Mit toxischen Männern wirst du niemals eine glückliche Beziehung, geschweige denn, eine glückliche Familie führen können. Ich kann mir vorstellen, dass es für dich schwer ist ihn loszulassen, da ihr ja noch ein gemeinsames Kind habt. Aber weder du noch deine Tochter sind glücklich mit dieser ganzen Situation. Er nutzt dich und deine Gutmütigkeit aus, verhält sich wie ein Pascha und schikaniert dich noch herum? So einen hätte ich längst zum Mond geschossen. Oder die Schlösser ausgetauscht und seine dreckige Wäsche vor die Tür gestellt, wenn er meint, ständig verschwinden zu müssen.

Mal ehrlich...ich kannte schon Männer, die ihre beruflichen Pläne abgebrochen und irgendeinen Job angenommen haben, der ihnen Geld einbringt, nur um die Familie schnellstmöglich ernähren zu können. Deiner hingegen ruht sich aus, chillt mit seinen Freunden, während du zuhause überfordert bist, mit der Ausrede, er suche nach einem passenden Laden, wo er sein eigenes Cafe eröffnen könnte? Wie lange soll das denn noch gehen, bis er sich endlich "verselbstständigt" hat und mitverdient? Und dann erdreistet er sich auch noch, Ansprüche an dich zu stellen und dich herunterzuputzen? Obwohl er selber einen Sche*ß beiträgt??
Tu dir und deiner Tochter einen Gefallen und schmeiß ihn raus! Und dann verklage ihn auf Unterhalt.

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Tipps, ich wollte einfach mal die Meinung von Außenstehenden hören, die weder mich, noch meinen Freund kennen.

Ich habe ihn jetzt offiziell raus geschmissen, seine Sachen gepackt und ihm bis morgen Zeit gegeben, sie abzuholen, ansonsten landen sie im Müll. Seine Antwort darauf war „gut, besser für mich und für dich! Schmeiß sie ruhig weg.“ 

Gekränktes Ego? Weil er damit nicht gerechnet hat, er dachte bestimmt, ich bettle und flehe an dass er zurück kommt. Nö!! Ihr habt alle recht, ich hätte ihn schon längst zum Mond schießen sollen!! 

Ich bin sogar noch einen Schritt auf ihn zugegangen und habe gefragt, ob er daran interessiert ist, eine gemeinsame Lösung zu finden. Seine Antwort „(...) halt deine blöde Schnauze mit Dir findet man eh keine Lösung weil du keine Ahnung hast und erstmal erwachsen werden musst.“

na gut, dann eben nicht. 

Jetzt reicht es mir auch und die Sache ist durch! 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 16:56
In Antwort auf julian_12675699

Liebe TE, als ich alle Texte las, schmunzelte ich immer wieder, wie Du Sachen interpretierst. 

Dein Partner brachte die Wäsche seiner Mama (jööööö und Du empfindest das als erniedrigend, weil er Dir indirekt damit gezeigt hab, das Du seine Wäsche nicht waschst.  Echt?  Es sagt aus, dass er 
- unfähig ist, selber seinen Dreck zu waschen,
- er lieber zur Mama geht, als selbständig zu sein,
- und hat gar nichts mit Dir zu tun!

Er ist offensichtlich unreif und innerlich kein Vater, sondern noch Bube. 

Gewohnheit und Bequemlichkeit sind in einer Beziehung schlechte Ratgeber.

Du wirst hier in Europa, im 21. Jahrhundert, als junge Frau ganz sicher wieder einen Mann finden. Lächerlicher Einwand von ihm. Sagt mehr über sein Denken aus - wie immer. 

Das ist eben seine Kunst, mich so zu manipulieren, dass ich anfange zu denken, ich wäre wirklich an allem schuld.  aber ich weiß natürlich dass es nicht so ist.. 
Und das er kein Familienvater sondern ein unreifer Bubi ist (mit 27!!) stimmt auch! 

Ein kleines Beispiel: Er geht duschen, überschwemmt das komplette Bad und wischt es danach nicht mal weg. 
Ich frage: „kannst du das nicht weg wischen?“
Seine Antwort: „wenn die kleine badet und alles nass macht, beschwerst du dich doch auch nicht!“ 

Nur so nebenbei, dass man mal versteht, wie seine allgemeine Denkweise ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 16:57

Ich gratuliere! So einen Vollpfosten brauchst du nicht in deinem Leben. Soll er doch wieder zu Mama ziehen.
Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:00
In Antwort auf katarina1990

Das ist eben seine Kunst, mich so zu manipulieren, dass ich anfange zu denken, ich wäre wirklich an allem schuld.  aber ich weiß natürlich dass es nicht so ist.. 
Und das er kein Familienvater sondern ein unreifer Bubi ist (mit 27!!) stimmt auch! 

Ein kleines Beispiel: Er geht duschen, überschwemmt das komplette Bad und wischt es danach nicht mal weg. 
Ich frage: „kannst du das nicht weg wischen?“
Seine Antwort: „wenn die kleine badet und alles nass macht, beschwerst du dich doch auch nicht!“ 

Nur so nebenbei, dass man mal versteht, wie seine allgemeine Denkweise ist. 

>>> Ein kleines Beispiel: Er geht duschen, überschwemmt das komplette Bad und wischt es danach nicht mal weg. 
Ich frage: „kannst du das nicht weg wischen?“
Seine Antwort: „wenn die kleine badet und alles nass macht, beschwerst du dich doch auch nicht!“ <<<

Oh mein Gott, der wird niemals erwachsen werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:04

Herzlichen Glückwunsch zur Trennung! Da hast du wirklich das einzig Sinnvolle getan. Und auch für deine Kleine ist es besser, sie wächst bei ner alleinerziehenden Mama auf, als mit so nem Papa (und ner dauer-gefrusteten und dauer-unglücklichen Mama). Sie lernt ja auch von euch, wie ein "normales" Familienleben aussieht - und sie sollte besser nicht lernen, dass es normal ist, dass Mama von Papa bei jeder passenden Gelegenheit niedergemacht wird.

lg
cefeu

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:08
In Antwort auf ethna_13675569

Hajaaa, er wohnt quasi umsonst bei ihr, wenn er mal da ist. Er bekommt wahrscheinlich Taschengeld von, damit er zu seinem Kumpel fahren kann. Das muss ihm gelegen kommen, wären sie getrennt, dann müsste er Unterhalt zahlen. So kann er sich davor drücken und macht was er will.

Er fragt tatsächlich ab und zu nach Geld für den Bus, wenn er zu seinem Kumpel muss. Das habe ich bis jetzt aber nicht als schlimm empfunden.. weil ich doch irgendwo „Mitleid“ hatte, weil ich seine finanzielle Lage kenne, also Schulden bis zum geht nicht mehr wegen dem damaligen Café dass er hatte. 
Nichts desto trotz, ist es absolut nicht gerechtfertigt, dass er sich tagelang rumtreibt mit der Ausrede er würde nach einem geeigneten Laden suchen, um sich selbstständig zu machen. Von nix kommt nix klar, aber nebenbei muss man auch daran denken, dass man ne Familie zu ernähren hat. Denn momentan arbeitet er ja nicht, weil er eben etwas eigenes sucht (seine Aussage wie immer). 
Wie so viele andere gehe ich auch nebenbei arbeiten für 9 Euro die Stunde, damit ich mir und meiner Tochter wenigstens etwas „Luxus“ gönnen kann. Und sie kommt erst ab März 2020 in den Kindergarten! Das heißt, sie ist also noch daheim und wird von mir betreut. Und nicht mal da kann er regelmäßig daheim sein um auf sie aufzupassen.. hatte so oft das Problem, dass er einfach nicht aufgetaucht ist und mein Papa oder meine Mama frei nehmen mussten, um die kleine zu nehmen damit ich arbeiten gehen kann.. total traurig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:55
In Antwort auf katarina1990

Hallo zusammen, 

um mal kurzen Einblick zu verschaffen:
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar und haben ne 2 jährige Tochter.
Seitdem die kleine da ist, leben wir auch quasi zusammen.
Wo ich gleich zum Thema komme.. wir hatten uns letztes Jahr für 6 Monate getrennt, er ist ausgezogen und hat sich 20 km entfernt eine 1-Zimmer Wohnung genommen. Seit einem halben Jahr sind wir wieder ein Paar, und er ist auch QUASI wieder zu uns gezogen, die 1-Zimmer Wohnung gehört jetzt einem Freund von ihm. 
Jetzt ist es aber so, dass er mindestens 3 Tage die Woche bei seinem Freund schläft. Letztens waren es sogar 5 Tage.. er hat viel zu tun, das weiß ich alles.. er versucht sich wieder selbstständig zu machen und muss sich umschauen usw. aber irgendwie bleiben wir, seine Familie, auf der Strecke.

Ich bin quasi ständig alleine mit unserer Tochter (sie hat leider noch keinen Kindergartenplatz) mache den Haushalt, gehe einkaufen, gehe auch noch nebenbei arbeiten 2-3 mal die Woche für 5-7 Stunden. Ist alles gar kein Problem. Nur ist es so, dass wenn er dann wieder für paar Tage her kommt, meckert er nur rum. „Der Kühlschrank ist leer, warum ist meine Wäsche noch nicht gewaschen..“ etc.

Ich gebe mir wirklich viel Mühe, dass alles unter einen Hut zu bekommen aber egal wie viel ich mache, es ist nie genug für ihn. 
Und von ihm bekomme ich auch nix zurück.. 
Kleine aufmerksamkeiten würden mir ja schon reichen.. Beispiele: an valentinstag war ich alleine, er war bei seinem Kumpel. An unserem Jahrestag war er zwar hier, aber hat nix erwähnt oder sonst was (er hat’s vergessen..) meinen Geburtstag hat er mit seinen Jungs auf einem „Jungstrip“ gefeiert, weil ein anderer Freund ebenfalls Geburtstag hatte.. 

Ich wollte nie streiten sondern alles so gut es geht harmonisch gestalten, ohne Stress, ohne Streit.. deshalb habe ich das auch alles „zugelassen“. Aber mittlerweile macht es mich einfach nur kaputt und ich weiß nicht was ich tun soll.. unsere Tochter leidet ja irgendwie auch darunter, mal ist er da mal nicht, und dann kommt immer die Frage wenn sie in der Früh aufwacht „wo ist Papa? Ist er wieder weg?“ 

Es ist zum heulen. Und ihr werdet euch alle sicherlich denken „mein Gott wie blöd bist du denn!!“.. denn ich habe schon öfter gehört dass ich das beenden soll aber irgendwas hält mich doch noch.. 



Vielleicht hat ja jemand von euch so was Ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben.. danke schon mal 

Dem Freund bist du ziemlich egal, sonst würde er sich anders verhalten. Am besten trenne dich von ihm.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen