Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er verheimlicht uns

Er verheimlicht uns

11. März 2012 um 10:39

Hallo Zusammen.
Jetzt ist es Zeit, um mich mal an euch zu wenden...auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, tragen wir doch viele ähnliche Sorgen mit uns herum. Und ich wäre froh, wenn es jemanden gibt, der das Dilemma kennt.

Folgendes Problem:
Seit 8 Monaten habe ich (32) eine Beziehung zu einem Mann (45) Wir haben uns bei der Arbeit kennengelernt und nachdem ich ein Jahr später die Stelle gewechselt habe, sind wir uns näher gekommen. Wir verlebten eine wundervolle Woche im Juli 2011 in Kroatien und verliebten uns beide in der Zeit.
Wir waren uns so nah, emotional und fühlten uns frei und einfach glücklich einander gefunden zu haben.

Er erzählte mir am Ende der Ferien, dass es in seinem Leben eine Frau gibt und dass es durch diese Beziehung Probleme geben könnte. Aber er würde das alles klären und sich nicht mehr besetzen lassen.
Damals habe ich das alles noch nicht verstanden, was das bedeutet und sah darin kein Problem-ich hatte die rosarote Brille auf.
Diese Beziehung zu der anderen Frau ist nach seiner Erzählung keine Liebesbeziehung. Sie kennen sich schon über 10 Jahre, waren mal ein Paar, arbeiten an einem Projekt zusammen. Sie ist wie nicht "lebensfähig" ohne ihn und würde durch seine Abwendung in ein tiefes Loch stürtzen, was wohl bis hin zur Selbstaufgabe reichen würde. Nun hat er bereits einmal diese Erfahrung gemacht, dass er gern mit einer anderen Frau eine Beziehung gelebt hätte. Daraufhin hat sich die besagte Dame in eine tiefe Krise gestürtzt, dass er Angst hatte sie würde sich das Leben nehmen.Nun fühlt er sich verantwortlich für sie und hofft, dass sie langsam aber sicher selbstständig wird (sie ist über 40!)
Nebenher leben wir unsere Beziehung mit allen Höhen und auch Tiefen, heimlich. Alle Treffen fanden bisher fast nur in meiner Wohnung statt und wenn wir doch einmal zusammen unterwegs waren, mied er die Plätze an denen wir dieser Frau begegnen könnten. Oder er lies den Arm von mir ab, wenn sich potenziell-gefährliche Personen näherten, tat so als kenne er mich nicht. Am Telefon verleugnete er mich und tat, als wäre eine andere Person dran usw.
Wir trafen uns wenn er Zeit hatte. Am Abend musste er sich immer dieser Frau "zeigen" damit auch nichts auffliegt.
Meist musste er sich irgendwelche Alibi zurecht legen.
Oft habe ich ihm gesagt, dass ich nicht mehr kann, mich es verletzt, meine Lebenskraft und Freude nimmt. War in den letzten Monaten auch viel zu oft krank und oft am heulen.
Er bat mich um Aufschub, um Geduld. Ich habe immer gehofft und ihm geglaubt, dass er es bald aufgibt, das Doppelleben.
Zwischen uns war es aber trotz allem auch schön und seltsamerweise wuchs die Liebe zwischen uns jeden Tag.

Jetzt bin ich in eine andere Stadt gezogen und spüre plötzlich wieder mehr Kraft in mir aufkommen. Der Abstand zu ihm tut mir gut und ich freue mich auf den Frühling und das Entdecken meines neuen Lebensumfeldes.
Trotzdem tut mir es so wahnsinnig leid alles. Ich liebe ihn und wäre so gern mit ihm zusammen gewesen und hätte gern auch eine Familie mit ihm gehabt, aber auf der anderen Seite weiss ich dass ich nicht mehr so weiter leben kann.
Gestern hat er mich besucht und heute geht es mir schlecht...

Kennt jemand von euch soetwas?Wie habt ihr gehandelt?
Bringt das Warten etwas?Gibt es überhaupt etwas, was weiterhelfen würde?(Ausser Schluss zu machen)?

Danke ZaraMarie




Mehr lesen

12. März 2012 um 17:07

Hallo jasieblume
danke für deine Worte. Es stimmt, ich mache eigentlich genau das Gleiche wie er, eben eine Reihe weiter...ich bin geduldig, lieb und verständnisvoll-zumindestens in der ersten Zeit, jetzt koche ich bald über..und dann meldet sich wieder das schlechte Gewissen. Ich glaube eine "immer schön brav sein Macke" zu haben.
Verheiratet sind sie nicht, waren sie auch nie und es gibt auch keine Kinder.
Wie lange hast du das mitgemacht?Und wie bist du aus dieser Verstrickung heraus gekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2012 um 22:14

Beende das sofort....
der ganze Text kommt mir sehr bekannt vor, du weißt es unterbewusst wahrscheinlich schon selbst aber das is nicht i-eine Frau, das is SEINE FRAU.

Sie hat auch kein Problem mit Selbstaufgabe etc was du da oben beschreibst, Er geht ihr mit dir schlicht und ergreifend fremd und will es geheim halten.

So hart das klingen mag er wird Sie nicht verlassen und eine Zukunft mit ihm kannst du vergessen.

Und weils halt doof klingt zu sagen; hey magste mit mir ne affaire anfangen, aber wir können uns nur bei dir treffen sonst bekommt das meine Frau mit!" sagt man halt: "ich wäre so gerne mit dir zusammen aber ich kann sie nicht alleine lassen, die ist nicht lebensfähig etc"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2012 um 18:59

Hey Jasieblume
spannend, das was du da geschrieben hast, habe mich jedenfalls unterhalten gefühlt und werde vielleicht ein paar "Redewendungen" von dir übernehmen
Das mit dem guten männlichen Grund gefällt mir
Ich sehe das genauso, wir müssen nicht ALLES voneinander wissen, auch wenn die Beziehung noch so intensiv-tief ist. Es gibt Dinge die erzählt man einfach nicht jedem, dafür sucht man sich "Gleichgesinnte", die das auch verkraften können-oder behält es eben für sich.
Schön, dass es für euch schlussendlich so "nett" auseinander ging.
Letzten endes sind wir alle selber verantwortlich für unser Glück...
Danke!





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper