Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er tut so als sei nichts und wundert sich, dass ich abweisend bin...

Er tut so als sei nichts und wundert sich, dass ich abweisend bin...

20. Oktober 2009 um 11:35

Hallo zusammen,

ich muß mir leider schon wieder Kummer von der Seele schreiben.

Ich habe hier vergangene Woche schon mit der gegenwärtigen Drogensache meines Freundes gepostet.

Mittlerweile haben wir gesprochen und ich hab ihm versucht klar zu machen, dass es auf keiner zwischenmenschlichen Ebene für uns weiter gehen kann, wenn er seinen Konsum nicht auf 0 setzt!
Das ich nicht mehr kann und so auch nicht will!
Das ich mir nicht vorstellen kann eine Familie zu gründen mit einem Vater, der dann abends vor dem Baby den Joint auspackt oder gar abends nie da ist, weil er unbedingt die angebliche Kopfsache befriedigen muß!

Da wir zusammen wohnen -gemeinsamer Mietvertrag - und zwei Katzen - die mir sehr am Herz liegen - bin ich ziemlich gehemmt, meine Koffer zu packen und einfach zu gehen.

Er ist vollkommen verwundert, dass ich ihm aus dem Weg gehe und auch keine Begrüßungs- und Abschiedsküsse geben möchte und auch sonst sehr auf Abstand gehe.

Ihn stört allerdings, dass seine Kifferkumpels nicht mehr kommen dürfen und er sagt er hätte schon Kompromisse mit der Bong gemacht.
Für Ihn ist Sense mit Kompromissen, er hat von morgens bis abends nur noch auf abends reduziert und er hört nicht auf und somit ist das Thema für ihn erledigt ,für ihn ist alles ist wie immer.

Aber für mich nicht.

Meine Kummer ist nicht mehr so groß, die Enttäuschung, dass er nicht für mich aufhört - bedrückt mich sehr!

Defakto ist es so, dass ich keine zwei mieten zahlen kann, da ich noch auto und co abbezahlen muß. Ich habe einfach das Gefühl verloren zu haben, gegen das SCHEISS ZEUG und mir ist klar, so hat man mir schon das letzte Mal geantwortet und das ist wahr, ich kan die Joints nicht weg lieben.

Bin so unschlüssig wie es weiter geht für mich!

könnt ihr mir ein aufbaufeedback geben?

Mehr lesen

20. Oktober 2009 um 11:46

Raucht er nur
oder nimmt er andere drogen auch noch ???

und das jeden tag?? das ist nicht gut...bin drauf gekommen das mein freund auch zwischen durch mal einen joint raucht und ich war total schockiert.
wirklich ...

nur wollt ich am anfang der beziehung nichts dagegen sagen .... ich weiß auch net wie ich das theme ansprechen soll..aber bei uns ist klar sobald ne familie in plannung ist ist aus mit dem zeug....und er hat es jetz auch schon 4 wochen ohne ausgehalten und gemeint es fehlt ihm nicht....da hab ich gemeint dann hör gleich auf aber anscheinend hat er das net vor
naja aber wenn du gar net damit klar kommst und er das zeug wirklich jeden tag braucht
dann stell ihn einfach vor die wahl ich oder die drogen!!!!! wäre gespannt wie er darauf reagiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 11:53
In Antwort auf 146cm

Raucht er nur
oder nimmt er andere drogen auch noch ???

und das jeden tag?? das ist nicht gut...bin drauf gekommen das mein freund auch zwischen durch mal einen joint raucht und ich war total schockiert.
wirklich ...

nur wollt ich am anfang der beziehung nichts dagegen sagen .... ich weiß auch net wie ich das theme ansprechen soll..aber bei uns ist klar sobald ne familie in plannung ist ist aus mit dem zeug....und er hat es jetz auch schon 4 wochen ohne ausgehalten und gemeint es fehlt ihm nicht....da hab ich gemeint dann hör gleich auf aber anscheinend hat er das net vor
naja aber wenn du gar net damit klar kommst und er das zeug wirklich jeden tag braucht
dann stell ihn einfach vor die wahl ich oder die drogen!!!!! wäre gespannt wie er darauf reagiert

Deshalb resigniere ich im Moment ja so....
ich hab ihm gesagt das ich seine Entscheidung ja schon fast vermute, wenn ich ihn vor die Wahl stelle und er hat gesagt er hat genug Kompromisse gemacht und er hört nicht auf.

Ja klar hat er schon reduziert
- keine Bong mehr, keine Kifferpartys mehr zu hause und wenn dann raucht er unter der Woche nur abends....

ich weiß dass ich den Kampf verloren habe...
traurig bin ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 12:00

Ja du hast schon recht...
ich habe aber auch Angst ungerecht zu sein.
ich habe aber auch Angst egoistisch zu sein.

- was ich bisher im Leben noch nie war!

es ist ihm noch nicht klar was passiert, ich versuche halt eben noch abzuwenden, zu gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 12:14

Du bist ziemlich hart finde ich....
aber du hast Recht!

deinen Text werde mir mir als kleinen Denkzettel zu Herzen nehmen.

ich danke dir!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 12:37

Kann ich so bestätigen.
Kenne das von einem guten Freund (wobei ich nicht einmal mehr weiß, ob diese Bezeichnung noch angemessen ist). Seine letzte Beziehung ging genau aus diesen Gründen in die Brüche. Und da würde ich noch nicht einmal behaupten, dass er das Ganze exzessiv betreibt, wobei da auch noch andere Drogen eine Rolle spielen.

Das Problem bei der Sache ist einfach, dass man diesen Menschen schlicht und einfach nicht helfen KANN. Hab' mir jahrelang den Mund fusselig geredet. Hat gar nix gebracht. Auch die Trennung hat ihn nicht wirklich aufgerüttelt. Er hat das dann noch runtergespielt von wegen es hätte doch sowieso nicht gepasst. Wenn da nicht irgendwas in seinem Leben passiert, ihn aufrüttelt und ihm zeigt, dass es SO nicht weitergehen kann, dann wird sich bei ihm auch nichts ändern. Er muss das selbst wollen. Das ist so ziemlich der einzige Weg, der funktionieren könnte.

Das einzige, was Du tun kannst, ist, dass Du trotzdem für ihn da bist, auf freundschaftlicher Basis halt. Denn Kontakt abbrechen und Freundschaft kündigen habe ich auch schon probiert. Das hat aber alles nur verschlimmert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 12:44
In Antwort auf gilah_12543370

Deshalb resigniere ich im Moment ja so....
ich hab ihm gesagt das ich seine Entscheidung ja schon fast vermute, wenn ich ihn vor die Wahl stelle und er hat gesagt er hat genug Kompromisse gemacht und er hört nicht auf.

Ja klar hat er schon reduziert
- keine Bong mehr, keine Kifferpartys mehr zu hause und wenn dann raucht er unter der Woche nur abends....

ich weiß dass ich den Kampf verloren habe...
traurig bin ich.

Und
WARUM genau muss man ihn dann vor die Wahl stellen.
Egal bei was, wenn mich jemand erpresst, geht er - ganz einfach.
Mit irgendetwas aufzuhören egal was es ist (ja EGAL WAS)
muss von einem selbst ausgehen.
Ich versteh eure Verteufelung nicht ganz, wir reden hier über Gras und nicht über Amphetamine oder Heroin oder whatever.
Natürlich ist es auch zu differenzieren wieviel und wann und was löst es aus, aber wegen Kiffen eine komplette Beziehung zu beenden nur weil derjenige nicht sofort von jetzt auf gleich aufhört, find ich arg übertrieben.

Würdet ihr das bei einem Raucher oder jemandem der jeden Abend 2-3 Bierchen trinkt auch raten?

Ne, also ich finde das stark verallgemeintert und nicht wirklich hilfreich.

Jemandem sein Leben von jetzt auf gleich so umzukrempeln und von jetzt auf gleich zum aufhören zu 'zwingen'...
sehr krass!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 13:20
In Antwort auf inakat

Und
WARUM genau muss man ihn dann vor die Wahl stellen.
Egal bei was, wenn mich jemand erpresst, geht er - ganz einfach.
Mit irgendetwas aufzuhören egal was es ist (ja EGAL WAS)
muss von einem selbst ausgehen.
Ich versteh eure Verteufelung nicht ganz, wir reden hier über Gras und nicht über Amphetamine oder Heroin oder whatever.
Natürlich ist es auch zu differenzieren wieviel und wann und was löst es aus, aber wegen Kiffen eine komplette Beziehung zu beenden nur weil derjenige nicht sofort von jetzt auf gleich aufhört, find ich arg übertrieben.

Würdet ihr das bei einem Raucher oder jemandem der jeden Abend 2-3 Bierchen trinkt auch raten?

Ne, also ich finde das stark verallgemeintert und nicht wirklich hilfreich.

Jemandem sein Leben von jetzt auf gleich so umzukrempeln und von jetzt auf gleich zum aufhören zu 'zwingen'...
sehr krass!!

LG

Find`s auch übertrieben
Mann, Leute, der Typ ist kein Junkie, er kifft!
Ich finde Kiffen nicht so schlimm, wenn es nicht jeden Tag passiert. Da muss man auch kein Dogma draus machen. Um es mal klarzustellen: dem Kiffer fehlt grundsätzlich was im Leben, er hat irgendwo ein Defizit und wenn ihm nur der normale Alltag zu langweilig ist. Dieses Loch kann man nicht mit Liebe stopfen, man kann nur warten, bis andere Dinge im Leben wichtiger werden. Wenn derjenige nicht gänzlich in seiner Entwicklung stehen geblieben ist, wird er sich auf neue Abenteuer in seinem Leben einlassen.
Aber als Partner eines Kiffers kannst du diesen Prozess nicht vorwegnehmen. Da hilft nur: Toleranz oder Tschüß sagen.
Grüße von der Hutmacherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 14:07
In Antwort auf inakat

Und
WARUM genau muss man ihn dann vor die Wahl stellen.
Egal bei was, wenn mich jemand erpresst, geht er - ganz einfach.
Mit irgendetwas aufzuhören egal was es ist (ja EGAL WAS)
muss von einem selbst ausgehen.
Ich versteh eure Verteufelung nicht ganz, wir reden hier über Gras und nicht über Amphetamine oder Heroin oder whatever.
Natürlich ist es auch zu differenzieren wieviel und wann und was löst es aus, aber wegen Kiffen eine komplette Beziehung zu beenden nur weil derjenige nicht sofort von jetzt auf gleich aufhört, find ich arg übertrieben.

Würdet ihr das bei einem Raucher oder jemandem der jeden Abend 2-3 Bierchen trinkt auch raten?

Ne, also ich finde das stark verallgemeintert und nicht wirklich hilfreich.

Jemandem sein Leben von jetzt auf gleich so umzukrempeln und von jetzt auf gleich zum aufhören zu 'zwingen'...
sehr krass!!

LG

Ich fühle mich gerade wie ein getretener Hund...
ich suche ja nach einer Lösung es nicht zu beenden.

ICH LIEBE DIESEN MENSCHEN!

Es ist auch nicht von heut auf morgen.

Er hat schon mehrmals gesagt er hört auf um es dann wieder zu tun....

und um das auch klar zu stellen, ich mag auch keine Menschen die ihr Feierabendbierchen brauchen.
Das habe ich auch schon mit ihm besprochen, auch das ist nicht zumutbar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 14:47


Natürlich kann man das nicht in eine Topf werfen, aber bitte man kann es auch übertreiben.
Kiffen macht einen nicht zu einem anderen Menschen.
Aber sie möchte es wohl mit ihm machen.
Dann bleibt eben nur : Ich akzeptiere dich nicht so wie du bist, und man muss eben gehen.
Da nützt dann aber auch kein Gejammer a la : Ich will ja eigentlich nicht.
Mich nervt dieses Gezetere darum was schlimm ist und was nicht, im Grunde muss das ja die Threadstellerin bestimmen.
Und wenn ein Feierabend Bier und ein Joint schon das Ende der Akzeptanz bedeuten frage ich mich nur, mit wem bitte möchte sie eine Beziehung führen???
Kiffen als RIESEN Problem hinzustellen ist doch Kindergarten, im Endeffekt sind doch hier ganz andere Probleme zu Gange...

Und ganz ehrlich acetat, ich lehne mich jetzt vielleicht aus dem Fenster aber: JA, man hat immer nur ZWEI Möglichkeiten: Akzeptieren oder gehen.
Am anderen rumdoktern ist doch sinnlos.

und auch über Niveau lässt sich auf jeden Fall streiten.

Denn jemandem einzureden er hätte ein großes Problem und müsste sofort aufhören nur weil er kifft, und ihn dann so unter Druck zu setzen, das halte ich für ziemlich schwach.

LG
inakt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 14:50
In Antwort auf gilah_12543370

Ich fühle mich gerade wie ein getretener Hund...
ich suche ja nach einer Lösung es nicht zu beenden.

ICH LIEBE DIESEN MENSCHEN!

Es ist auch nicht von heut auf morgen.

Er hat schon mehrmals gesagt er hört auf um es dann wieder zu tun....

und um das auch klar zu stellen, ich mag auch keine Menschen die ihr Feierabendbierchen brauchen.
Das habe ich auch schon mit ihm besprochen, auch das ist nicht zumutbar...

Dann musst du
da wohl aber durch, weil es ist meine Meinung, aber ich wollte dich auf gar keinen Fall verletzen oder treffen mit meinen Worten.
Du schreibst er sagt er hört auf und macht es dann doch nicht.. ja klar, weil er ja NUR wegen DIR aufhören will.
Und warum? Weil du ihn erpresst.
Für mich ist das keine Liebe!
Und wenn dir selbst das Feierabend Bier zuviel ist, mal im Ernst, dann trenn dich und geh ins Kloster. Sorry wenn das hart klingt, aber du kommst für mich seeeeeehr vertockt rüber.

Allein diese Aussage: das ist nicht zumutbar.

Du klingst als wäre er ein Junkie, oder jemand der mal ein Bier trinkt gleich Alkoholiker,... hast du schlechte Erfahrungen gemacht?

Was weißt du übers Kiffen? Über die Auswirkungen allgemein und speziell bei deinem Freund?
hast du es selbst ausprobiert? Woher nimmst du denn deine Meinung??????

LG
inakat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 14:52
In Antwort auf inakat


Natürlich kann man das nicht in eine Topf werfen, aber bitte man kann es auch übertreiben.
Kiffen macht einen nicht zu einem anderen Menschen.
Aber sie möchte es wohl mit ihm machen.
Dann bleibt eben nur : Ich akzeptiere dich nicht so wie du bist, und man muss eben gehen.
Da nützt dann aber auch kein Gejammer a la : Ich will ja eigentlich nicht.
Mich nervt dieses Gezetere darum was schlimm ist und was nicht, im Grunde muss das ja die Threadstellerin bestimmen.
Und wenn ein Feierabend Bier und ein Joint schon das Ende der Akzeptanz bedeuten frage ich mich nur, mit wem bitte möchte sie eine Beziehung führen???
Kiffen als RIESEN Problem hinzustellen ist doch Kindergarten, im Endeffekt sind doch hier ganz andere Probleme zu Gange...

Und ganz ehrlich acetat, ich lehne mich jetzt vielleicht aus dem Fenster aber: JA, man hat immer nur ZWEI Möglichkeiten: Akzeptieren oder gehen.
Am anderen rumdoktern ist doch sinnlos.

und auch über Niveau lässt sich auf jeden Fall streiten.

Denn jemandem einzureden er hätte ein großes Problem und müsste sofort aufhören nur weil er kifft, und ihn dann so unter Druck zu setzen, das halte ich für ziemlich schwach.

LG
inakt

Kiffen macht einen nicht zu einem anderen Menschen.
Ich glaube Du unterschätzt die Wirkung dieser Droge. Mag sein, dass (und das gilt für jede Art von Drogen) ein geringer Konsum nicht schädlich ist. Aber inzwischen ist es auch erwiesen, dass exzessives Kiffen Psychosen auslösen kann. Und das Problem ist wohl generell, dass fast alle, die Drogen konsumieren, behaupten bzw. ihrer Umwelt vorspielen, sie hätten alles im Griff und würden doch nur gelegentlich mal was nehmen. Das trifft aber in der Realität nur auf die wenigsten zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 14:55

Vor die Wahl gestellt
entscheidet sich doch jeder vernünftige Mensch gegen denjenigen der eine Entscheidung will.
Wer lässt dich denn bitte gerne erpressen?


Zugunsten einer Beziehung ist doch alles firlefanz..

Rauchen - nicht rauchen
Haustier - nicht Haustier
Kinder - keine Kinder
Drogen - keine Drogen
Haus Kaufen - Wohnung mieten

also ich finde überall dort wo : Entweder - oder
steht, kann was nicht gehen.

Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 14:57
In Antwort auf inakat

Und
WARUM genau muss man ihn dann vor die Wahl stellen.
Egal bei was, wenn mich jemand erpresst, geht er - ganz einfach.
Mit irgendetwas aufzuhören egal was es ist (ja EGAL WAS)
muss von einem selbst ausgehen.
Ich versteh eure Verteufelung nicht ganz, wir reden hier über Gras und nicht über Amphetamine oder Heroin oder whatever.
Natürlich ist es auch zu differenzieren wieviel und wann und was löst es aus, aber wegen Kiffen eine komplette Beziehung zu beenden nur weil derjenige nicht sofort von jetzt auf gleich aufhört, find ich arg übertrieben.

Würdet ihr das bei einem Raucher oder jemandem der jeden Abend 2-3 Bierchen trinkt auch raten?

Ne, also ich finde das stark verallgemeintert und nicht wirklich hilfreich.

Jemandem sein Leben von jetzt auf gleich so umzukrempeln und von jetzt auf gleich zum aufhören zu 'zwingen'...
sehr krass!!

LG


Ich habe den 'Kampf' verloren.. oh mein Gott!!!!
Kampf?? in einer Beziehung? Gegen das Kiffen oder was?
Und was gewöhnst du ihm als nächstes ab? Seine Freunde? Passen die dir auch nicht? Wie siehts mit seiner Familie aus...??
Ne also echt ... ich versteh dich nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:03
In Antwort auf aliyah_11962547

Kiffen macht einen nicht zu einem anderen Menschen.
Ich glaube Du unterschätzt die Wirkung dieser Droge. Mag sein, dass (und das gilt für jede Art von Drogen) ein geringer Konsum nicht schädlich ist. Aber inzwischen ist es auch erwiesen, dass exzessives Kiffen Psychosen auslösen kann. Und das Problem ist wohl generell, dass fast alle, die Drogen konsumieren, behaupten bzw. ihrer Umwelt vorspielen, sie hätten alles im Griff und würden doch nur gelegentlich mal was nehmen. Das trifft aber in der Realität nur auf die wenigsten zu.

Ich glaube nicht das
ich hier was unterschätze .. ich werde 30 und kiffe seit ich 19 bin.
Ich habe einen guten Job, verdiene mein Geld, habe eine Wohnung die mir gehört, eine funktionierende Beziehung und mir geht es bis auf die Üblichen Auf und abs im Leben wunderbar.
Also bitte... Psychosen, wissenschaftlich bewiesen.. jetzt ist aber gut.
Selbst Kaffee hat in Masse extrem negative Auswirkungen. Rauchen brauchen wir gar nicht drüber zu reden.
Hallo wir reden hier über Gras... in den Niederlanden kann man das legal kaufen, glaubst du im Ernst die erlauben etwas obwohl es sooooo gefährlich ist?
Nikotin & Alkohol ist zehn mal gefährlicher!

Diese Tiraden ohne wirklichen Hintergrund nerven..

Ganz ehrlich, die die das Kiffen NICHT im Griff haben sind viel seltener.

Ich rauche lieber mal einen Joint abends um runterzukommen und zu entspannen als ein Bier zu trinken.

Wenn mein Freund das nicht tolerieren würde, müsste er gehen.Nicht wegen der Droge (ich hab auch zwischendrin mal Jahre nichts genommen) sondern wegen der Erpressung!

Liebe acetat, was hat Gras denn für eine Wirkung?
Weißt du es?

Jede Droge im Extrem ist Mist, ist mir klar.
Aber er hat seinen konsum IHR ZU LIEBE soooo runtergeschraubt, ich glaub es reicht dann mal langsam oder?

Oder wer hört für seinen Partner auf zu rauchen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:12

dann bitte ich 1000 mal
um Entschuldigung liebe Acecat )
Bitte lies noch meinen Beitrag weiter unten.

Ich war mit Kiffern zusammen, mit Nicht-Kiffern, kiffe selbst, habe aber auch schon Jahre aufgehört, mit Feierabend-Bier trinkern war ich auch schon zusammen, ich denk bei dem Thema kann ich mitreden.
Aus eigener Erfahrung )

Nein, man muss solche Erfahrungen NICHT gemacht haben. Ich möchte um Gottes Willen keinen Aufruf starten.

Was mich interessiert ist WOHER kommt diese negative Einstellung zum Gras?

Die Niederlande verkaufen das ganz offen im Laden )

Ich vergleiche weiterhin das Feierabend Bierchen mit dem Joint, und ich denke das kann ich auch )

Den mit entsprechenden Dispositionen (nett ausgedrückt)
ist es egal WELCHE Droge zu dir genehmigst, du bist anfälliger und damit eine potentielle Gefahr für dich und andere!

Ob das nun Alkohol oder der Joint ist,macht da keinen Unterschied.

Aber Paranoia und Flashbacks nur vom Kiffen halte ich für Gerüchte, da sind andere Drogen im Spiel, da gebe ich dir Brief & Siegel drauf !

Was war denn deine fachkundige Seite?

Ich empfehle
http://www.favoritentips.com/2009/03/26/das-drogen-abc-die-drogen-top- 20/

Sehr lehrreich.
Verbannen wir Alkohol & Zigaretten, und ich werde mein Gras entsorgen - sofort - versprochen )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:13


Ja dann sind wir doch einer Meinung!
Kompromisse, Rücksicht, Anstand - >
sehe ich auch als Selbstverständlichkeit.

Aber der Kompromiss war ihr ja nicht gut genug )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:15
In Antwort auf inakat

dann bitte ich 1000 mal
um Entschuldigung liebe Acecat )
Bitte lies noch meinen Beitrag weiter unten.

Ich war mit Kiffern zusammen, mit Nicht-Kiffern, kiffe selbst, habe aber auch schon Jahre aufgehört, mit Feierabend-Bier trinkern war ich auch schon zusammen, ich denk bei dem Thema kann ich mitreden.
Aus eigener Erfahrung )

Nein, man muss solche Erfahrungen NICHT gemacht haben. Ich möchte um Gottes Willen keinen Aufruf starten.

Was mich interessiert ist WOHER kommt diese negative Einstellung zum Gras?

Die Niederlande verkaufen das ganz offen im Laden )

Ich vergleiche weiterhin das Feierabend Bierchen mit dem Joint, und ich denke das kann ich auch )

Den mit entsprechenden Dispositionen (nett ausgedrückt)
ist es egal WELCHE Droge zu dir genehmigst, du bist anfälliger und damit eine potentielle Gefahr für dich und andere!

Ob das nun Alkohol oder der Joint ist,macht da keinen Unterschied.

Aber Paranoia und Flashbacks nur vom Kiffen halte ich für Gerüchte, da sind andere Drogen im Spiel, da gebe ich dir Brief & Siegel drauf !

Was war denn deine fachkundige Seite?

Ich empfehle
http://www.favoritentips.com/2009/03/26/das-drogen-abc-die-drogen-top- 20/

Sehr lehrreich.
Verbannen wir Alkohol & Zigaretten, und ich werde mein Gras entsorgen - sofort - versprochen )

Wobei ich
noch dazu sagen möchte das durch Kiffen natürlich Psychosen bei Menschen mit psychischen Vorerkrankungen möglich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:19
In Antwort auf inakat

Ich glaube nicht das
ich hier was unterschätze .. ich werde 30 und kiffe seit ich 19 bin.
Ich habe einen guten Job, verdiene mein Geld, habe eine Wohnung die mir gehört, eine funktionierende Beziehung und mir geht es bis auf die Üblichen Auf und abs im Leben wunderbar.
Also bitte... Psychosen, wissenschaftlich bewiesen.. jetzt ist aber gut.
Selbst Kaffee hat in Masse extrem negative Auswirkungen. Rauchen brauchen wir gar nicht drüber zu reden.
Hallo wir reden hier über Gras... in den Niederlanden kann man das legal kaufen, glaubst du im Ernst die erlauben etwas obwohl es sooooo gefährlich ist?
Nikotin & Alkohol ist zehn mal gefährlicher!

Diese Tiraden ohne wirklichen Hintergrund nerven..

Ganz ehrlich, die die das Kiffen NICHT im Griff haben sind viel seltener.

Ich rauche lieber mal einen Joint abends um runterzukommen und zu entspannen als ein Bier zu trinken.

Wenn mein Freund das nicht tolerieren würde, müsste er gehen.Nicht wegen der Droge (ich hab auch zwischendrin mal Jahre nichts genommen) sondern wegen der Erpressung!

Liebe acetat, was hat Gras denn für eine Wirkung?
Weißt du es?

Jede Droge im Extrem ist Mist, ist mir klar.
Aber er hat seinen konsum IHR ZU LIEBE soooo runtergeschraubt, ich glaub es reicht dann mal langsam oder?

Oder wer hört für seinen Partner auf zu rauchen?

Auch hier noch mal
Sorry für den falschen Nickname !!!

1. war das ja nicht aceCat -> sorry für die falsche Schreibweise.
2. hatte das jemand anderes geschrieben, hab mich verlesen - < auch hierfür Sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:24

Meinst
du nicht das du dich jetzt ein wenig künstlich aufregst?
Weil ich deinen Namen falsch schreibe?

Schau mal auf die Uhrzeiten, dann siehst du das ich nach deiner
Aufforderung direkt berichtigt habe.
Das jetzt mit meinem Graskonsum in Verbindung zu bringen ist doch wirklich lächerlich...

Wie kommst du darauf das du dich vor mir rechtfertigen musst?

Du hast doch AUF meinen Beitrag geantwortet, und jetzt passt es dir aber nicht das ich darauf auch eingehe?

Natürlich steht es mir und auch dir frei, ich frag mich nur warum du dich so aufregst.

Du hast deine Meinung gesagt & ich meine.

Und was soll der Hinweis mit dem Bekannten deiner Eltern?
Ist jetzt jeder der Recht haben möchte, exzessiver Drogenkonsument von irgendwas?

Wo habe ich denn irgendwem ein Recht nicht zugestanden zu tun was er möchte? Magst du mir das bitte zitieren?

Wir schreiben hier in einem Forum.
Du hast deine Meinung geäußert & ich meine
Und wo ist jetzt dein Problem?




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:25

Dann schau
dir doch einfach mal den Link an

Ist wirklich interessant..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:37
In Antwort auf inakat

Ich glaube nicht das
ich hier was unterschätze .. ich werde 30 und kiffe seit ich 19 bin.
Ich habe einen guten Job, verdiene mein Geld, habe eine Wohnung die mir gehört, eine funktionierende Beziehung und mir geht es bis auf die Üblichen Auf und abs im Leben wunderbar.
Also bitte... Psychosen, wissenschaftlich bewiesen.. jetzt ist aber gut.
Selbst Kaffee hat in Masse extrem negative Auswirkungen. Rauchen brauchen wir gar nicht drüber zu reden.
Hallo wir reden hier über Gras... in den Niederlanden kann man das legal kaufen, glaubst du im Ernst die erlauben etwas obwohl es sooooo gefährlich ist?
Nikotin & Alkohol ist zehn mal gefährlicher!

Diese Tiraden ohne wirklichen Hintergrund nerven..

Ganz ehrlich, die die das Kiffen NICHT im Griff haben sind viel seltener.

Ich rauche lieber mal einen Joint abends um runterzukommen und zu entspannen als ein Bier zu trinken.

Wenn mein Freund das nicht tolerieren würde, müsste er gehen.Nicht wegen der Droge (ich hab auch zwischendrin mal Jahre nichts genommen) sondern wegen der Erpressung!

Liebe acetat, was hat Gras denn für eine Wirkung?
Weißt du es?

Jede Droge im Extrem ist Mist, ist mir klar.
Aber er hat seinen konsum IHR ZU LIEBE soooo runtergeschraubt, ich glaub es reicht dann mal langsam oder?

Oder wer hört für seinen Partner auf zu rauchen?

Ich weiß durchaus,
von was ich hier rede. Sowohl von mir selbst als auch von anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 15:48

Ich möchte nur
noch mal erinnern das DU auf meinen Post geantwortet hast.
Ich habe auf die Post der Threadstellerin geantwortet.

Ich habe kein 'Bedürfnis' - ich habe meine Meinung gesagt, und das werde ich auch weiterhin tun.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2009 um 17:05
In Antwort auf inakat

Und
WARUM genau muss man ihn dann vor die Wahl stellen.
Egal bei was, wenn mich jemand erpresst, geht er - ganz einfach.
Mit irgendetwas aufzuhören egal was es ist (ja EGAL WAS)
muss von einem selbst ausgehen.
Ich versteh eure Verteufelung nicht ganz, wir reden hier über Gras und nicht über Amphetamine oder Heroin oder whatever.
Natürlich ist es auch zu differenzieren wieviel und wann und was löst es aus, aber wegen Kiffen eine komplette Beziehung zu beenden nur weil derjenige nicht sofort von jetzt auf gleich aufhört, find ich arg übertrieben.

Würdet ihr das bei einem Raucher oder jemandem der jeden Abend 2-3 Bierchen trinkt auch raten?

Ne, also ich finde das stark verallgemeintert und nicht wirklich hilfreich.

Jemandem sein Leben von jetzt auf gleich so umzukrempeln und von jetzt auf gleich zum aufhören zu 'zwingen'...
sehr krass!!

LG

Du verharmlost ganz schön
der typische satz von gelegenheitskonsumenten: ist doch NUR Gras. Ich meine, nichts für ungut, aber Kokain ist auch NUR Kokain, LSD NUR LSD, Alkohol NUR Alkohol. Wo ziehst du denn die Grenze?

Heroin mal außenvor gelassen tun sich die ganzen Drogen doch nicht viel. Es wird nur immer so getan, als sei Gras okay, alles andere völlig schrecklich. Das ist absoluter Quatsch. Jede Droge hat seine eigenen Risiken. Und vermeindlich starke Drogen rangieren in der Experteneinschätzung häufig niedriger, als die altbekannten Pappenheimer wie Hasch oder auch Nikotin und Alkohol.

Dauerkonsum ist und bleibt einfach schädlich und wenn ich einen Dauekiffenden Freund zuhause hätte und ich sehe, ich kann ihm weder helfen noch ihn ertragen wie er ist, dann muss ich gehen, wenn er es nicht ändern kann. Was heißt hier Ultimatum... natürlich muss man seine Konsequenzen ziehen, wenn ein unerträglicher Zustand nicht geändert wird. das vorher anzukündigen ist nur fair.

Ich habe selber einige Freunde die sehr viel kiffen. anfangs habe ich auch belächelt wenn meine mutter gemahnt hat: kiffen verblödet. aber jetzt seh ichs vor meinen eigenen augen. teilweise echt schlaue köpfe sind von morgens bis abends in einer schei*-egal einstellung unterwegs, auf Parties kaum noch ansprechbar, unerträglich aufgesetzt cool und echt nicht mehr auszuhalten.

mein Freund hält auch seinen Gelegenheitskonsum von etwa einmal im Monat. Damit kann ich leben, auch wenn ich ihn bekifft sehr anstrengend finde und dann nicht dabei sein will. ich habe früher ab und zu konsumiert, hab aber gemerkt, dass es mir nicht guttut.
wie man es auch für sich selbst hält: Ungefährlich und zu vernachlässigen, ist ein regelmäßiger Konsum, egal von welcher Droge, ganz sicher nicht. Und jeden Abends 2-3 Bierchen finde ich auch schon sehr bedenklich. Rauchen ist sicher genau so schädlich, allerdings verändert es die wahrnehmung und den charakter nicht, man hat als beistehende nicht direkt unter einer wesensveränderung des freundes zu leiden. das würd ich also weniger mit kiffen vergleichen.

Ich kann der TE nur raten, wirklich den ganzen Mut zusammen zu nehmen und auszuziehen. Wenn es wirklich keinen Kompromiss aúßer völliger Verzicht für dich gibt, dass ist das okay. Dann musst du aber auch für dich kämpfen und deinen Prinzipien treu bleiben. Du musst ja nicht direkt alle Brücken abbrechen. Vielleicht kannst du mit ihm ne Paartherapie anfangen. Aber erst einmal würde ich ihm klar machen, dass du nicht zum spaß gesgat hast, dass du es nicht aushälst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest