Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er tut es immer wieder....

Er tut es immer wieder....

16. Juni 2012 um 22:21

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier, hab schon viel im Forum gelesen und finde, dass man hier ganz gute Ratschläge bekommt... deswegen möchte ich mich mal ausheulen.

Ich bin momentan echt fertig. Ich bin jetzt seit über 4 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir wollen im Sommer zusammen ziehen.

In letzter Zeit häuft es sich aber, dass er mich ständig versetzt. Er vergisst Verabredungen, oder möchte dann lieber doch was anderes machen.
Ich war da immer seeeehr rücksichtsvoll und nachsichtig. Er musste nicht mit zu meinem Abiball, weil er sich da eh nur gelangweilt hätte und ich lass ihm IMMER die Wahl ob er sich lieber mit mir, oder mit seinen Kollegen treffen möchte... meistens entscheidet er sich dann für seine Kollegen. Natürlich bin ich auch oft dabei, wenn wir mit denen feiern gehen. Aber manchmal gibt es halt diese Entscheidungen und die fallen dann selten positiv für mich aus.
Das Problem ist auch, dass wir eine Fast-Fernbeziehung führen (60 km - ich ohne Auto) und wir uns eh nicht so häufig sehen.

Letztens hatten wir einen Riesenstreit über dieses Thema, weil es einfach aus mir rausgeplatzt ist. Es ist verdammt schwer immer Rücksicht zu nehmen und dann trotzdem immer verletzt zu werden und nie etwas zurückzukriegen. Ich hab ihm dann auch mitgeteilt, dass ich mich überhaupt nicht wichtig für ihn fühle und es mir schlecht geht, weil ich mich fühle als würde ich auf Platz 100 seine Prioriätenliste stehen. Er hatte natürlich volles Verständnis und gelobte Besserung. Er meinte auch zu mir, dass er mich auch dafür liebt, dass ich so unkompliziert und rücksichtsvoll bin, aber dass ich das gar nicht immer sein müsste.
Ich mache es ihm immer so einfach wie möglich und damit mir immer wieder so schwer...

Heute war ich dann mit Freundinnen in der Stadt und rief ihn später an, dass ich gleich losfahren würde. Da teilte er mir dann fröhlich mit, dass er gerade auf dem Weg nach Holland mit seinen Kollegen ist - Spontantrip. Aber ich könnte ja später noch vorbeikommen.
Ich muss morgen arbeiten und wollte eigentlich - auch mit ihm besprochen - einen gemütlichen Abend verbringen.
Zudem wohne ich auch so gelegen, dass ich nicht nochmal eben nach Hause und dann später nochmal zu ihm los fahren kann... Und es hätte genauso gut sein können, dass ich schon im Zug gesessen hätte und dann in seiner Stadt die Stunden hätte rumgammeln können.

Es macht mich einfach unendlich traurig, dass er scheinbar immer als letztens an mich denkt...

Ich weiß gar nicht so wirklich was ich jetzt will... einfach erstmal nur das loswerden. Und dann vielleicht ein paaar Ratschläge. Lohnt sich so eine Beziehung noch? Ansonsten macht er mich nämlich sehr glücklich und es ist schön, wenn wir zusammen sind. Aber dieses eklige Gefühl immer wieder versetzt zu werden macht mich kaputt.
Kann ich IHN ändern, oder kann nur er das selber? Hat das noch Sinn, mir den Mund darüber fusselig zu reden?

Sorry für den langen Post...

Mehr lesen

17. Juni 2012 um 1:06

Bin gar nicht 17
Der Nickname wurde mir von gofeminin so gegeben werde dieses jahr 21, er auch.

aber danke für deine antwort. wir ziehen (oder wollen es jedenfalls) zusammen, da wir beide jetzt in derselben stadt studieren und die ziemlich mittig zwischen unseren beiden städten gelegen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 10:53

Manche Menschen...
... lernen nur, wenn sie am eigenen Leib erfahren, was sie andere antun.

Anstatt zu jammern, solltest Du ihm einfach mal wortlos und ohne großartige Erklärungen vorab sein eigenes Verhalten spiegeln. Er freut sich auf einen schönen Abend mit Dir? Sorry, Deine Freundin hat gerade angerufen und Du gehst jetzt doch lieber mit ihr ins Kino. Ist doch nicht schlimm, dass Du jetzt erst, wo er gerade losgefahren ist, Bescheid sagst, oder? - Und nein, dieses Wochenende hast Du schon ganz kurzfristig was mit anderen Leuten geplant, treffen geht nur, wenn er mitkommt (und sich dann ein bisschen wie das fünfte Rad am Wagen fühlt). Und oh, sorry, Du hast ganz vergessen zu erzählen, dass heute Abend noch zwei Freundinnen zum Essen vorbeikommen - das macht ihm doch bestimmt nix aus, oder? Wird auch nicht länger gehen als so ungefähr bis Mitternacht, bis sie wieder gehen...

Du verstehst, was ich meine? Spätestens, wenn sich das so drei- bis viermal wiederholt hat, wird er wissen, was es für ein bitterer Geschmack ist, der sich da im Mund breitmacht, wenn man immer wieder zugunsten anderer versetzt wird.

Anders wird er es meiner Meinung nach nicht lernen, da er derzeit schlicht und einfach nicht nachvollziehen kann, wie es sich anfühlt, permanent missachtet zu werden. Da kann man zwar Besserung "geloben", aber daraus wird nicht wirklich was, weil man die Tragweite nicht erfasst hat.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 11:00

@edschelina
Ich sehe nicht, dass die TE ihren Freund als Besitz betrachtet. Im Gegenteil: Sie nimmt sich sehr zurück, fordert so gut wie gar nichts.

Es geht schlicht und einfach um die Tatsache, dass es absolut unhöflich ist, was ihr Freund da abzieht - Verabredungen kurzfristig absagen, sie hängenlassen, und dann immer so tun, als sei das okay. Das ist es aber nicht, weil rücksichts- und respektlos und schlecht erzogen!

Ich meine, stell Du Dir als Mutter vor, Dein Sohnemann würde immer wieder und immer häufiger Verabredungen mit seiner Frau Mama absagen - irgendwann würdest Du auch denken, Junge, so unhöflich hab ich Dich nicht erzogen! Und sehr schade und verletzend, dass Du offenbar nicht mal Zeit findest, um Dich mit Deiner alten Mutter zu treffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 11:39

Ich glaube...
...das sollte ich wirklich tun. ist zwar schade, aber auf jeden abend alleine da rumhocken hab ich auch keine lust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 11:40
In Antwort auf tyche26

@edschelina
Ich sehe nicht, dass die TE ihren Freund als Besitz betrachtet. Im Gegenteil: Sie nimmt sich sehr zurück, fordert so gut wie gar nichts.

Es geht schlicht und einfach um die Tatsache, dass es absolut unhöflich ist, was ihr Freund da abzieht - Verabredungen kurzfristig absagen, sie hängenlassen, und dann immer so tun, als sei das okay. Das ist es aber nicht, weil rücksichts- und respektlos und schlecht erzogen!

Ich meine, stell Du Dir als Mutter vor, Dein Sohnemann würde immer wieder und immer häufiger Verabredungen mit seiner Frau Mama absagen - irgendwann würdest Du auch denken, Junge, so unhöflich hab ich Dich nicht erzogen! Und sehr schade und verletzend, dass Du offenbar nicht mal Zeit findest, um Dich mit Deiner alten Mutter zu treffen!

Das ist es!
Ich versuche die perfekte Freundin zu sein und ihn nicht einzueengen und das nutzt er schamlos aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2012 um 11:41
In Antwort auf tyche26

Manche Menschen...
... lernen nur, wenn sie am eigenen Leib erfahren, was sie andere antun.

Anstatt zu jammern, solltest Du ihm einfach mal wortlos und ohne großartige Erklärungen vorab sein eigenes Verhalten spiegeln. Er freut sich auf einen schönen Abend mit Dir? Sorry, Deine Freundin hat gerade angerufen und Du gehst jetzt doch lieber mit ihr ins Kino. Ist doch nicht schlimm, dass Du jetzt erst, wo er gerade losgefahren ist, Bescheid sagst, oder? - Und nein, dieses Wochenende hast Du schon ganz kurzfristig was mit anderen Leuten geplant, treffen geht nur, wenn er mitkommt (und sich dann ein bisschen wie das fünfte Rad am Wagen fühlt). Und oh, sorry, Du hast ganz vergessen zu erzählen, dass heute Abend noch zwei Freundinnen zum Essen vorbeikommen - das macht ihm doch bestimmt nix aus, oder? Wird auch nicht länger gehen als so ungefähr bis Mitternacht, bis sie wieder gehen...

Du verstehst, was ich meine? Spätestens, wenn sich das so drei- bis viermal wiederholt hat, wird er wissen, was es für ein bitterer Geschmack ist, der sich da im Mund breitmacht, wenn man immer wieder zugunsten anderer versetzt wird.

Anders wird er es meiner Meinung nach nicht lernen, da er derzeit schlicht und einfach nicht nachvollziehen kann, wie es sich anfühlt, permanent missachtet zu werden. Da kann man zwar Besserung "geloben", aber daraus wird nicht wirklich was, weil man die Tragweite nicht erfasst hat.

LG

Tatsächlich...
ist das wohl die einzige Möglichkeit ihm einen Denkanstoß zu liefern.
Danke für deinen Ratschlag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2012 um 16:52

@edschelina
Es geht ja auch gar nicht darum, dass er nicht seine "Jugend verpassen" soll, sondern einfach darum, dass er seine Freundin höflich behandelt, so wie es sich gehört. Und so, wie Dein eigener Sohn es doch offenbar auch schafft zu sein - Verabredungen einzuhalten bzw. rechtzeitig abzusagen, sodass der andere sich nicht zurückgesetzt fühlt.

Die TE kennt ihren Freund schon seit vier Jahren, aber da sie schreibt, dass sich dieses Verhalten "in letzter Zeit gehäuft" hat, gehe ich davon aus, dass er durchaus auch anders kann. Also muss er sich ja gar nicht verändern, er sollte sich schlicht und einfach mal darauf rückbesinnen, was sich gehört und was nicht. Das ist leider etwas, das sich mit der Zeit in viele Beziehungen einschleicht - so ein Larifari-Benehmen dem anderen gegenüber nach dem Motto: Er wirds schon schlucken, ist doch alles gar nicht so schlimm... Ist es aber doch. Jeder Mensch möchte doch gern nett und respektvoll behandelt werden - sonst hättest Du doch auch nicht darauf geachtet, Deinem Sohn genau das beizubringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen