Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er stellt mich ins schlechte Licht und geht keine Kompromisse ein

Er stellt mich ins schlechte Licht und geht keine Kompromisse ein

17. Mai 2014 um 11:06

Hallo Zusammen!

Ich bin mit meinem Freund jetzt 3 Jahre zusammen, vor einem Jahr sind wir zusammengezogen.
Nun habe ich zufällig mitbekommen, dass er sich mal seinen Frust bei einer Bekannten von der Seele geredet hat. Dabei hat er ihr mitgeteilt, dass ich ja nie was mitmache, wenn Events anstehen oder Einladungen von Freunden kommen und andauernd nur auf dem Sofa liege und viel schlafe. Dabei ist das so nicht richtig. Ich schmeiße ich fast ganz allein den Haushalt. Seine Sachen muss ich auch ständig wegräumen, da er alles stehen und liegen lässt. Hinzu kommt, dass wir einen sehr großen Garten haben. Er macht dafür viel im Garten. Allerdings muss ich auch unterstützen, da er mir die unliebsamen Aufgaben wie Unkraut rupfen überlässt. Also immer viel zu tun. Nebenbei arbeiten wir beide Vollzeit und kloppen auch regelmäßig Überstunden. Und wenn ich mal auf dem Sofa liege, ist es nur abends um Nachrichten zu schauen und evtl. mal einen Film. Für meine Hobbies hab ich keine Zeit mehr.
Er behauptet, dass ich ständig die Einladungen von Freunden verwehre. Dabei bekommen wir gar nicht sooo viele Einladungen. Und stimmen tut es auch nicht. Ab und zu sag ich mal, dass ich kaputt bin oder nehme nicht jeden Termin wahr, wenn noch andere Veranstaltungen, wie z. B. Familienfeiern sind. Ich wäge lieber ab, was wichtiger ist. Er behauptete auch, dass ich keinen Bock auf Familienfeiern seinerseits hätte. Das stimmt aber nicht. Im Gegenzug meint er, er gebe sich mit meiner Familie ja solche Mühe. Dabei ist er an Ostern schon mal lieber zum Fussball gegangen als der Einladung meiner Eltern zu folgen. Fussball geht eh meistens vor bei ihm. Dafür lässt er hier auch alles stehen.
Er besucht auch oft Konzerte. Sein Musikgeschmack trifft aber überhaupt nicht meinen, so dass mich die Konzerte nicht interessieren und ich die freie Zeit lieber anders nutze. Selbst darüber hat er sich beschwert. "Mal mitkommen ist ja zuviel verlangt...."
Ich zwinge ihn gar nicht, irgendwohin mitzukommen. Wenn er nicht will, dann will er eben nicht. Er macht eh sein eigenes Ding, wie es ihm passt.
Ich bin mittlerweile sehr am zweifeln, ob die Beziehung Zukunft hat. Hinzu kommt nämlich, dass er gern zurück in seinen Heimatort möchte. Wir haben uns beim Zusammenziehen auf der Halbzeit getroffen. Er hat ein Haus, das genau auf der Hälfte der Strecke zwischen unseren Heimatorten steht. Dort wohnen wir jetzt. Er hat aber schon groß angekündigt, dass er in ein paar Jahren zurückgeht. Ihn nervt die Fahrerei zu seinen Freunden und Vereinen. Aber was mit mir ist, ist ihm egal, dass ich meine Freunde und Familie woanders habe und auch Vereine. Er geht keinerlei Kompromisse ein.
Ich hab mich dann schon bereit erklärt, im Nachbarort seines Heimatortes neu zu bauen. Sein Heimatort gefällt mir gar nicht. Aber der Nachbarort ist ganz nett und die meisten seiner Freunde werden dort hinziehen. Leider hat es nun nicht mit einem Bauplatz geklappt, so dass alles wieder offen ist. Ich frag mich nun auch, ob ich das überhaupt noch tun sollte, falls sich die Gelegenheit nochmal ergibt. Denn er hat sich bei seiner Bekannten auch darüber beschwert, warum ich denn in den Ort gehen würde, aber nicht in seinen Heimatort. "Die Logik soll mal einer verstehen."
Allmählich vermisse ich auch meine gewohnte Umgebung, meinen Heimatort. Ich fühle mich hier recht abgeschnitten, habe seit dem Umzug auch noch viel weniger Kontakt zu meinen Freunden, da man ja auch schon einige Kilometer fahren muss. Und da sie alle kleine Kinder haben, ist es für sie schwierig regelmäßig hierher zu kommen. Also fahre ich meistens zu ihnen.
Nun hab ich sogar die Chance, in meinem Heimatort ein schickes kleines Haus zu kaufen. Es reizt mich sehr. Ich weiß aber auch, dass mein Freund niemals mitkommen würde.

Was meint Ihr über meine Situation? Wie seht Ihr das Verhalten meines Freundes? Oder sehe ich das Ganze viel zu eng? Ich bin echt hin und her gerissen, da ich die Beziehung auch nicht unbedingt beenden möchte.

Danke.

Mehr lesen

17. Mai 2014 um 11:24

Schwierig...
Manchmal bin ich mir nicht mehr sicher. Ich denke schon, dass ich ihn noch liebe. Aber wenn ich mir vorstelle, ihn zu verlassen, werde ich traurig. Er ist eigentlich ein wunderbarer Mensch. Wenn ich versuche, mir die Zukunft mir ihm auszumalen, sehe ich aber nur ein schwarzes Loch. Ich hab keinerlei Vorstellung, wie es weitergehen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2014 um 19:26

Es kommt so bei mir an
Gesagt hat er es nicht direkt. Wenn ich ihn z. B. frage, ob er auch woanders hinziehen würde, sagt er immer: "Du kennst meinen Standpunkt."
Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich hier nur einziehen sollte, damit er weniger tun muss und mehr Zeit für seine Hobbies hat. Er hat leider noch nicht die Erfahrung gemacht, wie es ist als Single in einer eigenen Wohnung zu leben.
Ich weiß, er würde sich freuen, wenn ich öfters an seinen Aktivitäten teilnehme, aber mir fehlt oft die Energie dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2014 um 19:30

Ich werd mich bemühen...
...und dann mal sehen, was daraus wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich glaube, ich habe mich in einen anderen verliebt.
Von: lamya_11902756
neu
17. Mai 2014 um 18:07
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest