Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er, sein Kind, seine Ex und Ich

Er, sein Kind, seine Ex und Ich

21. August 2013 um 9:37 Letzte Antwort: 22. August 2013 um 17:26

Hallo,

Ich habe seit längerem ein Problem.
Ich bin 21 Jahre alt und habe mich auf einen Mann eingelassen, der 31 ist.
Er hat mir von Anfang an gesagt, dass er ein Kind (9) hat. Ich habe mir erst keine großen Gedanken darüber gemacht und hab auch vorher keine Erfahrung mit sowas gehabt.
Ich habe das Kind dann auch kennengelernt und mich mit ihr gut verstanden, auch wenn ich Kindern nicht viel abgewinnen kann. Es war ok. Mit der Zeit hat mir die Situation aber immer mehr zugesetzt.
Ich konnte es nicht ertragen, wenn er von ihr erzählt hat, ich konnte es nicht ertragen die beiden zusammen zu sehen. Grade Vater-Tochter-Beziehungen sind ja sehr emotional. Da ist nun jemand, mit dem ich seine Liebe und Aufmerksamkeit teilen muss. Ich will ihn nicht verletzen, aber ich komme überhaupt nicht mehr damit zurecht, wenn er in meiner Anwesenheit über sie spricht, oder hinfährt um sie abzuholen. Ich habe es eine zeitlang über mich ergehen lassen und versucht es zu verdrängen, bis mir seitens der Ex unterstellt wurde mich einzumischen. Er hat keine gute Beziehung zu ihr, sie haben es nach all den Jahren nicht geschafft, eine Struktur oder Regelung in die ganze Situation zu bringen. Nun ist es so, dass sie sich ständig um erziehungstechnische Sachen und allgemein darum streiten, was für das Kind das beste ist. Wenn sie bei uns war, war sie mehr auf mich fixiert, als auf ihn, deswegen habe ich mich auch mehr um sie gekümmert. Ich hatte den Eindruck, dass er gar nicht genau weiß, wie er mit ihr umgehen soll. Naja nun ist es jedenfalls so, dass der Kontakt immer weniger wurde (er hat private Probleme), was sich einfach so ergeben hat und sie ihm (seit anbeginn der Beziehung alle 2 Monate mal aber nun immer häufiger) unterstellt, er würde sein Kind wegen mir vernachlässigen Was nicht so ist! Ich halte mich komplett raus. Das nimmt mich ziemlich mit, denn ich habe kein Recht ihm den Umgang zu verbieten oder zu verlangen, er soll es einschränken. Würde ich auch niemals tun.
Sie mischt sich in sein Leben ein, mit der Begründung sie habe ein Recht darauf, wegen ihrer Tochter. Ich finde nicht, dass sie seine Probleme und seine Umstände etwas angehen, schließlich bin ich die Partnerin, die ihm zur Seite steht.
So gerne ich die kleine auch habe, sie ist nunmal nicht mein Kind und vor 28 wollte ich nie welche haben. Ich komme damit einfach nicht klar und dann auch noch die Unterstellungen und diese Heuchlerei von der Ex. Ich bin am überlegen mich zu trennen, weil ich es nicht mehr aushalten kann.
Wie ist es bei euch? Habt ihr mit sowas Erfahrung? Wie geht ihr damit um?

Mehr lesen

21. August 2013 um 10:38

Du hast es
von anfang an gewusst..

entweder du kommst klar damit oder eben nicht.

Seine Tochter wird für immer in seinem Leben sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2013 um 11:43


@liveyourdream92 deine Beiträge in einem ähnlichen Thread habe ich mir eben schon durchgelesen.
Ich möchte so einen Quatsch nicht hören, ich suche nach Rat. Du scheinst ein ziemliches Problem mit dem Thema zu haben, weil es dich offensichtlich selbst betrifft. Vielleicht bist du ja die verlassene Frau mit Kind? Oder Mutter Theresa, die alle Menschen liebt? Ich weiß es nicht, jedenfalls ist deine Äußerung unpassend. Ich suche hier nach Menschen, die in der gleichen Situation sind und mir Ratschläge geben können und nicht nach Menschen, die meinen ihren verblödeten Senf dazu geben zu müssen. Dass dieses Kind für immer in seinem Leben ist, ist mir klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2013 um 12:32
In Antwort auf aino_12690840


@liveyourdream92 deine Beiträge in einem ähnlichen Thread habe ich mir eben schon durchgelesen.
Ich möchte so einen Quatsch nicht hören, ich suche nach Rat. Du scheinst ein ziemliches Problem mit dem Thema zu haben, weil es dich offensichtlich selbst betrifft. Vielleicht bist du ja die verlassene Frau mit Kind? Oder Mutter Theresa, die alle Menschen liebt? Ich weiß es nicht, jedenfalls ist deine Äußerung unpassend. Ich suche hier nach Menschen, die in der gleichen Situation sind und mir Ratschläge geben können und nicht nach Menschen, die meinen ihren verblödeten Senf dazu geben zu müssen. Dass dieses Kind für immer in seinem Leben ist, ist mir klar.

Du
kannst und willst die Wahrheit einfach nicht hören!

HELFEN kann dir hier nicht wirklich jemand, da man dieses Thema nur selbst bewältigen kann!
Leute die bei Eifersucht Rat suchen, bekommen alle möglichen Tips, können sie aber nicht umsetzen.. weil ihnen keiner die eigenen Gefühle nehmen kann!

Ich und mein Mann bekommen gerade unser 1. gemeinsames Kind, er hat aber schon 2 von der vorherigen Beziehung. Ich komme gut mit den Kindern klar, jedoch will uns die Mutter der Kinder die Hölle heiß machen, da sie es nicht erträgt dass ihre Kinder hab dich lieb zu mir sagen etc.
Die Kids sind auch 9 und 13 Jahre alt!
Ich mag die Kids ja.. bin aber ebenso froh wenn sie wieder gehen! Ich komme einfach nicht damit klar wie sie erzogen wurden (oder eben nicht erzogen?) .. sie sind recht verzogen, undankbar und führn sich nicht altersentsprechend auf.

Und was kann man da jetzt machen? Ich kann weder der Mutter vorschreiben dass sie ihre Kinder erziehen soll, genauso wenig kann ich es den Kindern zeigen, da die paar Wochenenden dafür leider nicht reichen.

Die Mutter versucht die Kinder aufzuhussen, mit dem Jugendamt das Besuchsrecht zu verhindern blabla.. Tja.. was soll ICH dagegen machen? Ich weiß dass sie einen Knall hat.. aber das bringt mir leider nichts. Also bleibt mir nur damit zu leben und klarzukommen oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2013 um 12:37
In Antwort auf aino_12690840


@liveyourdream92 deine Beiträge in einem ähnlichen Thread habe ich mir eben schon durchgelesen.
Ich möchte so einen Quatsch nicht hören, ich suche nach Rat. Du scheinst ein ziemliches Problem mit dem Thema zu haben, weil es dich offensichtlich selbst betrifft. Vielleicht bist du ja die verlassene Frau mit Kind? Oder Mutter Theresa, die alle Menschen liebt? Ich weiß es nicht, jedenfalls ist deine Äußerung unpassend. Ich suche hier nach Menschen, die in der gleichen Situation sind und mir Ratschläge geben können und nicht nach Menschen, die meinen ihren verblödeten Senf dazu geben zu müssen. Dass dieses Kind für immer in seinem Leben ist, ist mir klar.

Ach ja..
was man vl. noch sagen könnte..

Sch*** doch auf die Meinung dieser verklemmten Frau! Solange DU und dein Partner wissen dass diese Unterstellungen nicht stimmen is ja alles gut oder? Dein Partner hat es genauso wenig leicht wie du.. kämpfe MIT ihm! Wenn du ihn liebst versuche ihm zur Seite zu stehen so gut es geht.

Exfrauen/Freundinnen sind in 90% solcher Fälle furchtbar anstrengend..
Ignoriere solch dummen Vorwürfe.. IHR 2 wisst was richtig ist .. lass dich nicht beeinflussen von so einer Frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2013 um 14:07


Ich möchte auch nicht, dass mir hier jemand hilft. Ich möchte wissen, wie andere damit umgehen und was für Ratschläge sie geben um für mich selbst abwägen zu können, ob ich mir diese Last weiterhin aufbürde, oder eben nicht. Versteht mich nicht falsch, ich liebe ihn sehr, aber ich kann damit nicht leben. Vielleicht bin ich in der Hinsicht egoisitsch und selbstsüchtig, aber wenn das nicht wäre, würde ich so wie es jetzt ist, daran kaputt gehen. Ich suche auch nur nach Glück und Liebe in meinem Leben. Die ich von meinem Partner ungeteilt brauche, esseidenn es sind meine Kinder.
Deswegen bin ich verzweifelt und mir geht es schlecht. Sonst würde ich ja hier nicht danach fragen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2013 um 14:22
In Antwort auf aino_12690840


Ich möchte auch nicht, dass mir hier jemand hilft. Ich möchte wissen, wie andere damit umgehen und was für Ratschläge sie geben um für mich selbst abwägen zu können, ob ich mir diese Last weiterhin aufbürde, oder eben nicht. Versteht mich nicht falsch, ich liebe ihn sehr, aber ich kann damit nicht leben. Vielleicht bin ich in der Hinsicht egoisitsch und selbstsüchtig, aber wenn das nicht wäre, würde ich so wie es jetzt ist, daran kaputt gehen. Ich suche auch nur nach Glück und Liebe in meinem Leben. Die ich von meinem Partner ungeteilt brauche, esseidenn es sind meine Kinder.
Deswegen bin ich verzweifelt und mir geht es schlecht. Sonst würde ich ja hier nicht danach fragen..

Hmm
ungeteilte Liebe..

Aber die Liebe die er für seine Tochter empfindet ist eine ganz andere als er für dich empfindet!

Du musst abwägen.. ist er dir so viel wert, dass du das noch ein paar Jahre mitmachen kannst oder ist er es eben nicht wert..
Seine Tochter ist schon 9 Jahre alt, in spätestens 3 Jahren fängt sie an sich mit Freunden zu treffen und kommt eben nicht mehr zum Papa schlafen etc. geht es dir darum?
Oder kommst du mit ihrer gesamten Existenz nicht klar?
Ich finde es oft schade dass viele Männer büßen müssen, für einen Fehler den sie gar nicht begangen haben..

Hast du mit deinem Partner schon einmal wirklich offen darüber gesprochen? Sag ihm deine Bedenken
und vl. kommt ihr gemeinsam auf einen grünen Zweig?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 10:06

...
@liveyourdream92

Das ist mir natürlich auch klar, allerdings bin ich noch jung und erwarte anderes vom Leben, als mich mit Exfreundinnen und Kindern zu beschäftigen. Ich kann da einfach keine Stütze sein und will es auch nicht. Wenn sie dann da ist erzählt sie von ihrer Mutter, was ja auch klar ist, und schon alleine, dass sie ihn natürlich "Papa" nennt, macht mir ein mulmiges Gefühl. Ich stelle mir halt vor was wäre, wenn etwas passiert und sie zu uns ziehen müsste, oder was wäre, wenn ich später irgendwann eigene Kinder von ihm hätte, die beim Papa leben dürften, was sie nie hatte. Wäre das für alle Beteiligten eine schöne Situation? Ich denke nicht. Anderen Kindern etwas zu geben, was sie nie hatte, stelle ich mir absolut unschön vor und würde uns zeitlebens Hass und Wut seitens der Mutter und der Tochter bescheren, zumal er so gut wie gar keine Beziehung zu ihr hat (wenngleich er sein Kind liebt!) und sie auch sehr selten sieht. Er ist in meinen Augen einfach noch kein Vater, was nicht ändert, dass dieses Kind da ist. Ich wünsche mir definitiv nicht den Vater für meine Kinder, der er für seine Tochter war. Und sie könnte ich niemals als Tochter akzeptieren. Ich komme aus einer "heilen Familie", in der Mama und Papa immer zusammen waren und mein Bruder und ich die einzigen Kinder waren, da kann ich mir so eine Konstellation nicht vorstellen.
Ich habe ihm auch öfter offen gesagt, dass ich nicht damit klarkomme, dass schon ein Kind da ist und ich nicht weiß, wie sowas funktionieren soll, als Familie. Er hat seine Tochter daraufhin (meiner Meinung nach!) verleugnet, indem er sagte, er hätte wohl das recht mit mir eigene(?) Kinder zu haben und eine Familie zu Gründen, und weder die Mutter noch (ich zitiere "das Kind" hätten etwas dazu zu sagen. Seine Tochter dürfte nicht zu ihm ziehen, selbst wenn sie es wollte, weil er mit mir zusammen lebt und sie sei ja auch sowieso bald groß und solche Probleme gäbe es dann nicht mehr.
Ich fand das schon ziemlich hart ihr gegenüber..
Sie fängt jetzt schon an Dinge zu fordern, die alters untypisch sind und in anbetracht der tatsache, dass sie erst 9 ist, wird sie ihn in der pubertät ausnehmen, wie eine Weihnachtsgans. Ich finde das alles nicht zufriedenstellend für mich. Ich finde sogar, dass es eine ziemlich traurige Situation ist.
Ob er es wert ist?
Er liebt mich sehr und das weiß ich auch, allerdings hat er Eigenarten, mit denen man schlecht leben kann. Er ist ziemlich unselbstständig für sein alter. Ich bin wohl eher seine Stütze.
Es gibt sehr positive Seiten an ihm, aber eben auch sehr negative. Würde ich ihn nicht lieben, wäre ich aber schon über alle Berge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 10:53
In Antwort auf aino_12690840

...
@liveyourdream92

Das ist mir natürlich auch klar, allerdings bin ich noch jung und erwarte anderes vom Leben, als mich mit Exfreundinnen und Kindern zu beschäftigen. Ich kann da einfach keine Stütze sein und will es auch nicht. Wenn sie dann da ist erzählt sie von ihrer Mutter, was ja auch klar ist, und schon alleine, dass sie ihn natürlich "Papa" nennt, macht mir ein mulmiges Gefühl. Ich stelle mir halt vor was wäre, wenn etwas passiert und sie zu uns ziehen müsste, oder was wäre, wenn ich später irgendwann eigene Kinder von ihm hätte, die beim Papa leben dürften, was sie nie hatte. Wäre das für alle Beteiligten eine schöne Situation? Ich denke nicht. Anderen Kindern etwas zu geben, was sie nie hatte, stelle ich mir absolut unschön vor und würde uns zeitlebens Hass und Wut seitens der Mutter und der Tochter bescheren, zumal er so gut wie gar keine Beziehung zu ihr hat (wenngleich er sein Kind liebt!) und sie auch sehr selten sieht. Er ist in meinen Augen einfach noch kein Vater, was nicht ändert, dass dieses Kind da ist. Ich wünsche mir definitiv nicht den Vater für meine Kinder, der er für seine Tochter war. Und sie könnte ich niemals als Tochter akzeptieren. Ich komme aus einer "heilen Familie", in der Mama und Papa immer zusammen waren und mein Bruder und ich die einzigen Kinder waren, da kann ich mir so eine Konstellation nicht vorstellen.
Ich habe ihm auch öfter offen gesagt, dass ich nicht damit klarkomme, dass schon ein Kind da ist und ich nicht weiß, wie sowas funktionieren soll, als Familie. Er hat seine Tochter daraufhin (meiner Meinung nach!) verleugnet, indem er sagte, er hätte wohl das recht mit mir eigene(?) Kinder zu haben und eine Familie zu Gründen, und weder die Mutter noch (ich zitiere "das Kind" hätten etwas dazu zu sagen. Seine Tochter dürfte nicht zu ihm ziehen, selbst wenn sie es wollte, weil er mit mir zusammen lebt und sie sei ja auch sowieso bald groß und solche Probleme gäbe es dann nicht mehr.
Ich fand das schon ziemlich hart ihr gegenüber..
Sie fängt jetzt schon an Dinge zu fordern, die alters untypisch sind und in anbetracht der tatsache, dass sie erst 9 ist, wird sie ihn in der pubertät ausnehmen, wie eine Weihnachtsgans. Ich finde das alles nicht zufriedenstellend für mich. Ich finde sogar, dass es eine ziemlich traurige Situation ist.
Ob er es wert ist?
Er liebt mich sehr und das weiß ich auch, allerdings hat er Eigenarten, mit denen man schlecht leben kann. Er ist ziemlich unselbstständig für sein alter. Ich bin wohl eher seine Stütze.
Es gibt sehr positive Seiten an ihm, aber eben auch sehr negative. Würde ich ihn nicht lieben, wäre ich aber schon über alle Berge

Aber
was dachtest du dir bei dem Ganzen als du ihn kennen gelernt hast? Als ihr zusammengekommen seit? Seine Tochter war ja trotzdem schon da , wieso hast du dich auf ihn eingelassen obwohl solche Tatsachen völlig gegen deine Vorstellungen treffen?

Ich kann dich ja verstehen.. ich selbst wollte auch immer nur wahrhaben dass alles ausser "Ehemann, Ehefrau + EIGENE Kinder" nicht perfekt ist! Ich sagte immer "NIE will ich einen der schon Kinder hat.."

Jedoch als ich meinen Mann kennen gelernt hatte dachte ich plötzlich völlig anders! Mir war zuvor noch nie so ein toller Mann begegnet und ich wusste einfach ER IST ES WERT.

Eine totale Freude habe ich mit seinen Kindern noch immer nicht (jetzt gerade herrscht Funkstille durch extreme Husserei).. - ich habe eig. nichts dagegen dass sie nicht kommen.. wir haben jetzt auch schon das Babyzimmer eingerichtet und es wäre nur noch die Couch zur Verfügung. Ist mir persönlich eig. egal weil sich die Kids derzeit nur melden können wenn sie etwas brauchen oder wollen. Mein Mann ist Gott sei Dank so weit und lässt sich nicht verarschen..

ABER ich liebe meinen Mann und freue mich schon dass unser Kind in 7 Wochen das Licht der Welt erblickt.. er freut sich genauso! Ich kann ihn nicht auf seine Vergangenheit reduzieren.. er hat auch eine 2. Chance verdient !

Du musst dir einfach klar darüber werden ob du ihn wirklich willst oder nicht.. Wenn du ihn ernsthaft liebst dann kannst du damit leben!
Wenn ich du wäre, würde ich ihm klar sagen dass du
diese Situation akzeptierst, ihm jedoch keinerlei Verantwortung gegenüber seiner Tochter abnimmst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 13:19

Recht hast du..
@liveyourdream92 Naja, ich habe mir zugetraut, dass ich mit der Situation umgehen kann. Ich hatte ja auch vorher keine Erfahrungen damit. Anfangs war es ja auch ok, aber je mehr die Gefühle wurden, desto unzufriedener wurde ich mit der Situation. Wenn sie, so wie jetzt, nicht herkommt und auch kein bis wenig Kontakt da ist (und er es von mir fernhält), komme ich zurecht. Wenn es allerdings mal öfter ist, dann wird es da schon komplizierter. Wir haben darüber nachgedacht, eine Wohnung zu kaufen. Ich würde aber definitiv nicht wollen, dass sie während der Schulferien z.B. länger bei uns ist. Ein Wochenende im Monat wäre akzeptabel. Alles andere nicht. Ich kann da nicht aus meiner Haut. Es gibt einen Grund, warum ich noch keine eigenen Kinder habe. Ich will noch keine Mutter sein und mein Leben unabhängig führen, genausowenig wie ich mich um fremde Kinder kümmern will. Ich will ihm den Umgang mit der Tochter aber auch nicht nehmen. Egal, wie ich es drehe und wende, es scheint keine Lösung zu geben. Deswegen denke ich schweren Herzens drüber nach, die Zukunftspläne über Brod zu werfen und weiter zu gehen. Nach einem Jahr Beziehung hat sich nichts an meiner Sichtweise geändert, obwohl ich finde, dass deine Situation sich gar nicht mal so schlecht anhört und du ja auch sagst, dass du damit glücklich bist. Ich werde wohl noch etwas abwarten müssen.
Ich wünsche dir erstmal ganz viel Glück und Freude mit deinem Baby und dass ihr so normal wie möglich eine Familie sein könnt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 13:40
In Antwort auf aino_12690840

Recht hast du..
@liveyourdream92 Naja, ich habe mir zugetraut, dass ich mit der Situation umgehen kann. Ich hatte ja auch vorher keine Erfahrungen damit. Anfangs war es ja auch ok, aber je mehr die Gefühle wurden, desto unzufriedener wurde ich mit der Situation. Wenn sie, so wie jetzt, nicht herkommt und auch kein bis wenig Kontakt da ist (und er es von mir fernhält), komme ich zurecht. Wenn es allerdings mal öfter ist, dann wird es da schon komplizierter. Wir haben darüber nachgedacht, eine Wohnung zu kaufen. Ich würde aber definitiv nicht wollen, dass sie während der Schulferien z.B. länger bei uns ist. Ein Wochenende im Monat wäre akzeptabel. Alles andere nicht. Ich kann da nicht aus meiner Haut. Es gibt einen Grund, warum ich noch keine eigenen Kinder habe. Ich will noch keine Mutter sein und mein Leben unabhängig führen, genausowenig wie ich mich um fremde Kinder kümmern will. Ich will ihm den Umgang mit der Tochter aber auch nicht nehmen. Egal, wie ich es drehe und wende, es scheint keine Lösung zu geben. Deswegen denke ich schweren Herzens drüber nach, die Zukunftspläne über Brod zu werfen und weiter zu gehen. Nach einem Jahr Beziehung hat sich nichts an meiner Sichtweise geändert, obwohl ich finde, dass deine Situation sich gar nicht mal so schlecht anhört und du ja auch sagst, dass du damit glücklich bist. Ich werde wohl noch etwas abwarten müssen.
Ich wünsche dir erstmal ganz viel Glück und Freude mit deinem Baby und dass ihr so normal wie möglich eine Familie sein könnt

Ist
dir die Beziehung wirklich nicht so viel wert dass du über ein paar mehr Tage als 1 Wochenende im Monat wegsehen kannst?

Ja ich würde aber auch anders klarkommen.. ich habe mir z.B. alle Zwickeltage freigenommen damit seine Kinder länger bei uns sein können.. einfach ihm zuliebe! Die Kinder sind auch immer an mir draufgeklebt.. hab gebacken etc. mit ihnen! Ich glaube es ist einfach eine Einstellungssache..

Ich kann dich wirklich verstehen, aber denk noch mal drüber nach, rede mit ihm! DU hast trotzdem noch deine Freiheiten.. unternimm an den Wochenenden wo die Tochter da ist etwas mit Freunden? Du musst dich nicht einschränken für seine Tochter.. die Verantwortung hat ER ganz allein..

Danke dir, freu mich e schon rieeeeessssiiig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 15:01

Ich denke, ich habe etwas verstanden
@liveyourdream92 Das hat für mich nicht viel mit wertschätzen zu tun. Wir beide haben schon große Differenzen und er ist ein Mensch, den man nur um sich haben kann, wenn man ihn wirklich liebt. Meine Freunde haben sich schon zum großen Teil von mir abgewandt, weil ich ihn trotz seiner diversen Ausfälligkeiten nicht verlassen habe, Meine Familie darf nicht mal wissen, das wir nie getrennt waren. Aber ich liebe ihn nun mal.. Also so wie er mir begegnet ist in der Vergangenheit, ist er es nicht wert, ihn mit all seinen "Macken" und diesem Kind zu akzeptieren, nein. Er hat sich allerdings seit ca 2 Monaten gut im Griff.. Ich denke trotzdem, nach dem Gefühlsgedusel der letzten Tage, dass ich mich wohl trennen werde. Danke für den Austausch Es hat mir was gebracht. Schon allein dadurch, dass ich so vehement gegen deine positiven Argumente angehe und Negatives in den Vordergrund rücke, wie mir aufgefallen ist, sieht man ja eigentlich, dass mir der Sinn verloren gegangen ist. Ich glaube diese Beziehung wäre auf Dauer eher mein Untergang. Ich werde wohl die nächsten Tage darüber nachdenken, wie ich mich dann von ihm trennen werde..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 16:57
In Antwort auf aino_12690840

Ich denke, ich habe etwas verstanden
@liveyourdream92 Das hat für mich nicht viel mit wertschätzen zu tun. Wir beide haben schon große Differenzen und er ist ein Mensch, den man nur um sich haben kann, wenn man ihn wirklich liebt. Meine Freunde haben sich schon zum großen Teil von mir abgewandt, weil ich ihn trotz seiner diversen Ausfälligkeiten nicht verlassen habe, Meine Familie darf nicht mal wissen, das wir nie getrennt waren. Aber ich liebe ihn nun mal.. Also so wie er mir begegnet ist in der Vergangenheit, ist er es nicht wert, ihn mit all seinen "Macken" und diesem Kind zu akzeptieren, nein. Er hat sich allerdings seit ca 2 Monaten gut im Griff.. Ich denke trotzdem, nach dem Gefühlsgedusel der letzten Tage, dass ich mich wohl trennen werde. Danke für den Austausch Es hat mir was gebracht. Schon allein dadurch, dass ich so vehement gegen deine positiven Argumente angehe und Negatives in den Vordergrund rücke, wie mir aufgefallen ist, sieht man ja eigentlich, dass mir der Sinn verloren gegangen ist. Ich glaube diese Beziehung wäre auf Dauer eher mein Untergang. Ich werde wohl die nächsten Tage darüber nachdenken, wie ich mich dann von ihm trennen werde..

Freut
mich dass es wenigstens irgendwas gebracht hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2013 um 17:26

Re
Hallo,

irgendwo muss man die Mutter des Kindes auch verstehen. Ich würde an deiner Stelle nichts mit der Frau zu tun haben. Geh ihr aus dem Weg und sag deinem Freund dass er bitte nichts von ihr erzählen soll und die Beziehung mit dir führen soll.

Grüße,
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest