Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er sagt, ich soll mir einen anderen suchen

Er sagt, ich soll mir einen anderen suchen

21. April 2011 um 2:53

Hallo alle zusammen

ich mache mir seit Tagen Gedanken zu dem, was mein Freund mir vor 2 Wochen sagte, was in der Überschrift leicht zu entnehmen ist. Am besten ich fange ein bisschen weiter vorne an, und erwähne das Wesentlichste, was damit zu tun hat.
Wir sind schon seit ca 3 Jahren zusammen, am Anfang war ich eher skeptisch und habe auch einige Male gemeint, dass wir vllt doch nicht zueinander passen (das war in der Anfangsphase), da ich nicht eine Beziehung auf gut Glück führen wollte. Daher gab es viele Male bei denen wir uns wirklich hin und her gerissen haben. Ich habe mit der Zeit und nach allen Malen auch gemerkt, dass ich ihm wirklich wichtig bin und er mir auch, was mich auch stärkte und es mir den Ruck gab ( ich war eher schüchtern) eine wirklich stabile Beziehung aufzubauen. Er hat auch schon meine Eltern kennengelernt.
ABER seit geraumer Zeit, will er bei jedem auftretendem Problem gleich Schluss machen, das kommt bei uns so oft vor, dass ich finde, dass es nicht mehr normal ist. Einmal sagte er mir, dass er Schluss machen will und ich mir EINEN ANDEREN suchen soll (das war das erste Mal, dass er sagte, ich soll mir EINEN ANDEREN suchen) und das 2 Tage bevor ich eine Klausur schrieb. Natürlich hab ich die Klausur nach ausgeheulten Nächten nicht bestanden.
Dann hatte ich Semesterferien, nach den Semesterferien hat er sich wieder bemüht, damit wir wieder zusammenkamen.
Und so wurde es zur Routine, nach Monaten, Wochen oder Tagen wollte er nach seinem eigenen Entschluss sich wieder versöhnen. Ich verstand ihn nicht, warum er sowas machen muss, ich heul mir die Augen schief, obwohl er letztendlich es nicht wollte, warum muss er immer gelegentlich sowas tun? Aber er meinte, er wollte Schluss machen, aber konnte es nicht. Ich konnte niemandem lange böse sein.
Und es ging so weiter.
Und das Hauptproblem kommt jetzt, er wollte neulich wieder Schluss machen, er beschwerte sich und meinte, ich soll mir EINEN ANDEREN suchen. Ich war wieder starr, sprachlos. Dachte mir, warum soll ich mir einen anderen suchen gehen, wenn er unzufrieden mit mir ist, sollte es nicht eher umgekehrt sein? Aber egal, wie auch immer. Dann nahm er die FREUNDINNEN SEINER 2 BESTEN FREUNDE als Beispiel her, dass sie so alt wie ich wären und auch brav und nicht so kompliziert sind und davor noch keinen Freund hatten (als wäre es ein Vorteil) und ja, natürlich gibt es Leute, die in manchen Sachen besser sind als ich und vorteilhaftere Eigenschaften haben, aber auch sie haben ihre Schwächen. Ich habe auch meine Schwächen, klar, aber die Art und Weise das wie er es rüberbringt finde ich mangelnd an Respekt, dadurch habe ich das Gefühl, er will mir vermitteln, dass es ANDERE Mädchen gibt, die genauso gut und viel besser sind, aber das ist doch logisch, ich bin doch nicht SUPERGIRL(für manche Männer sind ihre Freundinnen/Frauen es aber, auch mit ihren Fehlern und Makeln), und dem letzteren genanntem Fakt zufolge müsste ich mich eigtl NICHT über den Vergleich ärgern, aber muss man es so deutlich nochmal darstellen? ich sagte ihm, dass seine Freunde vllt andere Probleme haben, von denen wir verschont bleiben. Ich zähle mir selbst seine positiven Eigenschaften auf, wenn es mal brenzlig wird, damit ich noch einen Halt habe, um nicht alles den Bach runterfließen zu lassen.

Manchmal werde ich auch wegen irgendwelchen Sachen wütend, die mir nicht gefallen, aber ich hab seit unserer festen Beziehung nie in Erwägung gesetzt, dass ich mich von ihm trennen will, weil ich finde, dass man Sachen nach einem Streit ausdiskutieren kann.
Wenn er sich aufregt, dann bleibe ich zur Zeit ruhig und sage erst mal nichts (habe das Buch 'MÄNNER SIND ANDERS- FRAUEN AUCH' gelesen) und das regt ihn auch auf, ich sage, dass ich mit ihm reden werde, wenn er sich beruhigt hat. Und HEUTE, wollte er sich wieder trennen, sagte, dass ich seiner Mutter nicht mehr schreiben soll und hätte fast seine Tastatur aus dem Fenster geworfen. Dann haben wir uns wieder versöhnt, nachdem er sich beruhigt hat und mit mir in Ruhe geredet hat.
Gut, ich verstehe sein Problem und denke viel darüber nach, was ich hätte besser machen können, aber wenn er auf die Dauer immer bei jedem kleinen Pups ein Aus setzt, dann fühl ich mich für ihn viel weniger wert als es einmal war. Und es war schon seit Jahren so, schon seitdem wir uns grad erst kennengelernt haben.
Aber ich will nicht aufgeben, nach all dem was wir durchgemacht und überstanden haben, außerdem ist er mein erster Freund.
Er hat mir mal einen Beitrag aus irgendeinem Forum geschickt, indem es um einen Mann ging, der seine Frau durch die Drohung einer Scheidung zu einer Sache bewegen konnte, die er schon immer wollte und davor nie durchsetzen konnte, ich persönlich finde aber solche Art von Lösung nicht für mich angemessen. Warum macht man das, um sich und seinem Partner wehzutun, obwohl man es ja nicht will?
Ich verdeutliche, dass ich meine Schwächen einsehe und auch versuche mich zu bessern, aber woher soll die Motivation herkommen, wenn man immer nach ein paar Wochen(oder Tage) zu hören bekommt, dass es endgültig aus wäre?
Er sagt, 'ich konnte mich noch vom letzten Schritt zurückhalten (er wollte meiner Mutter sagen, dass es aus zwischen uns ist), weil ich dich noch lieb hab.' Soll das schmeichelhaft sein? Eher nicht.

DANKE.

Mehr lesen

21. April 2011 um 9:02

Du tust
mir leid. Du tust mir leid, weil du scheinbar nicht erkennen kannst wie mies dich dein Freund behandelt. Was er sich da leistet ist der absolute Wahnsinn und mit "Liebe" nicht zu rechtfertigen. Er erpresst dich emotional
und trampelt mit voller Absicht auf deinen Gefühlen herum.

Du solltest dich in meinen Augen von dem Gedanken lösen, dass er ja dein erster Freund ist und die ihn so liebst usw usf... das ist kein Grund bei ihm zu bleiben und sich so behandeln zu lassen. Jeder hat einmal seinen ersten Freund, aber die wenigsten heiraten diesen und bleiben bis zum bitteren Ende mit ihm zusammen. Und welches Recht hat dein Freund so mit dir umzugehen? Denkt er, er hat einen Bonus, weil er dein Erster ist? Ich glaube er fühlt sich tatsächlich überlegen, weil du in seinen Augen keine Erfahrung hast. Aber das ist falsch.

Du schreibst die ganze Zeit nur, dass du deine Schwächen einsiehst und du versuchst dich zu ändern und das es nicht so leicht ist. Aber was ist denn mit ihm?? Er ist perfekt?

Als ich deinen Beitrag so gelesen habe, habe ich mich gefragt wie ich reagieren würde an deiner Stelle. Und weil ich ein sehr fantasievoller Mensch bin, hat sich gleich folgendes Szenario in meinem Kopf abgespielt:

er hätte mir gesagt, dass ich nicht so perfekt bin wie diese oder jene und das ich mich ändern muss und und und
ich hätte ihn sprachlos angestarrt...
er hätte gesagt, dass es aus ist und ich mir einen neuen suchen soll...
und ICH, ICH wäre richtig ausgerastet!!!
ICH würde ihn fragen ob er bescheuert ist und was das theater soll... und ICH würde ihm sagen, dass er absolut recht hat, nämlich das ich mir einen anderen suche, weil alles besser ist als mir diesen sch.eiß zu geben!!! und dann, dann wäre ICH gegangen! Funkstille - wochenlang. Trennung! Traurig. Trotz allem: beste Lösung. Freiheit.....

Bitte glaube nicht, dass du dich ihm so unterwerfen musst. Wenn er sagt, dass es aus ist, sag einfach okay und geh. Du wirst sehen wie baff er sein wird. Er rechnet ja nicht damit das du gehst. Er ist ja felsenfest davon überzeugt, dass du ihn liebst und für immer bei ihm bleibst... steig auf den Berg aus Dreck und mach neu!

ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute! Und ich wünsche dir eine riesige Portion Selbstvertrauen!

p.s.: lies doch deinen eigenen Text nochmal. Wird dir da nicht anders bei? Ist schon hart, was da abgeht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 9:17

Ja,
genau das meine ich auch! Man kann nur hoffen das die TE es versteht und vorallem selbst erkennt! Trennung ist mMnauch die einzige Lösung. Er wird sich nicht ändern.

Entweder sie sucht sich wirkliche einen neuen oder versucht sich bis zur endgültigen Selbstaufgabe für ihn zu ändern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 11:20
In Antwort auf dorete_12674757

Du tust
mir leid. Du tust mir leid, weil du scheinbar nicht erkennen kannst wie mies dich dein Freund behandelt. Was er sich da leistet ist der absolute Wahnsinn und mit "Liebe" nicht zu rechtfertigen. Er erpresst dich emotional
und trampelt mit voller Absicht auf deinen Gefühlen herum.

Du solltest dich in meinen Augen von dem Gedanken lösen, dass er ja dein erster Freund ist und die ihn so liebst usw usf... das ist kein Grund bei ihm zu bleiben und sich so behandeln zu lassen. Jeder hat einmal seinen ersten Freund, aber die wenigsten heiraten diesen und bleiben bis zum bitteren Ende mit ihm zusammen. Und welches Recht hat dein Freund so mit dir umzugehen? Denkt er, er hat einen Bonus, weil er dein Erster ist? Ich glaube er fühlt sich tatsächlich überlegen, weil du in seinen Augen keine Erfahrung hast. Aber das ist falsch.

Du schreibst die ganze Zeit nur, dass du deine Schwächen einsiehst und du versuchst dich zu ändern und das es nicht so leicht ist. Aber was ist denn mit ihm?? Er ist perfekt?

Als ich deinen Beitrag so gelesen habe, habe ich mich gefragt wie ich reagieren würde an deiner Stelle. Und weil ich ein sehr fantasievoller Mensch bin, hat sich gleich folgendes Szenario in meinem Kopf abgespielt:

er hätte mir gesagt, dass ich nicht so perfekt bin wie diese oder jene und das ich mich ändern muss und und und
ich hätte ihn sprachlos angestarrt...
er hätte gesagt, dass es aus ist und ich mir einen neuen suchen soll...
und ICH, ICH wäre richtig ausgerastet!!!
ICH würde ihn fragen ob er bescheuert ist und was das theater soll... und ICH würde ihm sagen, dass er absolut recht hat, nämlich das ich mir einen anderen suche, weil alles besser ist als mir diesen sch.eiß zu geben!!! und dann, dann wäre ICH gegangen! Funkstille - wochenlang. Trennung! Traurig. Trotz allem: beste Lösung. Freiheit.....

Bitte glaube nicht, dass du dich ihm so unterwerfen musst. Wenn er sagt, dass es aus ist, sag einfach okay und geh. Du wirst sehen wie baff er sein wird. Er rechnet ja nicht damit das du gehst. Er ist ja felsenfest davon überzeugt, dass du ihn liebst und für immer bei ihm bleibst... steig auf den Berg aus Dreck und mach neu!

ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute! Und ich wünsche dir eine riesige Portion Selbstvertrauen!

p.s.: lies doch deinen eigenen Text nochmal. Wird dir da nicht anders bei? Ist schon hart, was da abgeht.

lg

Ich wäre auch ausgerastet ...
wenn es noch vor einem Jahr oder so passiert wäre, ich hätte ihm abrupt gesagt: ok, wenn du es so willst, dann gehe ich, wenn mich jemand nicht haben will, dann bleibe ich auch nicht und bettele. Und die letzten Male hat er es nicht so drastisch gesagt, sondern in einer Art Selbstverzweiflung, ohne "such dir einen anderen", als ich das Ende akzeptierte und wir danach doch wieder zusammenkamen, sagte er, dass er trotzdem enttäuscht sei, dass ich es wirklich akzeptieren wollte, ich meinte, dass ich ihn deshalb nicht mehr liebe. Ich fragte ihn: hätte ich dich anflehen sollen? - Schön wär's, antwortete er aus Spaß, aber ein bisschen Ernst lag womöglich schon dahinter.

Das versteh ich nicht, er ist 4 Jahre älter als ich und müsste eigentlich es besser wissen und er selbst findet es auch falsch von ihm, dass er immer gleich Schluss machen wollte, aber er macht es immer wieder.

WARUM ich jetzt so nachgebe, hat seinen Grund darin, dass es irgendwie zur Gewohnheit wurde (was schlecht ist), dass er mal Schluss machen will, so dass ich denke, dasswir doch sowieso danach wieder zusammenkommen, warum dann seinen Schlussstrich wieder akzeptieren, um unnötige schlaflose Nächte zu bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 11:23
In Antwort auf euridyke

Ich wäre auch ausgerastet ...
wenn es noch vor einem Jahr oder so passiert wäre, ich hätte ihm abrupt gesagt: ok, wenn du es so willst, dann gehe ich, wenn mich jemand nicht haben will, dann bleibe ich auch nicht und bettele. Und die letzten Male hat er es nicht so drastisch gesagt, sondern in einer Art Selbstverzweiflung, ohne "such dir einen anderen", als ich das Ende akzeptierte und wir danach doch wieder zusammenkamen, sagte er, dass er trotzdem enttäuscht sei, dass ich es wirklich akzeptieren wollte, ich meinte, dass ich ihn deshalb nicht mehr liebe. Ich fragte ihn: hätte ich dich anflehen sollen? - Schön wär's, antwortete er aus Spaß, aber ein bisschen Ernst lag womöglich schon dahinter.

Das versteh ich nicht, er ist 4 Jahre älter als ich und müsste eigentlich es besser wissen und er selbst findet es auch falsch von ihm, dass er immer gleich Schluss machen wollte, aber er macht es immer wieder.

WARUM ich jetzt so nachgebe, hat seinen Grund darin, dass es irgendwie zur Gewohnheit wurde (was schlecht ist), dass er mal Schluss machen will, so dass ich denke, dasswir doch sowieso danach wieder zusammenkommen, warum dann seinen Schlussstrich wieder akzeptieren, um unnötige schlaflose Nächte zu bekommen?

Upps, Fehler
ER MEINTE, dass ich ihn deshalb nicht mehr liebte.

Man, echt irgendwie traurig, meine Geschichte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 11:30

Ja, dasselbe
hab ich ihm auch gesagt, dass er mir nicht immer so drohen soll, er meinte aber, dass er mir nicht droht, sondern, es ernst meint!!
Manchmal ist es so, als hätte ich meinen Stolz irgendwo gelassen und lasse die für mich schwer akzeptablen Aussagen einfach abprallen, um Ruhe zu geben.

Er hat auch vieles versucht, damit alles besser geht, und sagt auch, ich solle still sein, wenn er grad wütend ist und versuchen mit ihm zu reden, wenn er sich beruhigt hat. Und das tat ich auch, aber so ganz recht war's ihm doch wieder nicht.

Danke, für eure Antworten!
ich war so mies drauf und musste es loswerden, da ich keine bin, die wegen sowas Freunde anruft und darüber redet. Ich möchte nach außen niemandem zeigen, dass wir unglücklich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 11:51
In Antwort auf euridyke

Ich wäre auch ausgerastet ...
wenn es noch vor einem Jahr oder so passiert wäre, ich hätte ihm abrupt gesagt: ok, wenn du es so willst, dann gehe ich, wenn mich jemand nicht haben will, dann bleibe ich auch nicht und bettele. Und die letzten Male hat er es nicht so drastisch gesagt, sondern in einer Art Selbstverzweiflung, ohne "such dir einen anderen", als ich das Ende akzeptierte und wir danach doch wieder zusammenkamen, sagte er, dass er trotzdem enttäuscht sei, dass ich es wirklich akzeptieren wollte, ich meinte, dass ich ihn deshalb nicht mehr liebe. Ich fragte ihn: hätte ich dich anflehen sollen? - Schön wär's, antwortete er aus Spaß, aber ein bisschen Ernst lag womöglich schon dahinter.

Das versteh ich nicht, er ist 4 Jahre älter als ich und müsste eigentlich es besser wissen und er selbst findet es auch falsch von ihm, dass er immer gleich Schluss machen wollte, aber er macht es immer wieder.

WARUM ich jetzt so nachgebe, hat seinen Grund darin, dass es irgendwie zur Gewohnheit wurde (was schlecht ist), dass er mal Schluss machen will, so dass ich denke, dasswir doch sowieso danach wieder zusammenkommen, warum dann seinen Schlussstrich wieder akzeptieren, um unnötige schlaflose Nächte zu bekommen?

Aber
genau das ist es was ich meine! Du musst dir bewusst werden, dass es auch ein "danach", ohne ihn geben wird.

Wo soll das ganze mit euch denn enden?

Ich kann es auch nie verstehen, wenn ein Paar, das schon eine Weile zusammen ist sich nicht trennt, obwohl es schwerwiegende Probleme hat, nur weil es sich angeblich schon soviel zusammen aufgebaut hat. Das man die Flinte nicht bei jeder Kleinigkeit ins Korn wirft ist selbstverständlich, aber wenn es gar nicht mehr geht, dann sollte man einen Schlußstrich ziehen und sein Leben allein neu ordnen.

Da gibt es Paare, die seit 20 Jahren verheiratet sind, Kinder haben aber totunglücklich sind. Aber anstatt etwas aus ihrem Leben zu machen, bleiben sie lieber bei ihrem Partner, weil es Gewohnheit ist oder man soviel zusammen aufgebaut hat. Alles gut und schön, aber will man deswegen bis zu seinem Lebensende unglücklich sein? Nein, warum denn? Man kann immer einen Neuanfang wagen, egal in welchem Alter. Einfach ist es nie, aber versuchen sollte man es!

Ich könnte niemals Kinder, unser Haus oder den Golden Retriever als Grund dafür vorschieben, dass ich bei meinem Partener bleibe, der mich mies behandelt, den ich nicht mehr liebe oder dem mich unglücklich macht.

Was willst du denn jetzt machen mit deinem Freund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 12:47

Als ich deine Geschichte las,
hab ich sofort gedacht das er das nur mach um seinen Willen zu bekommen. Und das Schlagwort Emotionale Erpressung ist genau das richtige.

Nimm ihn beim nächstenmal nicht gleich wieder zurück bzw am besten gar nicht. Er wollte es so, das soll er auch mit der Entscheidung leben.

Er hat gemerkt das wenn er sich trennt und ihr wieder zusammenkommt das du vielleicht (geraten) danach erstmal wieder lieb zu ihm bist weil du ja froh bist ihn zurück zu haben. Dann gibts wieder ein Problem und zack gehts wieder von vorn los.

Überleg dir gut ob du das noch länger mitmachen willst. Kann dir ein Buch empfehlen : Emotionale Erpressung von Susan Forward. Als ich das las hab ich irgendwie klarer gesehen. Mein Ex ist auch direkt weggelaufen wenn es nur ein kleines Problem gab bzw er mit mir nicht zufrieden war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2013 um 18:24
In Antwort auf dorete_12674757

Ja,
genau das meine ich auch! Man kann nur hoffen das die TE es versteht und vorallem selbst erkennt! Trennung ist mMnauch die einzige Lösung. Er wird sich nicht ändern.

Entweder sie sucht sich wirkliche einen neuen oder versucht sich bis zur endgültigen Selbstaufgabe für ihn zu ändern...

... such Dir einen Anderen
die Geschichte, die ich hier gelesen habe, ist ganz ähnlich. Es hat mich interessiert, die Beiträge hier zu lesen um mir vielleicht ein paar Tipps zu holen.
Ich bin 55, mein Freund ist 60 und sind fast 5 Jahre ein Paar. Wir leben (noch) nicht zusammen, da wir beide noch im Dienst sind und eine Distanz von 300 km zu überwinden haben. Wir wollten zusammenziehen ... aber ...

jetzt tauchen auf einmal Sachen auf, mit denen ich nicht gerechnet habe. Sein tollster Spruch: Ich werds Dir schon sagen, wenn mir was nicht passt. Tja und anscheinend passt gar nichts mehr, weil er mich ständig richtiggehend beflegelt. Ich sagte zu ihm (am Telefon) nach ein paar wiederkehrenden würdelosen Anflügen, dass mich sein derzeitiges Verhalten krank macht ... seine Antwort ...
dann such Dir einen Anderen und hat aufgelegt - seither hörte ich nichts mehr von ihm. Ich schrieb ihm einige Mails, in denen ich seine Art beschrieben habe und ich derart von seinem Verhalten enttäuscht bin. Auch darauf nie eine Antwort. Er ist einfach ein sturer Bock und ist von sich aus überzeugt, dass er viele Fehler hat, mit denen eine Frau erst einmal zurechtkommen muss!!!! Es gibt keine Einsicht auch für noch so freche Wörter, die er mir an den Kopf schmeißt. Zu den Nachbarn ist er wie "gesegnetes Gold".
Seine Sturheit kenne ich schon lange und es ist auch deswegen schon zu mehreren Streitereien gekommen.

Ich stehe vor einem Rätsel und weiß nicht, was ich tun soll!
Vielleicht hat jemand hier einen guten Tipp, wofür ich dankbar wäre.
Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2013 um 18:53

Dein Satz...
... "Er ist mein erster Freund" ist ein zentraler Punkt. Ich gehe mal davon aus, dass er auch noch nicht so viele Freundinnen hatte. Und mit der Zeit hat sich der Gedanke eingeschlichen: "Und das solls jetzt für den Rest meines Lebens gewesen sein?" Deshalb immer wieder die halbherzigen Trennungsversuche - weil auf der einen Seite der Gedanke drängt, noch ein bisschen mehr von der (Frauen-) Welt zu sehen, auf der anderen Seite ist es natürlich schwer, sich von dem Vertrauten, irgendwie doch Liebgewonnenem zu trennen. Aber man merkt eben ständig, dass es einen weiterdrängt. Und das macht jedes harmonische Zusammenleben zunichte.

Könnte natürlich auch ein anderer Grund sein, aber für mich scheint das der naheliegendste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram