Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er sagt ich sei zu fordern und nerve nur noch.

Er sagt ich sei zu fordern und nerve nur noch.

9. Juli 2016 um 11:17

Hallo, ich habe ein Problem. Mein Mann (30) und ich (25) sind seit neun Jahren zusammen und davon 1 Jahr verheiratet. Wir haben uns vor knapp einem halben Jahr ein Haus gekauft. Eigentlich lief es immer ganz gut zwischen uns. Wir hatten unsere Hochs und Tiefs, wie in jeder Beziehung auch. Aber zurzeit bin ich eigentlich sehr unzufrieden und ich glaube er auch. Momentan ist es bei uns so, dass er das Geld verdient. Ich kann zum finanziellen nicht viel beitragen, da ich noch studiere. Das ist aber nicht das Problem. Zumindest sagt er immer, dass sein Geld auch mein Geld ist.
Ich bin eigentlich fast jeden Tag in der Uni. Es gibt Tage da habe ich nur eine Vorlesung und es gibt Tage da sind es auch gern mal 10 Stunden. Natürlich muss ich auch noch lernen, Präsentationen vorbereiten und Hausarbeiten schreiben. Währenddessen mach ich noch den Haushalt, also putzen, waschen, kochen und noch einige Arbeiten im Garten. Mein Mann geht in Schichten arbeiten (früh, nacht, spät). Zusätzlich ist er für das Rasenmähen und für die Autos zuständig. Einkaufen und mit dem Hund Gassi gehen teilen mein Mann und ich uns ein, je nachdem wer mehr Zeit an den Tag hat. Er ist der Ansicht, dass es fair verteilt ist. Dieser Ansicht stimme ich eigentlich nicht ganz zu. Ich würde mir ab und zu etwas mehr Unterstützung wünschen. Zum Beispiel, wenn ich erst 19 Uhr zu Hause bin, da muss ich auch noch aufräumen und was kochen, währenddessen er schon vorm PC sitzt und irgend ein Spiel zockt. Da würde ich mir schon wünschen, dass er wenigstens die Betten gemacht hat oder vielleicht die Wäsche mal aufgehängt hat. Aber sowas sieht er auch einfach nicht. Ich würde mich auch gern erst einmal 20 Minuten hinsetzen und einen Kaffee trinken oder erst einmal kurz ausspannen. Aber das geht eigentlich nicht. Wenn er nach Hause kommt, lass ich ihn meistens erst einmal eine Stunde in Ruhe.
Nun ist es so, dass ihn halt des Öfteren anspreche und gewisse Sachen einfach von ihm möchte. Zum Beispiel: dass er den Rasen mäht (was eigentlich seine Aufgabe ist, die er sich auch so zugeteilt hat, aber meistens muss ich ihn daran erinnern), oder mal den Müll runter bringt. Oder ich frage ihn, wann wir weiter renovieren wollen (wir renovieren unser Haus, was sehr schleppend voran geht)?
Darauf reagiert er eigentlich immer sehr genervt und sagt, dass er das dann macht. Meistens passiert alles aber erst wenn ich ihn das dritte Mal bitte. Da springt er dann total genervt auf und macht es dann. Er sagt dann immer, dass er nicht einmal 10 Minuten seine Ruhe haben kann und ich ständig Dinge von ihm fordere. Ich weis ja, dass seine Arbeit ihn sehr stresst. Zumal diese Schichten sehr anstrengend für ihn sind. Das weis ich! Aber, dass es hier zu Hause eben auch gewisse Dinge gibt, die man erledigen muss! So ist das halt! Ich versuche ihn schon so weitestgehend zu entlasten, aber ich kann auch nicht alles machen. Mein Tag ist auch stressig. Ich glaube das sieht er auch nicht wirklich. Ich kann auch nicht alles stehen und liegen lassen und mich einfach mal den ganzen restlichen Tag gechillt vor den Fernseher setzen, weil mein Tag so anstrengend war.
Deswegen streiten wir uns auch zurzeit sehr oft, weil er sagt ich sei zu fordernd und nerve ihn nur noch. Ich versuche schon rücksichtsvoll zu sein, aber ich kann doch nicht alles erledigen. Er sieht irgendwie nur noch sich. Dabei sagt er noch, dass ich egoistisch sei, weil ich immer meinen Kopf durchsetze. Ich sehe das eigentlich nicht so.
Ein häufiger Streit ist aktuell das Kochen. Ich koche ja immer. Ich frage ihn immer, auf was er denn so bock hat. Meistens kommt: Keine Ahnung. Ich muss dazu sagen, dass ich kein Schweinefleisch esse und darauf achte nicht zu fettig und zu sahnig zu kochen. Er hingegen steht ja total auf sowas. Naja heute hieß es: ich koche immer nur das was ich will. Mache ein Gericht nie wie das andere (Ich experimentiere gern, also ersetze gern eine Zutat oder füge eine dazu) und alles ist immer zu fad. Ich finde eigentlich, dass es immer schmeckt. Ich bin keine Sterneköchen, dass weis ich selber, aber ich gebe mir wirklich immer Mühe. Ich koche nicht exakt nach Rezept, sondern immer nach Gefühl. Versuche eigentlich immer alles gut zu würzen mit frischen Kräutern und so weiter. Auch koche ich öfters mal deftig: Rouladen, Gulasch oder ein leckeres Chili. Jedes Mal meckert er es schmecke anders, oder es ist nicht kräftig genug. Jetzt habe ich gesagt, dass er das doch mal übernehmen soll und ich im Gegenzug das Rasenmähen übernehme. Da sagte er: da hätte ich auch Single bleiben können. Das hat mich sehr traurig gemacht und auch gekränkt. Ich meine ich bin doch nicht seine Putzfrau und Köchin!
Was meint Ihr? Übertreibe ich? Oder fordere ich wirklich zu viel?
Danke!

Mehr lesen

9. Juli 2016 um 12:38

Lese ich richtig, ...
Du hast ihn mit zarten 16 Jahren kennen gelernt??? War er Dein erstet Freund???

Jedenfalls ist es schwer, etwas zu raten. Nach dem was Du schreibst, wirkt er sehr sehr unzufrieden. Ich denke er hält die Augen offen und wenn sich die Gelegenheit bietet wird er ausbrechen ... .

Was Du tun kannst??? Garnix ... .

Schönen Gruß
SK

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2016 um 12:49
In Antwort auf sauerkirsche35

Lese ich richtig, ...
Du hast ihn mit zarten 16 Jahren kennen gelernt??? War er Dein erstet Freund???

Jedenfalls ist es schwer, etwas zu raten. Nach dem was Du schreibst, wirkt er sehr sehr unzufrieden. Ich denke er hält die Augen offen und wenn sich die Gelegenheit bietet wird er ausbrechen ... .

Was Du tun kannst??? Garnix ... .

Schönen Gruß
SK

Ja ich war 16, ja er war mein erster "richtiger" Freund.
Ich meine ich mache das ja auch alles gerne für ihn. Ich kann den Haushalt auch einfach besser organisieren als er. Männer sehen ja auch gewisse Dinge nicht. Aber ich möchte einfach, dass er es etwas wertschätzt. Er stempelt es immer als Kleinigkeit ab. Ich empfinde das aber nicht so. Natürlich ist Hausarbeit nicht mit Vollzeitarbeit (mir fällt gerade kein bessere Wort ein) zu vergleichen, aber trotzdem ist es anstrengend... Wie kann ich Ihm nur vermitteln? Das ich alles liegen lasse bringt auch nichts. Das stört ihn nicht. Schon alles probiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2016 um 13:34

Es scheint
als könntest du nicht mal Fünfe gerade sein lassen und somit kann ich ihn verstehen.

Ich verstehe, dass du alles möglichst schön und nach deinen Vorstellungen haben willst aber anscheind kannst du es nicht haben, wenn es mal nicht deinen Wünschen entspricht.


"Zum Beispiel, wenn ich erst 19 Uhr zu Hause bin, da muss ich auch noch aufräumen und was kochen"

Warum musst du (täglich) aufräumen? Nach einem Tag wird ja nicht gleich das Chaos ausbrechen. Kochst du dann für beide weil er auch noch nichts gegessen hat oder für dich weil du was essen willst? Abendessen muss ich als Alleinlebender auch machen.


"Ich würde mich auch gern erst einmal 20 Minuten hinsetzen und einen Kaffee trinken oder erst einmal kurz ausspannen. Aber das geht eigentlich nicht."

Warum?


"Ich kann auch nicht alles stehen und liegen lassen und mich einfach mal den ganzen restlichen Tag gechillt vor den Fernseher setzen, weil mein Tag so anstrengend war."

Warum???


Wenn der Rasen mal ein paar Tage später gmäht wird oder eine Woche später, ist das dann ein Problem für dich?


"Da sagte er: da hätte ich auch Single bleiben können."
Der Satz ist tatsächlich unnötig und verletztend aber ich würde da erstmal nicht zu viel reininterpretieren da er anscheinend von deinem ständigen Anweisungen und Erinnerungen genervt ist.

Lass doch mal Fünfe gerade sein und entspann dich selber mal, auch wenn gerade nicht alles total deiner Vorstellung nach Ordnung entspricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2016 um 14:52
In Antwort auf kuschro

Es scheint
als könntest du nicht mal Fünfe gerade sein lassen und somit kann ich ihn verstehen.

Ich verstehe, dass du alles möglichst schön und nach deinen Vorstellungen haben willst aber anscheind kannst du es nicht haben, wenn es mal nicht deinen Wünschen entspricht.


"Zum Beispiel, wenn ich erst 19 Uhr zu Hause bin, da muss ich auch noch aufräumen und was kochen"

Warum musst du (täglich) aufräumen? Nach einem Tag wird ja nicht gleich das Chaos ausbrechen. Kochst du dann für beide weil er auch noch nichts gegessen hat oder für dich weil du was essen willst? Abendessen muss ich als Alleinlebender auch machen.


"Ich würde mich auch gern erst einmal 20 Minuten hinsetzen und einen Kaffee trinken oder erst einmal kurz ausspannen. Aber das geht eigentlich nicht."

Warum?


"Ich kann auch nicht alles stehen und liegen lassen und mich einfach mal den ganzen restlichen Tag gechillt vor den Fernseher setzen, weil mein Tag so anstrengend war."

Warum???


Wenn der Rasen mal ein paar Tage später gmäht wird oder eine Woche später, ist das dann ein Problem für dich?


"Da sagte er: da hätte ich auch Single bleiben können."
Der Satz ist tatsächlich unnötig und verletztend aber ich würde da erstmal nicht zu viel reininterpretieren da er anscheinend von deinem ständigen Anweisungen und Erinnerungen genervt ist.

Lass doch mal Fünfe gerade sein und entspann dich selber mal, auch wenn gerade nicht alles total deiner Vorstellung nach Ordnung entspricht.

.
"Zum Beispiel, wenn ich erst 19 Uhr zu Hause bin, da muss ich auch noch aufräumen und was kochen" Weil er nicht aufräumt. Meistens lässt er alles stehen und liegen. Deswegen muss ich meistens Abends noch etwas Ordnung machen. Und ja ich koche dann für uns beide.
Es war ja auch nur als Beispiel gemeint.

"Ich würde mich auch gern erst einmal 20 Minuten hinsetzen und einen Kaffee trinken oder erst einmal kurz ausspannen. Aber das geht eigentlich nicht."
"Ich kann auch nicht alles stehen und liegen lassen und mich einfach mal den ganzen restlichen Tag gechillt vor den Fernseher setzen, weil mein Tag so anstrengend war."

Warum? Weil ich das alles sonst eigentlich nicht schaffe. Ich fühle mich da etwas allein gelassen.

Wenn der Rasen mal ein paar Tage später gemäht wird oder eine Woche später, ist das dann ein Problem für dich? Wenn es so wäre, wäre ich schon glücklich. Aber meistens lässt er das ziemlich schleifen (über Wochen). Ich schäme mich dann schon teilweise für unseren Garten und würde es am liebsten selbst erledigen. Zumal es nur eine Aufgabe ist, die er zu Hause zu erledigen hat.

Lass doch mal Fünfe gerade sein und entspann dich selber mal, auch wenn gerade nicht alles total deiner Vorstellung nach Ordnung entspricht.
Ich bin ja kein Ordnungfreak. Da verstehst du mich falsch. Es gibt auch Tage da lass ich auch mal was liegen. So ist es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2016 um 18:28

Aussprache
Ich würde auch zustimmen, dass seine Kommentare zum Kochen unnötig und respektlos sind. Natürlich muss er dich nicht in den Himmel loben und kann auch mal sagen, dass ihm etwas nicht schmeckt - auf neutrale Art.
Und ganz allgemein: Jeder hat seine eigene Art zu kochen. Mein Mann und ich kochen extrem unterschiedlich. Und meiner Ansicht nach kann man vom anderen eben nicht erwarten, dass er einem das absolute Lieblingsgericht serviert, wenn es eben nicht zu dessen persönlichem Stil passt. Ich versuche mich ab und zu an den Sachen, die mein Mann lecker findet, aber so wirklich bekomme ich es meist nicht hin - zumindest nicht 100% so, wie er es gerne hätte. Aber wenn er das unbedingt haben möchte, dann muss halt er kochen. Umgekehrt bekommt er auch meine Lieblingsgerichte nie so hin, wie ich sie gemacht hätte.
Und wieso kocht er eigentlich nicht am Wochenende? Er arbeitet doch keine 7 Tage in der Woche.

Was seinen Kommentar angeht. Ich persönlich fände ich auch verletzend - auch wenn er das vielleicht aus dem Affekt heraus gesagt hat. Vermutlich wäre in dieser Situation ein ruhiges: "Das empfand ich als verletzend" angebracht.

Was sein übriges Verhalten angeht: Ich kann nachvollziehen, dass man genervt reagiert, wenn man das Gefühl hat, dass der Partner immer hinter einem steht und drängt eine Aufgabe zu erledigen. Diese Phase hatten wir auch mal. Vermutlich hat er das Gefühl, dass er kaum einen Fuß in die Haustür setzt und schon bist du da und nörgelst herum, dass er noch dies oder das machen MUSS! Unbedingt! Und zwar sofort! Ist vermutlich nicht so aber er empfindet es halt so.
Auf der anderen Seite stehst natürlich du, die sich in all der Unordnung nicht wohl fühlt. Zudem habt ihr ja auch Absprachen getroffen und du erwartest zu Recht, dass er sich an diese hält und bist genervt, wenn der Rasen mal wieder bis zu den Knien geht. Das ist natürlich auch verständlich. Ich vermute mal, dass du das Gefühl hast, dass alles immer an dir hängen bleibt und du für alles verantwortlich bist. Und eigentlich hast du gedacht einen erwachsenen Mann an deiner Seite zu haben und kein Kind, das man an den überquellenden Müll erinnern muss.

Was ich dir in dieser Situation raten würde ist nicht, dass du einfach still und heimlich deine Anforderungen änderst. Ich würde mal zu einer Aussprache raten. Ihr seit beide vom Verhalten des anderen genervt und in einer solchen Situation kann es schon sehr viel bringen ruhig miteinander zu reden. Das hilft die Sichtweise des anderen zu verstehen und eventuelle Mauern, die inzwischen entstanden sind, zu brechen. Und erst dann kann man gemeinsame Lösungen/Kompromisse finden und etwas an der Situation verändern.
Vielleicht musst du deine Ansprüche an Ordnung tatsächlich ein wenig herunter schrauben (auf mich wirkst du ehrlich gesagt auch ein wenig manisch was das angeht aber das kann man aus der Entfernung natürlich schlecht beurteilen. Trotzdem - nach 19 Uhr würde ich höchsten noch den Abwasch machen aber ganz bestimmt nicht mehr aufräumen.)
Oder es wird etwas häufiger sehr einfach gekocht - Nudeln und fertige Tomatensauce sind auch lecker. Und was spricht dagegen, dass er einfach jeden Samstag den Rasenmäher raus holt?

Das mit dem Renovieren würde ich auf jeden Fall so lange ruhen lassen, bis ihr das übrige geklärt und so in den Alltag übernommen habt, dass beide einigermaßen zufrieden sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2016 um 21:59

Mit 30 Jahren
muß man mehr arbeiten können als nur 8 std. in der firma.
ich hab zu der zeit ebenfalls schicht gemacht , aber dauernd Überstunden dazu und dann daheim noch einiges.
alles renoviert - zusammen klappt das tadellos , wenn jeder was kann und macht.
aber wenn er so faul ist - dann klappt es nicht.
Das hättste aber schon vorher mal abchecken müssen.
Nerverei deinerseits wird jetzt kaum was positives bringen.
wie gesagt, das hättste schon eher sehen müssen und dann ihn nicht nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper