Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er sagt er liebt mich aber er begehrt mich nicht

Er sagt er liebt mich aber er begehrt mich nicht

10. Dezember 2009 um 13:02 Letzte Antwort: 10. Dezember 2009 um 17:23

Liebes Forum,

ich bin ganz neu mit dabei weil ich nun irgendeinen Rat brauche und darüber ungern mit Freunden oder Bekannten reden möchte.

Ich bin 22 Jahre jung und mein Partner ist 21 Jahre alt.

Ich möchte es relativ offen und auch ehrlich schreiben um nicht auf Antworten abzuspielen die man sonst oft bekommt.

Mein Ex Lebensgefährte (28) hat mich 1 Jahr lang misshandelt und eingesperrt und so lernte ich meinen jetzigen Partner kennen. Ich verliebte mich in ihn und wir kamen zusammen. Er war damals atemberaubend lieb und gut zu mir. Schrieb mir Briefe wenn wir uns nicht sehen konnten, hielt zu mir. Ich konnte ihm alles erzählen. Doch ich kam nicht so schnell von meinem Ex Freund los. Nicht der Gefühle wegen sondern wegen der häuslichen und finanziellen Situation. Auch weil er der offizielle Besitzer meiner Hündin war und er mich versucht hatte damit zu erpressen.

Teilweise versuchte er mich zu Sex zu überreden. Manchmal war es halt einfach so das ich es quasi über mich ergehen lassen hab um danach ohne Kontrolle raus gehen zu können.
Ich habe meinen jetzigen Freund damals quasi mit meinem Ex betrogen weil sie sich überkreuzten. Nach ca. 2-3 Monaten Beziehung habe ich ihn dann endlich auch räumlich verlassen und habe meine Wohnung bezogen.

Am Anfang war alles wunderbar. Er war jeden Tag da und heute ist es so das wir zusammen wohnen. Wir sind nun ca. 1 1/2 Jahre zusammen.

Wir streiten uns oft. Das letzte Jahr war nicht das schönste Jahr gewesen. Ich bin psychisch krank, musste deshalb viel lügen und habe es ihm dann alles gebeichetet. Ich habe ihn nicht betrogen aber über meine Krankheit möchte ich hier ehrlich gesagt wenig schreiben.

Er hat es verstanden. Er war die erste Person der ich meine Krankheit näher bringen konnte, erzählen konnte.

Doch er wurde anders. Vielleicht wurde er, er selber. Vielleicht habe ich ihn aber auch verändert.

Er war nie wirklich an Sex interessiert. Anfangs hatten wir diesen sehr regelmäßig. Mehrmals die Woche. Doch dann war alles so anders. Es wurde immer weniger. Manchmal klappte es nicht.

Mein jetziger Freund hat sich manchmal nicht unter Kontrolle. Er sagte Dinge zu mir die sich wegen der Menge einfach aufgestaut haben.

________________

Dinge wie: Du bist mit Abstand die beschissenste Freundin die ich je hatte. Selbst XY war besser als du.

Dinge wie: Geh mit deinem scheiss fetten Arsch von dem Sessel runter.

Dinge wie: XYX war tausend Mal besser wie du.

Dinge wie: Du bist ein kleines dreckiges ...

Dinge wie: Mit dir Sex? Nein! Guck dich doch mal an.
Dinge wie: Mit dir Sex? Nein! Glaubst du, man kann das?

Dinge wie: "Meine Cousine ist ja auch echt geil."
oder wir sahen einen Film wo gerade eine Sex Szene war.
Seine Worte waren: "Ich wäre jetzt gerne der Mann."


_________________

Das sind nur ein paar dieser Sachen. Mir geht so viel durch den Kopf das ich die Hälfte verdränge. Aber sie sind in meinem Unterbewusstsein.

Der Sex stellte sich nie komplett ein. Aber er wurde sehr unregelmäßig.

Ständig, täglich sitzt er neben mir auf dem Sofa. Er ist nett und lieb zu mir (wenn wir uns nicht streiten). Seine Hand ist an seinem Penis. Er krault sich da rum.

Irgendwann habe ich dann mal einen Test gemacht wovon er nicht wusste das ich danach die Ergebnisse einsehen kann. Ich wollte es wissen.

Er penetriert 10 mal im Monat. Das ist anfürsich kein Problem. Er gab an 5 mal im Monat mit mir Sex zu haben. Der Test ist schon eine Weile her. Damals stimmte das auch in der Zeit. Heute sind es vielleicht 2 mal im Monat.

Er gab aber auch an das er dabei an mich denken würde.

Er gab aber auch an das er noch an seine Ex denkt.

__________________

Diesen Test mal weggelassen passierte vor 2 Monaten etwas, was in mir drin sitzt. Ich kann diese Bilder nicht vergessen. Jeden Abend sehe ich sie. Immer wenn ich Bilder von dieser Dame im StudiVz sehe, denke ich daran.

Seine Mutter hatte Geburtstag. Wir waren eingeladen. Anfangs war er wunderbar zu mir. Hat mit mir getanzt. Mir Getränke gebracht. Er hat auch selber viel getrunken.

"Sie" ist die Freundin seines Bruders der auch da war.
Ich kannte dort kaum jemanden und auf einmal war er weg. Ich verbrachte den Abend mehr oder weniger alleine bis mich auf einmal sein Bruder ansprach und mich daraufhinwies das mein Freund draussen wäre.

Ich ging zur Terasse. Noch kurz davor stand er an der Wand. Sie war sehr nah bei ihm und beide sahen mich an. Ich redete kurz mit beiden über belanglose DInge. Sie waren sternhagelvoll.

Ich war schon sauer weil er schon Stunden mit ihr verbrachte.

Dann zum Ende des Abends ging ich auf die Terasse um eine zu rauchen und mit dem Bruder zu sprechen. Ich drehte mich um sah die beiden auf einer Bank sitzen. Er kraulte ihr den Rücken. Fuhr mit seiner Hand runter zu ihrer Hüfte und zog sie noch näher an sich ran. So etwas tut er mit mir nicht, vor allem nicht in Öffentlichkeit. Ich verabschiedete mich von seinem Bruder mit den Worten das ich mir das nicht länger ansehen kann und wollte nur noch weg. Er ging hinter mir her.

Der Abend endete damit das mein Freund und der Bruder von ihm sich auf dem Feld hauten. (und es ist sonst eigentlich eine sehr normale bodenständige Familie)

Die Mutter bat mich meinen Freund nach Hause zu bringen. Das tat ich. Er brüllte mich an und beleidigte mich weil ich sauer war wegen der Freundin seines Bruders.

Am anderen Tag sagte er, er habe ein Blackout gehabt.

Ich wusste das er mit einer guten Bekannten gesprochen hatte. ( auf dem Abend) Ich fragte ihn was sie ihm erzählt habe. Ich fragte ihn ob er ihr was von meiner Krankheit erzählt hatte, Er sagte er wüsste es nicht.

ich fragte ihn warum er das mit der Freundin von seinem Bruder gemacht habe. Ich sagte er habe sie geküsst und wäre mit ihr hinter einem Häuschen gegangen.

Er sagte das er nicht wüsste ob er sie geküsst habe, ob er mit ihr Sex gehabt habe.

Er war in dem Moment am weinen. Ich war so sauer das ich fast schon auf ihn einschlug.

Heute denke ich an diese Bilder, an diese Worte. Wir streiten uns häufig. Er sagt ich mecker zu viel an ihm rum. Ich mag es halt nicht wenn er sich ständig da unten befummelt wenn ich daneben sitze.

Wir führten gestern nache inem Streit ein Gespräch indem sagte er wortwörtlich:

Er liebt mich über alles, ich wäre sein Ein und Alles. Aber von Anfang an hatte er dieses Begehren mit mir anders erlebt. Ich bin seine erste richtige Beziehung. Er hätte ja auch einen gewissen Druck.

Ich konnte nie die Iniative ergreifen weil ich Angst habe das er eigentlich nicht will. Als ich es 2 oder 3 mal versucht habe, hat er sich entweder über die Worte davor oder sonst etwas lustig gemacht oder mich abgelehnt und es ein paar Stunden nach später verschoben. Ich will nicht jeden Tag Sex haben. Aber ich möchte begehrt werden, mich auch einmal hübsch fühlen. Doch ich fühle mich nach den Worten nur noch hässlich.

Er kann das nicht verstehen. Wenn wir Sex haben (!!) dann denke iich das er an sie denkt. Oder an jemanden anderen.

Ich weiss einfach nicht mehr was ich davon halten soll.

Weiss jemand einen Rat. Wie seht ihr diese Vorkommnisse. Was würdet ihr tun?



Mehr lesen

10. Dezember 2009 um 13:26

Lieben und begehren...
...können wirklich unterschiedliche dinge sein.

ich war 5,5 jahre mit einem mann zusammen, den ich wirklich geliebt habe....aber er war nie der typ mann bei dem ich schmetterlinge im bauch hatte und der mich körperlich so angezogen hätte, dass ich ihn begehrt habe...irgendwann wurde das körperliche für mich unerträglich...ich habe seine nähe gemieden und das war dann auch das ende der beziehung (es gab noch mehr gründe...).

er war ein toller partner; ehrlich, treu, liebevoll, hat mich nie angeschrien, hat alles für mich getan....aber ich bin damals die beziehung eher aus vernunft eingegangen als aus leidenschaft...

ich weiss nichts über deine kranheit...aber vielleicht ist sie doch nicht ganz unwichtig für die situation...

das was er zu dir alles sagt...sorry, aber das geht garnicht....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2009 um 13:53

Meine Krankheit
Da es vielleicht doch wichtig ist es zu wissen.

Ich bin Kaufsüchtig. Ich komme aus einem ziemlich reichen oder gehobenen Elternhaus. War sehr viele Dinge anders gewohnt und begann meine Ausbildung. Meine Mutter war ein Tyran. Man kann es sich so vorstellen das ich damals der schwarze Peter in der Familie war. Sie hat alles untergehen lassen. Meinen Vater untergehen lassen. Mich auch hier immer wieder erniedrigt und runtergemacht. Mir gesagt das ich nichts wert bin.

Ich zog dann mit 16 aus. War komplett überfordert. Hatte nur 550 Euro zur Verfügung und musste 300 Euro Miete zahlen und 100 Euro um zur Arbeit zu kommen.

Ich konnte nicht zum Friseur oder etwas anderes machen was für andere selbstverständlich sind.

Sie sagte dann wenn ich zu Besuch war: Meine Güte, wie läufst du denn rum. Kauf dir mal neue Schuhe. Geh mal ordentlich zum Friseur.

So hat sich meine Krankheit nach und nach entwickelt. Ich wollte wieder zurück doch ich durfte nicht weil sie ja ein Umkleidezimmer haben wollte.

Sie meldete sich nicht. Mit 20 hatte ich einen Haufen an unbezahlten Rechnungen. Habe mich auf einmal hingesetzt und wollte es erledigen und bezahlen. Ich war aber alleine. Ich bin daraufhin zu meiner Mutter und bat sie um Hilfe (nicht um Geld). Ich sagte ich müsse meinen Finanzen im Griff kriegen und das Fax benutzen.

Sie sagte dann sie hätte keine Zeit. Ich machte es alleine, solang bis mich mein Ex dann wieder zurückgeworfen hatte.

Den Kontakt zu meiner Mutter habe ich eingestellt. Sie hat mich nur ins kalte Wasser geschmissen. Sie selber hat keinen Bezug zu Geld weil sie genug hat.

Seit 6 Jahren lebe ich damit alleine. Doch in einem Haushalt kam man es schwer verstecken. Daher die Lügen. Ich dachte er würde mich verlassen. Ich brach dann irgendwann weinend deshalb zusammen und zeigte ihm meine Versuche davon loszukommen. Erklärte es ihm. Entschuldigte mich. Manche mit dieser Krankheit brauchen Jahrzehnte um es jemanden zu erzählen. Ich habe es ihm erzählt. Manchmal nutzt er es in Streiten als Druckmittel.

Ich will nicht sagen das ich geheilt bin. Aber nachdem ich es ihm erzählt habe, habe ich es nach und nach eingestellt. Wenn man es als

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2009 um 15:06

Danke
---> Ah. Gab es spezielle Dinge, um die sich Deine Kaufsucht rankt(e)? Also Schuhe z.B.? Und hast Du diese Dinge dann nicht ausgepackt und benutzt?

Ja die gab es und gibt es immer noch. Es sind die Dinge die einen repräsentieren. Es fing an mit Schuhen und ging dann über zu der Kleidung.
Ich musste bevor ich die Bestellung damals aufgab mit Schuhen rumlaufen die Löcher vorne drin hatten. Die Sohle war halb ab. Und das als Tochter einer Frau mit 4 Hunden, 5 Häusern, nen dicken TT,etc. Ich sah wirklich schlimm aus. Da hatte meine Mutter schon Recht mit. Aber die Rechnung war halt diese das ich mir damals keine Schuhe hätte kaufen können. Ich hätte mir noch nicht mal Socken leisten können. Meine Mutter hat mich ins kalte Wasser geschmissen und als ich ertrank und um Hilfe rief nicht die Hand gereicht sondern meinen Kopf weiter unter Wasser gedrückt indem sie mich kritisiert hatte. Ich könne nicht mit Geld umgehen,etc. 550 Euro reichen um Strom (50), Miete (300), Zugkosten (100), Lebensmittel, Versicherungen,Telefon und Freizeit zu bezahlen.
Ich konnte es damals nicht. Die erste Bestellung.


--->Etwas, was Du eh und je kennst und an das Du (leider) auch glaubst. Im Endeffekt glaubst Du doch, dass Du die schlechte Behandlung verdient hast - richtig?



Nein, das glaube ich nicht. Ich lass mich nicht runterdrücken. Ich geb keine Ruhe. Deshalb eskaliert es ja auch. Ich werde nicht handgreiflich oder schreie rum. Damals bei meinem Ex waren es seine Gedanken. Ich war in einem anderen Raum. Ich wusste wenn der Hund geht kommt er rüber und es geht los. Ich konnte damals mehrere Wochen nicht laufen. Verlor daraufgehend kurzfristig meine Arbeit. Ich lag am Boden und er trat neben meinem Genick auf. Ich hatte Schmerzen weil ich immer wieder auf die gleichen Stellen geschmissen worden bin. Doch ich stand wieder und wieder auf und sagte das er die Konsequenzen tragen würde. Der Mann liebte mich, das merkte man, ich verstand ihn nur nicht. Doch, ich habe es ihm heezahlt. Irgendwie. Ich habe ihn verlassen. 3 Monate durfte ich mir Morddrohungen und so weiter anhören. Wurde nachts angerufen. Als ich meine Sachen gepackt habe (auf unserem Jahrestag) eskalierte es mal wieder. Er trat mir zwischen die Beine, so doll er konnte. Er bekam es zurück. So doll ich konnte. Und ich werde nicht vergessen wie er sagte: "Kannst du dir vorstellen, das, dass weh tut?" Ich lachte ihn an. Stand auf. Er würgte mich. Und ich zog ihm mit voller Kraft meinen Schlüssel durchs Gesicht und bin gegangen.

Nein, ich fühle mich nicht gut behandelt. Ich weiss das es anders gehen kann.

--->Zumindest mal ins Auge fassen, die Konfrontation mit Deiner Mutter wieder aufzunehmen. Natürlich weiß ich nicht, wie gefestigt/stark oder labil Du bist. Aber wenn Du das Gefühl hast, ausreichend gewappnet zu sein, dann würde ich mich nicht mit Ersatzbüßern herumschlagen, sondern mir die eigentliche Zielperson vorknöpfen. Und das ist Deine Mutter.

Die Zielperson ist sicherlich meine Mutter. Ich habe seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr. Vor 2 Jahren als Sie mich hat richtig ertrinken lassen habe ich den Kontakt zu ihr eingestellt und ihr gesagt das ich eine Entschuldigung will.

Daraufhin wurde ich per SMS als Verlogenes dreckiges ... bezeichnet. Sie schreibt mir ab und an. Aber nicht weil ich ihr fehle. Sie schreibt weil ihr Familienbild nicht mehr im Rechten Licht steht. Sie schreibt weil mein kleiner Bruder mich vermisst. Aber sie schreibt Dinge die so schizofren sind.

Sie sagte sie wolle mich sehen und mit mir sprechen. Ich sagte sie könne ja anrufen. Daraufhin sagte sie das es nicht gehen würde. Dann sagte ich das sie es ja später machen könnte. Daraufhin kam eine SMS von ihr: Pascals Freundin (mein kleiner Bruder) ist so wundervoll. Ich habe meine Traumtochter in ihr gefunden.

Das war vor 2 Wochen.

Meine Mutter ist Geldgierig, ein Tyran. Sie hat 2 Schränke voller Gerichtsakten. Egal was ist. Sie schreit, man kann sie nicht kritisieren. Sie ist perfekt. So meint sie.
Sie bewarf mich in meiner Kindheit mit einem Messer. Sie sagte mir ich sei nicht gewollt. Ich war gut in der Schule. Erledigte alle Arbeiten im Haushalt, machte mit meinem Bruder Hausaufgaben, kochte, riss mir förmlich den Arsch auf. Ich durfte selten raus. Ich kam nie betrunken nach Hause, ich nahm keine Drogen, machte eine gute Schullaufbahn, ergatterte eine Bachelor Ausbildung. Doch in Ihren Augen war es nur Zufall oder das gute Aussehen. Sie sagte ich würde den Lehrern doch nur schöne Augen machen. Sie nahm damit meine Brüder im Schutz die nicht so gut waren. Kein Wunder bei der Brüllerei daheim. Doch die 2 hatten alles. Liebe, Verständnis und auch das Materielle. Ich hatte KLeidung on Mass, alles das was auf außen wirkte war perfekt. Doch ein Radio? Fehlanzeige? Fernseher? Fehlanzeige? Taschengeld? Neee. Meine Brüder bekamen das alles, trotz schlechter Leistung. Ich war damals in Informatik. Brauchte dringend einen Computer. Das Geld war vorhanden. Meine Brüder (beide jünger) hatten sogar 2 im Zimmer stehen. Ich bekam nichts.

Ich erwarte von ihr eine Entschuldigung. Sie hat sich nie entschuldigt. Mein 18 Geburtstag war einfach nur Grauenhaft. Mein Erspartes worauf ich sehr lange gebaut hatte sollte sie bekommen. Sie hat es sich genommen. Auf dem Geburtstag ging es nur ums Geld. Ich soll einen Kontoauszug entwedet haben. Für meinen Vater.

Der ist heute dank ihr Alkoholiker. hat sein Leben lang umsonst gearbeitet. Er ist ein guter Mensch. Er hatte sich mal bei mir entschuldigt. Er liebt mich auch. Doch er schafft es nicht mehr mir zu helfen.

1 Flasche Wasser wollte ich damals mitnehmen weil ich nichts mehr zu trinken hatte. ICH DURFTE ES NICHT.

Danke für deine Aussage. Man merkt das viel Mühe drin steckt. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2009 um 17:19

Ähm, bist du sicher, dass du das willst?
passt ihr vielleicht einfach nicht zusammen sexmässig? also ist es eher platonisch? dann ist es aber wohl nicht so ganz das richtig, weil weder du noch er damit leben könnt.

ausserdem selbst dann ist sein verhalten doch völlig daneben. vorallem, weil es ja nicht daher kommt, dass du zu wenig interessiert und er daher verletzt ist. sondern du bist ja interessiert.

also ich finde das ein zustand zum aufheben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2009 um 17:21

Ich glaube, das hat mit dem selbstbewusstsein zu tun.
wer zuwenig selbstbewusstsein hat, der lässt sich von jeder irrationalen beschimpfung, von jedem inkompetenten kommentar, von jeder haltlosen beschuldigung völlig verunsichern und runterziehen. das kenn ich von mir selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2009 um 17:23
In Antwort auf jaana_11887320

Lieben und begehren...
...können wirklich unterschiedliche dinge sein.

ich war 5,5 jahre mit einem mann zusammen, den ich wirklich geliebt habe....aber er war nie der typ mann bei dem ich schmetterlinge im bauch hatte und der mich körperlich so angezogen hätte, dass ich ihn begehrt habe...irgendwann wurde das körperliche für mich unerträglich...ich habe seine nähe gemieden und das war dann auch das ende der beziehung (es gab noch mehr gründe...).

er war ein toller partner; ehrlich, treu, liebevoll, hat mich nie angeschrien, hat alles für mich getan....aber ich bin damals die beziehung eher aus vernunft eingegangen als aus leidenschaft...

ich weiss nichts über deine kranheit...aber vielleicht ist sie doch nicht ganz unwichtig für die situation...

das was er zu dir alles sagt...sorry, aber das geht garnicht....


Ja, da hast du recht.
mein bester freund, mit dem ich auch mal einen beziehung hatte, ist für mich auch das. ich kann aufrichtig sagen, dass ich ihn liebe. aber das ganze ist zu ruhig, es sind zuwenig schmetterlinge da von meiner seite. die sind einfach bei andern stärker.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper