Forum / Liebe & Beziehung

Er sagt, dass es ihm alleine besser geht

3. Oktober um 20:52 Letzte Antwort: 4. Oktober um 21:35

Hi!
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen, wohnen seit 2 zusammen und haben 2 Katzen.
Wir haben exakt die gleichen Ansichten vom Leben und auch die gleichen Ziele für die Zukunft. 
Corona bedingt sieht es bei uns jobmäßig zurzeit leider schwierig aus und wir können unsere Pläne, wie Hausbau und Urlaub etc derzeit nicht umsetzen.
Vor 2 Monaten fing es dann an, dass wir nicht mehr viel sprachen und uns eher zurückzogen. Er mehr als ich.
Wir hatten einen großen Streit und seitdem läuft es garnicht mehr.
Vor 2 Wochen bin ich dann "probehalber" ausgezogen und nun sagt er, dass er alleine glücklicher ist und eigentlich kein Beziehungsmensch ist. Er liebt mich aber noch, so sein Wortlaut. Er fühlt sich manchmal eingeengt und möchte lieber mehr mit seinen Freunden machen.
Folglich unsere Beziehung erstmal nicht mehr fortführen.
Innerlich spüre ich aber, dass er eigentlich noch zögert und es ihm auch nicht so gut geht.

Wie soll ich jetzt weitermachen?

Mehr lesen

3. Oktober um 22:12

Pack deine Sachen und geh. Er hat alles gesagt 

Gefällt mir
3. Oktober um 22:21
In Antwort auf user1770566223

Hi!
Mein Freund und ich sind seit 5 Jahren zusammen, wohnen seit 2 zusammen und haben 2 Katzen.
Wir haben exakt die gleichen Ansichten vom Leben und auch die gleichen Ziele für die Zukunft. 
Corona bedingt sieht es bei uns jobmäßig zurzeit leider schwierig aus und wir können unsere Pläne, wie Hausbau und Urlaub etc derzeit nicht umsetzen.
Vor 2 Monaten fing es dann an, dass wir nicht mehr viel sprachen und uns eher zurückzogen. Er mehr als ich.
Wir hatten einen großen Streit und seitdem läuft es garnicht mehr.
Vor 2 Wochen bin ich dann "probehalber" ausgezogen und nun sagt er, dass er alleine glücklicher ist und eigentlich kein Beziehungsmensch ist. Er liebt mich aber noch, so sein Wortlaut. Er fühlt sich manchmal eingeengt und möchte lieber mehr mit seinen Freunden machen.
Folglich unsere Beziehung erstmal nicht mehr fortführen.
Innerlich spüre ich aber, dass er eigentlich noch zögert und es ihm auch nicht so gut geht.

Wie soll ich jetzt weitermachen?

Ist das Eure erste feste oder erste längere Beziehung?

Habt Ihr Eure anderen sozialen Kontakte vernachlässigt? 
Hobbys nur zusammen oder auch alleine? 

Wie läuft sonst Euer Zusammenleben? 🙃

Gefällt mir
3. Oktober um 22:39
In Antwort auf closer

Ist das Eure erste feste oder erste längere Beziehung?

Habt Ihr Eure anderen sozialen Kontakte vernachlässigt? 
Hobbys nur zusammen oder auch alleine? 

Wie läuft sonst Euer Zusammenleben? 🙃

Worum ging es überhaupt
in dem Streit? 🙃

Gefällt mir
4. Oktober um 18:05
In Antwort auf closer

Ist das Eure erste feste oder erste längere Beziehung?

Habt Ihr Eure anderen sozialen Kontakte vernachlässigt? 
Hobbys nur zusammen oder auch alleine? 

Wie läuft sonst Euer Zusammenleben? 🙃

Nicht die erste feste, aber die erste die so lang geht

Eigentlich lief immer alles super, allerdings hat er das Verlangen, noch mehr mit seinen freunden zu machen und hat Angst, dass ich mich vernachlässigt fühle dadurch.

Haben viele Dinge die wir gemeinsam machen, Cabriotouren, Sushi machen, Musik, Konzerte etc. Aber kein richtig festes Hobby.
 

Gefällt mir
4. Oktober um 18:06
In Antwort auf closer

Worum ging es überhaupt
in dem Streit? 🙃

Darum, dass er sich eingeengt fühlt von mir, da er mehr Freunde hat als ich und er dadurch auch mehr Gelegenheiten hat, mit denen etwas zu unternehmen. Mich hat das selten gestört, nur manchmal und dann habe ich manchmal eventuell etwas traurig reagiert.
Und es ging eben darum, dass wir jobmäßig momentan schlecht aufgestellt sind. Geld spielt in seinem Leben eine große Rolle, daher macht ihn das sehr fertig.

Gefällt mir
4. Oktober um 18:08
In Antwort auf muc.ist

Pack deine Sachen und geh. Er hat alles gesagt 

Auch, wenn man 5 Jahre eigentlich sehr glücklich war, beiderseits und immer noch Liebe vorhanden ist?

Gefällt mir
4. Oktober um 18:21
In Antwort auf user1770566223

Auch, wenn man 5 Jahre eigentlich sehr glücklich war, beiderseits und immer noch Liebe vorhanden ist?

Er hat dir klipp und klar gesagt, dass er keine Beziehung mehr will. Da ist es echt egal, was da noch an liebe ist oder sein könnte. Egal was du noch darin sehen könntest, er sieht es definitiv nicht (mehr). 

Gefällt mir
4. Oktober um 19:08
In Antwort auf einmensch

Er hat dir klipp und klar gesagt, dass er keine Beziehung mehr will. Da ist es echt egal, was da noch an liebe ist oder sein könnte. Egal was du noch darin sehen könntest, er sieht es definitiv nicht (mehr). 

Okay. Aber was mich so verwirrt, ist, dass er eigentlich gar nicht Schluss machen wollte. Er sagt, er weiß nicht was er will. Er ist momentan alleine glücklicher, aber andererseits sagt er seiner Schwester, dass es ihm total schlecht geht. 
Weil ich es nach 2 Wochen räumlicher Trennung nicht mehr aushielt, habe ich ihn ein wenig dazu gedrängt, sich dann von mir zu trennen, damit ich endlich Klarheit habe. Er hat es dann nach 5 Stunden Diskussion gemacht, dabei hatte ich mir erhofft, dass es doch noch eine Lösung gibt.  2 Tage später schreibt er mir, dass ich ihn dazu gedrängt habe, und ich damit das Gegenteil bewirkt habe.

Gefällt mir
4. Oktober um 19:18

5 Stunden Diskussion, in der Du ihn "ein wenig" zur Trenjung gedrängt hast und jetzt wunderst Du dich, dass er sagt, Du hättest ihn zur Trennung gedrängt? 

Also wolltest Du ihn zu einer Änderung erpressen mit dem Schkuss machen, aber es hat nicht funktioniert und bist jetzt verwundert über das Ergebnis... na ja. Also logisch bist Du nicht gerade....

Gefällt mir
4. Oktober um 19:27
In Antwort auf forentussi

5 Stunden Diskussion, in der Du ihn "ein wenig" zur Trenjung gedrängt hast und jetzt wunderst Du dich, dass er sagt, Du hättest ihn zur Trennung gedrängt? 

Also wolltest Du ihn zu einer Änderung erpressen mit dem Schkuss machen, aber es hat nicht funktioniert und bist jetzt verwundert über das Ergebnis... na ja. Also logisch bist Du nicht gerade....

nein, ich wundere mich nicht darüber. Hatte einfach nur gehofft, dass er sagt, dass er sich nicht trennen möchte und es deshalb auch nicht sagen wird.
Aber er hatte keine klare Meinung. Er weiß nicht, wieso er sich eigentlich nicht trennen kann, ist sich aber gleichzeitig auch nicht sicher ob er es nicht doch will.
Und so konnte ich nicht leben, wollte einfach eine klare Entscheidung.
War natürlich dumm von mir, es ihm so aufzuzwingen, aber er hätte immer noch nein sagen können, da er ja wusste, dass ich weiterhin an der Beziehung festhalten wollte.

Gefällt mir
4. Oktober um 19:33
In Antwort auf user1770566223

Okay. Aber was mich so verwirrt, ist, dass er eigentlich gar nicht Schluss machen wollte. Er sagt, er weiß nicht was er will. Er ist momentan alleine glücklicher, aber andererseits sagt er seiner Schwester, dass es ihm total schlecht geht. 
Weil ich es nach 2 Wochen räumlicher Trennung nicht mehr aushielt, habe ich ihn ein wenig dazu gedrängt, sich dann von mir zu trennen, damit ich endlich Klarheit habe. Er hat es dann nach 5 Stunden Diskussion gemacht, dabei hatte ich mir erhofft, dass es doch noch eine Lösung gibt.  2 Tage später schreibt er mir, dass ich ihn dazu gedrängt habe, und ich damit das Gegenteil bewirkt habe.

Ich verstehe es nicht ganz...

Ist es denn wirklich dermassen extrem, dass es zur Trennung kommt?

Reicht es nicht ihm einfach mehr Freiraum zu lassen. Er ist ja nicht dein Unterhalter. Du kannst dich ja selber beschäftigen, wenn er mit Freunden was unternimmt...

Vielleicht habe ich was falsch verstanden.

Es klingt aber sehr ähnlich wie bei mir und meinem Freund. Wir sind etwas über 5 Jahre zusammen und hatten im Lockdown auch eine Krise, weil er sonst sehr viel mit Freunden unternimmt und den fehlenden sozialen Kontakt ausserhalb der Beziehung nicht so gut wegstecken konnte.  Wir haben darauf geachtet, dass wir weniger aufeinderhocken und er halt online mehr mit anderen macht. So habe ich ihm den Freiraum gelassen, den er brauchte.

Aber wie gesagt, vielleicht habe ich euer Problem nicht ganz durchschaut..

Gefällt mir
4. Oktober um 19:42

Du erwartest wirklich, dass jemand nach einer 5-stündigen Diskussion noch rational agiert? Da sind Verhöre vom FBI wahrscheinlich menschenrechtsfreundlicher.

Wenn mir ein Partner im Streit sagen würde, dann trenn dich doch, würd ich mich auch trennen. Da muss er mir nachher keine Vorwürfe machen, DASS ich mich getrennt hab. Die wenigsten lassen sich gerne emotional erpressen. 

Und hättest Du es nicht lieber gehabt, dass seine Entscheidung von sich aus gefällt wird anstatt ein totes Pferd (Beziehung) zu reiten? Ich bevorzuge Partner, die freiwillig zu mir stehen / bei mir sind - und nicht weil ich stundenweise auf jemand eingeredet habe / etwas erzwungen habe.

Ihr solltet Eure Streitkultur überarbeiten. Max. 1 Stunde Diskussion und dann aus der Situation raus um sich zu sammeln und später (frühestens 1 Stunde später) nochmals darüber reden. Sollte wieder das gleiche von vorne durchdiskutiert werden, abbrechen. Sondern sich vorwärts bewegen in der Diskussion und nicht auf der Stelle verharren. Wenn keine Lösung auf den Tisch kommt, abbrechen und (Tage) später Lösungen suchen.

1 LikesGefällt mir
4. Oktober um 21:11
In Antwort auf flor19942

Ich verstehe es nicht ganz...

Ist es denn wirklich dermassen extrem, dass es zur Trennung kommt?

Reicht es nicht ihm einfach mehr Freiraum zu lassen. Er ist ja nicht dein Unterhalter. Du kannst dich ja selber beschäftigen, wenn er mit Freunden was unternimmt...

Vielleicht habe ich was falsch verstanden.

Es klingt aber sehr ähnlich wie bei mir und meinem Freund. Wir sind etwas über 5 Jahre zusammen und hatten im Lockdown auch eine Krise, weil er sonst sehr viel mit Freunden unternimmt und den fehlenden sozialen Kontakt ausserhalb der Beziehung nicht so gut wegstecken konnte.  Wir haben darauf geachtet, dass wir weniger aufeinderhocken und er halt online mehr mit anderen macht. So habe ich ihm den Freiraum gelassen, den er brauchte.

Aber wie gesagt, vielleicht habe ich euer Problem nicht ganz durchschaut..

Ich habe ihm gesagt, dass er noch mehr Freiraum haben kann. Ich habe auch gerne mal meine Ruhe und beschäftige mich mit mir selber oder mache eben was mit meinen Freunden.
Er hat aber dennoch das Gefühl, dass er mich dann zurücklassen würde. Vielleicht waren da in den 5 Jahren mal 2-3 Situationen, in denen ich mir gewünscht hätte, dass er lieber Zuhause bleibt. Aber das finde ich nicht verwerflich.
Während es Lockdowns war eigentlich alles in Ordnung. Jeder hat so sein Ding gemacht, aber eben auch vieles gemeinsam gemacht. Die Probleme sind erst danach entstanden, weil ein Grundstück in Aussicht war, aber durch Corona und finanzielle Dinge konnte es zeitnah noch nicht umgesetzt werden. Denke, das hat ihn in eine kleine Krise versetzt und er findet da zurzeit nicht raus, weil Probleme eben nicht von alleine verfliegen.
 

Gefällt mir
4. Oktober um 21:13
In Antwort auf forentussi

Du erwartest wirklich, dass jemand nach einer 5-stündigen Diskussion noch rational agiert? Da sind Verhöre vom FBI wahrscheinlich menschenrechtsfreundlicher.

Wenn mir ein Partner im Streit sagen würde, dann trenn dich doch, würd ich mich auch trennen. Da muss er mir nachher keine Vorwürfe machen, DASS ich mich getrennt hab. Die wenigsten lassen sich gerne emotional erpressen. 

Und hättest Du es nicht lieber gehabt, dass seine Entscheidung von sich aus gefällt wird anstatt ein totes Pferd (Beziehung) zu reiten? Ich bevorzuge Partner, die freiwillig zu mir stehen / bei mir sind - und nicht weil ich stundenweise auf jemand eingeredet habe / etwas erzwungen habe.

Ihr solltet Eure Streitkultur überarbeiten. Max. 1 Stunde Diskussion und dann aus der Situation raus um sich zu sammeln und später (frühestens 1 Stunde später) nochmals darüber reden. Sollte wieder das gleiche von vorne durchdiskutiert werden, abbrechen. Sondern sich vorwärts bewegen in der Diskussion und nicht auf der Stelle verharren. Wenn keine Lösung auf den Tisch kommt, abbrechen und (Tage) später Lösungen suchen.

Du hast vollkommen recht. Ich war nicht rational genug, aber von ihm wäre sonst nichts gekommen. Weder Gutes noch Schlechtes. Er ist kein sehr kommunikativer Mensch und kann seine Gefühle nur sehr schlecht verarbeiten..

Bei uns gab es nie eine Streitkultur. Haben alles immer relativ sachlich geregelt, es gab aber auch selten Probleme. Dass wir jetzt 5 Stunden am Stück schweigen und zwischendurch streiten ist ganz neu für uns. 
Aber du hast Recht, man sollte Pausen machen, damit man sich neu sammeln kann.. 

Habe nur das Gefühl, dass ich die einzige bin, die wirklich an sich arbeitet zurzeit. 

Gefällt mir
4. Oktober um 21:30
In Antwort auf user1770566223

Du hast vollkommen recht. Ich war nicht rational genug, aber von ihm wäre sonst nichts gekommen. Weder Gutes noch Schlechtes. Er ist kein sehr kommunikativer Mensch und kann seine Gefühle nur sehr schlecht verarbeiten..

Bei uns gab es nie eine Streitkultur. Haben alles immer relativ sachlich geregelt, es gab aber auch selten Probleme. Dass wir jetzt 5 Stunden am Stück schweigen und zwischendurch streiten ist ganz neu für uns. 
Aber du hast Recht, man sollte Pausen machen, damit man sich neu sammeln kann.. 

Habe nur das Gefühl, dass ich die einzige bin, die wirklich an sich arbeitet zurzeit. 

Dies könnte für Dich, eventuell aber auch nur so rüber kommen. 
Du schriebst ja das er sich schlecht über seine Gefühlslage äussern kann, bzw. vielleicht muss er sich selbst erstmal über manches klar werden. 

Dies sind aber alles nur Spekulationen.

Was ich aber nicht ganz verstehe, warum sieht nur er sich in der Pflicht an Eurer Zukunft zu schrauben? Ihr seid doch zu Zweit. Diese Probleme, sind doch Eure gemeinsamen Probleme, die es zusammen zu lösen gibt. 

Gefällt mir
4. Oktober um 21:35
In Antwort auf closer

Dies könnte für Dich, eventuell aber auch nur so rüber kommen. 
Du schriebst ja das er sich schlecht über seine Gefühlslage äussern kann, bzw. vielleicht muss er sich selbst erstmal über manches klar werden. 

Dies sind aber alles nur Spekulationen.

Was ich aber nicht ganz verstehe, warum sieht nur er sich in der Pflicht an Eurer Zukunft zu schrauben? Ihr seid doch zu Zweit. Diese Probleme, sind doch Eure gemeinsamen Probleme, die es zusammen zu lösen gibt. 

Ja, diese Frage stelle ich mir auch die ganze Zeit.
Fühle mich ein wenig so, als stünde ich unterm Pantoffel. Obwohl das in unserer Beziehung vorher nie der Fall war.
Das Problem ist, dass wir derzeit kein normales Gespräch führen können. Wir schweigen meist nur und dadurch können gemeinsame Probleme nicht angesprochen/gelöst werden.
Ich erkenne das und möchte das ändern, aber habe das Gefühl, dass er derzeit noch nicht in der Lage dazu ist. Oder vielleicht möchte er es auch in Zukunft nicht..

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers