Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er rechnet mir immer alles vor was er für mich schon alles getan hat!

Er rechnet mir immer alles vor was er für mich schon alles getan hat!

30. August 2017 um 13:34

Hallo ihr Lieben,
versteh es einfach nicht, warum er mir alles, sobald wir eine Auseinandersetzung haben, aufrechnet. Ich fang mal von vorn an. Bin selbstständig, habe vor 6 Jahren einen Laden übernommen.Er hat mich dazu nicht gedrängt, aber er meinte damals, dass es doch toll ist wenn ich auch selbstständig bin und wir uns ein zweites Standbein aufbauen. Anfangs war es okay. Leider ist es so, dass es in den letzten Jahren immer rückläufiger wurde und ich leider schließen muss.
Ich muss sagen, dass mein Partner mir immer wieder finanziell geholfen hat, von Freunden Geld geliehen hat, dass wir dann gemeinsam abbezahlt haben. Habe ihn nie dazu gedrängt oder ihn angebettelt, dass er das macht. War immer freiwillig und ich habe auch alles zurück bezahlt und er hat sich immer freiwillig beteiligt. Habe öfter gesagt, dass er es nicht braucht, aber er meinte, ich helfe dir wo ich kann. Er meinte vor ca. 6 Jahren, dass wir keine 2 Autos benötigen und er seines abmelden wird und für meinen Sohn in der Garage stehen lässt, bis er 18 ist und ein Auto hat. Hat meinem Sohn das Auto geschenkt und ihm gesagt, dass er ihn auch verkaufen kann, wenn er ihn für sich nicht möchte.Mein Sohn,im März 18 geworden, hat sich für ein anderes sportlicheres Auto entschieden und hat ihn gefragt, ob es für ihn in Ordnung wäre, wenn er ihn verkauft. Sagte nur, kannst du machen. Gesagt getan. Das Auto wurde verkauft und das Geld hat er dann meinem Freund geben müssen, da er es für sich benötigt und er es dringend braucht. Er hat es ihm geschenkt, aber das Geld hat er behalten. Wir haben beide gesagt, ist ok. Mein Sohn war schon sauer, aber er hat es akzeptiert.
Urplötzlich nach diesen vielen Jahren hat er sich hinter meinem Rücken ein Auto gekauft und es mir dann erst gesagt, als er es finanziert bekommen hat. War dann etwas irritiert, aber ok. Als ich ihn darauf angesprochen habe, hat er zu mir gesagt, dass er ein Auto braucht und fertig. Bei uns stimmt es ja schon länger nicht mehr in der Beziehung, aber wenn man so eine Anschaffung macht, finde ich es wichtig, drüber zu reden. Er ist die letzten Jahre immer mit meinem Auto gefahren, hat es den ganzen Tag gehabt, hat mich abends von der Arbeit geholt. Habe es ihm immer zur Verfügung gestellt. Er fängt früher als ich an zu arbeiten, er ist selbsständig mit ner Kneipe, bin jedesmal dann früher aus dem Haus, hab dann ne Stunde bei ihm gesessen und bin dann selbst in mein Geschäft. Gab nie Probleme, bis ich dann mal Ansprüche gestellt hab,aber nur dass er nicht seine betrunkenen Gäste hin und herfahren soll, dafür gibt es taxi und nicht immer mein Auto dafür nehmen. Leider hab ich auch 2 Schäden am Auto, einmal ist er gegen einen Pfosten in der Tiefgarage gefahren und das andere mal hat er mir ein Loch in den Sitz mit der Zigarette gebrannt, bis heute nicht richten lassen, obwohl er immer sagt, dass er es von einem Kumpel richten lässt.Aber wenn dann mal finanziell wieder besser geht, möchte er lieber in Urlaub fahren, der dann aber gleich zwischen 6- 7000 Euro kostet. Geld ist ihm egal sagt er immer wieder. Wenn ich was sage, dann hält er mir gleich alles vor. So wie heute morgen wieder. Hab ihm gesagt, dass ich nicht verstehen kann, warum man jetzt so ein teures Auto kauft, 8000 Euro ), wenn man kein Geld hat. Er meinte dann, ich brauch eines und fertig. Dann kamen wieder die ganzen Aufrechnungen, bei was er mir schon alles geholfen hat. Aber das ich ihm auch schon öfter geholfen hat oder für zuhause neue Möbel oder Geräte kaufe, das sieht er nicht bzw. ist für ihn selbstverständlich. Habe es ihm auch noch nie vorgehalten,werde es auch nicht tun.
Er sagte mir vor ein paar Tagen, als wir Streit hatten, dass ich ihm noch nie was gutes getan habe und ich mir einen anderen suchen soll. Er sich ein besseres Leben vorstellen kann.
Dann ist er wieder zurück gerudert und meinte, dass er mich doch lieb hat und mit mir zusammen bleiben möchte. Ich kann das alles nicht mehr hören, dass macht mich so fertig.
Aber wehe wenn ich ihm das alles an den Kopf klopfen würde, da wäre gleich was los und er würde mir noch mehr Vorwürfe machen und mich erniedrigen. Wie schon so oft.
Was soll ich nur tun.
 

Mehr lesen

30. August 2017 um 13:43
In Antwort auf goldmaus73

Hallo ihr Lieben,
versteh es einfach nicht, warum er mir alles, sobald wir eine Auseinandersetzung haben, aufrechnet. Ich fang mal von vorn an. Bin selbstständig, habe vor 6 Jahren einen Laden übernommen.Er hat mich dazu nicht gedrängt, aber er meinte damals, dass es doch toll ist wenn ich auch selbstständig bin und wir uns ein zweites Standbein aufbauen. Anfangs war es okay. Leider ist es so, dass es in den letzten Jahren immer rückläufiger wurde und ich leider schließen muss.
Ich muss sagen, dass mein Partner mir immer wieder finanziell geholfen hat, von Freunden Geld geliehen hat, dass wir dann gemeinsam abbezahlt haben. Habe ihn nie dazu gedrängt oder ihn angebettelt, dass er das macht. War immer freiwillig und ich habe auch alles zurück bezahlt und er hat sich immer freiwillig beteiligt. Habe öfter gesagt, dass er es nicht braucht, aber er meinte, ich helfe dir wo ich kann. Er meinte vor ca. 6 Jahren, dass wir keine 2 Autos benötigen und er seines abmelden wird und für meinen Sohn in der Garage stehen lässt, bis er 18 ist und ein Auto hat. Hat meinem Sohn das Auto geschenkt und ihm gesagt, dass er ihn auch verkaufen kann, wenn er ihn für sich nicht möchte.Mein Sohn,im März 18 geworden, hat sich für ein anderes sportlicheres Auto entschieden und hat ihn gefragt, ob es für ihn in Ordnung wäre, wenn er ihn verkauft. Sagte nur, kannst du machen. Gesagt getan. Das Auto wurde verkauft und das Geld hat er dann meinem Freund geben müssen, da er es für sich benötigt und er es dringend braucht. Er hat es ihm geschenkt, aber das Geld hat er behalten. Wir haben beide gesagt, ist ok. Mein Sohn war schon sauer, aber er hat es akzeptiert.
Urplötzlich nach diesen vielen Jahren hat er sich hinter meinem Rücken ein Auto gekauft und es mir dann erst gesagt, als er es finanziert bekommen hat. War dann etwas irritiert, aber ok. Als ich ihn darauf angesprochen habe, hat er zu mir gesagt, dass er ein Auto braucht und fertig. Bei uns stimmt es ja schon länger nicht mehr in der Beziehung, aber wenn man so eine Anschaffung macht, finde ich es wichtig, drüber zu reden. Er ist die letzten Jahre immer mit meinem Auto gefahren, hat es den ganzen Tag gehabt, hat mich abends von der Arbeit geholt. Habe es ihm immer zur Verfügung gestellt. Er fängt früher als ich an zu arbeiten, er ist selbsständig mit ner Kneipe, bin jedesmal dann früher aus dem Haus, hab dann ne Stunde bei ihm gesessen und bin dann selbst in mein Geschäft. Gab nie Probleme, bis ich dann mal Ansprüche gestellt hab,aber nur dass er nicht seine betrunkenen Gäste hin und herfahren soll, dafür gibt es taxi und nicht immer mein Auto dafür nehmen. Leider hab ich auch 2 Schäden am Auto, einmal ist er gegen einen Pfosten in der Tiefgarage gefahren und das andere mal hat er mir ein Loch in den Sitz mit der Zigarette gebrannt, bis heute nicht richten lassen, obwohl er immer sagt, dass er es von einem Kumpel richten lässt.Aber wenn dann mal finanziell wieder besser geht, möchte er lieber in Urlaub fahren, der dann aber gleich zwischen 6- 7000 Euro kostet. Geld ist ihm egal sagt er immer wieder. Wenn ich was sage, dann hält er mir gleich alles vor. So wie heute morgen wieder. Hab ihm gesagt, dass ich nicht verstehen kann, warum man jetzt so ein teures Auto kauft, 8000 Euro ), wenn man kein Geld hat. Er meinte dann, ich brauch eines und fertig. Dann kamen wieder die ganzen Aufrechnungen, bei was er mir schon alles geholfen hat. Aber das ich ihm auch schon öfter geholfen hat oder für zuhause neue Möbel oder Geräte kaufe, das sieht er nicht bzw. ist für ihn selbstverständlich. Habe es ihm auch noch nie vorgehalten,werde es auch nicht tun.
Er sagte mir vor ein paar Tagen, als wir Streit hatten, dass ich ihm noch nie was gutes getan habe und ich mir einen anderen suchen soll. Er sich ein besseres Leben vorstellen kann.
Dann ist er wieder zurück gerudert und meinte, dass er mich doch lieb hat und mit mir zusammen bleiben möchte. Ich kann das alles nicht mehr hören, dass macht mich so fertig.
Aber wehe wenn ich ihm das alles an den Kopf klopfen würde, da wäre gleich was los und er würde mir noch mehr Vorwürfe machen und mich erniedrigen. Wie schon so oft.
Was soll ich nur tun.
 

kann im einfachsten Falle bedeuten, dass er nicht das GEFÜHL hat, dass er Dir wichtig ist. Dass er (wie Du auch) ein Ungleichgewicht FÜHLT.

Es geht bei so etwas nicht darum, wie viel Du für ihn tust und auch nicht darum, es dem anderen vorzurechnen - es geht vor allem darum, dass nicht alle Signale, die gesendet werden auch ankommen.
Wenn ihm Geld nicht wichtig ist, dann wird "ich kaufe Geräte / Möbel" beispielsweise eher nicht ankommen.
"Etwas gutes tun" ist für ihn dann wahrscheinlich etwas anderes. Finde heraus, was das ist und es gibt keine Vorhaltungen mehr, weil er dann den "Rücklauf" hat, den er sich wünscht.
Erkläre ihm, was das für Dich ist - und Du fühlst auch kein Ungleichgewicht mehr, weil Deine Wünsche gefüttert werden, wenn er es umsetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2017 um 15:33
In Antwort auf avarrassterne1

kann im einfachsten Falle bedeuten, dass er nicht das GEFÜHL hat, dass er Dir wichtig ist. Dass er (wie Du auch) ein Ungleichgewicht FÜHLT.

Es geht bei so etwas nicht darum, wie viel Du für ihn tust und auch nicht darum, es dem anderen vorzurechnen - es geht vor allem darum, dass nicht alle Signale, die gesendet werden auch ankommen.
Wenn ihm Geld nicht wichtig ist, dann wird "ich kaufe Geräte / Möbel" beispielsweise eher nicht ankommen.
"Etwas gutes tun" ist für ihn dann wahrscheinlich etwas anderes. Finde heraus, was das ist und es gibt keine Vorhaltungen mehr, weil er dann den "Rücklauf" hat, den er sich wünscht.
Erkläre ihm, was das für Dich ist - und Du fühlst auch kein Ungleichgewicht mehr, weil Deine Wünsche gefüttert werden, wenn er es umsetzt.

Vielen Dank für deine Antwort. Hab schon oft versucht, mit ihm zu reden. Leider hat er keine Lust zu diskutieren oder zu reden. Warum sagt er es einfach nicht, dass er das Gefühl hat, dass er mir nicht wichtig ist.
Ich tu wirklich alles für ihn bzw. hab es getan, da diese ständigen Vorhaltungen und diese Erniedrigungen haben viel kaputt gemacht.
Er ist auch nicht einsichtig.Er hat in allem recht, kann keine Kritik annehmen.
Reden in unsrer Beziehung funktioniert gleich null. Nur über belanglose Sachen.
Wenn ich mit ihm reden will, steht er auf und geht ins Bett und will seine Ruhe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2017 um 16:23
In Antwort auf goldmaus73

Vielen Dank für deine Antwort. Hab schon oft versucht, mit ihm zu reden. Leider hat er keine Lust zu diskutieren oder zu reden. Warum sagt er es einfach nicht, dass er das Gefühl hat, dass er mir nicht wichtig ist.
Ich tu wirklich alles für ihn bzw. hab es getan, da diese ständigen Vorhaltungen und diese Erniedrigungen haben viel kaputt gemacht.
Er ist auch nicht einsichtig.Er hat in allem recht, kann keine Kritik annehmen.
Reden in unsrer Beziehung funktioniert gleich null. Nur über belanglose Sachen.
Wenn ich mit ihm reden will, steht er auf und geht ins Bett und will seine Ruhe.

ahm... das war eine VERMUTUNG von mir zu einem MÖGLICHEN Hintergund.
Ich kenne weder Dich noch ihn, ich kann doch nur raten ^^

"Ich tue wirklich alles für ihn" ist meiner (!) Meinung (!) nach in jeder Beziehung ein Fehler an sich.

Ob man miteinander reden kann, hängt oft auch davon ab, wie man miteinander redet. Und bevor Du mir jetzt aufzählst, wie toll Du das machst: mir geht es mehr darum, "eine Sprache zu sprechen" als um richtig oder falsch.

Ein Beispiel, was glaube ich die meisten kennen:
Man spricht ein Problem an. Erzählt von etwas, was man am Tag so grob unschönes erlebt hat und was einem "an die Nieren gegangen ist".
Im wesentlichen gibt es darauf 3 mögliche Reaktionen:
- a) ja, da kannst Du ... (in einem Wort: Lösung)
- b) oh wie schrecklich, Du Arme, das tut mir leid *in den Arm nimmt* (Trost, Mitgefühl)
- c) oh, ja, das kenne ich, habe ich letztens auch sowas erlebt, da war... (relativieren, herunterspielen).

Jeder Mensch fühlt sich bei genau einem der 3 "gut aufgehoben" und bei den beiden anderen nicht ernst genommen / verschaukelt / ... nur leider: ist das
1. nicht bei jedem das gleiche und
2. den meisten nicht bewusst.

Wenn man also sagen wir Trost selbst erwartet und möchte, wird man bei anderen auch mit Trost reagieren. Jemand, der relativieren erwartet / möchte wird sich aber bei dieser wundervoll gemeinten Reaktion gründlichst unwohl fühlen (und umgekehrt nicht ernst genommen, von einem totalen Egomanen ver***, wenn man Trost sucht und relativieren bekommt).

Jemandem, von dem ich weiß, dass derjenige mit Trost / Mitgefühl reagiert, werde ich also höchst ungern von etwas erzählen, was mir auf der Seele liegt, denn ich bin beispielsweise Typ c) - im Unterschied zu mir sind die meisten Frauen Typ b). Nur klar ist das so fast keinem.
Es merkt nur die eine, dass sie nicht ernst genommen wird und der andere, dass es ungenehm ist, darüber zu reden.
Dabei würde es für beide buchtäblich Wunder wirken, wenn sie einfach mal nicht das machen, was SIE sich wünschen würden, sondern schlicht und simpel das, was derjenige, der gerade von dem Problem erzählt, sich wünscht.
Warum ist das so simpel und doch kommen die wenigsten darauf? Weil sich jemand, der sich Trost wünscht, gar nicht VORSTELLEN kann, dass es tatsächlich Menschen gibt, für die herunterspielen richtig wäre und sich auch nicht vorstellen WILL, selbst so zu reagieren, weil man das als "rücksichtslos und ich-bezogen" empfindet.

War nur ein Beispiel. Und ich wette, das kennst Du. Wie viele schätzt Du, gibt es davon noch?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2017 um 16:40

Um das Auto geht es nicht, sondern um die Art und Weise, wie er das gehandhabt hat. Mir kein Wort davon gesagt hat, dass er sich eines kauft. Sollte meiner Meinung nach besprochen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2017 um 16:49
In Antwort auf goldmaus73

Um das Auto geht es nicht, sondern um die Art und Weise, wie er das gehandhabt hat. Mir kein Wort davon gesagt hat, dass er sich eines kauft. Sollte meiner Meinung nach besprochen werden.

dann solltest Du ihm das erklären

und zwar tunlichst nicht so, dass es als "Wenn Du Dir was größeres kaufen willst, hast Du mich um Erlaubnis zu fragen und Dich zu rechtfertigen" ankommt. (nein, ist nicht als Unterstellung gemeint, sondern als Warnung vor einer möglichen Gefahr, da mein Eindruck ist, dass bei Euch beiden der eine wohl grundsätzlich nicht unbedingt versteht, was der andere MEINT - sondern eher was völlig anderes. Genau wie ich diese Erklärung gerade eben extra dazu schreibe, weil Du das ohne diese vielleich auch "in den falschen Hals gekriegt" hättest)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2017 um 17:06
In Antwort auf avarrassterne1

dann solltest Du ihm das erklären

und zwar tunlichst nicht so, dass es als "Wenn Du Dir was größeres kaufen willst, hast Du mich um Erlaubnis zu fragen und Dich zu rechtfertigen" ankommt. (nein, ist nicht als Unterstellung gemeint, sondern als Warnung vor einer möglichen Gefahr, da mein Eindruck ist, dass bei Euch beiden der eine wohl grundsätzlich nicht unbedingt versteht, was der andere MEINT - sondern eher was völlig anderes. Genau wie ich diese Erklärung gerade eben extra dazu schreibe, weil Du das ohne diese vielleich auch "in den falschen Hals gekriegt" hättest)

Okay. Aber wie soll man seinen gegenüber verstehen, wenn er nicht mit einem redet?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2017 um 22:26

Der Laden sollt unser gemeinsames 2.Standbein werden. Es war nicht ständig so wie du es schreibst.
Anfangs lief das Geschäft sehr gut und haben Gewinn gemacht. Kamen aber leider andre Zeiten. Ich bin ein verantwortungsvoller Mensch. Aus dem Grund geb ich den Laden jetzt auf. Ich hab ihn auch unterstützt wenn es bei ihm mal schlecht war. Steht auch im Text. 
Zu meinem Sohn: ich habe geschrieben dass er sich gegen das Auto von ihm entschieden und für ein anderes sportlicheres. Wenn er nicht arbeiten würde, dann hätte er sich kein anderes Auto von seinem eigenen Geld gekauft. Soviel zu diesem Thema. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper